SEPA - BKS .Die IBAN (International Bank Account Number) ersetzt in Zukunft die Kontonummer. Die

download SEPA - BKS .Die IBAN (International Bank Account Number) ersetzt in Zukunft die Kontonummer. Die

of 12

  • date post

    18-Sep-2018
  • Category

    Documents

  • view

    213
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of SEPA - BKS .Die IBAN (International Bank Account Number) ersetzt in Zukunft die Kontonummer. Die

  • Wachsen Siemit uns.

    SEPAEinheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

  • Was ist eigentlich SEPA (Single Euro Payments Area)?Die Schaffung des einheitlichen Euro-Zahlungsraums (SEPA) ist eine Initiative des European Payments Council (EPC), ein Zusammenschluss von Banken und Bankenverbnden aus ganz Europa. Ein einheitlicher europischer Zahlungsverkehrsraum fr Transaktionen in Euro wurde geschaffen. Durch diese Manahme werden berweisungen und Lastschriften europaweit standardisiert. In diesem Zahlungsraum sollen fr Kunden keine Unterschiede mehr zwischen nationalen (Inlandstransaktionen) und grenzberschreitenden Transaktionen (Auslandstrans-aktionen) erkennbar sein.

    Statt der bislang verwendeten Kontonummer und Bankleitzahl kommen bei einer SEPA-Trans-aktion die IBAN (International Bank Account Number / Internationale Bankkontonummer) und der BIC (Business Identifier Code) zum Einsatz.

    Die EU-Verordnung (Nr. 260/2012) des Europischen Parlaments und des Rates legt die definitive Ablse der nationalen Verfahren fr Februar 2014 fest.

    Damit mssen bis zu diesem Zeitpunkt alle nationalen Auftragsarten (berweisungen, Last-schriften) durch entsprechende SEPA-Instrumente ersetzt werden.

    Ihre Vorteile- Fr Inlands- und Auslandszahlungen gelten gleiche Voraussetzungen- Es gibt klare einheitliche interne Prozesse- Eine Gutschrift erfolgt europaweit innerhalb eines Tages- Das Debitoren- und Kreditorenmanagement wird vereinfacht- Der Zahlungsverkehr wird vereinfacht - Neue Mrkte werden einfacher erschlossen- Der Zahlungsverkehr wird zentral abgewickelt- Es gibt einheitliche Kundendaten

    SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehr

  • Lnder, die sich an SEPA beteiligenDer SEPA-Raum besteht aus insgesamt 33 Lndern (28 EU-Mitgliedsstaaten und Mitglieder des Europischen Wirtschaftsraums (EWR)): Belgien, Bulgarien, Dnemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, sterreich, Polen, Portugal, Rumnien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Grobritannien, Zypern sowie zustzlich Island, Liechtenstein, Monaco*, Norwegen und Schweiz*.(*Monaco und Schweiz unterliegen nicht der EU-Preisverordnung Nr. 924/2009)

  • Der Zeitplan fr den UmstiegDerzeit gibt es eine bergangsphase: Parallel zu den neuen SEPA-Produkten knnen auch noch die herkmmlichen sterreichischen Zahlungsverkehrsinstrumente eingesetzt werden. Gem EU-Verordnung erfolgt bis 01.02.2014 die vollstndige Umstellung auf die neuen SEPA-Verfahren.

    Inkrafttreten der SEPA-Enddatumsverordnung

    Rechtzeitig planen und vorbereiten

    1. Mrz 2012

    8. April 2013

    01. Februar 2014

    01. Februar 2016

    31. Oktober 2016

    Einfhrung der SEPA-Lastschrift mit verkrzter Vorlaufzeit von einem Tag

    Verwendung von IBAN only im gesamten SEPA-Raum

    - Ablse der sterreichischen EUR-berweisungs- und Lastschriftverfahren durch die SEPA-Produkte

    - IBAN-Verwendungspflicht- IBAN only fr sterreich

    Auftrag mit IBAN only ist fr Kunden mglich, aber nicht verpflichtend, Zahlungen knnen auch nach dem Migrationsenddatum mit IBAN und BIC beauftragt werden.

