Rundballenpresse NEW HOLLAND 544 Crop · PDF file2 Beurteilung - kurzgefaßt...

download Rundballenpresse NEW HOLLAND 544 Crop · PDF file2 Beurteilung - kurzgefaßt Rundballenpresse NEW HOLLAND 544 Crop Cutter New Holland Deutschland GmbH, Benzstraße 1, D-74076 Heilbronn

If you can't read please download the document

  • date post

    21-May-2018
  • Category

    Documents

  • view

    250
  • download

    2

Embed Size (px)

Transcript of Rundballenpresse NEW HOLLAND 544 Crop · PDF file2 Beurteilung - kurzgefaßt...

  • Rundballenpresse

    NEW HOLLAND544 Crop Cutter

    Hersteller und AnmelderNew Holland Deutschland GmbHBenzstrae 1 Telefon 0 71 51 / 1 06-0D-74076 Heilbronn Telefax 0 71 51 / 1 06-126

    Prfbericht 4832

    http://www.dlg-test.de

  • 2

    Beurteilung - kurzgefatRundballenpresse NEW HOLLAND 544 Crop CutterNew Holland Deutschland GmbH, Benzstrae 1, D-74076 Heilbronn

    Prfmerkmal Prfergebnis Bewertung

    AufnehmenPickup leistungsfhig +Verluste gering bis keine +Fhrung der Pickup gute Bodenanpassung +SchneidwerkMesseranzahl Verndern durch Verdrehen der Messerwelle +Messerausbau ohne greren Kraftaufwand Gruppenfremdkrpersicherungder Messer Schden werden vermieden Wirkung auf Ballendichte durch Schneiden erhht +/Wirkung der Ballenauflsung weniger kraftaufwendig +

    bis zu 30 % weniger Zeitbedarf +/PressenPrevorgang konstante PrekammerPrekammerdurchmesser(lichtes Ma) 1,24 m; nicht vernderbarBallenform zylindrisch, gut geformt +Ballendichte hoch +Durchsatz hoch +BindenGarnbindung zuverlssig Netzbindung zuverlssig Ballenauswurf in der Ebene zuverlssig Leistungsbedarferforderlicher Schlepper von 65 bis 70 kW HandhabungFernbedienung ber Bale-Command-PlusTM Einstellung und

    berwachung fast aller Funktionen mglich +Einfdeln von Garn einfach Einlegen von Netz einfach Einstellen des Predrucks in 10 Stufen regulierbar +Wartungsaufwandtglich etwa 25 AKmin/TagZahl der Schmierstellen 25 Zugnglichkeit der Schmierstellen eine erschwert (Gelenkwelle) berprfung und Einstellenvon Ketten gut, Werkzeug erforderlich, keine Anzeige +/Wartungsintervalle 10 Betriebsstunden +Bedienungsanleitung bersichtlich Arbeitssicherheit begutachtet durch DPLFVerkehrssicherheit gegeben, wenn die Vorschriften der StVZO eingehalten werden

    Bewertungsbereich: ++ / + / / / ( = Standard)

    19 99

    AN

    E R K A N

    NT

  • 3

    ber Anhngekupplung oder Zugpendeldes Schleppers angehngte einachsigeRundballenpresse fr Zapfwellenantrieb540 min-1;

    mittige Schwadaufnahme ber Pickup(Arbeitsbreite 2,00 m nach DIN 11220);

    Schneideinrichtung mit 15 Messern (schalt-bar 0, 3, 7, 15 Messer);

    Ballenformung durch 1 umlaufende Rollbo-denkette;

    konstante Prekammer; Prekammerdurch-

    messer 1,24 m (lichtes Ma); Prekammer-breite 1,20 m;

    manuell einstellbarer Predruck berFernbedienung;

    Bindung wahlweise mit Garn (Doppelgarn-bindung) oder Netz;

    manuell oder automatisch auslsendeBindeeinrichtung;

    Fernbedienung Bale-Command-PlusTM; Ballenauswerfer (Sonderausrstung); zulssige Fahrgeschwindigkeit 40 km/h.

    4832

    (Beschreibung und Technische Daten siehe Seite 13)

    Systemskizze NEW HOLLAND544 Crop Cutter

    Prfergebnisse

    Kurzbeschreibung

    Die Rundballenpresse NEW HOLLAND 544Crop Cutter wurde geprft beim Aufsammelnund Pressen von Anwelkgut, Heu und Stroh.

