Vereinigung zur Förderung von ... -...

Click here to load reader

  • date post

    06-Feb-2018
  • Category

    Documents

  • view

    214
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Vereinigung zur Förderung von ... -...

  • Vereinigung zur Frderung von autistischenKindern, Jugendlichen und Erwachsenen

    (ehemals Hilfe fr das autistische Kind - Regionalverband Mnchen)Poccistrae 5, 80336 Mnchen, Telefon 089 / 74 65 41 94, Fax 089 / 74 65 41 95

    www.autismus-oberbayern.de, [email protected]

    Rundbrief 3 / 2015 Oktober 2015

    Aus demVereinAngebote aus FreisingDanke!Knstlerische AngeboteFreizeit- und FerienangeboteFortbildungsangeboteautkomInformationen und TippsBuchbesprechungen

    123357

    101112

    Herausgeber: autismus Oberbayern e.V.Adresse: siehe obenVorsitzende des Vorstandes: Dr. Nicosia Nie

    Layout: Alexandra MerzBildbearbeitung: Alexandra Merz

    Bankverbindungen:Sparkasse Freising, BIC: BYLADEM1FSIIBAN: DE68 7005 1003 0000 1123 18HypoVereinsbank Mnchen, BIC: HYVEDEMMXXXIBAN: DE87 7002 0270 6060 5188 05Postgiroamt Mnchen, BIC: PBNKDEFF700IBAN: DE52 7001 0080 0002 6038 03

    Inhalt Impressum

    Aus dem VereinWir laden alle unsere Mitglieder herzlich ein zu unserer

    Mitgliederversammlung

    am Samstag, den 24. Oktober 2015, ab 15.00 Uhr

    in den Rumen derLAG Selbsthilfe, Orleansplatz 3, 81667 Mnchen, 4. Stock

    Wir sind auf Facebookautismus Oberbayern e.V. ist jetzt auch auf Facebook zu finden: https://www.facebook.com/autismusOberbayerneV

    Wir sind nun auf Facebook, da wir auch diese Plattform nutzen wollen um mglichst viele Menschen zu erreichen. Wirwollen Sie regelmig mit interessanten Artikeln, Informationen und vielen weiteren Neuigkeiten auf dem Laufenden halten.Auerdem wollen wir jngere Eltern von autistischen Kindern durch den Internetauftritt auf unseren Verein aufmerksam ma-chen.Wenn Sie bereits bei Facebook registriert sind, knnen Sie uns abonnieren und erhalten so zeitnah und unkompliziert inte-ressante Neuigkeiten rund um das Thema Autismus, wie z.B. Filme, Berichte, Blogs oder Links auf Internetseiten.Unsere Beitrge sind alle ffentlich - es muss sich niemand registrieren, um sie lesen zu knnen. Wir verffentlichen selbst-verstndlich keine sensiblen oder privaten Daten ohne vorherige Zustimmung.

    Wir freuen uns schon auf viele Kommentare und Likes!

    https://www.facebook.com/autismusOberbayerneV

  • Rundbrief Oktober 2015 Seite 2

    Da uns die Stiftung "Sternenstaub" dankbarer Weise weiter-hin die Rume des ehemaligen Gasthauses "Hundskugel"kostenfrei zur Verfgung stellt, kann dort der Elterntreff "In-nenstadt Mnchen" fortgefhrt werden.

    Die geplanten Termine 2016 sind 15. Januar, 11. Mrz, 29.

    April, 01. Juli, 23. September, 25. November jeweils ab19:00 Uhr.

    Ansprechpartner: Herr MllerTel.: 0151 / 2162 8808E-Mail: [email protected]

    Elterntreffen Innenstadt Mnchen

    Wir wollen die Gelegenheit nutzen, uns im gemtlichen Bei-sammensein ber Erfahrungen im Helferdienst auszutau-schen, Fragen in die Runde stellen zu knnen und unsgegenseitig mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Falls der Wunsch besteht, ber ein ganz bestimmtes Themazu sprechen, knnen Sie mir gerne Ihre Wnsche per Mailzukommen lassen.

    Dieses Angebot ist freiwillig. Ihre Anmeldung bitte senden an [email protected]

    Ich freue mich ber zahlreiche Teilnahme.

    Mit freundlichen Gren,

    Simone WankeLeitung Helferdienst

    Tel.: 089 / 12 19 05 63Fax: 089 / 95 47 18 38E-Mail: [email protected]

    Einladung zum Stammtisch in Mnchen fr alle Helferinnen und Helfer des Helferdienstes

    Veranstaltungsort: autismus Oberbayern e.V.Poccistrae 5, 1. Stock80336 Mnchen

    Datum: 12.11.2015Uhrzeit: 18.00 bis 20.00 Uhr

    Angebote aus Freising

    Wir danken dem Bayerischen Staatsministerium fr Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen fr die Frderung unserer Fortbil-dungen.Diese Projekte werden aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums frArbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefrdert.

    Der Gesprchskreis mit Herr Hirner in Freising wird auch abdiesem Herbst weitergefhrt werden.

    Der Veranstaltungsort bleibt unverndert in Neufahrn in denRumen der Nachbarschaftshilfe, Lohweg 25,(http://www.nbh-neufahrn.de).Es wird von Oktober 2015 bis Juli 2016 wieder 6 Terminegeben, die als "Paket" gebucht werden sollen. Der Unkos-tenbeitrag fr die Teilnehmer/innen betrgt 60,- fr Einzel-personen bzw 90,- fr Paare.

    Der Kreis ist fr alle Eltern von autistischen Kindern geffnet- unabhngig von Alter und "Diagnoseform".

    Der erste Termin ist Montag, 12. Oktober 2015, von 19:30bis 21:30 Uhr. Die weiteren Termine werden an diesemAbend gemeinsam festgelegt und knnen dann bei Herr Ml-ler erfragt werden:

    Ansprechpartner: Wolfgang MllerTel.: 0151 / 2162 8808E-Mail: wolleund[email protected]

    Geleiteter Gesprchskreis fr Eltern von autistischen Kindern mit Herr Hirner in Freising/Neufahrn

    Wir danken dem Bayerischen Staatsministerium fr Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen fr die Frderung unserer Fortbil-dungen.Diese Projekte werden aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums frArbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefrdert.

    mailto:[email protected]://www.nbh-neufahrn.demailto:[email protected]:[email protected]:[email protected]

  • Rundbrief Oktober 2015 Seite 3

    Knstlerische Angebote

    Musikgruppe fr KinderUnsere Musikgruppe fr schwerer eingeschrnkte Kinderzwischen 8 und 12 Jahren findet in diesem Jahr noch einmalstatt, am Sa., 24. Oktober, ab 14.00 Uhr im s'Dlfer, Dl-ferstr. 34.

