Stand: Juli 2007 Bedarf vorgenommen, und so das Handbuch auf den neuesten Stand gebracht. Auch...

download Stand: Juli 2007 Bedarf vorgenommen, und so das Handbuch auf den neuesten Stand gebracht. Auch Erg£¤nzungen,

of 38

  • date post

    17-Oct-2020
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Stand: Juli 2007 Bedarf vorgenommen, und so das Handbuch auf den neuesten Stand gebracht. Auch...

  • Stand: Juli 2007

  • Stand: Juli 2007 Seite 2 von 38

    A. Einleitung

    B. Definitionen und Allgemeine Information über Elektroaltgeräte

    C. Übernahme der Elektroaltgeräte im ASZ

    D. Abwicklung der Übernahme von Elektro-Großgeräten

    E. Formblatt Elektro-Großgeräte (inkl. ausgefülltes Musterbeispiel)

    F. Details zu den 5 Sammel- und Behandlungskategorien

    G. Zuordnungsliste der Geräte: Lebensministerium, Stand 4/2007

    H. Österreichische Abfallwirtschaftsverbände

  • Stand: Juli 2007 Seite 3 von 38

    A. Einleitung

    Das vorliegende Handbuch für den EAG-Bereich soll MitarbeiterInnen der

    Sammelstellen zur Unterstützung ihres täglichen Arbeitsablaufes einheitliche

    Richtlinien zur Verfügung zu stellen. Änderungen bzw. Aktualisierungen werden bei

    Bedarf vorgenommen, und so das Handbuch auf den neuesten Stand gebracht.

    Auch Ergänzungen, die sich durch neue Bereiche ergeben, wie z. B. durch das In

    Kraft Treten der Batterie-VO im Jänner 2008 werden rechtzeitig vorgenommen

    werden.

    Um den Umfang des Handbuches nicht zu sprengen, wurden nur die Österreich weit

    gültigen, einheitlichen sowie die am häufigsten gebräuchlichen Vorgehensweisen

    angeführt. Daher konnten nicht alle regionalen Unterschiede explizit angeführt

    werden. So können sich die abgebildeten Behälter regional unterscheiden, auch die

    Schadstoffentfrachtung der Großgeräte wird unterschiedlich gehandhabt. Das

    Handbuch ist als Lose-Blattsammlung gedacht, sodass einzelne Kapitel, die für Ihre

    Sammelstelle nicht relevant sind (wie z.B. Sondersammlung Handys oder Groß-

    geräte zur Wiederverwendung) einfach weg gelassen werden können bzw. mit

    bereits bestehenden Leitfäden der Sammelstelle kombiniert werden.

    Eventuelle regionale Abweichungen werden von den jeweiligen Abfallwirtschafts-

    verbänden, die in Kapitel H angeführt sind, oder auch den Kontaktpersonen der

    Landesregierungen, mündlich oder schriftlich kommuniziert. Für regionale

    Anmerkungen wurde in jedem Kapitel ein Kästchen vorgesehen.

    Die Sammelstellen heißen je nach Region auch Mistplatz, Recyclinghof (RH), etc.

    Am häufigsten gebräuchlich ist die Bezeichnung Altstoffsammelzentrum (ASZ).

  • Stand: Juli 2007 Seite 4 von 38

    Auszug aus der Zuordnungstabelle der Österreichischen

    Abfallverzeichnisverordnung, basierend auf ÖNORM S2001

    http://edm.umweltbundesamt.at

    Abfall

    Schlüsselnummer

    GTIN* Bezeichnung

    35220 9008390025543 Elektro-Großgeräte mit

    gefahrenrelevanten Eigenschaften

    35221 9008390025550 Elektro-Großgeräte

    35205 9008390016237 Kühl- und Gefriergeräte

    35212 9008390025536 Bildschirmgeräte

    35230 9008390025567 Elektro-Kleingeräte mit gefahrenrelevanten

    Eigenschaften

    35231 9008390025574 Elektro-Kleingeräte

    35339 9008390016824 Gasentladungslampen

    *) Die Global Trade Item Number (GTIN) ist eine Identifikationsnummer, mit der Produkte (auch

