Skandinavien Skandinavien bezeichnet im engeren geografischen Sinn die skandinavische Halbinsel, auf...

of 8/8
Skandinavien Skandinavien bezeichnet im engeren geografischen Sinn die skandinavische Halbinsel, auf der die Staaten Norwegen und Schweden liegen. In der Regel wird das kulturell und sprachlich verwandte Dänemark, mitunter sogar die gesamte Kimbrische Halbinsel, also auch Schleswig-Holstein und das nordelbische Hamburg , hinzugerechnet. Teilweise wird auch Finnland, das historisch und politisch mit den übrigen Staaten verbunden ist, unter dem Begriff geführt.
  • date post

    06-Apr-2016
  • Category

    Documents

  • view

    213
  • download

    1

Embed Size (px)

Transcript of Skandinavien Skandinavien bezeichnet im engeren geografischen Sinn die skandinavische Halbinsel, auf...

  • SkandinavienSkandinavien bezeichnet im engeren geografischen Sinn die skandinavische Halbinsel, auf der die Staaten Norwegen und Schweden liegen. In der Regel wird das kulturell und sprachlich verwandte Dnemark, mitunter sogar die gesamte Kimbrische Halbinsel, also auch Schleswig-Holstein und das nordelbische Hamburg , hinzugerechnet. Teilweise wird auch Finnland, das historisch und politisch mit den brigen Staaten verbunden ist, unter dem Begriff gefhrt.

  • Schweden und Norwegen

  • Topografie und GeodsieDie skandinavische Halbinsel war whrend der letzten Eiszeit von Eis bedeckt. Der Druck und die Bewegung der Eismassen hat die Landschaft in vielen Teilen wesentlich mitgestaltet. Ein auch heute noch wichtiger Faktor ist die Postglaziale Landhebung. Das Abschmelzen der Eismassen, die die Erdkruste niedergedrckt hatten, hat seit der letzten Eiszeit (ungefhr 10.000 v. Chr.) zu einer Landhebung von 800 m gefhrt. Heutzutage betrgt die Landhebung 10-11 mm jhrlich.An den Flachksten macht sich das Auftauchen neuen Meeresbodens besonders deutlich bemerkbar: ltere Strand- oder Fischerhtten, Bootsstege usw. liegen manchmal schon weit landeinwrts. Auch Fragen der Besitzverhltnisse sind damit verbunden.In der Geodsie haben diese und andere ozeanografische Phnomene viel zur Entwicklung der Erdmessung beigetragen. So geht die Lehre der Isostasie auf fennoskandische Geodten und Geophysiker zurck, die Besonderheiten der Ostsee haben die Kooperation mehrerer Geowissenschaften angeregt, und der Ostseering stellt das erste wirklich internationale Vermessungsnetz dar.

  • Skandinavien im Winter

  • Der FjordEin Fjord (skandinavisch: altnordisch fjrr, norwegisch fjord, deutsch Frde) ist ein weit ins Festland hineinreichender Meeresarm. Geologisch echte Fjorde sind von hnlichen Meeresbuchten zu unterscheiden. Die Ufer von Fjorden haben oft steile Hnge, die schwer zu besiedeln sind.

  • Der Geirangerfjord

  • Der Nryfjord

  • Entstehung von FjordeFjorde entstehen durch Talgletscher, die von ihrem Ursprungsgebiet, dem Kar, durch bereits bestehende Flusstler flieen. Die ursprngliche Talform wird dabei vom Gletscher berprgt, indem das Eis Gestein mitreit (Detraktion) und dieses das anstehende Gestein weiter erodiert. Das ursprngliche Tal wird dabei breiter und tiefer und erhlt seine typische U-Form, auch Trogtal genannt, mit sehr steilen Hngen. Der Grund eines Fjords kann bis ber 1000 m unter dem Meeresspiegel liegen. Oft findet man im Mndungsbereich des Fjords eine Untiefe, die im Zusammenhang mit dem Aufschwimmen der Gletscherzunge steht. Mit dem Rckzug der Gletscher am Ende der Eiszeit konnte das Meer in die tiefen Tler einstrmen. Die meisten Alpenrandseen haben die gleiche eiszeitliche Entstehungsgeschichte wie Fjorde. Fjordksten sind Hebungsksten. Fjorde gibt es also berall, wo Gebirge in Kstennhe einmal stark vereist waren oder es noch sind.

    *