Schwimmen / Rettungsschwimmen - dlrg.de .Deutsche Prüfungsordnung Schwimmen/Rettungsschwimmen...

download Schwimmen / Rettungsschwimmen - dlrg.de .Deutsche Prüfungsordnung Schwimmen/Rettungsschwimmen Abschnitt

of 47

  • date post

    09-Jul-2019
  • Category

    Documents

  • view

    215
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Schwimmen / Rettungsschwimmen - dlrg.de .Deutsche Prüfungsordnung Schwimmen/Rettungsschwimmen...

  • Deutsche

    Prfungsordnung

    Schwimmen /

    Rettungsschwimmen

  • Deutsche Prfungsordnung

    Schwimmen/Rettungsschwimmen

    Abschnitt III.1

    Seite 2 von 47

    Deutsche Prfungsordnung - Schwimmen / Rettungsschwimmen

    1. Auflage 1977 2. Auflage 1985

    3. Auflage 1990 4 . Auflage 1994

    5. berarbeitete Auflage 1995 6. berarbeitete Auflage mit nderungen 1999

    7. berarbeitete Auflage 2004 mit nderungen 2003 (siehe entspr. Seiten )

    8. Auflage 1.1.2007 9 . berarbeitete Auflage 2009

    10 . berarbeitete Auflage 2009 (mit redaktionellen nderungen vom 5. Juni 2010)

    11. berarbeitete Auflage 2009 (mit redaktionellen nderungen vom 5. September 2014)

    Stand: Februar 2015

    Herausgeber:

    Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V. - Prsidium

    Im Niedernfeld 1-3, 31542 Bad Nenndorf

    Die in dieser Broschre verffentlichten Texte sind urheberrechtlich geschtzt. Alle Rechte

    sind vorbehalten. Kein Teil dieser Ausgabe darf ohne schriftliche Genehmigung des

    Prsidiums der DLRG, Bad Nenndorf, in irgendeiner Form - durch Fotokopie, Mikrofilm oder

    andere Verfahren - reproduziert oder in eine von Maschinen, insbesondere von

    Datenverarbeitungsanlagen verwendbare Sprache bertragen werden. Auch die Rechte der

    Wiedergabe durch Vortrag, Funk-/ Fernsehsendung, im Magnettonverfahren oder auf

    hnlichem Weg bleiben vorbehalten.

    Jede im Bereich eines gewerblichen Unternehmens hergestellte oder benutzte Kopie dient

    gewerblichen Zwecken und verpflichtet zu Schadensersatz, der gerichtlich festzustellen ist.

    Der Nachdruck - auch auszugsweise ist nur mit Genehmigung des Prsidiums der DLRG,

    Bad Nenndorf, gestattet.

    Alle mnnlichen Funktionsbezeichnungen gelten auch in der weiblichen Form.

    Bezugsquelle:

