Schallschutz f¼r bodengleiche Duschen DE/FR

download Schallschutz f¼r bodengleiche Duschen DE/FR

of 24

  • date post

    26-Jul-2016
  • Category

    Documents

  • view

    218
  • download

    4

Embed Size (px)

description

 

Transcript of Schallschutz f¼r bodengleiche Duschen DE/FR

  • Die SCHACO AG bietet das grsste Schallschutz-Programm nach SIA 181 fr bodengleiche Duschen in der Schweiz.La socit SCHACO AG propose le plus grand programme disolation phonique selon la norme SIA 181 pour les douches au niveau du sol en Suisse.

    Schallschutz fr bodengleiche Duschenzertifiziert nach SIA 181

    Lisolation phonique pour les douches au niveau du solcertifie selon la norme SIA 181

  • 2Die Norm SIA 181Zertifizierung beim Frauenhofer Institut fr Bauphysik, Stuttgart

    SIA 181 Anforderungen an den Schutz gegen Gerusche haustechnischer Anlagen und fester Einrichtungen im Gebude

    Einzelgerusche

    Funktionsgerusche Benutzergerusche

    Erhhte AnforderungenEs gelten die um 3 dB(A) verringerten Werte gegenber den Mindestanforderungen. Dazu gilt 25 dB(A) als Kleinstwert.

    Lrmempfindlichkeit Messraum Anforderungswerte LHgering EG hinten 35 dB(A) 40 dB(A)

    mittel UG vorne 30 dB(A) 35 dB(A)

    hoch UG hinten 25 dB(A) 30 dB(A)

    Mindestanforderungen

    Lrmempfindlichkeit Messraum Anforderungswerte LHgering EG hinten 38 dB(A) 43 dB(A)

    mittel UG vorne 33 dB(A) 38 dB(A)

    hoch UG hinten 28 dB(A) 33 dB(A)

    Im letzten Jahr haben wir unser kom-plettes Programm an Bodenablufen fr bodengleiche Duschen weiterent-wickelt. Wir knnen nun mit Stolz von uns behaupten, dass wir Ihnen die grsste Auswahl an Produkten mit Schallschutzzertifikat SIA 181 mit er-hhten Anforderungen in der Schweiz liefern knnen.

    Die SIA 181Auch wenn von den Behrden kein Nachweis direkt verlangt wird, sind die Mindestanforderungen an den Schallschutz nach SIA-Norm 181 (Ausgabe 2006) in jedem Fall (Neu- und Umbau) einzuhalten (Art. 32 LSV).

    Die SIA-Norm 181 schreibt bei neu gebautem Stockwerkeigentum, Dop-pel- und Reihen- Einfamilienhuser die erhhten Anforderungen an den Schallschutz vor.

    Lrmempfindlichkeit eines RaumesDie Raumart und Nutzung wird in drei Kategorien unterteilt:- geringe Empfindlichkeit z. B. Kche, Bad oder WC- mittlere Empfindlichkeit z. B. Bro, Wohn- und Schlafzim-

    mer- hohe Empfindlichkeit z. B. Ruherume in Spitlern, Le-

    serume und Studierzimmer

    Die Prfung unterscheidet Nutzungs- und Funktionsgerusche.

    Zur Simulation von Benutzungsge-ruschen wird der genormte EMPA-Pendelfallhammer verwendet. Die Prfung der Funktionsgerusche er-folgt durch Wasserlauf mittels Dusch-brause.

    Die Mindestanforderungen betreffen smtliche Neu- und Umbauten!

    Erhhte Anforderungen werden in neu gebautem Stockwerkeigentum, Doppel- und Reihen- Einfamilienhu-sern verlangt.

  • INHALT

    CONTENU

    Erhhte Anforderungen erfllt!

    Remplit les plus hautes exigences!

