SchILD-NRW mit Firebird- Datenbank

Click here to load reader

  • date post

    09-Jan-2017
  • Category

    Documents

  • view

    223
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of SchILD-NRW mit Firebird- Datenbank

  • SchILD-NRW mit Firebird-Datenbank

    INSTALLATIONSANLEITUNG

  • Inhaltsverzeichnis

    1. EINLEITUNG....................................................................................................................1

    1.1. Notwendige Dateien fr Installation auf Windows-Server .............................................................1

    1.2. Notwendige Dateien fr Installation auf Linux-Server ...................................................................2

    1.3. Deinstallation einer vorhandenen Firebird-oder Interbase-Version.............................................2

    2. SERVER-INSTALLATION .....................................................................................3

    2.1. Firebird-Server unter Windows installieren ....................................................................................3

    2.1.1. IP-Adresse unter Windows zuweisen...............................................................................................3

    2.1.2. IP-Adresse testen..............................................................................................................................4

    2.1.3. Den Firebird-Server installieren.......................................................................................................4

    2.1.4. Kennwort des Datenbankadministrators ndern ..............................................................................6

    2.2. Firebird-Server unter Linux installieren.............................................................................................7

    2.2.1. IP-Adresse zuweisen ........................................................................................................................7

    2.2.2. IP-Adresse testen..............................................................................................................................7

    2.2.3. Den Firebird-Server installieren.......................................................................................................7

    2.2.4. Kennwort des Datenbankadministrators ndern ..............................................................................8

    2.3. Das Administrationsprogramm IBEasy+ installieren ........................................................................8

    3. CLIENT-INSTALLATION .........................................................................................10

    3.1. Firebird-Client-Komponenten installieren..........................................................................................10

    3.2. ADO-Treiber fr Firebird installieren................................................................................................11

    4. DATENBANK FR SCHILD-NRW EINRICHTEN...................................................12

    4.1. Einrichtung der Datenbank auf dem Server .....................................................................................12

    4.1.1. Einrichten auf Windows-Server.....................................................................................................12

    4.1.2. Einrichten auf Linux-Server...........................................................................................................12

    4.1.3. Datenbank fr SchILD-NRW registrieren .....................................................................................12

    5. ZUGRIFF VON SCHILD-NRW AUF DIE FIREBIRD-DATENBANK EINRICHTEN16

    5.1. UDL-Datei anlegen .............................................................................................................................16

    5.2. Eingabe der Datenbank-Anmeldungsparameter in die SchILD-Benutzerverwaltung.................18

    6. DATEN-MIGRATION AUS EINER ACCESS-DATENBANK IN DIE FIREBIRD-

    DATENBANK...............................................................................................................20

  • 7. DATENSICHERUNG............................................................................................21

    7.1. Datensicherung mit IBEasy+ ...........................................................................................................21

    7.2. Datensicherung mit Kommandozeilenprogramm gbak .................................................................22

    7.2.1. Gbak unter Windows verwenden..............................................................................................................22

    7.2.2. Gbak unter Linux verwenden....................................................................................................................23

    7.2.2. Automatisierte Datensicherung mit Hilfe von Gbak.................................................................................23

  • 1. Einleitung SchILD-NRW kann jetzt auch mit dem OpenSource-Datenbanksystem Firebird (aktuelle Version 1.5) betrieben werden. Gegenber einer ACCESS-Datenbank bietet eine Firebird-Datenbank die folgenden Vorteile:

    Schnellerer Zugriff im Netzwerk Hhere Datensicherheit, da kein Zugriff auf Dateiebene notwendig ist. Fr Windows-und Linux-Betriebssysteme verfgbar (d.h. die Datenbank kann auf

    einem Windows-oder Linux-Server installiert werden. SchILD-NRW ist aber weiterhin eine reine Windows-Anwendung und muss, unabhngig davon, unter welchem Betriebssystem der Datenbankserver luft, auf einem Windows-Rechner gestartet werden)

    In diesem Dokument werden die einzelnen Schritte zur Installation der Firebird-Software und zur Anbindung einer Firebird-Datenbank an SchILD-NRW erlutert. Dabei werden gewisse Kenntnisse in der Verwaltung eines Windows-bzw. Linux-Systems vorausgesetzt. Falls der Server unter einem Windows-Betriebssystem luft, sollte dies Windows XP oder Windows 7 sein, der Betrieb unter Windows95, 98 oder ME wird nicht empfohlen. Die Installation unter Linux wurde mit Suse-Linux 9.2 getestet, grundstzlich sollte aber auch jede andere Linux-Distribution geeignet sein.

    1.1. Notwendige Dateien fr Installation auf Windows-Server Fr die Installation auf einem Windows-Server werden die folgenden Dateien bentigt, die Sie von den jeweils angegebenen Internetseiten herunterladen knnen.

