Tiger Klasse Kreuzer Royal Navy Lenkwaffen

download Tiger Klasse Kreuzer Royal Navy Lenkwaffen

of 15

  • date post

    19-Jun-2015
  • Category

    Documents

  • view

    406
  • download

    9

Embed Size (px)

description

Eine Dokumentation über die drei Kreuzer Tiger-Klasse.

Transcript of Tiger Klasse Kreuzer Royal Navy Lenkwaffen

Tiger Klasse

Die letzten Kreuzer der Royal Navy

Die Einheiten der Tiger-Klasse

HMS Tiger Kenn-Nummer: Bauwerft: Kiellegung: Stapellauf: Indienststellung: Umrstung: Auerdienststellung:

HMS Lion

HMS Blake

C20John Brown Shipyard 01.10.1941 25.10.1945 18.03.1959 1968 1972 zum Hubschrauber Kreuzer 20.04.1978

C34Scotts Shipbuilding and Engineering Comp. 06.06.1942 02.09.1944 20.07.1960 keine Umrstung, ab 1972 Ersatzteil-Schiff fr die anderen beiden Einheiten Dezember 1972

C99Fairfield Shipbuilding and Engineering Comp. 17.08.1942 20.12.1945 18.03.1961 1965 1969 zum Hubschrauber Kreuzer Dezember 1979

Technische Daten aller EinheitenVerdrngung: Abmessungen: 11.560 t Lnge: 169,30 Meter Breite: 19,50 Meter Tiefgang: 7,00 Meter 716 4 Admiralty Drei-Trommel Kessel auf Parson Getriebeturbinen 80.000 PS 4 31,5 Knoten 8.000 Seemeilen mit 16 Knoten Panzerung: Bewaffnung: Elektronik: Rumpf: 3,5 3,25 Schotten: 2 1,5 Trme: 2 1 Maschinenkronen: 2 2x 6inch/50 Mk26 Zwillingstrme (Turm A und Z) 3x Vickers 3inch/70 Mk.6 Zwillingstrme (Turm B und zwei Trme mittschiffs ) Type 992Q berwasser/Luftraumberwachungsradar (fr Nachbereich) Type 960 Luftraumberwachungsradar (groe Reichweite) Type 278 Luftsuchradar Type 903 Feuerleitradar Type 174 Sonar (mittlere Reichweite) Type 176 Sonar (passives Suchsonar) Type 185 (Unterwassertelefon) ComInt

Besatzung: Antriebsanlage: Maschinenleistung: Anzahl der Wellen: Geschwindigkeit: Reichweite:

Elektr.Gegenman.

