SHF Halbjahresbericht 2010 ... Halbjahresbericht 1. Januar bis 30. Juni 2010 Seite 2 KENNZAHLEN...

download SHF Halbjahresbericht 2010 ... Halbjahresbericht 1. Januar bis 30. Juni 2010 Seite 2 KENNZAHLEN –

of 16

  • date post

    28-Jul-2020
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of SHF Halbjahresbericht 2010 ... Halbjahresbericht 1. Januar bis 30. Juni 2010 Seite 2 KENNZAHLEN...

  • www.shf.de

    Halbjahresbericht 1. Januar – 30. Juni 2010

  • Halbjahresbericht 1. Januar bis 30. Juni 2010

    Seite 2

    KENNZAHLEN – SHF AG zum 30.06.2010

    Werte in TEUR (gerundet) 1. Halbjahr

    2010 1. Halbjahr

    2009

    Umsatz 4,278 4,622 -344 -7%

    Gesamtleistung 4,197 4,764 -567 -12%

    Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 665 1,185 -520 -44%

    Periodenüberschuss 465 829 -364 -44%

    Ergebnis pro Aktie in EUR 1 0.10 0.18 -0.08 -44%

    "EBITDA" 847 1,311 -464 -35%

    "EBIT" 640 1,109 -469 -42%

    Auftragssituation:

    Auftragseingang 4,595 4,903 -308 -6%

    Auftragsbestand 4,187 3,530 657 19%

    30.06.2010 31.12.2009

    Bilanzsumme 8,668 9,850 -1,182 -12%

    Eigenkapital 7,935 8,839 -904 -10%

    Eigenkapitalquote in % 92 90 2 2%

    Mitarbeiter (Anzahl ohne Vorstand) 57 56 1 2%

    1) berechnet auf Basis der in der Periode im Umlauf befindlichen Aktien (4.563.300 Stück)

    Abweichung

    Abweichung

  • Halbjahresbericht 1. Januar bis 30. Juni 2010

    Seite 3

    Inhaltsverzeichnis KENNZAHLEN – SHF AG zum 30.06.2010 2

    Vorwort des Vorstandes 4

    Aktie 6

    Umsatz- und Ertragsentwicklung 6

    Auftragslage 7

    Investitionen 8

    Vermögens- und Finanzlage 8

    Dividendenausschüttung 9

    Personalentwicklung 9

    Grundlagen der Rechnungslegung 9

    Bonität 9

    Ereignisse nach Ende des Berichtszeitraums 11

    Ausblick 11

    BILANZ (HGB) - SHF AG zum 30.06.2010 12

    GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG – SHF AG zum 30.06.2010 13

    KAPITALFLUSSRECHNUNG - SHF AG zum 30.06.2010 14

  • Halbjahresbericht 1. Januar bis 30. Juni 2010

    Seite 4

    Vorwort des Vorstandes Sehr geehrte Aktionäre, sehr geehrte Kunden und Geschäftspartner, liebe Kollegen,

    die weltwirtschaftliche Entwicklung ist nach wie vor ambivalent. Während die Wachstumsraten in Deutschland die Erwartungen deutlich übertreffen, ist die Tendenz in anderen Industrienationen eher fallend. Dies gilt insbesondere für die USA, wo die wirtschaftliche Entwicklung seit zwei Quartalen wieder rückläufig ist und sich die Arbeitslosenquote auf einem hohen Niveau einpen- delt. Nachdem die bisherigen weltweiten Konjunkturprogramme schon zu einem beträchtlichen Teil zum erwarteten Wirtschaftswachstum beigetragen haben, stehen nun erneute, zusätzliche Konjunkturprogramme in den USA kurz vor der Verabschiedung. Vor diesem Hintergrund und in Anbetracht der weiter wachsenden Staatsverschuldung der Industrienationen ist es nicht sicher, dass die ergriffenen Maßnahmen zu einem nachhaltigen und sich selbst tragenden Wirtschafts- wachstum führen werden.