    Firebird-Setup fr Windows (Server u. Client), Dateiname Firebird-2.5.1.XXXX-Win32.exe, dabei steht XXXX fr die Kompilation des Paketes (zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokumentes war dies 26351_1), Link: http://sourceforge.net/projects/firebird/files/ Dort beispielsweise die Dateien fr win32: http://sourceforge.net/projects/firebird/files/firebird-win32/2.5.1-Release/ Setup fr das Datenbank-Administrationsprogram IBEasy+ (Dateiname IBEasy+exe), Link http://www.marc-grange.net/cpt_en.htm (http://www.marc-grange.net/telecharger_en.htm) Setup fr den ADO-Treiber (Dateiname Firebird_OLE_DB.exe), Link: http://www.ribeka.com/webstruct/products/schild-nrw.php Prototyp-Datenbank fr SchILD-NRW, Dateiname SchILD-NRW_W.FDB, Link http://www.svws.nrw.de/uploads/media/SetupSchILDFirebird.exe (durch das Setup-Programm SetupSchILDFirebird.exe wird eine Datenbankvorlage (leer) in das Verzeichnis \Vorlagen\Firebird\Windows unterhalb des Verzeichnisses von SchILD-NRW kopiert)

  • 1.2. Notwendige Dateien fr Installation auf Linux-Server Fr die Installation auf einem Windows-Server werden die folgenden Dateien bentigt, die Sie von den jeweils angegebenen Internetseiten herunterladen knnen. Firebird-Setup fr Linux-Server, Dateiname Firebird-2.5.1.XXXX, dabei steht XXXX fr die Kompilation des Paketes (zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokumentes war dies 26351), Link http://sourceforge.net/projects/firebird/files/ Prototyp-Datenbank fr SchILD-NRW, Dateiname SchILD-NRW_L.FDB, Link http://www.svws.nrw.de/uploads/media/SetupSchILDFirebird.exe (durch das Setup-Programm SetupSchILDFirebird.exe wird in das Verzeichnis \Vorlagen\Firebird\Linux unterhalb des Verzeichnisses von SchILD-NRW eine leere Datenbankvorlage kopiert) Da nur der Firebird-Server unter Linux betrieben wird, SchILD-NRW aber weiterhin auf Windows-Clients luft, werde auch die folgenden Windows-Komponenten bentigt: Setup fr das Datenbank-Administrationsprogram IBEasy+ (Dateiname IBEasy.exe), Link http://www.marc-grange.net/cpt_en.htm (http://www.marc-grange.net/telecharger_en.htm) Setup fr den ADO-Treiber (Dateiname Firebird_OLE_DB.exe), Link: http://www.ribeka.com/webstruct/products/schild-nrw.php

    1.3. Deinstallation einer vorhandenen Firebird-oder Interbase-Version Falls auf dem Datenbank-Server eine ltere Firebird-oder Interbase-Version vorhanden ist, sollte diese deinstalliert werden.

  • 2. Server-Installation Fr den Zugriff auf die Firebird-Datenbank auf dem Server wird die IP-Adresse der Netzwerkkarte des Servers bentigt. Falls noch nicht geschehen, sollten Sie daher dem Rechner, der als Datenbank-Server fungieren soll, eine feste IP-Adresse zuweisen. Dabei sind fr lokale Netzwerke bestimmte Zahlenbereiche reserviert, damit diese nicht mit Internet-Adressen in Konflikt geraten: 10.0.0.0 bis 10.255.255.255 172.16.0.0 bis 172.31.255.255 192.168.0.0 bis 192.168.255.255 Whlen Sie daraus einen beliebigen Bereich fr Ihr Netzwerk. In den folgenden Beispielen wird fr den Server die IP-Adresse 10.0.0.121 verwendet. Jeder Netzwerkrechner bentigt zudem eine Subnetzmaske. Diese Adresse ist fr alle Rechner in einem Netzwerk identisch und teilt diesen mit, dass sie zu demselben Netzwerk gehren. In den folgenden Beispielen wird die Subnetzmaske 255.0.0.0 verwendet.

    2.1. Firebird-Server unter Windows installieren 2.1.1. IP-Adresse unter Windows zuweisen Falls Ihr Datenbank-Server unter Windows 2000,XP, Vista oder WIN 7 luft, wird die IP-Adresse wie folgt eingetragen: Aktivieren Sie Start/Einstellungen/Netzwerk-und DF-Verbindungen Fhren Sie einen Doppelklick auf den Eintrag LAN-Verbindung aus. Aktivieren Sie den Schalter Eigenschaften. Whlen Sie das Internetprotokoll (TCP/IP) aus und aktivieren Sie den Schalter Eigenschaften. Aktivieren Sie die Option Folgende IP-Adresse verwenden und geben Sie die IP-Adresse und die Subnetzmaske ein.

  • Aktivieren Sie den Schalter OK.