    Abfallprodukte) weltweit eindeutig identifiziert werden können. GTIN ist ein Sammelbegriff für die

    Code-Schemata von Barcode-Kennzeichen mit EAN und/oder auch der elektronischen

    Produktnummer (EPC) und wird von der GS1 vergeben und verwaltet. In Österreich ist die GS1

    Austria http://www.gs1.at/ zuständig.

  • Stand: Juli 2007 Seite 5 von 38

    WICHTIG!

    Die allgemein-abfallrechtlichen Richtlinien gelten für alle registrierten

    Sammelstellen in Österreich. Für Sammelstellen, welche die

    Abholkoordinierung der EAK nutzen und den Anspruch auf Auszahlung der

    Infrastrukturkostenpauschalen (IKP) geltend machen wollen, gelten darüber

    hinaus spezielle Behältervorgaben, auf die in diesem Handbuch gesondert

    hingewiesen wird.

    Ausstattungskriterien für die Abholkoordinierung durch die EAK

    Sammelstelle Vollausstattung

    Kategorie Behälter

    Großgeräte 2 Wechselcontainer (12m³) oder

    1 Wechselcontainer 24m³

    Kühlgeräte 1 Wechselcontainer 24m³

    Bildschirme 6 Gitterboxen ca. 3m³

    und 7 Europaletten

    Elektrokleingeräte 3 Gitterboxen

    Gasentladungslampen 5 Rungenpaletten

    Sammelstelle Teilausstattung

    Kategorie Behälter

    Großgeräte 2 Europaletten

    Kühlgeräte 2 Europaletten

    Bildschirme 2 Gitterboxen ca. 3m³

    Elektrokleingeräte 1 Gitterbox

    Gasentladungslampen 1 Rungenpalette

  • Stand: Juli 2007 Seite 6 von 38

    B. Definitionen und Allgemeine Information über Elektroaltgeräte Elektroaltgeräte (kurz EAG) sind Elektro- und Elektronikgeräte einschließlich Teile davon

    (Bauteile, Unterbaugruppen, Verbrauchsmaterialien), derer man sich entledigen will.

    Elektro- und Elektronikgeräte sind Geräte, die zu ihrem ordnungsgemäßen Betrieb

    elektrischen Strom benötigen, für den Betrieb mit Wechselspannung von max. 1.000 V oder

    mit Gleichspannung von max. 1.500 V ausgelegt sind und in eine der folgenden

    Gerätekategorien fallen:

    a. 10 Gerätekategorien gemäß EU-Richtlinie

    • Haushaltsgroßgeräte: Kühlgeräte und Weißware • Haushaltskleingeräte • IT- und Telekommunikationsgeräte • Geräte der Unterhaltungselektronik • Beleuchtungskörper • Elektro-Werkzeug • Spielzeug und Sport- und Freizeitgeräte • Medizinische Geräte • Überwachungs- und Kontrollgeräte • Automatische Ausgabegeräte

    Rechtsgrundlagen: EU-Richtlinie (WEEE-Directive 2003)

    Bundes-Abfallwirtschaftsgesetz (AWG 2002) (BGBL.I, Nr. 102/2002) i. d. g. F.

    Elektroaltgeräteverordnung (EAG-VO 2005) (BGBL.II, Nr. 121/2005) i. d. g. F.

    Abfallbehandlungspflichten-Verordnung (2005) (BGBL.II, Nr. 459/2004) i. d. g. F.

    b. 5 Sammel- und Behandlungskategorien gemäß EAG-VO

    Die EAG werden gemäß Anhang 3 der EAG-VO in die nachstehenden 5 Sammel- und

    Behandlungskategorien eingeteilt. Diese Zuordnung entspricht üblicherweise auch den

    Sammelkategorien in den österreichischen Gemeinden.

