Second Splash

Click here to load reader

  • date post

    12-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    227
  • download

    0

Embed Size (px)

description

Open Air Tanzperformance von Irina Pauls in Leipzig

Transcript of Second Splash

  • Irina Pauls

    second SPLASHTnzerinnen. snger. sprachperformance. Publikum.

    12-15. & 19-22.9.20 uhr im schreberbad / www.4fuertanz.de

    sPeziaL

    18.30 BOOTSTOUR MIT WASSER-

    GESCHICHTEN VON BERND SIKORA

  • inszenierungDas Schwimmbecken ist leer. Es gibt kein Wasser an einem

    Ort, der durch Wasser eine ffentliche Nutzung erfahren hat.

    Zum Baden und Schwimmen kamen Menschen hierher, um

    sich zu vergngen und zu ertchtigen. Springt man jetzt ins

    Wasserbecken, gibt es einen harten Aufprall. Wie bewegt man

    sich in einem Bad, in dem es kein Wasser mehr gibt? berall in

    Deutschland stehen ffentliche Schwimmbder leer und ver-

    fallen allmhlich. Das ehemals belebte Bad wurde zum Un-Ort.

    second splash von irina Pauls ist die Fortsetzung der

    2012 im stillgelegten Leipziger stadtbad gezeigten Kunst

    Performance Tanzt die Mnnerschwimmhalle, die sich

    diesem Thema widmete.

    An einer nicht weniger historischen Sttte, dem heute vllig in-

    takten und fr die Leipziger sehr attraktiven Schreberbad, fin-

    det das neue Projekt seine Weiterfhrung. Das 1866 erffnete

    Bad ist ebenso wie das Leipziger Stadtbad essenzieller Be-

    standteil der Leipziger Bderlandschaft und -geschichte. Bild-

    liche, akustische und performative Elemente zeigen die enge

    Verbundenheit von Second Splash mit dem Leipziger Stadt-

    bad. Im Blickpunkt liegt dieses Mal der momentane Zustand

    der ebenfalls stillgelegten Frauenschwimmhalle: leer, stumm

    und zunehmender Verrottung preisgegeben ist es ein Un-Ort.

    Selbst eine zeitweise Nutzung fr das Kunstprojekt Second

    Splash ist nicht mglich. Die Frauenschwimmhalle ist unzu-

    gnglich fr die ffentlichkeit. Dafr ffnet das Schreberbad

  • seine Tore. Es war bis zu seiner Rekonstruktion in den 1990er

    Jahren ebensolchen Verwerfungen ausgesetzt

    Diese Ortsbestimmung bildet den Ausgangspunkt fr die Sze-

    nen, die Irina Pauls mit drei Tnzerinnen, einem Snger und ei-

    ner Sprachperfomerin zum Thema Bad und Baden ausreizt.

    die darsteller treten sich selbst gegenber, in ihrer Leiblich-

    keit, ihrer Versehrtheit und ihren Bedrfnissen. schwebe-

    zustnde in Krper, stimme und sprache verwandeln das

    leere Badebecken des schreberbades, umsumt von altem

    Baumbestand, zu einem Fantasieraum fr das Publikum.

    Viel Spa wnschen 4frTanz e.V. & Irina Pauls

    inszenierung und choreografi e: Irina Pauls

    sprachperformance: Angelika Waniek

    Tnzer: Berit Jentzsch,Johanna Kasperowitsch,Irene Schrder

    snger: Patrik Grahl

    Musik/Komposition: Matthias Engelke

    set und Kostme: Ricarda Kndler

    Fotografi e/Visualisierung: Peter Franke

    Lichtkonzept: Ren Richter

    Produktionsleitung: Ronald Schubert

    Veranstalter: 4frTANZ e.V.

