Schnelle und sichere Porenpr£¼fung mit Hochspannung D5162, ASTM G62, EN 14430, NACE...

Click here to load reader

download Schnelle und sichere Porenpr£¼fung mit Hochspannung D5162, ASTM G62, EN 14430, NACE SP0188, NACE SP0490,

of 8

  • date post

    30-Apr-2020
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Schnelle und sichere Porenpr£¼fung mit Hochspannung D5162, ASTM G62, EN 14430, NACE...

  • Schichtdicke WerkstoffprüfungMikrohärteMaterialanalyse

    POROSCOPE® HV5, HV20, HV40 Schnelle und sichere Porenprüfung mit Hochspannung

    3 Geräte für die Prüfspannungen: • 0,8 - 5 kV • 4 - 20 kV • 8 - 40 kV

    NEU

    Anzeige der Prüfspannung im Prüfkopf

  • 2 POROSCOPE® HV5, HV20, HV40

    Poren in Korrosionsschutz-Beschichtungen Korrosionsschutz-Beschichtungen müssen frei von Poren, Rissen oder eingelagerten Fremdkörpern sein, damit aggressive Stoffe nicht mit dem Trägerwerkstoff in Kontakt kommen. Bei keinem Beschichtungsverfahren lassen sich feine Poren oder Risse ganz vermeiden. Mit dem POROSCOPE® finden Sie jede Fehlstelle - schnell und sicher.

    Anwendungen

    Anwendungen Mit dem POROSCOPE finden Sie Poren schnell und sicher auf beschichteten Metallen, wie z. B.: • Email- oder kunststoffbeschichtete Mineralöltanks,

    Rührwerkkessel, Rohrleitungen, Boiler und Wärme- tauscher

    • Kunststoffbeschichtete Lebensmittelverpackungen • Korrosionsschutzschichten auf Schiffsrümpfen

    Porensuche in der Emailbeschichtung eines Kessels mit dem POROSCOPE®

    Prüfung der Innenbeschichtung eines Rohres mit einer Kreiselektrode an einem Gestänge und dem PORO SCOPE®

    Prüfung der Aussenbeschichtung der Pipeline nach einer Reparatur

    Prüfung der Innenbeschichtung von Rohren bei der Rohrherstellung

    Prüfung von Korrosionsbeschichtungen auf Schiffsrümpfen

  • a) Prüfkopf b) Besenelektrode c) Masseklemme d) Versorgungseinheit

    a

    b

    c d

    .

    nichtleitender Schichtwerkstoff

    leitender, geerdeter Trägerwerkstoff

    POROSCOPE®

    3

    Prüfverfahren, Geräteeigenschaften

    Das Prüfverfahren beruht darauf, dass alle elektrisch isolierenden Beschichtungswerkstoffe eine sehr viel höhere elektrische Durchschlagsfestigkeit besitzen als Luft.

    Zur Prüfung stellen Sie am POROSCOPE die zur Schicht- dicke passende Prüfspannung ein. Alternativ können Sie auch eine Prüfnorm und Schichtdicke eingeben. Dann stellt das POROSCOPE die passende Prüfspannung automatisch ein. Sie verbinden das Messobjekt mit dem Massekabel und bewegen die Elektrode langsam über die zu prüfende Oberfläche. Passiert die Elektrode eine Fehlstelle, entsteht ein kurzeitiger Spannungsabfall – ein Funkenüberschlag. Ein optisches und akustisches Signal zeigt die Pore an und der Porenzählerstand wird um einen Schritt erhöht.

    Sicherheit Das POROSCOPE hält die Sicher- heitsanforderungen der ISO 2746 durch folgende Merkmale ein:

    • Erzeugung der Hochspannung direkt im Prüfkopf, dadurch entfällt ein Hochspannungskabel, das zusätzliche elektrische Ladung speichert und im Fall eines Stromschlages zu einem höheren Entladestrom führt.

    • Automatische Abschaltung bei Überlastung. • Isoliertes und geerdetes Handstück, deshalb keine

    elektrostatische Aufladung des Bedieners. • Schutzwiderstand, der den Strom auf ein ungefährli-

    ches Maß begrenzt. • Schalter zum Einschalten der Hochspannung. Nur

    solange der Schalter gedrückt wird, liegt die Hoch- spannung an der Elektrode.