    Bei einer anderen Windows-Version ist der Vorgang hnlich, bitte informieren Sie sich ggf. in der Windows-Hilfe. 2.1.2. IP-Adresse testen Um zu berprfen, ob der Datenbank-Server unter der eingegebenen IP-Adresse angespro-chen werden kann, starten Sie von einem anderen Windows-Rechner im Netzwerk die Eingabeaufforderung (Start/Programme/Zubehr/Eingabeaufforderung) und geben Sie folgenden Befehl ein: ping t (mit Eingabetaste abschicken)

    Statt ist die konkrete Adresse (also im Beispiel 10.0.0.121) einzu-tragen. Es sollten dann Meldungen der Art Antwort von 10.0.0.121: Bytes =32 Zeit

  • nacheinander die folgenden Fenster (jeweils mit Next weiter): Je nach Version knnen die Fenster ein wenig verschieden aussehen. Aktivieren und installieren Sie die im Text angegebenen Komponenten!). Begrungsfenster Lizenzvereinbarung Information Zielverzeichnis festlegen Im Fenster Select components whlen Sie Super Server binary (Vorgabe) aus und aktivieren Sie die Optionen Server components und Developer and admin tools com-ponents.

    Aktivieren Sie den Schalter Next und bernehmen Sie dann den vorgeschlagenen Startmeneintrag erneut mit Next. Im nchsten Fenster stellen Sie die Optionen wie unten dargestellt ein. Aktivieren Sie nun Next und im nchsten Fenster Install, um den Installationsprozess zu starten.

  • Vergleichen Sie die Angaben. Je nach Version sind die Auswahlen im Men unterschiedlich. Vergleichen Sie die Eintrge.

    2.1.4. Kennwort des Datenbankadministrators ndern Nach der Installation des Firebird-Servers sollten Sie sofort das Kennwort des Datenbankadministrators ndern. Unter Windows ist der Standardwert nach der Installation masterkey. Um dieses Kennwort zu ndern, gehen gibt es zwei Mglichkeiten: Mit Hilfe des noch zu installierenden Programms IBEasy+ oder ber die Eingabeaufforderung. Die Umbenennung des Passwortes mit Hilfe des Programms wird spter im Text beschrieben, kann somit auch dann noch erfolgen. nderung des Passwortes mit Hilfe der Eingabeaufforderung:

    Starten Sie die Eingabeaufforderung ber

    Start/Programme/Zubehr/Eingabeaufforderung Wechseln Sie in das Verzeichnis \bin. ( Also zumeist: C:\Programme\Firebird\Firebird1_5\bin ) Dabei steht fr das Verzeichnis, das Sie bei der Installation des Firebird-Servers als Zielverzeichnis gewhlt haben. Geben Sie hierzu folgenden Befehl ein: cd \bin (mit Eingabetaste abschicken)

    Geben Sie nun den folgenden Befehl ein, um die Benutzerverwaltung von Firebird

    zu aktivieren: gsec -user sysdba password masterkey ( Mit Eingabetaste abschicken)

  • Es erscheint der GSEC> Prompt. Um das Kennwort zu ndern, geben Sie folgenden Befehl ein: GESEC>modifiy sysdba pw (mit Eingabetaste abschicken) Dabei muss durch das tatschliche Kennwort ersetzt werden (ohne )

    Um die Benutzerverwaltung wieder zu verlassen, geben Sie GSEC>quit ein

    Das Setzen eines individuellen Administrator-Passwortes fr die Datenbank kann nach der Installation des Programms IBEasy+ auch auf der Benutzerebene im Programm durchgefhrt werden. Siehe hierzu im Kapitel 2.3

  • 2.2. Firebird-Server unter Linux installieren

    2.2.1. IP-Adresse zuweisen

    Unter Suse-Linux 9.2 verwenden Sie am besten YAST, um die IP-Adresse einzugeben. Falls Sie eine andere Linux-Distribution verwenden, informieren Sie sich in der zugehrigen Do-kumentation.

    Starten Sie YAST ber Start/System/YAST (hierzu mssen Sie sich als root anmelden) Whlen Sie Netzwerkgerte/Netzwerkkarte aus. Aktivieren Sie den Schalter ndern unterhalb des Rahmens Bereits konfigurierte Ger te. Im nchsten Fenster aktivieren Sie den Schalter Bearbeiten. Aktivieren Sie im Fenster Konfiguration der Netzwerkadresse die Option Konfiguration der statischen Adresse und geben Sie die IP-Adresse und die Subnetzmaske ein. Aktivieren Sie die Schalter Weiter und Beenden.

    2.2.2. IP-Adresse testen

    Um zu berprfen, ob der Datenbank-Server unter der eingegebenen IP-Adresse angesprochen werden kann, starten Sie von einem anderen Windows-Rechner im Netzwerk die Einga-beaufforderung (Start/Programme/Zubehr/Eingabeaufforderung) und geben Sie folgenden Befehl ein:

    ping t (mit Eingabetaste abschicken)

    Statt ist die konkrete Adresse (also im Beispiel 10.0.0.121) einzutragen. Es sollten dann Meldungen der Art

    Antwort von 10.0.0.121: Bytes =32 Zeit

  • 2.2.4. Kennwort des Datenbankadministrators ndern

    Nach der Installation des Firebird-Servers sollten Sie sofort das Kennwort des Datenbankad-ministrators ndern. Unter Linux wird bei der Installation ein zuflliges Kennwort erzeugt, das Sie in der Datei /opt/firebird/SYSDBA.password finden. Dieses Kennwort sollten Sie sofort ndern, gehen Sie hierzu wie folgt vor:

    Starten Sie die Konsolen-Eingabe und wechseln Sie in das Verzeichnis /opt/firebird/bin