    Sven hler, Lutz Weber - Fraunhofer-Institut fr Bauphysik, Stuttgart Erluterungen zu den Themen:

    Bodenebene Duschelemente als bauakustische Herausforderung Seite 4

    Bauakustik im Sanitrbereich Seite 6

    Geruschbertragung und Schallschutzmassnahmen bei bodenebenen Duschelementen Seite 7

    Trittschallminderung einer Duschflche / Zusammenfassung Seite 8

    SCHACO Schallschutz-Zertifikate SIA 181SCHACO Certificats isolation phonique SIA 181 ab Seite 9

    3

  • 4Bodenebene Duschelemente als bauakustische HerausforderungSven hler, Lutz Weber - Fraunhofer-Institut fr Bauphysik, Stuttgart

    Einleitung

    Barrierefreiheit spielt in modernen Bdern eine immer grssere Rolle. Dies gilt insbesondere fr Dusch-wannen, bei denen die herkmmliche Einbauweise in zunehmendem Masse durch bodenebene Elemente ersetzt wird. Da inzwischen Ablaufsifons mit nur wenigen Zentimetern Bauhhe zur Verfgung stehen, kommen bo-denebene Duschelemente mittlerwei-le auch bei der Altbausanierung zum Einsatz. Neben einer verbesserten Ergonomie bestehen die Vorteile die-ser Bauweise nicht zuletzt in einem ansprechenden optischen Erschei-nungsbild.

    Nachdem die Feuchtigkeitsabdich-tung, die in der Anfangszeit teilweise Probleme bereitete, mittlerweile si-cher beherrschbar ist, steht dem Ein-satz bodenebener Duschelemente im Wohnungsbau an und fr sich nichts mehr im Wege. Allerdings ist bei der

    Planung der vorgeschriebene sanit-re Schallschutz zu beachten, der bei Duschwannen prinzipiell nicht einfach zu realisieren ist.

    Bodenebene Elemente sind in dieser Hinsicht wegen ihrer speziellen Bau-

    weise und des zumeist grossflchigen Kontaktes zum Baukrper besonders kritisch. Im Folgenden wird aufge-zeigt, welche Punkte bei der Planung und Montage bodenebener Duschele-mente in akustischer Hinsicht zu be-achten sind.

    bodenebenes Duschelement

    schwimmender Estrich

    Rohdecke

    Bild 1

    Schematische Darstel-lung eines bodenebenen Duschelementes mit angrenzender Estrich-flche.

    Bodenebene Duschelemente

  • 5Bei bodenebenen Duschelementen (prinzipieller Aufbau in Bild 1) kann zwischen den folgenden drei Grundtypen unterschieden werden:

    Weitere Unterschiede bei marktblichen Duschelementen ergeben sich z.B. in der Einbaulage des Sifons und des Ab-wasserstranges. Je nach verfgbarer Aufbauhhe des Elementes kann zwischen den folgenden Varianten unterschieden werden:- Abwasserleitung und/oder Sifon verlaufen in der Dmmebene- Abwasserleitung und/oder Sifon sind in der Rohdecke vergossen

    Aufgrund der Vielzahl der unterschiedlichen Design- und Einbauvarianten bodenebener Duschelemente wird deutlich, dass sich hier neuartige schallschutztechnische Problemstellungen ergeben.

    1. Verfliester mineralischer Estrich mit eingebautem Ablaufkrper oder -rinne

    Beim Geflleestrich mit Bodenablauf wird der Ablaufkrper mit der Estrich-masse vergossen, so dass das Dusch-element Bestandteil eines schwim-menden Estrichs ist, der die gesamte Deckenflche umfasst. Vor dem Verle-gen des Estrichs wird die Ablaufkon-struktion z.B. mittels Stellfssen auf der Rohdecke aufgestellt.

    Eine sinnvolle Alternative ist die provisorische Aufhngung an der Wand mittels Hilfskonsolen.

    2. Verfliesbare Geflleplatten mit integriertem Ablaufkrper oder -rinne

    Wesentlich einfacher und sicherer als bei der in Ziffer 1 beschriebenen Konstruktion kann das ntige Geflle durch eine vorgefertigte, verfliesbare Geflleplatte hergestellt werden. Die Trgerplatten bestehen meistens aus geschumten EPS- oder XPS- Plat-ten und werden je nach Hersteller entweder direkt oder ber einen ent-sprechenden Hhenausgleich auf der Rohdecke aufgelegt oder verklebt. Je nach Stabilitt der Trgerplatte kann der Unterbau ebenfalls aus Schaum-stoffplatten bestehen. Bei gegen Durchbiegung stabilen Duschelemen-ten knnen auch (Rahmen-)Konstruk-tionen mit einzelnen Stellfssen zum Einsatz kommen.