    + Elektro-Großgeräte

    + Kühlgeräte

    + Bildschirmgeräte

    + Elektro-Kleingeräte

    + Gasentladungslampen

  • Stand: Juli 2007 Seite 7 von 38

    Abgrenzung von Elektro-Großgeräten und Elektro-Kleingeräten

    Hat ein Gerät eine Kantenlänge von größer oder gleich 50 cm, ist es als Elektro-Großgerät

    anzusehen; ist die größte Kantenlänge kleiner als 50 cm, handelt es sich um ein Elektro-

    Kleingerät.

    Folgende Punkte sind bei der Unterscheidung zu beachten:

    � Heranzuziehen ist jeweils die größte starre (unbiegsame) Kante (biegsame Schläuche

    etc. zählen nicht mit).

    � Zubehör, auch wenn es als Erstausstattung mit gewogen werden muss, zählt bei der

    Ermittlung der längsten Kante nicht mit (Beispiel: Teleskoprohr eines Staubsaugers).

    � Bei runden Geräten ohne Kantenlängen ist der größte Durchmesser heranzuziehen.

    � Bei Setangeboten, bei denen verschiedene Geräte gemeinsam abgegeben werden, sind

    die verschiedenen Geräte jeweils getrennt zu betrachten (z.B. ein Set mit mehreren,

    verschieden großen Lautsprechern: Hier können sowohl Großgeräte und

    Elektrokleingeräte unterschieden werden.).

    � Im Zweifel ist darauf zu achten, wie Geräte als Abfall anfallen und ob eine Sammlung als

    Elektrokleingerät anhand der üblichen Sammelbehälter für diese Kategorie überhaupt

    möglich ist. (Beispiel: Kleine Rasenmäher werden ohne montiertes Greifgestänge

    geliefert, das bei Abfallanfall aber regelmäßig montiert sein wird, und sind damit als

    Großgeräte anzusehen.)

    c. Kennzeichnung

    Ab dem 13.08.2005 werden Elektro- und Elektronikgeräte (oder bei kleinen EG deren

    Verpackungen oder Gebrauchsanleitungen) mit dem Symbol der durchgestrichenen

    Mülltonne versehen.

    d. Finanzierung

    Gemäß EU-Richtlinie und EAG-VO haben die LetztverbraucherInnen (KonsumentInnen) das

    Recht, ihre Elektroaltgeräte kostenlos bei den Sammelstellen abzugeben. Dies gilt nur für

    Geräte in Haushaltsmengen und dual-use Geräte (EAG, die zum Zeitpunkt ihres In-Verkehr-

    Setzens hinsichtlich der Menge nicht mit Geräten für private Haushalte, jedoch hinsichtlich

    ihres möglichen Anfalls als Abfall mit EAG, aus privaten Haushalten vergleichbar sind, wie

    z.B. 1 PC). Mengen aus dem gewerblichen Bereich können nicht kostenlos abgegeben

    werden. Die jeweilige Handhabung obliegt der einzelnen Sammelstelle.

  • Stand: Juli 2007 Seite 8 von 38

    Die Hersteller sind verpflichtet, die Finanzierung der Sammlung und Behandlung der

    Elektroaltgeräte zu übernehmen. Dies geschieht durch die Überbindung dieser

    Verpflichtungen an so genannte „Sammel- und Verwertungssysteme“ (kurz SuV).

    Der Letztverbraucher (Konsument) zahlt beim Neukauf von Elektrogeräten bereits einen

    Beitrag für die Entsorgung der Elektroaltgeräte gemeinsam mit dem Produktpreis.

    e. Genehmigte EAG-Sammel- und Verwertungssysteme in Österreich:

    1. ERA Elektro Recycling Austria GmbH, Wien http://www.era-gmbh.at/

    2. ERP European