    In der Gruppe lernen die Kinder unterschiedliche Instrumenteund Klnge kennen und improvisieren mit verschiedenenRhythmen. Es ist schn zu erleben, welchen Spa an derMusik und welche Experimentierfreude sie dabei entwickeln. Die Leitung haben die Musiktherapeutinnen Dagmar Wh-

    rer und Angelika Mrz.In der Gruppe ist ein Platz frei geworden. Wenn Sie ausprobieren mchten, ob Ihr Kind an diesem An-gebot Spa hat, knnen Sie es am 24. Oktober teilnehmenlassen (Beitrag 10,- Euro).

    Nhere Informationen zum Ablauf erhalten Sie bei Frau Whrer, Tel. 08151 / 650 02 12, E-Mail: [email protected]

    KunsttherapieFr das neue Maljahr sind 1-2 Schnupperpltze (als Sprin-ger) offen! Interessenten, die diese Art der Arbeit einmal kennen lernenwollen, knnen sehr gerne mit Frau Lobisch Kontakt aufneh-men.

    Brigitte Lobisch, Kunsttherapeutin Balthasar-Vitzthum-Str. 882131 GautingTel.: 089/ 850 15 59E-Mail: [email protected]: www.gestuetztes-malen.deFacebook: Malen ist Hoffnung

    Herzlichen Dank an unsere Helfer!Hiermit bedanken wir uns ganz herzlich bei Frau Geiler, Frau Adler, Frau Scheuer und Frau Rimmele frs Helfen beimEintten unseres Juni-Rundbriefes 2015! Sie waren uns - wie immer - eine sehr, sehr groe Hilfe. Ein ganz herzliches Dankeschn!

    Danke!Danke an die Krankenkassen, die Landeshauptstadt Mnchen und dem Parittischen

    Wir danken der kassenbergreifenden Gemeinschaftsfr-derung (ein Zusammenschluss aus AOK, BKK, Knapp-schaft, Landwirtschaftl. Krankenkasse, IKK und vdek -Verband der Ersatzkassen) fr ihre Pauschalfrderung und der kassenindividuellen Selbsthilfefrderung der Kran-

    kenkassen fr diverse Projektfrderungen.Unser herzlicher Dank geht auch an den Stadtrat der Lan-deshauptstadt und an das Referat fr Gesundheit undUmwelt. Auch dem Parittischen danken wir fr die Unter-sttzung unseres Anliegens.

    Wichtiger Hinweis fr Termine:Bitte vereinbaren Sie unbedingt einen Termin mit uns, wenn Sie eine Beratung wnschen! Kommen Sie bitte nicht

    ohne Termin vorbei! Bitte haben Sie auch Verstndnis, dass Sie drauen warten mssen, wenn im Bro gerade einTelefonat oder Gesprch stattfindet.

    Wir sind gesetzlich dem Sozialgeheimnis und einem besonderen Sozialdatenschutz verpflichtet und setzen diese auchum.

    Haben Sie eine E-Mail-Adresse?Falls Sie diesen Brief noch per Post bekommen, aber eine E-Mail Adresse haben:

    Bitte teilen Sie uns Ihre E-Mail Adresse mit!Dann bekommen Sie zustzlich zum Rundbrief auch zwischendurch noch viele interessante Infor-

    mationen.

    https://de-de.facebook.com/pages/Malen-ist-Hoffnung/218517178286577http://www.gestuetztes-malen.demailto:[email protected]:[email protected]

  • Rundbrief Oktober 2015 Seite 4

    Die beiden Auffhrungen finden im Rahmen der Aktion Kunst und Inklusion des Kulturreferats der Stadt Mnchenstatt (Oktober 2015 Januar 2016).

    Mitwirkende:

    Die Schauspieler:Benedikt Eglsoer, Anna Funk, Jochen Hopp, Markus Nigge-mann, Christina Riefert, Manuel Schietinger

    Die Showgruppe Mnchner Westerngarde e.V. (erste ge-meinsame Produktion mit Die Krpermomente): Helena, Heidi, Julia und Ramona

    Die Musiker: Frank Dittmann und Klaus Wchter

    Regie: Otto Novoa

    http://www.theaterundautismus-oberbayern.de

    Mitwirkende:

    Sokrates Sixnetgern: David SperlingDoremi Dollar Laurentia KurrerLukrezia Lumpenvoll,Lumpenschwund, Lumpenlos: Sebastian WalbeckPersilius Priesenrein: Tobias HolmeNamenlos: Jannis FriebeZimpal Zwiefach Zauderhut: Richard KurrerZauderella: Felisa MertensFefi Fltenflug: Jutta Hildebrandt

    Leitung, Text und Regie: Jutta HildebrandtCo-Leitung, Kostme u. ffentlichkeitsarbeit: Petra HolzingerBhnenbild: Die Volltexter, Fritz Kurrer

    Gemeinsame Auffhrung

    Premiere: Freitag, 27. November 20152. Vorstellung: Samstag, 28. November 2015Zeit: Beginn jeweils 19.30 UhrOrt: Kinder- und Jugendtreff Hasenbergl sDlfer Katharina Adam Haus

    Dlferstrae 34, 80933 MnchenPreis: 9,- , ermigt 6,- Telefon: 089 / 313 24 79 (um Kartenreservierung unter dieser Nummer wird dringend

    gebeten)

    Die Theatergruppe Die Krpermomente des Vereins "au-tismus Oberbayern e. V." zeigt ihr neuestes Programm 2015:

    Revolver bleibt Revolver

    Hier wird das Beste des Wilden Westens gezeigt,es mangelt nicht an Schurken, Indianern

    und Banditen, heien Wsten,Verfolgungsjagden und

    vor allem jeder Menge Action.Die Schauspieler werden reiten,

    Lasso werfen, eine Bank berfallenund gegen Indianer kmpfen -

    sofern sie nicht vorher skalpiert werden...

