Stadt-Magazin April 2013

of 16/16
www.stadt-magazin.eu unabhängig - überparteilich - neutral ZUM MITNEHMEN 21. Ausgabe April 2013 BIEDENKOPF und STADTTEILE GEMEINDE BREIDENBACH und DAUTPHETAL STADTKERN BAD LAASPHE MONATLICHES KOSTENLOSES MAGAZIN
  • date post

    21-Feb-2016
  • Category

    Documents

  • view

    220
  • download

    5

Embed Size (px)

description

Stadtmagazin-April 2013

Transcript of Stadt-Magazin April 2013

  • www.stadt-magazin.eu

    unabhngig - berparteilich - neutral ZUM

    MITNEH

    MEN

    21. Ausgabe April 2013

    BIEDENKOPF und STADTTEILE GEMEINDE BREIDENBACH und DAUTPHETAL STADTKERN BAD LAASPHE

    MONATLICHES KOSTENLOSES MAGAZIN

  • 2Historische Bilder

    2x in Biedenkopf

    1x in Dautphetal

    1x in Bad Laasphe

    Die Brgermeister des Kreises Biedenkopf: Landrath von Heimburg. Civ. Sup. Mnscher. Kreis-Ausschs. Jaeger. Steuer-Sp. Wehn.

    Kreis-Sekr. Jaeger. Kreisbote Gawlick, Engelbach. Rossbach. Weidenhausen. Hatzfeld. Steinperf. O. Eisenhausen. Holzhausen b. B. Diedenshausen

    Weifenbach. Wolfgruben. O. Hrlen. Quotshausen. Buchenau. Dexbach. O. Asphe. Gnnern. Frechenhausen. N. Weidenbach. Rachelshausen.

    Berghoten. Welzhausen. Runzhausen. Motnsh. a. S. Allendorf b. B. Friebertshausen. Bischoffen. Rchenbach. Frohnhausen. b. Gl. Endbach.

    Frohnhausen b.B. Reddinghausen. Wiesenbach Mrnsh. a. D. Holzhausen. b. Gl. Dodenau. Frankenbach. Achenbach. N. Hrlen. O.Dieten.

    Gladenbach b. Br. Laisa O. Weidenbach. Naunheim. Gladenbach. Breidenstein. Rmershausen. Roth. N. Eisenhausen. Silberg. Sinkershausen.

    Dautphe. Eckelshausen. Hommertshausen. Rodheim. Eifa. Biedenkopf. Waldgirmes. Bromskirchen, Battenfeld. Rennertehausen. Breidenbach.

    Battenberg. Wallau. Fellingshausen. Hartenrod. Damshausen. Friedensdorf. Lixfeld. N. Dieten. Gnterrod. Bottenhorn. Knigsberg. Wilsbach.

    Hermannstein. Kombach. Allendorf b. Gl. Schlierbach Crumbach Herzhausen. Simmerbach. Erdhausen. Wommelshausen. Dernbach.

    Die Brgermeister des Kreises Biedenkopf (1901)Das Stadt-Magazin bedankt sich fr das Foto bei Dr. M. Bcker.

  • 3www.stadt-magazin.eu

    Editorial Inhalt Seite

    Impressum

    www.stadt-magazin.eu

    Tel.0 64 61 / 92 60 114 Fax: 0 64 61 / 92 60 120Gestaltung und Druck: Akman Werbetechnik Hainstr. 59 Biedenkopf

    Tel.0 64 61 / 92 67 02 Fax 92 60 120 [email protected]

    [email protected]

    Verbreitung: Die Verbreitung erfolgt ber Knotenpunkte in der Region in folgenden

    Ortschaften: Biedenkopf, Breidenstein, Dexbach, Eckelshausen, Engelbach,

    Katzenbach, Kombach, Wallau, Weifenbach & Bad Laasphe Auflage: 5.000 Stk.

    Die Rechte an Fotos, Artikeln, Anzeigenentwrfen bleiben bei uns. Keine

    Gewhr fr unverlangt eingesandte Manuskripte oder Fotos. Reproduktionen

    des Inhalts ganz oder teilweise nur mit unserer Erlaubnis. Alle Angaben ohne

    Gewhr. Gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder,

    der auch verantwortlich ist. Schadenersatzanprche sind ausgeschlossen.

    Fr Druckfehler keine Haftung. Anzeigenpreisliste Stand 11/2011.

    Herausgeber Akman Werbtechnik, M. Akman

    Fr die Werbeanzeigen & Beratung: Arno Ullrich, Tel. 06461/926701

    e-mail: [email protected] Wir bernehmen auch gerne die Gestal-

    tung fr Ihre Werbeanzeige. Brozeiten: Mo. - Fr.: 9.00 - 12.30 & 14.00 - 18.00 Uhr

    11

    12-13

    Inh. Johannes-Werner Groos

    - Weitere Informationen finden Sie unter www.stadt-magazin.eu -

    sind Sie dieser Tage - genaugenommen am 1. dieses

    Monats - einem alten Brauch aufgesessen und "in den April

    geschickt" worden?

    Der Name "April" bezieht sich nach Meinung einiger

    Sachverstndiger auf die sich ffnenden Knospen im

    Frhling und wre somit vom Lateinischen "aperire" (ffnen)

    abgeleitet. Eine andere Auslegung sieht "apricus" (sonnig)

    als Ursprung des Wortes. Beides gibt schon einen kleinen

    Vorgeschmack auf den Frhling. Der Volksmund sagt ja:

    "April, April ... kann machen, was er will" - und deutet damit

    an, dass auch Frste und Schneeflle im April durchaus

    noch mglich sind. Das aber wollen wir nicht hoffen,

    nachdem schon der Mrz so winterlich geprgt und kalt war.

    Lassen Sie uns vielmehr miteinander erwarten, dass dieser

    April sich auszeichnet durch sonnige Tage und knospende

    Frhblher. Und vielleicht helfen Sie ein wenig nach und

    holen sich beim Grtner und im Fachmarkt bunte Pflanzen

    ins Haus. Viel Freude wnscht

    Ihr Team vom Stadt-Magazin

    Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    7

    Kultur - Musical Eingefdelt

    8

    Kultur

    Nachlese

    Kurz angemerkt

    10

    Kunst und Kultur

    Persnlichkeiten aus unserer Region

    Computerwelt

    Verkehr und Sicherheit

    Notrufnummern

    Veranstaltungen

    Wettbewerb

    Rtsel + Spaecke

    Moderne Technik

    6

    4

    5

    9

    14-15

  • In unser Mrzausgabe haben wir begonnen, ber unser

    Vorhaben Geocaching zu berichten. Stand der

    Recherche ist, dass es weltweit mittlerweile ber 2.010.000

    aktive Geocaches und mehr als fnf Millionen Geocacher gibt

    - und diese Zahlen ndern sich tglich.