Die Entstehung der Tiger-KlasseWhrend des Zweiten Weltkrieges wurden die Leichten Kreuzer der Minotaur-Klasse geplant. Diese Kreuzer-Klasse sollte acht Schiffe (Swiftsure, Minotaur, Bellerophone, Defence, Superb und Tiger) umfassen und wurde unter dem 1941 Construction Programme bestellt. Nach Kriegsende und der darauffolgenden schlechten wirtschaftlichen Situation wurden die meisten Entwrfe und im Bau befindlichen Schiffe stillgelegt und schlielich abgebrochen. Der Krieg im Pazifik und in Asien hatte den Flugzeugtrger hervorgehoben und somit hatte der Bau von Trgern Vorrang vor den Kreuzern. Von den acht Kreuzern der Minotaur-Klasse waren Swiftsure und Superb fertiggestellt und bereits bei der Royal Navy in Dienst. Minotaur war nach Abschluss der Ausrstungsarbeiten an die Royal Canadian Navy abgegeben worden und in Ontario unbenannt worden. Die im Bau befindlichen Schiffe Bellerophone, Defence und Blake wurden ausgesetzt, die restlichen Einheiten im Mrz 1946 auf der Helling abgebrochen. Die Streichung der letzten Einheiten fhrte zu zahlreichen Namensnderungen. Die Bellerophone wurde 1945 in Tiger umbenannt, dann wurde Defence in Lion Blake wurde in Tiger umbenannt und im Jahre 1957 wiederum in Blake umbenannt. In den Folgejahren nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Status der unvollendeten Kreuzer neu bewertet. Am 15. Oktober 1954 erfolgte dann die Wiederaufnahme der Arbeiten an allen drei Schiffen. Das vorhandene Design wurde modifiziert und die drei Einheiten erhielten vollautomatische 3- und 6-Zoll Schnellfeuer-Geschtze. Nach Abschluss der Bauarbeiten hatte die Tiger-Klasse eine Verdrngung von 11.560 Tonnen (vollbeladen). Die Schiffe erhielten zwei 6 Zoll-Zwillingsgeschtze vorn und achtern, sowie drei 3-Zoll Zwillingsgeschtze (ein Geschtz vorne, zwei Mittschiffs) und konnten vollautomatisiert gesteuert werden. Ferner waren alle Schiffe vollklimatisiert. Die Tiger wurde 1959 in Dienst gestellt, die Lion folgte im Jahre 1960 und schlielich die Blake 1961. Trotz ihren modernen ausgefeilten Waffensystemen waren die Schiffe schon bald technologisch berholt, da andere Schiffsklassen der 60er Jahre alle bereits Lenkwaffensysteme besaen. Als Voraussetzung fr eine baldige Modernisierung wurde die Einheiten Lion 1964 und Tiger 1966 der Reserveflotte zugeteilt. Die Schiffe der Tiger-Klasse sollten als Fhrungsschiff und zugleich als Hubschrauber-Kreuzer umgebaut werden, da Mitte der 1960er Jahre der Bestand an Flottenflugzeugtrger enorm verringert wurde. Ein Hubschrauber-Kreuzer sollte fortwhrend die Aufgaben des Flugzeugstrgers, sowie fr die wichtige U-BootBekmpfung zustndig sein. Als weitere Aufgabe ist die Verwendung der Kreuzer als Commando-Basis fr Spezialeinheiten vorgesehen. Jedoch wurden nur die Tiger und die Blake mit den geplanten Umbauten versehen, die Lion wurde auer Dienst gestellt und diente als Ersatzteil-Schiff. In Folge der Umrstung wurde der achtere 6-Zoll Geschtzturm entfernt und an dessen Stelle ein Hangar platziert in dem stndig 4 Wessex Hubschrauber (spter 4 Sea King Hubschrauber) mitgefhrt werden knnen. Unter dem Flugdeck befanden sich die Messen, Stabsrume und Kammern fr die Flugbesatzungen. Weiterer Platz musste fr die eingeschifften Commando-Einheiten der Royal Marines geschaffen werden, die im Falle eines Einsatzes mit den Hubschraubern zu ihren Einsatzgebieten geflogen wurden. Eine weitere nderung war die Entfernung der beiden 3inch Geschtze mittschiffs. Diese wurden durch zwei Sea Cat Flugkrperstarter ersetzt. Daher waren die Kreuzer Tiger und Blake die einzigen und letzten Flugkrperkreuzer der Royal Navy. Schlielich wurde an beiden Schiffen moderne Fhrungssysteme und Fermeldeelektronik installiert, um weltweit grere Flottenverbnde und Task-Groups befehligen zu knnen.

Die Kreuzer der Tiger-Klasse im Detail

Die Tiger-Klasse in der Seitenansicht mit Rohrbewaffnung und Elektronischen Anlagen. Die Klasse war fr typische Geleitschutzaufgaben und zur Aufklrung konzipiert worden und besa modernste Schnellfeuer-Bordgeschtze sowie elektronische Anlage zur Luftfernaufklrung.

Das Vorschiff mit dem 6-inch Bordgeschtz fr See- und Luftziele und ein Deck hher das 3-inch fr Luftziele.

Die Brckenaufbauten (mit Freibrcke) und Vormast sowie dem ersten Schornstein. Zwischen der Freibrcke und dem Vormast befinden sich die beiden Type 903 Feuerleitgerte.

Die Kreuzer der Tiger-Klasse im Detail

Zwischen den beiden Schornsteinen befanden sich die Barkassen und die V-Boote. Zum Aussetzen der Boote diente der Verladekran.

Hinter dem Schornstein waren die beiden 3-inch Flugabwehrgeschtze aufgestellt. Danach folgt der massive Hauptmast und die achteren Aufbauten.

Am Heck der Schiffe die zweite 6-inch Kanone

Die Gesamtansicht der Tiger in Venedig

Die BewaffnungFolgende Waffen wurden auf allen drei Einheiten installiert: Zwei 6-inch Zwillingsgeschtze jeweils ein Geschtz auf der Back und am Heck Drei 3-inch Zwillingsgeschtze (Ein Geschtz auf dem Vorschiff, und zwei Geschtze hinter dem zweiten Schornstein jeweils an Backboard und Steuerbord)

Die Lion C34 im Hafen von La Valetta (Malta) in den 60er Jahren.