    Was macht der ratlose Sokrates Sixnetgern blo mit dem Zir-kuszelt, das ihm sein Ober-Guru vererbt hat? Natrlich einCasting fr eine Show, denn das bringt Zaster, sagt die Seh-jungfrau Doremi Dollar. Als das Wort Casting fllt, tauchenurpltzlich viele schrge Gestalten auf, die alle gro raus-kommen wollen.Sokrates geprfter Wahrseher mit Coaching-ambitionen entlockt ihnen ihr schicksalhaftes Geheimnis, dassich hinter sprichwrtlichen Redensarten verbirgt. Da ist Namenlos, dem sein Name auf der Zunge liegt, derihn aber nicht sehen kann, weil er ein Brett vor dem Kopf hat.Oder Zimpal Zwiefach Zauderhut, dessen mnnliche undweibliche Seite sich einfach nicht einigen wollen. Als Sokrates die Paare fr die Zirkusnummern zusammen-stellen will entwickelt sich ein brausendes Wortgefecht bisein hochdramatisches Ereignis ihrem Treiben eine Kehrt-wende beschert.

    Erleben Sie unsere Artisten, berauschende Zirkusnummernund ein fulminantes Finale!

    Revolver bleibt Revolver Ein Zirkus kommt selten allein

    http://www.theaterundautismus-oberbayern.de

  • Rundbrief Oktober 2015 Seite 5

    Freizeit- und FerienangeboteErholungsurlaub fr Menschen mit Autismus?

    Durchaus mglich.

    In Schweden, in der Region Smland, gibt es ein kleines Pa-radies. Eine deutsche Familie, Vater, Mutter, drei Tchter davon eine erwachsene Tochter mit Autismus, ist vor 6 Jah-ren nach Schweden ausgewandert. Dort haben sie nebenihrem Wohnhaus ein Huschen hergerichtet. In diesem kn-nen Familien mit einem autistischen Kind - bzw. erwachse-nen Menschen mit der Diagnose Autismus mit oder ohneAssistenz - entspannt Urlaub machen.Familie Weigl sind Verhaltensweisen, die Menschen mit Au-tismus zeigen knnen, wohl bekannt. Deswegen knnen Kin-der und erwachsene Menschen mit Autismus dort so sein,wie sie sind. Es ist keine Rechtfertigung fr das manchmalungewhnliche Verhalten erforderlich.

    Wir konnten im Juni zum dritten Mal als Assistentinnen vonzwei erwachsenen Mnnern mit Frhkindlichem AutismusUrlaub in Bjrkaholm verbringen. An dem Verhalten der bei-den Herren merkten wir, wie wohl sie sich in dieser Umge-bung fhlten. Einige Verhaltensaufflligkeiten traten dortnicht oder kaum auf. Sie wirkten entspannter, lchelten vielund genossen sichtlich ihren Urlaub. Natrlich sind alle Menschen mit der Diagnose Autismus mitoder ohne Begleitung herzlich willkommen!

    Das Huschen ist liebevoll und robust eingerichtet, so dassnicht schnell etwas kaputt gehen kann. Auch ist es Rollstuhl

    gerecht. Man kann sich dort in der kleinen Kche selbst ver-sorgen oder sich verwhnen lassen. Gekocht wird nur mit fri-schen Zutaten. Ob vegetarisch, laktose- oder glutenfrei,vegan, mit Fleisch oder Fisch, alle Wnsche werden erfllt.Alle Urlauber knnen dort sogar Kochunterricht erhalten.Auch scheinbar ungewhnliche Wnsche, werden von Fa-milie Weigl immer gerne erfllt. Tages- oder Wochenplneknnen gesteckt werden. Auch ein Time-Timer ist vorhan-den. Im Garten steht ein eigener Bereich mit Trampolin zurVerfgung.

    Daneben bietet die Umgebung viele Mglichkeiten fr ein-same Spaziergnge und Wan-derungen rund um das Haus.Aber auch zahlreiche Ausflugs-ziele bieten sich an. Von einemmrchenhaften National-Parkoder einem nahe gelegenenElchpark bis zum Pippi Lang-strumpf-Land ist alles dabei.Nicht zu vergessen ist der ei-gene Badesee, der nur we-nige Gehminuten vomHuschen entfernt ist. AufWunsch wird ein Ruderbootbereitgestellt. Darberhinausknnen Eltern auch einen Be-treuungsservice buchen,wenn Sie ein paar Stundenohne Kinder verbringen wollen.

    Die zahlreichen Eintrge im Gstebuch besttigen das un-komplizierte Ankommen, Dasein und Entspannen-knnenauf Bjrkaholm.

    Sind sie neugierig geworden? Dann informieren Sie sichdoch im Internet unter http://www.bjoerkaholm.com

    Wir wollen auf alle Flle nchstes Jahr sicher wieder hin!

    Denise Schffer, Heilpdagogin und Martina Schabert, Sonderpdagogin

    U-Bahn-Club

    Der U-Bahn-Club knnte 2-3 neue Mitglieder im Altervon 11-15 Jahren aufnehmen.

    Termine 2015: 24. Oktober; 21. November; 19. Dezember2015Der U-Bahn-Club findet immer samstags von 11.30 bis14.30 Uhr statt. Wir treffen uns in der Poccistr. 5.

    Sollten Sie Interesse haben, dann melden Sie sich bei FrauIrene Sawicki, Tel.: 089 / 316 51 46

    Unser gemtliches Ferienhaus mit viel Platz darum

    Zum See sind es nur ein paarSchritte

    http://www.bjoerkaholm.com

  • Rundbrief Oktober 2015 Seite 6

    Therapeutisches Klettern

    Klettern frdert die Selbstwahrnehmung und das Selbstver-trauen. ngste und Grenzen werden in diesem Sport ber-wunden und der Spa daran ist ein guter Ausgleich zumAlltag.

    Es sind noch Pltze frei fr ein regelmiges therapeuti-sches Klettertraining mit

    Sttzpunkt Inntal - Therapie, Klettern, Coaching mit

    Klettertrainerin Natascha Lindemannin der

    Kletterhalle High East in Kirchheim bei Mnchen, Sonnenallee 2, 85551 Kirchheim b. Mnchen

    S-Bahn Haltestelle Heimstetten

    Vielleicht hat auch Ihr Kind Zeit und Lust, einmal im Monatsamstags am Therapeutischen Klettertraining teilzunehmen.Das Klettern findet in Gruppen bis zu 3 Teilnehmern je 1 Stunden statt.Pro Einheit betrgt der Eigenanteil 10,- Euro plus 12,- EuroEintritt inkl. Ausleihe.