    Geben Sie nun den folgenden Befehl ein, um die Benutzerverwaltung von Firebird zu aktivieren:

    gsec user sysdba password

    Dabei muss durch das tatschliche Kennwort aus der Datei /opt/firebird SYSDBA.password ersetzt werden (ohne )

    Es erscheint der GESC> Prompt. Um das Kennwort zu ndern, geben Sie folgenden Befehl ein:

    GSEC>modify sysdba pw

    Dabei muss durch das tatschliche Kennwort ersetzt werden (ohne )

    Um die Benutzerverwaltung wieder zu verlassen, geben Sie GSEC>quit ein

    2.3. Das Administrationsprogramm IBEasy+ installieren

    Das Firebird-Setup enthlt kein interaktives Administrations-Werkzeug. Ein solches ist aber mit dem Freeware-Programm IBEasy+ verfgbar, das auch auf eine deutschen Programmoberflche eingestellt werden kann. Ein weiteres Administrationsprogramm ist IBExpert, das jedoch deutlich komplexer ist als IBEasy+ (aber auch mehr Mglichkeiten bietet), jedoch nur eine englische Programmoberflche bietet.

    IBEasy+ ist nur in einer Windows-Version verfgbar. Falls Sie den Firebird-Server auf einem Linux-Rechner installiert haben, sollten Sie daher die Datenbank-Administration von einem Windows-Rechner im Netzwerk durchfhren.

    Falls noch nicht geschehen, laden Sie von der in Abschnitt 1.1 angegebenen Internetadresse das Setup fr IBEasy+ herunter (IBEasy+.exe). Das Programm kann sowohl auf dem Datenbank-Server (sofern er unter Windows luft) als auch auf einem beliebigen anderen Windows-Rechner im Netzwerk installiert werden. In diesem Falle muss aber auch die im nachfolgenden Abschnitt beschriebene Client-Installation durchgefhrt werden. Es sollte jedoch nur der Datenbankadministrator Zugriff auf das Programm haben. Zur Installation bitte wie folgt vor-gehen: (aktuelle Version : 1.5.3

    Das Programm IBEasy+.exe starten

    Die Programmsprache auswhlen

    Die Lizenzbedingungen akzeptieren

    Die Komponenten auswhlen (alle) und das Zielverzeichnis whlen

    Die Installation durch Aktivieren des Schalters Installieren im Fenster Zielverzeichnis auswhlen starten

  • Nach Beendigung der Installation finden Sie unter Startmen\Programme einen neuen Eintrag IBEasy+.

    nderung des Passworte unter IBEasy+ Das Setzen eines individuellen Administrator-Passwortes fr die Datenbank kann nach der Installation des Programms IBEasy+ auch auf der Benutzerebene im Programm durchgefhrt werden. Nach dem Start des Programms kann unter Server Benutzermanagement mit dem alten Passwort (masterkey) das Benutzermanagement geffnet werden. Dort kann das Passwort fr die Datenbank neu gendert werden. Es bleibt als

    Benutzer: SYSDBA.

  • 3. Client-Installation

    3.1. Firebird-Client-Komponenten installieren

    Um von den Windows-Rechnern, auf denen SchILD-NRW gestartet werden soll, auf eine Firebird-Datenbank zugreifen zu knnen, mssen auf diesen Rechnern sogenannte Client-Komponenten installiert werden. Zur Installation wird die gleiche Setup-Datei Firebird-1.5.6.XXXX-Win32.exe wie bei der Server-Installation (siehe 2.1.3) verwendet (dabei steht XXXX wieder fr die Kompilationsnummer des Paketes).

    Hinweis: Eine Client-Installation auf einem Linux-Rechner ist nicht mglich, da SchILD-NRW eine reine Windows-Anwendung ist.

    Um die Client-Komponenten zu installieren, starten Sie die Datei Firebird-2.5.1.XXXX-Win32.exe. Es erscheinen nacheinander die folgenden Fenster (jeweils mit Next weiter):

    Begrungsfenster

    Lizenzvereinbarung

    Information

    Zielverzeichnis festlegen

    Im Fenster Select components whlen Sie Super Server binary (Vorgabe) aus und lassen Sie die Optionen Server components und Developer and admin tools components deaktiviert.

    Aktivieren Sie den Schalter Next und bernehmen Sie dann den vorgeschlagenen Startmeneintrag erneut mit Next.

    Im nchsten Fenster stellen Sie die Optionen wie unten dargestellt ein.

  • Aktivieren Sie nun Next und im nchsten Fenster Install, um den Installationsprozess zu starten.

    3.2. ADO-Treiber fr Firebird installieren

    Damit SchILD-NRW auf eine Firebird-Datenbank zugreifen kann, wird noch ein Datenbanktreiber bentigt. Dieser muss ebenfalls auf allen Windows-Rechnern, die mit SchILD-NRW auf eine Firebird-Datenbank zugreifen sollen, installiert werden. Falls noch nicht geschehen, laden Sie sich aus dem Downloadbereich der Internetadresse www.ribeka.com/Downloads/Schild das Setup-Programm Firebird_OLE_DB.exe herunter und starte Sie es. Es erscheinen nacheinander die folgenden Fenster (jeweils mit Weiter fortfahren):

    Begrungsfenster Lizenzvereinbarung Ziel-Ordner whlen Installation durchfhren (hier den Schalter Installieren bettigen)

    Falls keine konkreten Grnde dagegen sprechen, knnen Sie in jeweils die Vorgaben ber-nehmen.

