Vem 2014 dasmagazin ausgabe 2/2014

download Vem 2014 dasmagazin ausgabe 2/2014

of 16

  • date post

    27-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    228
  • download

    10

Embed Size (px)

description

In der vem.das magazin-Ausgabe Juni 2014, berichten wir ausführlich über unsere Mitgliederversammlung am 8. Mai 2014 im Kloster Machern bei Bernkastel-Kues. Passend zur Fußball-Weltmeisterschaft erläutert Ihnen Stephan Taugs die arbeitsrechtlichen Spielregen, die während dieser WM für Sie von Bedeutung sein könnten. Des Weiteren stellen wir Ihnen die Neuheiten aus unserem Verband vor:  die Smartphone-App vem.die arbeitgeber  die „Deutschland in Zahlen“-App sowie  die geschlossene Facebook-Gruppe vem.SocialRecruiting Weitere Themen unseres Magazins sind das Schüler-Projekt zur Berufsorientierung zwischen der Carl-Benz-Schule und unserem Mitgliedsunternehmen TRW Automotive sowie ein Beitrag zu unserem vem.die akademie-Seminar „Mixed Leadership – Frauen führen anders?!“. Wie gewohnt runden der Veranstaltungskalender, die Buchtipps und eine Karikatur unser Magazin ab.

Transcript of Vem 2014 dasmagazin ausgabe 2/2014

  • JUNI 2014Fhrungskrftemagazin des vem.die arbeitgeber

    Foto

    : vem

    .die

    arb

    eitg

    eber

    /Han

    s P

    eter

    Lin

    z

    MITGLIEDERVERSAMMLUNG

    2014vem.die arbeitgeber

    das magazin

  • 2 vem.das magazin /// ausgabe: juni 2014inhalt & editorial

    vem.das magazin /// inhalt

    veranstaltung

    ratgeber

    die gute nachricht

    aus dem verband

    info & wissen

    am 8. Mai 2014 im Kloster Machern bei Bernkastel-Kues

    Arbeitsrechtliche Spielregeln whrend des Turniers in Brasilien

    Carl-Benz-Schule & TRW Automotive Koblenz: Theorie mit Praxis angereichert

    Wir folgen Ihrem Wunsch nach einer geschlossenen Gruppe zum Informationsaustausch

    Alle Beitrge unserer Facebook-Seite fr unterwegs. Auch fr Nicht-Facebooker geeignet.

    Das bekannte Nachschlagewerk des Instituts der deutschen Wirtschaft Kln (IW) ist jetzt als Smartphone-App erschienen.

    Warum ein Mixed Leadership innovativer agieren kann

    04 1008 14

    MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2014 ..................................04

    FUSSBALL-WELTMEISTERSCHAFT 2014 ........................... 10

    ERFOLGREICHES SCHLER-PROJEKT ...............................08

    FACEBOOK-GRUPPE VEM.SOCIALRECRUITING ..................12

    VEM.DIE ARBEITGEBER MIT SMARTPHONE-APP ................13

    DEUTSCHLAND IN ZAHLEN JETZT AUCH ALS APP ..........13

    FRAUEN FHREN ANDERS !? ..........................................14

    Foto

    : v

    em.d

    ie a

    rbei

    tgeb

    er/H

    ans

    Pet

    er L

    inz

    Foto

    : D

    aim

    ler

    AG

    Foto

    : T

    RW

    Aut

    omot

    ive

    Foto

    : S

    erge

    y N

    iven

    s f

    otol

    ia.c

    om

    editorial .................................................................................... 03

    impressum ................................................................................ 03

    veranstaltungskalender ........................................................... 15

    mit spitzer feder ....................................................................... 16

    buchtipps .................................................................................. 16

  • JUNI 2014Fhrungskrftemagazin des vem.die arbeitgeber

    Foto

    : vem

    .die

    arb

    eitg

    eber

    /Han

    s P

    eter

    Lin

    z

    MITGLIEDERVERSAMMLUNG

    2014vem.die arbeitgeber

    das magazin

    3Fhrungskrftemagazin des vem.die arbeitgeber

    vem.das magazin /// editorial

    I M P R E S S U M

    Die nchste Ausgabe unseres Maga zins erscheint: Sommer 2014

    wir sind fr Sie da so einfach ist unser Credo. Dass dieses Selbstverstndnis von Ihnen geschtzt wird, bewies zugleich von vielen Externen ausdrcklich bewundert unsere Mitgliederversammlung am 8. Mai 2014 im Kloster Machern. Ihre Beteiligung an der Mitgliederversammlung war nicht nur zahlenmig hervorragend, sondern auch inhaltlich. Ein breit gefchertes Veranstaltungsangebot in Machern und Umge-bung ging eine gelungene Symbiose mit wertvollen Inhalten und neuen Impulsen ein. Den Bericht dazu lesen Sie auf den Seiten 4 bis 7.

