RUNDBRIEF CIRCOLARE

of 16 /16
Nr.1/ 1° – 2014/15 Vorstand Liebe Schulgemeinschaft, wir freuen uns, Sie alle im Schuljahr 14/15 begrüßen zu dürfen, das verschiedene Neuerungen und Heraus- forderungen für uns bereit hält, die wir derart umsetzen und annehmen möchten, dass sie das Profil unserer Schule markanter, kommunikativer und integrativer machen. Die neue Schulhomepage wird demnächst online ge- schaltet und stellt Dank dem großen Engagement all derjenigen, die an ihrer Gestaltung mitgewirkt haben, einen weiteren Fortschritt in unserer Kommunikation an der Schule dar. Zuversichtlich sehen wir ebenfalls den Ergebnissen des anstehenden Bilanzbesuches Mitte Oktober von Seiten des BVA im Rahmen der Qualitätsinspektion entgegen, denn auch hier hat die intensive Arbeit auf vielen Ebenen wichtige Ergebnisse gezeigt, welche den Reformwillen und die Innovationsfähigkeit der DS Rom deutlich zum Ausdruck bringen. Mit der Zustimmung der deutschen Behörden zur neu beschlossenen Satzung des Schulvereins ist in Kürze zu rechnen, so dass wir zeitnah mit deren Umsetzung beginnen können. Dem in der neuen Satzung vorge- sehenen Schulbeirat wünschen wir einen positiven Verlauf in der Konstituierungsphase unter der Leitung von Herrn Dr. Szewczyk. Der Vorstand wird die Mit- glieder des Schulvereins bzgl. der neuen Satzung auf dem Laufenden halten. Als Anlage an diesen Rundbrief senden wir zudem die Rede von Außenminister Frank-Walter Steinmeier an- lässlich des Weltkongresses der Deutschen Auslands- schulen am 04. Juni 2014 in Berlin. In dieser Rede wird verdeutlicht, dass Deutschland für junge Men- schen attraktiv ist und schon heute die drittmeisten in- ternationalen Studierenden weltweit hat. Besonders hervorgehoben werden in der Rede des Außenminis- ters die zahlreichen Alumni der Auslandsschulen, die nicht nur Deutschland prägen, sondern auch in ihrem jeweiligen Heimatland positive Veränderungen der Ge- sellschaft bewirken und somit Verantwortung in der Welt tragen. So zitiert er die Physikerin Ana María Cotto, die 1962 ihr Abitur an der Deutschen Schule in Mexiko gemacht hat und im Bereich der atomaren Ab- Consiglio d’Amministrazione Cara comunità scolastica, siamo lieti di darvi il benvenuto nell'anno scolastico 14/15, che ci riserva molte novità che metteremo in at- to e sfide che affronteremo, in modo tale che esse possano rendere il profilo della nostra scuola più mar- cato, comunicativo e integrativo. Il nuovo sito web della scuola sarà presto on-line e, grazie al grande impegno di tutti coloro i quali hanno contribuito alla sua realizzazione, rappresenterà un ul- teriore passo avanti nella nostra comunicazione verso la comunità scolastica. Guardiamo, inoltre, con fiducia anche ai risultati dell’imminente visita di bilancio a metà ottobre da parte del BVA nell’ambito dell'ispezione di qualità, giacché anche in questo caso l'intenso lavoro su molti livelli ha messo in luce risultati di rilievo, che dimostrano chia- ramente la volontà di riforma e la capacità d’innovazione della SG Roma. Contiamo a breve sull’approvazione delle autorità te- desche verso il nuovo statuto, recentemente deliberato dall’Associazione Scolastica, in modo che potremo presto iniziare la sua attuazione. Alla Commissione Scolastica prevista nel nuovo statuto auguriamo un ri- sultato positivo in fase di costituzione sotto la direzione del Dr. Szewczyk. Il CdA. terrà aggiornati i membri dell'Associazione Scolastica sul nuovo statuto. In allegato a questa newsletter inviamo anche il di- scorso del Ministro degli Esteri Frank-Walter Stein- meier al Congresso Mondiale delle Scuole Germani- che all'estero del 4 giugno 2014 tenuto a Berlino. In questo discorso emerge chiaramente che la Germania attrae molti giovani e che già oggi è il terzo Paese al mondo per numero studenti internazionali. Particolare enfasi nel discorso del Ministro degli Esteri viene data ai numerosi ex-alunni delle scuole all'estero, che non solo lasciano un segno in Germania, ma che portano anche nel loro Paese di residenza cambiamenti positivi nella società, trasmettendo la responsabilità nel mon- do. Il ministro fa menzione della fisica Ana María Cot- to, che nel 1962 ha ottenuto la maturità presso la Scuola Germanica in Messico e ha preso parte a due premi Nobel per la Pace nel campo del disarmo nucle- are: "a scuola ho imparato a pensare logicamente e a RUNDBRIEF CIRCOLARE Schuljahresbeginn Neue Kolleginnen/Kollegen Bilanzbesuch L’inizio dell’anno scolastico Nuovi colleghi Sopralluogo di verifica

Transcript of RUNDBRIEF CIRCOLARE

Page 1: RUNDBRIEF CIRCOLARE

Nr.1/ 1° – 2014/15

Vorstand Liebe Schulgemeinschaft, wir freuen uns, Sie alle im Schuljahr 14/15 begrüßen zu dürfen, das verschiedene Neuerungen und Heraus-forderungen für uns bereit hält, die wir derart umsetzen und annehmen möchten, dass sie das Profil unserer Schule markanter, kommunikativer und integrativer machen. Die neue Schulhomepage wird demnächst online ge-schaltet und stellt Dank dem großen Engagement all derjenigen, die an ihrer Gestaltung mitgewirkt haben, einen weiteren Fortschritt in unserer Kommunikation an der Schule dar. Zuversichtlich sehen wir ebenfalls den Ergebnissen des anstehenden Bilanzbesuches Mitte Oktober von Seiten des BVA im Rahmen der Qualitätsinspektion entgegen, denn auch hier hat die intensive Arbeit auf vielen Ebenen wichtige Ergebnisse gezeigt, welche den Reformwillen und die Innovationsfähigkeit der DS Rom deutlich zum Ausdruck bringen. Mit der Zustimmung der deutschen Behörden zur neu beschlossenen Satzung des Schulvereins ist in Kürze zu rechnen, so dass wir zeitnah mit deren Umsetzung beginnen können. Dem in der neuen Satzung vorge-sehenen Schulbeirat wünschen wir einen positiven Verlauf in der Konstituierungsphase unter der Leitung von Herrn Dr. Szewczyk. Der Vorstand wird die Mit-glieder des Schulvereins bzgl. der neuen Satzung auf dem Laufenden halten. Als Anlage an diesen Rundbrief senden wir zudem die Rede von Außenminister Frank-Walter Steinmeier an-lässlich des Weltkongresses der Deutschen Auslands-schulen am 04. Juni 2014 in Berlin. In dieser Rede wird verdeutlicht, dass Deutschland für junge Men-schen attraktiv ist und schon heute die drittmeisten in-ternationalen Studierenden weltweit hat. Besonders hervorgehoben werden in der Rede des Außenminis-ters die zahlreichen Alumni der Auslandsschulen, die nicht nur Deutschland prägen, sondern auch in ihrem jeweiligen Heimatland positive Veränderungen der Ge-sellschaft bewirken und somit Verantwortung in der Welt tragen. So zitiert er die Physikerin Ana María Cotto, die 1962 ihr Abitur an der Deutschen Schule in Mexiko gemacht hat und im Bereich der atomaren Ab-

Consiglio d’Amministrazione Cara comunità scolastica, siamo lieti di darvi il benvenuto nell'anno scolastico 14/15, che ci riserva molte novità che metteremo in at-to e sfide che affronteremo, in modo tale che esse possano rendere il profilo della nostra scuola più mar-cato, comunicativo e integrativo. Il nuovo sito web della scuola sarà presto on-line e, grazie al grande impegno di tutti coloro i quali hanno contribuito alla sua realizzazione, rappresenterà un ul-teriore passo avanti nella nostra comunicazione verso la comunità scolastica. Guardiamo, inoltre, con fiducia anche ai risultati dell’imminente visita di bilancio a metà ottobre da parte del BVA nell’ambito dell'ispezione di qualità, giacché anche in questo caso l'intenso lavoro su molti livelli ha messo in luce risultati di rilievo, che dimostrano chia-ramente la volontà di riforma e la capacità d’innovazione della SG Roma. Contiamo a breve sull’approvazione delle autorità te-desche verso il nuovo statuto, recentemente deliberato dall’Associazione Scolastica, in modo che potremo presto iniziare la sua attuazione. Alla Commissione Scolastica prevista nel nuovo statuto auguriamo un ri-sultato positivo in fase di costituzione sotto la direzione del Dr. Szewczyk. Il CdA. terrà aggiornati i membri dell'Associazione Scolastica sul nuovo statuto. In allegato a questa newsletter inviamo anche il di-scorso del Ministro degli Esteri Frank-Walter Stein-meier al Congresso Mondiale delle Scuole Germani-che all'estero del 4 giugno 2014 tenuto a Berlino. In questo discorso emerge chiaramente che la Germania attrae molti giovani e che già oggi è il terzo Paese al mondo per numero studenti internazionali. Particolare enfasi nel discorso del Ministro degli Esteri viene data ai numerosi ex-alunni delle scuole all'estero, che non solo lasciano un segno in Germania, ma che portano anche nel loro Paese di residenza cambiamenti positivi nella società, trasmettendo la responsabilità nel mon-do. Il ministro fa menzione della fisica Ana María Cot-to, che nel 1962 ha ottenuto la maturità presso la Scuola Germanica in Messico e ha preso parte a due premi Nobel per la Pace nel campo del disarmo nucle-are: "a scuola ho imparato a pensare logicamente e a