    MiTwirKende

  • irina PauLs

    angeLiKa wanieK

    (*1961) lebt als freischaff ende Choreo-grafi n und Regisseurin in Leipzig. Ihre Tanzausbildung erhielt sie an der Palucca Schule Dresden. Choreografi e studierte Pauls an der Theaterhochschule Hans Otto in Leipzig. Sie kreierte mehr als 70 Urauff hrungen als Leiterin der Tanztheater am Landestheater Altenburg, Schauspiel Leipzig, Staatstheater Oldenburg, Theater

    Heidelberg, Kooperation der Tanztheater Freiburg/Heidelberg und im Ausland, u.a. in Athen, Dublin, Manila, Valletta, Perm, Salzburg und in Thailand. Seit 2009 entstehen vor allem Site-Specifi c Performances. Pauls hat Lehrauftrge an der Universitt Mozarteum Salzburg und an der Hochschule fr Musik und Theater in Leipzig. www.irina-pauls.de

    (*1975) studierte Freie Kunst an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel und Medienkunst an der Hochschule fr Grafi k- und Buchkunst Leipzig. Sie entwickelte das Format erweiterte Erzhlung, eine Art der Sprechperformance. Seit 2010 arbeitet sie als Knstlerin an der Schnittstelle Bildende Kunst / Postdramatisches Theater. Waniek war im Mrz 2011 in den Sophiensaelen

    in Berlin mit dem Performancekollektiv mller*****, im Juni 2012 in Tanzt die Mnnerschwimmhalle in Leipzig und zuletzt im Richard-Wagner-Hain im Rahmen des Leipziger Gartenprogrammes 2013 zu sehen. Aktuell ist sie mit einer Performance und Installation in der Galerie fr Zeitgenssische Kunst Leipzig vertreten.

  • BeriT JenTzsch

    (*1979) studierte Bhnentanz an der Palucca Schule Dresden. Seitdem arbeitete sie als Tnzerin u.a. mit Ultima Vez, Galili Dance, Marco Santi und Luc Dunberry. Von 2006 an widmet sie sich verstrkt der Bhnenimprovisation und arbeitet in diesem Format u.a. mit der kanadischen Companie Van Grimde Corps Secrets zu-sammen. Seit 2009 ist Berit Jentzsch als

    Tnzerin, Performerin und Choreographin in die knstlerischen Arbei-ten des Theaterintendanten des Maxim Gorki Theater Berlin, Armin Petras, involviert. Sie gastierte auf zahlreichen Festivals im In- und Ausland und gibt regelmig Workshops und professionelles Training fr zeitgenssische Tanzcompagnien.

    Johanna KasPerowiTsch

    (*1985) wurde in Hersbruck bei Nrnberg geboren und am Zentrum fr zeitgenssi-schen Tanz der Hochschule fr Musik und Tanz in Kln zur Bhnentnzerin ausgebil-det. Nach ihrer Ausbildung tanzte sie fr die Klner Kompanie MichaelDouglasKollektiv (Douglas Bateman, Michael Maurissens) in Choreografien von Georg Reischl. Bei Gastspielen trat sie in Deutschland und

    den Niederlanden auf. Anschlieend arbeitete sie freischaffend fr die Kompanie MOUVOIR/Stephanie Thiersch in Kln, sowie fr die Choreografen Ivo Brtsch, Beate Hhn, Irina Pauls, Erika Winkler, Rick Kham und Katie Duck. Gastspiele fhrten sie in den letzten zwei Jah-ren auch nach Polen und Malta.

  • irene schrder

    (*1983) studierte Bhnentanz an der Hoch-schule fr Musik und Tanz Kln. Seit 2006 arbeitet sie als freischaffende Tnzerin u.a. mit Irina Pauls, Amanda Miller (prettyugly Tanz Kln), Ohad Naharin (Batsheva, Tel Aviv), Massimo Gerardi, Valentina Cabro und Cynthia Gonzalez Dance Theater. In eigenen Arbeiten experimentiert sie mit verschiede-nen Kunstformen und orientiert sich dabei

    an den Persnlichkeiten der beteiligten Knstler und den Auffhrungsor-ten. Sie wurden unter anderem aufgefhrt: HELLERAU Europisches Zentrum der Knste, Tanzhaus NRW Dsseldorf, Tanztage Berlin So-phiensle, Semperoper kleine Szene. Irene Schrder erhielt verschiede-ne Knstlerresidenzen, z.B. am Mercat de les Flors, Barcelona.