    In dieser Ausgabe zeigen wir Ihnen, unserem Verstndnis von Dienstleistung ent-sprechend, einige neue und moderne Angebote fr Sie. So beispielsweise unsere Apps fr Smartphones. Daneben stellen wir Ihnen einen besonderen Workshop unserer vem.die akademie GmbH vor, der vor allem Frauen anspricht aber nicht nur!

    Das Beispiel unseres Mitglieds TRW zeigt einen gelungenen Weg auf, in der Berufsori-entierung fr Schler/innen Theorie und Praxis miteinander zu vershnen. Die Methode TheoPrax auf Basis des Originals der Fraunhofer-Gesellschaft wird von SCHULE- WIRTSCHAFT, Arbeitskreis Koblenz angeboten. Wir engagieren uns auch dort in be-sonderer Weise fr Sie.

    Wie im Kloster Machern von unserem Vorstandsvorsitzenden Gerhard Eder ange-kndigt, werden wir das nchste Heft schwerpunktmig dem Thema Investitionen widmen. Denn nur regelmige und ausreichende Investitionen in Mitarbeiter, Ge-bude und Maschinen sichern unseren Wohlstand auch in den nchsten Jahren. Dies sollte auch dauerhaft so bleiben meint

    Ihr Thorsten Brcker

    Hauptgeschftsfhrer des vem.die arbeitgeber

    Foto

    : Rai

    ner

    Lang

    er, T

    rier

    LIEBE LESERINNEN UND LESER,

    Der Bezugspreis ist im Mitgliedsbei-trag enthalten. Gezeichnete Beitrge stimmen nicht immer mit der Mei-nung der Redaktion berein. Nach-druck unter Zusendung von Belegex-emplaren gestattet. Leserzuschriften sind willkommen, gekrzte Verf-fentlichungen vorbehalten. Diese Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beitrge und Abbildungen sind urhe-berrechtlich geschtzt. Diese Zeit-schrift wird auf umweltfreund lichem, chlorfreiem Papier gedruckt.

    2014 vem.die arbeitgeber Alle Rechte vorbehalten

    Herausgeber: vem.die arbeitgeber

    , Industrie- und Dienstleistungsverband Rheinland-Rheinhessen e.V.

    Postanschrift: Postfach 30 08 03 56029 Koblenz

    Hausanschrift: Ferdinand-Sauerbruch-Strae 9 56073 Koblenz

    Telefon: 0261 40406-33 Telefax: 0261 40406-26

    E-Mail: dasmagazin@vem.diearbeitgeber.de Internet: vem.diearbeitgeber.de

    Facebook: facebook.com/vem.diearbeitgeber

    Twitter: twitter.com/vemdiearbeitgeb

    Verantwortlicher Redakteur: Dipl. oec. Siegbert Pinger

    Redaktion: Karin Breidbach

    Layout & Gestaltung: Werbeagentur zweipunktnull GmbH Jean-Monnet-Strae 5 54343 Fhren www.zweipunktnull.de

  • vem.das magazin /// ausgabe: juni 20144 mitgliederversammlung 2014

    Die Mitgliederversammlung 2014 des vem.die arbeitgeber am 8. Mai 2014 im Kloster Machern bei Bernkastel-Kues bot fr Mitglieder und Gste viele Hhepunkte. Neben der verbandspolitischen Arbeit kamen auch Gesellschaftspolitik und Unterhaltung nicht zu kurz.

    Fr nicht an der Mitgliederversammlung Teilnahmeberechtigte hatte der Verband neben Kloster- und Kruterfhrungen eine Stadtfhrung durch Bernkastel-Kues und eine Einfhrung in die Geheimnisse der Pralinenherstellung organisiert.

    Mitgliederversammlung 2014 des vem.die arbeitgeber

    ALLES, AUSSER GEWHNLICH!

