technica 02/2010

download technica 02/2010

of 68

  • date post

    16-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    241
  • download

    1

Embed Size (px)

description

Fachzeitschrift für die Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie

Transcript of technica 02/2010

  • 02/2010www.marktspiegel.ch www.technica-online.ch

    SwissRobotics: Die juristische Sicht der SicherheitWerkeugmaschinen und Werkzeuge: Zahnrder wirtschaftlicher fertigen

    Messe-Vorschau:METAV 2010, Dsseldorf23. bis 27. Februar 2010

    IND

    UST

    RIA

    L IT

  • Answers for industry.

    Durch Einsatz eines einzigen Systems fr alle Steuerungsaufgaben.Mit SIMATIC Controllern bietet Siemens weit mehr als speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS). Ob modular,PC-basiert oder embedded: Alle SIMATIC Controller zeichnen sich aus durch hchste Zuverlssigkeit und integrierteFunktionalitten wie Safety, Motion Control und Ethernet-basierte IT-Services. Kein anderes Controller-Spektrum bietetvon Haus aus mehr Potenzial, kein anderes ist mit ber 100.000 Automatisierungsprodukten intelligent verbunden.Das daraus resultierende Hchstmass an Flexibilitt und perfektem Zusammenspiel aller Komponenten nennen wirTotally Integrated Automation (TIA). Zugeschnitten auf Ihre spezifischen Anforderungen optimiert TIA Ihre Produktions-,Maschinen- und Prozessablufe. Das steigert Ihre Effizienz und verbessert so Ihre Wettbewerbsfhigkeit.

    Siemens Schweiz AG, Industry Sector, Industry Automation and Drive Technologies, Freilagerstrasse 40,CH-8047 Zrich, Tel. +41 (0)848 822 844, Fax +41 (0)848 822 855, automation.ch@siemens.com, www.siemens.de/tia

    Wie lassen sich mit Totally IntegratedAutomation neue Produktivittsmassstbesetzen?

    RZ_IA&DT_Ins_TIA_A4_d.indd 1 1.2.2010 11:40:39 Uhr

  • 02-10 technica 1

    Editorial

    Raus aus dem Mainstream! Machen wir uns ausnahmsweise einmal so gut wie gar nichts vor, und egal, ob zer-spanende oder umformende Metallbearbeitung: Die Zeiten der grossen Stckzahlen haben sich sptestens seit dem omins-desastrsen Krisenjahr 2009 weiter denn je aus unserem Sichtbereich entfernt. Klar ist zudem, dass die ihre Metallteile selbst produzierenden Hersteller wie auch deren Zulieferer, oder besser Zerspan- und Um-formtechnik-Dienstleister, in der nchsten Zeit wohl kaum in die Kapazitts-Erwei-terungen investieren. Das Maschinen-Neugeschft wird sich fr die nchsten Jahre hauptschlich im Ersatzbedarf und vor allem in neuen, hoch flexiblen, hoch produk-tiven sowie die Wertschpfung steigernden Technologien abspielen.

    Mainstream ist nichts fr mich: Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

    (Anni Friesinger, deutsche Eisschnellluferin, geb. 1977)

    Folgerichtig geraten verlngerte Werkbnke als austauschbare Zulieferer noch mehr unter Druck, whrend technologieorientierten Dienstleistern eine lohnende Zukunft beschert sein drfte. Vorausgesetzt, sie finden den richtigen Mix aus Anwendung neuester Technologien und pragmatisch bestimmten, aber nichtsdestotrotz hchst-mglichem Automatisierungsgrad. Dahingehend lohnt sich ein Blick ber die Grenze zu den entfernteren westlichen Nachbarn.

    Meine vergangenen Besuche bei diversen niederlndischen Metallteile-Dienstleis-tern zeigen folgendes Bild: kaum ein Bearbeitungszentrum, das nicht ber eine voll-wertige 5-Achsen-Ausrstung gebietet, das nicht mit Werkstckmagazin und -hand-lingsystem gekoppelt ist, das nicht mit zustzlichem Werkzeugmagazin versehen ist. Oftmals werden zwei oder drei BAZs von einem Roboter beschickt, und dank der gros sen Anzahl an Werkzeugen, bearbeiten die Maschinen rund um die Uhr ein gros-ses Spektrum unterschiedlichster Werkstcke komplett.

