Umsetzung der WRRL in Hessen f¼r den Bereich Grundwasser

download Umsetzung der WRRL in Hessen f¼r den Bereich Grundwasser

If you can't read please download the document

  • date post

    26-Jan-2016
  • Category

    Documents

  • view

    29
  • download

    1

Embed Size (px)

description

Umsetzung der WRRL in Hessen für den Bereich Grundwasser Ergebnisse der erstmaligen Beschreibung Ausblick. Sitzung des Beirates zur Umsetzung der WRRL in Hessen 11. September 2003. Dr. Wilhelm Bouwer , HMULV. Erstmalige Beschreibung. GW-Körper (Lage, Grenzen) Beschreibung der GW-Körper - PowerPoint PPT Presentation

Transcript of Umsetzung der WRRL in Hessen f¼r den Bereich Grundwasser

  • Umsetzung der WRRL in Hessen fr den Bereich Grundwasser

    Ergebnisse der erstmaligen BeschreibungAusblick Dr. Wilhelm Bouwer , HMULVSitzung des Beirates zur Umsetzung der WRRL in Hessen11. September 2003

  • GW-Krper (Lage, Grenzen)Beschreibung der GW-KrperCharakterisierung der DeckschichtenGrundwasserabhngige LandkosystemeVerschmutzung durch pot. PunktquellenVerschmutzung durch pot. diffusen QuellenBeschreibung mengenmiger ZustandAnalyse sonstiger AuswirkungenErmittlung der pot. gefhrdeten GW-Krper

    Erstmalige BeschreibungDr. Wilhelm Bouwer , HMULV

  • Dr. Wilhelm Bouwer , HMULV

  • Dr. Wilhelm Bouwer , HMULV

  • Dr. Wilhelm Bouwer , HMULV

  • Dr. Wilhelm Bouwer , HMULV

  • Dr. Wilhelm Bouwer , HMULV

  • Dr. Wilhelm Bouwer , HMULV

  • Dr. Wilhelm Bouwer , HMULV

  • Dr. Wilhelm Bouwer , HMULV

  • Zusammenfassung Erstmalige BeschreibungAnzahl %Grundwasserkrper 127100

    Risiko: Ziele WRRL werden evtl. nicht erreichtGW-Qualitt 66 52GW-Menge 17 13Sonstige 3 2

    Hinweis: Aus pragmatischen Grnden werden in der weitergehenden Beschreibung alle Grundwasserkrper hinsichtlich einer mglichen Gefhrdung der grundwasserabhngigen kosysteme untersucht. Dr. Wilhelm Bouwer , HMULV

  • Detaillierte Beschreibung und Bewertung

    der pot. gefhrdeten GW-Krper

    nur im Hinblick auf Gefhrdung

    Ausblick Weitergehende BeschreibungDr. Wilhelm Bouwer , HMULV

  • GW-Qualitt: Siedlung: Abwasserkanle, VerkehrsbelastungN-Eintrag: Kombination von Immissions- und Emissionsbetrachtung, Trendberechnung

    GW-Quantitt: Bercksichtigung der tatschl. Entnahme, Infiltration, Hydrogeologie, GW-Einzugsgebiete

    Ausblick Weitergehende BeschreibungDr. Wilhelm Bouwer , HMULV

  • grundwasserabhngige kosysteme: Bercksichtigung der gemeldeten FFH-/Vogelschutzgebiete,Naturschutzgebiete,LandschaftsschutzgebieteVerschneidung mit hydrogeologischen IndikatorenWasserschutzgebietszone II, WirkungsradienFlurabstand < 10 m

    Ausblick Weitergehende BeschreibungDr. Wilhelm Bouwer , HMULV

  • gute Zusammenarbeit

    erstmalige Beschreibung abgeschlossen

    enger Zeitplan: Abschluss Ende November 2003

    Dr. Wilhelm Bouwer , HMULVFazit

    Die erstmalige Beschreibung aller Grundwasserkrper nach EG-WRRL dient der Analyse der gegenwrtigen und potenziellen Belastungen, denen die Grundwasserkrper ausgesetzt sind bzw. sein knnen. Die erstmalige Beschreibung erfolgt flchendeckend.Die Umsetzung erfolgt in Anlehnung an die Vorgaben der LAWA-Arbeitshilfe. Eine detaillierte Beschreibung kann dem hessischen Handbuch zur Umsetzung der WRRL entnommen werden.In der erstmaligen Beschreibung erfolgt eine Beschreibung und Bewertung der GW-Krper.Die GWK, wo die Gefahr besteht, dass sie die Ziele der WRRL nicht erreichen, sind einer weitergehenden Beschreibung zu unterziehen.Lage und Grenzen der Grundwasserkrper (GWK):

    Vorgehensweise:Verschneidung von Hydrologie (Teileinzugsgebiete oberirdischer Gewsser) und Hydrogeologie (hydrogeologische Teilrume

    Ergebnis:In Hessen 127 GrundwasserkrperDie Abstimmung der GW-Krper mit den Nachbarlndern ist grtenteils abgeschlossen.Identifikation der GWK, in denen ein Schadstoffeintrag durch Punktquellen mglich erscheint.

    Vorgehensweise:Bercksichtigung der ALTIS-Daten des HLUG (Altablagerung, Altstandorte, GW-Schadensflle)Bercksichtigung der Punktquellen mit GW-RelevanzFestlegung eines Wirkungsradius von einer Flche von 1,0 km2 (pauschaler Ansatz nach LAWA-Arbeitshilfe)

    Bewertung:Summe der Wirkungs-Flchen > 33 %, dann ist der GW-Krper als pot. gefhrdet einzustufen.