    Biedenkopf liegt auf dem 50. Nrdlichen Beitengrad und dem

    achten stlichen Lngengrad. Unser Bro befindet sich bei

    den Koordinaten N 5054.666 und E 00831.724.

    Um unsere Idee umzusetzen und einen so genannten Cache

    Moderne Technik

    4

    Liebe Leserinnen und Leser,

    das Team vom Stadt-Magazin freut sich, wenn immer fter

    wichtige Termine von bevorstehenden Veranstaltungen

    durch Leser bekannt gegeben werden. So knnen wir die

    breite Leserschaft informieren und teilhaben lassen.

    Immer wieder passiert es aber leider, dass solche

    Informationen uns zu spt erreichen. Da das Stadt-Magazin

    monatlich erscheint, haben wir andere Vorlaufzeiten als eine

    wchentlich erscheinende Zeitung.

    Bitte beachten Sie daher, dass unser Redaktionsschluss

    jeweils der 15. des Vormonats ist und dass wir nach diesem

    Stichtag eingehende Veranstaltungshinweise

    oft nur

    noch in unserem Online-Kalender

    verffentlichen oder erst im

    Folgemonat darber berichten knnen.

    Bei dieser Gelegenheit auch nochmals

    unser Aufruf und unsere Bitte, uns auch ber

    Terminliches hinaus interessante Geschehnisse in der

    Region mitzuteilen. Halten Sie Augen und Ohren offen, und

    melden Sie uns Lesenswertes. Das geht einfach per Mail an

    [email protected] oder telefonisch unter der

    Biedenkopfer Rufnummer 926701.

    Tragen Sie auf diese Weise dazu bei, das Stadt-Magazin

    weiter zu entwickeln, senden Sie Ihre Wnsche und Ideen an

    uns! Und lassen Sie uns wissen, was Sie gern noch

    zustzlich in unserem Stadt-Magazin

    vorzufinden wnschen.

    Geocaching - mehr als ein Trend

    Der Ausschnitt rund um Biedenkopf aus der interaktiven Karte auf

    www.geocaching.com/map/ Die Karte bietet viele Einstellmglichkeiten

    und Informationen zu den Caches.

    Screenshot: geocaching.com

    Leser tragen zur Information bei

    www.stadt

    -magazin.e

    uunabhn

    gig - ber

    parteilich

    - neutral

    ZUM

    MITN

    EHME

    N

    BIEDENK

    OPF und

    STADTTEI

    LE GEM

    EINDE BR

    EIDENBA

    CH und D

    AUTPHETA

    L STAD

    TKERN BA

    D LAASPH

    E

    2011 - 20

    12 -2013 .

    ...

    MONATLI

    CHES KOS

    TENLOSES

    MAGAZIN

    zu verstecken mssen wir erst einmal die Spielregeln lesen.

    Sie finden sich auf http://www.gc-reviewer.de/ im Internet.

    Hier gilt es dann, die speziellen Regelungen in Deutschland

    zu beachten.

    I n d e r M r z a u s g a b e h a b e n w i r

    geschrieben: Wir wollen es richtig

    machen. Dazu aber mssen wir uns nun

    erst einmal Gedanken machen welcher Art

    unser Cache sein soll. Es gibt Event-

    Caches; diese sind dann noch mal

    unterteilt in Events, wo sich mindestens

    zehn Cacher bis hin zu 500 Interessierten

    treffen; dann gibt es "Cache in Trash out"

    w o C a c h e r e i n e n B e i t r a g z u m

    Umweltschutz leisten und ein vorher

    abgestecktes Gebiet von Unrat befreien

    und andere mehr, etwa den "Earth-Cache"

    bei dem man Fragen ber die Entstehung

    der Erde beantworten muss.

    Auch gibt es ein blaues Fragezeichen,

    hinter dem sich Aufgaben verbergen die zu

    lsen sind, um ans Ziel, die Cache-Dose zu

    gelangen. Viele andere, hnlich geartete

    Varianten sind existent. Dabei ist der

    "Multi-Cache" ist die uns bekannte Art der

    S c h n i t z e l j a g d . E s w e r d e n d a b e i

    Startkoordinaten verffentlicht, mittels

    derer die Koordinaten fr die nchste

    Station ermittelt werden mssen.

    Der meist verbreitete Cache-Typ ist

    hingegen der "Traditional" - (grnes

    Zeichen). Hier gibt es drei verschiedene

    Varianten.

    ber welchen Cache-Typ wrden Sie, liebe Leser, gerne

    mehr erfahren? Haben Sie Fragen?

    Dann mailen Sie uns an [email protected] Gerne

    gehen wir auf Ihre Wnsche ein.

  • Das Musical Eingefdelt, das vom 23. bis 25. August im

    Hof des Biedenkopfer Landgrafenschlosses zu erleben

    sein wird, bietet lokalen Talenten die Mglichkeit, in

    Sprechrollen, Statisterie und Chor mitzuwirken. Jeweils

    Samstag, am 27. April (Chor) und am 11. Mai (Sprechrollen,

    Statisterie) ab 19 Uhr bieten der Komponist Paul Graham

    Brown und Biedenkopfs Kulturreferentin Birgit Simmler

    Interessierten die Mglichkeit, sich in kleinen Gruppen von

    vier bis acht Personen im Rathaussaal vorzustellen. Brown

    und Simmler arbeiten mit diesen gesanglich oder

    schauspielerisch. Um Anmeldung wird gebeten.

    Im etwa 16-kpfigen Chor sind noch einige wenige Pltze

    f re i . Vo rausse tzung s ind Chore r fah rung und

    Stimmsicherheit. Der Chor singt auf der Bhne geschlossen

    als Chor und hat keine szenische Funktion. Das bedeutet: Er

    singt, aber er spielt nicht. Fr das Vorsingen am 27. April kann

    eigenes, vorbereitetes Material in Form von Noten oder

    Playbacks mitgebracht werden. Dies wird aber nicht

    5

    Kultur

    Musical Eingefdelt:

    Talente aus dem Hinterland gesucht!

    vorausgesetzt.

    Interessenten fr Sprechrollen knnen neben Spielspa

    einen erarbeiteten Monolog mitbringen. Dies wird aber

    ebenfalls nicht vorausgesetzt. Simmler macht mit den

    Gruppen bungen und Improvisationen zu Prsenz,

    Emotionalitt und Textbehandlung.

    Anmeldungen erfolgen per Mail unter

    [email protected]

    oder

    unter den Biedenkopfer Rufnummern 06461-950 10 oder

    06461-704-190. Voraussetzung fr die Teilnahme am

    Musical ist die verlssliche Teilnahme an den Proben. Die

    Proben fr Chor und Statisterie finden im August statt. Das

    entspricht der vierten Woche der Hessischen Sommerferien.