    DLRG - Materialstelle

    Im Niedernfeld 1-3

    31542 Bad Nenndorf

    Tel.: 05723/955600, Fax: 05723/955699

    Bestell-Nr. 11401201

  • Deutsche Prfungsordnung

    Schwimmen/Rettungsschwimmen

    Abschnitt III.1

    Seite 3 von 47

    Inhaltsverzeichnis

    I Prambel 5

    II Gemeinsame Bestimmungen 5

    1 Anwendung der Deutschen Prfungsordnung 5

    2 Allgemeine Voraussetzungen fr die Lehrgangsteilnahme 5

    3 Allgemeine Regeln fr Prfungsleistungen 6

    4 Regeln fr Tauchbungen und -prfungen 6

    5 Regeln fr Sprungbungen und -prfungen 7

    6 Beurkundungen 7

    III Bestimmungen fr das Schwimmen / Rettungsschwimmen 8

    100 Allgemeine Bestimmungen 8

    101 Schwimmen 8

    102 Rettungsschwimmen 11

    110 Vorbereitende Prfungen auf das Schwimmen 13

    111 Frhschwimmer -Seepferdchen- 13

    112 Schwimmzeugnis fr Erwachsene 13

    120 Deutscher Jugendschwimmpass 13

    121 Deutsches Jugendschwimmabzeichen Bronze (Freischwimmer) 14

    122 Deutsches Jugendschwimmabzeichen Silber 14

    123 Deutsches Jugendschwimmabzeichen Gold 15

    130 Deutscher Schwimmpass 17

    131 Deutsches Schwimmabzeichen Bronze 17

    132 Deutsches Schwimmabzeichen Silber 18

    133 Deutsches Schwimmabzeichen Gold 19

    140 Vorbereitende Prfung der DLRG auf das Rettungsschwimmen 21

    141 Junior-Retter 21

  • Deutsche Prfungsordnung

    Schwimmen/Rettungsschwimmen

    Abschnitt III.1

    Seite 4 von 47

    150 Deutscher Rettungsschwimmpass der DLRG 23

    151 Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Bronze 24

    152 Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber 25

    153 Deutsches Rettungsschwimmabzeichen der DLRG Gold 27

    160 Weitere Prfungen der DLRG 29

    161 Deutsches Schnorcheltauchabzeichen (DSTA) 29

    180 Ausbilder im Schwimmen und Rettungsschwimmen 33

    181 Lehrscheininhaber 36

    182 Ausbilder Schwimmen 39

    183 Ausbilder Rettungsschwimmen 42

    190 Multiplikatoren-Ausbildung 45

    191 Multiplikator Schwimmen/Rettungsschwimmen 46

    Bezugsmglichkeiten

    Die Prfungsordnung kann sowohl als Gesamtausgabe als auch in ihren

    Einzelabschnitten bezogen werden. Folgende Artikel sind lieferbar:

    Artikel Bestellnummer

    Gesamtausgabe 11401211

    Ringordner fr Gesamtausgabe mit Registerblttern 11401210

    Abschnitt III.1 Schwimmen / Rettungsschwimmen 11401201

    Abschnitt III.3 Erste Hilfe- und Sanittsausbildung 11401203

    Abschnitt III.4 DLRG Wasserrettungsdienst 11401204

    Abschnitt III.5 Bootsfhrer-Ausbildung 11401205

    Abschnitt III.6 Tauchausbildung 11401206

    Abschnitt III.7 Sprechfunk-Ausbildung 11401207

    Abschnitt III.8 Katastrophenschutz-Ausbildung 11401208

  • Deutsche Prfungsordnung

    Schwimmen/Rettungsschwimmen

    Abschnitt III.1

    Seite 5 von 47

    I Prambel

    Im Rahmen ihrer Ausbildungs- und Lehrttigkeit nimmt die DLRG

    Prfungen ab. Art, Inhalt und Durchfhrung der Prfungen werden durch

    die Prfungsordnung der DLRG und ihre Ausfhrungsbestimmungen

    geregelt (45 der Satzung der DLRG). Die Prfungsordnung wurde zuletzt

    durch den Prsidialrat am 05.11.2009 gendert und tritt zum 01.01.2010

    in Kraft. Die neu konzipierte Prfungsordnung soll diesem Auftrag

    gerecht werden.

    Sie ist nicht nur als Regelwerk fr die Prfungen im engeren Sinne zu

    verstehen, sondern umfasst auch das gesamte Vorfeld der

    Eingangsvoraussetzungen und der Ausbildung. Ferner werden

    Verwaltungsfragen (z. B. die Registrierung der Prfungen und

    Umschreibmodalitten) geregelt.

    II Gemeinsame Bestimmungen

    1 Anwendung der Deutschen Prfungsordnung

    Diese Bestimmungen sind sinngem fr die gesamte Ausbildung und

    alle Prfungen verbindlich. Die Prfungsbestimmungen sind fr

    mnnliche und weibliche Personen gleich. Die Verantwortung fr die

    Einhaltung der Prfungs- und Ausfhrungsbestimmungen sowie der

    Sicherheitsmanahmen tragen die Ausbilder.

    Alle bungen und Prfungen sind grundstzlich ohne Hilfsmittel

    durchzufhren.

