Sch¼lerzeitung 1969-1979

download Sch¼lerzeitung 1969-1979

of 26

  • date post

    30-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    227
  • download

    3

Embed Size (px)

description

Abschlusszeitung der Grund-und Hauptschule Hans Böckler Str. in Neustadt am Rübenberge.

Transcript of Sch¼lerzeitung 1969-1979

  • 10 aHauplSlgule

    ~r~ r

  • STAD NEU TADT A RBENBE R

    d a s 2 W i Ja h r ze hn t

    Gr u wo r t cl r . t c.I 1 " z S '1Iu 1 i ub i l . un

    Das l O- j iih r i

    d ue I: I11

    I r (,1" und- u d Ha P sc hul Ha! .:I - Be kll;;r n i l t n ur [ .. t" d i Sch uLe , v i 1n h r Ne u s t d t a Rb r c , e 'n ed u

    ~ ,-III; S U 1 zu' . u ! i c l _ . J U ) ' " Uni .

    t

    Da s Pd Joy i s c il :'> Ko n zep t , das cle r r i c l t unq d r Gt"u nd - Ur! 1 Ildup tsc l lu a n s - B ') k l?t' - S e z uq u ru Laq , onnte . . .:i h L 0 Z s t nd i.rj wac h s nd e r Sc h e z l u nd

  • Vor 10 Jahren wurde die Schule

    Hans-Sckler-Strae in Neustadt a. Rbge. gegrndet.

    Aus der damaligen Volksschule 111 ist inzwischen

    eine Grund- und Hauptschule mit 10. Klasse geworden.

    Aus Anla des 10jhrigen Sestehens der Schule wird vorliegende Schulzeitung herausgegeben, deren

    Inhalt zum grten Teil von den Schlern gestaltet

    worden ist.

  • PRO G R A M M

    zum 10jhrigen Bestehen

    der Schule Hans-Sckler-Strae

    Montag, d. 2.7.1979. ab 8.00 Uhr Sportfest auf dem TSV Sportplatz (Ausweichtermin: Donnerstag, d.5.7.79)

    Mittwoch, d. 4.7.1979 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr Schulfest auf dem Schulgr u ds t k gestaltet von n Kl a s se n der Grund- und Hauptschule

    Sonnabend. d. 7.7.1979

    9.00 Uhr Erffnung zum "Tag der offenen Tr" ab 10.00 Uhr Aus stellung von Schlerarbeiten

    Darbietungen von Arbeitsgemeinschaften und Klassen Vorfhrung von Medien Einbl ick in verschiedene Unterrichtsbereiche

    19.00-24.00 Uhr Schulfest im Srgersaal des Fr ei zeitzentrums Neustadt a.Rbge. mit den "Music Boy'SIl

  • [ N T WI e K L U NG

    der Schule Hans-Sckler-Strae

    969 1979

    Am 10 . 3. 1967 beschlo der Rat der Stadt Neustadt a .Rbge. einstimmig, an der I ns-Bckl er -Str ae e ine dritte Vo lk schule zu er r icht en. Diese Schule sol t a h den Bauplnen iner hannoverschen Schule mit 12 Kl ssenrum n gebaut werden. Im V r l auf der Planungen wurde der u l iehe Um ang ann rwei ter . c el t iv kurzer Bauzeit war der Gebudekompl x zum Schu ljahrsb ~ i nn 1969/ 70 fertiggestel lt worden. Die Schule umfa e nunmehr 22 al lgemeine Unter r icht srume. 4 Fachrurne , Turnhalle mit den Maen 12 x 24m , 1 Lehrerzimmer, Verwaltungs- und Nebe r me . Bemerkenswer t ersche int der Hinwe is , da bei einem Kostenaufw von ca. 3, 8 Mil l . DM, einschlielich der Einrichtung, die ur spr ' ngli ch vera schlagte Bausumme um ungefhr 100.000,- unterschr itten wurde .

    Am 12.8 . 1 69 konnte in d r Volkssc le 11 1 mit 744 chl ern in 22 ' l a en der U terr chtsbotrl b genommen werden. Das Lehrerol l ium bes tan eu 21 L nrkr: ten, von denen allerdi ngs nur 10 vol l ausg i l det und haupt beruf l i ch an der Schule Hans-Be ler Stra tt ige l ehr r aren. Van diesen Lehrkrften, die damals den Unter icht ' n der neuen Schul auf nahmen, unterrichten heute noch an u erer Sch ul

    Herr Ha ns- Joachim Ede Herr Rolf Irmer Her r Eckhar: ordan He r \tl 11 f te Liebeck Frau Edi h e ig F dU i rg i t aufert

    Einen Rektor ha t die Schu le ans-Be ler -St rae zu dem Ze it punkt noch nicht. Die Sch I I _i ung lag daher in den er sten Monaten in Hnden des K nr kt or rH rrn Flor ia e. r st zum 1. April 1970 wurde dann Herr It r Kr e ' enmeyer aus Herzberg/Ha rz als Rektor an die Schule ber uf n.