    Damit auch Berufsttige mitwirken knnen, ohne sich Urlaub

    nehmen zu mssen, finden die Proben fr Chor und

    Statisterie an den Wochenenden statt.

    In der Woche vor der Premiere sind Einstze auch am

    Mittwoch- und Donnerstagabend, 14. und 15. August,

    mglich. In der Premierenwoche finden Dienstag- bis

    Donnerstagabend, 20. bis 22. August, die Hauptproben

    sowie die Generalprobe statt, die fr alle Mitwirkenden

    verbindlich sind.

    Der Chor erhlt im Mai und im Juni zudem zwei intensive

    Probenwochenenden. Die Termine sind 25. und 26. Mai

    sowie 22. und 23. Juni.

    Fr die Sprechrollen und die Statisterie ist ein vorbereitender

    Schauspiel-Workshop mit Birgit Simmler im Juni Planung.

    Die Website lautet www.eingefaedelt-biedenkopf.de; Karten

    kosten einheitlich 25, fr Schler und Studenten 12,50 Euro.

    Gruppen ab 15 Personen erhalten zehn Prozent

    Ermigung. Die Karten sind online erhltlich (zuzglich 1,50

    Euro Systemgebhr) oder in der Biedenkopfer Tourist-Info,

    Hainstr. 63, 35216 Biedenkopf, 06461-950 10,

    per Mail unter [email protected]

    Bis Redaktionsschluss waren brigens schon zwei Drittel der

    Karten verkauft. Es lohnt sich also, sich frh einen Platz zu

    sichern.

    Bei den Arena-Opern der Companions Opera Amsterdam wie hier bei

    Aida in der SAP-Arena in Mannheim stellte Simmler 250 Statisten.

    Les Misrables 2012 2012 inszenierte Simmler in Hallenberg

    Victor Hugos Les Misrables.

    Passion 2010 Die Zeitung Die Welt hielt

    Simmlers Passion in Hallenberg 2010 fr gleich-

    wertig mit den Passionsspielen in Oberammergau

    Passion, kreuzigt ihn! insgesamt 150

    Statisten spielten in Simmlers Passion

    2010 in Hallenberg

    Fr ihre Inszenierung von Ray Charles erhielt

    Simmler 2008 den Inthega-Preis fr die beste

    Gastspiel-Produktion eines Musiktheaterstckes

  • 6Kultur

    Neue Sonderausstellung

    im Schlossmuseum

    "Wie wasche ich Weiwsche?" Um diese und hnliche

    Fragen drehen s ich die Exponate der neuen

    Sonderausstellung im Schlossmuseum. Ausgestellt sind

    diesmal Schulwandbilder aus einer Hauswirtschaftsschule.

    Bis zum 23. Juni haben Besucher die Mglichkeit, die

    Ausstellung zu besuchen.

    Als Unterrichtsmittel einer Berufsschule illustrieren die Bilder

    vorwiegend Themen aus der Hauswirtschaft oder der

    Nahrungsmittelkunde. Einen weiteren Schwerpunkt bildet

    die Erluterung von Produktionsprozessen. Politische oder

    geografische Inhalte sind dagegen nur ganz vereinzelt

    enthalten.

    Aie ausgestellten Schulwandbilder stammen aus der Zeit

    zwischen 1900 und 1960. Die Vorlagen lieferten teilweise

    professionelle Knstler. Zu einigen Bildern erschienen

    erluternde Begleitpublikationen. Etliche Bilder wurden von

    Unternehmen finanziert, die mit diesem Medium Werbung fr

    ihre Erzeugnisse machten

    .

    Telefonisch ist das Hinterlandmuseum Schloss Biedenkopf

    unter der Biedenkopfer Rufnummer 924651 erreichbar, oder

    auch per eMail unter [email protected]

    Alles ber "Fleischteile vom Schwein" lernten seinerzeit die Hauswirt-

    schaftsschlerinnen und -schler anhand dieser historischen Karten.

    Fotos: Landkreis

    "Von der Rbe bis zum Zucker" - auch dieses Exponat ist in

    der aktuellen Sonderausstellung im Schlossmuseum zu sehen.

    Fotos: Landkreis

    Kleines Foto-Malheur

    In unserer Vormonats-Ausgabe ist uns beim Foto der Band

    "Silent Seven" ein kleines Malheur passiert: Musiker Bjrn

    Seibel (Breidenstein) wurde von einem verrutschten Info-

    Pfeil verdeckt. Und da derjenige, der den Schaden hat,

    bekanntlich fr den Spott nicht zu sorgen braucht, gab es

    auch sogleich Eintrge auf der Internetplattform "Facebook".

    Ob der Pfeil das Gesicht "zum Schutz der Leser" verdecke,

    wurde da beispielsweise gefragt.

    Damit aber unsere Leser sehen, dass es sich bei der

    verdeckten Person um einen attraktiven jungen Mann

    handelt, hier noch einmal ein Foto das den Musiker in voller

    Schnheit zeigt. Das Stadt-Magazin entschuldigt sich fr das

    Versehen!

    Das ist er: Bjrn Seibel, versehentlich in unserer Vormonats-Ausgabe

    verdeckt. Foto: Timo Schwedler

    Anzeige

    Tel. 06461 926702 [email protected]

  • Tolle Objekte, Kunst und Kunsthandwerkliches, fanden

    die Besucher des aktuellen Osterdorfmarkts in

    Niederlaasphe wieder vor. Wie schon in vielen Jahren zuvor

    fand das Traditionsereignis des Vereins fr Kultur- und

    Heimatpflege in und um die Turnhalle in Niederlaasphe statt

    und lockte viele Besucher.

    "Es ist immer wieder fantastisch zu sehen wie so mancher

    Aussteller die angebotenen Waren in liebevoller und

    stundenlanger Handarbeit angefertigt hat", sagt Organisator

    Christoph Limper und freut sich ber die positive Resonanz.

    Bemalte und auf weitere knstlerische Weisen gestaltete

    Hhner-, Gnse und Puteneier waren zu bestaunen und die

    Interessierten konnten den Knstlern auch ber die

    spirchwrtliche Schulter schauen bei ihrem Tun. Kranz-

    binder, Glasdekorateure, Tpfer und Vertreter anderer

    kunsthandwerklicher Richtungen waren vor Ort.

    Osterfloristik, Imkerei und vieles mehr bereicherten das bunt

    gefcherte Angebot, und es gab auch wieder frisches

    Backhausbrot sowie ein

    Buffet mit vielen selbst-

    gebackenen Kuchen und

    Torten, gespendet von den

    Dorfbewohnern.

    Der Verkaufserls kommt

    wieder direkt dem Vereine

    fr Kultur- und Heimat-

    pflege zugute, der damit

    Verbesserungen oder

    Anschaffungen innerhalb

    des Dorfes finanziert.

