Sharing City vs. Smart City. Fokus Berlin.

download Sharing City vs. Smart City. Fokus Berlin.

of 37

Embed Size (px)

Transcript of Sharing City vs. Smart City. Fokus Berlin.

Folie 1

Sharing City (Berlin)Impulsvortrag 10 min Thomas DnnebrinkOuiShare Connector Germany Freelancer Collaborative EconomyBesonderer Dank @AlbertCanig @TDoennebrink thomas@ouishare.net

am 21./22. Juni 2016 im UBA Berlin, Bismarckplatz 1, Raum 1134Im Rahmen der Abfallvermeidungsdialoge:Abfallvermeidung durch neue Nutzungsformen

1

Smart City / Definition

Quelle: http://www.4sustainability.de/fileadmin/redakteur/Publikationen/Loew-Rohde_Wiener-Smart_City-Definition_Betrachtungen-zur-Verwendung2015.pdf

Smart City Definition. Beginn mit Wiener Smart City Definition 2011. Inzwischen mehrfach in Prsentation und Fachbchern zitiert und bernommen, bzw. in D-CH weiterentwickelt.Hier die DIN/DKE Definition 2014Smart City bezeichnet einen Siedlungsraum, in dem systemisch (kologisch, sozial und konomisch) nachhaltige Produkte, Dienstleistungen, Technologien, Prozesse und Infrastrukturen eingesetzt werden, in der Regel untersttzt durch hochintegrierte und vernetzte Informations-und Kommunikationstechnologien. Mit der Smart City soll im Besonderen bewirkt werden: die Lebensqualitt und Mglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe der Brger und Brgerinnen zu verbessern die Nutzung von endlichen Ressourcen zu verringern und die Nutzung erneuerbarer Ressourcen zu etablieren die Daseinsvorsorge langfristig zu sichern und zu optimieren die berlebens-, Anpassungs-und Widerstandsfhigkeit (Resilienz) des Siedlungsraums zu strken eine transparente Entscheidungskultur und Wissensgesellschaft zu schaffen sowie die Wettbewerbsfhigkeit des Wirtschaftsstandortes dauerhaft zu erhalten oder zu erhhen mithin die Zukunftsfhigkeit des Siedlungsraums zu verbessern und dabei negative Folgen der Urbanisierung zu mindern oder zu vermeiden.

---

Einfhrung von Smart Grid Oder Smart Cards gehen mit einem erheblichen Beratungs- und Investitionsbedarf einher. Es gibt Befrchtungen, dass durch Smart City soziale Zielsetzungen vernachlssigt werden. Es sollte also darauf hingearbeitet werden, dass auf dem Weg hin zu einer allgemein anerkannten Definition fr Smart City die wichtigsten Nachhaltigkeitsziele explizit benannt werden.Smart Citys knnen nur dann nachhaltig sein, wenn sie nicht allein technologiegetrieben entwickelt werden, sondern eine gezielte Auswahl solcher Technologien erfolgt,die zu kologischen und sozialen Zielsetzungen beitragen oder diese zumindest nicht konterkarieren

2

Sharing CityZunchst erscheint es mir sehr wichtig die Unterschiede von Sharing City und Smart City herauszustellen. Ein erster Definitionsversuch von Smart City erfolgte 2011 in Wien, inzwischen ist er mehrfach in Prsentation und Fachbchern zitiert und bernommen, bzw. in D-CH weiterentwickelt worden.

Hier der Beginn der DIN/DKE Definition von 2014

Smart City bezeichnet einen Siedlungsraum, in dem systemisch (kologisch, sozial und konomisch) nachhaltige Produkte, Dienstleistungen, Technologien, Prozesse und Infrastrukturen eingesetzt werden, in der Regel untersttzt durch hochintegrierte und vernetzte Informations -und Kommunikationstechnologien.

3

Smart City BerlinQuelle: http://www.berlin-partner.de/standort-berlin/smart-city-berlin/

Akteure/Treiber:Public Private Partnership: v.a. groe Unternehmen/OrganisationenHerangehensweise/Philosopie/Weltbild: top down, technokratisch, technologisch, IOT, konomisch, paternalistischBrger:passiv abhngig berwacht - konsumistisch

4

Lassen Sie uns einmal am Beispiel Berlins den Smart City Ansatz genauer anschauen. Hier einige Statements von einem der Haupttreiber in der Stadt: berlin-partner: Fr Berlin als Smart City gibt es ein klares politisches Bekenntnis. Im April 2015 hat der Berliner Senat die Smart-City-Strategie Berlin beschlossen." Zu den Zielen gehren unter anderen der Ausbau der internationalen Wettbewerbsfhigkeit der Metropolregion Berlin-Brandenburg, die Steigerung der Ressourceneffizienz und Klimaneutralitt Berlins bis zum Jahr 2050. Oder ebenso auf gleicher Seite: Das Netzwerk Smart City Berlin ist eine von der Berlin Partner fr Wirtschaft & Technologie GmbH und der Technologiestiftung Berlin initiierte Arbeitsgruppe mit mehr als 100 Unternehmen, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen ...Ausschlussreich auch das Titelbild der Smart City Ausgabe der Berlin Partner Brochure/Zeitschrift. Auf der Titelseite sieht man: Stadtsilouette, Kurvenverlufe, Cloud- App & Tech Icons and dazu folgende Teaser: Industrie 4.0, ein Blick auf die vierte Revolution mit GE Cisco, die Ziele des IT-Giganten am Standtort Berlin Greentech Awards prmieren grne Innovationen und Im Interview: Vorstandsvorsitzender von DB Station & Service Daraus ergibt sich ein Bild der Akteure/Treiber hinter Smart City Initiativen, deren Herangehensweise bzw. Philosopie/Weltbild und die Rolle der bzw. fr die Brger.Nmlich:Akteure/Treiber: Public Private Partnership: v.a. groe Unternehmen/OrganisationenHerangehensweise: top down, technokratisch, technologisch, IOT, konomisch, paternalistischBrger: passiv abhngig berwacht - konsumistisch

