Schweizerische Zeitschrift für Sozialversicherung und ...dufour- .Schweizerische Zeitschrift für

download Schweizerische Zeitschrift für Sozialversicherung und ...dufour- .Schweizerische Zeitschrift für

of 32

  • date post

    17-Sep-2018
  • Category

    Documents

  • view

    212
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Schweizerische Zeitschrift für Sozialversicherung und ...dufour- .Schweizerische Zeitschrift für

  • Schweizerische Zeitschriftfr Sozialversicherungund berufliche VorsorgePublikationsorgan der Konferenz der kantonalen

    BVG- und Stiftungsaufsichtsbehrden

    60. Jahrgang

    Revue suissedes assurances sociales etde la prvoyance professionnelleOrgane pour les publications officielles de la Confrence

    des autorits cantonales de surveillance LPP et des fondations

    60e anne

    Stmpfli Verlag www.szs.recht.ch 2|16

  • Schweizerische Zeitschrift fr Sozialversicherung und berufliche VorsorgePublikationsorgan der Konferenz der kantonalen BVG- und Stiftungsaufsichtsbehrden

    Revue suisse des assurances sociales et de la prvoyance professionnelleOrgane pour les publications officielles de la Confrence des autorits cantonales de surveillance LPPet des fondations

    Zitierweise: SZS, Jahr, Seite; z.B. SZS 2011 201Abrviation suggre: RSAS, anne, page; p.ex. RSAS 2011 201

    Gesamt-redaktion

    RedaktionRecht-sprechung

    Prof. Dr. iur. Gabriela Riemer-Kafka, Luzern/Zrich; Ass.-Prof. Dr. iur. BasileCardinaux, Universitt Fribourg; Prof. Dr. iur. Thomas Gchter, Zrich; Prof.Dr. iur. Bettina Kahil-Wolff, Lausanne; lic. iur. Hanspeter Konrad, Zrich;PD Dr. iur. Urs Mller, SVA Kanton Zrich; Prof. Dr. iur. Jacques-AndrSchneider, Genve/LausanneProf. Dr. Jacques-Andr Schneider: BVG; Dr. iur. Peter Forster: AHVG;Prof. Dr. Thomas Gchter: IVG; PD Dr. Urs Mller: ELG; Dr. iur. PatriciaUsinger-Egger: KVG und UVG

    StndigeMitarbeiterund Mitarbei-terinnen

    lic. iur. Elisabeth Berger Gtz, Advokatin, Bundesgericht, Luzern MLaw AresBernasconi, avvocato, Bundesgericht, Luzern lic. iur. Doris Bianchi, Geschfts-fhrende Sekretrin fr Sozialpolitik des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes,Bern PD Dr. iur. Silvia Bucher, Rechtsanwltin, Zrich MLaw Jenny Castella,avocate, Bundesgericht, Luzern Prof. Dr. iur. Anne-Sylvie Dupont, Universitsde Neuchtel et Genve lic. iur. Petra Fleischanderl, Frsprecherin, Bundes-gericht, Luzern Dr. iur. Ghislaine Frsard-Fellay, avocate, charge de coursUniversits de Lausanne et Fribourg, Meggen lic. iur. Mlanie Fretz Perrin,avocate, Bundesgericht, Luzern Prof. Dr. iur. Marc Hrzeler, Universitt Lu-zern Prof. Dr. iur. Ueli Kieser, Rechtsanwalt, Zrich/Universitten Bern undSt.Gallen Dr. iur. Agnes Leu, Institute of Biomedical Ethics Universitt Basel,Gossau Dr. iur. Markus Moser, Geschftsfhrer der Pensionskasse Novartis,Lehrbeauftragter Universitt Fribourg, Basel Dr. iur. Hans-Jakob Mosimann,Richter am Sozialversicherungsgericht Kanton Zrich, Winterthur Prof. Dr. iur.Roland A. Mller, Schweizerischer Arbeitgeberverband, Zrich Dr. iur. StphaniePerrenoud, Universit Lausanne Dr. iur. Andreas Traub, Bundesgericht,Luzern Prof. Dr. iur. em. Hans F. Zacher, alt Direktor des Max-Planck-Institutsfr auslndisches und internationales Sozialrecht, Mnchen

    Manuskripte und Rezensionsexemplare sind an den Stmpfli Verlag AG, Postfach, 3001 Bern,szs.zeitschrift@staempfli.com, zu richten.Abonnements-Service: Stmpfli Verlag AG, Periodika, Wlflistrasse 1, Postfach, CH-3001 Bern,Tel. 031 300 63 25, Fax 031 300 66 88, E-Mail: periodika@staempfli.comInserate: Tel. 031 300 63 89, E-Mail: inserate@staempfli.com

    Erscheint jhrlich in sechs Heften Abonnementspreis jhrlich inkl. Online-Archiv:Schweiz CHF 229., Ausland EUR 245.. Abopreis reine Online-Ausgabe: CHF 179..Smtliche Preise inkl. MwSt. (Online: 8% / Print: 2.5%) und Versandkosten.