  • Im Schulj ahr 1969/ 70 w r s noch mglich, im Gebude unserer Schule 4 Kl assen der Neustdter Real schule unterzubringen . Doch bereits im fol g nden Schuljahr st ieg die SchIerzahl erheblich an u d ersch it t im Schul j ahr 1971/72 er stmals di e Zahl von 1.000 Scl ler n.

    Um eine unzumutbare r'umli che Be l stung der Schule zu vermeiden, muten inige Kl ass n un serer Grundschule in dem neuen Anbau der Sonderschule Am Ahn -f ' rth untergebracht werden. Die weiter ansteig nden Schle zahlen ver anlaten den Schultrger schlielich, auf Vorsch ag der Schulleitung die Schule Hans-Bckler-Strae zu erweit ern.

    Ende 1974 war lese Erw i er lJ n sbau mi ei nem Kos tenaufw nd 'Jon 1,6 r'1iII. DM beendet. J ~ hul e s ' and n n n zust z l ich al I em ine Unt r r ieh s rume , 1 Werk rau i ne S ort hal l e mit de I Mden

    x 36m zur Verf Li.u . Auerd . wurrl in b i h r ]5 KlassenraUlTl nutzter Raum al s Phys ik/Chemier aum mg t.

    Die stnd l steigenden Schlerzahl en erreichten 1973/74 mit .161 Schler n in 40 Kla 5 n ihren hchsten Stand. Um eine Entl st ung

    der eh le z e lch n, wurden daher ein Teil des Grundschulbezirks un d r 1971 an Han ~- ckler- Strae errichtete Schul kin rgarten an die undschul Am oe heplatz abgegeben. Die ra ide anwachsenden chlerzat l en st e l l t en Schulleitung und Ko l Ieqi um VQ schwier iqe Probleme , gerad in d ieser lei in all gemeine l _h mange l her r scht e . Eine besondere Belastung erg sich f u unse S hute noch d. du: ch, de ber .liegen ehrkrfte ei 9 s e I l t wurden , die hei un ihre zweite Ausbildung sp~ase absoIvie t en und daher noch ' r ke i ne Unterr icht ser fa r un ver qt

    Schul l it unq und El t ernscha bemhtEn s i ch bc anders in . .n J ren 1970 - 197 miL chdruck, di e Unterri cht sverhltni ss n der Schule zu ver esser n. So w r ~ z.G. Le i t we i se 15 nebenberufliche Lehrkr fte, zumeist Student en, an d Sc iu l e t t iq , um die grt en Lcken zu schlieen. Trotzdem waren Unterrichtsausflle von ber 30% nicht zu vermeiden. Erst ab 1975 hat s i ch die Sit uat ion merklich verbessert.

  • Im Verlauf des zehnjhrigen Bestehens der Schule ergab sich im Lehrerkollegium i ne groe Fluktuation. Insgesamt waren an der Schule bisher 106 Lehrkrfte ttig, von denen 61 an unserer Schule ihre zweite Ausbildungsphase erfolgreich absolvierten. Im Augenbli ck sind an der Schu le 35 Lehrerinnen und Lehrer ttig, die alle i nd st ens seit 4 Jahren dem Kollegium angehren.

    Posit iv sollte hier noch vermerkt werden, da die Stadt Neustadt bereits 1970 fr die Schule eine Schulsekretrin und zwei Schulassistentinnen einstellte. Die langjhrige Ttigkeit der Damen Menzel, S nger und l r ich trug wesentlich zu einer Entlastung der Lehrkrfte von Verwal t ungsarbeiten, technischen Unterrichtsvo bere it ungen und hnlichen Arbei t en bei. Dadurch wurde vielfach e ine effektivere Un er r icht sarbeit ermglicht.