    Ein tolles Gemeinschafts-

    projekt das viele erfreut

    hat.

    Viel Andrang beim Osterdorfmarkt

    in Niederlaasphe

    Nachlese

    7

    Wer sich zutraut, bungsleiter fr Wasser- und

    Seniorengymnastik zu werden, kann sich beim DRK-

    Kreisverband melden. Unter dem Motto "Mach mit - bleib fit"

    bietet das DRK seit Jahren wchentliche Kurse an. Um

    dieses Angebot aufrechterhalten zu knnen, sucht der

    Kreisverband nun bewegungsbegeisterte Mnner und

    Frauen die sich zu bungsleitern ausbilden lassen mchten.

    Die Kursleiter bekommen fr ihr Tun eine Aufwands-

    entschdigung im Rahmen der steuerfreien bungsleiter-

    pauschale. Interessierte melden sich beim DRK-Kreis-

    verband (Frau Sonnenberg) unter (06421) 962618.

    DRK sucht bungsleiter

    Kurz angemerkt ...

    Die Beruflichen Schulen in Biedenkopf haben sich

    unlngst fr Interessierte geffnet. Viele Besucher

    nutzten die Gelegenheit, sich in der Pausenhalle ber die

    mglichen Abschlsse umfassend informieren zu lassen.

    Die Lehrkrfte zeigten verschiedene Bildungswege auf.

    Schlerinnen und Schler bernahmen die Fhrungen. Und

    fr das leibliche Wohl zeichneten die auszubildenden

    Beikche verantwortlich. Die Lehrerinnen und Lehrer

    konnten zudem direkt angesprochen und befragt werden.

    Ende dieses Monats, also am 30. April, endet brigens die

    Anmeldefrist fr die hheren Berufsfachschulen.

    Wer also an diesem Ausbildungsweg interessiert ist, sollte

    seine Anmeldung zgig auf den Weg bringen.

    Berufliche Schulen:

    Anmeldefristen beachten

    Viele Besucher (auch aus dem angrenzenden Hinterland) nutzten die

    Gelegenheit zum Besuch des Niederlaaspher Osterdorfmarkts.

    Foto: privat

    Sehenswerte Exponate - etwa

    Trachtenpuppen in der Tracht

    des Breidenbacher Grundes

    und vieles mehr - gab es zu

    bestaunen. Fotos: privat

    An zwei zurckliegenden Mrz-Sonntagen ist die

    "Arbeitsgruppe Wandern" im Verein "725 Jahre Wallau"

    bereits "Probe gelaufen" fr die geplanten Grenz-

    wanderungen im kommenden Jahr. 2014 nmlich steht der

    runde Dorfgeburtstag an, und groe Ereignisse werfen ja

    bekanntlich ihre Schatten voraus. Die Gruppenmitglieder

    haben sich im Rahmen dieser Aktionen im Vorfeld schon

    einmal den Zustand der Wege angeschaut, ebenso den

    Grenzverkauf und auch mgliche Rastpltze rund um den

    Ort. Wanderlustige Nicht-Mitglieder hatten ebenfalls die

    Mglichkeit, sich anzuschlieen und schon vorab das

    gemeinschaftliche Event zu genieen.

    Wallauer inspizierten Wanderwege

    im Vorfeld zum Dorfjubilum

    Anzeige

  • 8Zwei Sprachen - ein Gedanke

    Kunst und Kultur

    Mit ihrer Ausstellung, Zwei Sprachen ein Gedanke

    erff net die 'Weber von Wallau-Stiftung ihre neu

    eingericht ete Galerie

    i m alten Brgermeisteramt in Wallau.

    In den sechziger und siebziger Jahren

    des zurckliegenden Jahrhunderts

    widerspiegelten sich die weltpolitischen

    Turbulenzen in besonderer Weise in der

    geteilten Stadt Berlin. Viele von Webers

    Bildern geben Zeugnis von seiner

    kritischen Auseinandersetzung mit diesen

    Ereignissen.

    Gleichzeitig entstanden aber auch stille

    Arbeiten. Zu Texten des Lyrikers Dieter

    Straub schuf Weber Radierungen, die

    Eine beachtliche Kunstausstellung haben die

    Breidenbacher unlngst auf die Beine gestellt. Rund 40

    Knstler und Kunsthandwerker der Hinterlandkommune

    prsentierten ihr Knnen in der Perftalhalle. Im Rahmen der

    1100-Jahr-Feier zeigten sie vor Ort einen Querschnitt ihrer

    Arbeiten und beeindruckten damit ihre Besucher.

    Alt-Brgermeister Werner Reitz hatte die Ausstellung als eine

    seiner letzten Amtshandlungen ini t i iert und in

    Zusammenarbeit mit dem Breidenbacher Kulturverein

    Breidenbach hat knstlerisch viel zu bieten

    umgesetzt. Verschiedene Maltechniken, Kunst an und mit

    Naturmaterialien oder Glas, bis hin zu Schriftstellerei und

    Fotografie reichte das Spektrum.

    "Diese Bandbreite spricht sehr fr die Gemeinde", befand

    lobend Landrat Robert Fischbach und betonte die Wichtigkeit

    der Mglichkeit, sich auch knstlerisch zu entfalten. Eine tolle

    Darstellung der kreativen und gestalterischen Talente, die in

    der Nachbargemeinde schlummern. Und die Resonanz

    besttigte das groe Interesse am knstlerischen

    Themenbereich.

    anlsslich seines 50. Geburtstages 1974 in einer

    Grafikedition herausgegeben wurden.

    Unter dem oben genannten Motto Zwei Sprachen - ein

    Gedanke stellt die Stiftung erstmals diese Arbeiten vor.

    Zur Erffnung der Ausstellung

    am 13. April um 16 Uhr sowie

    zu einem Tag der offenen Tr

    am 14. April zwischen

    14 und 18 Uhr ldt

    die Stiftung alle Interessierten ein.

    Helmut Weber geboren 1924 in Ludwigshtte -

    ein international anerkannter Knstler.

    Anzeigen-Annahmeschluss fr die Maiausgabe des Stadtmagazins ist der 15. April 2013.

    Anzeige

    Ein Archiv mit den vergangenen Ausgaben des Stadtmagazins und

    aktuelle Informationen finden Sie unter www.stadt-magazin.eu.

    Ihre Kritik und Anregungen senden Sie bitte an [email protected]

  • 9Gibt es Lieblingspltze, Lieblingsttigkeiten die Sie hier

    besuchen, respektive umsetzen?

    Meine Kinder teilen zum Glck meine Begeisterung fr die

    Sackpfeife, so dass ich da hufig bin. Sofern es zeitlich

    machbar ist, koche ich gerne, am liebsten mit regionalen

    Zutaten aus Vaters Garten. Es ist mir erfreulicherweise

    gelungen, auch nicht aus Biedenkopf stammende Verwandte

    und Freunde fr das Kartoffelbraten zu begeistern.