    Ja, ja, in der Schweiz haben wir das verschiedentlich auch, ich weiss. Doch herrscht hier in weiten Bereichen noch das Denken vor, dass sich die Roboter-Automation erst ab einigen Gleichteilen rechnet. Die Niederlnder dagegen automatisieren die ge-samte Teilefertigung und scheren sich einfach nicht drum, ob es um die Bearbeitung nur eines einzelnen oder um einige wenige, gleiche Werkstcke geht. Eine Schicht mit Mehrmaschinen-Bedienung fahren und parallel dazu programmieren, die zweite und die dritte Schicht unter Mehrmaschinen-Aufsicht volle Pulle produzieren. Er-staunlich (?) ist, dass es sich hier um kleine bis mittlere Betriebe handelt, hnlich unseren KMU, die ein solches Investment trotz oder gerade deshalb eingehen, weil sie fr die Zukunft auf Technologie und nicht auf Preiszugestndnisse setzen...

    Edgar Grundler, Redaktion technica

    kommedia@t-online.de

  • Zrcher Fachhochschule www.engineering.zhaw.ch

    Unsere praxisnahen Weiterbildungsangebotefhren zum Master, Diploma oder Certificateof Advanced Studies.Aktuelle Kurse: Integriertes Risikomanagement (MAS) Projektmanagement (CAS) Qualittsmanagement (CAS) Barrierefreies Webdesign (CAS) Mehrdimensionale Analysis (WBK)

    www.engineering.zhaw.ch/weiterbildungTelefon +41 58 934 74 28weiterbildung.engineering@zhaw.ch

    Spitzenplatz dank Weiterbildung.ISO

    9001:20

    00e

    duQu

    a

    Die IBZ Schulen bilden Sie weiter.Hhere Fachschule (eidg. anerkannt)Dipl. Techniker/in HFMaschinenbauBetriebstechnikNeu! LogistikHochbau und TiefbauElektrotechnik(Techn. Informatik, Elektronik, Energie)Informatik (Software Entwicklung,Systemmanagement,Wirtschaftsinformatik)KunststofftechnikGebudetechnikMetallbauDipl. Wirtschaftsinformatiker/in HF

    NachdiplomstudienHF NDS Betriebswirtschaftslehre frFhrungskrfte: (Managementkompetenz)

    Hhere BerufsbildungVorbereitungsschulen auf eidg.Berufs- und Hhere FachprfungenProzessfachmannNeu! LogistikfachmannIndustriemeisterBauleiter TiefbauBauleiter HochbauMetallbau-Werkstatt- und MontageleiterMetallbaukonstrukteurMetallbaumeisterElektro-InstallateurElektro-ProjektleiterElektro-SicherheitsberaterPraxisprfung gemss NIV2002

    Kursbeginn: April/OktoberKursorte: Zrich Bern Basel AarauSargans Sursee Freienbach/SZ WinterthurZug

    IBZ Schulen fr Technik Informatik WirtschaftTelefon 056 460 88 88

    E-Mail ibz@ibz.ch, www.ibz.ch

  • 02-10 technica 3

    Inhaltsverzeichnis

    Scanner mit integriertem LaserDie Neuentwicklung zielt vor allem auf Einstze in der Dnnfilm-Photovoltaik, beim Mikrostrukturieren, Lasertrimmen, Markieren im und auf Glas, Gravieren sowie Beschriften und Markieren von ID-Karten und Sicherheitsetiketten usw.

    Seite 19

    Panorama

    Export-Forum Winterthurer Pionier gibt Gas 6

    Planung + Produktion Opera buffa 7Einladung zum Seminar Balanced Score Card 7Der Multitasking-Unsinn 8Besser schreiben im Beruf 10Frische beginnt bei der Verpackungsmaschine 11

    Mrkte und Unternehmen Gelungener Auftakt 13Fr konomie und kologie 14Das Fell ist dick und das Fsschen voll 16

    Werkzeugmaschinen und Werkzeuge

    Zahnrder wirtschaftlicher fertigen 17Scanner mit integriertem Laser 19Ausstellerzahl weiter angestiegen 22Einstechen ohne Wirrspne 24Hochfeste Gewinde fr dnne Teile 56

