Test Goethe Certificate C1

Click here to load reader

  • date post

    28-Oct-2015
  • Category

    Documents

  • view

    539
  • download

    5

Embed Size (px)

description

Test Goethe Certificate C1

Transcript of Test Goethe Certificate C1

  • GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    BUNGSSATZ 03KANDIDATENBLTTER PRFERBLTTER

    B1 B2 C1 C2A2A1

  • Goethe-Institut Januar 2012

    Gestaltung: Felix Brandl Graphik-Design | MnchenDruck: ColorOffset GmbH, Mnchen

  • Seite 3Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1 VORWORT

    Das Goethe-Zertifikat C1 wird vom Goethe-Institut getragen. Es wird weltweit nach einheitlichen Kriterien durchgefhrt und ausgewertet.

    Diese Prfung dokumentiert die fnfte Stufe C1 der im Gemeinsamen europischen Referenzrahmen beschriebenen sechsstufigen Kompetenz-skala. Die Stufe C bezeichnet die Fhigkeit zur selbststndigen Sprach-verwendung.

    Mit erfolgreichem Abschluss dieser Prfung haben Teilnehmende nach-gewiesen, dass ihnen die berregionale deutsche Standardsprache gelufigist. Sie zeigen, dass sie die deutsche Sprache sicher verwenden und ihre persnlichen Belange im privaten, ffentlichen und beruflichen Leben adquat ausdrcken knnen.

    Sie knnen:lngere Redebeitrge, Radiosendungen und Vortrge ohne allzu groe Mhe verstehen, eine breite Palette von Texten verstehen, darunter lngere, komplexere Sachtexte, Kommentare und Berichte, sich in Aufstzen ber komplexe Sachverhalte schriftlich klar und strukturiert ausdrcken und ein dem Leser angemessenes Register whlen, sich mndlich spontan und flieend ausdrcken, Stellungnahmen abgeben, Gedanken und Meinungen przise formulieren und eigene Beitrge ausfhrlich darstellen.

    Das Goethe-Zertifikat C1 besteht aus einer 190-mintigen schriftlichen Gruppenprfung mit den Prfungsteilen Lesen, Hren und Schreiben sowieeiner 15-mintigen mndlichen Paarprfung bzw. einer 10-mintigen Einzel-prfung (Prfungsteil Sprechen ).

    In der Prfung lassen sich maximal 100 Punkte erreichen. Die Bestehensgrenze liegt bei 60 Punkten = 60 %. Davon mssen mindestens 45 Punkte in der schriftlichen und mindestens 15 Punkte in der mndlichen Prfung erreicht sein.

    Vorwort

  • Seite 4Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1 INHALT

    Kandidatenbltter

    Lesen

    Hren

    Schreiben

    Sprechen

    Antwortbogen

    Prferbltter

    Lsungen

    Transkriptionen zum Prfungsteil Hren

    Bewertungen

    Punkte, Gewichtung, Benotung

    5

    5

    11

    15

    21

    25

    33

    34

    37

    40

    44

    Inhalt

  • Seite 5Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    LESEN

    In diesem Prfungsteil sollen Sie mehrereTexte lesen und die dazugehrenden Aufgaben lsen. Sie knnen mit jeder beliebigen Aufgabebeginnen.

    Markieren Sie bitte Ihre Lsungen auf demAntwortbogen.

    Wenn Sie zuerst auf dieses Aufgabenblattschreiben, vergessen Sie bitte nicht, IhreLsungen innerhalb der Prfungszeit aufden Antwortbogen zu bertragen.

    Bitte schreiben Sie deutlich und verwenden Sie keinen Bleistift.

    Hilfsmittel wie z. B. Wrterbcher oderMobiltelefone sind nicht erlaubt.

    Lesen 70 Minuten

    Kandidatenbltter

  • Seite 6Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    LESEN

    Aufgabe 1 Dauer: 25 Minuten

    Ergnzen Sie im folgenden Text die fehlenden Informationen. Lesen Sie dazu den Artikel auf der gegenberliegenden Seite. Schreiben Sie Ihre Lsungen zuerst auf dieses Blatt, und bertragen Sie diese auf den Antwortbogen (110). Gewertet werden nur grammatisch richtige Antworten. Bitte geben Sie nur ein Wort an.

    Mit Werbung auf sich aufmerksam zu __(0)__ , ist nicht leicht, da

    die Konsumenten tglich von Werbung in den unterschiedlichsten

    __(1)__ berflutet werden. Werbefachleute befinden sich daher

    stndig auf der Suche nach neuen und effektvollen Strategien.

    Ihrer Meinung nach ist es absolut __(2)__ , auf das Unterbewusst-

    sein einzuwirken, weshalb sie unter anderem intensiv __(3)__ ,

    wie Licht, Duft und Musik die Verweildauer des Kunden in einem

    Geschft verlngern knnen. Wenn der Kunde nmlich mehr Zeit

    in einem Laden verbringt, __(4)__ dies die Menge seiner Kufe.

    Am Beispiel der Lichtgestaltung kann man gut sehen, wie sich be-

    stimmte Beleuchtungstne positiv auf das Kaufverhalten __(5)__ .

    Neutrales Licht regt weniger zum Kauf an als farbiges und zudem

    haben die Bewohner verschiedener __(6)__ voneinander ab -

    weichende Vorlieben. Ebenso wie gutes Lichtdesign frdert eine

    passende __(7)__ von Dften die Kauflust.

    Als __(8)__ erweist sich der Umgang mit Musik. Zwar hat Musik

    den positiven Effekt, strende Gerusche und beunruhigende

    Stille zu berdecken, doch kann eine ungeschickte Musikauswahl

    auch Kunden abschrecken. Wenn Licht, Duft und Musik zu posi -

    tiven __(9)__ fhren, nimmt der Kunde auch die Produkte und das

    Geschft positiv wahr und __(10)__ sich aller Wahrscheinlichkeit

    nach eher fr einen Kauf als ohne diese werbestrategische Zutat.

    0

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

    10

    machen

  • Seite 7Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    LESEN

    Wer etwas verkaufen will, muss fr sein Produktwerben und er muss, um Aufmerksamkeit zu we-cken, aus der Masse der Werbung hervorstechen. Dasist gar nicht so einfach, denn jeder Deutsche hat un-gefhr 3000 Markenkontakte pro Tag. Das heit, dasser Tag fr Tag mit 3000 Werbeaussagen im Fern sehen,in Zeitungen und Zeitschriften, auf Plakaten oder Litfasulen konfrontiert wird. In dieser Flut von Werbung knnen einzelne Produkte leicht bersehenwerden, weshalb die Werbefachleute immer auf der Suche nach neuen Marketingstrategien sind und weder Kosten noch Mhen scheuen, alles auszutes-ten, was Kaufentscheidungen steuert. Einig ist mansich in der Werbeindustrie, dass vor allem das Unbe-wusste beim potenziellen Kufer angesprochen werdenmuss, und dies mchte man durch die Anregung derverschiedenen Sinnesorgane erreichen. So gibt es in derBranche unter anderem intensive Forschungen dar-ber, mit welchen Lichteffekten und Dften, mit wel-cher Musik der Kunde dazu gebracht werden kann,mehr Zeit in einem Geschft zu verbringen. Es istnmlich durch etliche Marktstudien belegt, dass dieAufenthaltsdauer einen bedeutenden Einfluss auf dasKaufverhalten hat. Je lnger der Kunde in einem Ge-schft verweilt, desto mehr kauft er.

    Eine neutrale Lichtgestaltung hat beispielsweisekeine zum Bleiben animierende Wirkung. Es wird nur das gekauft, was auf dem Einkaufszettel steht.Farbige Lichteffekte, die zu dem Laden und seinenWaren passen, haben umgekehrt die Wirkung, dasssich ein gesteigertes Kaufinteresse entwickelt. Aller-dings muss beim Lichtdesign die Zielgruppe im Augebehalten werden: Europische Kunden reagieren po-sitiv auf warme Tne, whrend asiatische Kufer kh-

    les Licht bevorzugen. Auch Dfte regen zum Kauf an,da sie, wie Werbepsychologen es formulieren, einWohlfhlgefhl hervorrufen aller dings nur bei rich-tig dosiertem Einsatz. Der Duft darf nur leicht sprbarsein, weil er sonst als aufdringlich empfunden wirdund manche Kunden dazu veranlasst, so schnell wiemglich das Geschft zu verlassen. Dass Musikberie-selung ein Problem und oft schwierig ist, wissen auchdie Werbestrategen. Dennoch setzen sie auf Musik,da sie einerseits von strenden Geruschen ablenktund andererseits Stille bertnt, die von vielen als un-angenehm, einschchternd oder sogar bengstigendempfunden wird. Schwierigkeiten bereitet die Musik -auswahl den Geschften, deren Kundschaft bunt ge-mischt ist. Was dem einen gefllt, geht dem anderenauf die Nerven. Aus diesem Grund greifen Kaufhuserund Supermrkte in der Regel zu dezenter Hintergrund -musik, die kaum wahrgenommen wird und dennochden oben genannten Zweck erfllt. Anders sieht es inSpezialgeschften aus, die eine eher einheitliche Ziel-gruppe ansprechen. In Trendshops fr junge Leutedarf es ruhig rockig und laut zugehen, wohingegenim Weinhandel Popmusik die Kauflust verringert. Er-tnt jedoch klassische Musik, wird mehr und teurereingekauft.