    Im Ver l auf des zehnjhrigen Bestehens der Schule hat sich auch das pdagog Konz ept gewandelt. 1969 wurde die Schule als Volksschule mit den Klassen 1 - 4 f O' r das Gebiet westlich der Bahn und mit den Ka ssen 7 - 9 fr das brige St adt gebiet eingerichtet. In der Volkss hulo erstufe wurde di -chule zur Mittelpunktschule in verkrz ter Fa fur die Uml nd e i nden.

    Das Jahr 197 b ach der Schule dann die Umstruktuierung zur Ha upt schul und damI t neue Unterrichtsformen. Hierzu zhlen Mglichkei e , den Unterricht entsprechend den Anlagen, der L lstu ngs igk i t und den Interessen der Schler zu gestalten. In den Fcher Mat h m tik und Engl is h i rd in Fachleistungskursen unterri htet . Im aturwissenschaft l i chen und im musischen Bereich wer n Wahlpf l Icht Jrse einge ic h e . Daneben werden den Schlern Arbe i s e Insc af en an ebot en. Im Schuljahr 1978/79 waren es 17 ve schied ne Arbei tsgemeinschaf t en, z.B. Tischtennis, Tanzen, Fotoarbeiten, akra earbeiten u.a. Als neu r Unt err icht sbereich wurde Arbeitslehre eingefhrt. Dabei werden neben der Unterrichtsarbeit, die auf die Berufswelt vorbere ten soll, re e lmig Betriebs- und Sozialpraktika durchgefhrt .

  • Durch Verfgun des Regierungsprsi denten in Hannover v. 1 .6. 1974 wurde die Ei fhr ung .ines zehnten f e i i l igen Schuljahres an der Haupts hule genehmig . Dadurch wurd s mgl i ch, fr die Schler alle Schulabschlsse im S kunda berei ch ] a un er er Schule zu erre ichen.

    1975 er ie lten erstm 15 12 Schulabgn r einen qual if izi ert en Haupt sch 1 bsc hlu~ . Ein ahr spt er konnt en 44 Schler den Realschulab chlu an unserer Sc ule erreichen. n den Jahr en 1969 - 1979 haben b' h 012 ler unsere Schu le besucht. von denen 1054 als Schul n ~nger bei un ingeschult wurden. Nach f llung der Schulpflicht wur r bisher 1045 Schler mit demHau tschul-Abschluzeugnis. 161 Schler ml d m Quallfizierten-Hauptschulabschlu. 118 Schler mit demSekundarabschl u I (Re Is chulabschlu) und 9 Schler mit dem Erwe it er .n Sekundara sc 1u I aus unserer Sc ule ent l assen. An dieser ell e sol lte aue er hnt w rden, da e in ige Schler unserer S hule unmit lba auf all m inbi ldende Schul en des S kunda ereichs 1I ubergegan en si d, da t erfolgreich mi t arbeit ten un dort brei s as Ab tur rrei ht aben der noch errei chen k" en.

    Neben den unte rric l ieh n Erg bnis en u d den Schulabs hlssen, die er re icht worden si d . ssen aber n eh weItere A ti vitten genannt werden, an dene 5 ler m"tgew irkt hab n. So hat die Schul hrf eh amWe t b er "Juge d trainiert fr Oly pi " j Fu all, Handball und in der I eich athlet ik te ilg no en. B 1m Bunde w ttbew rb zur pol Iti c nildung errei cht n chlergruppen Prei e des BundesDr"sident n. Genannt sei hier auch der Sieg einer KI s e beim 'QUIZ" nl eh der "Polit ischen Part ytl des FZZ Neust adt .Rbg. 1977.

    Die Ver nd rungen er SchOlerzahlen und i e ausre ic e de Zah l von Le rkrften ermg l ' cht en zu Beg 'nn des Schuljahr s 1978 / 79, i t ~ roer Zust immung der Eltern, Schler un Lehrer an unsere r Sc ul den unterr icht sf rei n amstag m vie zehnt "glgen Wechsel ei zufhr n.

  • In diesem Zu a nhang ist auf die gut Zu ammenarbeit zwischen Elternschaft und Sc ule inzuweisen. t el ver t ret end fr die Eltern dller Sc l er Sln hie r die bIs er en Vor 1 zenden des Schulelternr ates zu nennen:

    H r Hei rich Ramm 196 - 1970 err Klaus G f f ke 1 70 - 1974 H rr Otto Ei lers 1974 - 1976 rr Paul Macht 1976 - 1979

    Die Elternschaft set zte 5 1Ch besonders Ur die E nr icht ung der ISc Ulerbchere die Sicherung der S hu wege , die Einstellung