  • 4. Datenbank fr SchILD-NRW einrichten

    4.1. Einrichtung der Datenbank auf dem Server

    Nachdem die Server-und Client-Installationen durchgefhrt wurden, kann eine Firebird-Datenbank fr SchILD-NRW eingerichtet werden. Falls noch nicht geschehen, laden Sie sich aus dem Downloadbereich der Internetadresse www.svws.nrw.de das Programm Se-tupSchILDFirebird.exe herunter. Es installiert die Prototypen fr die Datenbank. Fr Windows heit dieser SCHILD_NRW_W.FDB (Verzeichnis \Vorlagen\Firebird\Windows unterhalb des Verzeichnisses von SchILD-NRW), fr Linux . SCHILD_NRW_L.FDB (Verzeichnis \Vorlagen\Firebird\Linux unterhalb des Verzeichnisses von SchILD-NRW)

    4.1.1. Einrichten auf Windows-Server

    Legen Sie auf dem Server ein geeignetes Verzeichnis an (z.B. \SCHILD_FIREBIRD_DB) und kopieren Sie die Datei SCHILD_NRW_W.FDB in dieses Verzeichnis. Sie knnen die Datei natrlich auch umbenennen (z.B. SCHILD_NRW.FDB).

    Wichtig: Richten Sie fr normale Benutzer keinen Schreibzugriff und keine Freigabe fr das Verzeichnis, in das Sie den Datenbank-Prototyp kopiert haben, ein! Anders als bei Access wird bei einer Firebird-Datenbank kein Zugriff auf Dateiebene bentigt. Ein Freigabe kann alle Vorteile bzgl. Datensicherheit zunichte machen!

    4.1.2. Einrichten auf Linux-Server

    Legen Sie auf dem Server ein geeignetes Verzeichnis an (z.B. /tmp/schild_firebird_db) und kopieren Sie die Datei SCHILD_NRW_L.FDB in dieses Verzeichnis. Sie knnen die Datei natrlich auch umbenennen (z.B. in schild_nrw.fdb). Bitte beachten Sie, dass unter Linux zwischen Gro-und Kleinschreibung unterschieden wird.

    Wichtig: Auch auf einem Linux-Server gilt: Richten Sie keine Freigabe fr das Verzeichnis, in das Sie den Datenbank-Prototyp kopiert haben, ein (z.B. mit Samba)!

    4.1.3. Datenbank fr SchILD-NRW registrieren

    Nachdem der Datenbank-Prototyp in ein geeignetes Verzeichnis kopiert wurde, muss dem Firebird-Server mitgeteilt werden, dass diese Datenbank existiert. Starten Sie hierzu das Administrationsprogramm IBEasy+. Der Start (ber Start/Programme/IBEasy+/IBEasy+.exe) erfolgt auf dem Rechner, auf dem Sie IBEasy+ installiert haben (siehe Abschnitt 2.3). Wie schon erwhnt, ist der Start nur auf einem Windows-Rechner mglich.

    Nach dem Start erscheint das folgende Fenster:

  • Falls die Programmsprache nicht Deutsch sein sollte, knnen Sie diese ber den Menpunkt Sprache ndern.

    Um die Datenbank fr IBEasy+ verfgbar zu machen (zu registrieren), aktivieren Sie den Menpunkt Datenbank/Eine Datenbank registrieren. Es erscheint das nachfolgende Fenster:

    Geben Sie nun die folgenden Daten ein

    DB-Alias

    Geben Sie hier einen Kurznamen fr die Datenbank ein (z.B. SCHILD_NRW_W bei einem Windows-Server oder SCHILD_NRW_L bei einem Linux-Server)

  • Server Adresse

    Falls Sie IBEays+ auf dem gleichen Rechner ausfhren, auf dem sich auch die Firebird-Datenbank befindet, knnen Sie hier localhost eingeben. Falls sich dagegen die Datenbank nicht auf dem lokalen Rechner befindet, muss hier die IP-Adresse des Servers (siehe Abschnitt 2.1.1 bzw. 2.2.1) eingetragen wurden. Protokoll Hier sollten Sie grundstzlich TCP/IP auswhlen.

    Benutzer Name Tragen Sie hier SYSDBA ein und unter Passwort

    Tragen Sie hier dass Kennwort des Datenbankadministrators ein (siehe Abschnitt 2.1.4 bzw. 2.2.4)

    Datenbank Name Geben Sie hier den vollstndigen Pfad zur Datenbank aus der Sicht des Servers ein. Im obigen Beispiel liegt die Datenbank Schild_NRW_W.FDB also auf einem Windows-Server im Verzeichnis J:\Programme\Firebird\SchILD. Bei einem Linux-Server knnte der Eintrag z.B. /tmp/schild_firebird_db/SCHILD_NRW_L.FDB lauten.