    Werden also Auge, Nase, Ohr positiv stimuliert,bertrgt der Kunde sein Wohlbefinden auf die prsen -tierte Ware oder das Geschft insgesamt. Streng ra-tionale Kaufkriterien verlieren an Wirksamkeit undaus dem momentanen guten Gefhl heraus wird ei-ne Kaufentscheidung gefllt, die ohne diese psycho-logisch ausgetftelten Sinnesanreize vielleicht nie zu-stande gekommen wre.

    Anreize zum Kauf

  • Seite 8Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    LESEN

    Aufgabe 2 Dauer: 30 Minuten

    Lesen Sie bitte die vier Texte. In welchen Texten (AD) gibt es Aussagen zu den Themenschwerpunkten 15? Thema 1: Aufgaben whrend des Praktikums Thema 2: Urteil ber die Bezahlung Thema 3: Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen Thema 4: Nutzen des Praktikums Thema 5: Empfehlungen an Leute, die an einem Praktikum interessiert sind

    Bei jedem Themenschwerpunkt sind ein, zwei oder drei Stichpunkte mglich, insgesamt aber nicht mehr als zehn. Sollten mehr als zehn Antworten eingetragen sein, werden nur die ersten zehn Antworten bewertet, alle anderen werden gestrichen, auch wenn es sich um richtige Lsungen handeln sollte. Schreiben Sie die Antworten direkt auf den Antwortbogen. Schreiben Sie nur Stichworte oder eine sinnvolle Verkrzung der Textpassage.

    Bitte beachten Sie auch die Beispiele.

    Beispiel: Grund fr das Praktikum

    sie sollte ausprobieren, ob der Beruf fr sie der richtige ist, ihr auf Dauer gefllt

    es war Teil des Lehrplans, gehrte zur Ausbildung

    Text A

    Beispiel

    Whrend meiner Schulzeit gab es jedes Jahr einen sogenannten Girls Day, einen Tag, an dem wirMdchen in einen Betrieb gingen, um vor Ort verschiedene Berufe kennen zulernen. Einmal war ichda in einer Tischlerei und ich fand das, was man dort machte, aus gesprochen spannend. Nach demAbitur sollte ich dann studieren, aber ich wollte nicht so viel Theorie, sondern lieber was Praktischesmachen. Genauer: Ich wollte eine Tischlerlehre absolvieren. Nach einigem Hin und Her einigte ichmich mit meinen Eltern auf ein Praktikum in der Tischlerei eines Bekannten meiner Eltern. Ich sollteausprobieren, ob dieser Beruf fr mich der richtige ist, ob er mir auf Dauer gefallen knnte. Weil derTischler von den Bedenken meiner Eltern wusste, hat er mich nicht geschont. Ich musste bei allen Arbeiten anpacken, auch bei schweren und schmutzigen. Einmal musste ich sogar bei der Reparaturvon Dachfenstern helfen oben auf einem fnfstckigen Haus. Das war echt hart, aber nur so brach-te das Praktikum mir was. Ich habe die Vor- und Nachteile des Tischlerberufs er fahren, und als ichnach dem Praktikum an meinem alten Wunsch festhielt, eine richtige Lehre zu beginnen, stand meinEntschluss auf festen Fen. Das haben meine Eltern auch gesehen und meine Entscheidung voll undganz akzeptiert.

    Silke R., 22 Jahre, Auszubildende in einer Tischlerei

  • Seite 9Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    LESEN

    Text B

    Text C

    Text D

    Ich habe den Fehler gemacht, vor Beginn des Praktikums nicht mit dem Chef Klartext zu

    reden, also mich darber zu informieren und genau abzusprechen, was man so whrend des Prakti-kums tun muss oder darf. Das sollte man unbedingt tun, sonst steht man bld da. Jetzt bin ich schlau-er, beim nchsten Praktikum werde ich der Firma auf den Zahn fhlen. Ich habe nmlich in denSommerferien ein 6-wchiges Praktikum bei einem Friseur gemacht. Als ich die Zusage hatte, habeich mich unbndig gefreut, aber als es dann soweit war, ist mein rger von Tag zu Tag grer gewor-den. Ich war in dem Laden im Grunde nur eine Putzfrau, vielmehr ein Putzmann Haare wegfegen,Waschbecken putzen, Regal abstauben. Die sechs Wochen waren fr die Katz. Ich habe nichts gelernt, habe keine Ahnung, ob Friseur der richtige Beruf fr mich sein knnte. Ich habe die Zeit dortzwar durchgehalten, aber im Nachhinein rgere ich mich, dass ich dem Chef nicht doch den ganzenKram vor die Fe geworfen habe. Ich darf gar nicht an den miesen Verdienst denken, man hat michrichtiggehend ausgebeutet. Wenn ich whrend der Ferien einen Hilfsjob im Supermarkt angenommenhtte, htte ich bestimmt das Doppelte oder Dreifache verdient.

    Harry J., 17 Jahre, Realschler

    Frher war ich Lebensmittelverkuferin, aber das lange Stehen hat mein Rcken

    irgendwann nicht mehr mitgemacht. Ich war immer fter krank. Schlielich habe ich dann von derAgentur fr Arbeit eine Umschulung zur Brokauffrau finanziert bekommen. Whrend der Umschu-lung mussten wir alle ein 4-monatiges Praktikum machen. Das war Teil des Lehrplans, gehrte zur Ausbildung dazu. Meine Schule hatte sehr gute Kontakte zu verschiedenen Firmen und hatte mit jedemBetrieb verbindlich festgelegt, was wir alles kennenlernen sollten, in welchen Abteilungen wir wielange und mit welchen Aufgaben eingesetzt werden. Deshalb habe ich in der Praktikantenzeit viel gelernt und was das Wichtigste ist herausgefunden, welche Arbeit mir liegt und Spa macht. Ich brauche Kontakt zu Menschen. Nach der Umschulung bekam ich einen Job in einem Call-Centerund bin vor Kurzem zur Teamleiterin aufgestiegen. Gute Teams hatte ich brigens auch im Praktikum.Weil die Angestellten schon viel Erfahrung mit Praktikanten hatten, waren sie sehr offen und hilfsbe-reit und haben mich berhaupt nicht als lstig oder strend empfunden. Ich hatte von einigen Bekann-ten gehrt, dass in manchen Firmen die festen Mitarbeiter negativ auf Praktikanten reagieren wrden.Angeblich wrden wir die Arbeitsablufe stren. Also hatte ich am Anfang etwas Angst, aber die warunbegrndet.

    Manuela K., 39 Jahre, Brokauffrau

    Beispiel

    Im Moment bin ich sehr zufrieden, denn ich habe einen Prozess vor dem Arbeits -

    gericht gewonnen. Und das Urteil ist nicht nur fr mich wichtig, so glaube ich jedenfalls, sondernauch fr viele andere, die als Praktikanten eingestellt werden. Worum es bei dem Gerichtsverfahrenging? Nachdem ich mein Diplom in der Tasche hatte, habe ich ein Praktikum bei einer renommiertenFirma aufgenommen, und weil man mir bald nach Arbeitsbeginn Hoffnungen auf die bernahme inein festes Arbeitsverhltnis gemacht hatte, habe ich mich richtig in die Arbeit reingehngt. Ich wurdefr ein anspruchsvolles Projekt eingesetzt, nmlich die Ausarbeitung eines neuen Konzepts fr dieKundenbetreuung. Ich arbeitete vollkommen selbststndig, es gab keinen Unterschied zu der Arbeitder Festangestellten. Das war kein Praktikum, sondern ein richtiger Job. Nur die Vergtung war dieeines Praktikanten und entsprach berhaupt nicht meiner Leistung. Ich habe in der Personalabteilungvorgesprochen und eine bessere Dotierung verlangt, jedoch ohne Erfolg. Und von einer bernahmewar dann auch nicht mehr die Rede. Nach dem sogenannten Praktikum habe ich mich mit einemRechtsanwalt beraten und wir beschlossen, gegen die Firma gerichtlich vorzugehen und das mir zu-stehende Gehalt einzuklagen. Vor ungefhr einem Monat hat das Gericht fr mich entschieden unddas Geld ist auch schon auf meinem Konto.