    Die Entwicklung des Umsatzes und des Auftragseingangs der SHF stellt sich in diesem Jahr zweigeteilt dar: Wie zu Jahresbeginn prognostiziert, waren sowohl der Umsatz als auch der Auf- tragseingang in den ersten Monaten des Jahres 2010 im Vergleich zum Vorjahr rückläufig. Im Jahresvergleich sank der Umsatz im ersten Halbjahr um 7 % auf 4.278 TEUR und der Auf- tragseingang reduzierte sich um 6 % auf 4.595 TEUR. Unsere beiden Geschäftsfelder entwickel- ten sich sehr unterschiedlich: Der Auftragseingang im Bereich Communication stieg um 6,5 % auf 3.681 TEUR, während er im Bereich Automation um 36,8 % auf 914 TEUR sank.

    Im zweiten Quartal 2010 nahm der Auftragseingang im Bereich Communication unerwartet kräf- tig zu. Diese Zunahme ist zum einen auf einen starken Anstieg der bestellten Stückzahlen bei den Systemverstärkern zurückzuführen. Zum anderen wurden die neu vorgestellten vierkanali- gen Bitmustergeneratoren für die Entwicklung von 100-GBit/s-Übertragungssystemen sehr gut vom Markt angenommen und vermehrt bestellt. Diese erfreuliche Entwicklung im Geschäftsbe- reich Communication führt dazu, dass die Umsatzerwartungen in diesem Bereich nun deutlich höher liegen als noch zu Beginn des Jahres 2010.

    Eine ähnliche Belebung des Geschäfts im Bereich Automation konnte bisher nicht verzeichnet werden. Zwar berichten unsere Abnehmer in diesem Bereich über steigenden Auftragseingang; aufgrund der langen Vorlaufzeiten bis zur Realisierung der Projekte hat der Bereich Automation davon bisher aber noch nicht profitiert. Wir wollen die Vertriebsaktivitäten in diesem Bereich in- tensivieren und damit in für SHF neue Bereiche der Automatisierungsbranche vordringen. Daher freuen wir uns, dass es uns gelungen ist, einen erfahrenen Vertriebsmitarbeiter für den Bereich Automation zu gewinnen.

    Die ausgezeichnete Entwicklung des Bereichs Communication veranlasst uns zu einer Anhe- bung der Jahresprognose. Für das gesamte Geschäftsjahr 2010 erwarten wir nun einen Umsatz von 10.000 TEUR bei einem EBIT von 1.800 TEUR. Bisher geplant waren ein Umsatz in Höhe von 9.400 TEUR und ein EBIT in Höhe von 1.400 TEUR.

    Der positive Trend sollte sich auch in den kommenden Monaten fortsetzen, sofern die Weltwirt- schaft keinen Rückschlag erleidet. Dieses gilt umso mehr, je stärker die neuen Vertriebsaktivitä- ten im Bereich Automation zum Erfolg beitragen.

  • Halbjahresbericht 1. Januar bis 30. Juni 2010

    Seite 5

    Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

    Berlin, im September 2010

    Dr. Frank Hieronymi Dr. Lars Klapproth Vorstandssprecher Vorstand

  • Halbjahresbericht 1. Januar bis 30. Juni 2010

    Seite 6

    Aktie

    Die Aktie der SHF Communication Technologies AG musste nach einem gelungenen Start in das neue Börsenjahr 2010 leichte Kursabschläge hinnehmen. Ausgehend von einem Niveau bei EUR 4,95 zu Jahresbeginn, einem Periodenhoch bei EUR 5,35 und einem Periodentief bei EUR 3,95, beendete die Aktie den Handel zum 30.06.2010 mit einem Kurs von EUR 4,50. Die Endnotierung in der Berichtsperiode lag somit über dem Ausgabekurs von EUR 4,00 am 07. Ju- li 2008.