    Role Machen Sie hier keinen Eintrag Zeichensatz Whlen Sie hier WIN1252 aus. ( Nicht wie im Screenshot siehe oben)

    ber das Symbol Verbindungstest (3. von links in der Werkzeugleiste des Fensters) knnen Sie die Verbindung zur Datenbank testen. Bei einer erfolgreichen Verbindung sollte die Meldung Verbindungstest erfolgreich erscheinen.

    Durch Aktivieren des Schalters OK speichern Sie die Verbindungsdaten, ber den Schalter Beenden schlieen Sie das Fenster.

    Aktivieren Sie nun im Hauptfenster von IBEasy+ den Menpunkt Datei/Datenbank ffnen. Es erscheint das folgende Fenster:

  • Whlen Sie nun bei Registrierte Datenbank die Datenbank von SchILD-NRW aus. Die brigen Verbindungsdaten werden automatisch gefllt. Schlieen Sie das Fenster ber den Schalter OK. Anschlieend sollte das Hauptfenster wie folgt aussehen:

    Die Registrierung der Datenbank ist damit fertig, sie knnen IBEasy+ beenden.

  • 5. Zugriff von SchILD-NRW auf die Firebird-Datenbank einrichten

    5.1. UDL-Datei anlegen

    Damit SchILD-NRW auf die Firebird-Datenbank zugreifen kann, wird eine sogenannte UDL-Datei bentigt, die alle notwendigen Verbindungsparameter enthlt. Um eine solche einzurichten, gehen Sie wie folgt vor:

    Starten Sie den Windows-Explorer

    Wechseln Sie in das Verzeichnis \UDL, das sich normalerweise unterhalb des Pro-grammverzeichnisses von SchILD-NRW befindet. Falls das Verzeichnis nicht existiert, legen Sie es mit dem Windows-Explorer neu an.

    Aktivieren Sie die rechte Maustaste und whlen Sie Neu/Textdatei. Es wird eine neue Textdatei angelegt.

    Geben Sie der Datei einen aussagekrftigen Namen, z.B. "Firebird-Datenbank" o. . Unter diesem Namen wird die Datenbank in SchILD-NRW angezeigt.

    ndern Sie die Dateierweiterung in ".UDL". Anschlieend aktivieren Sie die Eingabe-taste, die Warnmeldung knnen Sie ignorieren.

    Damit ist das Grundgerst einer UDL-Datei, in der Zugriff auf eine Datenbank definiert werden kann, gelegt. Um die konkreten Angaben zu setzen, fhren Sie einen Doppelklick auf die soeben erzeugte Datei aus.

    Es sollte nun das Fenster "Datenverknpfungseigenschaften" erscheinen (s.u.).

  • Auf der Seite Provider whlen Sie den Eintrag ZStyle IBOLE Provider aus. Falls dieser nicht vorhanden ist, wurde der ADO-Treiber fr Firebird (siehe Abschnitt 3.2) nicht korrekt installiert.

  • Wechseln Sie nun auf den Karteireiter Verbindung.

    Geben Sie nun bei Datenquelle die IP-Adresse des Servers, gefolgt vom vollstndigen Pfad zur Datenbank aus der Sicht des Servers ein. Im obigen Beispiel liegt die Datenbank SCHILD_NRW_W.FDB also auf einem Windows-Server mit der IP-Adresse

    10.0.0.120 im Verzeichnis J:\Programme\Firebird\SchILD. Bei einem Linux-Server knnte der Eintrag z.B. 10.0.0.104:/tmp/schild_firebird_db/SCHILD_NRW_L.FDB lauten.

    Um die Verbindung zu testen, geben Sie bei Benutzername SYSDBA und bei Kennwort das Kennwort des Datenbankadministrators ein und aktivieren Sie den Schalter Verbindung testen.

    Sofern die Verbindung erfolgreich hergestellt werden konnten, lschen Sie den Benutzernamen und das Kennwort wieder und schlieen Sie die UDL-Datei. Die Zugangsdaten werden in 5.2. verschlsselt in der Datenbank abgelegt. Die Zugriffssteuerung erfolgt wie in der Access-Datenbank ber Privilegien, die in der Benutzerverwaltung festgelegt werden.

    Damit die Benutzer von SchILD-NRW mit der Firebird-Datenbank arbeiten knnen, ohne das Datenbankpasswort zu kennen, muss seit der Version 1.7.76.2 die Benutzerverwaltung in die Datenbank von Schild-NRW abgelegt werden. Starten Sie hierzu das Programm SCHILD-PWCryptneu.exe, welches Sie nach der Installation von Schild-NRW im Installationsverzeichnis finden knnen. Geben Sie als Benutzername den Namen des Administrators, also sysdba, und unter Kennwort das Datenbankkennwort ein. Whlen Sie die UDL mit der Verknpfung zur Firebird-Datenbank aus und starten Sie die bernahme der verschlsselten Anmeldedaten in die Firebird. Die Benutzerverwaltung von Schild-NRW kann nun gestartet werden