RUNDBRIEF CIRCOLARE

Schuljahresbeginn Neue Kolleginnen/Kollegen Bilanzbesuch

L’inizio dell’anno scolastico Nuovi colleghi Sopralluogo di verifica

Page 2: RUNDBRIEF CIRCOLARE

RUNDBRIEF CIRCOLARE

Nr. 1/1° – 2014/15

rüstung an zwei Friedensnobelpreisen beteiligt war: „In meiner Schulzeit habe ich gelernt, logisch zu denken und diszipliniert zu arbeiten. Das ist etwas, was mich nie verlassen hat, und dafür bin ich der Deutschen Schule sehr dankbar“. Aber auch die Fähigkeiten Brü-cken zu bauen, zu vermitteln und zur Verständigung durch interkulturelle Sensibilität beizutragen, werden - so Frank-Walter Steinmeier - von Deutschen Aus-landsschulen gefördert. In diesem Sinne wünschen wir nun allen einen guten Schulstart und freuen uns auf eine konstruktive Zu-sammenarbeit. Der Schulvorstand Schulleitung Benvenuto Schuljahr 2014/2015

Liebe Leserinnen und Leser,

das Schuljahr 2014/2015 hat begonnen. Gerne wären wir mit mehr als 853 Schülerinnen und Schüler in das neue Schuljahr gestartet, aber umso herzlicher begrü-ße ich alle neuen und „alten“ Schülerinnen und Schü-ler, deren Eltern und natürlich unsere Kolleginnen und Kollegen (vgl. Personalia)

Ich möchte Sie über die wichtigsten zeitnahen Veran-staltungen und Aktivitäten informieren:

Bilanzbesuch

Der Bilanzbesuch findet vom 13. bis 15. Oktober 2014 statt. Frau Drasdo, unsere zuständige Regionalbeauf-tragte, wird von Herrn Wilhelm (ZfA) begleitet.

Die Schulaufsicht von Bund und Ländern nimmt wäh-rend des Bilanzbesuchs grundsätzlich die Schule in ihrer Gesamtheit (pädagogisch, organisatorisch, finan-ziell) in den Blick. Im Fokus stehen die Leistungen der Schule und der Stand des Schulentwicklungsprozes-ses nach der BLI. Die vor Ort im Rahmen von Dienst-besprechungen, Unterrichtshospitationen sowie in Ge-sprächen gewonnenen Erkenntnisse führen zur Schul-beratung, zu Bewertungen und in Abstimmung mit dem Auswärtigen Amt zu Förderentscheidungen und ggf. zu Förderauflagen.

Zu Fragen der Unterrichtsgestaltung / -entwicklung sowie den deutschen Abschlüssen erfolgt eine Ab-stimmung mit dem zuständigen Prüfungsbeauftragten der KMK.

lavorare con disciplina. Questa è una cosa che non mi ha mai lasciata, e per questo sono molto grata alla Scuola Germanica". Ma anche la capacità di costruire rapporti, di mediare e di contribuire alla comprensione attraverso la sensibilità interculturale - sostiene Frank-Walter Steinmeier – vengono incentivati dalle Scuole Germaniche all'estero. In questo senso auguriamo a tutti un buon inizio scola-stico e siamo felici di una collaborazione costruttiva. Il CdA della Scuola Germanica Roma Direzione scolastica Benvenuto anno scolastico 2014/2015 Care lettrici, cari lettori, l’anno scolastico 2014/2015 è iniziato. Volentieri a-vremmo inaugurato l’anno con più di 853 studenti, ma tanto più caloroso è il benvenuto ai nostri nuovi e „vec-chi“ studenti, ai loro genitori e, naturalmente, alle col-leghe e ai colleghi (vedi Personale) Colgo l’occasione per informarvi dei prossimi eventi e attività: Sopralluogo di verifica

Il sopralluogo di verifica si svolgerà dal 13 al 15 ottobre 2014. La Signora Drasdo, la nostra incaricata regiona-le competente sarà accompagnata dal Signor Wilhelm (Ufficio centrale per le scuole tedesche all’estero). La sorveglianza scolastica federale e dei Länder esa-mina tutta la scuola nella sua integrità (dal punto di vi-sta pedagogico, organizzativo e finanziario). Al centro dell’attenzione si trovano i servizi resi dalla scuola e lo stato attuale del processo di sviluppo scolastico dopo la BLI (Ispezione federale regionale). I risultati emersi in loco dalle riunioni, dalle ospitazioni delle lezioni e dai colloqui comportano la consulenza scolastica, le valu-tazioni e, in accordo con il Ministero degli Esteri, alle conseguenti decisioni riguardanti il sovvenzionamento ed eventualmente a oneri da adempiere. Eventuali domande riguardanti la realizzazione e lo sviluppo delle lezioni nonché i diplomi o le licenze, av-verranno in cooperazione con i commissari delle Con-ferenza permanente dei Ministri della Cultura.

La nostra scuola, al momento, si trova a metà strada tra la precedente BLI e quella futura. Questo momento dovrebbe essere sfruttato per elaborare insieme un bi-lancio dei processi avviati e dei progetti a venire, pro-

Page 3: RUNDBRIEF CIRCOLARE

RUNDBRIEF CIRCOLARE

Nr. 1/1° – 2014/15

Unsere Schule befindet sich heute etwa in der Mitte des Zeitraumes zwischen der zurückliegenden und der anstehenden Bund-Länder-Inspektion. Dieser Zeit-punkt soll genutzt werden, um gemeinsam eine Bilanz der eingeleiteten Prozesse und Projekte zu ziehen und die zukünftigen Aufgaben in den Blick zu nehmen.

Hinsichtlich der Ablaufplanung habe ich in Abstimmung mit den betroffenen Personen und Gremien eine Pla-nung zu erstellen und dabei die Gespräche mit der (erweiterten) Schulleitung und der Steuergruppe zu koordinieren sowie die Teilnehmer für Gespräche mit Eltern, Schülern und Lehrkräften in Abstimmung mit den jeweiligen Interessensvertretern zu benennen.

Der Bilanzbesuch dient auch dazu, besondere Erfolge im Rahmen der Schulentwicklung zu würdigen, die ei-nen engen Bezug zum schulischen Aktionsplan auf-weisen.

Im Vorfeld des Besuchs hat die Schulleitung eine Rei-he von Materialien an Frau Drasdo versendet, die un-sere Schulentwicklung dokumentieren.

Über die Ergebnisse des Bilanzbesuchs werden wir Sie informieren.

Tag der offenen Tür am 25.10.2014

Die DSR wird am von der Deutschen Botschaft (Rom) initiierten Projekt:

25 Jahre Mauerfall – 25 Jahre Einheit Europas

„La Germania da noi“ - Tag der offenen Tür am 25.10.14

teilnehmen.

„Die Dichte der deutschen Institutionen in der italieni-schen Hauptstadt zeigt die tiefe Verbundenheit der Länder Italien und Deutsch-land auf kultureller, wirt-schaftlicher sowie politi-scher Ebene. Gerade vor diesem Hintergrund und in Hinblick auf den 25. Jahrestag des Mauerfalls, bietet sich ein Tag der offenen Tür deutscher Institutionen in Rom an, um dieses Jubiläum gebührend zu begehen.“

Die Botschaft entwirft eine Fahrtroute für die Shuttle-Busse (zwischen 4 und 6 Busse sind geplant), die von 10-20 Uhr nach dem Prinzip „hop-on hop-off“ alle teil-nehmenden Institutionen im 30 Minutentakt anfahren werden. Die Fahrtroute soll gemeinsam mit den Öff-

grammando i compiti futuri.

Per quanto riguarda la programmazione del decorso, in accordo con le persone e gli organi interessati devo elaborare un programma e, allo stesso tempo, coordi-nare i colloqui con la direzione scolastica (estesa), nonché nominare, in accordo con i rispettivi rappresen-tanti, i partecipanti ai colloqui con i genitori, gli studenti e i docenti.

Il sopralluogo di verifica serve anche per sottolineare i particolari successi ottenuti nell’ambito dello sviluppo scolastico, che stanno in stretta relazione con il piano d’azione scolastico.

Prima del sopralluogo, la direzione scolastica ha invia-to alla Signora Drasdo una serie di documenti sul no-stro sviluppo scolastico.

Vi informeremo sui risultati del sopralluogo di verifica.