5

Sharing City / DefinitionSharing City Berlin

Akteure/Treiber:Public Civic Partnership (multistakeholder)Herangehensweise/Philosopie/Weltbild: bottom up, kollaborativ, (techno-sozial), partizipativBrger:(pro)aktiv kontributiv verantwortlich - inklusiv

6

Jetzt der Blick auf Sharing Cities. Sucht man in Wikipedia nach Sharing City, so sucht man vergeblich. Findet auch auf der englischsprachigen Seite nichts. Nehmen wir also die Definition von Amsterdam, der ersten sich in Europe zur Sharing City erklrten Stadt:Amsterdam Sharing City recognizes the sharing economy as a key driver of sustainable and economically resilient city rich in social capital and acknowledges the need to consider sharing economy principles and incorporate them in the process of recreating the political, economic and social landscape.Aus dieser Definition und meinem eigenen Selbstverstndnis leite ich folgende Merkmale fr eine Sharing City ab, die sich teilweise recht deutlich von der Smart City unterscheidet: Akteure/Treiber:Public Civic Partnership (multistakeholder)Herangehensweise/Philosopie/Weltbild: bottom up, kollaborativ, (techno-sozial), partizipativBrger:(pro)aktiv kontributiv verantwortlich - inklusivSchaut man sich unter den genannten Botschaftern der Amsterdam Sharing CitySo findet man unter den Akteuren auch Amsterdam Smart City. Hier ist und ich finde so sollte es auch sein Smart City ein Bestandteil einer Sharing City.

7

Sharing City vs. Smart CityA revolution doesnt happenwhen society adopts new tools, it happensWhen society adopts new behaviour

Clay Shirky

It is the need to design a system that puts all that technology truly at the service of the inhabitants and not the other way around.

Saskia Sassen

8

Um die wichtige Unterscheidung von Sharing City und Smart City noch einmal hervorzuheben auch im Hinblick auf die Frage die eigentlich immer am Anfang stehen sollte: Warum man eigentlich etwas macht oder machen will (WHY) and dann berlegen sollte Wie (HOW) man es macht bevor das Was (WHAT) an die Reihe kommt.

Hier zwei Zitate1.So sagt Clay Shirky, Autor, Konsultant und Lehrer in Fragen sozio-konomischer Effekte von Internet Technologien: Eine Revolution erreignet sich nicht wenn sich eine Gesellschaft neue Tools aneignet, sondern sie passiert wenn die Gesellschaft neue Verhaltensweisen bernimmt.2. Oder hnlich Saskia Sassen, Soziologieprofessorin mit Schwerpunkt Globalisierungsanalyse und internationale menschliche Migration:Es ist notwendig ein System zu gestalten welches die Technologie wahrhaftig in den Dienst der Bewohner stellt und nicht anders herum.

9

Potenzialanalyse der Sharing & Collaborative Economy in BerlinAbschnitte

I: Kontextualisierung der Share Economy II: Erfassung der Berliner Akteure/ Mapping

III: Ergebnisse der Online-Befragung

IV: Die internationalen Sharing Cities

V: Handlungsempfehlungen

VI: Fazit

10

Ende 2014 gab es doch aus der Berliner Senatsverwaltung Wirtschaft, Technologie und Bildung heraus das Interesse der Frage der Sharing und Collaborative Economy in der Stadt nachzugehen. Als Viererteam wurden wir beauftragt eine kleine Potenzialanalyse zuschreiben.

Das entstandene gut 30 seitige Paper gaben wir den Titel: Von der geteilten zur teilenden Stadt. Berlin auf dem Weg zur Sharing City.

Ich wurde gebeten sie mit vorzustellen. Im Folgenden aber nur ein kurzer berblick. Bei Interesse finden Sie die Potenzialanalyse im Internet - etwas versteckt und erst auf eine kleine politische Anfrage und nach 15 monatigem Schubladendasein unter berlin.de/sen/wirtschaft bzw. auf Sharingberlin.de/potenzialanalyse

11

PotenzialanalyseI: Kontextualisierung der Share Economy

12

Abschnitt I beginnt mit einer Kontextualisierung und Begriffsbestimmung der Sharing & Collaborative Economy

(Hier unsere Unterteilung: Kollaborative ... 1) ...Konsum 2) ...Produktion 3) ...Finanzierung 4) ...Wissen

Unter den berschriften: Blick... in die globale Zukunft / ...in die urbane Zukunft folgt eine Einschatzung uber ihre weitere Entwicklung im globalen Rahmen und in urbanen Raumen.

Weil die kommenden Jahrzehnte einerseits global gesehen von Klimakrise und Ressourcenknappheit gepragt sein werden, andererseits immer mehr Menschen in urbane Raume ziehen, liegt der Schlussel zur Losung dieser Probleme vor allem in den Metropolen.

13

PotenzialanalyseI. IndikatorenVorschlag von 15 Indikatoren als Bewertungskriterien

01 Lokal wertschopfend (vs. wertabflieend)02 Resilienz fordernd (vs. Krisenanfalligkeit)03 Eigentum streuend (vs. Eigentum konzentrierend)04 Optionsausweitung & Rollenvielfalt