    5.2. Eingabe der Datenbank-Anmeldungsparameter in die SchILD-Benutzerverwaltung

  • 6. Daten-Migration aus einer ACCESS-Datenbank in die Firebird-Datenbank

    Um Daten aus einer bestehenden SchILD-ACCESS-Datenbank in die Firebird-Datenbank zu bertragen, dient das Programm SchildUpsize.exe, das sich im Programmverzeichnis von SchILD-NRW befindet. Bevor Sie dieses Programm aufrufen, sollten Sie die Datenbank aber einmal mit SchILD-NRW ffnen. Starten Sie hierzu SchILD-NRW und whlen Sie die Firebird-UDL-Datei aus. Sobald der SchILD-Experte erscheint, knnen Sie das Programm aber wieder beenden. Grund fr diese Vorgehensweise ist, dass mgliche Zusatzfelder, die von SchILD-NRW bei Bedarf beim Start automatisch angelegt werden, auch tatschlich in der Datenbank vorhanden sind.

    ffnen Sie nun im Explorer per Doppelklick die Firebird-UDL-Datei und tragen Sie den Benutzer SYSDBA und dessen Kennwort ein (siehe Abschnitt 5.1). Diese Eintrge werden nur fr die Migration bentigt und sollten nach Abschluss der Migration wieder entfernt werden!

    Starten Sie nun das Migrationsprogramm SchildUpsize.exe und whlen Sie im oberen Einga-befeld die SchILD-ACCESS-Datenbank, die konvertiert werden soll, aus. Die Firebird-Datenbank, in die die Daten berfhrt werden sollen, whlen Sie ber die zugeordnete UDL-Datei (s.o.) aus.

    Anschlieen werden die Daten von der ACCESS-Datenbank in die Firebird-Datenbank berfhrt. Je nach Datenumfang kann dies eine lngere Zeit in Anspruch nehmen. Da in der Firebird-Datenbank hhere Anforderungen an die referentielle Integritt gestellt werden als in einer ACCESS-Datenbank, kann es zu Fehlern kommen, wenn die Regeln der referentiellen Integritt verletzt sind. Dies kann z.B. dann vorkommen, wenn bei einem Schler eine Postleitzahl fr den Wohnort eingetragen ist, die in der Ortstabelle von SchILD-NRW nicht enthalten ist. Die Fehlermeldungen werden in einer Datei Migrationsfehler.log gespeichert, die im gleichen Verzeichnis wie die ACCESS-Datenbank erzeugt wird.

    Wichtig: Nach Abschluss der Migration mssen Sie erneut im Explorer per Doppelklick die Firebird-UDL-Datei ffnen und den Benutzernamen und das Kennwort wieder lschen!

  • 7. Datensicherung

    7.1. Datensicherung mit IBEasy+

    Da bei einer Firebird-Datenbank kein Zugriff auf Dateiebene besteht bzw. nicht bestehen sollte), kann das interne Datensicherungsverfahren von SchILD-NRW nicht verwendet werden, um regelmige Backups der Datenbank zu erzeugen. Sie knnen stattdessen das Admi-nistrationsprogramm IBEasy+ (siehe 4.1.3) verwenden.

    Um ein Backup durchzufhren, starten Sie IBEasy+ und aktivieren Sie den Menpunkt Da-tenbank/Datenbank speichern. Es erscheint das folgende Fenster:

    Whlen Sie nun bei Registrierte Datenbank die Datenbank von SchILD-NRW aus. Die brigen Verbindungsdaten werden automatisch gefllt. Schlieen Sie das Fenster ber den Schalter OK. Anschlieend erscheint das Fenster Datenbank speichern.

  • Klicken Sie nun in den blau markierten Bereich im Rahmen Dateien sichern (unterhalb von Dateiname). Es erscheint ein Dateiauswahl-Dialog, in dem Sie einen Namen fr die Backup-Datei eingeben knnen (die Standard-Extension ist .gbk). Aktivieren Sie dann in obigem Fenster den Schalter OK, um die Datensicherung zu starten.

    Backupdatei einfgen:Um ein Backup der Datenbank zurckzuspielen, verwenden Sie den Menpunkt Datenbank/Datenbank wiederherstellen.

    Whlen Sie die registrierte Datenbank aus, die wiederhergestellt werden soll und geben Sie das

    Administratorpasswort ein. Besttigen Sie die Auswahl. In dem Fenster Datenbank wiederherstellen klicken Sie in den blau markierten Bereich im Rahmen Dateien sichern. Es erscheint dann ein Dateiauswahl-Dialog, in dem Sie die Backup-Datei mit Standard-Extension

    .gbk auswhlen knnen. Nach der Auswahl der Backup-Datei

    Ersetzen Sie unter Optionen unter Datenbank ersetzen das Attribut auf Ja ( Standard ist nein!)

    und aktivieren Sie im Fenster den Schalter ok, um die Datenwiederherstellung zu starten. Nach

    kurzer Zeit erfolgt die Meldung:Die Datenbank wurde erfolgreich wieder hergestellt.