    Armin H., 29 Jahre, Betriebswirt

  • Seite 10Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    LESEN

    21damalsdereinsteinmaleinstmals

    22bekommt erreicht findet hat

    23abnehmenaufnehmen einnehmen bernehmen

    24Anleitungen Anzeichen Anzeigen Vorschriften

    25Anspruch Betracht Kauf Rechnung

    Aufgabe 3 Dauer: 15 Minuten

    Klagen ber schlechten Service sind in Deutschland an der

    Tagesordnung. Doch einiges hat sich (0) . Dank betriebsinter-

    ner Schulungen sind (21) brummige Postbeamte, Schaffner

    oder Verkufer meist freundlich und hilfsbereit. Wenn man

    allerdings berhaupt einen von ihnen zu Gesicht (22) . Es ist

    nmlich so, dass vom Supermarkt bis zur Bank der Kunde

    Aufgaben des Personals (23) muss. Obst und Gemse werden

    selber abgewogen, in einigen Supermrkten zieht der Kunde

    seine Ware allein ber die Scanner-Kasse, in den Banken

    tippt man seine berweisungen brav in das Computer terminal

    und Mbel werden zu Hause mithilfe schwer verstndlicher

    (24) zusammengeschraubt. Wer Service oder Hilfe will, muss

    krftige Preisaufschlge in (25) nehmen. Was vor ein paar

    Jahrzehnten als Selbstbedienung in den Lebensmittelgeschf-

    ten anfing und dem Kunden tatschlich manche Warterei am

    Verkaufstresen ersparte, hat eine neue Qualitt erhalten.

    Experten haben herausgefunden, dass die Unternehmen ganz

    bewusst versuchen, die Kunden fr sich arbeiten zu lassen.

    In Lehrwerken fr Manager sollen Kunden schon als Teilzeit-

    Arbeitskrfte (26) worden sein. Wenn Fahrkarten im Internet

    gebucht oder Rechnungen per Mail zugeschickt werden, sparen

    die Betriebe auf (27) der Verbraucher. Denn scheinbare

    Kleinigkeiten wie der Verbrauch von Strom, Papier und Dru-

    ckerpatronen summieren sich fr den Kunden, der (28) Online-

    tickets, Kontoauszge oder Rechnungen am heimischen Rech-

    ner ausdruckt. Er zahlt, was frher ganz selbstverstndlich

    Bahn, Fluggesellschaften oder Banken erledigten. Und er hilft

    ungewollt dabei, dass immer mehr Personal abgebaut werden

    kann.

    Kaum einer wehrt sich gegen diese Umwandlung des Kunden

    von einem, der bedient werden sollte, zu einem, von dem

    Mitarbeit verlangt wird. Eher ist (29) der Fall: Wer sich da -

    rber aufregt, gilt nicht selten als altmodisch oder rckstndig

    er sei nicht fit fr den Kampf mit Automaten oder Computer-

    seiten, die jedoch beide lngst nicht so fehlerfrei funktionieren

    und nicht so leicht zu (30) sind, wie die Verfechter eines

    angeblichen Fortschritts behaupten.

    Service-Wste

    26angenommen bezeichnet ernannt genannt

    27Belastungen Gunsten Kosten Lasten

    28gemigt gleichmig regelmig verhltnismig

    29das Gegenteil der Gegensatz der Unterschied der Widerspruch

    30erledigen handhaben umgehen verfahren

    Beispiel: (0)erneuert gendert umgestelltverwandelt

    Lsung: b

    Lesen Sie bitte den folgenden Text, und whlen Sie bei den Aufgaben 2130 die Wrter ( , , oder ), die in den Satz passen. Es gibt jeweils nur eine richtige Antwort. bertragen Sie Ihre Lsungen auf den Antwortbogen.

    a dcb

    a

    d

    c

    b

    a

    d

    c

    b

    a

    d

    c

    b

    a

    d

    c

    b

    a

    d

    c

    b

    a

    d

    c

    b

    a

    d

    c

    b

    a

    d

    c

    b

    a

    d

    c

    b

    a

    d

    c

    b

    a

    d

    c

    b

  • Seite 11Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    HREN

    In diesem Prfungsteil hren Sie zweiTexte. Lsen Sie bitte die dazugehrendenAufgaben.

    Lsen Sie die Fragen nur nach den gehrten Texten, nicht nach Ihrem eigenen Wissen.

    Schreiben Sie Ihre Lsungen zuerst aufdieses Aufgabenblatt. Am Ende haben Sie5 Minuten Zeit, Ihre Lsungen auf denAntwortbogen zu bertragen.

    Schreiben Sie bitte deutlich und verwenden Sie keinen Bleistift.

    Hilfsmittel wie z. B. Wrterbcher oderMobiltelefone sind nicht erlaubt.

    Hren 40 Minuten

    Kandidatenbltter

  • Seite 12Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    HREN

    Aufgabe 1 Dauer: 15 Minuten

    Beispiele: (01) Termin des Bildungsurlaubs: ____________________________________ .

    (02) Preis des Bildungsurlaubs: _____________________________ .

    Notieren Sie Stichworte. bertragen Sie Ihre Lsungen am Ende des Prfungsteils Hren auf den Antwortbogen (110). Sie hren den Text einmal.

    Einzelzimmerzuschlag:

    Teilnehmerzahl:

    im Preis inklusive:

    Empfehlung zur An- und Abreise:

    Bedingung fr Freistellung:

    Gehaltsfortzahlung:

    maximale Lnge des Bildungsurlaubs:

    Unterrichtsstunden pro Tag:

    Empfehlung in Bezug auf den Arbeitgeber:

    mgliche Ablehnungsgrnde des Arbeitgebers:

    N o t i z e n

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

    10

    vom 10. bis 14. April

    280,00 Euro

  • Seite 13Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    HREN

    Beispiel: Die Kochshows im Fernsehen belegen fehlende Kochkenntnisse.dienen der Unterhaltung. Lsung: bwenden sich an Koch-Anfnger.

    Kreuzen Sie die richtige Antwort ( , oder ) an, und bertragen Sie am Ende die Lsungen auf den Antwortbogen (1120). Sie hren den Text zweimal.

    a cb

    a

    c

    b

    Herrn Riemer ist der Meinung, dass11 die Mehrheit der Deutschen kleine Mahlzeiten bevorzugt.die Mehrheit der Deutschen sich von Fertigprodukten ernhrt.der Verkauf von Fertigprodukten jhrlich krftig ansteigt.

    Hauptgrund fr das heute vielfach anzutreffende Kochverhalten ist nach Herrn Riemer

    12 der Wandel in der Arbeitswelt. die Zunahme von Ein-Personen-Haushalten. eine sich ausbreitende Bequemlichkeit.

    ber die Alltagskche sagt Frau Magnus, dass sie

    13 fr verhltnismig wenig Geld Qualitt und Geschmack bereitstellt.von jedem ohne viel Aufwand und Mhe erlernt werden kann.wesentlich besser schmeckt als Fertiggerichte, Fastfoododer Snacks.

    In ihren Kochkursen stellt Frau Magnus fest,dass

    14 es wenig Interesse an Gerichten der Alltagskche gibt. Grundkenntnisse bezglich der Alltagskche fehlen. nur gebildete Leute Interesse an der Alltagskche haben.

    Wie erklrt sich Herr Riemer die Beliebtheitvon Kochshows?

    15 Das Kochen liegt den Menschen in den Genen.Sie lenken vom Stress in Beruf und Familie ab.Sie vermitteln das Gefhl einer gemeinsamen Mahlzeit.

    a

    c

    b

    a

    c

    b

    a

    c

    b

    a

    c

    b

    a

    c

    b

    Aufgabe 2 Dauer: 25 Minuten

  • Seite 14Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    HREN

    Aufgabe 2 Dauer: 25 Minuten

    Was zeigen nach Frau Magnus die gut ausgestatteten Kchen?

    16 Ein Bedrfnis nach Reprsentation.Ein prinzipielles Interesse am Kochen.Eine Gewohnheit ohne Inhalt.

    Frau Magnus betrachtet Einladungen zu einemkomplizierten Men

    17 als Chance, vergessene Traditionen wiederzubeleben. als bertrieben, da ein einfaches Gericht ausreichen wrde. skeptisch, da der Aufwand die meisten berfordert.

    Herr Riemer hlt es fr widersprchlich, dass trotz

    18 steigender Lebensmittelqualitt Krankheiten zunehmen.vieler Informationen ber Nahrungsmittel die Ernhrung falsch ist.vieler Tipps zum Abnehmen das bergewicht zunimmt.

    Woran liegt es nach Herrn Riemer, dass manche Leute zu viel essen?

    19 Ihnen schmeckt es so gut, dass sie nicht aufhren knnen.Ihre Art der Ernhrung verhindert das Gefhl, gut gegessenzu haben.Sie kmmern sich nicht um den Nhrwert der verschiedenen Lebensmittel.

    Was spricht nach Meinung von Frau Magnusfr Kochen als Schulfach?

    20 Die Kinder erfahren dadurch die verschiedenen Geschmacksvarianten. Die Kinder knnen ihren Eltern zeigen, wie man sich vernnftig ernhrt. Spa am Kochen steigert die Leistungsfhigkeit in anderen Fchern.

    a

    c

    b

    a

    c

    b

    a

    c

    b

    a

    c

    b

    a

    c

    b

  • Seite 15Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    SCHREIBEN

    Dieser Prfungsteil besteht aus zwei Aufgaben:

    Aufgabe 1 Freier schriftlicher Ausdruck

    Sie sollen sich schriftlich zu einem Thema uern. Sie erhalten zwei Themen zur Auswahl.