Giornata delle porte aperte del 25/10/2014

La SGR parteciperà al progetto proposto dell’Ambasciata Tedesca di Roma:

25 anni della caduta del muro – 25 anni di unità europea

„La Germania da noi“ – Giorno delle porte aperte del 25/10/2014

„Il gran numero delle istituzioni tedesche presenti a Roma dimostra il legame profondo tra la Germania e l’Italia sul piano culturale, economico e politico. Per questo, e anche in considerazione del 25° anniversario della caduta del Muro di Berlino, l’ambasciata tedesca offre una „Giornata delle porte aperte“ delle istituzioni tedesche nella capitale per festeggiare degnamente questo anniversario.“

L’Ambasciata predispone un percorso per il servizio navetta (sono pianificati 4 – 6 pulmini) del tipo hop-on/hop-off che, dalle ore 10 alle ore 20, visiterà ogni 30 minuti le istituzioni partecipanti. Il percorso e gli orari di apertura con un programma di massima delle istituzio-ni sarà pubblicato il 13 ottobre insieme ad una confe-renza stampa e sarà disponibile sulla homepage dell’Ambasciata e anche sulla nostra. Tale programma sarà poi il „bagaglio“ dei romani interessati.

La nostra scuola sarà aperta dalle ore 9.00 alle ore 16.00.

Page 4: RUNDBRIEF CIRCOLARE

RUNDBRIEF CIRCOLARE

Nr. 1/1° – 2014/15

nungszeiten und einem groben Programm der Instituti-onen am 13. Oktober gemeinsam mit einer Presseer-klärung publiziert und auf die Homepage der Botschaft eingestellt werden. Dieses Programm ist dann das „Reisegepäck“ für die interessierten Römer. Unsere Schule wird von 9:00 – 16:00 Uhr geöffnet sein.

Wir bieten u. a. an:

• Begrüßung (Aula)

• Überblick über die Schule und ihr Leistungs-angebot (Aula)

• Geführter Rundgang durch die Schulabteilun-gen (Kindergarten, Grundschule, Gymnasium)

• An einzelnen Stationen, z. B. Naturwissen-schaften können die Eltern auch einen ersten Einblick gewinnen.

Gerne nehmen wir auch Angebote aus der Schüler- und Elternschaft entgegen.

Parkplatz und Sicherheitskonzept

Die Schulleitung hat zusammen mit der Verwaltungs-leitung und der Beauftragten des Vorstands das Sicherheitskonzept der Schule in der Eröffnungskonfe-renz allen Lehrkräften vorgestellt. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule müssen das Konzept ken-nen und dieses durch Unterschrift abzeichnen. Das gilt auch für die Nachmittagslehrkräfte.

Mit der neuen Sicherheitsbeauftragten des pädagogi-schen Bereichs, Frau Sabbadini, wurde u. a. mit Herrn Pini (Architekt) ein Sicherheitscheck (Rundgang) durchgeführt. Dabei konnten Schwachstellen identifi-ziert werden, die behoben werden müssen.

Die Schulleitung wendet sich an alle Schulnutzer: Schüler, Lehrer, Eltern, Mitarbeiter und Besucher mit der Bitte bzw. Anweisung, die Sicherheitshinweise ernst zu nehmen und einzuhalten.

Ein besonderes Sicherheitsrisiko und auch oftmals or-ganisatorisches Ärgernis stellt der Parkplatz dar. Hier werden elementare Regeln nicht eingehalten. Ich wei-se erneut daraufhin, dass Mitarbeiter der Verwaltung, z. B. Hausmeister, in meinem Namen handeln. Ihren Anweisungen ist in diesem Bereich Folge zu leisten. Die Schulleitung behält sich vor, die Erarbeitung eines neuen Parkplatzkonzeptes anzuregen (möglicherweise im Schulbeirat). Gleichzeitig wird sie von ihrem Haus-

Inoltre offriamo:

• Benvenuto (aula magna)

• Panoramica sulla scuola e la sua offerta di servizi (aula magna)

• Percorso guidato nei vari reparti scolastici (scuola dell’infanzia, elementare, medie-superiori)

• In alcuni reparti, p.e. le scienze i genitori pos-sono anche farsi un’idea più dettagliata.

Accogliamo ben volentieri altre offerte da parte degli studenti e dei genitori.

Parcheggio e piano d‘emergenza

La direzione scolastica, in colla-borazione con la direzione am-ministrativa e con l’incaricata del CdA, durante il consiglio d’istituto inaugurale, hanno presentato a tutti i docenti il piano d’emergenza. Tutto il personale

della scuola, inclusi i collaboratori del doposcuola, de-vono conoscere tale piano e firmarlo per conoscenza.

Con la nuova incaricata alla sicurezza del reparto pe-dagogico, Prof.ssa Sabbadini, è stato effettuato, tra l’altro con l’arch. Pini, un sopralluogo di sicurezza du-rante il quale sono stati identificati dei punti di debolez-za che dovranno essere rimossi.

La Direzione scolastica si rivolge a tutti gli utenti della scuola: studenti, docenti, genitori, collaboratori e visita-tori, con la preghiera, ovvero con l’ordine di servizio, di prendere sul serio gli avvisi di sicurezza e di attenersi ad essi.

Un particolare rischio di sicurezza che spesso appare anche come disservizio è il parcheggio. Qui non ven-gono mantenute le più elementari regole. Colgo l’occasione per ripetere che il personale amministrati-vo, p.e. i portieri, agiscono in mio nome. Le loro istru-zioni in quest’ambito devono essere seguite. La Dire-zione scolastica si riserva di sollecitare l’elaborazione di un nuovo progetto per il parcheggio (magari in seno alla commissione scolastica). Allo stesso tempo farà uso del suo diritto di gestore nel caso di violazioni gra-vi.

Come sicuramente già saprete, venerdì 5/9/2014, è

Page 5: RUNDBRIEF CIRCOLARE

RUNDBRIEF CIRCOLARE

Nr. 1/1° – 2014/15

recht bei groben Verstößen verstärkt Gebrauch ma-chen.

Wie Sie sicherlich bereits wissen, ist am Freitag, 5.9.2014, zweimal der Feueralarm nicht von der Schul-leitung ausgelöst worden. Im ersten Fall kennen wir die Person, die den Alarm ausgelöst hat, da sie sich selbst – nach einem dringenden Appell des Schulleiters an alle Schülerinnen und Schüler – gemeldet hat. Ich weise noch einmal daraufhin, dass ein mutwilliges Fehlauslösen schwerste Konsequenzen für unser Sicherheitssystem haben kann und von daher entspre-chend sanktioniert werden muss.

Verschiedenes

Prozessbegleiterin

Mit Beginn des neuen Schuljares hat die ZfA Frau Ulri-ke Luthardt als neue Prozessbegleiterin (PQM) als Nachfolgerin für Herrn Rimmasch bestellt. Frau Luthardt wird für die Region Italien und Griechenland sowie für Skandinavien zuständig sein. Ihr Dienstort wird Rom, jedoch nicht die DSR, sein.

Aufgaben der Prozessbegleitung

Die Prozessbegleiter sollen die Deutschen Auslands-schulen dabei unterstützen, ihre Qualität systematisch weiter zu entwickeln; insbesondere sollen Schulen bei der Umsetzung der im Rahmen des PQM vorgegebe-nen Entwicklungsaufgaben und bei eigenen Entwick-lungsvorhaben beraten und begleitet werden (Leitbild, Schulcurriculum, Schulprogramm, Unterrichtsentwick-lung, Selbstevaluation, Peer Review, Bund-Länder-Inspektion, Schulischer Aktionsplan, Gütesiegel.

Vorrangig sind die folgenden Handlungsfelder:

• Im Zentrum steht die Qualität von Lehr-Lernprozessen; diese muss systematisch und kontinuierlich weiter entwickelt werden.

• Selbstevaluationsvorhaben sind auf der Basis der empirischen Erhebung von Schulqualität zu unterstützen.

• Expertise zum PQM, insbesondere zur Evalua-tion, soll eingebracht werden.

• Prozess- und Projektmanagementkompeten-zen sind zu vermitteln.

• Schulen werden beim Aufbau einer Qualitäts-dokumentation unterstützt.

stato azionato per ben due volte, non dalla Direzione scolastica, l’allarme antincendio. Nel primo caso cono-sciamo la persona che ha innescato l’allarme, in quan-to si è autodenunciata dopo un urgente appello del Preside a tutti gli studenti. Ripeto che un abuso volon-tario dell’allarme può avere conseguenze gravissime per il sistema di sicurezza e dovrà essere pertanto sanzionato adeguatamente.

Varie

Assistente al procedimento

All’inizio del corrente anno scolastico, l’Ufficio centrale per le scuole tedesche all’estero ha nominato la Signo-ra Ulrike Luthardt quale nuova assistente al procedi-mento (PQM) che succede al Signor Rimmasch. La Signora Luthardt sarà responsabile per la regione Ita-lia, Grecia e Scandinavia. La sua sede sarà a Roma ma non presso la SGR.

I compiti dell’assistente al procedimento

Gli assistenti al procedimento supportano le scuole te-desche all’estero nel loro sviluppo sistematico della qualità; in particolare le scuole dovranno essere consi-gliate e accompagnate nell’attuazione dei compiti di sviluppo richiesti nell’ambito del management pedago-gico qualitativo (PQM) e nella propria programmazione di sviluppo (principi guida, curriculum scolastico, pro-gramma scolastico, sviluppo didattico, autovalutazione, peer review, BLI, piano d’azione scolastico, marchio di qualità).

I seguenti campi d’azione hanno priorità:

• La qualità dei procedimenti didattici e di studio è di importanza centrale e deve essere svilup-pata sistematicamente e continuativamente.