    SHF Communication Technologies AG 01.01.2010 - 30. 06.2010

    3

    4

    5

    6

    01.01.2010

    01.02.2010

    01.03.2010

    01.04.2010

    01.05.2010

    01.06.2010

    SHF Communication Technologies AG

    Hoch am 04.02.2010: 5,35 EUR

    Tief am 17.06.2010: 3,95 EUR

    Quelle: equinet AG (Designated Sponsor)

    Umsatz- und Ertragsentwicklung

    In der ersten Jahreshälfte 2010 belief sich der Umsatz auf 4.278 TEUR (Vorjahresperiode: 4.622 TEUR). Dieser Wert liegt um 7 % unter dem Vorjahreswert, ist aber besser als der noch im Mai erwartete Umsatzrückgang von 10 %.

    Die Umsatzerlöse im Bereich Communication stiegen in der ersten Jahreshälfte 2010 im Ver- gleich zum Vorjahreszeitraum um 1 % von 3.403 TEUR auf 3.431 TEUR und sanken im Bereich Automation um 31 % von 1.219 TEUR auf 847 TEUR. Im Bereich Communication werden die Umsätze nach wie vor hauptsächlich in Europa, Japan und den USA erzielt, während im Bereich Automation die Umsätze zum überwiegenden Teil in Deutschland generiert werden.

  • Halbjahresbericht 1. Januar bis 30. Juni 2010

    Seite 7

    Die sonstigen betrieblichen Erträge verringerten sich um 143 TEUR von 349 TEUR auf 206 TEUR. Dies resultiert im Wesentlichen aus Erträgen aus Währungskursdifferenzen und aus Währungsabsicherungsgeschäften aufgrund des schwachen US-Dollars und des japanischen Yen. Um die Währungsrisiken in den Exportmärkten Japan und USA zu begrenzen, werden wie in den Vorjahren zukünftig entsprechende Sicherungsstrategien mit Devisenoptions- und Devi- sentermingeschäften verfolgt.

    Der Materialaufwand in Höhe von 1.273 TEUR (Vorjahr: 1.321 TEUR) befand sich mit 30 % an der Gesamtleistung auf dem Niveau des Vorjahres (28 %).

    Der Personalaufwand ist im Vergleich zur Vorjahresperiode um 5 % gesunken. Er enthält antei- lige Rückstellungen für Tantiemen und Verkaufsprovisionen für Mitarbeiter und den Vorstand. Der Rückgang ist wesentlich den Rückstellungen für Tantiemen und Verkaufsprovisionen ge- schuldet, die den Umsatz- und Ergebnisprognosen angepasst wurden.

    Bei den Abschreibungen wurden unterjährig kalkulatorische Werte angesetzt.

    Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen zum Berichtsstichtag sanken auf 618 TEUR (Vorjahr: 726 TEUR). Der Rückgang resultiert im Wesentlichen aus den gesunkenen Aufwendungen für Währungskursdifferenzen.

    Aufgrund des wie bereits in der Vorjahresperiode deutlich gesunkenen Guthabenzinsniveaus ist beim Finanzergebnis eine Verringerung der Zinserträge um 68 % zu verzeichnen. Für die Anlage ihrer liquiden Mittel verfolgt SHF weiterhin konservative Strategien. Auch im ersten Halbjahr re- sultieren die Zinserträge aus Geldanlagen auf Tagesgeldkonten.

    Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit der Periode in Höhe von 665 TEUR (Vorjahr: 1.185 TEUR) liegt mit einem Anteil von 16 % an der Gesamtleistung unter dem Niveau des Vor- jahres (25 %). Der von 829 TEUR um 364 TEUR auf 465 TEUR gesunkene Periodenüberschuss ist maßgeblich durch den Umsatzrückgang zu erklären.

    Auftragslage

    Der Auftragseingang lag zum Periodenstichtag mit 4.595 TEUR unter dem Wert der Vorjahrespe- riode (4.903 TEUR). Während der Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahr im Geschäftsbe- reich Communication um 6,5 % von 3.456 TEUR auf 3.681 TEUR stieg, sank er im Geschäftsbe- reich Automation um 36,8 % von 1.447 TEUR auf 914 TEUR. Wegen der sehr langen Projekt- laufzeiten bei Großprojekten wie Kraftwerken und Fabriken hat der Bereich Automation die vollen A