Slutzker Schule â„– 13 Der Mensch ist, was er it. Wozu ? Das Motto :Im gesunden...

download Slutzker Schule â„– 13 Der Mensch ist, was er it. Wozu ? Das Motto :Im gesunden K¶rper gesunder Geist ist

of 14

  • date post

    06-Apr-2015
  • Category

    Documents

  • view

    102
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Slutzker Schule â„– 13 Der Mensch ist, was er it. Wozu ? Das Motto :Im gesunden...

  • Folie 1
  • Slutzker Schule 13 Der Mensch ist, was er it
  • Folie 2
  • Wozu ? Das Motto :Im gesunden Krper gesunder Geist ist
  • Folie 3
  • Das Ziel - das Problem des bergewichtes in unserer Schule untersuchen; - das Problem des bergewichtes in unserer Schule untersuchen; 030201 Die Aufgaben: - sich die Ursachen und Folgen des bergewichtes herausstellen; - Tipps fr gesunde Ernhrung und Lebensweise geben. - das Merkblatt ber gesunde Ernhrung zusammenstellen.
  • Folie 4
  • Glossar die Adipositas - Bio-Lebensmittel BMI (Body-Mass-Index) Fettleibigkeit (Adipositas) Herz-Kreislauf-System Inhaltsstoffe Ernhrungspyramide Ernhrung Eiwei (Protein) Mineralstoffe Nhrstoffe Rohkosternhrung Fast Food (von engl. fast schnell und food Essen Zivilisationskrankheiten
  • Folie 5
  • Der dramatische Anstieg von bergewicht in BRD 16% 3 - 6 7 - 1011 - 13 17% 8,9% 17% 9,3% 15% Starken Anstieg im Grundschulalter, danach nur noch leichter weitere Anstieg. Ergebnisse Verbreitung von bergewicht nach Altergruppen. 19% 14 - 17 3 - 6 7 - 1011 - 13 14 - 17 19%
  • Folie 6
  • Situation in Belarus 12 - 13 14 15,5% 15 8,8% 16 7,4% 17 7,7% 3,1% 12,1% 3,2% 9,8% 2,3% 1,6% 1,9% 1,4%
  • Folie 7
  • Ursachen des bergewichtes -frhere Erziehung: Zwang, den Teller leer zu essen, Essen als Zwang, keine gemeinsamen Mahlzeiten, - Vorbildfunktion (bergewichtige Eltern haben oft bergewichtige Kinder), - Essen als Ersatz, - Fastfood, - fehlende Aufklrung, Mangel an alternativen Produkten, - Frust, Langeweile, Stress, - geringe Bewegung durch Auto, Fahrstuhl, Rolltreppe, - Fleischwaren durch Geschmacksverstrker wie Glutamat, das den Appetit anregt, - Jo-Jo-Effekt nach einer Dit durch Rckfall in alte Essgewohnheiten, - passive Freizeitgestaltung durch Fernsehen, Computer, - sitzende berufliche Ttigkeit, - aggressive Werbung fr zucker- und fetthaltige Lebensmittel.
  • Folie 8
  • Welche Folgen hat bergewicht HerzinfarktAstma II Typ Diabetes Feltstoffwechsel- strung Bluthochdruck Gelenk- erkrankungen bergewicht Adipositas
  • Folie 9
  • Der Body-Mass-Index Als Ma fr bergewicht dient der sogenannte Body-Mass-Index (BMI). Der BMI wird berechnet, indem man das Gewicht durch das Quadrat der Gre (in Metern) teilt. kg/m2 Untergewicht: BMI < 18 Normalgewicht: BMI 18 - 24,9 bergewicht: BMI 25 - 29,9
  • Folie 10
  • Situation mit bergewicht in der Schule 13 1% 93% 6% 2% 91% 7% 3% 88% 9% Grundschule Mittelstufe 9-11 Klasse normales Gewicht bergewichtig untergewichtig
  • Folie 11
  • Folie 12
  • Apfelschorle Die Apfelschorle ist eine Mischung aus Mineralwasser und Apfelsaftsaft (2:1). Sie wird besonders gerne als Sportgetrnk getrunken, weil es zum einen Mineralien, zum anderen Kohlenhydrate enthlt.
  • Folie 13
  • 10 Tipps fr eine gesunde Ernhrung Bewegen Sie sich Essen Sie viel Obst und Gemse Halten Sie ein gesundes Krpergewicht und fhlen Sie sich gut Essen Sie regelmig Essen Sie vernnftige Portionen essen Sie geringere Mengen von bestimmten Lebensmitteln, aber streichen Sie sie nicht vllig Essen Sie vernnftige Portionen essen Sie geringere Mengen von bestimmten Lebensmitteln, aber streichen Sie sie nicht vllig Denken Sie daran Gesundheit ist alles ! Bauen Sie Ihre Ernhrung auf eine groe Menge von kohlenhydratreichen Lebensmitteln auf Essen Sie vielfltig Trinken Sie viel Flssigkeit Fangen Sie jetzt damit an! Und ndern Sie die Dinge schrittweise
  • Folie 14
  • Vielen Dank! Seid gesund und fit !