Ulla Hahn WI DERWORTE E - .schön gewesen wie die anderen) Nun stehen wir in ... bei mir bist du

download Ulla Hahn WI DERWORTE E - .schön gewesen wie die anderen) Nun stehen wir in ... bei mir bist du

of 24

  • date post

    16-Jun-2018
  • Category

    Documents

  • view

    212
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Ulla Hahn WI DERWORTE E - .schön gewesen wie die anderen) Nun stehen wir in ... bei mir bist du

  • Ulla Hahn

    WI DERWORTEE

  • Ulla Hahn

    WI DERWORTEGedichte

    Deutsche Verlags-Anstalt

    E

  • Will you still need me, will you still feed mewhen Im sixty-four? BEATLES

    Es ist Abend um mich geworden,whrend ich noch in die Morgenrthe hineinsah.NOVALIS

  • 7

    Luftwege

    Nach Jahrzehnten noch einmal gelesenGedichte der jungen Schwester*Ant-Worten geschriebenWiderworte Wi derworteLuftwegezwischen Gestern und Heuteund Morgen

    e

  • Liebe ist ein Lied mit Strophen

  • 10

    Blinde Flecken

    Dass wir so uneins sind hlt uns zusammendu dort ich hier wir sind auf andrer Fahrt:Dein Istgewesen mein Eswirdnochkommenzwei blinde Flecken in der Gegenwartdie uns gehrt wie Trume vorm Erwachen wenn wir schon wissen dass wir Trumer sinddie mit uns spielt ein Weilchen in den Windenbis jedes hier und dort sich wiederfi ndt.

  • 11

    Blaue Flecken

    Dass wir so uneins sind hlt uns zusammenseit Jahr und Tag. Sing weitersagtest du und ich: Sing mit. Und wiewir sangen! Zweistimmig mal mal einzeln und zum rger unserer Feindenur selten trafen wir den falschen Ton. Das Blauesangen singen wir vom Himmel uns herunter einkussecht himmelblau gefl ecktes Leben lang.

  • 12

    Wartende

    Sie sitzt an einem Tisch fr zwei Personenallein mit diesem wachen starren Blickschaut sie umher als htt sie was verlorenund hlt sich fest an einem Buch: Ihr Strick

    der sie herauszieht aus den Augenpaarendie nach ihr zngeln mitleidlos und spitzwie Wellen ber ihr zusammenschlagensie niederdrcken auf den Plastiksitz

    der unter ihren Schenkeln klebt. Sie schwenktihr Glas das Eis schmilzt klirrend schnellersie selbst wird immer kleiner und versnk

    gern als Erfi ndung in ihr Buchdas sie nun zuschlgt. Ehe sie auftauchtzahlt und geht. Es ist genug.

  • 13

    Wartend-ende

    Ich sitze hier so wie vor dreiig Jahrenan einem Tisch fr zwei ein Stuhl ist frei und frage mich: Was hab ich hier verloren? Die Zeit der hellen Nchte ist vorbei.

    Ich schau mich um. Kaum was hat sich verndert.Die Sthle noch wie damals unbequem.Beim alten Kellner mit der Hasenschartebestell ich caff latte seufz und nehm

    mein Buch mir wieder vorversink in seinen liebgelesenen Seiten.Da pltzlich zupft es mich am linken Ohr

    und aus der letzten stillen Zeile untenspringst du herauf und legst mir einen warmen Sommerabend um die Schultern.

  • 14

    Wir taten uns nichts zuleide

    Du hieltest mich fest und fernvon dir ging ich beinah leichtwir wussten der Abschied warvor allem Anfang erreicht

    Wir taten uns nichts zuleidejede Liebkosung ein Trostzrtlich verteiltes Erbarmenjede Umarmung lie los.

  • 15

    Los und gelassen

    Die schnen Tage von Hannover von Mnster und vonMarbach sind vorbei (Hannover war nicht wre aberschn gewesen wie die anderen) Nun stehen wir inIrgendwo beisammen rauchen eine (du, ich nicht) undseufzen. Oder? Nein wir seufzen nicht wir haben keinen besser: haben einen, jeder seinen festen Grund. Du bist ich frage dich: Du bist zufrieden? Ich bin du fragst mich bin zufrieden auch. Ich nenn dich Irgendwie.Du rufst: Fr mich ein Bier. Es wre schn gewesen und das ist es auch. Jetzt hier.