  • Starten Sie die Eingabeaufforderung (Start/Programme/Zubehr/Eingabeaufforderung) Wechseln Sie in das Verzeichnis \bin. Dabei steht fr das Verzeichnis, das Sie bei der Installation des Firebird-Servers als Zielverzeichnis gewhlt haben. Um ein Backup einer Datenbank zu erzeugen, geben Sie nun den folgenden Befehl ein:

    7.2. Datensicherung mit Kommandozeilenprogramm gbak

    7.2.1. Gbak unter Windows verwenden.

    Auer mit IBEasy+ kann ein Backup auch mit dem Kommandozeilenprogramm gbak durch-gefhrt werden. Dieses kann aber nur direkt am Firebird-Server ausgefhrt werden.

    gbak b user sysdba password

    Dabei mssen die Angaben in spitzen Klammern durch konkrete Werte ersetzt werden.

    Beispiel: Das Kennwort ist test_test, der Datenbankpfad (aus Sicht des Servers) ist J:\Programme\Firebird\Schild\SCHILD_NRW_W.FDB, die Sicherung soll in die Datei J:\Programme\Firebird\Backups\SCHILD_NRW_W.GBK erfolgen. Dann lautet der Befehl:

    gbak b user sysdba password test_test

  • J:\Programme\Firebird\Schild\SCHILD_NRW_W.FDB

    J:\Programme\Firebird\Backups\SCHILD_NRW_W.GBK

    Um eine Datenbank aus einem Backup wiederherzustellen, geben Sie den folgenden Befehl ein:

    gbak c user sysdba password

    Dabei mssen die Angaben in spitzen Klammern durch konkrete Werte ersetzt werden.

    Beispiel: Das Kennwort ist test_test, der Pfad der Sicherungsdatei lautet J:\Programme\Firebird\Backups\SCHILD_NRW_W.GBK, der Datenbankpfad (aus Sicht des Servers) ist J:\Programme\Firebird\Schild\SCHILD_NRW_W.FDB. Dann lautet der Befehl: gbak c user sysdba password test_test

    J:\Programme\Firebird\Backups\SCHILD_NRW_W.GB

    K J:\Programme\Firebird\Schild\SCHILD_NRW_W.FDB

    7.2.2. Gbak unter Linux verwenden.

    Starten Sie die Konsoleingabe Wechseln Sie in das Verzeichnis /opt/firebird/bin Um ein Backup einer Datenbank zu erzeugen, geben Sie nun den folgenden Befehl ein:

    gbak b user sysdba password

    Dabei mssen die Angaben in spitzen Klammern durch konkrete Werte ersetzt werden.

    Beispiel: Das Kennwort ist test_test, der Datenbankpfad (aus Sicht des Servers) ist /tmp/schild_nrw_db/SCHILD_NRW_L.FDB, die Sicherung soll in die Datei /tmp/backups/SCHILD_NRW_L.GBK erfolgen. Dann lautet der Befehl:

    gbak b user sysdba password

    test_test

    /tmp/schild_nrw_db/SCHILD_NRW_L.FDB

    /tmp/backups/SCHILD_NRW_L.GBK Um eine Datenbank aus einem Backup wiederherzustellen, geben Sie den folgenden Befehl ein:

    gbak c user sysdba password

    Dabei mssen die Angaben in spitzen Klammern durch konkrete Werte ersetzt werden.

    Beispiel: Das Kennwort ist test_test, der Pfad der Sicherungsdatei lautet /tmp/backups/SCHILD_NRW_L.GBK , der Datenbankpfad (aus Sicht des Servers) ist /tmp/schild_nrw_db/SCHILD_NRW_L.FDB. Dann lautet der Befehl:

    gbak c user sysdba password

    test_test /tmp/backups/SCHILD_NRW_L.GBK

  • /tmp/schild_nrw_db/SCHILD_NRW_L.FDB

    7.2.3 Datensicherung mit Hilfe einer Batch-Datei Mit Hilfe des Programms gbak kann in einfacher Weise eine automatisierte Datensicherung erstellt werden. Unter Windows ein konkretes Beispiel: C:\programme\firebird\firebird_1_5\bin\gbak -t -user sysdba -password rvk-haupt:D:\programme\SCHILD-NRW\db\firebird_db\schild_nrw_w.fdb D:\programme\schILD-nrw\backup\abends\Schild_nrw_fb_sicherung.gbk Text farbig: Pfad zum Sicherungsprogramm und Optionen Text farbig: Benutzer und Passwortbergabe fr den DB-Zugriff Text farbig: Pfad und Name der benutzten Firebird-Datenbank Text farbig: Pfad und Name der Sicherungskopie Die Ausfhrung der Sicherung kann durch die geplanten Tasks in Windows XP oder Aufgabenplanung unter Windows 7 automatisch zu einer vorgegebenen Uhrzeit erfolgen. Das o.g. Skript als txt-Datei im Editor schreiben und dann unter der Endung .bat abspeichern. Ein Doppelklick startet die Ausfhrung des Skriptes. Das Speichern bzw. Wegschreiben der automatisch erstellten Sicherungen kann durch Programme wie traybackup erfolgen. Es besteht die Mglichkeit die Datensicherung in einem Ordner mit aktuellem Datum auf einen externen Speicher zu sichern.