• Le autovalutazioni devono essere supportate sulla base di rilevamenti empirici della qualità scolastica.

• Devono essere apportate delle perizie relative al PQM, soprattutto rispetto alla valutazione

• Devono essere reperite le competenze di pro-cedimento e progettuali del management.

• Le scuole saranno supportate nella creazione di una documentazione qualitativa.

• Le scuole ottengono consulenza nella attua-zione dell’interpretazione dei risultati della BLI

Page 6: RUNDBRIEF CIRCOLARE

RUNDBRIEF CIRCOLARE

Nr. 1/1° – 2014/15

• Schulen werden bei der Umsetzung von Schlussfolgerungen aus den Ergebnissen der Bund-Länder-Inspektion beraten (Schulischer Aktionsplan).

• Organisatorische Strukturen und Netzwerke sind zu fördern, die der schulinternen und schulübergreifenden Qualitätsentwicklung die-nen (Steuergruppen, Qualitätszirkel); insbe-sondere sollen Schulen bei Entwicklungsvor-haben innerhalb der Region zusammenarbei-ten und Erfahrungen sowie Wissen austau-schen.

• Die Entwicklung von Team- und Feedback-strukturen soll gefördert werden, insbesondere zur Unterrichtsentwicklung.

• Schulleitungsteams sind bei Veränderungs-prozessen zu beraten.

Autogrammstunde mit M. Klose

„Unser“ Fußballweltmeister M. Klose, erfolgreichster Torschütze der Weltmeisterschaftsgeschichte und Va-ter zweier Grundschulkinder der DSR, hat sich gerne bereit erklärt in unserer Schule eine Autogrammstunde zu geben. Der Termin wird rechtzeitig bekanntgege-ben.

Aktivitäten am 17. Oktober 2014

Am 17. Oktober 2014 zeigt sich unsere Schule wieder einmal als begehrte „location“. Vom 17. bis 19. Okto-ber findet der Evangelische Kirchentag in unserer Schule statt.

Der Kindergarten führt am Freitagnachmittag, den 17. und am Samstag, den 18. Oktober eine Fortbildungs-veranstaltung zum Thema: „Bielefelder Screening“ durch.

Ich wünsche Ihren Kindern und Ihnen ein gutes, päda-gogisch anspruchsvolles Schuljahr im Sinne unseres Leitbildes. Lassen Sie uns gemeinsam mit Respekt vor einander, mit Würde, Engagement und viel Freude dieses zum Wohle unserer Kinder gestalten.

Dr. Michael Szewczyk

(piano d’azione scolastico).

• Devono essere incentivate le strutture e i network organizzativi che servono allo svilup-po della qualità scolastica interna ed esterna, (gruppi pilota e circoli di qualità); in particolare le scuole di una regione dovrebbero collabora-re nei progetti di sviluppo, scambiando inoltre le proprie esperienze.

• Dovrebbe essere incentivato lo sviluppo di strutture di squadra e di feedback, soprattutto per quanto riguarda lo sviluppo didattico.

• La Direzione scolastica deve ottenere una consulenza in tutti i processi di cambiamento.

Ora di autografi con M. Klose

Il „nostro“ campione del mondo M. Klose, miglior se-gnatore di reti della storia dei campionati di calcio mondiali e padre di due nostri alunni della scuola ele-mentare, si è dichiarato disponibile a concedere un’ora di autografi. L’appuntamento sarà pubblicato tempesti-vamente.

Attività del 17 ottobre 2014

Il 17 ottobre 2014 la nostra scuola si mostra ancora una volta come “location” molto richiesta. Dal 17 al 19 ottobre si svolgerà nei nostri locali il Convegno della Chiesa evangelico-luterana.

Dal venerdì pomeriggio, 17 ottobre, a sabato, 18 otto-bre, il personale della scuola dell’infanzia effettuerà un corso di aggiornamento sul tema „Lo screening di Bie-lefeld“.

A Voi e ai Vostri figli auguro un anno scolastico positi-vo e di alta qualità pedagogica, come previsto dai no-stri ottimi principi guida.

Realizziamo questo insieme, con rispetto reciproco, dignità, impegno e gioia per il bene dei nostri bambini.

Dr. Michael Szewczyk

Page 7: RUNDBRIEF CIRCOLARE

RUNDBRIEF CIRCOLARE

Nr. 1/1° – 2014/15

Personalia Unsere Zivildienstleistenden Ich heiße Rosa Kremer und habe 2014 mein Abitur gemacht. Ich bin in der Grundschule und in der Ver-waltung tätig. Die Arbeit mit Kindern macht mir sehr viel Spaß und ich freue mich sehr auf die Zeit hier in Rom! Zusätzlich biete ich auch Nachhilfe für Schüler an. Sprechen Sie mich gerne an! Ich heiße Laura Nußbaum und ich habe auch mein Abitur in diesem Jahr gemacht. Ich bin im Kindergarten in der Schneckengruppe mit Frau Castaldi eingesetzt. Ich habe schon viele Praktika in Kindertagesstätten absolviert und freue mich sehr auf dieses Jahr hier an der Deutschen Schule Rom! Aus dem Kindergarten

Ich heiße Katja Freese und komme zusammen mit meinem Sohn aus Deutschland/Stralsund. Ich habe vie-le Jahre als Erzieherin in Deutsch-land gearbeitet und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern und Kollegen an der Deut-schen Schule Rom.

Mein Name ist Claudia Lamm. Ich absolvierte meine Ausbildung zur Erzieherin in einer Kleinstadt in Deutschland. Meine Interessen bewegen sich im musi-schen und sportlichen Bereich. Besonders wichtig ist es mir zu den Kindern, Eltern und meinen neuen Kol-legen und Kolleginnen eine gute Beziehung aufzubau-en. Leider kann ich noch kein italienisch und ich hoffe Sie sind nachsichtig mit mir und haben Verständnis. Ich habe mich entschlossen meinen Traum zu verwirk-lichen und nach Italien zu ziehen. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit. Ich heiße Judith Lochhaas und leite seit zwei Jahren die Theatergruppe im Kindergarten und in der Grund-schule der Deutschen Schule Rom. Ich freue mich besonders auf eine gute Zusammenar-beit mit Herrn Paul Eggert in der Giraffengruppe. Mein Name ist Sarah Schuldner, ich habe meine Er-zieherausbildung am Edith-Stein-Institut für soziale Be-

Personale Unsere Zivildienstleistenden

Mi chiamo Rosa Kremer e mi so-no diplomata con la maturitá quest´anno. Lavoreró nella scuola elementare e aiuteró nella ammi-nistrazione. Lavoro molto volen-tieri con I bambini e sono felice di stare qui a Roma alla scuola te-desca! Offro anche il mio aiuto per i compiti e ripetizioni per a-

lunni. Parlate con me!

Mi chiamo Laura Nußbaum e anche io mi sono diplo-mata con la maturitá quest´anno. Lavoreró nella scuola materna nella classe delle chiocciole insieme alla Sig.ra Castaldi. Ho fatto tante ore di tirocinio presso le scuole materne e sono felice di stare qui!

Alla scuola materna Mi chiamo Katja Freese e vengo insieme con mio figlio dalla Germania/Stralsund. Ho lavorato per tanti anni alla scuola materna in Germania e sono molto felice di stare qui e di collaborare con i genitori e insegnanti alla Scuola Germanica di Roma.

Mi chiamo Claudia Lamm. Ho studiato come insegnante in una piccola cittá in Germania. I miei interessi sono la Musica e lo Sport. La collaborazione tra bambini, genitori e colleghi

per me é fondamentale. Non parlando bene l´italiano conto sulla collaborazione di tutti voi genitori. Ho deci-so di realizzare il mio sogno e mi sono trasferita in Ita-

lia. Sono molto felice di stare qui. Mi chiamo Judith Lochhaas e da due anni sono responsabile per il laboratorio di teatro nella scuola maternal e elementare qui alla Scuola Germanica di Roma. Sono molto felice di collaborare insieme al Sig. Paul Eggert nel

gruppo delle giraffe.

Mi chiamo Sarah Schuldner, ho studiato presso

Page 8: RUNDBRIEF CIRCOLARE

RUNDBRIEF CIRCOLARE

Nr. 1/1° – 2014/15

rufe in Rottweil, Deutschland abgeschlossen. Für ein Jahr ha-be ich im Kindergarten der Staat Rottweil gearbeitet. Anschlie-ßend war ich als Au Pair in den USA tätig. Seit drei Jahren habe ich einige Ferienbetreuungen in Kindergärten, Schulen sowie Kinderkrippen gestaltet. Bis vor kurzem war ich in einer Kinder-

krippe beschäftigt. Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit Ich heiße Patrizia Merico. Vor 2 Jahren habe ich in Deutschland meine Ausbildung zur Erzieherin abge-schlossen. In meiner Freizeit koche ich gerne. Ich bin schon seit einem Jahr hier in Rom und freue mich sehr auf die kommende Zeit in der Schildkrötengruppe zu-sammen mit Frau Rainer. Aus der Grundschule Mein Name ist Irina Unruh. Geboren bin ich in einem kleinen Bergdorf in Kirgisistan, in Zentralasien. Dort habe ich die ersten 9 Jahre meiner Kindheit verbracht, bis meine Familie nach Deutschland übergesiedelt ist.