    Was lesen S ie ge rade ak tue l l? G ib t es e in

    Lieblingsbuch?

    Schwere Lektre habe ich im Alltag genug, da lese ich in der

    Freizeit lieber mal einen Krimi. Fr den Osterurlaub habe ich

    den neuen Kluftinger eingepackt. Die Allgukrimis sind

    mittlerweile Kult. Als sehr gut ist mir auch der Roman

    Grenzgang von Stefan Thome in Erinnerung geblieben, der

    unserer gemeinsamen Heimat ein literarisches Denkmal

    gesetzt hat.

    Haben Sie ein Lebensmotto?

    Ein Lebensmotto nicht, aber einige Grundstze im Alltag:

    Verbindl ichkeit , Transparenz und Nachhalt igkeit .

    Verbindlichkeit bedeutet fr mich, nichts zu versprechen, was

    ich nicht halten kann. Transparenz heit, zu erklren, was ich

    tue und warum ich so handele. Und Nachhaltigkeit: Welche

    Folgen hat mein heutiges Handeln auf nachfolgende

    Generationen? Ich trage als Politiker die Verantwortung

    dafr, ihnen keine unvertretbaren Belastungen aufzubrden.

    Und zum Schluss noch ein persnliches Statement zum

    Hinterland?

    Das Hinterland hat sich wirtschaftlich viel besser entwickelt

    als die meisten anderen Regionen in Hessen. Wir sind aber in

    der Regel zu bodenstndig und bescheiden, um diesen

    Umstand anstndig zu vermarkten. Hier muss sich noch was

    tun, aber wir sind bereits auf einem guten Weg.

    Persnlichkeiten aus unserer Region

    Herr Dr. Schfer: Sie

    leben in Biedenkopf

    wie auch im Wiesbadener

    Stadtteil Mainz-Kost-

    heim. Warum haben Sie

    den Wohnsitz hier be-

    halten?

    Mit der kompletten Familie

    sind wir natrlich ab-

    hngig von meinen Ter-

    minen an Wochenenden

    zuhause in Biedenkopf. Ich

    bin zudem unter der Woche

    zu Terminen dort. Es ist

    natrlich ein Spagat. Fr

    mich steht es gleichwohl

    vllig auer Frage, meinen

    Wohnsitz in Biedenkopf

    aufzugeben. Hier liegen

    meine Wurzeln; Bieden-

    kopf ist und bleibt meine

    Heimat. Da fhle ich mich einfach zuhause.

    Pflegen Sie noch einen Bekannten- und Freundeskreis

    im Hinterland - oder ist das aufgrund Ihrer beruflichen

    Situation schwierig geworden?

    Mit mir befreundet zu sein, ist per se eine anstrengende

    Sache, denn meine Freunde drfen nicht sauer sein, wenn

    sie mich wegen meines Terminplans mal ein paar Monate

    nicht zu Gesicht bekommen. Aber ich versuche meine alten

    Schulfreundschaften oder auch die Verbindungen aus den

    Handballzeiten oder meiner Ttigkeit bei der Sparkasse zu

    pflegen. Bemerkenswert ist, dass auch diejenigen, die es in

    andere Regionen verschlagen hat, noch eine hohe

    emotionale Verbundenheit zu Biedenkopf haben und das

    nicht nur Grenzgangzeit.

    Welche Ziele haben Sie noch - privater und beruflicher

    Art?

    Ich wrde mir wnschen, dass meine beiden

    Kinder sich weiter so prchtig entwickeln wie

    bisher und vor allem gesund bleiben. Beruflich ist

    das schwierig zu beantworten, weil man

    politische Ttigkeiten nur schwer planen kann,

    weil sie naturgem in erster Linie vom

    Whlerwillen abhngen. Aber ich bewerbe mich

    jetzt um ein Mandat im Hessischen Landtag und

    will dort meine Heimat mglichst gut vertreten.

    Mein oberstes Anliegen als Finanzminister ist die

    Kehrtwende im Hinblick auf die Verschuldung der

    ffentlichen Haushalte. Gleichzeitig haben wir

    einen Bedarf an zukunftsorientierten Inves-

    titionen in die gesellschaftlichen Kernbereiche

    Familie, Bildung, Sicherheit, Energie. Hier

    mssen wir also abwgen; und das ist durchaus

    eine politische Heraus-forderung. Dennoch

    blicke ich optimistisch in die Zukunft. Wir knnen

    das als Gesellschaft gemeinsam schaffen, denn

    Hessen ist insgesamt gut aufgestellt.

    Der hessische Finanzminister im persnlichen Gesprch

    Dr. Thomas Schfer,

    Finanzminister Hessens

    Dieses Mannschaftsbild zeigt den frheren Handball-Torwart jetzt als Torwart des

    Fuball-Teams der Finanzamtsvorsteher beim Spiel gegen die Landtagself im

    vergangenen Jahr in Wiesbaden. Foto: privat

  • 10

    Als "Bitcoin" bezeichnet man eine neuartige Form von

    elektronischem Geld, das dezentral durch ein

    Computernetz geschpft und verwaltet wird. Es verbindet

    Eigenschaften von Bargeld mit solchen von internationalen

    elektronischen berweisungen. Das Bitcoin-Netzwerk wird

    aus den Teilnehmern gebildet, die einen Bitcoin-Client

    ausfhren. Der Besitz von Geldeinheiten kann durch den

    Besitz von so genannten kryptographischen Schlsseln

    nachgewiesen werden. Jede Transaktion von Geldeinheiten

    zwischen Teilnehmern des Netzwerks wird in einer

    ffentlichen, vom gesamten Netzwerk untersttzten

    Datenbank aufgezeichnet und mit digitalen Signaturen

    versehen. Dies gewhrleistet, dass Geldbetrge

    flschungssicher sind, wobei sie allerdings einem Risiko von

    Diebstahl durch Aussphen von Schlsseln unterliegen.

    Die Geldeinheiten werden in Online-Brsen gehandelt und

    knnen in ber zwanzig Whrungen der wichtigsten

    Industriestaaten und Schwellenlnder getauscht werden.

    Im Internet mit "Bitcoins" bezahlen

    Whrend bisher ein signifikanter Teil der Nutzung vermutlich

    spekulativ ist, haben neben kleinen Anbietern mehrere groe

    Online-Dienste mit hoher Bekanntheit und einer Gesamtzahl

    von vielen Millionen Nutzern begonnen, Bitcoins als

    Zahlungsmittel zu akzeptieren.

    Das relativ neue Konzept wirft wegen seiner neuartigen

    Verbindung bisher unvereinbarer Eigenschaften rechtliche,

    wirtschaftliche und technische Fragen auf, die strittig

    diskutiert werden.