    Ergebnis:Aufgrund der Vorgehensweise wurde kein GW-Krper als pot. gefhrdet eingestuft (keine Auswirkung auf den gesamten GW-Krper). Gleichwohl sind Listen zu erstellen, in denen die Punktquellen aufgefhrt sind.

    Identifikation der diffusen Quellen: Siedlungen

    Vorgehensweise:Siedlungsflchen aus ATKIS-Daten herausgenommen.

    Bewertung:Betrgt der Flchenanteil > 33 %, dann wird der GW-Krper als potenziell gefhrdet eingestuft.

    Ergebnis:3 GW-Krper wurden als potenziell gefhrdet eingestuft. Diese sind in der weitergehende Beschreibung detaillierter zu betrachten.

    Identifikation der diffusen Quellen: N-Eintrag durch Emissionen

    Vorgehensweise:Ermittlung der N-Emissionlandw. Flche - N-Bilanz nach Bach/Frede (Gemeindeebene)forstw. Flche - 20 kg N/ha *a (pauschal)Siedlung etc. - 5 Kg N/ha *a (pauschal)

    Bewertung:GW-Krper werden als pot. gefhrdet eingestuft, wenn der flchengewichtete N-Eintrag > 50 Kg N/ha * a betrgt (Abstimmung mit Landwirtschaft erfolgt).

    Ergebnis:33 GW-Krper werden als pot. gefhrdet eingestuft, insbesondere im Bereich Vogelsberg, Rhn, Nordhessen. Als Ursache ist der hhere Viehbesatz anzugeben.

    Identifikation der diffusen Quellen: N-Eintrag durch Immissionen

    VorgehensweiseErmittlung der N-Immission im Grundwasser Bercksichtigung der Nitratkonzentration (RUV-Daten, Maximum der letzten 10 Jahre)Bercksichtigung der Kleinsteinzugsgebiete (oberirdische Gewsser), um die Nitratwerte auf die Flche zu bertragen. Bestimmung des Mittelwertes pro GW-Krper.

    Bewertung: GW-Krper wird als pot. gefhrdet eingestuft, wenn die mittlere Nitratkonzentration ber 25 mg Nitrat/l betrgt (Abstimmung mit den Vorort-Kenntnissen der Sachbearbeiter der RPUen erfolgt) .

    Ergebnis: 41 GW-Krper werden als pot. gefhrdet eingestuft, insbesondere im Bereich Sdhessen.

    Darstellung der Gesamtkarte: Potenziell gefhrdete Flchen durch diffuse QuellenSiedlungenN-Eintrag durch EmissionenN-Eintrag durch Immissionen

    Ergebnis:66 Grundwasserkrper sind aufgrund der diffusen Stoffeintrge als pot. gefhrdet einzustufen.Beschreibung und Bewertung der Grundwasserquantitt

    Vorgehensweise:Bilanzierung Grundwasserneubildung und Entnahmerechte in einem GW-Krper (Keine Bercksichtigung der tatschlichen Entnahme, Infiltration etc.)

    Bewertung:falls Entnahmerechte > 50% der Grundwasserneubildung, dann ist der GW-Krper als pot. gefhrdet einzustufen (Bercksichtigung des Basisabflusses)

    Ergebnis:17 GW-Krper sind nach der erstmaligen Beschreibung als pot. gefhrdet einzustufen und somit einer detaillierten Beschreibung zu unterziehen.

    Ermittlung groflchiger sonstiger anthropogener Auswirkungen

    Vorgehensweise:In Hessen von Bedeutung: Salzabwasserversenkung im Werra KaligebietFlchenanteil, in der Manahmen zur Messung und Beobachtung des Grundwasser bezglich der Versenkung durchgefhrt werden.

    BewertungDer GW-Krper wird als pot. gefhrdet eingestuft, wenn der o.g. Flchenanteil > 33 %.

    Ergebnis:3 GW-Krper werden als pot. gefhrdet eingestuft.ZusammenfassungZiele WRRL werden evtl. nicht erreicht GWK sind einer weitergehenden Beschreibung zu unterziehen

    GW Qualitt: 66 GWK Punktquellen: keine; diffuse Quellen: N-Emission: 33, N-Immission: 41, Siedlung: 4

    GW Quantitt: 17 GWK

    Sonstige: 3 GWK

    grundwasserabhngige Landkosysteme: eine Beschreibung und Bewertung war bislang nicht mglich, da,Vorgaben der EU und der LAWA fehlten (welche Landkosysteme sind zu betrachten)zusammenfassende Dokumentation der Landkosysteme in Hessen nicht vorlag und erst erarbeitet werden musste.

    Es wurde insofern ein pragmatischer Ansatz gewhlt.Es ist davon auszugehen, dass sind in jedem GWK zumindest ein grundwasserabhngiges Landkosystem befindet. Insofern erfolgt die Beschreibung und Bewertung der grundwasserabhngigen Landkosysteme in der weiteren Bestandsaufnahme.

    Es erfolgt eine enge Abstimmung mit der AG-Arbeitsgruppe Naturschutz! In der weitergehenden Beschreibung werden diejenigen Grundwasserkrper, bei denen ein Risiko laut Zielvorgabe der EG-WRRL ermittelt wurde, konkreter analysiert. Die Erfassung und Analyse von Daten erfolgt nur im Hinblick auf die potenzielle Gefhrdung der Grundwasserkrper (Ausma des Risikos).