Sowohl mein Lehramtsstudium als auch mein Referendariat ab-solvierte ich in Bielefeld. Da ich bereits zwischen Studium und Re-ferendariat für mehrere Monate als Volontärin in Guatemala war, zog es mich nach dem 2. Staats-examen wieder nach Mittelameri-ka. So ging ich für ein Jahr als

Lehrerin an die Deutsche Schule in Costa Rica. Bevor ich nach Rom zog, unterrichtete ich die letzten fünf Jahre an der Internationalen Friedensschule Köln, die ähnlich zur DSR eine bilinguale Begegnungsschule ist. Nun lebe ich seit einem Jahr mit meinem Mann und unserer 4jährigen Tochter in Rom. Da ich bereits im letzten Schuljahr als Vertretungslehrerin in der Grund-schule eingesprungen bin, kennen mich bereits viele Kinder aus der Grundschule. Ich freue mich sehr, in diesem Schuljahr die zwei tollen Fächern Religion und Musik in der Grundschule zu unterrichten. Aus dem Gymnasium Mein Name ist Andreas Möller. Aufgewachsen bin ich

l´istituto Edith-Stein a Rottweil in Germania dove ho tenuto la qualifica di insegnante. Ho lavorato un anno in una scuola materna a Rottweil. Successivamente mi sono trasferita negli Stati Uniti, dove ho svolto lavori di collaborazione con una famgilia americana. Fino a po-co tempo fa ho lavorato in un asilo nido. Sono molto felice di stare qui a Roma e di trascorrere il prossimo periodo presso la Scuola Germanica di Ro-ma.

Mi chiamo Patrizia Merico. Due anni fa ho preso il titolo dell’insegnante. Nel mio tempo libero cucino volentieri. Vivo a Roma da un anno e sono ve-ramente felice di lavorare pres-so la Scuola Germanica di Ro-ma nella classe delle tartaru-

ghe insieme alla Sig.ra Sandra Rainer. Alla scuola elementare Mi chiamo Irina Unruh. Sono nata in un piccolo paesi-no di montagna in Kirghizistan, Asia centrale, dove ho passato i primi nove anni della mia infanzia, finche la mia famiglia è immigrata in Germania. A Bielefeld ho studiato ed effettuato il referendariato. Visto che tra la laurea e il referendariato sono stata in Guatemala co-me volontaria dopo il secondo esame di stato ho voluto tornare in America centrale, dove ho insegnato per un anno presso la Scuola tedesca di Costa Rica. Prima di trasferirmi a Roma ho insegnato presso la Scuola di Pace Internazionale a Cologna, che è una scuola bilin-gue, simile alla Scuola Germanica Roma. Da un anno vivo a Roma con mio marito e nostra figlia di 4 anni. Dato che l’anno scorso ho fatto delle sup-plenze alla scuola elementare come insegnante di fi-ducia, molti bambini mi conoscono già. Sono felice che quest’anno insegno le due materie bellissime religione e musica nella scuola elementare. Al liceo Mi chiamo Andreas Möller. Sono cresciuto in Germa-nia nella regione di Assia. Dopo la mia laurea in Göt-tingen e Berkeley, California, e un anno in cui ho inse-gnato a Londra, ho concluso il tirocinio pedagogico a Hannover. Dopo alcune esperienze come insegnante, l’ultima tappa era un liceo ad Amburgo dove ho vissuto per 10 anni. Presso la Scuola Germanica Roma inse-

Page 9: RUNDBRIEF CIRCOLARE

RUNDBRIEF CIRCOLARE

Nr. 1/1° – 2014/15

mitten in Deutschland, im nördli-chen Hessen. Nach meinem Studium in Göttingen und Berke-ley, CAL sowie einer einjährigen Unterrichtstätigkeit in London absolvierte ich mein Referenda-riat in Hannover. Es folgten meh-rere Stationen als Lehrer, zuletzt an einem Gymnasium in Ham-burg, wo ich die letzten 10 Jahre

lebte. An der DS Rom werde ich die Fächer Geschich-te und Englisch unterrichten und im ersten Jahr Klas-senlehrer der Klasse 7c sein. Nach Rom begleiten mich meine Frau, die ebenfalls an unserer Schule un-terrichten wird, sowie meine zweieinhalb Jahre alte Tochter, die sich schon auf den Kindergarten der DS Rom freut. Ich heiße Cordula Möller und bin 33 Jahre alt. Ich komme aus Bremen und habe in Rostock Deutsch und Philosophie studiert. Mein Referendariat absolvierte ich in Hamburg. Seit 2006 war ich Studienrätin an ei-nem Hamburger Gymnasium und unterrichtete gele-gentlich an der Universität Rostock. Seit einer ersten Interrail-Reise durch Italien als Schü-lerin und einem Studienaufenthalt in Florenz fasziniert mich dieses Land und ich bin sehr gespannt auf die neuen Erfahrungen, die ich jetzt hier gemeinsam mit meinem Mann und meiner kleinen Tochter sammeln darf. Name: Silvia Radi Familie: In Beziehung Studium: Lehramt Gymnasium mit den Fächern Fran-zösisch und Spanisch (Hamburg und Leipzig) Arbeitsstellen: Peutinger-Gymnasium, Maria-Theresia-Gymnasium, Deutsch als Fremdsprache für Astur (Augsburg); Bertha-von-Suttner-Gymnasium (Neu-Ulm); Heinrich-Heine-Gymnasium, Wilhelm-Busch-Realschule (München) Interessen: Musik, Gesang (ich spiele auch Gitarre!), Kultur, Reisen (ich bin mit neun Jahren mit meiner Familie von Rom nach Hamburg gegangen, dann ging es weiter nach Chemnitz, dann bin ich nach Augsburg und schließlich nach München), Länder, Sprachen (Deutsch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Eng-lisch), Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (ich bin die zweite von zehn Kindern und habe somit einiges an Verantwortung, Teamarbeit und Organisation frühzeitig lernen dürfen. Außerdem habe ich früher viele Kurse (Erstkommunion, Firmung) in unserer Pfarrei in Ham-

gnerò Storia e Inglese e sarò il coordinatore di classe della 7c. Sono venuto a Roma con mia moglie, che in-segna altrettanto presso la SGR, e con nostra figlia di 2 anni, che non vede l’ora di entrare nella scuola ma-terna. Mi chiamo Cordula Möller e ho trentatre anni. Sono na-

ta a Brema e ho studiato Tedesco e Filosofia a Rostock. Sono seguiti poi gli anni di tirocinio ad Amburgo. Dal 2006 ho insegnato a un liceo ad Amburgo e di tanto in tanto all’ Università di

Rostock. Dal mio primo viaggio con Interrail in Italia come scola-ra e un soggiorno all’estero nel 2003 a Firenze sono affascinata di questo paese. Sono curiosa di fare nou-ve esperience con mio marito e la mia piccola figlia. Nome: Silvia Radi Stato civile: Impegnata Studi: Francese e spagnolo per l'insegnamento alle scuole medie e superiori (liceo) Esperienze lavorative: Peu-tinger-Gymnasium, Maria-Theresia-Gymnasium, Tede-sco per stranieri per il programma Astur (Augusta); Bertha-von-Suttner-Gymnasium (Neu-Ulm); Wilhelm-Busch-Realschule, Heinrich-Heine-Gymnasium(Monaco) Interessi: Musica, canto (e suono anche la chitarra!), cultura, viaggi (a nove anni sono andata ad Amburgo con la mia famiglia, poi ci siamo spostati a Chemnitz, io poi ad Augsburg e in fine a Monaco), paesi, lingue (tedesco, italiano,francese, spagnolo, inglese), lavora-re con bambini e ragazzi (...essendo la seconda di die-ci figli ho avuto la fortuna di poter imparare presto ad assumere responsabilità, sapermi organizzare e spro-nare il lavoro di gruppo. Per di più, sono stata respon-sabile di corsi di prima comunione e cresima nella no-stra parrocchia di Amburgo per anni). Ma soprattutto mi piace trasmettere ai ragazzi la passione per le lin-gue e culture diverse. Sono molto contenta di affrontare la sfida di tornare alle mie radici e gustare „la dolce vita“ dopo 23 anni di „deutsche vita“!

Page 10: RUNDBRIEF CIRCOLARE

RUNDBRIEF CIRCOLARE

Nr. 1/1° – 2014/15

burg geleitet...). Doch besonders liebe ich es, Jugend-lichen, die Leidenschaft für die Sprachen und unter-schiedliche Kulturen zu vermitteln. Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung, nach 23 Jahren „deutsches Leben“ zurück in meine Heimatstadt zu kommen und ein bisschen „dolce vita“ zu genießen! Ich heiße Gabriele Ramundo Orlando, bin in Rom ge-boren, habe italienische Eltern und seit dem Kindergar-ten diese Schule besucht. Nach dem Abitur habe ich mein Klavierstudium abgeschlossen, und bin jahrelang als Klavierspieler und -lehrer tätig gewesen. Gleichzeitig habe ich auch einen Master an der Uni als Musikerzieher absolviert. Ich interessiere mich auch sehr für Theater, Kunst,Literatur und Sport. Mein Name ist Diana Schebler, ich unterrichte die Fä-cher Englisch bzw. Deutsch. Meine Kindheit verbrach-te ich in einem kleinen bayrischen Dorf, bis ich nach dem Abitur mein Studium der Germanistik und Anglis-tik in München, Regensburg und den USA aufnahm. Nach Abschluss meines Studiums bekam ich eine Stelle an einem Gymnasium in München, an dem ich auch die letzten sechs Jahre gearbeitet habe. Jetzt freue ich mich sehr auf meine neue Aufgabe an der Deutsche Schule Rom unterrichten zu dürfen und auf die damit verbundene Möglichkeit, Rom, Italien und die italienische Kultur und Lebensart kennenzulernen.