    Klettertermine: 17.10., 14.11., 12.12.2015 und 16.01.,20.02., 12.03., 16.04., 07.05., 11.06., 09.07.2016

    Zeiten: Gruppe I: 10 11.30 UhrGruppe II: 12 13.30 UhrGruppe III: 14 15.30 Uhr

    Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Frau Ingrid Pischl,[email protected]

    Ein Bericht vom Klettertraining in den SommerferienWir trafen uns wie vereinbartum 10.00 Uhr an der Kletter-halle. Die Kinder waren allesehr motiviert und konnten vonden Eltern oder Betreuerngleich am ersten Tag ziemlichschnell alleine in der Gruppegelassen werden. Die Helferin-nen Martina Kr und JuliaPaulmann haben mich bei derOrganisation sehr untersttztund wurden von den Teilneh-mern auch gleich akzeptiert.

    Nach einer kurzen Kennenlern-runde und einem Vortrag vonHerrn Bauer bzgl. der Kletter-regeln konnten wir den ersten

    Tag gleich mit Bouldern beginnen. Julius und Darius warenanfangs die Kletterprofis. Beide sind schon fters geklettert,das hat man gleich gemerkt. Auch Erdal, Moritz und Benja-min (wenig sprechender Autist)hatten ihren Spa beim Auspro-bieren. Sie haben sich vielesauch von den anderen Teilneh-mern abgeschaut.Ein Sonderlob geht natrlich be-sonders an Herrn Bauer, derjedem Teilnehmer Tricks undRatschlge beim Bouldern undKlettern gab sowie den Helferin-nen, die die Kletterer mit Luchs-augen beobachteten.Nach einer Stunde Boulderngab es dann die wohlverdienteBrotzeit im Bistro. Diese verliefsehr ruhig und entspannt ab.

    Alle fieberten schon auf das Seilklettern.

    Dann endlich ist es soweit, alles einpacken und los gehts indie Kletterhalle. Gurte anziehen und dem ersten Kletterer zu-sehen wie er die Wand erklimmt. Die Spannung steigt.Nach der Reihe werden dieKletterer gesichert, Partner-check und dann gehts rauf.Alle Teilnehmer sind so hochgeklettert, wie sie es sich zu-getraut haben. Benjamin war beruhigt, dasses beim Klettern keine Notengab. Moritz an der Kletter-wand, der sich zuerst ziemlichunsicher war und sich beiHerrn Bauer immer wiederrckversichert hat, ob er nochda sei, meinte dann auf hal-ber Hhe: "Ich kletter schonmal hoch und du bleibstunten!".

    Von Tag zu Tag wurden die Kletterprofis immer besser. BeiMoritz hat man es daran gemerkt, dass er anfangs meinte: "ich schaff das nicht" und spter dann " ich schaff das". AuchBenjamin und Erdal trauten sich von Tag zu Tag immer mehrzu und kletterten immer hher. Julius, Darius und Moritzhaben dann auch ganz locker die 13-Meter-Wand erklom-men. Julius durfte sogar mit Herr Bauers Untersttzungselbst sichern.Am dritten Tag waren die Teilnehmer mit Blasen an den Hn-den und mit dem Warten auf ihren Part schon etwas unge-duldiger. Sie stellten sich jedoch noch tapfer der letztenHerausforderung, dem Turmklettern (turmhnliche Kletter-wand).

    Ingrid Pischl

    Darius

    Julius

    Moritz und Hr. Bauer

    mailto:[email protected]

  • Rundbrief Oktober 2015 Seite 7

    FortbildungsangeboteSeminare und Helferschulungen

    iPad-Workshop mit der GoTalkNOW-App

    Auf vielfachen Wunsch bieten wir nochmals den Einfh-rungs- und Aufbau-Workshop zu der App GoTalkNOW an:Kommunikation ist ein grundlegendes Bedrfnis des Men-schen. Einige Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Au-tismus-Spektrum-Strung sprechen nicht oder nichtausreichend und sind daher auf alternative Formen der Kom-munikation angewiesen. In den letzten Jahren lst das iPadschwere und komplizierte Sprachgerte und Talker mehr undmehr ab. Eine uerst vielseitige App ist GoTalk NOW. Egal ob kom-plexe Kommunikationsoberflchen, Tagebcher, Social Sto-ries oder Lernspiele mit GoTalk NOW lassen sich imHandumdrehen Seiten und interaktive Bcher fr jeden er-denklichen Anlass erstellen. Im Einfhrungs-Workshop wollen wir die App GoTalk NOWkennenlernen, gemeinsam erste Seiten erstellen und die viel-fltigen Einsatzmglichkeiten mit Blick auf die jeweiligen Nut-zerinnen und Nutzer betrachten. Im zweiten Teil bauen wirdarauf auf und lernen weitere Ideen und ihre Umsetzungkennen.

    Fr den Workshop stehen danke der Frderung durch dieBARMER mehrere iPads zur Verfgung, eigene Gerte dr-fen aber natrlich mitgebracht werden, falls vorhanden.

    Referentin: Sandra DenglerDatum: Workshop I: 14. November 2015

    Workshop II: 16. Januar 2016 Uhrzeit: jeweils von 10 14 Uhr Ort: Poccistr. 5, 1. Stock, 80336 MnchenZielgruppe: Eltern und FachleuteKosten: 40 je Workshoptag, ein zweites teilnehmendes El-ternteil sowie Mitglieder des Helferdienstes zahlen 20 Anmeldung: Bitte telefonisch im Bro unter 089 / 74 65 41 94 oder [email protected]

    Einzelberatungen zum Einsatz des iPads fr Ihr KindDank der Frderung durch die BARMER knnen wir Ihnennoch ein besonderes Angebot machen: Fr. Dengler kommtzu Ihnen nach Hause und bert Sie, wie Sie das iPad fr IhrKind nutzen knnen.Kontakt und Terminabsprache: Sandra Dengler, mobil01515 / 478 37 17, [email protected]: 10,- / Stunde

    iPad-Austauschabend

    An unseren iPad-Austauschabenden wollen wir verschiede-nen Apps kennenlernen, Erfahrungen teilen und gemeinsamneue Ideen zum Einsatz des iPads entwickeln. Alle interes-sierten Angehrigen, Selbstbetroffenen, Betreuer und Fach-krfte sind herzlich willkommen, unabhngig davon, obbereits ein eigenes Gert vorhanden ist oder nicht.

    Schwerpunkte des nchsten Austauschabends sollen sein:

    - Die App Metatalk und andere komplexe Talker. - Einsatzmglichkeiten fr Deutsch und Mathematik.