    Aufgabe 2 Umformung eines Briefes

    Bitte schreiben Sie deutlich und verwenden Sie keinen Bleistift.

    Hilfsmittel wie z. B. Wrterbcher oderMobiltelefone sind nicht erlaubt.

    Schreiben 80 Minuten

    Kandidatenbltter

  • Seite 16Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    SCHREIBEN

    Whlen Sie fr Aufgabe 1 aus den zwei Themen eins aus.Danach erhalten Sie die Aufgabenbltter fr das Thema 1 oder 2.

    Thema 1 Wo die Millionre leben

    Auf der ganzen Welt gibt es Personen, die sehr reich sind undber ein Millionen-Vermgen ver -fgen knnen. Ihre Aufgabe ist es,sich zu diesem Reichtum und seinerVerteilung zu uern und zu berlegen, ob aus Reichtum sozialeVerantwortung entsteht.Zu dieser Aufgabe erhalten Sie Informationen in Form einer Grafik.

    Aufgabe 1 Dauer: 65 Minuten

    Thema 2 Rentner mit Job

    Viele Rentner hren nach dem offiziellen Ende ihres Berufslebensnicht mit dem Arbeiten auf. Ihre Aufgabe ist es, sich zu der Arbeitim Alter, ihren Grnden und einersinnvollen Nutzung der Freizeit beilteren Menschen zu uern. Auchsollen Sie auf die Situation in IhremHeimatland zu sprechen kommen.Zu dieser Aufgabe erhalten Sie Informationen in Form einer Grafik.

  • Seite 17Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    SCHREIBEN

    Aufgabe 1 Thema 1 Dauer: 65 Minuten

    Die unten stehende Grafik zeigt, wo auf der Welt Millionre leben. Sie sollen sich zu dieser Verteilung des Reichtums uern, ber die Verantwortung reicher Leute nachdenken und darlegen, was Sie mit einem groen Vermgen tun wrden.

    Hinweise: Bei der Beurteilung wird u. a. darauf geachtet, ob Sie alle Inhaltspunkte bercksichtigt haben, wie korrekt Sie schreiben, wie gut Stze und Abschnitte sprachlich miteinander verknpft sind.

    Schreiben Sie mindestens 200 Wrter.

    verndert (Goethe-Institut)

    Gehen Sie dabei auf folgende Punkte ein:

    Zeigt die Grafik fr Sie berraschendeErgebnisse? Wenn ja: Welche und warum? Wenn nein: Warum nicht?

    Stellen Sie kurz die Informationender Grafik dar.

    Wie wrden Sie die bersc

    hrift der

    Grafik Wenn ich einmal re

    ich wr

    fr sich persnlich fortsetz

    en? Welche Konseque

    nzen ergeben sich

    aus der ungleichen Verteilu

    ng

    des Reichtums weltweit?

    Die Zeichnung der Grafik soll Reichtumillustrieren. Entspricht das Bild IhrenVorstellungen oder eher nicht?

  • Seite 18Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    SCHREIBEN

    Hinweise: Bei der Beurteilung wird u. a. darauf geachtet, ob Sie alle Inhaltspunkte bercksichtigt haben, wie korrekt Sie schreiben, wie gut Stze und Abschnitte sprachlich miteinander verknpft sind.

    Schreiben Sie mindestens 200 Wrter.

    Aufgabe 1 Thema 2 Dauer: 65 Minuten

    Auch nach dem Eintritt ins Rentenalter gehen viele ltere Menschen einer Beschftigung nach. Sie sollen sich Gedanken darber machen, warum sie dies tun und wie ein zufriedenstellender Lebensabend gestaltet sein knnte. In Ihre berlegungen sollen Sie auch Ihr Heimatland einbeziehen.

    Gehen Sie dabei auf folgende Punkte ein:

    Halten Sie starre gesetzliche Regelungen, nach denen man in einem bestimmten Alter in Rente gehen muss, fr sinnvoll?

    Stellen Sie kurz die fr Sie interessantesten Ergebnisse derGrafik dar.

    Manche Rentner knnen m

    it ihrer

    freien Zeit nicht viel anfan

    gen.

    Welche Aktivitten wrden

    Sie

    diesen Personen empfehlen

    ?

    Warum ben Ihrer Meinun

    g

    nach Rentner noch eine

    Beschftigung aus?

    Wie verbringen Rentnerinnen und Rentner in Ihrem Heimatland ihren Lebensabend?

    verndert (Goethe-Institut)

  • Liebe Martina,

    ich bin ganz schn im Stress, denn es ist schon was Besonderes, wenn man zum ersten Mal frein Seminar allein verantwortlich ist. Schwierig ist vor allem der richtige Umgang mit den Referenten, die individuell betreut werden mssen: persnliche Abholung vom Flughafen, Sonderwnsche bei der Hotelunterkunft und spezielles Rahmenprogramm. Zudem hat mir geradedie fr den ersten Nachmittag geplante Referentin gefaxt, dass sie ihren Termin nicht einhaltenkann. Sie mchte mit dem Referenten des Vormittags tauschen. Nun muss ich nicht nur den Seminarplan umstellen (was nicht weiter tragisch ist), sondern auch diesen anderen Referentenbitten, den zweiten Vortrag zu bernehmen. Hoffentlich ist er nicht sauer und zeigt Verstndnis.Zu allem berfluss bin ich nchste Woche noch dienstlich unterwegs. Gott sei Dank ist meine Assistentin, Frau Brauer, sehr erfahren, sodass sie wohl auch Unvorhergesehenes in den Griff kriegen wird.

    Drck mir die Daumen, dass alles klappt!

    Bis bald und viele Gre

    Gerlinde

    Seite 19Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    SCHREIBEN

    Aufgabe 2 Dauer: 15 Minuten

    Frau Gerlinde Busch organisiert zum ersten Mal ein Fortbildungsseminar. ber ihre Aufgaben und Problemeschreibt sie ihrer Freundin Martina Ebel. Auerdem unterrichtet sie den Referenten Horst Heinze ber einige wichtige Punkte im Zusammenhang mit dem Seminar. Fr die Aufgaben 110 fllen Sie die Lcken. Verwenden Sie dazu eventuell die Informationen aus dem erstenBrief. Schreiben Sie Ihre Lsungen auf den Antwortbogen. In jede Lcke passen ein oder zwei Wrter. Gewertet werden nur vllig korrekte Antworten (je 0,5 Punkte).

    Beispiel __(0)__ : geehrter

    Sehr __(0)__ Herr Heinze,

    nochmals meinen Dank, dass Sie sich fr ein Referat zur Verfgung __(01)__ haben. Leider luft nicht immer alles__(02)__ geplant: Frau Behrens teilte mir heute mit, dass sie entgegen ihrer ursprnglichen __(03)__ ihren Vortragnicht am Mittwoch um 15.00 Uhr halten kann. Ich habe daher das Programm umgestellt und Sie __(04)__ fr denVormittag fr den Nachmittag eingesetzt. Ich hoffe sehr, dass diese Vernderung fr Sie kein __(05)__ ist, da Sieja schon am Tag davor anreisen wollen. Ich werde am Dienstagabend am Infostand des Flughafens auf Sie__(06)__ und wrde mich freuen, wenn Sie meine Einladung zum Abendessen im Grill-Restaurant des Tagungs -hotels __(07)__ wrden. Wie gewnscht haben wir fr Sie ein ruhiges Zimmer zum Garten gebucht. Da whrenddes Seminars ein kleines Theaterfestival stattfindet, habe ich __(08)__ fr eine Open-Air-Auffhrung von SchillersWilhelm Tell reservieren lassen. Hoffentlich haben Sie Zeit, den Abend mit uns zu __(09)__ . Sollte es noch Fragen oder Probleme geben, __(10)__ Sie sich bitte an meine Assistentin, Frau Brauer, da ich nchste Woche aufDienstreise bin.

    Mit besten Gren Gerlinde Busch

  • Seite 20Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

  • Seite 21Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    SPRECHEN

    Dieser Prfungsteil besteht aus zwei Aufgaben.

    Aufgabe 1 Produktion ca. 3 Minuten

    Sie sollen sich zu einem bestimmten Thema uern.

    Aufgabe 2 Interaktion ca. 6 Minuten

    Sie sollen ein Gesprch mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin fhren.

    Sie haben 15 Minuten Zeit zur Vorbereitung. Whrend der Prfung sollen Sie frei sprechen.

    Hilfsmittel wie z. B. Wrterbcher oderMobiltelefone sind nicht erlaubt.