    Foto

    s(3)

    : vem

    .die

    arb

    eitg

    eber

    /Han

    s P

    eter

    Lin

    z

  • 5Gerhard Eder, Vorstandsvorsitzender des vem.die arbeitgeber

    RENTE MIT 63 IST DAS FALSCHE SIGNAL!

    In der Vortragsveranstaltung griff der vem.die arbeitgeber-Vorstandsvorsitzende Gerhard Eder die Rente mit 63 an. Sie sei das total falsche Signal angesichts der zunehmenden beralterung Deutschlands.

    Im Beisein von Eveline Lemke, der stellvertretenden Ministerprsidentin und Wirt-schaftsministerin von Rheinland-Pfalz, rief Gerhard Eder zur Strkung der berufsbildenden Schulen in Rheinland-Pfalz auf. Der Unterrichtsausfall an den berufsbildenden Schulen in Rheinland-Pfalz sei fast doppelt so hoch wie an den allgemeinbildenden Schulen.

    Er begrte ausdrcklich die unter Federfhrung des Wirtschaftsministeriums gestartete Imagekampagne fr das Lehramt an berufsbildenden Schulen. Sie komme spt, aber Gott sei Dank komme sie jetzt. Die berufsbil-denden Schulen seien geradezu das Scharnier, auf dem die Durchlssigkeit unseres Bildungssystems beruhe. Dieses Scharnier msse deutlich besser gelt werden als bisher.

    Zusammen mit Ministerin Lemke ehrte Gerhard Eder dann die besten Auszubildenden in den gewerb-lich-technischen Berufen aus unseren Mitgliedsunternehmen. Bester Auszubildender in den Metallbe-rufen war Lukas Griener, der von der ThyssenKrupp Rasselstein GmbH aus Andernach zum Indust-riemechaniker ausgebildet wurde. Bester Auszubildender in den Elektroberufen wurde Ihsan Snmez, der von der Gestamp Griwe Westerburg GmbH aus Westerburg zum Mechatroniker ausgebildet wurde.

    Im Gruwort der Landesregierung lobte Ministerin Lemke die Metall- und Elektroindustrie des Landes als besonders ausbildungsstark, da sie eine Ausbildungsquote ber dem Landesdurchschnitt habe.

    Landeswirtschaftsministerin Eveline Lemke lobte in

    ihrem Gruwort die Metall- und Elektroindustrie als

    besonders ausbildungsstark.

  • 6 vem.das magazin /// ausgabe: juni 2014mitgliederversammlung 2014

    01LUKAS GRIESSNERIndustriemechaniker

    ThyssenKrupp Rasselstein GmbH

    Andernach

    01IHSAN SNMEZMechatroniker

    Gestamp Griwe Westerburg GmbH

    Westerburg

    02CHRISTIAN SELZNERIndustriemechaniker

    Ideal Standard Produktions-GmbH

    Wittlich

    02DANIEL NEUSMechatroniker

    Lucas Varity GmbH Koblenz

    03MATTHIAS BRAUNIndustriemechaniker

    GEA Westfalia Separator Group GmbH

    Werk Niederahr

    03DAVID SERWEMechatroniker

    ThyssenKrupp Bilstein GmbH Werk Mandern

    BESTE AZUBIS AUSGEZEICHNETDie besten Azubis in den gewerblich-technischen Berufen in den Mitglieds-betrieben des vem.die arbeitgeber zeich-neten der Vorstandsvorsitzende Gerhard Eder und Wirtschaftsministerin Eveline Lemke mit Geld- und Sachpreisen aus.

  • 7Fhrungskrftemagazin des vem.die arbeitgeber

    WENN SICH DAS, WAS SIE TUN, IN EINEM HANDBUCH DETAILLIERT BESCHREIBEN LSST, KANN ES JEMAND ANDERS BILLIGER MACHEN.ANJA FRSTER Bestsellerautorin

    Bestsellerautorin Anja Frster zeigte in ihrem auergewhnlichen Vortrag zum Ta-gungsthema Alles, auer gewhnlich auf, dass billiger fr die deutsche Indus-trie keine funktionierende Alternative sein knne.

    Sie sagte, dass von deutschen Unternehmern und ihren Beschftigten Intelligenz, Flei, Sorgfalt und Zuverlssigkeit als Basisqualifikationen vorausgesetzt wrden. Dazu mssten aber zustzlich Leidenschaft, Kreativitt und Initiative kommen, damit Un-ternehmungen im weltweiten Vergleich beste