Die Geschtze der Tiger-KlasseAuf den Schiffen der Tiger-Klasse befanden sich zwei unterschiedliche vollautomatische Geschtztrme, die 1944 bzw. 1950 entwickelt und erst in den spten 1950er Jahren erprobt und bei der Royal Navy (auch bei der Royal Canadian Navy) eingesetzt wurden. 6"/50 (15,2 cm) QF Mark V 6"/50 (15,2 cm) QF Mark N5 3"/70 (7,62 cm) QF Mark N1

Typ: Entwicklung: Indienststellung: Turmmodell: Kaliber: Rohrlnge: Feuergeschwindigkeit: Rohrkhlung: Projektilart/Projektilgewicht: Reichweite: Feuerleitung:

Seeziel-/Flugabwehrgeschtz 1944 (unterbrochen, 1948 fortgesetzt) 1959 modifizierter Mark XXVI (Mark 26) 15,2 cm (6-inch) 8,00 m 20 Schu/min Wasser gekhlt AP 58,9 kg (AP = Armour Piercing (panzerbrechend) HE 59,9 kg (HE = High Explosive) 22,86 km Gun Direction System (GDS1) ber das Type 992 Radar

Flugabwehrgeschtz 1950 1958 Mark 6 7,62 cm (3-inch) 5,33 m 90 Schu/min Nicht bekannt HE 6,8 kg 11,58 km Gun Direction System (GDS1) ber das Type 992 Radar

Die Elektronischen Anlagen der Tiger-KlasseDie Tiger-Klasse hatte ursprnglich folgende Schiffselektronik an Bord: Type 960 Type 992Q Type 278

Typ: Reichweite:

Langstrecken Luftwarnung-Radar 150 Seemeilen

Typ:

Zielerkennung und berwachungsradar fr berwasser und Luftziele

Typ: Reichweite:

Feuerleitradar fr Luftziele 90 Seemeilen

Typ:

Type 903 berwasser-/Luft-Radar Liefert die Zieldaten fr das MRS3 Feuerkontrollsystem

Sonar Type 174 Rumpfmoniertes Sonar mit mittlerer Reichweite Type 176 Passives Sonarsystem (befand sich gemeinsame mit Type 174 im Sonardome) Type 185 Unterwasser-Telefon

Die Umrstung der Tiger und BlakeDie HMS Tiger C20 und HMS Blake C99 wurden zu Hubschrauber- und Lenkwaffenkreuzer umgebaut. Die Blake zwischen 1965 und 1969, die Umrstung der Tiger erfolgte zwischen 1968 und 1972. Die Lion C34 wurde nicht umgerstet, sondern diente als Ersatzteil-Schiff fr die beiden anderen Einheiten.

Das erweiterte Achterschiff und Flugdeck der Blake nach der Umrstung. Die Umrstung der Tiger und der Blake kann in vier wesentliche Abschnitte unterteilt werden: - Umrstung als Lenkwaffenkreuzer durch Installation von SeaCat-Fk. - Umrstung als Hubschrauberkreuzer mit Wessex/Sea King Helikoptern - Umrstung zum Fhrungsschiff - Verwendung als Basis fr Commando-Einstze durch RoyalMarines Die beiden 3-inch Geschtze mittschiffs wurden durch zwei SeaCat Flugkrper-Starter ersetzt. Gleichzeitig wurde die Schiffselektronik auf die neuste Technologiestufe aufgerstet um die beiden Einheiten auch als Fhrungsschiffe einer Task Force oder eines Flottenverbandes einzusetzen. Idealerweise fungierten die Kreuzer fortan fernmelde- und fhrungstechnisch als Flugzeugtrger, da die Anzahl derer immer kleiner wurde. Sie konnten stndig vier, zu Beginn Wessex U-Jagd-Hubschrauber und spter zwei Sea King Hubschrauber, an Bord stationiert werden.

Ein Wessex Hubschrauber im Anflug auf das Flugdeck der Tiger.

Das Aussehen nach der Umrstung

Technische Daten aller Einheiten nach der UmrstungVerdrngung: Abmessungen: 12.080 t Lnge: 169,30 Meter Breite: 19,50 Meter Tiefgang: 7,00 Meter 885 4 Admiralty Drei-Trommel Kessel auf Parson Getriebeturbinen 80.000