    AufnehmenDie Aufnahme aus zusammengeschwadetemErntegut oder aus vom Mhdrescher abgeleg-ten Strohschwaden (bis 1,60 m) erfolgt auch

    bei hheren Arbeitsgeschwindigkeiten gutund verlustarm. Die Schwadform sollte aufden Freiraum unter dem Schlepper abge-stimmt sein, da ein Aufnehmen berfahrenerSchwadteile, besonders auf weichem Boden,schwierig ist. Auf festem Boden ist die Auf-nahme sicher.

  • 4

    Die Pickup kann mit Hilfe der seitlich ange-brachten Sttzrder und der Langlcher aufdie Arbeitshhe eingestellt werden. Die Ein-stellung der Sttzrder mu mit Werkzeugdurchgefhrt werden. Die Einstellmglichkeiten reichen aus. DieEinstellmglichkeiten an den Langlchernsind nicht skaliert, so da eine gleiche Ein-stellung auf beiden Seiten nur mit Memittelnerreicht werden kann. Das Gewicht der Pickupwird durch zwei Entlastungsfedern verringertund von den Sttzrdern getragen. Die Pickupist unempfindlich gegen Bodenunebenheitenund Steine.Die Verschmutzung des Erntegutes ist beirichtiger Einstellung der Arbeitshhe derPickup gering. Auch wenig und kurzes Erntegut wird sauberund sicher aufgenommen. Mit Hilfe des Nie-derhalters werden auch solche Erntemassengut zum Schneid- und Frderrotor und in diePrekammer geleitet.

    SchneidenDas Erntegut wird durch die Zinken desSchneid- und Frderrotors ber die Messergefhrt und geschnitten (Halmlngenfrak-tionen s. Tabelle 1). Das komplette Schneid-werk kann vom Schleppersitz aus elektrischaus- bzw. eingeschwenkt werden. Eine opti-sche Anzeige an der Fernbedienung zeigt dieMesserstellung an. Das Schneidwerk hat beimEinsatz aller 15 Messer einen Messerabstandvon 80 mm. Beim Einsatz von 7 Messern ver-

    grert sich der Abstand auf 160 mm. Bei 3Messern betrgt der Messerabstand 400 mm.Ein Verndern und Einstellen des gewnsch-ten Messerabstandes erfolgt zentral seitlich ander Maschine durch das mitgelieferte Spezial-werkzeug. Die Verstellung ist schnell und voneiner Person einfach durchfhrbar, jedoch beiverschmutzten Messerschlitzen unter Umstn-den kraftaufwendig. Das Gut wird in einzelneBahnen geschnitten und in die Prekammergefrdert. Beim Durchgang von Fremdkrperndurch den Frderkanal schwenken alle Mes-ser ber die ganze Kanaltiefe aus und wiederzurck, so da Beschdigungen der Messerbei richtiger Einstellung vermieden werden.Bei evtl. auftretenden Verstopfungen amSchneid- und Frderrotor lassen sich diese in den meisten Fllen durch Ausschwenkendes Schneidwerkes vom Schleppersitz ausbeseitigen.Bei der Rundballenpresse besteht die Mg-lichkeit, vor Beginn des Bindevorgangs dieMesser aus dem Gutstrom automatisch auszu-klinken. Dadurch entsteht auen eine unge-schnittene Schicht, die dem Ballen bessereStabilitt verleihen soll.Aus der Tabelle 1 ist deutlich zu sehen, dasich im Roggenstroh die Halmlngenanteile>48 cm durch den Einsatz des Schneidwerkesverringern und der Halmlngenanteil bis etwa16 cm durch das Schneiden ansteigt.

    PressenDie Ballen sind zylindrisch gut geformt und

    Tabelle 1 Prozentuale Gewichtsanteile der Halmlngenfraktionen 1999Lngenfraktionen 4 bis 8 bis 16 bis 24 bis 48

    [cm] [%] [%] [%] [%] [%] [%]