    Die Aufnahme von Beitrgen erfolgt unter der Bedingung, dass das ausschliessliche Recht zur Ver-vielfltigung und Verbreitung an den Stmpfli Verlag AG bergeht. Der Verlag behlt sich alleRechte am Inhalt der Zeitschrift SZS vor. Insbesondere die Vervielfltigung auf dem Weg derFotokopie, der Mikrokopie, der bernahme auf elektronische Datentrger und andere Verwertun-gen jedes Teils dieser Zeitschrift bedrfen der Zustimmung des Verlags.Lacceptation des contributions se produit la condition que le droit exclusif de reproduction et dediffusion passe la maison ddition Stmpfli SA. La maison ddition se rserve tous les droits surle contenu de la revue SZS. En particulier, la reproduction par voie de photocopie, de microcopie,de reprise de supports lectroniques de donnes, et toute autre utilisation de lensemble ou de partiede cette revue ncessitent laccord de la maison ddition.

    www.szs.recht.ch Stmpfli Verlag AG, Bern 2016 Printed in SwitzerlandISSN 0255-9072

  • Inhaltsverzeichnis Table des matires

    Abhandlungen Etudes

    105 Die sozialrechtliche Rechtsprechung des Bundesgerichts zum FZAund zu Anhang K des EFTA-bereinkommensEin berblick ber einige Urteile mit weiterfhrenden BemerkungenVon PD Dr. iur. Silvia Bucher

    146 Die Revision von Art. 89a ZGB aus der Sicht des PraktikersZur Strkung patronaler Wohlfahrtsfonds ohne reglementarische Leistungenim Zuge der parlamentarischen Initiative Pelli (11.457)Von Yolanda Mller und Dr. iur. Anne-Florence Bock

    Neues aus den sozialrechtlichen Abteilungen des Bundesgerichts Actualits des Cours de droit social du TF

    174 Bemessung des Invalideneinkommens gesttzt auf Lohnangaben ausder Dokumentation von Arbeitspltzen (DAP); Ausbildungsanforderungenund Sprachkenntnisse (Art. 16 ATSG; Art. 18 Abs. 1 UVG)Von Elisabeth Berger Gtz

    Rechtsprechung des Bundesgerichts Jurisprudence du Tribunal fdral

    178 Zur 1. Sule Premier pilierVon Dr. iur. Peter Forster

    Ein Kommentar Un commentaire

    207 A propos de lATF 9C_268/2015 du 3 dcembre 2015 et de la nouvelledivisibilit de la prime dans lassurance obligatoire des soins (LAMal)Par Jacques-Andr Schneider, avocat, docteur en droit,professeur lUniversit de Lausanne

    Bibliographie

    215 Bibliographie zur schweizerischen Sozialversicherung, 2. Halbjahr 2015Bearbeitet von MLaw Hamasa Dadmal, Universitt Luzern

    229 Literaturanzeigen Bibliographie

    233 Veranstaltungen zum Sozialversicherungsrecht Manifestations concernant le droit des assurances sociales

  • 146 SZS/RSAS 60/2016

    Die Revision von Art. 89a ZGB aus der Sichtdes Praktikers

    Zur Strkung patronaler Wohlfahrtsfondsohne reglementarische Leistungen im Zugeder parlamentarischen Initiative Pelli (11.457)