    2 Allgemeine Voraussetzungen fr die Lehrgangsteilnahme

    Vor der Zulassung zu einem Lehrgang kann eine rztliche Untersuchung

    gefordert werden. Sie wird, auch wenn sie nicht ausdrcklich

    vorgeschrieben ist, jedem Teilnehmer empfohlen. Alternativ kann die

    Selbsterklrung zum Gesundheitszustand durch den Teilnehmer

    abgegeben werden. Der Teilnehmer (bei Minderjhrigen der gesetzliche

    Vertreter) besttigt vor Beginn der Ausbildung durch seine Unterschrift,

    dass die Bestimmungen der Deutschen Prfungsordnung nebst

    Ausfhrungsbestimmungen anerkannt werden.

  • Deutsche Prfungsordnung

    Schwimmen/Rettungsschwimmen

    Abschnitt III.1

    Seite 6 von 47

    3 Allgemeine Regeln fr Prfungsleistungen

    Prfungsleistungen, fr die keine bestimmten Zeiten vorgeschrieben

    sind, mssen ohne Unterbrechung zgig erfllt werden. Die Leistung ist

    erst dann als erfllt zu werten, wenn der Teilnehmer - nach geforderter

    Leistung - das Wasser ohne fremde Hilfe verlassen hat.

    Wassertemperaturen unter 18 C sind fr die Prfungsabnahme nicht

    geeignet, es sei denn, es wird ein geeigneter und zulssiger

    Klteschutzanzug getragen. Bei Partnerbungen in Ausbildung und

    Prfung sollen die beiden Partner in etwa gleiches Gewicht und gleiche

    Gre haben. Ausbildung und Prfung haben altersgerecht zu erfolgen.

    4 Regeln fr Tauchbungen und -prfungen

    Bei allen Tauchbungen, insbesondere in undurchsichtigen oder

    offenen Gewssern, sind Sicherungsmanahmen erforderlich. Jeder

    Tauchende muss dauernd unter Kontrolle stehen. Wenn

    Sicherheitsgrnde nicht dagegen sprechen, soll das Streckentauchen

    mit einem Kopfsprung begonnen werden. Dies gilt nicht fr

    Streckentauchen mit Grundausrstung. Die Leistung beim

    Streckentauchen beginnt an der Absprung- oder Abstostelle. Whrend

    des Streckentauchens sollte der Tauchende mglichst nahe ber dem

    Grund schwimmen (Tauchtiefe 1 bis 2 m); sein Krper muss sich

    jederzeit vollstndig unter der Wasseroberflche befinden. Die

    vorgeschriebene Strecke muss in gerader Richtung durchtaucht und

    gemessen werden. Bei undurchsichtigen Gewssern ist eine

    Abweichung von hchstens 2 m nach rechts oder links gestattet. Beim

    Tieftauchen muss der ertauchte Gegenstand ber die Wasseroberflche

    gehoben werden; dabei darf der Teilnehmer nicht mit dem Kopf unter

    Wasser sein. Besteht ein Prfungsteil aus mehreren innerhalb einer

    bestimmten Zeit abzuleistenden Tauchgngen, darf sich der Teilnehmer

    nicht am Beckenrand o. a. festhalten.

  • Deutsche Prfungsordnung

    Schwimmen/Rettungsschwimmen

    Abschnitt III.1

    Seite 7 von 47

    5 Regeln fr Sprungbungen und -prfungen

    Falls fr Sprungprfungen keine gengend hohe Absprungmglichkeit

    vorhanden oder die Wassertiefe geringer als 3,50 m ist, bestimmt der

    Ausbilder in Verbindung mit seiner Gliederung bzw. beauftragenden

    Institution eine Ersatzleistung (i.d.R. mehrere verschiedene Sprnge aus

    geringerer Hhe) und trgt diese in die jeweilige Urkunde ein. Diese

    Ausnahmegenehmigung ist nur zu erteilen, wenn entsprechend

    ausgerstete Bder nicht aufgesucht werden knnen. Ihre Geltungsdauer

    kann beschrnkt werden.

    6 Beurkundungen

    Die Leistungen sind vom Ausbilder einzeln abzunehmen und direkt im

    Anschluss in der vorgeschriebenen Prfungskarte zu besttigen.

    Prfungskarten und Urkunden mssen neben der Anschrift und

    Unterschrift der ausstellenden Stelle die Namen und - soweit vorhanden

    - die Prfberechtigungsnummern der Prfenden tragen, die fr die

    Durch