    Referentin: Sandra DenglerDatum: Montag, 26. Oktober, 19.00-21.30 UhrOrt: Poccistr. 5, 1. Stock, 80336 MnchenZielgruppe: Eltern und FachleuteKosten: 10 je AbendAnmeldung: Bitte telefonisch unter 089 / 74 65 41 94 [email protected]

    Das iPad als Hilfe zur KommunikationDas iPad fasziniert viele Menschen mit Autismus-Spektrum-Strung und bietet als modernes Medium vielfltige Einsatz-mglichkeiten. Egal ob in der Familie, Freizeit oder Schule, ob im Wohnbereich oder in der Arbeitswelt das iPad kann einhilfreicher Begleiter sein. Auch in der zweiten Jahreshlfte knnen wir Ihnen dank der bewhrten Leitung von Sandra Dengler wieder verschiedeneAngebote zu diesem Thema machen.

    Wir danken dem Bayerischen Staatsministerium fr Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen fr die Frderung unserer Fortbil-dungen.Diese Projekte werden aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums frArbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefrdert.

    TEACCH-Seminare I-III

    Der Name TEACCH steht fr Treatment and Education ofAutistic and related Communication handicapped Children(Behandlungs- und Bildungskonzept fr autistische und inhnlicher Weise kommunikationsbeeintrchtigte Kinder). DasZiel ist die grtmgliche Selbstndigkeit und die Maximie-rung der Lebensqualitt fr Menschen mit Autismus. Das me-thodische Vorgehen im TEACCH-Ansatz basiert aufentwicklungspsychologischen und kognitiv-verhaltensthera-peutischen Konzepten. Ausgehend von der besonderen Art,wie Menschen mit Autismus Reize verarbeiten, werden ver-schiedene Formen der Strukturierung eingesetzt.

    Datum/Uhrzeit: Teil I am 4. Dez. 2015, 16.00 - 19.00 Uhr Teil II am 5. Dez. 2015, 09.00 - 16.00 UhrTeil III am 22. Jan. 2016, 10.00 - 16.00 Uhr

    Ort: Poccistr. 5, 1. Stock, 80336 MnchenZielgruppe/Kosten f. alle 3 Teile: Mitglieder u. Fachleute(120Euro), Nichtmitglieder (150 Euro), Mitarbeiter des Hel-ferdienstes (30 Euro)Leitung: Waltraud SachsederAnmeldung: im Bro, Tel.: 089 / 74 65 41 94 oder E-Mail:[email protected]

    mailto:[email protected]:[email protected]:[email protected]:[email protected]

  • Rundbrief Oktober 2015 Seite 8

    2. Schulbegleiter-FortbildungEs sind noch Pltze frei - Tandems werden bevorzugt!

    Jedes Jahr bildet unser Verein zahlreiche Schulbegleiter fort.Die Nachfrage nach diesen Schulbegleiter-Fortbildungen, dieFrau Brunhirl bei uns durchgefhrt, ist weiterhin sehr gro.Sie bietet sowohl Grundlagenwissen zu den Autismus-Spek-trum-Strungen, als auch einen groen Fundus an Metho-den, Tipps, Videobeispielen und Beratungshinweisen fr denSchulalltag.Um mit diesen Fortbildungen nachhaltige positive Entwick-lungen an den Schulen zu initiieren, macht es beraus Sinn,dass sich das Lehrer-Schulbegleiter-Tandem gemeinsamfortbildet. Als Team gemeinsame Manahmen und Frder-anstze fr den autistischen Schler durchzufhren und da-rber im Gesprch zu sein, ist Voraussetzung fr jeden

    nachfolgenden, gelingenden Prozess in der Schule. Deshalbwerden bei der Anmeldung Schulbegleiter-Lehrer-Tandemsbevorzugt angenommen.Bitte weisen Sie als Eltern oder als Schulbegleiter die Lehr-kraft Ihres Kindes deshalb auf die kommende Schulbeglei-ter-Fortbildung im Tandem hin.Die Teilnehmer erhalten ein Handout und eine Teilnahmebe-sttigung. Da die 1. Schulbegleiter-Fortbildung bereitsausgebucht ist, haben wir einen neuen Termin:

    Datum/Uhrzeit: Freitag, 11. Dez.. 2015, 16.00 - 19.00 UhrSamstag, 12. Dez. 2015, 10.00 - 17:00 Uhr

    Kosten: 40 Euro pro Person fr beide TageOrt: Poccistr. 5, 1. Stock, 80336 MnchenLeitung: Regina BrunhirlAnmeldung: im Bro, Tel.: 089 / 74 65 41 94 oder Mail:

    [email protected]

    Wir danken dem Bayerischen Staatsministerium fr Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen fr die Frderung unserer Fortbil-dungen.Diese Projekte werden aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums frArbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefrdert.

    TRANS-PIKS GrundkursTRANsfer von Symbolkarten - ein Programm fr interaktivesKommunikations- und Sprachtraining

    Fundamentale Defizite in der Kommunikation und Schwie-rigkeiten aller Art im Umgang mit Sprache und Krperspra-che fhren bei autistischen Menschen zu groenVerstndigungsnten. Auch ihre Lernstrategien folgen ande-ren Regeln, weshalb wir auf Interventionstechniken mit ganzspezifischen Inhalten, Lernformaten und Vermittlungsformenangewiesen sind.

    TRANS-PIKS ist ein sehr kleinschrittig aufgebautes Konzept,das einige altbewhrte Techniken wie Verhaltenstherapie, Vi-sualisieren und Krperfhrung mit modernen Erkenntnissenaus der Kommunikations- und Sprachtherapieforschungkombiniert. Nach und nach lernen die Betroffenen, aus eige-nem Antrieb heraus Kontakt aufzunehmen und in allgemeinverstndlicher Weise Wnsche zu uern, ihre Meinungkundzutun oder etwas zu erzhlen, indem sie Symbole,meist in Gestalt von Bildkrtchen oder Satzstreifen, berge-ben. Schritt fr Schritt erweitern die Klienten ihr kommunika-

    tives Repertoire; einige von ihnen lernen zu sprechen undihre Sprache zielgerichtet zu bentzen.

    Im Grundkurs werden auf der Basis von theoretischem Hin-tergrundwissen die Stufen I-IV praxisorientiert vermittelt. Be-sonders effektiv ist es, wenn mehrere Bezugspersonen dieTechniken erlernen.