    - Ende der Annahme alter Zahlungsverkehrsbelege (berweisung, Zahlschein usw.)

    Ablse der EUR-berweisungs- und Lastschrift- verfahren durch SEPA-Produkte in Nicht-Euro-Lnder

  • IBAN und BIC IBAN und BIC ersetzen Kontonummer und Bankleitzahl und sind europaweit ein einheitlicher Standard. Die Angabe von IBAN und BIC wird ab 1. Feber 2014 bei Transaktionen verpflichtend und somit auch die Verwendung der SEPA-Zahlungsanweisung beziehungsweise von SEPA-fhigen Softwareanwendungen (beispielsweise Electronic Banking und FIBU-Programme).

    IBAN und BIC sind auf Ihrem Kontoauszug, auf der Maestro-Karte beziehungsweise im Online-Banking und im Electronic Banking zu finden.

    IBAN Die IBAN (International Bank Account Number) ersetzt in Zukunft die Kontonummer. Die IBAN besteht aus dem ISO-Lnderkennzeichen, einer zweistelligen Prfziffer, sowie Bankleitzahl und der Kontonummer. In Abhngigkeit von lnderspezifischen Gegebenheiten kann die IBAN bis zu 34 Stellen umfassen. In sterreich ist sie 20 Stellen lang:

    AT12 1700 0001 2345 6789

    Lnderkennzeichen fr sterreich zweistellige Prfziffer Bankleitzahl Kontonummer

    BICDer BIC (Business Identifier Code) ist die weltweit eindeutige Kurzbezeichnung einer Bank und ersetzt die Bankleitzahl und Name/Adresse einer Bank im Langtext: BFKK AT 2K

    Kostenlose IBAN- und BIC-KonvertierungZur Untersttzung bieten die sterreichischen Banken ihren Firmenkunden ein Konvertierungs-Service fr Kontoverbindungen an. Dabei wird die Information Kontonummer/Bankleitzahl um die Information IBAN/BIC ergnzt. Dieses Service ist kostenlos.

    Schicken Sie uns dazu eine Datei (im Format csv, txt oder xls) mit allen Kontonummern und den dazugehrigen Bankleitzahlen. Sie erhalten nach circa einer Woche die Datei mit IBAN und BIC ergnzt zurck. Erkundigen Sie sich bei dem Anbieter Ihrer Buchhaltungssoftware, ob ein Export beziehungsweise Import von Kontodaten mglich ist.

    Ihre Vorteile:- Komplettumstellung Ihrer Stammdaten fr Inlandszahlungen- Bereinigung Ihrer Stammdaten- Zustzlich zu IBAN und BIC erhalten Sie weitere Informationen je Konto (Konto OK, gelscht oder nicht existent)

  • Regelung von Rechten und PflichtenDas Zahlungsdienstegesetz regelt neben der Abwicklung von Zahlungen auch Pflichten und Rechte von Banken und Kunden. Das Gesetz gilt fr folgende Bereiche:- berweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen- Alle Zahlungen innerhalb der EU- Euro und alle anderen EU-Mitgliedslandwhrungen

    Die wichtigsten Regeln:- Die berweisungsdauer von Euro-Zahlungen betrgt seit 1. Jnner 2012 einen Tag- Innerhalb der EU fallen keine Weiterleitungsspesen an- Zahlungseingnge werden valutarisch sofort gutgeschrieben- Es gibt EU-einheitliche Fristen (zum Beispiel: Rckgabe von Lastschriften, Finalitt

    von Zahlungen, Informationspflicht ...)

    Nicht reguliert sind Barzahlungen, Schecks, Bargeldumtausch und Zahlungen in und aus der Schweiz und Monaco.

    Rechtliche Neuerungen

  • Umstieg auf SEPAAnforderungen stellt SEPA in erster Linie an Geschfts- und Firmenkunden:

    - Datenbestnde mssen in jedem Einzelfall um IBAN und BIC erweitert werden. - Je nach bevorzugter Einlieferungsform mssen technische nderungen

    durchgefhrt werden, um das SEPA-Datensatzformat verarbeiten zu knnen. - Fr Ein- und Ausgnge mssen die neuen Formate bercksichtigt werden.