Mein Name ist Yasmin Thill. Ich unterrichte in diesem Schuljahr Französisch, DaF und DaM an der DSR. Aufgewachsen und zur Schule gegangen bin ich in Lu-xemburg, wo die gymnasiale Schulbildung genau wie an der DSR zweisprachig (dort allerdings deutsch-französisch) erfolgt. Mein

Lehramtsstudium habe ich dann „im Ausland“, in Hei-delberg und Paris, absolviert. Nach einem Jahr freibe-ruflicher Tätigkeit als DaF-Lehrerin an Sprachschulen in Heidelberg habe ich mich endgültig für den Lehrer-beruf entschieden und daraufhin in Stuttgart das Refe-rendariat gemacht und in Tübingen an einem Gymna-sium mit bilingualem Zug (Französisch) gearbeitet und dort v.a. Gemeinschaftskunde bilingual, Deutsch und Französisch unterrichtet. Vor einem Jahr bin ich mit meiner Familie nach Rom gekommen und freue mich, jetzt auch hier beruflich tä-

Mi chiamo Gabriele Ramundo Orlando, son nato a Roma e ho frequentato la scuola germanica fin dall´asilo. Dopo la maturità mi son laureato presso il con-servatorio in pianoforte. Da allo-ra ho affiancato all´attività arti-stica anche quella di insegnante di pianoforte e teoria musicale.

Contemporaneamente ho concluso un master in “Edu-cazione musicale” presso l´università Roma3. Oltre alla musica, sono appassionato di Teatro, Arte, Letteratura e pratico sport regolarmente.

Mi chiamo Diana Schebler, inse-gno le materie Inglese e Tedesco. Sono cresciuta in un piccolo pae-se bavarese finchè, dopo l’esame di maturità, mi sono trasferita a Monaco, Ratisbona e gli Stati Uni-ti d’America per studiare Germa-nistica e Anglistica. Dopo la lau-rea ho ottenuto una cattedra

presso un liceo di Monaco, dove ho lavorato gli ultimi 6 anni. Sono molto contenta del mio nuovo compito di inse-gnare presso la Scuola Germanica Roma e la possibili-tà di conoscere da vicino Roma, Italia e la cultura e il modo di vivere italiano. Mi chiamo Yasmin Thill. Quest’anno insegno il France-se, Tedesco come lingua straniera e come lingua ma-dre presso la SGR. Sono cresciuta e andata a scuola a Lussemburgo, dove ho frequentato il liceo bilingue come qui alla SGR, ma in tedesco e francese. Ho fre-quentato l’università „all’estero“ e cioè a Heidelberg e Parigi e dopo un anno di attività da insegnante di DaF presso una scuola di lingue a Heidelberg ho scelto de-finitivamente la professione dell’insegnante e ho effet-tuato il referendariato a Stoccarda. In seguito ho lavo-rato presso un liceo con opzione bilingue (Francese) a Tubinga insegnando soprattutto scienze sociali bilin-gue, Tedesco e Francese. Un anno fa sono venuta con la mia famiglia a Roma e sono lieta di lavorare qui e di fare nuove esperienze.

Page 11: RUNDBRIEF CIRCOLARE

RUNDBRIEF CIRCOLARE

Nr. 1/1° – 2014/15

tig zu werden und viele neue Erfahrungen zu sam-meln. Verwaltung Liebe Mitglieder!

Auch in diesen Sommerferien wurden Baumaßnahmen durchgeführt, nicht so umfangreiche wie im letzten Jahr. An vielen Stellen des Schulgebäudes wurde das Gesims erneuert. Im Schwimmbad wurden die Heiz-körper neu gestrichen und mit einer Edelstahl-Halterung versehen. Die alte Halterung war aufgrund des Chlorwassers komplett durchgerostet. In der Men-sa wurde die Durchgangstür zum Kunstraum aus Lärmschutzgründen geschlossen. Außerdem hat die Mensa eine komplette Schallisolierung erhalten. Die bestehende Lüftungsanlage wurde ausgebaut. Tische und Stühle für die Kindergartenkinder wurden ange-schafft. Ab diesem Schuljahr essen die Kinder aus dem Kindergarten nicht mehr in ihren Gruppenräumen

sondern wie die Großen in der Mensa. Für die Kindergartenkinder gibt es zwei Tur-nusse, die Grund-schüler essen wie immer um 13:30,

die Gymnasialschüler, Lehrer und das Personal kön-nen ab 14:00 Uhr in der Mensa essen. Auf dem Park-platz wurden die starken Unebenheiten, die durch das Wurzelwerk der Pinien entstanden sind, ausgebessert. An 14 Stellen im Innenbereich wurden je 5 Eimer für die getrennte Müllentsorgung aufgestellt. Jeder Klas-senraum verfügt über einen Besen und Kehrblech. Ab dem 16. August reinigt eine neue Firma das Schul-gebäude. Die Bibliothek für die Grundschüler und Gymnasial-schüler bis 14 Jahren ist am Dienstag und Freitag von 08:00 bis 13:15 offen. Am 15. November findet das Martinsfest statt. Die Vorbereitungen laufen bereits. Olga Hilda Gerwer Verwaltungsleiterin

Amministrazione Cari soci!

Anche in queste vacanze estive sono stati effettuati diversi lavori di risanamento, anche se in minor misura rispetto all’anno scorso. I cornicioni esterni sono stati risanati in diversi punti dell’edificio. In piscina sono stati verniciati e rivestiti con una copertura in acciaio i ter-mosifoni. I rivestimenti erano completamente arruggini-ti a causa del cloro. A causa dei forti rumori, in mensa è stata chiusa la porta comunicante con l’aula di arte. La mensa, inoltre, è stata completamente insonorizza-ta. L’impianto di areazione è stato migliorato. Per i bambini della scuola dell’infanzia sono stati acquistati nuovi tavoli e sedie. A partire da quest’anno, i bambini della scuola dell’infanzia non mangiano più nei loro lo-cali ma, come i “grandi”, in mensa. I bambini della scuola dell’infanzia mangiano in due turni, i bambini delle elementari, come sempre, alle ore 13.30, gli stu-denti del liceo, gli insegnanti e il personale possono pranzare, sempre in mensa, a partire dalle ore 14.00. Nel parcheggio sono stati sistemati i forti dossi causati dalle radici dei pini. All’interno sono stati posizionati 14

set composti da 5 contenitori ciascu-no per la raccolta differenziata dei rifiuti. Ogni classe dispone di una scopa e una palet-ta.

Dal 16 agosto abbiamo una nuova ditta per le pulizie dell’edificio scolastico. La biblioteca per gli alunni della scuola elementare e del liceo fino ai 14 anni è aperta martedì e venerdì dal-le ore 8.00 alle ore 13.15. La Festa di San Martino si svolgerà il 15 novembre p.v. I preparativi sono già iniziati. Olga Hilda Gerwer Resp. Amministrazione Consiglio dei genitori Cari membri della comunità scolastica, nell'anno scolastico 2014/15 il Consiglio dei genitori vi dà il benvenuto, soprattutto ai nuovi alunni, ai nuovi genitori e ai nuovi insegnanti.

Page 12: RUNDBRIEF CIRCOLARE

RUNDBRIEF CIRCOLARE

Nr. 1/1° – 2014/15

Elternbeirat Liebe Schulgemeinschaft, der Elternbeirat heißt alle, vor allem die neuen Schüler,

Eltern und Lehrer, im

Schuljahr 2014/15 herz-lich willkom-men. Wir freuen uns darauf, die gute Zu-

sammenarbeit mit dem Schulleiter, seinem Kollegium, allen Angestellten der DSR sowie mit dem Schulvor-stand fortzuführen. Dank der neu überarbeiteten Satzung des Schulver-eins wird sicherlich bald ein spürbarer, positiver Schwung ins Schulleben kommen. Das erste Treffen des Elternbeirats fand am 24. Sep-tember statt. Bei den Wahlen, zu denen sich bedauer-licherweise nur sehr wenige Kandidaten aufstellen lie-ßen, wurde Patricia Ronzoni als Vorsitzende wieder-gewählt und weitere 5 Eltern als Vorsitzende und Stell-vertreter für die drei Sektionen gewählt. Wir bedanken uns herzlich für das Vertrauen der Eltern. Im Elternbei-rat können wir Eltern nützliche Erfahrungen sammeln und erhalten wertvolle Einblicke ins Schulleben. Es ist nicht lediglich ein Mehraufwand an Zeit und Energie, sondern gibt uns Eltern die Möglichkeit, aktiv und kon-struktiv an der Schule mitzuwirken, damit unsere Kin-der im bestmöglichen Umfeld größtmögliches Wissen und soziale Kompetenzen erwerben können. Der Elternbeirat vertritt die Interessen der Eltern und vermittelt als Bindeglied zwischen den Eltern, dem pä-dagogischen Team und dem Schulvorstand. Hierbei liegt das Hauptaugenmerk auf der Stärkung des Ver-trauensverhältnisses und einer effizienten Kommunika-tion zwischen Eltern und Lehrkräften. Wir Eltern wirken weiterhin aktiv bei der Ausführung von Festen mit und volontieren bei Veranstaltungen, bzw. Projekten, denn wir sind überzeugt davon, dass gemeinsames Feiern das Zusammengehörigkeitsge-fühl und die Begegnung der Kulturen positiv fördert. Die Aktivitäten der tatkräftigen Eltern an der Schule beginnen mit dem 1. Treffen der AG Feste am 1. Ok-tober. Die AG wird geleitet von Claudia Moll Busch-mann, Carolina Pompei und Stefania Beniamini, die keine Mühe scheuen, damit alle organisierten Feste auch nach außen hin ein positives Bild und Image un-