    Kandidatenbltter

    Sprechen 15 Minuten

  • Seite 22Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    SPRECHEN

    Kandidat/-in 1

    Aufgabe 1

    Oft wird der Erfolg eines Menschen auf ein besonderes Talent, glckliche Umstnde, Zufall oder gute Beziehungen zurckgefhrt. Erfolgreiche Menschen verweisen jedoch darauf, dass in erster Linie sehr viel Flei undharte Disziplin sie zu ihrem Ziel gefhrt haben und sie auf ihrem Weg auch Niederlagen erleben mussten.

    Halten Sie einen kurzen Vortrag (ca. 34 Minuten).

    Sie knnen sich an folgenden Punkten orientieren:

    Beispiel fr eine auf Flei und Disziplin basierende Karriere

    Bedeutung von Glck oder Zufall

    Richtiger Umgang mit Niederlagen

    Hilfe und Ermutigung durch Vorbilder?

    Ihre persnliche Meinung zu dieser Sache

  • Seite 23Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    SPRECHEN

    Kandidat/-in 2

    Oft wird darber geklagt, dass durch Verkrzungen beim Schreiben von Mails und SMS sowie durch Werbesprche oder den Gebrauch oft auch noch falsch benutzter englischer Begriffe viele Sprachen mehr und mehr ihren ursprnglichen Charakter und ihre Schnheit verlieren.

    Halten Sie einen kurzen Vortrag (ca. 34 Minuten).

    Sie knnen sich an folgenden Punkten orientieren:

    Beispiele fr das beklagte Phnomen

    Sprache als lebendiger, sich verndernder Organismus

    Unterschiedlicher Sprachgebrauch je nach Situation

    Positive und negative Wirkungen des Einflusses von fremden Sprachen

    Ihre persnliche Ansicht in dieser Sache

  • Seite 24Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    SPRECHEN

    Kandidat/-in 1 und 2

    Aufgabe 2

    Sie erwarten am Wochenende Besuch von Freunden, die Ihre Stadt noch nichtkennen und sehr an Kunst und Kultur interessiert sind. Es gibt ein paar Vorschlge, was Sie mit ihnen unternehmen knnten.

    Vergleichen Sie die verschiedenen Vorschlge und begrnden Sie Ihren Standpunkt.

    Widersprechen Sie Ihrem/Ihrer Gesprchspartner/-in, wenn Sie nicht einverstanden sind. Kommen Sie am Ende zu einer gemeinsamen Lsung.

    Folgende Vorschlge stehen zur Auswahl:

    Freiluft-Konzert im Park mit Picknick

    Besuch eines berhmten Jugendstil-Cafs mit Stehgeiger

    gefhrter Stadtspaziergang auf den Spuren der Stadtgeschichte

    festliches Orgelkonzert im Dom

    Stadtrundfahrt zu den Sehens-wrdigkeiten der Stadt

    Besuch einer Kunstausstellung

    Besuch einer Opernauffhrung

    Bummel durch die Altstadt und Mittagessen im historischen Ratskeller

  • Seite 25Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    KANDIDATENBLTTER

    ANTWORTBOGEN

    Lesen

    Hren

    Schreiben

    Antwortbogen fr Kandidat(inn)en

  • Seite 26

  • Seite 27

  • Seite 28

  • Seite 29

  • Seite 30

  • Seite 31

  • Seite 32

  • Seite 33Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    PRFERBLTTER

    Lsungen zu den Aufgaben

    Transkriptionen zu den Hrtexten

    Bewertungen

    Punkte, Gewichtung, Benotung

    Prferbltter

  • Seite 34

  • Seite 35

  • Seite 36

  • Seite 37Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    PRFERBLTTER

    TRANSKRIPTIONEN

    Aufgabe 1Transkription zum Prfungsteil Hren

    Telefonat mit Herrn Wohlers von der Volkshochschule Bremen Sie hren jetzt ein Telefongesprch. Frau Pohl interessiert sich fr die Teilnahme an einem Bildungsurlaub, den die Volkshochschule anbietet. Sie erkundigt sich nach Einzelheiten der Veranstaltung und weiteren Punkten, die fr sie wichtig sind. Diese Punkte finden Sie in der Aufgabe. Notieren Sie whrend des Hrens die Informationen, die Herr Wohlers von der Volkshochschule zu diesen Punkten gibt. Zu diesem Gesprch sollen Sie 10 Aufgaben lsen. Sie hren das Gesprch einmal. Sehen Sie sich nun die Aufgaben dazu an und lesen Sie auch die Beispiele. Dazu haben Sie 90 Sek. Zeit.

    Beispiele 01 und 02

    Volkshochschule Bremen, Fachbereich Bildungsurlaub. Wohlers. Guten Tag. Guten Tag. Mein Name ist Anette Pohl. Ich habe von einerKollegin gehrt, dass Sie im April einen Bildungsurlaub in BadZwischenahn zum Thema Konflikt und Kollegialitt anbieten.Das Thema wrde mich sehr interessieren. Nur leider habeich Ihr Programm nicht zur Hand. Ist die Auskunft meiner Kollegin richtig und steht schon ein fester Termin? Moment bitte, ich hab nicht alle Veranstaltungen im Kopf. Ja, Moment. Da habe ich es. Konflikt und Kollegialitt dasSeminar luft vom 10. bis 14. April. Mm, das wre also von Montag bis Freitag. Was soll dieserBildungsurlaub denn kosten? h, 280,00 Euro.

    Aufgaben 110

    Bei bernachtung im Einzelzimmer oder im Doppelzimmer?Ich mchte nmlich unbedingt ein Einzelzimmer. Gibt es das? Einzelzimmer gibt es selbstverstndlich. Allerdings nicht soviele. Es empfiehlt sich eine rechtzeitige Anmeldung. Die280,00 Euro gelten frs Doppelzimmer. Wenn Sie ein Zimmerfr sich alleine haben wollen, erhht sich der Preis. Der Zuschlag betrgt 10,00 Euro pro Nacht. Sie bleiben fnfNchte insgesamt kostet die Veranstaltung dann 330,00Euro fr Sie.Findet der Bildungsurlaub auf jeden Fall statt? Ich habe schonmal erlebt, dass eine Reise kurzfristig abgesagt wurde und soetwas ist ziemlich rgerlich. Garantieren kann ich Ihnen das jetzt noch nicht. Unser Frh-jahrsprogramm ist ja erst vor einer guten Woche rausgekom-men und da gibt es noch nicht so viele Anmeldungen. Grund-stzlich ist es so, dass wir eine Veranstaltung durchfhren,wenn wir mindestens zwlf Teilnehmer haben. Umgekehrtwerden nicht mehr als 25 Teilnehmer angenommen. Ich kannIhnen aus meiner Erfahrung heraus sagen, dass Seminare zudem Themenbereich, der Sie interessiert, immer nachgefragtwerden. Bisher ist da noch nichts ausgefallen. Noch mal zurck zum Preis. Was ist in dem eigentlich ein -geschlossen? Seminargebhr, bernachtung, Fahrkosten ? Mit dem Preis sind Kursgebhr, Unterkunft und Verpflegungabgedeckt. Verpflegung heit brigens Vollpension, also Frh-stck, Mittag- und Abendessen. Die Fahrkosten gehen extra.Ungefhr zwei Wochen vor Ihrem Bildungsurlaub erhalten Sieneben Einzelheiten ber den Programmablauf auch eine Listemit den Teilnehmern, ihren Adressen und Telefonnummern.Ich empfehle Ihnen, dann mit anderen Teilnehmern Kontaktaufzunehmen und Fahrgemeinschaften zu bilden. Entwederfahren Sie dann zu mehreren in einem Auto oder Sie lsen eingnstiges Bahnticket fr Gruppen. Eine gute Idee. Jetzt habe ich noch ein paar andere Fragen,die den Bildungsurlaub grundstzlich betreffen. Bestimmtknnen Sie mir da helfen. Ich bin nmlich erst vor Kurzemvon Bayern hierher gezogen und in Bayern gibt es diesen Bildungsurlaub nicht. Deshalb bin ich nicht so sicher, wie die

    Wohlers:

    Pohl:

    Wohlers::

    Pohl:

    Wohlers::

    Pohl:

    Wohlers:

    Pohl:

    Wohlers:

    Pohl:

    Wohlers:

    Pohl:

    gesetzlichen Regelungen sind, wie ich mich meinem Arbeit -geber gegenber verhalten muss und so weiter. Eine zentrale Frage ist da gleich: Wie lange sind Sie schon inIhrer Firma hier in Bremen beschftigt? Seit gerade mal vier Monaten. Jetzt haben wir Ende November, der Urlaub wre im April Ja, das reicht. Wissen Sie, man muss mindestens sechs Monate in einem festen Beschftigungsverhltnis in einer Firma stehen, um fr einen Bildungsurlaub freigestellt zuwerden. Aber wenn Sie erst im April in Bildungsurlaub gehenwollen, haben Sie schon acht Monate hinter sich. Also zeitlich ginge es. Wird dieser Bildungsurlaub vom Arbeitgeber bezahlt? Entschuldigung, ich drcke mich falschaus: Bekomme ich in dieser Zeit mein Gehalt weiter?Natrlich. Das ist im Gesetz festgelegt. Der Bildungsurlaubwird nicht anders gehandhabt als der Jahresurlaub, bei demdas Gehalt ja auch weiterluft. Dieses Seminar in Bad Zwischenahn dauert fnf Tage. Ist damit mein Anspruch auf Bildungsurlaub erschpft? Ja, so ist es. Sie haben Anspruch auf fnf Arbeitstage proJahr. Auerdem muss ein Bildungsurlaub mindestens sechsUnterrichtsstunden tglich oder dreiig Stunden pro Wocheumfassen. Wenn weniger Stunden angeboten werden, wird eine Veranstaltung nicht als Bildungsurlaub anerkannt. Aber im Grunde brauchen Sie sich mit dieser Frage nicht zubefassen. Wenn Sie bei uns, der Arbeitnehmerkammer oderhnlichen Organisationen einen Bildungsurlaub buchen, knnen Sie sicher sein, dass diese Bildungstrger alle gesetz-lichen Anforderungen erfllen. Der Arbeitgeber muss doch sicherlich den Bildungsurlaub genehmigen? Wenn der von Ihnen ausgesuchte Bildungsurlaub dem Gesetzentspricht, muss der Arbeitgeber Ihnen frei geben. Ich rate Ihnen jedoch, sich mglichst frh mit Ihrem Arbeitgeber beziehungsweise der Personalabteilung abzusprechen, nach-zufragen, ob der gewnschte Termin der Firma passt. Das Gesetz sagt nmlich, dass der Bildungsurlaub abgelehnt werden kann, wenn betriebliche Belange dagegen sprechen.Betriebliche Grnde knnen zum Beispiel Urlaubswnschevon Kollegen sein, die aus sozialen Grnden vorrangig be-rcksichtigt werden mssen weil sie vielleicht schulpflich -tige Kinder haben. Ein anderer Ablehnungsgrund knnte einesehr gute Auftragslage sein, bei der alle Mitarbeiter gebrauchtwerden. Aber, wie gesagt, prinzipiell haben Sie jhrlich einenAnspruch auf Bildungsurlaub. Nur beim Zeitpunkt mssen Siezu Kompromissen bereit sein. Danke, Herr Wohlers, fr Ihre Informationen. Soll ich Ihre Anmeldung jetzt aufnehmen, oder wollen Sienoch mit Ihrer Firma Rcksprache halten? Ich glaube, das wre besser, vor allem da ich noch so neu bin.Vielleicht kommt meine Kollegin ja auch mit und dann knnten wir uns gleichzeitig anmelden. Nochmals vielenDank. Sie haben mir sehr geholfen.Nicht der Rede wert. Bis demnchst, vielleicht. Tschss.

    Wohlers:

    Pohl: Wohlers:

    Pohl:

    Wohlers:

    Pohl:

    Wohlers:

    Pohl:

    Wohlers:

    Pohl: Wohlers:

    Pohl:

    Wohlers:

  • Seite 38Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    PRFERBLTTER

    TRANSKRIPTIONEN

    Aufgabe 2Transkription zum Prfungsteil Hren

    Kochshows Sie hren jetzt ein Gesprch in einem Radiomagazin. In der Reihe Gesprche zur Zeit unterhlt sich der Redakteur Olaf Fischer mit der Hauswirtschaftsmeisterin Linda Magnus und dem Ernhrungswissenschaftler und Psychologen Helmut Riemer ber Kochshows im Fernsehen und die Kultur des Kochens. Zu diesem Gesprch sollen Sie zehn Aufgaben lsen. Sie hren das Gesprch zuerst einmal ganz, danach in Abschnitten noch einmal. Insgesamt hren Sie das Gesprch also zweimal.Sehen Sie sich nun die Aufgaben dazu an und lesen Sie auch das Beispiel. Dazu haben Sie 90 Sek. Zeit.

    Wenn man den Fernseher anmacht und ein bisschen herumzappt, stt man fast unweigerlich auf eine Kochshow.Sogenannte Starkche rhren, schneiden, braten zusammen mit Prominenten. Man zeigt sich bewandert in aus -gefeilten Kochtechniken und philosophiert ber Geschmacksnuancen. Mit meinen heutigen Gsten, der Hauswirt-schaftsmeisterin Linda Magnus und dem Ernhrungswissenschaftler und Psychologen Helmut Riemer, mchte ichmich der Frage zuwenden, ob Kochen zu einem neuen Volkssport geworden ist. Frau Magnus? Mit den Kochshows ist es im Grunde so wie mit den Sportbertragungen: Viele schauen gern zu, aber kaum einertreibt Sport. In unserem Fall: Die Shows sind amsant und ein bisschen anders als die normalen Talk-Shows, aberbei den Zuschauern bleibt die Kche kalt.

    Aufgaben 1114

    Herr Riemer, sind Sie auch dieser Meinung? Ja, ich kann Frau Magnus nur recht geben. Untersuchungen zeigen, dass nur fnf Prozent der Zuschauerinnen undZuschauer von Kochshows die dort vorgestellten Gerichte nachkochen. Die Kche bleibt natrlich nur im ber -tragenen Sinn kalt. Man will schon was Warmes im Bauch, aber man mag keine richtige Mahlzeit mehr kochen.uerst beliebt sind komplette Gerichte und da gilt die Regel: Bitte mglichst wenig Aufwand bei der Zuberei-tung. Packung aufreien und ab in die Mikrowelle, Pfanne oder in den Backofen. Die Branche all dieser Fertig -gerichte boomt regelrecht, sie wchst jedes Jahr um neun Prozent. Was sind denn die Grnde dafr, dass immer weniger richtig gekocht wird? Fehlt die Zeit? Ist es Unlust oder grob gesprochen Faulheit? Ich wrde an erster Stelle die tiefgreifenden Vernderungen im ganzen Bereich der Erwerbsttigkeit nennen. Im Gegensatz zu frher ist die Berufsttigkeit der Frauen heute eine Selbstverstndlichkeit. Damit fallen sie als immer zur Verfgung stehende Kchinnen weg. Auerdem sind generell die Anforderungen am Arbeitsplatz gestiegen. Flexibilitt, Mobilitt, Bereitschaft zu berstunden sind hier die Stichworte. Das moderne Arbeitslebenabsorbiert tatschlich viel Zeit und Kraft. Hinzu kommt, allerdings an nachgeordneter Stelle, die wachsende Anzahl von Singles, die oft keine Lust haben, fr sich allein zu kochen. Ich mchte sie nicht als faul bezeichnen,denn ich kann ihre Unlust verstehen: Kochen hat was mit Gemeinschaft zu tun. In Gesprchen habe ich auch schon gehrt, dass richtiges Kochen zu teuer sei. Was sagen Sie zu diesem Argument, Frau Magnus? Nein, Geld ist eine Ausrede. Im Vergleich zu Fertiggerichten oder Fastfood ist ein Eintopf oder Auflauf mit Gem-se der Saison sogar wesentlich billiger. Und es gibt massenhaft Rezepte fr diese preiswerte, nahrhafte und geschmackvolle Art der Ernhrung. Was ich nur immer wieder in den von mir durchgefhrten Kochkursen erlebe,ist die weit verbreitete Unwissenheit, was dieses alltagstaugliche Kochen betrifft. Da hat es irgendwann in derjngeren Vergangenheit einen Bruch gegeben. Das Wissen um die Alltagskultur guten Kochens wurde nicht weitergegeben oder von der nachwachsenden Generation nicht aufgenommen. Selbst Leute, die eine gute Bildunghaben und in ihren Berufen etwas darstellen, scheitern am Anfang an einer simplen Gemsesuppe.