    Die Abwicklung des gesamten europischen Zahlungsverkehrs kann lnderunabhngig ber eine Bank abgewickelt werden. Das bedeutet, die Zahlungsverkehrsabwicklung kann auf ein Institut konzentriert und die Bankverbindungen knnen gestrafft werden.

    Geben Sie auf Ihren Rechnungen, Geschftsunterlagen und Formularen IBAN und BIC als einzige Kennung Ihrer Kontoverbindungen an.

    Speichern Sie bei Ihren Lieferanten deren IBAN und BIC in den Stammdaten.

    Prfen Sie, ob Ihre Finanzbuchhaltungssoftware den SEPA-Standard (XML-Format) untersttzt. Der Datenaufbau XML ist auf www.stuzza.at verfgbar.

    Besprechen Sie rechtzeitig den SEPA-Umstieg mit den zustndigen Softwarehusern, die Ihre Programme warten beziehungsweise erstellt haben.

    Klren Sie, ob Ihr Steuerberater SEPA untersttzt.

    Prfen Sie Ihre Bankverbindungen. Wenn Sie Konten im Ausland fhren, knnen Sie im SEPA-Raum alle EUR-Zahlungen betragsunabhngig von Ihrem Konto der BKS Bank beauftragen.

    Vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit der BKS Bank:Team Zahlungsverkehr Entwicklung/VertriebsserviceT: (0463) 58 58-837, Montag bis Freitag 08:00 - 16:00 Uhr, E: zahlungsverkehr@bks.at

    To Dos beim Umstieg

  • SEPA-berweisung elektronisch:Die (elektronische) berweisung fr inlndische und grenzberschreitende Zahlungen innerhalb des SEPA-Geltungsbereichs wird als SEPA-berweisung oder SEPA Credit Transfer (SCT) bezeichnet.

    Die wichtigsten Neuerungen fr berweisungen im SEPA-Raum:- berweisungswhrung ist der Euro- Angabe von IBAN und BIC statt Kontonummer und Bankleitzahl- Verwendung des Nachrichtenformats XML

    Die wichtigsten Merkmale sind- Originalbetrag wird grundstzlich ohne Abzge zur Gutschrift weitergeleitet- Auftraggeberin/Auftraggeber und Begnstigte/Begnstigter tragen ihre eigenen Kosten

    entsprechend der EU-Preisverordnung Nr. 924/2009 (ausgenommen Schweiz und Monaco)- Garantierte Ausfhrungszeit bis zur Bank der/des Begnstigten von einem Werktag- Europaweit einheitliche Standards vereinfachen die Auftragserteilung und Automatisierung- Die SEPA-berweisung steht ohne Betragslimit zur Verfgung

    Fremdwhrungsauftrge mssen weiterhin mit dem klassischen Auslandsbeleg beauftragt werden.

    Tipp: Gerade jetzt ist der Zeitpunkt gnstig, auf ein elektronisches Zahlungsverkehrsprodukt umzusteigen. Optimieren Sie dadurch Ihren Zahlungsverkehr. Erledigen Sie Zahlungen bequem vom Bro aus, und sparen Sie dabei auch noch Kosten.

    Die Produkte und was sie knnen

  • SEPA-berweisung mit Beleg (Zahlungsanweisung)

    Die SEPA-Zahlungsanweisung ersetzt die bisherigen berweisungsbelege (Zahlschein, Erlagschein und berweisungsbeleg). Fr die Durchfhrung bentigt man IBAN und BIC des Zahlungsempfngers.

    Wenn Sie die Zahlungsanweisungen selbst bedrucken, beachten Sie bitte folgende Punkte:

    Wichtiger Hinweis fr den Verwendungszweck:Im Zuge der Einfhrung der SEPA-berweisung kommt es auch zu einer nderung bei der Weitergabe von Textinformationen. Diese werden dann nicht mehr im bisherigen Umfang an den Zahlungsempfnger beziehungsweise -pflichtigen bermittelt. Eine gemeinsame Weiterleitung der Zahlungsreferenz mit bis zu 35 Stellen und des Verwendungszwecks ist nicht mehr mglich. Bei Befllung