Siamo molto lieti di continuare l'ottima collaborazione con il Preside, con il collegio insegnanti, oltre che con l'amministrazione e il CdA della scuola e gli impiegati. La vita scolastica avrà presto risvolti molto positivi e tangibili, nonché un nuovo slancio grazie al nuovo sta-tuto dell'associazione scolastica. Il Consiglio dei genitori si è riunito il 24 settembre. Le elezioni, purtroppo con pochissimi candidati, hanno avuto come esito l'elezione a Presidente di Patricia Ronzoni e di altri 5 genitori che ricoprono le cariche di presidenti e vicepresidenti delle tre sezioni scolastiche. Vi ringraziamo della fiducia che ci è stata accordata. L'esperienza all'interno del Consiglio dei genitori regala un'esperienza di enorme valore e permette di cogliere gli aspetti della vita scolastica dall'interno. Non si tratta solo di tempo ed energia ben spesi, ma farne parte permette di partecipare in modo costruttivo e attivo alla vita scolastica e fare così in modo che i nostri figli acquistino competenze sociali e la cono-scenza nel miglior ambiente possibile. Come organo di mediazione tra genitori, team peda-gogico e Cda il Consiglio dei genitori rappresenta gli interessi dei genitori. Questo interesse si realizza par-ticolarmente rafforzando il rapporto di fiducia e la co-municazione tra genitori e insegnanti. Noi genitori sosteniamo attivamente la realizzazione delle feste e diamo una mano quando c'è bisogno ad altri eventi e progetti. Infatti, siamo convinti che queste occasioni conviviali rafforzino il senso di comunità e appartenenza, oltreché incentivare l'incontro tra le cul-ture. Il 1 ottobre le attività dei genitori attivi a scuola sono cominciate con il primo incontro del comitato feste, guidato da Claudia Moll Buschmann, Carolina Pompei e Stefania Beniamini. Il comitato feste non teme la fati-ca e si impegna, tramite l'organizzazione della festa di San Martino, a promuovere un'immagine positiva della scuola e preparerà così un evento gioioso per tutti noi. In autunno il comitato feste si dedica all'organizzazione della prossima festa di San Martino sabato 15 no-vembre 2014, festa che nel frattempo è diventata fa-mosa anche al di fuori della scuola. Tutta la comunità scolastica partecipa alla preparazione e alla realizza-zione della festa che è un'occasione di divertimento e gioia ed è dedicata ad una buona causa. Il ricavato va in parte alla scuola e in parte ad organizzazioni benefi-che. Informazioni più dettagliate perverranno molto presto a voi genitori dalla scuola e dal Consiglio dei genitori do-po il primo incontro organizzativo. Auguriamo agli alunni gioia nell'apprendere e agli in-

Page 13: RUNDBRIEF CIRCOLARE

RUNDBRIEF CIRCOLARE

Nr. 1/1° – 2014/15

serer Schule vermitteln. Im Winterhalbjahr organisiert die AG Feste das traditi-onelle und mittlerweile über die Schulmauern hinaus bekannte Martinsfest, das in diesem Jahr am 15.11.2014 stattfinden wird. Die gesamte Schulge-meinschaft nimmt regen Anteil an der Vorbereitung und Durchführung dieses Festes, das Spaß und Freu-de bereitet und gleichzeitig einem guten Zweck dient. Der Erlös kommt sowohl der Schulausstattung, als auch karitativen Einrichtungen zugute. Nähere Informationen folgen nach dem ersten Treffen. Wir wünschen den Schülern Freude beim Lernen und den Lehrern Freude beim Unterrichten. Die Schulzeit kommt nie wieder, und sie hier an der Deutschen Schule Rom zu verbringen, ist ein Privileg, auf das wir stolz sein können. Der Elternbeirat [email protected] KINDERGARTEN Ein neues Kindergartenjahr hat begonnen. Wir freuen uns sehr und begrüßen alle neuen Familien im Kinder-garten recht herzlich. Begrüßen möchte ich auch besonders alle neuen Er-zieherinnen in unserem Kindergarten. Mögen sie sich bei uns schnell heimisch und wohl fühlen! Bei der Einschulungsfeier am 5.September haben wir ca. 66 Kinder in die ersten Klassen übergeben. Wir wünschen allen Erstklässlern alles alles Gute und eine erfolgreiche Schullaufbahn! Die Kinder, die unseren Kiga bereits besucht haben, aber noch nicht in die Schule gekommen sind, haben

nun den Wechsel in eine Groß-gruppe ge-meistert oder sind in die-sem Schul-jahr die „Gro-ßen – unsere

Vorschulkinder“. Die Eingewöhnungszeit aller neuen Kinder im Kinder-garten ist in vollem Gange und der ein oder andere braucht vielleicht noch ein bisschen Zeit, sich an den Tagesablauf zu gewöhnen. Auch für viele Eltern wird es eine große Umstellung, wenn Ihr Kind den Kinder-garten besucht. Die Zeit der Eingewöhnung erfordert sehr viel Geduld, Kraft, Einfühlungsvermögen und ge-

segnanti gioia nell'insegnare. Il tempo che si trascorre a scuola non ritorna, è unico, e passarlo qui alla Scuo-la Germanica Roma è un privilegio di cui noi possiamo essere orgogliosi. Il Consiglio dei genitori [email protected] SCUOLA MATERNA Un nuovo anno alla scuola dell’infanzia è iniziata. Un cordiale benvenuto a tutte le famiglie nuove alla scuola dell’infanzia! In particolar modo saluto anche le nuove maestre au-gurando loro di sentirsi presto a proprio agio. Durante la cerimonia del 5 settembre abbiamo accom-pagnato 66 bambini nella prima classe delle elementa-ri. Auguriamo loro ogni bene per una carriera scolasti-ca piena di successo!

I bambini che hanno già fre-quentato la no-stra scuola ma che non sono ancora passati alla scuola ele-mentare hanno raggiunto il sal-

to nei gruppi grandi oppure quest’anno sono i “grandi – i nostri alunni prescolari”! Il periodo d’inserimento per tutti i nuovi bambini si sta svolgendo a gonfie vele, magari qualcuno necessita ancora di un pò di tempo per abituarsi al ritmo della giornata. Anche per molti genitori è un grande cam-biamento quando i propri figli iniziano la scuola dell’infanzia. Il periodo d’inserimento richiede molta pazienza, forza, empatia e comprensione reciproca tra i genitori e i maestri. L’orario di entrata è dalle ore 8 alle ore 9. A partire dal 1° ottobre la porta d’ingresso della scuola dell’infanzia viene chiusa e l’allarme attivato alle ore 9. Quest’anno non sarà più possibile entrare alle ore 9.30. A causa dell’orario anticipato del pranzo, dal punto di vista pe-dagogico è particolarmente importante che i bambini al mattino entrino il prima possibile, in modo che le offer-te programmate e il nostro lavoro linguistico si possa svolgere regolarmente. Se i bambini entrassero solo alle ore 9.30 si sarebbe già perso molto tempo prezio-so.

Page 14: RUNDBRIEF CIRCOLARE

RUNDBRIEF CIRCOLARE

Nr. 1/1° – 2014/15

genseitigem Verständnis zwischen Eltern und Erzie-her. Die Bringzeit im Kindergarten ist von 8 Uhr bis 9 Uhr. Ab dem 01. Oktober wird um 9 Uhr die Kindergartentü-re geschlossen und der Türalarm aktiviert. In diesem Schuljahr wird es keinen Einlass mehr um 9.30 Uhr geben. Aufgrund dem vorgezogenem Mittagessen ist es aus pädagogischen Gründen besonders wichtig, dass die Kinder möglichst früh in den Kindergarten kommen, damit gezielte Angebote und vor allem unse-re Spracharbeit stattfinden kann. Wenn die Kinder erst um 9.30 Uhr in den Kiga kommen, ist viel wertvolle Zeit verloren gegangen. Ich wünsche allen neuen Erzieherinnen eine gute und erfolgreiche Zeit in unserem Kindergarten und allen Familien ein besonders schönes Kindergartenjahr! Marion D‘Angelo Kindergartenleiterin GRUNDSCHULE Die Grundschule öffnete dieses Schuljahr ihre Türen für 258 Schüler, darunter waren 77 quicklebendige, in-teressierte und aufgeregte Schulanfänger. Eingangsregelung Nachdem in den ersten Wochen unsere Türen auch für Eltern offen standen, bitten wir nun darum unsere Ein-gangsregelung zu akzeptieren und alle Schüler an der Eingangstür zu verabschieden. Damit gewährleisten wir einen ruhigen und pünktlichen Unterrichtsbeginn. Für die meisten Eltern ist dies bereits eine Selbstver-ständlichkeit. Herzlichen Dank dafür! Abholregelung Unsere Abholregelung nach dem Unterricht bleibt wie im letzten Schuljahr. Die Schülerinnen und Schüler werden von den Lehrerinnen auf die Terrasse begleitet und dort einer abholberechtigten Person übergeben. Wir bitten die Eltern darum, sich nur auf den für die einzelnen Klassen vorgesehenen Stellplätzen aufzu-halten und zu überprüfen, ob sich das Kind auch wirk-lich bei der zuständigen Lehrerin abgemeldet hat. Ebenso bitten wir um Pünktlichkeit. Den Bereich direkt vor der Eingangstüre ersuchen wir Sie dringend freizu-halten. Noch fehlen uns von einigen Eltern die Abhol-formulare!!!