    Geräteeigenschaften

    Robuste und handliche Geräte für rauen Einsatz auf Baustellen oder in der Produktion Drei Ausführungen mit verschiedenen Prüfspan- nungsbereichen: HV5: 0,8 – 5 kV HV20: 4 – 20 kV HV40: 8 – 40 kV Höchste Sicherheit durch Hochspannungserzeu- gung im Prüfkopf Intuitive Bedienung mit Menüführung, Dreh-Tast- schalter und beleuchtetem Display im Sichtfeld des Bedieners Umfangreiche Elektrodenauswahl für jede Anwendung Kontinuierlich einstellbare Prüfspannung, elekt- ronische Prüfspannungsüberwachung, Anzeige der an der Elektrode anliegenden Prüfspannung Optische und akustische Porenanzeige Einstellbare Empfindlichkeit Auch für die Prüfung von elektrostatisch auflad- baren Objekten geeignet Akkubetrieb mit Li-Ion-Akku und Smart-Batterie- Technologie: Ein Controller überwacht perma- nent den Ladezustand des Akkus und verhindert Tiefentladung.

    Normen Prüfung gemäß AS 3894.1, ASTM D4787, ASTM D5162, ASTM G62, EN 14430, NACE SP0188, NACE SP0490, NACE SP0274

    Prüfverfahren

  • 4 POROSCOPE® HV5, HV20, HV40

    Technische Daten, Lieferumfang, Bestelldaten

    Typ Beschreibung Bestell-Nr. POROSCOPE® HV5 Tragbares Porenprüfgerät mit kontinuierlich einstellbarer

    Prüfspannung 0,8 − 5 kV 604-959

    POROSCOPE® HV20 Tragbares Porenprüfgerät mit kontinuierlich einstellbarer Prüfspannung 4 − 20 kV

    604-958

    POROSCOPE® HV40 Tragbares Porenprüfgerät mit kontinuierlich einstellbarer Prüfspannung 8 − 40 kV

    604-521

    Bestelldaten

    Elektroden und Zubehör finden Sie auf den nachfolgenden Seiten.

    Technische Daten • Spannungsversorgung: 100 – 240 V~ • Akku-Betriebsdauer:

    bei 40 kV: ca. 8 h Dauerbetrieb bei 20 kV: ca. 20 h Dauerbetrieb

    • Batterieüberwachung mit Smart-Batterie-Technologie • Prüfspannung:

    kontinuierlich einstellbar HV5: 0,8 – 5 kV, normkonform 1 – 5 kV HV20: 4 – 20 kV HV40: 8 – 40 kV

    • Abmessungen [mm]: Versorgungseinheit: ca. 200 x 125 x 50 Prüfkopf Durchmesser: ca. 120 Prüfkopf Länge: HV5: ca. 320 HV20: ca. 340 HV40: ca. 380

    • Gewicht: Versorgungseinheit: 1,4 kg; Prüfkopf: HV5: ca. 0,9 kg HV20: ca. 0,94 kg HV40: ca. 1 kg

    • Prüfspannungsanzeige: OLED-Grafik-Display • Fehler der Prüfspannungsanzeige: < 5 %

    • Porenanzeige: akustisch: Alarmton am Prüfkopf optisch: rote LED am Prüfkopf, Porensymbol mit aktu- ellem Stand des Porenzählers am Display des Prüf- kopfes

    • Empfindlichkeit der Porenanzeige: Ansprechschwelle einstellbar auf Spannungsabfall von 10, 20, 30 oder 50 Prozent, Porendetektor umschaltbar zwischen sta- tischer und dynamischer Messschwelle

    • Prüfspannungsüberwachung: grüne LED; erlischt wenn Sollspannung um mehr als 5 % unterschritten wird

    • Umgebungsbedingungen bei Betrieb: 0 – 40 ºC und 0 – 60 % r.F., keine Betauung der Messoberfläche

    • Lagertemperatur: 0 – 60 ºC • Konform mit ISO 2746

    Standardlieferumfang Das POROSCOPE® wird in einem stabilen Transport- koffer geliefert. Es besteht aus folgenden Komponenten: • Prüfkopf • Versorgungseinheit mit Tragegurt • Verbindungskabel, Länge ca. 1,20 – 3 m • Massekabel, Länge ca. 10 m • Netzgerät

