Überblick Oracle Datenbank Hochverfügbarkeit

Click here to load reader

  • date post

    04-Jul-2015
  • Category

    Documents

  • view

    2.312
  • download

    0

Embed Size (px)

description

Diese Präsentation zeigt das Oracle Portfolio im Bereich Ausfallsicherheit auf Oracle Datenbankebene. Ich habe sie 2012 erstellt und in verschiedenen Kundenwebcasts gezeigt.

Transcript of Überblick Oracle Datenbank Hochverfügbarkeit

  • 1. berblick Datenbank HochverfgbarkeitIleana Somean, Systemberaterin ORACLE Deutschland

2. Agenda Nichtverfgbarkeit Clustering Lsungen Standby Datenbanken Andere Technologien fr Hochverfgbarkeit Komplettsysteme Weitere Infos, Q&A 2012 Oracle Corporation [email protected] 3 3. Planung einer Ausfallsicherheitslsung Wieviel Ausfallzeit kann man tolerieren? Investitionsbereitschaft, internes Knowhow? Aktive Nutzung der Ausfallsicherheitslsung? [email protected] 4 4. Ausfallzeiten auf DB-EbeneSystemfehler Server-Ausfall, OS-Crash Datenbankinstanzfehler.. Ungeplante DatenfehlerStorage-Fehler, Datenkorruption Ausfallzeiten& Desaster Standortausfall (Brand, Stromausfall..)Nutzerfehler Versehentliches Lschen von Daten/Datenbankobjekten..MigrationMigration (DB, Plattform..) Geplante Ausfallzeiten Patches und VersionsupgradeWartung(Hardware, OS, DB) Schema Anpassungen ..Tel. +41 56 483 3300 [email protected] 5 5. Oracle Lsungen Systemfehler Real Application Clusters (RAC),RAC One Node UngeplanteDatenfehler(Active) Data Guard Ausfallzeiten & Desaster Recovery Manager (RMAN), ASM Nutzerfehler Flashback Technologien MigrationGoldenGate Geplante AusfallzeitenRAC, RAC One Node WartungData Guard, GoldeGateEdition Based RedefinitionTel. +41 56 483 3300 [email protected] 6 6. Agenda Nichtverfgbarkeit Clustering Lsungen Standby Datenbanken Andere Technologien fr Hochverfgbarkeit Komplettsysteme Weitere Infos, Q&A 2012 Oracle Corporation [email protected] 7 7. Problem: DB-Server als Single Point of Failure Single Instance DB DB Server StorageAusfall des DB-ServersFehler der DB-Instanz DB [email protected] 8 8. Lsung 1: Herkmmliches ClusteringVeritas Cluster, IBM HACMP, MSCS, HP ServiceGuard, Cold Failover ClusterDB Server 1 DB Server 2 Shared Storage Aktiv-passiv Cluster: die Oracle DB luft zu einem Zeitpunkt auf einem Knoten Bei Ausfall: Ressourcen starten, Verbindungen aufbauen Datenbankinstanz nicht warm Umschaltzeit: 10-30 Minuten Probleme: lange Umschaltzeiten ungenutzte Redundanz beim Schutz einer [email protected] 9 9. Besser: Real Application Clusters (RAC)Hochverfgbarkeit und mehr Alleinstellungsmerkmal der RAC Oracle DBDB Server 1 DB Server 2DB Server 3Shared Storage Aktiv-aktiv Cluster: die Oracle Datenbank luft auf 2+ Knoten gleichzeitig Bei Ausfall eines Servers: Die Datenbank luft auf den berlebenden Knoten weiter Umschaltzeit ~ wenige Sekunden Maximale Ressourcenausnutzung + Flexibilitt Lastverteilung, Skalierung durch Hinzufgen von Servern im laufenden Betrieb [email protected] 10 10. RAC-Infrastuktur (1/2) Oracle ClusterwareServer 1Server 2 Server 3 Server 4 SAP EnqueueSAP ReplicationService ServiceRAC Instanz RAC Instanz SAP R/3 Instanz SAP R/3 Instanz Oracle Clusterware Optional 3rd party Clusterware Absicherung fr: die Oracle Datenbank 3rd Party Anwendungen: z.B.Vorkonfigurierte Agenten fr SAP Ressourcen (SAP Enqueue Service, SAP Replication