    Anwelkgut

    ungepretes Gut 0 1 1 0 10 88

    gepret, 15 Messer 4 5 27 30 27 7

    Heu

    ungepretes Gut 3 4 9 9 28 47

    gepret, 15 Messer 24 25 32 12 7 0

    Roggenstroh

    ungepretes Gut 2 4 8 7 27 52

    gepret, 15 Messer 7 11 30 17 26 9

  • 5

    haben eine Breite von 1,21 bis 1,25 m. DieBallen werden entweder mit Bindegarn odermit Rundballennetz umwickelt. Der Durch-messer der Ballen betrgt in der Praxis beiNetzbindung (2,5fache Umwicklung) je nachGutart 1,31 bis 1,37 m.Das Erntegut wird ber die Pickup demSchneid- und Frderrotor der Prekammersicher zugefhrt und durch eine umlaufendeRollbodenkette verdichtet. Erreicht der Ballenin der Prekammer den vorgewhlten Pre-druck, gibt die Fernbedienung dem Fahrer inder Kabine optische und akustische Signale;gleichzeitig wird je nach Vorgabe an der Fern-bedienung automatisch bzw. manuell derBindevorgang eingeleitet. Whrend desBindens mu der Fahrer anhalten. Von Vorteilist, da auch das Ende des Bindevorgangesdurch optische und akustische Signale ange-zeigt wird. Der Schlepperfahrer bettigt dashydraulische Steuerventil zum ffnen derHeckklappe und entlt den Ballen ber denBallenauswerfer aus der Prekammer.Die erzielten Gewichte und Dichten sind u.a.abhngig von Art, Zustand und TM-Gehaltdes Erntegutes sowie dem Durchsatz.Die Abmessungen und Gewichte der Ballenaus den Versuchen 1999 sind in Tabelle 2zusammengefat.Bei den Versuchen unter den in Tabelle 2 an-gegebenen Bedingungen und Einstellungenmit der jeweils niedrigeren Fahrgeschwindig-keit erreichten die Ballen ohne Einsatz des

    Schneidwerks bei Anwelkgut eine Dichte von327 kg/m3, bei Heu von 155 kg/m3 und beiStroh von 98 kg/m3. Daraus ergeben sich fol-gende TM-Dichten: bei Anwelkgut 141 kg/m3,bei Heu 138 kg/m3 und bei Stroh 92 kg/m3(Bild 1). Bei den unter gleichen Bedingungen undEinstellungen durchgefhrten Versuchen mitder jeweils hheren Fahrgeschwindigkeitnderten sich die Gewichte der Ballen(Tabelle 2). Die TM-Dichten betrugen dannbei Anwelkgut 139 kg/m3, bei Heu 129 kg/m3und bei Stroh 85 kg/m3.Beim Einsatz des Schneidwerkes (15 Messer)erhhten sich die Gewichte und Dichten beiAnwelkgut um etwa 6 %, bei Heu um etwa5 % und bei Stroh um etwa 6 % (siehe Tabelle2 und Bild 1). In den Einsatzbetrieben wurdeder Einsatz des Schneidwerkes besondersbeim Bergen von Anwelkgut positiv beurteilt.Gegenber ungeschnittenem Gut verringertsich bei geschnittenem Gut der Zeitaufwandfr das Auflsen eines Silageballens z.B. vonHand bis zu 30 %; zustzlich verringert sichder erforderliche Kraftaufwand erheblich. DieDosierung der entsprechenden Futterrationvon Hand ist mit geschnittenem Gut genauermglich. Auerdem wird die Auflsung undVermischung im Futtermischwagen erleichtert.

    Binden mit GarnDer Bindevorgang wird je nach Vorgabe auto-matisch oder manuell eingeleitet. Die Anzahl4832

    Anwelkgut *) Heu Stroh1. Schnitt Gras 1. Schnitt Weizenstroh

    Fahrgeschwindigkeit [km/h] 4,3 6,4 6,4 9,5 6,4 9,5

    FM-Schwadstrke [kg/m] 4,4 4,4 2,3 2,3 2,1 2,1

    TM-Gehalt [%] 43 43 89 89 94 94

    Ballendurchmesser [m] 1,31 1,31 1,32 1,33 1,36 1,37

    Ballenvolumen [m3] 1,62 1,63 1,69 1,73 1,79 1,82

    FM-Ballengewicht ohne Schneidwerk [kg] 529* 526* 262 250 175 163

    FM-Ballengewicht mit Schneidwerk [kg] 561* 546* 276 259 184 156

    FM = Feuchtmasse, TM = Trockenmasse*) Nach Abschlu der Messungen im Anwelkgut 1. Schnitt wurde die Gelenkwelle ausgetauscht. Nach Herstel-

    lerangaben wurde von der Nockenschaltkupplung, welche als berlastsicherung dient, ein zu geringes Dreh-moment bertragen. Durch die genderte Gelenkwelle knnten auch in Anwelkgut hhere Werte erreichtwerden.

    Tabelle 2 Abmessungen und Gewichte der Ballen 1999

  • 6

    der Garnwicklungen wird ber die Fernbedie-nung vorgewhlt. Das Garn wird vom rotie-renden Ballen eingezogen und nach Ablaufder eingestellten Garnwicklungen durchMesser abgeschnitten.Fr die Garnbindung ist das System mi