Traditionelles Projektmanagement und SCRUM

download Traditionelles Projektmanagement und SCRUM

of 40

  • date post

    14-Jan-2015
  • Category

    Business

  • view

    3.106
  • download

    2

Embed Size (px)

description

Mehrjährige Beobachtungen beim Einsatz agiler Methoden unter schwierigen Bedingungen haben gezeigt, dass Praktiken aus dem klassischen Projektmanagement nach IPMA oder PMI in Organisationen mit einer agilen Entwicklungsabteilung weiterhin einen großen Mehrwert liefern können, um Projekte erfolgreich abzuschließen.Dieser Vortrag beleuchtet die Vorteile und Schwächen von agilen und klassischen Methoden in der Praxis und zeigt, wie die Kombination von agilen Methoden mit Praktiken aus dem traditionellen Projektmanagement die Erfolgswahrscheinlichkeit von Projekten erhöht.Dies ist besonders für die Fälle relevant, in denen die Organisation nicht alle die Rahmenbedingungen bieten kann, die für agile Prozesse ideal wären.

Transcript of Traditionelles Projektmanagement und SCRUM

  • 1. Felix Rssel, Scrum-Day 2011, September 2011, Darmstadt felix.ruessel@agile-rescue.com // www.agile-rescue.com

2. Wer? Informatiker & Wirtschaftsingenieur(Marketing/Vertrieb) Scrum Master, Scrum Product Owner,Scrum Consultant Projektleiter agile/traditionellWeb: www.agile-rescue.comBlog: www.armerkater.deTwitter: armerkaterMail: felix.ruessel@agile-rescue.com28.09.2011 Felix Rssel, Scrum Day 2011 2 3. Warum dieser Vortrag? Immer wieder erlebt Ineffizientes Projektmanagement Frustrierte agile Teams Warum? Brokratie Kontext nicht verstanden Das WARUM nicht verstanden Die eigenen Mglichkeiten berschtzt Wir gegen Die28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 2011 3 4. SCRUM & PROJEKTMANAGEMENTKontext beachtenBeispiele & ErfahrungenZusammenfassung28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 2011 4 5. Anmerkungen zum PMBoK PMBoK = Project Management Body ofKnowledge Best Practices fr das Projektmanagement Adaptiv: Inhalte ndern sich mit der Zeit, genauwie sich das Projektmanagement ber die Zeitverndert Projektmanagement allgemein nicht nur IT PMBoK ist kein Prozessmodell PMBoK != Wasserfall28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 2011 5 6. Anmerkungen zum PMBoK9 PMBOK Knowledge Areas5 Process Groups Project Integration Management Initiating Project Scope Management Planning Project Time Management Executing Project Cost Management Monitoring andControlling Project Quality Management Closing Project Human Resource Management Plan Project Communications Management Project Risk ManagementAct DO Project Procurement Management Check28.09.2011 Felix Rssel, Scrum Day 20116 7. Projektmanagement: Hufige Kritik Nur schlechte Erfahrungen gemacht Kompliziert und aufwndig in der Anwendung, aufwndig zulernen (zu viel Brokratie) Hang zu Command & Control, Management by Numbers Projektplan GANTT mit technischen Tasks Plan veraltetMangelhafte Interaktion mit KundenIntransparenz: Zahlen verschleiern Realitt, Big Bang!Menschen sind nur RessourcenTodesmarsch ab Mitte des ProjektesKeine Anpassungen, da nderungsmanagement sehr aufwndigVerwaltung, nicht Werte schaffen.Fokus nur auf Kosten, nicht auf erzeugten Geschftswert28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 20117 8. Projektmanagement: Strken Status Quo / Rechtssicherheit Determinismus Dokumentation/Nachvollziehbarkeit Management von komplizierten Systemen Umfassend: Vieler Themen (Risiken, Recht,Vertragsmanagement, ) abgedeckt. Etablierte Begrifflichkeiten Management liebt gefhlte Sicherheit (Zahlen) Vereinbarkeit Linie & Projekt thematisiert Fokus auf Kostenkontrolle28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 2011 8 9. SCRUM: Hufige Kritik Groe Vernderung, Anforderungen an Rahmenbedingungen