Social Media Instrumente

download Social Media Instrumente

of 33

Embed Size (px)

description

Workshop für wissenschaftliche Nachwuchskräfte beim Zentrum für Wissenschaftsmanagement (ZWM, www.zwm-speyer.de) in Speyer

Transcript of Social Media Instrumente

  • 1. Social Media: InstrumenteMarcus Flatten, GeschftsfhrerZWM Workshop fr Wissenschaftliche Nachwuchskrfte, Speyer26.10.2012 // Mann beit Hund 2012
  • 2. Mann beit Hund 2012 / 3
  • 3. Steckbrief MANN BEISST HUND Standort Hamburg Gegrndet 2000 Nicola Wessinghage, Grnder Marcus Flatten Integrierte Kommunikation Mission fr einen berzeugenden Auftritt in der ffentlichkeit Zehn feste Mitarbeiter mit festen Team freien Kollegen Spezialisten fr Design, Werbung, Netzwerk Internet, Film und Event und Social Media Mann beit Hund 2012 / 4
  • 4. Angebot strategische Beratung, Konzeption Pressearbeit Kooperationsmanagement Mann beit Hund 2012 / 5
  • 5. Grundlagen Was treibt Social Media? 1. Ein Bedrfnis aus Urzeiten: Menschen mchten sich austauschen, Geschichten und Dinge miteinander teilen. 2. Der Kapitalismus: Unternehmen suchen stndig neue Wege, ihre Kunden noch gezielter zu erreichen. a Was ist neu daran? Alles! Die Dimension: global Die Geschwindigkeit: alles in Echtzeit Die Interaktionsmglichkeiten: unendlich Die Komplexitt: alle mit allen Der Stil: persnlich Mann beit Hund 2012 / 6
  • 6. Grundlagen Was folgt daraus? Social Media wird Standard Aber: Zweites Referenzsystem im Internet Kommunikation 1.0 existiert (neben Suchmaschinen) parallel Statische Websites Share-Kultur: Teilen statt senden Mailinglisten Krise der klassischen Medien Pressearbeit Journalisten verlieren Gatekeeper-Rollea Hochglanzmagazine Absender geben Kontrolle auf Persnliche Kontakte Neue Dynamik Den richtigen Mix finden Neue Nachrichtenfaktoren (Viralitt) Schneeball-Effekte, Shit storm Angebote miteinander vernetzen Mann beit Hund 2012 / 7
  • 7. Grundlagen Social Media und wissenschaftliche Reputation In Deutschland: kaum ein Zusammenhang International: Vorschlge fr neue Bewerbungssysteme, zum Beipiel Article-Level Metrics (ALM) der PLOS (Public Library of Science) a http://article-level-metrics.plos.org/alm-info/ Mann beit Hund 2012 / 8
  • 8. Social Media Prisma http://www.ethority.de/weblog/ social-media-prisma/ Mann beit Hund 2012 / 9
  • 9. Der Platzhirsch: Facebook Mann beit Hund 2012 / 10
  • 10. Facebook Nutzen fr die Kommunikation Strken: gut geeignet fr Community Building (Studierende, Alumni) gut zur Ansprache jngerer Zielgruppen (Rekrutierung) multimedial und sehr dialogorientiert Prsenz ber persnliches Profil oder Fanpage Bringt Traffic auf die Website (Verweise, Suchmaschinen) a Schwchen: Viele Kritiker (wegen Datenschutz) Geringere Verbreitung bei Wissenschaftlern/lteren FB-Mitgliedschaft fr viele Funktionen erforderlich Flchtig: keine permanenten Links, keine Themensuche Mann beit Hund 2012 / 11
  • 11. Facebookseiten von Universitten http://www.socialranks.de/de/universitaeten Mann beit Hund 2012 / 12
  • 12. Beispiel: TU Dresden Titelbild Zeitstrahl Profilbild Info App Row Mann beit Hund 2012 / 1313
  • 13. Facebook Mann beit Hund 2012 / 14
  • 14. Twitter Revolution in 140 Zeichen Strken: Schnellstes und am strksten reduziertes soziales Medium Starke Schneeballeffekte durch hufige Retweets Zielgruppen: Studierende, Journalisten, Blogger Schnell nach Themen durchsuchbar (im Gegensatz zu Facebook) Schwchen: a Lnge der Nachricht begrenzt auf 140 Zeichen (Microblogging) Eher Informationsverteiler als Netzwerk Nutzen/Vorteile fr die Kommunikation: Neuer Kanal fr den Journalistenkontakt Gut fr Monitoring und Recherche Gut fr Verweis auf Publikationen, Veranstaltungen, Nachrichten etc. Inszenierung von Breaking News (vorab twittern) Mann beit Hund 2012 / 15
  • 15. Twitter Quelle: Kaist, zitiert von Holger Schmidt, der Netzkonom (ehemals FAZ, jetzt Focus) http://www.slideshare.net/HolgerSchmidt/social-media-in-unternehmen-6630524 Mann beit Hund 2012 / 16
  • 16. Twitter Meckerkasten Journalistenkontakt News Mann beit Hund 2012 / 17
  • 17. Blogs Blogs Einfache Publikationsmglichkeit mit einigen standardisierten Funktionen aktuelle, aber auch sehr tiefe Information mglich multimedial durch Fotos, Audio und Video Dialogmglichkeit (Kommentare) Blogs sind untereinander vernetzt durch Kommentar- und Zitierfunktionen Blogosphre. Der Zeitaufwand wird hufig unterschtzt. a Kosten: Blog-Software ist kostenlos (Wordpress.org, Blogger.com u.a.) Mehr dazu im Teil Best Practice Mann beit Hund 2012 / 18
  • 18. XING Berufliches Networking und Gruppen - national Berufliches Netzwerk fr den deutschsprachigen Raum Viele Netzwerk-Funktionen (z.B. Kontakte, Empfehlungen, Nachrichtensystem etc.) Unternehmensprofile Veranstaltungen Jobbrse Moderierte Gruppen (ab 100 Mitgliedern) a Statusmeldungen als Timeline (aber keine Konkurrenz zu Facebook & Co) Praktisch fr Langfristig stabile Gruppen (z.B. Alumni, Regionale Wirtschaft, Wissenschaft) Stellenausschreibungen Private Kontaktpflege Mann beit Hund 2012 / 19
  • 19. LinkedIn Berufliches Networking und Gruppen - international hnliche Funktionen wie XING Einige Uni