    Von Yolanda Mller* und Dr. iur. Anne-Florence Bock**

    RsumLe 25 septembre 2015, le Parlement fdral a accept un projet de rvisiondu CC, qui a pour but de renforcer les fonds patronaux de prvoyance prestations discrtionnaires et entrera vraisemblablement en vigueur aupremier semestre 2016. Les fondations de prvoyance en faveur du per-sonnel, qui ne sont pas soumises la LFLP, telles que les fonds patronauxde prvoyance prestations discrtionnaires ou les fondations de finance-ment, font lobjet des art. 89a al. 7 et 8 nCC. Dun point de vue pratique,les amnagements suivants seront particulirement significatifs: engage-ment clair du lgislateur pour lexonration fiscale, abandon du rglementde liquidation partielle, pas dobligation dtablir un rglement relatif auxplacements et aux provisions, pas dapplication stricte des dispositions surle placement de la fortune de lOPP 2 (qui nont quune fonction indica-tive), pas dobligation dtablir les comptes selon les Swiss GAAP RPC 26,pas de divulgation des cots de gestion de la fortune des placements col-lectifs conformment aux prescriptions de la CHS PP et clarification desvoies de droit.

    * Rechtsanwltin und Partnerin bei Dufour Advokatur Notariat, Basel, Vorstandsmit-glied von PatronFonds, Bern.

    ** Rechtsanwltin bei Dufour Advokatur Notariat, Basel.

  • 147Die Revision von Art. 89a ZGB aus der Sicht des Praktikers

    Inhaltsbersicht1. Einleitung2. Patronale Wohlfahrtsfonds ohne reglementarische Leistungen3. Gesetzgebungsverfahren4. berblick ber die revidierten ZGB-Bestimmungen

    4.1 Systematik4.2 Nicht dem FZG unterstehende Personalfrsorgestiftungen

    (Art. 89a Abs. 7 Ingress nZGB)4.3 Die Neuerungen im Einzelnen

    4.3.1 Unterstellung der Destinatre unter die AHV (Art. 89aAbs. 6 Ziff. 2 und Art. 89a Abs. 7 Ziff. 1 nZGB).

    4.3.2 Revisionsstelle und kein Experte fr die berufliche Vorsorge(Art. 89a Abs. 7 Ziff. 4 nZGB)

    4.3.3 Aufsicht und Oberaufsicht (Art. 89a Abs. 7 Ziff. 7 nZGB)4.3.4 Rechtspflege (Art. 89a Abs. 7 Ziff. 8 nZGB)4.3.5 Steuerliche Behandlung (Art. 89a Abs. 7 Ziff. 10 nZGB)4.3.6 Vermgensverwaltung (Art. 89a Abs. 8 Ziff. 1 nZGB)4.3.7 Teil- (und Gesamt-)Liquidation (Art. 89a Abs. 8 Ziff. 2

    und Abs. 7 Ziff. 5 nZGB)4.3.8 Grundstze der sinngemssen Angemessenheit und der

    Gleichbehandlung (Art. 89a Abs. 8 Ziff. 3 nZGB)4.3.9 Lockerungen bei der Rechnungslegung, der Transparenz

    und den Rckstellungen4.3.10 Exkurs: keine nderungen im Zusammenhang mit

    dem Vorsorgeausgleich bei Scheidungen5. Fazit

    1. Einleitung

    Am 25. September 2015 nahm das eidgenssische Parlament in derSchlussabstimmung eine Gesetzesvorlage zur Revision des ZGB an.1Die Revision dient der Strkung von patronalen Wohlfahrtsfonds mitErmessensleistungen und beseitigt die bislang bestehende Unsicherheitber die auf diese Fonds anwendbaren Gesetzesbestimmungen. Die Re-ferendumsfrist fr die neuen ZGB-Bestimmungen ist am 14. Januar 2016unbenutzt abgelaufen. Die neuen Bestimmungen werden am 1. April2016 in Kraft treten.

    1 BBl2015 7131.

  • SZS/RSAS 60/2016148 Yolanda Mller/Anne-Florence Bock

    Die ZGB-Revision beinhaltet eine Anpassung und Ergnzung vonArt. 89a ZGB2 betreffend Personalfrsorgestiftungen. In seiner bishe-rigen Fassung enthlt Art. 89a Abs. 6 ZGB fr nicht registrierte (unddamit nicht mit der Durchfhrung der obligatorischen Versicherungbetraute)3 Personalfrsorgestiftungen, die auf dem Gebiet der Alters, Hinterlassenen und Invalidenvorsorge ttig sind, einen Katalog von 24 Verwei-sen auf Bestimmungen des BVG.

    Die bislang geltende Version von Art. 89a ZGB differenzierte nichtzwischen Personalfrsorgestiftungen mit reglementarischen und solchenohne reglementarische Leistungen (wie patronale