    Maria Lell

    Termine: Sa., 23.01., Fr., 04.03./08.04., Sa., 09.04.2016samstags von 9.00 bis 17.00 Uhr, freitags von 17.00 bis20.30 UhrZielgruppe: Therapeuten, Pdagogen, Pflegekrfte, Schul-begleiter und ElternTeilnehmerzahl: maximal 15 PersonenOrt: Poccistr. 5, 80336 MnchenAnmeldung: im Bro: 089 / 74 65 41 94Teilnahmegebhr: 210,- fr alle vier Seminartage; fr Mit-glieder unseres Helferdienstes 70,- und 10 Fortbildungs-punkte (fr Heilmittelerbringer 24 Fortbildungspunkte)Referentin: Maria Lell, Selbstndige Logopdin und Klini-sche Lerntherapeutin; Mutter

    Anmeldeformalitten zu unseren Seminaren:Anmeldung: telefonisch unter 089 / 74 65 41 94, Fax: 089 / 74 65 41 95

    per Mail unter [email protected] Angaben: Vor- und Zuname, PLZ, Ort, Mail-Adresse, Telefonnummer fr ev. Rckrufe;

    bei Fachleuten noch den Namen Ihrer EinrichtungBezahlung d. Teilnahmegebhr: vor Ort(!), in Ausnahmefllen bei Institutionen zwei Wochen vor

    Seminarbeginn gegen eine Rechnung

    Am ersten Tag des Seminares erhalten Sie eine Quittung und am letzten Tag eine Teilnahmebesttigung.

    Wenn der MDK kommt

    Wenn der MDK kommt - dann liegen bei vielen Familien dieNerven blank. Deshalb bekommen Sie eine Einfhrung in dieFormalien der Pflegeversicherung, Erklrungen, was ausSicht des MDK wichtig ist und wie man die Antworten formu-lieren muss, damit sie ins Weltbild der Pflegeversicherungpassen. Ebenso bekommen Sie Tipps, was man dann mitden Leistungen der Pflegeversicherung in Anspruch nehmen

    kann, um dem Kind und der Familie das Leben zu erleich-tern.Datum/Uhrzeit: Mittwoch, 11.11.2015, 18.00 bis 21.00 UhrOrt: Poccistr. 5, 1. Stock, 80336 MnchenTeilnehmerbeitrag: 20,- EuroLeitung: Dorothea Holler (examinierte Gesundheits- undKrankenpflegerin)Anmeldung: im Bro, Tel.: 089 / 74 65 41 94 oder E-Mail:[email protected]

    mailto:[email protected]:[email protected]:[email protected]

  • Rundbrief Oktober 2015 Seite 9

    FC-Einfhrungsseminare in Mnchen

    Auch in diesem Schuljahr bietet die Kommunikationsberate-rin Ines Schicht in Kooperation mit Autismus Oberbayernwieder ihren FC-Seminar-Block an. Die inzwischen bewhrten Einfhrungen in die Methode derGesttzten Kommunikation haben vielen den Einstieg in dieArbeit mit FC erleichtert. Vor allem die Begleitungen vor Ortermglichen eine sehr individuelle Anleitung zur Umsetzungvon FC.

    Die aktuellen Termine sind: A I 15./16. September 2015 A II 02./03. Dezember 2015A III 16. Mrz 2016

    Der erste Block hat bereits stattgefunden. Es ist aber fr Teil-nehmer/innen, die den ersten Block zu einem anderen Zeit-punkt absolviert haben, mglich, beim zweiten Blockeinzusteigen. Auch individuelle Einfhrungen und Anleitunganalog des ersten Blocks sind mglich. Kontaktieren Siediesbezglich gern Frau Schicht unter 089 / 1891 3805 [email protected]

    Zum Vormerken:

    B I 04./05. Mrz 2016B II 17./18. Juni 2016B III 8. Oktober 2016

    Die Seminare finden je nach Gruppengre in der Montes-sorischule in der Heiglhofstr. 63 oder in den Rumen derKommunikationsberatung in der Schftlarnstr. 10 imKontorhaus 1 statt und dauern freitags von 14-18 Uhr undsamstags von 9-16 Uhr.Zu jedem Block gehren noch je zwei individuelle Praxisbe-gleitungen.Ein gesamter Block (5 Termine) kostet 485,- .Vereinsmitglieder und Studenten zahlen einen ermigtenBeitrag von 405,- . Fr Mitglieder des Betreuerdiensteskann ein Zuschuss beim Verein beantragt werden. Informa-tion und Anmeldung zum Seminar bei Ines Schicht, 089 / 1891 3805 oder per Mail unter [email protected] Informationen zum Zuschuss fr Betreuer erhalten Siebei Christiane Nagy, 089 / 6001 3434 oder [email protected]

    FC-Schwerpunktseminar NOCH FREIE PLTZE

    Ende diesen Jahres bieten wir wieder ein Schwerpunktsemi-nar mit Ludo Vande Kerckhove an. Das Seminar zum Thema Praxis und Super-Vision: Dar-stellung der Arbeit anhand von Video und Reflexion inder Praxis findet am 21./22. November 2015 statt.

    Die Teilnahmegebhr betrgt 200,- . Das Seminar findet inder Montessorischule in der Heiglhofstrae statt (sieheBeschreibung Einfhrungsseminare).

    Anmelden knnen Sie sich bereits jetzt bei Ines Schicht,089 / 1891 3805 oder online unter [email protected]

    Seminar mit Claudio Castaneda: Einander verste-hen lernen - Untersttzte Kommunikation und neueMedien fr Menschen mit Autismus

    Auch fr das kommende Jahr ist es uns gelungen, den Leiterder Beratungsstelle UK & Autismus (BUKA) der LebenshilfeKln, Claudio Castaneda, wieder fr ein Seminar zu gewin-nen. Thema ist, wie auch im letzten Jahr, die Kommunikationvon Menschen mit und ohne Autismus. Dabei geht es vorallem um Untersttzte Kommunikation mit nicht- und wenigsprechenden Menschen, und die Einsatzmglichkeiten neuerMedien. Da es auf diesem Gebiet stndig neue Entwicklun-gen gibt, an denen Claudio Castaneda auch aktiv mitwirkt,knnen wir uns wieder auf neue Ideen freuen!

    Hier die Seminarbeschreibung:Miteinander zu kommunizieren ist ein Grundbedrfnis allerMenschen. Damit dies im Alltag erfolgreich gelingt, ist eswichtig, einander zu verstehen - auch oder gerade in seinerAndersartigkeit. Im Kontakt mit Menschen aus dem Autis-mus-Spektrum ist es daher sinnvoll, Angebote anzubieten,die Verstehen und verstanden werden erleichtern. Der Be-reich der Untersttzten Kommunikation (UK) kennt hier zahl-reiche Mglichkeiten, auch fr Menschen aus demAutismus-Spektrum, die nicht sprechen oder mittels Spre-chen nicht kommunizieren knnen.

