Social Media in der Erwachsenenbildung: Optionen - Stand - Ausblick

Click here to load reader

  • date post

    29-Nov-2014
  • Category

    Education

  • view

    2.584
  • download

    0

Embed Size (px)

description

Präsentation anlässlich der 18. OBA Ostchweizer Bildungsausstellung im Rahmen der Forumsveranstaltungen, 3. Sept. 2011, St. Gallen (http://goo.gl/wE8xV)

Transcript of Social Media in der Erwachsenenbildung: Optionen - Stand - Ausblick

  • 1. Social Mediain der Erwachsenenbildung: Optionen - Stand - Ausblick Hans-Dieter Zimmermann St. Gallen, 3. September 2011
  • 2. Interdisziplinrer ForschungsschwerpunkteSociety www.esociety.net 3
  • 3. ZieleKeine wissenschaftliche Betrachtung trotzdem der Versuch von DefinitionenKeine Statistiken mit Nutzerzahlen, etc. aber ausgewhlte Studien(Erfahrungsbasierte) Prsentation von konkretenAnwendungsmglichkeitenInput zur Diskussion und inhaltlicher Auseinandersetzung 4
  • 4. AgendaWas sind Social Media?Social Media: Anwendungsbeispiele im Kontext Aus-/WeiterbildungAusgewhlte Facts & FiguresAusblick & FazitDie angegebene Literatur ist Online verfgbar unterhttp://www.citeulike.org/user/hdz 5
  • 5. Was sind Social Media ?
  • 6. Das World Wide Web immer noch jung Erinnern Sie sich? Es gab ein Leben von dem Web ! Das Web startete im August 1991 ! http://www.flickr.com/photos/[email protected]/http://de.wikipedia.org/wiki/World_Wide_Web 7
  • 7. http://www.flickr.com/photos/[email protected]/3764657489/ The Web Developments 8Seite
  • 8. und HeuteDas Web ist Teil unseres tglichen Lebens am Arbeitsplatz, zu Hause, unterwegs, beim Lernen, in unserer Rolle als Arbeitnehmer, Eltern, Konsument, Brger, Patient, Lernender, Infrastrukturen sind weitgehend verfgbar Social Media sind Gegenwart ! 9
  • 9. Social Media sind Gegenwart Quelle: Medien der Zukunft 2017, Publisuisse, Aug. 2011 (http://goo.gl/S3qVU) 10
  • 10. Studenten knnen sich ein Leben ohne Internetnicht mehr vorstellen 55 Prozent der Studenten sowie 62 Prozent der jungen Arbeitnehmer knnen sich ein Leben ohne Internet nicht mehr vorstellenhttp://globalnewsroom.cisco.com/easyir/DE/de/local/press-release/Cisco-Studie-Studenten-konnen-sich-ein-Leben-ohne-Internet-nicht-mehr-vorstellen--793109.html 11
  • 11. http://www.flickr.com/photos/popoever/234877734/12
  • 12. Social Media Unzhlige Anwendungen13 [http://www.flickr.com/photos/meg/3537830117/, CC Lizenz]
  • 13. Social Media Versuche der Strukturierunghttp://www.flickr.com/photos/fredcavazza/2564571564/
  • 14. Social Media Versuche der Strukturierung[http://www.flickr.com/photos/vincos/1392311603/, CC Lizenz]
  • 15. Social Media Versuche der Strukturierung16 [http://www.flickr.com/photos/[email protected]/1149873101/, CC Lizenz]
  • 16. Social Media die HerausforderungThe Conversation Prismgives you a whole view of thesocial media universe,categorized and alsoorganized by how people useeach networkhttp://www.theconversationprism.com 17
  • 17. 30. Juni 2011 Google + - - der neueste Coup18 http://www.zeit.de/digital/internet/2011-06/google-plus
  • 18. Web 1.0 | 2.0 http://www.sizlopedia.com/2007/08/18/web-10-vs-web-20-the-visual-difference/Web 2.0: Das Web als Plattform Demokratisierung der Produktion von Informationen (User Generated Content) Vernetzung der Teilnehmer 19
  • 19. Web 2.0: Der Benutzer wird zum Gestalter [http://www.time.com/time/covers/0,16641,20061225,00.html]Benutzer konsumiert nicht nur lnger, sondernbestimmt mehr denn je wie er das Web nutztEr selbst wird zum Gestalter indem der Inhaltebereitstellt. Dieses knnen Blogeintrge, Fotos,Links, Rezensionen oder persnliche InformationenseinDie ursprngliche Trennung zwischen Konsumentund Editor ist also aufgehoben 1. Januar 2007
  • 20. Social Media - Ausprgungen[Hofer/Kremmel 2011] 22
  • 21. Die Basis Sozialer Medien: Soziale SoftwareEinfaches Erstellen von Inhalten Z.B. Blogs, Wikis, Facebook, XINGEinfaches Teilen von Inhalten Z.B. Blogs, Twitter, Flickr, Youtube, SlideshareOnline Kollaboration Z.B. Wikis, Google DocsSynchrone Kommunikation Z.B. Chat, SkypeAsynchroner Dialog z.B. Facebook, Twitter, XINGNutzbarmachung des Wissens der Massen z.B. Bewertungen, Wikis, TwitterTransparenz (die genannten Beispiele sind nicht abschliessend) 23
  • 22. Social Media: Anwendungsbeispiele im Kontext Aus-/Weiterbildung
  • 23. BlogsEin Blog (Synonym: Weblog; engl. Web + Log) ist eineregelmig aktualisierte Webseite, die Informationen beinhaltet, welchein umgekehrter chronologischer Reihenfolge prsentiert werden. [Bchle 2006]Tagebuch / Journal Tue Gutes und rede darberEin oder mehrere AutorenHufig aus der aus der Ich- bzw. Wir- Perspektive geschriebenDiskussionen und FeedbacksZentrale Funktionen: Ablegen von Notizen in einem Zettelkasten Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrungen Kommunikation 25
  • 24. Einsatzszenarien fr Blogs in der Lehre26 [http://www.elba.ethz.ch/services/blogs/szenarien]
  • 25. Blogs Beispiele: Einsatz in der LehrePersnliche Erfahrungen: Einsatz in der Lehrveranstaltung IGEP an der HTW Chur Studierende fhren einen (ffentl.) Themenblog ber ein Semesterhttp://blog.hdzimmermann.net/2009/04/blogs-der-der-lehre.htmlhttp://blog.hdzimmermann.net/2009/07/blogs-der-der-lehre-feedback-von.html 27
  • 26. Blogs Beispiele: Einsatz in der Kommunikation imKontext Aus-/WeiterbildungHochschule, Institute, Forschungsbereiche, Projekte, Arbeitsgruppen,Studierende, Mitarbeiter, http://www.ifsa.ch http://morpheus.fhsg.ch/~wp_elearning/ http://www.esociety.net