A tutte le nuove maestre auguro un periodo positivo e fruttuoso e a tutte le famiglie un anno particolarmente bello alla nostra scuola dell’infanzia! Marion D‘ Angelo Direttrice della scuola dell‘infanzia SCUOLA ELEMENTARE Quest’anno la scuola elementare ha aperto le sue por-te a 258 alunni, di cui 77 vivacissimi ed emozionati principianti. Regolamento d’entrata Nelle prime settimane le nostre porte sono state aperte anche per i genitori, ma ora Vi preghiamo gentilmente di voler osservare il nostro regolamento d’entrata e di salutare i Vostri figli alla porta dell’ingresso. Con ciò possiamo garanti-re un tranquillo e puntuale inizio delle lezioni. Per la maggior parte dei genitori è comunque già una con-suetudine. Mille grazie! Regolamento d’uscita Il nostro regolamento d’uscita dopo le lezioni resta in-variato. Gli alunni vengono accompagnati dalle mae-stre sul terrazzo e consegnati alle persone autorizzate. Vi preghiamo di sostare esclusivamente nelle aeree predisposte per le proprie classi e di verificare se il bambino abbia veramente avvisato la maestra. Vi pre-ghiamo, inoltre, di essere puntuali e di lasciare libera l’area direttamente davanti alla porta d’ingresso. I mo-duli per l’autorizzazione al ritiro non sono ancora stati consegnati da tutti i genitori!!!

Page 15: RUNDBRIEF CIRCOLARE

RUNDBRIEF CIRCOLARE

Nr. 1/1° – 2014/15

GYMNASIUM Schülerin der DS Rom gewinnt den "Bundeswett-bewerb Fremdsprachen" Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen ist einer der traditionsreichsten Schülerwettbewerbe in Deutsch-land. Schon seit 1979 fördert er junge Leute, die Spaß an fremden Sprachen und Kulturen haben. Mehr als 15.000 Sprachtalente gehen jedes Jahr ins Rennen um einen Bundessieg. Mit Unterstützung von Frau. Bauer nehmen seit einigen Jahren Schüler der DS Rom an diesem Wettbewerb teil. Über drei Stufen ge-langten schließlich 44 Schülerinnen und Schüler in die Finalrunde, darunter auch Maria Hohaus aus der Klas-se 13a, welche mit den Sprachen Englisch, Italienisch, Französisch und Latein in den Wettbewerb ging –und sie gewann! Neben Sach- und Geldpreisen konnten die Teilnehmer auch eine Sprachreise nach China und nach Amerika gewinnen. Die Bundessieger werden in die Förderung der Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenom-men, erhalten ein Stipendium und werden durch ver-schiedene Angebote von Akademien, Firmen und Uni-versitäten gefördert.

Jugend musiziert Aufruf zum 52. Wettbewerb Regionalwettbewerb 29.-31.01.2015: an der DSR Anmeldeschluss: 15. November 2014

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage!

Lorenzo Rüdiger Verantwortlich für Jugend musiziert

LICEO Studentessa della Scuola Germanica Roma vince il “Concorso nazionale tedesco per le lingue straniere”

Il Concorso nazionale te-desco per le lingue stra-niere è un premio studen-tesco di grande tradizione. Già a partire dal 1979 promuove i giovani inte-ressati alle lingue e alle culture straniere. Più di 15.000 giovani talenti ne

concorrono ogni anno. Con l’aiuto della Prof.ssa Bauer, da alcuni anni, partecipano anche studenti della nostra scuola. Superato il 3° livello, 44 studenti sono andati in finale, tra cui Maria Hohaus, della classe 13a, con le lingue Inglese, Italiano, Francese e Latino – e ha vinto! Oltre ai premi in oggetti e denaro, i partecipanti hanno vinto un viaggio in Cina e uno in America. I vincitori nazionali vengono accolti nella Fondazione Studente-sca del Popolo Tedesco (DAAD), ricevono una borsa di studio e vengono supportati con diverse offerte dalle accademie, ditte e università. Concorso Giovani musicisti Proclamazione della 52a edizione del concorso 1ª selezione dal 29 al 31 gennaio 2015 alla SGR Scadenza iscrizioni: 15 novembre 2014

Ulteriori informazione trovate sulla homepage!

Lorenzo Rüdiger Responsabile per il Concorso “Giovani musicisti”

Page 16: RUNDBRIEF CIRCOLARE

RUNDBRIEF CIRCOLARE

Nr.1/ 1° – 2014/15

Terminkalender/Agenda

APPUNTAMENTI

13/10 - 15/10: Sopralluogo di verifica 2014

27/10 - 31/10: Ferie autunnali

07/11: 1a scheda informativa

15/11: Festa di San Martino

20/11: Riunioni genitori scuola materna (Aula)

21/11: Gita del personale (termine lezioni ore 12.00)

08/12: Festivo

17/12: Canti natalizi scuola materna (Aula magna)

18/12: Festa natalizia scuola elementare (Aula magna)

22/12 - 06/01/2015: Ferie di Natale

Altri appuntamenti trovate sulla nostra homepage: www.dsrom.de REGOLE PER LA FREQUENZA SCOLASTICA 5.2. Assenze (Giustificazioni) Se un alunno, per malattia o per altri motivi, è impossibi-litato a frequentare la scuola o manifestazioni scolasti-che obbligatorie, i genitori ne devono informare la scuola senza indugio. Al ritorno dell’alunno a scuola, egli pre-senterà una comunicazione scritta dai genitori attestante il motivo e la durata dell’assenza. Alunni maggiorenni possono autogiustificarsi. In casi particolari può essere richiesta l’esibizione di un certificato medico. 5.3. Esonero dalle lezioni e da altre manifestazioni sco-lastiche L’esonero dalle singole lezioni viene concesso dal rispet-tivo insegnante. Fino ad un giorno ne dà il permesso l’insegnante di classe o il tutore (classi 11 – 13), in tutti gli altri casi decide il preside. Esoneri per periodi prolun-gati, specie se coincidenti con l’inizio o la fine di vacanze scolastiche, possono essere concessi soltanto in casi eccezionali e dietro domanda scritta motivata. La do-manda deve essere consegnata alla Direzione scolasti-ca in tempi utili (10 giorni lavorativi prima dell’esonero).

TERMINE

13.-15.10.: Bilanzbesuch

27.10. - 31.10.: Herbstferien

07.11.: 1. Zwischenbescheid

15.11.: Martinsfest

21.11.: Mitarbeiterausflug (Unterrichtsende 12.00 Uhr)

08.12.: Feiertag

17.12.: Weihnachtssingen Kindergarten (Aula)

18.12.: Weihnachtsfeier Grundschule (Aula)

22.12.-06.01.2015: Weihnachtsferien

Weitere Termine finden sie auf unserer homepage: www.dsrom.de REGELUNGEN ZUM SCHULBESUCH 5.2. Schulversäumnisse (Entschuldigungen) Ist ein Schüler durch Krankheit oder andere Gründe verhindert, am Unterricht oder an sonstigen für ver-bindlich erklärten Schulveranstaltungen teilzunehmen, so setzen die Eltern die Schule unverzüglich davon in Kenntnis. Bei Rückkehr in die Schule legt der Schüler eine schriftliche Mitteilung der Eltern vor, aus der Grund und Dauer des Fehlens ersichtlich sind. Volljäh-rige Schüler können ihr Fehlen selbst entschuldigen. In besonderen Fällen (z.B. bei Klausuren) kann die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung verlangt wer-den. 5.3. Beurlaubungen vom Unterricht und von anderen schulischen Veranstaltungen Beurlaubungen für einzelne Unterrichtsstunden ge-währt der jeweilige Fachlehrer. Bis zu einem Unter-richtstag beurlaubt der Klassenleiter bzw. der Tutor (Klasse 11-13), in allen anderen Fällen entscheidet der Schulleiter. Beurlaubungen für längere Zeit und insbesondere in unmittelbarem Zusammenhang mit den Ferien sind nur in Ausnahmefällen aufgrund eines besonders begrün-deten Antrags möglich. Der Antrag muss der Schullei-tung rechtzeitig (10 Werktage vor der Beurlaubung) vorliegen.