    PaTricK grahL

    (*1988) wurde in Leipzig geboren und war von 1998 bis 2006 Mitglied des Thomaner-chores unter Prof. Georg Christoph Biller. Er studiert seit 2007 an der Leipziger Musikhochschule Felix Mendelssohn Bartholdy Gesang, seit 2009 bei Prof. Berthold Schmid. Solistisch arbeitet er als Oratoriensnger und ist seit 2002 Tenor des Mnnerquintetts Thios Omilos, mit dem

    er erfolgreich Auftritte in Deutschland und im Ausland wahrnimmt. In Hochschulproduktionen war er mit Partien wie Alfred (Strau Die Fledermaus), Tamino (Mozart Die Zauberflte) und Albert (Britten Albert Herring) auf der Bhne zu erleben. Darber hinaus ist Patrick Grahl seit 2010 Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung.

  • MaTThias engeLKe

    (*1972) ist in Stuttgart geboren und lebt in Frankfurt am Main. Er studierte Biologie und Chemie an der Universitt Freiburg und absolvierte seine Dissertation an der Universitt Heidelberg. Neben seiner um-fassenden Klavierausbildung in Klassik und Jazz setzte er sich viele Jahre intensiv mit elektronischer Musik auseinander. Seit 2001 arbeitet er mit Irina Pauls zusammen

    in Produktionen am Stadttheater Heidelberg, Stadttheater Freiburg, Dublin (fr Compagnie CoisCim), Theater Junge Generation Dresden sowie Leipziger Tanztheater. Engelke erhielt Kompositionsauftrge fr mehrere Schauspiel-Musiken am Schauspiel Frankfurt, Staatstheater Dresden sowie am Badischen Staatstheater Karlsruhe.

    ricarda KndLer

    (*1969) ist freischaffende Diplom-Desig-nerin mit den Schwerpunkten Bhnen- und Kostmbild. Die Wahl-Leipzigerin studierte an der Hochschule fr Bildende Knste in Dresden (Fachrichtung Maskenbild) und an der Burg Giebichenstein Hochschule fr Kunst und Design Halle. Im Jahr 1997 schloss sie ihre Diplomarbeit als Mode- und Kostmdesignerin an der Oper Halle

    ab. Als Bhnen- und Kostmbildnerin war sie fr die Saxonia Media Filmproduktion, die freie Szene in Leipzig und zahlreiche Oper- und Theaterhuser ttig. Zahlreiche Projekte in den Bereichen Design, Kunst und Bhnenbild realisiert sie gemeinsam mit der Firma Heu-blein-Design aus Leipzig.

  • PeTer FranKe

    (*1946) in Zwickau. Studierte Fotografi e an der Hochschule fr Grafi k und Buch-kunst Leipzig. Er war Werkstattleiter fr Fotosatz und Assistent der Abteilung Fo-tografi e an der Hochschule fr Grafi k und Buchkunst. Seit 1986 arbeitet er als frei-schaff ender Fotograf. 1990 war er Mitbe-grnder der Leipziger Agentur PUNCTUM Fotografi e.

    ren richTer

    (*1968) lebt als selbststndiger Beleuch-tungsmeister und Lichtdesigner in Leipzig. Schwerpunkte seiner Arbeit im In- und Ausland sind TV-Produktionen in den unter-schiedlichsten Genres, von der Unterhal-tungsproduktion ber die Spielshow bis hin zur Klassikproduktion. Aber auch zahlreiche Produktionen im Bereich Tanztheater, Per-formance und Objektinszenierung gehren zum Leistungsspektrum.

  • ronaLd schuBerT

    (*1973) ist freischaff ender Kulturmanager, -berater und Theaterproduzent und lebt in Leipzig. Er schloss 2002 das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universitt Paderborn und der Carleton University Ottawa in Kanada als Diplom-Kaufmann ab. Vor seinem Studium tanzte er zehn Jahre am Leipziger Tanztheater und arbeitete dort von 2003 bis 2012 als Geschftsfhrer.

    Ronald Schubert ist Grndungsmitglied und Vorsitzender des 4fr-TANZ e.V. Neben seinem Engagement fr den ze