Auswirkung auf Linie, Machtkmpfe Rechtliche Fragestellungen sind bisher nicht ausreichenduntersucht. Herausforderung Mitwirkung Kunde Product Owner als Soll-Bruchstelle Funktioniert nicht mit Festpreis-Projekten Generalisten funktionieren bei uns nicht Selbstorganisation nur mit erfahrenem Team. Zu kurze Iterationen, zu viele Meetings, zu wenig produktive Zeit SCRUM funktioniert nur, wenn alles und jeder SCRUM machen Selbstorganisation und Architektur? Sehr gutes Engineering Voraussetzungen. Altlasten ein groesProblem. Kein PROJEKTmanagement28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 20119 10. SCRUM: Strken Mindset (Agile) Framework zum Management komplexer adaptiverSysteme Einfache Grundstruktur, konkrete Vorgaben Kontinuierliche Prozessverbesserung Selbstorganisation Intensive Interaktion: Team, Kunde, Stakeholder Menschen nicht nur Ressourcen Transparenz, Adaptiv Fail early Erzeugung von Geschftswert28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 201110 11. Einfacher VergleichSCRUMTraditionelles PMWerte, Mindset, Framework Sammlung Best PracticesKomplexe SystemeDeterministische SystemeEinfache Regeln Umfangreiche ElementeSchnelle Realisierung Detaillierte DokumentationSchnelles FeedbackControlling/ReportingSchnelle AnpassungVorhersagen, KalkulationStrategie kleiner SchritteManagement groer PaketeTechnische Exzellenz ntigArbeitet gern mit StandardsUmsetzung mit GeneralistenUmsetzung mit SpezialistenAdaptive PlanungUmsetzung eines Plans nderungen gnstig nderungen teuer Wert,Transparenz,Anpassung Kosten,Kontrolle,Plan28.09.2011 Felix Rssel, Scrum Day 2011 11 12. SCRUM & ProjektmanagementKONTEXT BEACHTENBeispiele & ErfahrungenZusammenfassung28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 2011 13 13. Wie agil ist der Kontext?AgileTraditionelles Projektmanagement Individuen undProzesse undInteraktionen Werkzeuge FunktionierendeumfassendeSoftware DokumentationZusammenarbeit mitVertragsverhandlung dem KundenReagieren auf Befolgen eines PlansVernderung28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 201114 14. Cockburn Scale Loss of Live L L6L20 L40 L100Risikoklasse Loss of Essential Money E E6E20 E40 E100 Loss of Discretionary D D6D20 D40D100 Money Loss of Comfort C C6C20 C40 C100 1-6 -20 -40 -100Anzahl zu koordinierender Personen28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 201115 15. Cockburn Scale Loss of Live L L6L20 L40 L100Risikoklasse Loss of Essential Money E E6E20 E40 E100 Loss of Discretionary D D6D20 D40D100 Money Loss of Comfort C C6C20 C40 C100 1-6 -20 -40 -100Anzahl zu koordinierender Personen28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 201116 16. Agreement & Certainty Matrix Far from agreement Requirements ComplexitychaoticClose to simpleagreement Technology complexity Close to Far from certaintycertainty28.09.2011 Felix Rssel, Scrum Day 2011 17 17. Spezifische Herausforderung: Sprache des Auftraggebers sprechen Budgetierung Kunde Finanzen Festpreis PersonalProjektmanagementEntwicklungSCRUM Teams28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 2011 18 18. SCRUM & ProjektmanagementKontext beachtenBEISPIELE & ERFAHRUNGENZusammenfassung28.09.2011 Felix Rssel, Scrum Day 2011 19 19. Kontext fr die Beispiele Interne IT: Agile Prozesse / SCRUM Aber Multi-Project-Scrum Extern: Festpreisvertrge, Konsortien ffentliche Auftraggeber (EU, Bund, Lnder) Konzernkunden, Mittelstand Rolle/Aufgabe: Konkretes Projekt Projektleiter (Auenwirkung) Scrum Product Owner (Innenwirkung) (Scrum Master)28.09.2011 Felix Rssel, Scrum Day 2011 20 20. Das Geister-ProjektHerausforderung Projekt beschftigt Teams aber echter Owner fehlt Projektleiter wurde abgeschafft (in SCRUM gibt es keinePL) Kontext: Multi-Project-ScrumHerangehensweise PO