Service) Kostenlos 2012 Oracle [email protected] 11 11. RAC-Infrastuktur (2/2) Cluster File System oder ASMServer 1Server 2 Server 3Server 4 SAP EnqueueSAP ReplicationService ServiceRAC Instanz RAC Instanz SAP R/3 Instanz SAP R/3 Instanz Oracle ClusterwareOptional 3rd party Clusterware3rd party OderCluster File SystemAutomatic Storage Management (ASM)ASM Cluster File System (ACFS) 2012 Oracle [email protected] 12 12. Automatic Storage Management (ASM) und ACFS ASM ist der bevorzugte Storage Manager und Dateisystem fr Oracle Datenbankdateien (RAC und Non-RAC) - Alternative zu konventionellen Dateisystemen, Volume Manager, Raw Devices - Gleichmige Verteilung der Daten ber alle Festplatten der Diskgruppe I/O Performance vergleichbar mit RAW Devices - Online Hinzufgen/Entfernen von Platten - Optionale Spiegelung Schutz - Automatisches Erzeugen/Benennen/Lschen von Datenbankdateien vereinfachte Verwaltung - Kostenlos ACFS ist Storage Manager und Allzweck-Cluster File System (z.B. Oracle Binaries, SAP Binaries) - Funktionen: Snapshots, Tagging, Replication, Security, Encryption 2012 Oracle [email protected] 1/3 13 13. RAC One Node Die Single Instance RAC-DatenbankA B Schutz vor Ausfall des DB Servers Rechenzentrum Aund/oder der DB-InstanzCold Failover Cluster Aktiv-passiv Cluster eine DB-Instanz pro Oracle DB eingebaute Failover-Technologie Reduzierung von Ausfallzeiten beiDB Server 1 DB Server 2 Wartungsarbeiten Online Database Relocation Andere: Server-KonsolidierungDB-Storage online Upgrade von RAC One Node zuRAC 2012 Oracle Corporation [email protected] 14 14. RAC One Node Online Database Relocation Client ConnectionsServer A Server B Mehr-Instanzen Betrieb frmax. 12 StundenDBaDBbDBb DBc Verlagerung der UserSessions auf den neuen Knoten Shared Storage Single Cluster Verbesserter aktiv-passiv Cluster: Datenbankschutz + Verringerung Ausfallzeiten bei Wartungsarbeiten Online Upgrade von RAC One Node zu RAC 2012 Oracle Corporation [email protected] 15 15. Zusammenfassung Clustering Lsungen Systemfehler Server-Ausfall, OS-CrashDatenbankinstanzfehler.. UngeplanteDatenfehlerStorage-Fehler, Datenkorruption Ausfallzeiten & Desaster Standortausfall (Brand, Stromausfall..) Nutzerfehler Versehentliches Lschen vonDaten/Datenbankobjekten.. MigrationMigration (DB, Plattform..) Geplante AusfallzeitenPatches und Versionsupgrade Wartung(Hardware, OS, DB)Schema Anpassungen ..Tel. +41 56 483 [email protected] 16 16. Problem: Datenfehler und DesasterRechenzentrumDB-ClusterDB-ServerDB Server 1 DB Server 2 Shared StorageStorage Clustering Schutz vor Datenfehler Disaster Recovery Clustering Schutz vor menschlichen (logischen) Fehlern Ein Ausfallsicherheitskonzept muss mehr bercksichtigen als nur Server und Instanzfehler! [email protected] 17 17. Agenda Nichtverfgbarkeit Clustering Lsungen Standby Datenbanken Andere Technologien fr Hochverfgbarkeit Komplettsysteme Weitere Infos, Q&A 2012 Oracle Corporation [email protected] 18 18. Standby DatenbankFailoverRechenzentrum A Rechenzentrum BDB-Server 1 DB-Server 2Standby DBDB-Storage 1 DB-Storage 2 Kopie der Produktionsdatenbank auf separater Hardware (Server/Storage), u.U. in anderen Gefahrenzone 2012 Oracle Corporation [email protected] 19 19. Storage Replikationeingeschrnkter Schutz, ungenutzte RedundanzKeine produktive NutzungRechenzentrum A Rechenzentrum BDB-Server 