    Ende des 1. Abschnitts

    Beispiel

    Redakteur:

    Magnus:

    Redakteur: Riemer:

    Redakteur:

    Riemer:

    Redakteur:

    Magnus:

  • Seite 39Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    PRFERBLTTER

    TRANSKRIPTIONEN

    Aufgaben 1517

    Wir erleben, wenn ich das bisher Gehrte zusammenfasse, einen Widerspruch, den ich berspitzt einmal so formulieren mchte: Whrend man sich im Fernsehen ein exquisites Men vorkochen lsst, lffelt man sein mitWasser aufgegossenes 5-Minuten-Sppchen aus dem Plastiktpfchen. Warum, so muss man sich doch fragen, machen das die Leute, Herr Riemer? Die Beliebtheit speziell von diesen Kochshows erklre ich mir mit einem fortschreitenden Vereinsamungsprozess, der nicht nur in Single-Haushalten anzutreffen ist, sondern auch in Familien. Beruf, Hobbys, die Betonung desIndividu ellen bringt es mit sich, dass Mahlzeiten im Kreis der Familie oder von Freunden einen Seltenheitswert bekommen. Aber es gibt die Sehnsucht nach Geselligkeit beim Essen. Das steckt wohl in unseren Genen, ist einberrest jener uralten Zeiten, in denen man die Jagdbeute zusammen mit der ganzen Sippe am Feuer briet undverspeiste. Mit anderen Menschen ein Mahl zu teilen, vermittelt Geborgenheit. Ja, viele wrden eigentlich gern kochen. Das erfahre ich in meinen Kursen und das sieht man an den Unmengenvon Kochbchern, die angeboten und verkauft werden, und auch an der Kcheneinrichtung und -ausstattung.Noch nie zuvor gab es so chice, funktionale Kchen wie heute, doch genutzt wird leider meist nur die Mikrowelle.Dennoch existiert das Bedrfnis, was Richtiges, was Tolles zu kochen, und zwar am liebsten fr andere. Jederwei intuitiv, wie schn es ist, andere zu verwhnen und zusammen etwas zu genieen. Weil sehr viele Men-schen heute aber so wenig Ahnung haben, lassen sie das Kochen lieber gleich bleiben, rufen bei Einladungen denPartyservice. Oder, das gibt es auch, sie probieren einen Kraftakt: Sie laden sich Freunde zu einem hoch kompli-zierten mehrgngigen Men ein, fr das sie schon Tage vorher einkaufen, das sie langwierig vorbereiten. Wennsie dann alles glcklich und ohne Katastrophen ber die Bhne gebracht haben, sind sie so fertig, dass sie in dernchsten Zeit wieder auf Fertiggerichte oder den Lieferservice zurckgreifen. Es fehlt die Mitte, die regelmigeZubereitung schlichter, schmackhafter Mahlzeiten aus frischen Zutaten.

    Ende des 2. Abschnitts

    Aufgaben 1820

    Danke, ich glaube, Herr Riemer wollte noch etwas ergnzen. Ja, in diesem Zusammenhang mchte ich noch auf einen anderen Punkt, einen weiteren Widerspruch in unserem Verhltnis zum Essen, zur Nahrung zu sprechen kommen. Es ist nmlich so, dass wir heute im Vergleich zu frhe-ren Zeiten sehr gut ber die Qualitt von Lebensmitteln informiert sind. berall in den Medien gibt es Sendungen,die sich mit diesem Thema beschftigen. Dort und selbst auf vielen Lebensmittelverpackungen findet man Angaben zu Vitamingehalt, Kalorien, Fett, Zucker und so weiter. Eigentlich msste es ein Kinderspiel sein, sichvernnftig zu ernhren. Dennoch leidet unsere Gesellschaft immer mehr unter bergewicht und den damit zu-sammenhngenden Krankheiten wie Bluthochdruck oder Diabetes. Wie kommt das? Ich glaube, dass da zwei psychologische Mechanismen am Wirken sind. Erstens vergisst man ganz schnell, was man im Lauf eines Tages zusich genommen hat, wenn man irgendwelche Snacks quasi im Vorbergehen in sich hineingestopft hat. Der ber-blick geht verloren. Nicht umsonst raten rzte Patienten, die abnehmen wollen, dazu, ber ihre Nahrungsaufnah-me ein Tagebuch zu fhren. Zweitens befriedigen Snacks, Fastfood und die meisten Fertiggerichte weder die Geschmacksnerven noch den Wunsch nach dem Wohlbefinden, das sich nach einer guten, ausgewogenen Mahlzeiteinstellt. Man hat gegessen, doch der Genuss ist ausgeblieben. Weil man den aber will, isst man wieder, wiedernichts Vernnftiges, wieder kein Genuss. Ein Teufelskreis.In England hat ja der populre Koch Jamie Oliver versucht, in die Schulkantinen frische, fettarme Speisen ein -zufhren. Es hat nicht geklappt. Die Verweigerungshaltung der Schler und Eltern war nicht zu berwinden. Nunsoll es auf der Insel Kochen als Schulfach geben. Ein nachahmenswertes Beispiel fr Deutschland, Frau Magnus? Bestimmt. Wenn es die Eltern nicht mehr wissen und weitergeben knnen, dann sollten die Kinder wieder lernen,wie etwas schmeckt. Zum Beispiel frische Erdbeeren mit Quark. Sie kennen ja meist nur das knstliche Erdbeer -aroma in den fertigen Joghurts. Tests haben gezeigt, dass viel zu viele Kinder kaum noch unterscheiden knnen,ob etwas salzig, s, sauer oder bitter ist. Wenn ein Schulfach Kochen hier Abhilfe schaffen wrde, wren wirschon einen Schritt weiter. Frau Magnus, Herr Riemer, leider nhert sich unsere Sendezeit dem Ende. Ich danke Ihnen fr das Gesprch.

    Ende des 3. Abschnitts

    Redakteur:

    Riemer:

    Magnus:

    Redakteur: Riemer:

    Redakteur:

    Magnus:

    Redakteur:

  • Seite 40Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    PRFERBLTTER

    BEWERTUNGEN

    Lsungsschlssel Schreiben Aufgabe 2

    1 gestellt

    2 wie

    3 Absicht / Planung

    4 statt

    5 Problem

    6 warten

    7 annehmen

    8 (Eintritts-)Karten / Pltze

    9 verbringen / verleben / genieen

    10 wenden

  • Seite 41Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    PRFERBLTTER

    BEWERTUNGEN

    * Unterschreitet der Text erheblich die geforderte Lnge, werden im Kriterium I 1 bis 2 Punkte abgezogen. Wird bei Aufgabe 1 ein Kriterium mit 0 Punkten bewertet, ist die Punktzahl fr diese Aufgabe insgesamt 0.

    Bewertungskriterien Schreiben Aufgabe 1

    I Inhaltliche Vollstndigkeit *

    Inhaltspunkte schlssig und angemessen dargestellt

    II Textaufbau + Kohrenz

    Gliederung des TextesKonnektoren, Kohrenz

    III Ausdrucks-fhigkeit

    Wortschatz-spektrum Wortschatz-beherrschung

    IV Korrektheit

    Morphologie Syntax Orthografie + Interpunktion

    4 Punkte

    alle Inhaltspunkte

    5 Punkte

    liest sich sehr flssig

    5 Punkte

    sehr gut und angemessen

    6 Punkte

    nur sehr kleine Fehler

    3 Punkte

    vier Inhaltspunkte

    4 Punkte

    liest sich noch flssig

    4 Punkte

    gut und angemessen

    54 Punkte

    einige Fehler, die das Verstndnis aber nicht beeintrchtigen

    2 Punkte

    drei Inhaltspunkte

    3 Punkte

    liest sich stellen-weise sprunghaft,einige fehlerhafteKonnektoren

    3 Punkte

    stellenweise gutund angemessen

    3 Punkte

    einige Fehler, dieden Leseprozessstellenweise behindern

    1 0,5 Punkte

    ein bis zwei Inhaltspunkte bzw.alle Inhaltspunktenur ansatzweise

    2 1 Punkte

    Aneinanderreihungvon Stzen fast ohne logische Verknpfung

    2 1 Punkte

    begrenzte Ausdrucksfhigkeit, Kommunikation stellenweise gestrt

    2 1 Punkte

    hufige Fehler, dieden Leseprozess stark behindern

    0 Punkte

    Thema verfehlt

    0 Punkte

    ber weite Strecken unlogischer Text

    0 Punkte

    Text in groen Teilen vllig unverstndlich

    0 Punkte

    Text wegen groer Fehlerzahl unverstndlich

  • Seite 42Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    PRFERBLTTER

    BEWERTUNGEN

    In der Welt gibt es eine Menge reicher Leute. Manche sind sogar Millionre.Laut der Grafik lebt die Mehrzahl von ihnen in Nordamerika, danach folgt Europa mit knapp weni-ger, dann Asien und letztlich mit groen Abstand Latein America, Naher Osten und ganz am EndeAfrika.Ich finde das die Ergebnisse der Grafik berhaupt nicht beraschend sind. Es ist selbstverstndlichdas Amerika die meisten Millionre hat, weil von Amerika alles was international wird von dortanfngt oder da sein Hauptgebende hat. Einige Beispiele wren die verschiedene Hollywood Filme,die Musik Industrien der Internationalen Snger, die vielen Restaurant-Ketten oder Kaf-Kettendie es gibt. Die Besitzer dieser Ketten oder Industrien sind meistens die Millionre.Natrlich ist das nicht gut wenn alle reiche Leute nur an bestimmten Orten wohnen. Daraus werden mansche Lnder arm genannt. Wegen der niedrigen konomie die auch sicherlich mit denreichen Menschen die an den bestimmten Ort wohnen zu tun hat. Und ohne Geld gibt es keine Entwicklung und so bleiben arme Lnder unentwickelt.Wenn wir genauer das Bild ansehen knnen wir sehen wie es reiche Leuten so geht. Das Bild zeigtganz gut wie die heutigen Millionre Ihr Geld ausgeben, und zwar um Limousinen zu kaufen, vielGeld fr ihr Haustier auszugeben, teure Designer-Klamoten zu kaufen u.s.w.Wenn ich einmal reich wre Wenn sich das erwrklichen wrde, wrde ich mich nicht wie diemeisten heutige Millionre benhmen und mein Geld fr keinen bescheidenen Grund einfach ausgeben. Ich wrde mein Geld so ausgeben dass ich meinen Mitmenschen helfen kann. Ich wrdeGeld fr Krankenhuser und Schulen ausgeben. Besonders an Lnder die laut der Grafik nicht soreich sind. Ich wrde Geld benutzen um die Welt einen schneren Ort zu machen.All dass ist natrlich rein hypothetisch. Leider bin ich kein Millionr und werde wahrscheinlichauch nie einer. Deswegen will und kann nur hoffen dass all diese Leute die tatschlich Millionresind, ihren Mitmenschen helfen. Denn nur sie knnen armen Lndern helfen.