    Im Rahmen der Veranstaltung werden nach einer Einfhrungin die Kommunikationsbesonderheiten von autistischen Men-schen viele Ideen aus der Praxis vorgestellt, wie dies im All-tag aussehen kann.

    Inhalte sind u. a.:- Kommunikationsbesonderheiten autistischer Menschenund deren Auswirkung auf die gemeinsame Kommunikation- Untersttzte Kommunikation: Ein kurzer berblick- Verstehen erleichtern: Visualisierung und visuelle Verste-henshilfen in der UK- Vermittlung von Spa an der Kommunikation: Interaktions-spiele & Co.- Spezialinteressen bercksichtigen und nutzen- das iPad als Lern- und Kommunikationshilfe

    Termin: Samstag, 27. Febr. 2016, 9.00-16.30 UhrOrt: Mnchen, Poccistr. 5, 1. StockTeilnahmebeitrag: Nichtmitglieder 100,- Euro

    Mitglieder und Fachleute 90,- EuroMitgl. Helferdienst 45,- Euro

    Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; wir bitten um schriftlicheAnmeldung mit Vorauszahlung des Teilnehmer-Beitrags

    Das Anmeldeformular erhalten Sie in unserem Bro,[email protected]; Tel. 089 / 74 65 41 94

    Wichtiger HinweisMchten Sie oder Ihr Kind an einem unserer Angebote teilnehmen, haben aber Schwierigkeiten den vollen Teilnahme-

    beitrag aufzubringen, wenden Sie sich wegen einer Ermigung an den Vorstand.

    mailto:[email protected]:[email protected]:[email protected]:[email protected]:[email protected]

  • Rundbrief Oktober 2015 Seite 10

    autkomautkom wchst Unsere neuen Mitarbeiter stellen sich vor!

    Gerne mchten wir uns Ihnen als neue Kolleginnen undAnsprechpartner im autkom vorstellen:

    Silvia Kugler (Dipl.- Sozialpdagogin FH) ist als Fachkraftim Familienentlastenden Dienst ttig und Ansprechpartnerinfr sowohl Familien als auch Mitarbeiter des FeD. Gerne knnen Sie mich unter 089 / 452 25 87-29 oder perMail unter [email protected] erreichen.

    Corina Frst (Sozialpdagogin B.A.) gehrt zum TeamWohnen und untersttzt Klienten ab dem 18. Lebensjahr imRahmen des Betreuten Einzelwohnens. Auerdem ist sieBetreuerin der neuen autkom-WG in Berg am Laim.Gerne knnen Sie mich unter 089 / 452 25 87-30, 0151 / 2168 01 47 oder per E-Mail unter [email protected] erreichen.

    Julia Seiler (Heilerziehungspflegerin und Heilpdagogin)ist in der Kontakt- und Beratungsstelle ttig und ist imSchwerpunkt fr die Landkreise Freising, Erding, Ebersberg,Mhldorf am Inn, und Alttting zustndig. Gerne knnen Sie mich unter 089 / 452 25 87-17 oder perE-Mail unter [email protected] erreichen.

    Isabel Lindemann (Sozialpdagogin B.A., Atelier undWerkstattpdagogin) ist in der Kontakt- und Beratungs-stelle ttig und fr die Stadt Mnchen, sowie die LandkreiseMnchen, Frstenfeldbruck, Dachau, Ingolstadt, Eichsttt,Pfaffenhofen an der Ilm, Neuburg und Schrobenhausen zu-stndig. Gerne knnen Sie mich unter 089 / 452 25 87-12 oder perE-Mail unter [email protected] errei-chen.

    Wir freuen uns darauf uns bei autkom einzubringen undIhnen untersttzend zur Seite zu stehen.

    Am 21. April 2016 veranstaltet autkom den dritten bayern-weiten Fachtag in Kooperation mit der Hanns-Seidel-Stif-tung. Dieses Mal steht das Thema Therapie imMittelpunkt.

    Vertreter von Menschen mit Autismus und Angehrigen, Pro-

    fessionelle aus den Bereichen Medizin, Pdagogik und The-rapie sowie politische Vertreter sollen dazu beitragen, Im-pulse fr die Weiterentwicklung therapeutischer Angebote in Bayern zu geben.

    Wir freuen uns ber Ihre Teilnahme!

    Vorankndigung

    Veranstaltungshinweise

    Unseren neuen Veranstaltungskalender (Okt. bis Dez. 2015) finden Sie unter www.autkom-obb.de. Sie erhalten darin Informationen zu unseren aktuellen Freizeit- und Begegnungsangeboten, Bildungsangeboten und Infor-mationsveranstaltungen.

    von links nach rechts: Silvia Kugler, Corina Frst, Julia Seiler,Isabel Lindemann

    In Kooperation mit Vorbild Jugendlicher Leitbild e.V. ist esautkom gelungen, in deren Rumen Am Ladehof 1, 83607 Holzkirchenein Treffen fr Eltern mit Kindern mit Autismus aus den Land-

    kreisen Miesbach und Holzkirchen zu beginnen.

    Sie knnen sich bei Interesse bei Frau Probst [email protected] anmelden.

    Neuer Elternstammtisch im Landkreis Holzkirchen

    mailto:[email protected]://www.autkom-obb.demailto:[email protected]:[email protected]:[email protected]:[email protected]:[email protected]

  • Rundbrief Oktober 2015 Seite 11

    Informationen und TippsAuch wer nicht sprechen kann, hat viel zu sagen

    Unter diesem Titel veranstaltet das Dominikus-Ringeisen-Werk Ursberg eine sehr interessante Fachtagung zumThema Untersttzte Kommunikation mit namhaften Referen-ten.

    Infos unter 0828192 / 29 31 oder [email protected] Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier:http://www.dominikus-ringeisenwerk.de/fileadmin/user_upload/userfiles/landherr/Daten/FlyerFachtag2015_08-07-2015.pdf

    Broschre Rechte von Menschen mit Autismuswieder erhltlich

    Der Bundesverband autismus Deutschland e.V. hat uns mit-geteilt, dass die Broschre Rechte von Menschen mit Au-

    tismus - Ratgeber zu den Rechtsansprchen von Men-schen mit Autismus und ihrer Angehrigen ab sofortwieder lieferbar ist. Sie knnen sie im Online-Shop fr 8,- erwerben:http://w3.autismus.de/shop/

    Angebot fr erwachsene Geschwister

    Am Wochenende 4.-6. Dezember 2015 veranstaltet die Fa-milienbildungssttte Langau im Tagungshaus Albgarten ein

    Geschwisterseminar fr erwachsene Geschwister behinder-ter Menschen.Informationen, auch zur Anmeldung, erhalten Sie unter:http://www.langau.de

    Sportkleidung und Ausrstung aus dem Bildungs-paketWir danken BiB e.V. fr folgenden Beitrag:

    Seit August gibt es ein neues Angebot in Mnchen.