    3. Duschsysteme aus Acryl oder Stahlemail

    Als Fortfhrung der klassischen Duschwanne im barrierefreien Be-reich sind eine Vielzahl von flachen, randlosen Acryl- oder Stahlemail-wannen am Markt verfgbar. Fr die Montage der Wannen werden wie bei den Trgerplatten sowohl Unterbau-elemente (z.B. Wannentrger aus Schaumstoff) als auch verstellbare Aufstellfsse eingesetzt.

  • 6Bauakustik im Sanitrbereich

    Zu den Geruschen haustechnischer Anlagen zhlen im Fall von Dusch- und Badewannen z. B. die Prallge-rusche des Wasserstrahls beim Du-schen oder beim Befllen der Wanne. Als nicht weniger strend werden die so genannten Benutzungs- oder Nut-zergerusche empfunden, die z. B. das Rubbeln in der Wanne, oder das Abstellen einer Shampooflasche ver-

    ursachen. Allerdings werden an die durch den Nutzer hervorgerufenen Gerusche in Deutschland derzeit keine Schallschutzanforderungen ge-stellt. In der Schweizer Schallschutz-norm SIA 181 von 2006 hingegen wer-den Benutzungsgerusche bereits bercksichtigt. Zur reproduzierbaren Messung der Benutzungsgerusche dient ein in der Eidgenssischen Ma-

    terialprfungs- und Forschungs-An-stalt (EMPA) entwickelter Pendelfall-hammer. Bei der Messung nach SIA 181 wird die geprfte Installation mit einem Hammerschlag angeregt und der resultierende Schallpegel (zeitli-cher Maximalwert) im Empfangsraum erfasst.

    ber die Kontaktstellen eines Sani-trobjektes mit dem Baukrper wird die Bausubstanz zu Schwingungen angeregt. Der dabei erzeugte Krper-schall wird weitergeleitet und in den angrenzenden Rumen von Decken und Wnden als hrbarer Luftschall wieder abgestrahlt. Um den ber-tragungsweg zu unterbrechen und

    Senderaum EG vorne Messraum EG hinten = Lrmempfindlichkeit gering

    Erhhte Anforderungen = 40 dB(A)Mindestanforderung = 43 dB(A)

    Messraum UG hinten = Lrmempfindlichkeit hoch

    Erhhte Anforderungen = 30 dB(A)Mindestanforderung = 33 dB(A)

    Messraum UG vorne = Lrmempfindlichkeit mittel

    Erhhte Anforderungen = 35 dB(A)Mindestanforderung = 38 dB(A)

    Bild 2

    Bodenebene Duschflche mit Anregung durch einen Brausestrahl und bertragungswege der verur-sachten Installationsgerusche in einem Gebude. Die akustischen Mindestanforderungen an Geru-sche von Sanitrinstallationen in einem schutzbedrftigen Raum (im Bild rechts unten)

    die strenden Installationsgerusche zu minimieren, werden in der Regel die Kontaktpunkte zwischen einem Sanitrobjekt und dem Gebude mit elastischen Entkopplungselementen versehen.In den meisten Fllen wirken sich D-belbefestigungen zur Wand sehr ne-gativ aus.

  • 7Geruschbertragung und Schallschutzmass-nahmen bei bodenebenen Duschelementen

    Bei Einhaltung einiger grundlegender Voraussetzungen fr den akustisch optimierten Einbau bodenebener Du-schelemente lassen sich in der Praxis

    Massgeblich fr die Hhe der zu er-wartenden Installationsgerusche einer Duschflche sind zunchst die bertragungswege ber die unver-meidlichen Berhrungspunkte des Elementes mit dem Bauwerk. Im Bild 3 sind die direkten Kontaktstellen des Duschelements durch die roten Pfeile dargestellt (Rohdecke, Pfeil 1 und Ins-tallationswand, Pfeil 2). Entsprechend der Ausfhrung des bodenebenen Duschelementes muss hier zwingend eine geeignete Kr-perschallentkopplung e