    Musterbewertung: 4 5 5 4 (18)

    Musterbewertung einer authentischen Kandidatenleistung aus der Erprobung der Aufgabe, die von einerLehrkraft des Erprobungszentrums sowie den zustndigen Referent(inn)en des Bereichs Sprachkurse undPrfungen bewertet wurde. Es handelt sich um eine Leistung, die das angezielte Sprachniveau abbildet.

    Thema 1 Wo die Millionre leben Auf der ganzen Welt gibt es Personen, die sehr reich sind und ber ein Millionen-Vermgen ver fgen knnen.Ihre Aufgabe ist es, sich zu diesem Reichtum und seiner Verteilung zu uern und zu berlegen, ob aus Reichtum soziale Verantwortung entsteht. Zu dieser Aufgabe erhalten Sie Informationen in Form einer Grafik.

    Anzahl der Wrter: 308

  • Seite 43Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    PRFERBLTTER

    BEWERTUNGEN

    Diese Grafik gibt uns Informationen ber die Beschftigte im Alter von 65 Jahren. Aus dieser Grafik wird es uns klar, dass viele Rentner nach dem offiziellen Ende ihres Berufslebens nicht mitdem Arbeiten aufhren.Die Ergebnisse dieser Grafik ist sehr interessant. Vom Jahr 2000 bis heute hat die Zahl der Rentner mit Job sich stets erhht. Im Jahr 2000 gab es nur 93 Sozialversicherungspflichtig aberdie Zahl solcher Rentner ist heute 119 geworden. Die Zahl der ausschlielich geringfgige Rentnerhat auch zugenommen und heute ist diese Zahl 716 geworden.Es gibt verschiedene Grnde, warum die Rentner noch eine Beschftigung ausben. Viele Rentnerarbeiten, um Geld zu verdienen. Die sinnvolle Nutzung der Freizeit ist auch ein Grund, der dieRentner ermutigt, um zu arbeiten. Auerdem viele Rentner glauben es, dass wenn sie arbeiten,knnen sie die Gesundheit erhalten. Die starre gesetzliche Regelungen, nach denen man in einem bestimmten Alter in Rente gehenmuss, halte ich nicht fr sinnvoll. Die Regierung soll die Menschen erlauben, nach ihrem Wunschzu arbeiten. Das heit, wenn man gesund ist und mchtet mehr arbeiten und nicht in die Rente gehen, soll die Regierung ihm die Gelegenheit geben, weiter zu arbeiten.In meinem Heimatland, das heit, Indien verbringen Rentnerinnen und Rentner ihren Lebensabendzusammen mit ihrer Familie. Sie kmmern sich um ihre Enkelkinder. Auerdem verbringen sie ihreZeit mit Einkaufen von Lebensmittel oder Joggen/krperliche bungen in dem Park. Manche Rentner ben einige Arbeiten aus wie z.B.: Nachhilfe geben, ein Geschft fhren usw.Es gibt manche Rentner, die mit ihrer freien Zeit nicht viel anfangen knnen. Ich werde viele Aktivitten fr solche Personen empfehlen. Der Lebensabend bedeutet nicht das Ende des Lebens.Deshalb sollten die Rentner sich immer mit irgendeiner Arbeit beschftigen, z.B.: jeden Tag solltensie spazieren gehen. Sie sollten ihre Hobbys nachgehen. Wenn sie die Gelegenheit haben, irgend-wo ein Job zu bekommen, sollten sie solche Gelegenheiten ergreifen. Man sollte immer arbeitenund nie ohne irgendeine Arbeit bleiben.

    Musterbewertung: 4 5 5 6 (20)

    Thema 2 Rentner mit Job Viele Rentner hren nach dem offiziellen Ende ihres Berufslebens nicht mit dem Arbeiten auf. Ihre Aufgabeist es, sich zu der Arbeit im Alter, ihren Grnden und einer sinnvollen Nutzung der Freizeit bei lteren Menschen zu uern. Auch sollen Sie auf die Situation in Ihrem Heimatland zu sprechen kommen. Zu dieserAufgabe erhalten Sie Informationen in Form einer Grafik.

    Anzahl der Wrter: 321

  • Seite 44Vs12

    _210

    812

    BUNGSSATZ 03

    GOETHE-ZERTIFIKAT C1

    PRFERBLTTER

    BEWERTUNGEN

    Bewertungskriterien Sprechen

    sehr gut und

    sehr ausfhrlich

    sehr gut

    und sehr interaktiv

    sehr gut und

    klar zusammen-

    hngend,

    angemessenes

    Sprechtempo

    sehr gut, mit wenig

    Umschreibungen

    und wenig

    Wortsuche

    nur sehr

    vereinzelte

    Regelverste

    kaum

    wahrnehmbarer

    fremdsprachlicher

    Akzent

    gut und sehr

    ausfhrlich

    gut und

    interaktiv

    gut und zusammen-

    hngend, noch

    angemessenes

    Sprechtempo

    ber weite Strecken

    angemessene

    Ausdrucksweise,

    jedoch einige

    Fehlgriffe

    stellenweise

    Regelverste mit

    Neigung zur

    Selbstkorrektur

    ein paar wahr-

    nehmbare Regel-

    verste, die aber

    das Verstndnis nicht

    beeintrchtigen

    gut und ausfhrlich

    genug

    Gesprchsfhigkeit

    vorhanden, aber

    nicht sehr aktiv

    nicht immer

    zusammenhngend,

    durch Nachfragen

    kommt das Gesprch

    wieder in Gang

    vage und allgemeine

    Ausdrucksweise,

    die bestimmte

    Bedeutungen nicht

    gengend

    differenziert

    hufige Regel-

    verste, die das

    Verstndnis noch

    nicht beeintrchtigen

    deutlich wahrnehm-

    bare Abweichungen,

    die das Verstndnis

    stellenweise

    behindern

    unvollstndiger

    Vortrag und zu kurz

    Beteiligung nur

    auf Anfrage

    stockende

    bruchstckhafte

    Sprechweise,

    beeintrchtigt die

    Verstndigung

    stellenweise

    situations-

    unspezifische

    Ausdrucksweise

    und grere Zahl

    von Fehlgriffen

    berwiegend Regel-

    verste, die das

    Verstndnis erheblich

    beeintrchtigen

    wegen Aussprache

    ist beim Zuhrer

    erhhte Konzen-

    tration erforderlich

    viel zu kurz bzw.

    fast keine zusam-

    menhngenden

    Stze oder Thema

    verfehlt

    groe

    Schwierigkeiten,

    sich berhaupt

    am Gesprch zu

    beteiligen

    abgehackte

    Sprechweise, sodass

    zentrale Aussagen

    unklar bleiben

    einfachste

    Ausdrucksweise

    und hufig

    schwere Fehlgriffe,

    die das Verstndnis

    oft behindern

    die groe Zahl der

    Regelverste

    verhindert das

    Verstndnis

    weitgehend bzw.

    fast ganz

    wegen starker

    Abweichungen von

    der Standardsprache

    ist das Verstndnis

    fast unmglich

    2,5 Punkte 2 Punkte 1,5 Punkte 1 Punkt 0 Punkte

    I Erfllung der

    Aufgabenstellung

    1. Produktion

    Inhaltliche

    Angemessenheit

    Ausfhrlichkeit

    2. Interaktion

    Gesprchs-

    fhigkeit

    II Kohrenz und

    Flssigkeit

    Verknpfungen

    Sprechtempo,

    Flssigkeit

    III Ausdruck

    Wortwahl

    Umschreibungen

    Wortsuche

    IV Korrektheit

    Morphologie

    Syntax

    V Aussprache und

    Intonation

    Laute

    Wortakzent

    Satzmelodie

    Sprechen

  • C1_U

    S03_

    12Fe

    lix B

    rand

    l|

    Mn

    chen

    2108

    12

    Goethe-Institut 2012

    1. Auflage Januar 2012

    Materialien zu Goethe-Zertifikat C1, bungssatz 03 bungssatz 03 ISBN 978-3-939670-52-0 bungssatz 03, CD ISBN 978-3-939670-53-7

    Herausgeber Goethe-Institut Zentrale, Bereich 41 Postfach 19 04 19 D-80604 Mnchen