  • 5

    Elektroden, Bestelldaten

    Flachelektroden Gewicht [g] Maße [mm] Bemerkungen Bestell-Nr. ZH2a ≈ 180 80 x 140 Mit auswechselbarem Gummibesatz 600-690 ZH2b ≈ 180 80 x 250 Mit auswechselbarem Gummibesatz, allseitig mittels Kugelgelenk

    schwenk- und feststellbar 600-692

    Besenelektroden Gewicht [g] Arbeitsbreite [mm] ZH6a ≈ 200 150 Besatz fächerförmig angeordnet 600-695 ZH6b ≈ 200 250 Besatz fächerförmig angeordnet 600-696 ZH6c ≈ 200 300 Kammartiger Drahtbesatz, allseitig mittels Kugelgelenk schwenk-

    und feststellbar 600-697

    Kreisringelektroden Gewicht [g] Rohr NW ZH7a 200 108 600-736 ZH7b 220 133 600-737 ZH7c 250 159 600-738 ZH7d 300 220 600-739 ZH7e 400 273 600-740 ZH7f 600 324 600-741 Rollektrode Gewicht [g] Arbeitsbreite [mm] ZH10a 406,6 150 603-118 ZH10b 2000 400 604-089

    Prüfgeräte

    Elektroden für für jede Anwendung Die Elektrode wird einfach an den Prüfkopf ange- schraubt.

    Besenelektroden: Porenprüfung von groß flächigen Email-, Gummi- und Kunst stoff beschichtungen. Flachelektrode mit auswechselbarer Gummizunge: Porenprüfung von Lackierungen. Rollelektrode: Porenprüfung von Folien. Kreisringelektroden: Porenprüfung an Rohraußenwän- den. Die Kreisringelek troden sind aufklappbar, so dass sie problemlos um das Rohr gelegt werden kön- nen.

    Kreiselektroden: Porenprüfung an Rohrinnenwänden. Die Kreiselek- troden haben bis NW 125 flaschenbürstenähnliches Aussehen. Der mittlere Besatz ist aus feinen Feder- bronzedrähtchen aufgebaut, der Perlonbesatz davor und dahinter dient zur Zentrierung der Bürste im Rohr.

    Mit Hilfe eines Gestänges sind Rohrinnenprüfungen bis zu einer Länge von 12 m möglich. Kunststoffbe- schichtete Teilstücke werden zu beliebigen Gestän- geängen zusammengesetzt. Ein Durchhängen des Gestänges im Rohr wird durch Einfügen von Zen- triervorrichtungen verhindert. Das Gestänge bildet auch mit eingesetzten Zentriervorrichtungen die Span- nungsführung zur Kreiselektrode.

    Übersicht über die verschiedenen Elektroden. a) Besenelektroden b) Flachelektrode c) Rollelektrode d) Kreiselektroden für die Rohrinnenprüfung e) Kreisringelektrode für die Prüfung an Rohraußenwänden

    a

    a

    b c

    d

    e

  • 6 POROSCOPE® HV5, HV20, HV40

    Kreiselektroden, Bestelldaten

    Rohr ø innen [mm]

    Kreiselektrode Gewindereduzierung Typ Gewicht [g] Bestell-Nr. Typ Gewicht [g] Bestell-Nr.

    8 ZH3y

    8 600-713

    M8/M4 50 600-723 9

    10 ZH3z 600-71411 − 12

    13 − 14 ZH3a 10 600-699 M8/M5 50 600-72115 − 16

    18 − 20 ZH3b 30 600-700

    - - - 22 − 25 - - - 28 − 30

    ZH3c 40 600-701 - - -

    33 − 40 - - - 50 − 65 ZH3d 50 600-702 - - -

    80 ZH3e1 60 600-703

    M8/M12 100 600-722

    100 ZH3e2 100 600-704 125 ZH3f1 220 600-705 150 ZH3f2 350 600-706 200 ZH3g 1300 600-707 250 ZH3h 1600 600-708 300 ZH3i 1800 600-709 350 ZH3k 2000 600-710

    Rohr ø innen [mm]

    Gestänge Zentriervorrichtung Typ Gewicht [g] Länge [mm] Bestell-Nr. Typ Gewicht [g] NW [mm] Bestell-Nr.

    8 ZH8c ZH8d ZH8e