1DB-Server 2 Standby DB Storage ReplikationDB-Storage 1 Entsprechendes DB-Storage 2DB-Datei versehentlich gelscht Fehler wird propagiert ORA-01578: Datenblock beschdigt [email protected] 20 20. Oracle Data Guard Laufender, automatischer Abgleich der Standby-DB mit der Produktions-DBProduktions- Physikalische StandbyDatenbankDatenbank Automatischer Rollentausch (Primary/Standby) im Fehlerfall Fast Start Failover Robust gegen Netzwerkausflle (Gap Detection)[email protected] 21 21. Oracle Data Guard: Redo Transport ServicesTransaktionen Primary DB Standby DB LGWRSYNC LNS MaximumRFS Production ProtectionStandby Database RedoLogsOnlineASYNC RedoLNS RFS Logs MaximumPerformanceARCH Automatic Gap ResolutionARCH bei NetzunterbrechungenRFS ArchivedArchived Redo Logs Redo [email protected] 22 22. Oracle Data Guard: Apply ServicesStandby DBStandby Redo Apply Physical Standby DBRedo LogsRedo DatavonRFS ApplyProduktionSQL Apply Logical Standby DBARCH Archived Redo Logs [email protected] 23 23. Anwendungsflle von Data Guard mehr als nur Disaster Recovery Backup von der Standby Datenbank anstelle der Produktions-DBStandby Datenbank: identische Kopie der ProduktionsdatenbankVorteil: Backups erzeugen keine Last auf dem Produktionssystem Standby Datenbank als Testsystem nutzen (11g) Temporre Snapshot Standby Datenbank erzeugen Testen (Lesend/Schreibend): Transport der Transaktionslogs luft imHintergrund weiter Auf Knopfdruck zurckstellen: die aufgelaufenen Logdateien werdennachgefahren, SynchronbetriebVorteil: Testen mit echten Produktionsdaten Vorteil: weiterhin Schutz vor Datenverlust 2012 Oracle [email protected] 24 24. Active Data Guard (seit 11g)Physical Standby DB Backup von Standby-DBPhysical Standby DB Testsystem (Snapshot Standby)Oracle Data Guard Query Offloading,Produktion-DBEchtzeit-ReportingFast incremental BackupActive Data Guard bis zu 20x schnellerAutomatische Korrektur beschdigter [email protected] 25 25. Zusammenfassung Standby LsungenSystemfehler Server-Ausfall, OS-Crash Datenbankinstanzfehler.. Ungeplante DatenfehlerStorage-Fehler, Datenkorruption Ausfallzeiten& Desaster Standortausfall (Brand, Stromausfall..)Nutzerfehler Versehentliches Lschen von Daten/Datenbankobjekten..MigrationMigration (DB, Plattform..) Geplante Ausfallzeiten Patches und VersionsupgradeWartung(Hardware, OS, DB) Schema Anpassungen ..Tel. +41 56 483 3300 [email protected] 26 26. Agenda Nichtverfgbarkeit Clustering Lsungen Standby Datenbanken Andere Technologien fr Hochverfgbarkeit Komplettsysteme Weitere Infos, Q&A 2012 Oracle Corporation [email protected] 27 27. Menschliches Versagen Systemfehler Server-Ausfall, OS-CrashDatenbankinstanzfehler.. UngeplanteDatenfehlerStorage-Fehler, Datenkorruption Ausfallzeiten & Desaster Standortausfall (Brand, Stromausfall..) Nutzerfehler Versehentliches Lschen vonDaten/Datenbankobjekten.. MigrationMigration (DB, Plattform..) Geplante AusfallzeitenPatches und Versionsupgrade Wartung(Hardware, OS, DB)Schema Anpassungen ..Tel. +41 56 483 [email protected] 28 28. Flashback TechnologienDie Zeitmaschine in der Datenbank Flashback Query Flashback Versions Query Flashback Transaction Query Flashback Table Flashback Transaction neu 11g Flashback Drop Flashback Database Funktionalitt der Oracle DB Enterprise Edition, um den Zustand eines Datensatzes, einer Tabelle oder der gesamten seh