Social Media im Krankenhaus Baum

Click here to load reader

  • date post

    25-May-2015
  • Category

    Healthcare

  • view

    664
  • download

    5

Embed Size (px)

description

Warum sind viele Krankenhäuser bis heute nicht auf Facebook? Was spricht aus der Verhaltensökonomie für den sozialen Dialog auch im Healthcare-Bereich? Vortrag des Hauptstadtkongresses 2014.

Transcript of Social Media im Krankenhaus Baum

  • 1. S E B A S T I A N B A U M G E D A N K E N A U F W E G Z U S O C I A L M E D I A I M K R A N K E N H A U S

2. Wir und alle fr den Patienten 3. S O C I A L M E D I A T R E N D V O R G E D A N K E N Quelle: Destatis 4. U N T E R N E H M E N M A C H E N M I T V O R G E D A N K E N Quelle: Destatis 5. E S G I B T K A U M B E D E N K E N V O R G E D A N K E N Quelle: Destatis 6. U N D K R A N K E N H U S E R ? 7. W I R S I N D N I C H T I N S O C I A L M E D I A ! J E D E S K R A N K E N H A U S I S T A U F FA C E B O O K P R S E N T 8. K E I N E K R A N K E N H A U S P R S E N Z > 70% unserer Mitarbeiter sind tglich in Facebook aktiv > 75% wissen nicht , ob ihre Klinik Facebook nutzt > 90% waren nie auf der Page ihres Arbeitgebers < 50 Kliniken auf socialranks.de gelistet < 15% der Kliniken haben eine offizielle Facebook-Page < 1% der niedergelassenen rzte nutzen Facebook < 3% der Chef- und Oberrzte nutzen Facebook IFABS-Reports/Health Care & Share-Studie 2013 9. K U N D E N S U C H E N O N L I N E I N F O R M A T I O N 10. V E R H A LT E N S K O N O M I E M E N S C H E N V E R H A LT E N S I C H E H E R I R R AT I O N A L Wir zahlen mehr fr Ledersitze im Auto, als fr eine Ledercouch zu Hause, auch wenn wir mehr Zeit daheim als im Auto verbringen ! Weil wir Autos emotionaler sehen 11. V E R H A LT E N S K O N O M I E M E N S C H E N V E R H A LT E N S I C H E H E R I R R AT I O N A L Wird in Urinalen ein Abbild einer Fliege angebracht, landet 80% weniger Urin daneben. ! 12. Q U A L I TT S - V E R G L E I C H Der Weg ins Krankenhaus fhrt in der Regeln vom Hausarzt ber den Facharzt in die Krankenhaussprechstunde. Da bleibt Zeit zum recherchieren... Viele Portale, teilweise fr den medizinischen Laien schwer interpretierbare Informationen. Medien und Politik suggerieren es gbe eine schlechte Grundversorgung und den Krankenhusern ginge es um's Geld. 13. S O C I A L M E D I A I S T E I N Q U A L I TT S I N D I K A T O R Deutsches rzteblatt 2012 S T U D I E : D I E A N Z A H L A N L I K E S K O R E L L I E RT N E G AT I V M I T D E R M O RTA L I TT S R AT E . J E 9 3 FA C E B O O K L I K E S S I N K T D A S M O RTA L I TT S R I S I K O U M 1 % . D I E A N Z A H L D E R L I K E S I S T S T R E N G P O S I T I V K O R E L L I E RT M I T D E R PAT I E N T E N Z U F R I E D E N H E I T. 14. V E R T R A U E N U N S I C H E R E I N F O R M A T I O N - P E R S N L I C H E E R FA H R U N G E N 14% vertrauen der Werbung 15. V E R T R A U E N U N S I C H E R E I N F O R M A T I O N - P E R S N L I C H E E R FA H R U N G E N 78% vertrauen den Erfahrungen anderer 16. S O C I A L M E D I A I S T D I A L O G ! U S E R - G E N E R AT E D - C O N T E N T I S T W I C H T I G E R A L S R E D A K T I O N E L L E B E I T R G E ! 7 0 P R O Z E N T D E R U S E R M C H T E N B E I T R G E A N D E R E R N U T Z E R L E S E N U N D V E RT R A U E N D I E S E N . ! ( M S L - G E S U N D H E I T S S T U D I E 2 0 1 2 ) 17. M I TA R B E I T E R - I N F O R M AT I O N I N T R A N E T ! ! ! ! B E T E I L I G U N G , A N W E I S U N G U N D K O M M U N I K AT I O N B L O G 18. danke.