Social Collaboration: Erwartung und Widerstand von Organisationen.

download Social Collaboration: Erwartung und Widerstand von Organisationen.

of 29

Embed Size (px)

description

Warum Unternehmen und Organisationen auf Social Collaboration oft allergisch reagieren.

Transcript of Social Collaboration: Erwartung und Widerstand von Organisationen.

  • 1. D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. Social Collaboration Erwartungen und Widerstand von Organisationen Wann wird Collaboration spannend?

2. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. Technik Menschen Organi- sation Social Colla- boration 2 3. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. 5 Gene, Unternehmen und Organisationen kennen nur ein Ziel. Sich selbst erhalten. Damit alles gleich bleiben kann, ndern Organisationen sogar: Mrkte, Produkte, Kunden, Standorte, Kultur. 4. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. 6 DAS WUNDER VON DOVER DER TAUSCH VON PERSONEN NDERT DAS VERHALTEN NICHT 5. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. 7 Gene, Unternehmen und Organisationen haben nur ein Ziel Sich selbst erhalten Strungen ausgleichen, Sich ndern, damit alles gleich bleiben kann: Markt, Produkte, Kunden, Produktion, Kultur RITUALE UND SYMBOLE SIND DER KITT 6. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. 8 Einige beliebte Rituale: Vision runterbrechen Six Sigma Normen Riskmanagement CI/CD, Corporate Wording Leitbilder Balanced Scorecard Planungslogik KPIs 7. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. 12 Organisationen streben heute nach Resilienz und Agilitt Jederzeit ein neues Konzept, ein neue Mode in den Hauptspeicher laden knnen. Das Betriebsystem Management sorgt dafr, dass Ressourcen einander nicht in die Quere kommen. 8. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. Dezentral - Zentral Konzentration - Diversifikation Outsourcing - Insourcing Kostenfhrer - Differenzierung Flexibilitt - Economy of Scale Hierarchie - Heterarchie Routine - Innovation 13 Virtualitt der Organisation = Konzepte beliebig abrufen und kombinieren knnen 9. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. 14 IT & 2.0 Technologienversprechen die Verwirklichung dieser Potentiale. Alte Rituale werden dabei in Frage gestellt. Widersprche und Widerstand sind vorprogrammiert 10. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. 16 Alte Organisation Neue Spielregeln und Rituale entstehen Colla-boration Zone 3 C1 C2 Partner Organisation 11. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. 17 Wie wird Verunsicherung & Widerstand sichtbar? Nur Technisches Projektmanagement KPIs ist was fr andere Hierarchie Problemfall Senior Projektteam ohne Tool Clandestinismus Neuartige Sicherheitsbedenken ohne Riskassesment Kontrollwut Spanner Ist nur wegen der Jungen Distanziertes Interesse Entscheidungsregeln (Governance) Evaluierung 12. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. 19 Tags, Timelines, Likes sind wichtig. Authentische Anerkennung ist die einzige Triebfeder User sind auch Menschen 13. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. 21 Kommunikation ist der dauernde Austausch von Missverstndnissen. Soziale Rume sind definiert: Teilnehmer, Themen, Regeln, Zeit, Ort 14. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. 24 Menschen brauchen: Soziale Anerkennung Rume fr Austausch Organisationen brauchen: Steuerungsrituale Virtualitt / Agilitt 15. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. 25 Social Collaboration verspricht die Verwirklichung dieser Potentiale Out of the Box Team Kommunikation Annerkennung Ziele Kontrolle Compliance 16. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. 26 Steuergrssen in Social Collaboration Projekten zur Benefit Realization Stakeholder festmachen Ziele, KPIs Responsibility - Accounatbility - Kooperation klren Teilnehmer-> wer ist ausgeschlossen ? Rollengovernance 17. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. 27 Einige Steuergrssen in Collaboration Projekten Zeitplanungen: Austausch-Rume ffnen und schliessen Anbindung an reale Prozesse Organisatorische Grenzen & Vernetzung Inhalte Kontrolle und Auswertungen Anerkennung Eat your own dogfood Kein Collaboration Projekt ohne Collaborationtool 18. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. Fragen ? 19. exantis 2014 D.I. Thomas Broessler Change. Ganz. Einfach. 29 Change. Ganz. Einfach. Beratungsnetzwerk exantis Change Management & Benefit Realization Enterprise2.0 und Collaboration Projekte Innovationsprozesse in der IT Positionieren der IT und des CIO DI Thomas Broessler thomas.broessler@exantis.at