    Computerwelt

    Redaktionsschluss fr die Maiausgabe ist der 15. April 2013

    Aktuelle Informationen finden Sie auch auf unserer Web-Site

    www.stadt-magazin.eu

    Das neue Bitcoin-Logo. Quelle: Wikipedia

  • Der Stellvertretende Vorsitzende

    d e r K r e i s v e r k e h r s w a c h t

    Marburg-Biedenkopf, Dipl.-Ing.

    Volker Plewka, nimmt Stellung

    z u r D i s k u s s i o n b e r d i e

    stationre Geschwindigkeits-

    berwachung im Landkreis.

    "Mit Besorgnis verfolgen wir, von

    d e r K r e i s v e r k e h r s w a c h t -

    Marburg-Biedenkopf, die seit

    Monaten gefhrte Diskussion

    ber dieses Thema", sagt er und

    ergnzt, dass es sich dabei nicht

    um "Abzocke" handle, wie immer

    wieder zu lesen sei, vielmehr um

    "eine erzieherische Manahme".

    Diese solle der Verhaltensnderung im Straenverkehr

    dienen. Dazu mssten allerdings die formalen Voraus-

    setzungen erfllt werden und die Messungen fr den

    Verkehrsteilnehmer nachvollziehbar sein.

    "Noch immer ist es so, dass sich viele Verkehrsteilnehmer

    ber die Gefahren der Geschwindigkeit keine Gedanken

    machen. Wie viel Meter lege ich bei 50 km/h zurck? Wie

    hoch ist meine Aufprallgeschwindigkeit, wenn ich zu schnell

    fahre?" Weiter sagt Plewka: "Innerhalb geschlossener

    Ortschaft werden bei 50 km/h in einer Sekunde 13,89 Meter

    zurckgelegt. Auerorts bei 100 km/h sind dies immerhin

    27,78 Meter und bei 150 km/h betrgt der Weg in einer

    Sekunde 41,67 Meter. Das entspricht in etwa dem Abstand

    von einem Leitpfosten zum nchsten.

    Die allgemeine Meinung sei, so meint der Fachmann: Wenn

    etwas zu schnell gefahren wird, so ist das doch nicht so

    schlimm. Zum Stehen komme ich doch trotzdem. Aber kaum

    einer habe sich mal berlegt wie hoch dann die eventuelle

    Aufprallgeschwindigkeit sei.

    Er fhrt ein Beispiel an: In einer 30-Zone wird mit 50 km/h

    gefahren. Ein Kind betritt pltzlich die Strae. Die

    Reaktionszeit betrgt eine Sekunde, der Asphalt ist nass und

    somit ist eine Verzgerung von 4,70 Metern pro Sekunde

    mglich. Daraus ergibt sich bei 30 km/h ein Anhalteweg von

    15,72 Metern. Bei Tempo 50 wrde der Anhalteweg 34,41

    Meter betragen. Da der Anhalteweg bis zum Stillstand 18,69

    Meter lnger ist, ergibt sich daraus eine Aufprallge-

    schwindigkeit von 47,72 km/h. Dies wrde bei einem Aufprall

    mit einem Kind dazu fhren, dass dieses etwa 20 Meter von

    dem Fahrzeug weggeschleudert wrde und die dadurch

    entstehenden Verletzungen mit Sicherheit tdlich verlaufen

    wrden. Bei 70 km/h statt 50 km/h wrde dies eine

    Aufprallgeschwindigkeit von 55,46 km/h ergeben.

    Darber sollte jeder Kraftfahrer nachdenken. "Will ich in

    einem Pkw sitzen, der eine Person mit obigen Aufprall-

    geschwindigkeiten trifft? Welche Folgen fr die Gesundheit

    hat das? Wie gro ist der finanzielle Schaden? Was bedeutet

    das fr mein Gewissen?" Diese fragen stellt Plewka den

    Hinterlnder Autofahrern.

    "Vor diesem Hintergrund sieht die Kreisverkehrswacht die

    Geschwindigkeitsmessungen als sinnvolles Mittel; und wir

    hoffen, mit diesem Artikel zu einer Versachlichung der

    Diskussion beizutragen", so Plewka.

    Weitere Informationen gibt es bei Bedarf im Internet unter

    www.deutsche-verkehrswacht.de.

    Der stellvertretende

    Vorsitzende der Kreisver-

    kehrswacht

    Marburg-Biedenkopf,

    Dipl.-Ing. Volker Plewka

    www.premio-dautphe.de

    Hospitalstr. 34, 35216 BiedenkopfHospitalstr. 34, 35216 BiedenkopfHospitalstr. 34, 35216 Biedenkopf

    www.lukullus-laden.dewww.lukullus-laden.dewww.lukullus-laden.de

    Tel. 06461 3059980Tel. 06461 3059980Tel. 06461 3059980

    Geschwindigkeitsberwachung

    in der Region

    Verkehr und Sicherheit

    11

    Wir sttzen SieWir sttzen SieWir sttzen Sie

    fr Reisemobile & Wohnwagen

    www.bfb-technik.de [email protected]

    bfb-technik Gartenweg 20, 35236 Breidenbach

    Sttz-& NivelliersystemeElektronische

    Wir sttzen SieWir sttzen SieWir sttzen Sie

    Tel: 0 64 65-20 303 Fax: 0 64 65-20 304 Tel: 0 64 65-20 303 Fax: 0 64 65-20 304 Tel: 0 64 65-20 303 Fax: 0 64 65-20 304

    Anzeigenannahmeschlu fr die

    Mai-Ausgabe des Stadt-Magazins

    ist der 15. April 2013.

    Weitere Informationen: www.stadt-magazin.eu

  • 0 27 52 / 90 9-0 Stadt Bad Laasphe

    Mhlenstr. 20 www.bad-laasphe.de

    110 Polizeistation Biedenkopf

    Hospitalstr. 57 0 64 61 /92 95 0

    wetter.optik-heinzerling.de

    www.wetterbote.de/biedenkopf

    Krankentransport Marburg

    Rettungsleitstelle 0 64 21 / 19 222

    112 Stadtbrandinspektor

    Feuerwache 0 64 61 / 95 17 0

    Hausrztliche Notdienstzentrale

    Obermhlsweg 2 0 64 61 / 92 66 991

    2

    DRK-Krankenhaus Biedenkopf

    Hainstrae 77 0 64 61 / 77 - 0

    Giftnotrufzentrale Hessen

    0 61 31 / 1 92 40 o. 0 61 31 / 23 24 66

    www.lachsapo.de

    fr Biedenkopf, Wallau, Breidenbach

    Stadt Biedenkopf, www.biedenkopf.de

    Hainstr. 63 0 64 61 / 704 - 0

    0 64 61 / 704-181 oder 704-182

    E.On Mitte Mhlweg 16

    0 18 03 / 34 64 27

    Kernstadt & Wallau:

    Stadtwerke Bied. Mhlweg 16 95 05 - 41

    Restliche Stadtteile:

    E.On Mitte Mhlweg 16 0 18 01 / 32 63 26

    Stadtwerke Biedenkopf

    0 64 61 / 95 05 - 42

    Firma Reibert-Energie GmbH

    Tel. 06461 / 9585-0

    Notrufe und Notdienste

    Polizei

    Wettervorhersage

    Krankentransport

    Feuerwache

    rztlicher Notfalldienst

    Krankenhaus

    Giftnotrufzentrale

    Apothekennotdienst

    Stadtverwaltung

    Bauhof

    Versorgung Gas

    Versorgung Strom

    Versorgung Wasser

    Heizl-NotdienstFirma Reibert-Energie GmbH

    Tel. 06461 / 9585-0

    110 Polizeiwache Bad Laasphe

    Gartenstr. 11 0 27 52 / 47 84 84

    112 Rettungsdienst / Krankentransport

    Rettungswache 0 27 52 / 8 88

    112 Krankentransport

    Rettungswache 0 27 52 / 8 88

    0 27 51 / 116 117 NotfalldienstAn der Gontardslust 7 Bad Berleburg

    Wallau und Bad Laasphe

    www.wer-hat-dienst.de.vu

    0 27 52 / 909-280 oder 909-333

    08 00 / 79 34 27

    0 27 52 / 47 00

    027 52 / 909-351 (techn. Bereich)

    www.wetterbote.de/badlaasphe

    Bad LaaspheBad LaaspheBad Laasphe

    Notrufnummern

    KINOPROGRAMM

  • 13

    Veranstaltungen

    Biedenkopf

    Wann? Was? Wo?

    14.04.2013 Laasphe-Perfstausee

    19.04.2013 18:00 Uhr Hinterlnder Geschichtsverein Vortrag Gladenbach, Hotel Spie

    Bad Laasphe

    06.04.2013 13:30 Uhr Gefhrte Wanderung:Schloss Wittgenstein und Reiserberg

    Haus des Gastes, Wilhelmsplatz

    07.04.2013 09:00 Uhr47. Bad Laaspher Funk- und

    12.04.2013 19:30 Uhr

    Konzert mit YAZZMINE

    13.04.2013 13:30 Uhr Gesundheitswanderung ber Entenberg

    Lesung mit Musik - Jethro Tull

    Over Germany

    21.04. - 20.05.2013 Ausstellung im

    Schartenhof Eckelshausen Schartenhof Eckelshausen

    Wandern mit dem OHGV Biedenkopf e.V.

    28.04.2013 Panoramapfad HatzfeldWandern mit dem OHGV Biedenkopf e.V.

    28.04.2013

    15:00 - 18:00 Uhr

    Galerie auf der Spitze; Fritz-Henkel-

    Strae 1a 35216 Biedenkopf-Wallau

    Radiobrse Haus des Gastes, Wilhelmsplatz

    13.04.2013 17:00 Uhr

    Feudingen, Wandertafel Volksbank14.04.2013 09:00 Uhr

    Altstadtbrunnen in der Knigstrasse.19.04.2013 16:00 Uhr Fhrung durch die historische Altstadt

    Gefhrte Wanderung:

    Um den Hornberg nach Holzhausen20.04.2013 13:30 Uhr

    Gesundheitswanderung zur Alten Burg Haus des Gastes, Wilhelmsplatz 21.04.2013 10:00 Uhr

    Tanztee mit Wolfgang Haus des Gastes21.04.2013 15:00 Uhr

    Kabarett mit Jochen Busse Haus des Gastes, Wilhelmsplatz 3 25.04.2013 20:00 Uhr

    Wanderung des SGV Oberes Lahntal: Feudingen, Parkplatz Volkshalle

    26.04.2013

    Haus des Gastes, Wilhelmsplatz 13:30 Uhr

    Gefhrte Wanderung:

    15:00 Uhr

    27.04.2013

    14:00 - 18:00 Uhr

    Wanderung des SGV Oberes Lahntal:

    "Von der La-Tne-Zeit bis zur Moderne

    Feudingen an der Wandertafel

    (Volksbank)

    Kinder erleben die Natur

    Entenberg und Planetenlehrpfad

    Wanderung des SGV Oberes Lahntal:

    Feudingen, Wandertafel Volksbank 28.04.2013

    10:00 Uhr Frhlingswanderung durch d. schnst. Tler im

    oberen Lahntal

    Komm und Sieh-GD DGH Oberdieten

    24.04.2013 20:00 UhrOrient im Umbruch - was wird aus

    Lutherhaus

    Breidenbach

    14.04.2013 18:00 Uhr

    Wochenmarkt Wilhelmsplatz 3, 10, 17, 24.03.2013

    Haus des Gastes (Kleiner Saal) 10:00 Uhr "Wort zum Markt

    08:00 Uhr

    3, 10, 17, 24.03.2013

    Israel?" Referent Egmond Prill

    Eiersuchen

    Dautphetal

    01.04.2013 14:00 Uhr BGH Parkplatz

    Allendorf

    Komiteesitzung d. Grenzgangvereins06.04.2013 20:00 Uhr

    Gaststtte "Come Back"

    Buchenau

    Backhausfest 08.06.2013 14:00 Uhr Backhaus

    Dautphe

    Buchenau

    13.04.2013 20:00 Uhr Konzert: The International Magic Tenors

    Hinterlnder Geschichtsverein Vortrag

    Brgerhaus Biedenkopf

    13.04.2013 16:00 Uhr

    14.04.2013 14-18 Uhr

    Erffnung der Austsellung: Zwei Sprachen-ein Gedanke

    Tag der offenen TrIm alten Brgermeisteramt in Wallau

    Haus des Gastes, Wilhelmsplatz

    Haus des Gastes, Wilhelmsplatz

    Haus des Gastes, Wilhelmsplatz

  • Wettbewerb

    14

    Viel Anklang fanden unsere - beinahe schon historisch

    zu nennenden - Fotos vom Bau des Perfstausees in

    unserer Februar-Ausgabe. Der Breidensteiner Roger

    Schmidt hat sie seinerzeit geschossen. Auf mehrfachen

    Leserwunsch zeigen wir in dieser Ausgabe noch das Foto

    vom "Bernwesse-Breckelche" von dem im Bericht die Rede

    war. Auch ein Bild von den Anfngen der Bauttigkeiten

    stellen wir dazu - unsere Leserwnsche gern erfllend.

    In der Perf, an der Stelle rund um das "Bernwesse-

    Breckelche" das dem Bau des Perfstausees zum Opfer fiel,

    haben wohl fast alle lteren Breidensteiner seinerzeit das

    Schwimmen erlernt.