  • 16

    Zusage

    Bleib bei mirdamit dir nichts geschieht meine Atemzgedein Wiegenlied

    Ich halt dich festich lass dich losbei mir bist du sicherin Abrahams Scho.

  • 17

    Endlosschleife

    Unter dem Zauberbaumunter der linden sing ichein schnes Lieddir unters Auge zwitschert ein Vogel Riss in der Landschaft dufllst in n andres Bildpltzlich von hintenfl attert der Himmelauf von der Erde lsstseinen Schnee zurck ach so viel Winter unter dem Zauberbaum Krhengelchter Reste vomschnen Lied Scherbenund nununter der lindensetz ich zusammen neu Mich und neu Dichser als Honig Haut auf dem Milchteich Tangunterm Zauberbaum schwimmtweit ins Meer hineinschreib ich dich ausmeinem Lied in mein Leben wo du mir treu

  • 19

    bis zum Anfangvom Ende vom Lied unterm Zauberbaum sing ich ein schnes Lied dirunters Auge zwitschertein Vogel Riss in der Landschaft dufllst

  • 20

    Fast

    Abend im Mrz. Glckselige Musikvon Amseln und alten Meistern.Er rief an. Ich htte ihm fastdie verbotenen Drei Wrter gesagt.

  • 21

    Nicht nur

    Abends nicht nur und nicht nurim Mrz sag ich dir sagst du mirdie glckseligen Vier Silben. Im Kirschlorbeer twittern die Amseln.

  • 22

    Anstndiges Sonett

    Schreib doch mal ein anstndiges Sonett St. H.

    Komm bei dich fest ich halte nichtsvom Nippen. Dreimal am Anfang kssmich wos gut tut. Missmich von Mund zu Mund. Mal angesichts

    der Augen mir Ringe umund lass mich springen unterder Hand in deine. Zeig mir wies druntergeht und drber. Ich schreie ich bin stumm.

    Bleib bei mir. Warte. Ich komm wiederzu mir zu dir dann auch ganz wie ein Kehrreim schner alter Lieder.

    Verreib die Sonnenkringel auf dem Bauchmir ein und allemal. Die Liderhalt mir offen. Die Lippen auch.

  • 23

    Ein stndiges Sonett

    Du hast dich festgebissen Mann und wieich dir so du auch mir hast dus gegeben(seliger als nehmen?) und gibst es noch und ich nehm dich

    beim Wort und sonstwo Wo? Das bleibt alleinnur unter mir und meinem Liebsten und auch drber

    geht es so an und stndig und jahr (r)aus und (r)ein hltst du mich hoppund ich halt nichts vom Nippen vom

    Wippen hin und gegen viel so wievon allen Seiten genieen wirs und danndanach die stolzen Mdigkeiten.

  • UNVERKUFLICHE LESEPROBE

    Ulla Hahn

    WiederworteGedichte

    Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 192 Seiten, 12,5 x 20,0 cmISBN: 978-3-421-04524-9

    DVA Belletristik

    Erscheinungstermin: August 2011

    berraschendes Konzept: Ulla Hahn antwortet auf ihre eigenen frheren Gedichte Schon mit ihrem ersten Gedichtband Herz ber Kopf (1981) hat Ulla Hahn eine begeisterteLeserschaft gewonnen. Nun, dreiig Jahre Lebenserfahrung spter, hat die vielfachpreisgekrnte Autorin ein Gesprch mit ihrem jungen poetischen Selbst aufgenommen. InWiederworte stellt sie ihren frhen Gedichten neue gegenber, gibt ihnen wieder Worte, auchWiderworte. Lssig, lstern, lebensfroh sind diese Antworten. Doch auch vor einer sehr direkten,mitunter schmerzhaften Sprache scheut sich Ulla Hahn nicht. Liebe und Vergnglichkeit,Geschichte und Gegenwart die groen Themen sind geblieben, gendert hat sich der Blick derDichterin, ist ernsthafter geworden und verspielter zugleich. Nach Jahren des Wartens endlich wieder neue Gedichte von Ulla Hahn poetische Wahrheiten,in denen wir allen Verfremdungen und Verkleidungen zum Trotz uns wiedererkennen. Liebes-und Lebenslyrik, die bleibt.

    http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=377355