    SwissRobotics Die juristische Sicht der Sicherheit 25Erfolgreiche Symbiose von Linie und Raum 30Schulungszelle nach der neuen Maschinenrichtlinie 31Greifsysteme: talentiert wie die menschliche Hand 32

    Automations- und Antriebstechnik

    Damit Messen nicht zum Bottleneck wird 34Mehr Flexibilitt beim Sgen 36Wenn Robustheit gefragt ist 38

    Frdertechnik und Logistik Intralogistik Ready to Race 40Transponder steuern Stapler 42Reibungsloses Warenmanagement 44

    Produkte 23, 33, 46, 47, 48, 51

    Lieferantenverzeichnis 58

    Impressum 64

    TechnikKnacknuss US 3

    Mehr Transparenz im WerkzeugbauWorkPLAN Enterprise ist eine einfach anwendbare Software fr die Ressourcenplanung eines Unternehmens (ERP), die speziell fr die Bedrfnisse von Einzelteilfertigern, projektorientierten Unterneh-men und Auftragsfertigern entwickelt wurde.

    Seite 52

    Open-Source-PLM fr die neue Microsoft-Umgebung 49

    Umstieg ohne Ablenkung 50 Acutronic fhrt SolidWorks Enterprise PDM ein

    Mehr Transparenz im Werkzeugbau 52 Das ERP-System WorkPLAN Enterprise ist auf Einzelteilfertiger spezialisiert

    Juristische Sicht der SicherheitUnter dem Titel Sicheres Arbeiten mit Kollege Robi berichteten wir in technica 06-09 ber neue Sicherheitskonzepte, welche das Zusammenwirken von Mensch und Roboter erleichtern und gleich-zeitig sicherer machen. Diesmal liegt der Fokus auf der Maschi-nenrichtlinie 2006/42/EG.

    Seite 25

    Industrial IT

  • 4 technica 02-10

    Panorama

    Datum Ort Thema Kosten Veranstalter/Infos

    1.3.3.6.11.3.15.18.3.

    Dietikon Sichere Konstruktion von Maschinen und AnlagenGrundlagen der HydraulikEntwurf und Aufbau pneumatischer Steuerungen

    auf Anfrage Festo Didactic, 8953 Dietikon044 744 55 44, www.festo.ch

    5.3.9.4.3.5.

    Solothurn Hands-on-Seminar Stahlbau auf Anfrage ISD Software und Systeme AG4500 Solothurn, 032 624 13 40www.isdgroup.ch, info@isdgroup.ch

    Alle Termine auf www.technica-online.ch Rubrik Termine oder/category/vk

    Nachdem Fanuc und GE ihr seit 23 Jahren bestehendes Joint Ven-ture zum Ende 2009 beendet hat-ten, wurde aus den Unternehmen Fanuc GE CNC und Fanuc Service eine neue Firma: Fanuc CNC Swit-zerland GmbH. Sie wird entste-hende Synergien und ihr gewach-senes Potenzial zugunsten aller Kunden nutzen. Rund 15 000 Fa-nuc-CNC-Steuerungen sind in der

    Schweiz in Werkzeugmaschinen eingesetzt. Anwender all dieser Steuerungen haben jetzt einen einzigen Service-Ansprechpart-ner: die Fanuc CNC Switzerland GmbH mit Sitz im neuen Bro in Biel. Geschftsfhrer Peter Balimann bringt die Ziele auf den Punkt: Wir werden alles dafr tun, dass die schweizer Werkzeugmaschi-

    nenhersteller und -nutzer im na-tionalen und globalen Wettbewerb erfolgreich sind.

    FANUC CNC Switzerland GmbH2500 Biel/Bienne 8032 366 63 63 www.fanuccnc.ch

    Fanuc fr die Schweiz in der Schweiz

    Peter Balimann, Directeur Gn-ral de FANUC CNC Switzerland

    Ein steigendes Sicherheitsbedrf-nis und entsprechende Kunden-anfragen haben R. Stahl dazu be-wogen, sein Seminarangebot zu erweitern. Neu im Programm ist der Kurs Funktionale Sicherheit Safety Inte