    Foto-Nachlese zum Perfstau-Geburtstag

    Fotos: Roger Schmidt

    Whrend der Verkehr schon auf der hhergelegten Bundesstrae entlanggefhrt

    wurde, nutzte man die ehemalige Hauptstrae noch als Baustrae.

    Das Bernwesse-Breckelche: Hier lernten frher die Breidensteiner das Schwimmen.

    Das Brcklein ist unter den Fluten des Sees lngst verschwunden.

    Wettbewerb luft!

    Immer noch heit es im Rahmen unseres aktuellen

    Wettbewerbs: "Kreativ - und fertig ... los!" Noch haben sich

    die Hinterlnder sehr zurckgehalten mit der Einsendung

    von Fotos mit Beispielen von Knstlerischem und

    Kunsthandwerk-lichem. Aber unser Wettbewerb luft auch

    noch bis Ende September. Dann whlt eine Jury das

    Siegerfoto aus den Einsendungen aus.

    Als Gewinn stiftet die Rewe Wolf OHG einen tollen Preis. Er

    besteht aus zwei Eintracht Frankfurt-Trikots, zehn Kisten

    Pils und einem Grillpaket samt Grill, Kohle, Anznder und

    Grillfleischpaket. So kann die Sommerparty steigen.

    Das Stadt-Magazin freut sich auf viele sehenswerte

    Einsendungen.

    Kreativ werkeln macht auch in Gemeinschaft Spa - das stellten

    unlngst auch die Besucher des Niederlaaspher Osterdorfmarkts unter

    Beweis und fertigten lustige Hhner. Foto: privat

    Wettbewerbseinsendung von Bern Libberts aus Biedenkopf

    Bastelarbeit Windmhle im Vorgarten mit einer

    Gesamthhe von 900mm, Fertiggestellt wurde

    dieses Objekt im Jahre 2009 bei einer Bauzeit

    von ca. 35 Stunden.

    Die Wassermhle (Mae ca. 400x500mm) wird

    durch ein Solarmodul angetrieben. Bauzeit ca.

    30 Stunden, z.Z. noch im Bau.

    Dieses Postkutschenmodel l

    wurde in einem Zeitraum von 60-

    70 Stunden hergestellt, gebaut

    nach einem Foto in Holzbauweise,

    Fertigstellung 2003.

  • 15

    ???????? ????

    ?? ??

    ????????

    ?? ??

    ????

    ????

    ???????? ????

    ????

    ????????

    ?? ??

    ????

    ??

    ??

    A P R I L - R T S E LA P R I L - R T S E LA P R I L - R T S E L

    Die Lsung knnen Sie bis zum 15.

    April per Mail senden an:

    oder per Post an das

    [email protected]

    S t a d t - M a g a z i n

    Hainstrasse 59

    35216 Biedenkopf

    Viel Erfolg!

    Meier schiebt seinen Wagen in die Autowerkstatt. "Er springt mal wieder nicht an", sagt er zum Kfz-Meister und meint weiter: "Aber diesmal kann es nicht an den Zndkerzen liegen, die hab ich gestern rausgenommen!"

    Sagt sie: "Das Moto

    rrad ist kaputt. Es h

    at

    Wasser im Vergaser."

    Er fragt zurck: "Was

    ser

    im Vergaser? Das i

    st doch lcherlich! U

    nd

    auerdem kennst

    du dich mit Motor

    en

    berhaupt nicht aus."

    Sie: "Ich sag dir: D

    as

    Motorrad hat Wasser

    im Vergaser!" Er grins

    t

    spttisch: "Du weit d

    och nicht mal, was ein

    Vergaser ist! Ich werde

    das mal berprfen. W

    o

    ist das Motorrad?" Sie:

    "Im Pool."

    Spa-Ecke

    Unter den zah l re ichen Ein-

    sendungen losten wir folgende

    Gewinner des Rtsels unserer Mrz-

    Ausgabe aus:

    Sie knnen sich auf je zwei

    Freikarten fr das Konzert der

    International Magic Tenors im

    Biedenkopfer Brgerhaus am

    13. April freuen.

    Herzlichen Glckwunsch!

    Die Lsung lautete:

    R A E T S E L

    Das Stadt-Magazin sucht Journalisten. Wir mchten unseren Lesern aktuelle, fundierte und umfangreich

    recherchierte Berichte liefern. Wir brauchen Ihre Untersttzung! Kontakt: [email protected]

    Im Hrsaal wurde eine neue Lautsprecheranlage installiert. DerProfessor sprach zur Probe ins Mikrofon: "Knnen Sie mich auchauf den hinteren Sitzreihen hren?" Ein Student aus der vorletztenReihe blickte kurz aus einer lebhaften Unterhaltung auf und rief:"Jawohl, Herr Professor; aber es strt uns nicht im Geringsten!"

    Der vllig unbegabte Volks

    musikant verkndet: "Und

    nun singe ich

    `Am Brunnen vor dem Tore

    `." Ein genervter Zuhrer a

    ntwortet

    daraufhin: "Das ist auch gu

    t so; hier drinnen hrt Ihne

    n ja sowieso

    keiner mehr zu!"

    Diesmal gibt es wieder etwas ganz Besonderes zu gewinnen bei unserem

    Rtsel des Monats: Die heimische Band "Silent Seven" stiftet fr den

    Gewinner ein Fan-T-Shirt sowie zwei Eintrittskarten fr das Konzert im Caf

    LifeTime (Biedenkopf), das am 27. April stattfindet. Und dann gibt es noch

    eine eigens fr den Sieger angefertigte CD mit dem neuesten Titel

    "Mannschaft aus Titan" - die gibt es ansonsten nur zum Download.

    Sie ist versehen mit Widmung und Autogrammen.

    Fllen Sie fr unser aktuelles Monatsrtsel den Lckentext aus und

    reihen Sie die eingefgten Buchstaben aneinander.

    So erhalten Sie das gesuchte Lsungswort.

    FRHJ HRS UTZ, AUSGEHEN

    UND D E SONNE GENIESSEN:

    DIE HINTER NDER ARTEN SCHON

    S HNSCH IG AUF DIE ERS N

    WA MEN TAGE.

    Mal sehen wies

    wieder abg

    ...eh

    t!KKKnnn aaarrr rrrrrr rrr

    ZZZZ

    ZZZZ

    ZZZZ

    Qu iiiee e

    tsch

    ?!?!

    ?Ha...

    da bin

    ich aber

    schneller

    unter-

    wegs!

    Na ja,

    zumindest

    ist es noch

    da!

    Tse...

    wer will den

    Schrott

    schon

    klaun!

    Comic by B. Akman

    R.Schmidt aus Biedenkopf

    Katharina Anders aus Biedenkopf

    Die Motorradsaison beginnt...