muss konsequent Themen ohne echte Ownerabweisen Agilen Projektleiter benennenErfahrungen Senior-Management / Sales ersetzt PL nicht Mit PL: Ansprechpartner fr PO existiert, Fokuswiederhergestellt28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 2011 21 21. Multi-Project-ScrumHerausforderung Ein SCRUM Team mit mehreren Projekten Ein Projekt in mehreren SCRUM-TeamsHerangehensweise Abstimmung Projektleiter/PO Abstimmung POs ber Teams und Themen hinweg Product Backlog als langfristige RoadmapErfahrungen Schwierig. Reibungsverluste! Wer entscheidet?Kommunikation! Lokale Optimierung!Abhngigkeiten! Multitasking: Fokus & Produktivitt gehen verloren.28.09.2011 Felix Rssel, Scrum Day 2011 22 22. Ohne Fokus kein Committment, ohne Committment und Respekt keine Offenheit.Transparenz?Produktivitt?28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 2011 23 23. FestpreisHerausforderung Festpreisvertrag Oh, but surely you understood that {some feature or process} is part of what we asked for.Herangehensweise Ausschreibung > Initial PBL > Schtzungen (SP2.1) > Angebot Lngerfristiges Product Backlog & ProjektmanagementErfahrungen Funktioniert ausreichend gut, wenn Ungenauigkeit eingepreist ist. Risiken: Festpreis per se, PM auf richtiger Flughhe! Inventory: Risiko fr Wertverlust Vertragliche Risiken mssen verstanden werden, knnen Projektunattraktiv machen, wenn richtig bewertet.28.09.2011 Felix Rssel, Scrum Day 2011 24 24. Werkvertrag & nderungennderungsmanagement juristisch: Jede nderung ist Vertragsnderung Dokumentation erforderlichZu klren im Vorfeld: Pflicht zur Annahme von nderungen? Wer unterbreitet Angebot? Was passiert, wenn Angebot nicht angenommenwird? .28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 2011 25 25. Festpreis-Projekte Vorteile fr Auftraggeber Wichtigste Punkte zuerst Schnell echte Ergebnisse Vereinfachter CR-Prozess bei offenen Stories28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 201126 26. Produktbacklog als langfristigeRoadmapHerausforderung Abstimmung ber Teams hinweg (Abhngigkeiten) Feste Termine und Lieferzusagen(Festpreis & Multi-Project-Scrum)Herangehensweise Bestckung zuknftiger Sprints Weit in Zukunft: Features/Epics statt Stories Schtzung Aufwand & Kapazitt (schnell/gut)Erfahrungen Wichtige Diskussionsgrundlage, Abhngigkeiten gutvisualisierbar Groteil der Zukunft muss flexibel bleiben Risiko: Pull-Prinzip vs. Planung28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 2011 27 27. SprintSprintSprint (Stories, Tasks) (Stories, Tasks) (Stories, Tasks)READYREADYREADY Preparing Preparing(Epics -> Stories)(Epics -> Stories) Preparing(Epics -> Stories) Planned TopicsPlanned TopicsPlanned Topics(Ideas, Epics, Themes)(Ideas, Epics, Themes)(Ideas, Epics, Themes)28.09.2011 Felix Rssel, Scrum Day 201128 28. Vorausplanung: Abhngigkeiten aufzeigen Sprint 1Sprint 2 Sprint 3 Sprint 4 Sprint 5 (aktuell)Team 1Team 2Team 328.09.2011 Felix Rssel, Scrum Day 2011 29 29. Vorausplanung & Pull Vorausplanung=Push: Zu starkes Pushenist eine Form des Wunschdenkens undschdlich Ein bisschen Pushen kann Teil eines Spiels sein. Sprint Planning=Pull: Team entscheidet berCommittment. Dieses Grundprinzip darf nicht verletzt werden!28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 201130 30. Make it READY Story Template Add Details Sprint BacklogREADYCommittedDiscuss!Discuss!Discuss! SprintPlanning Story Epic StoryStoryStory StoryStory Story DetailsDetailsDetailsDetails, Details, Details28.09.2011Felix Rssel, Scrum Day 201131 31. Story Points 2.1Herausforderung Schnelle Grobschtzung wird bentigt Hohe Unsicherheit, Stories nicht wirklich bekanntHerangehensweise SCHNELL-Schtzungen durch Team Schtzungen durch NICHT-Team Indikator x.1 verdeutlicht UngenauigkeitErfahrungen