    Kinder, die den Beitrag fr den Sportverein ber das Bil-dungs- und Teilhabepaket bezahlt bekommen, bekommenjetzt auch die notwendige Sportkleidung und die Ausrstung(z.B. Fuballschuhe, Torwarthandschuhe) bezahlt.Auch Kinder, die keinen Anspruch auf Leistungen aus demBildungs- und Teilhabepaket haben, aber kein Geld fr den

    Sportverein oder die Ausrstung haben, knnen den Vereins-beitrag und die notwendige Sportkleidung und die Ausrs-tung bezahlt bekommen.

    Frau Brigitte Denkel bert Sie und hilft Ihnen die Antrgeauszufllen.

    Sie erreichen Frau Denkel unter der Telefonnummer 089 / 233 - 48262.Oder per Mail: [email protected]

    Viele Gre, H. Prinoth-Kurth

    Barrierefreiheit

    Der CBF hat Mnchen erneut auf Barrierefreiheit berprft.Man kann nun alle barrierefreien Schwimmbder und

    Behindertentoiletten auf http://www.cbf-muenchen.de/finden.

    Kurzzeitwohnen der Helfenden Hnde

    Die Helfenden Hnde in Aubing mchten Eltern von Kin-dern mit einer geistigen und mehrfachen Behinderung ber

    die Anmeldemglichkeit zum Sternstunden Kurzzeitwohnenim nchsten Jahr informieren:http://www.helfende-haende.org/cms-unsere-einrichtungen/kurzzeitwohnen/

    Stop: Das will ich nicht!

    Sie haben Gewalt erlebt oder wissen nicht genau, was Ge-walt ist? Die Internetseite Wege aus der Gewalt ist fr

    Frauen und Mdchen mit verschiedenen Behinderungen ge-macht. Sie ist barrierefrei und hat viele Informationen in EinfacherSprache und Gebrdensprache: http://www.wege-aus-der-gewalt.de

    In leichter Sprache ber Liebe, Sexualitt und Ver-htung

    ber Pro Familia knnen Sie kostenlos Informationsmaterialzu Liebe, Sexualitt und Verhtung in leichter Sprache be-ziehen:

    http://shop.profamilia.de/fileadmin/publikationen/Reihe_Leichte_Sprache/Bro_Liebe_Sexualitaet_leichte_Sprache_2014.pdf

    http://shop.profamilia.de/fileadmin/publikationen/Reihe_Ver-huetungsmethoden/sexualitaet_was_sind_unsere_rechte_leichte_sprache.pdf

    http://shop.profamilia.de/fileadmin/publikationen/Reihe_Verhuetungsmethoden/sexualitaet_was_sind_unsere_rechte_leichte_sprache.pdfhttp://shop.profamilia.de/fileadmin/publikationen/Reihe_Verhuetungsmethoden/sexualitaet_was_sind_unsere_rechte_leichte_sprache.pdfhttp://shop.profamilia.de/fileadmin/publikationen/Reihe_Verhuetungsmethoden/sexualitaet_was_sind_unsere_rechte_leichte_sprache.pdfhttp://shop.profamilia.de/fileadmin/publikationen/Reihe_Leichte_Sprache/Bro_Liebe_Sexualitaet_leichte_Sprache_2014.pdfhttp://shop.profamilia.de/fileadmin/publikationen/Reihe_Leichte_Sprache/Bro_Liebe_Sexualitaet_leichte_Sprache_2014.pdfhttp://shop.profamilia.de/fileadmin/publikationen/Reihe_Leichte_Sprache/Bro_Liebe_Sexualitaet_leichte_Sprache_2014.pdfhttp://www.wege-aus-der-gewalt.dehttp://www.helfende-haende.org/cms-unsere-einrichtungen/kurzzeitwohnen/http://www.helfende-haende.org/cms-unsere-einrichtungen/kurzzeitwohnen/http://www.cbf-muenchen.de/mailto:[email protected]://www.langau.dehttp://w3.autismus.de/shop/http://www.dominikus-ringeisen-werk.de/fileadmin/user_upload/userfiles/landherr/Daten/FlyerFachtag2015_08-07-2015.pdfhttp://www.dominikus-ringeisen-werk.de/fileadmin/user_upload/userfiles/landherr/Daten/FlyerFachtag2015_08-07-2015.pdfhttp://www.dominikus-ringeisen-werk.de/fileadmin/user_upload/userfiles/landherr/Daten/FlyerFachtag2015_08-07-2015.pdfmailto:[email protected]:[email protected]

  • Rundbrief Oktober 2015 Seite 12

    BuchbesprechungenIch kann nicht reden. IHRknnt nicht schweigenAutor: Federico De RosaVerlag: Neue Stadt 2015

    Dieses Buch konnte ich nicht aus derHand legen, bis ich es fertig gelesenhatte. Es hat mich fasziniert von Anfangbis Ende. Wie reflektiert dieser jungeMann sein Leben schildern kann, vorallem seine Entwicklung, wre sicherfr viele nichtautistische Menschen eineviel zu schwere Aufgabe. Wie auseinem nichtsprechenden kleinen Jun-gen, der vor allem ein Gefhl kennt,

    nmlich Beklemmung und das nur ausdrcken kann, indem er Lrmmacht, Metalllffel auf den Boden wirft ein junger Mann wird. Ein

    junger Mann, der immer noch nicht sprechen kann, aber der miteinem Finger selbstndig auf der Computertastatur schreiben kann,der Abitur gemacht hat. Ein junger Mann, der Freunde hat und seineFreundschaften sorgfltig pflegt und geniet. Ein junger Mann, derzutiefst religis gebunden ist und dem diese Bindung Halt auch inngsten und Krisen gibt.Dieses Buch wnsche ich autistischen Menschen, die lesen kn-nen, wie Federico sich aus der aus Chaos bestehenden Kleinkind-zeit herausgearbeitet hat. Und ich wnsche ihnen, dass sie sich vonFederico berzeugen lassen, dass die viele Mhe, die es bedeutetmit den Neurotypischen in Kontakt zu treten, sich lohnt. DiesesBuch wnsche ich ebenso Eltern, die die Zukunft ihres schwer be-troffenen Kindes noch dunkel sehen. Auch sie knnen viele Anre-gungen bekommen, wie sie ihrem Kind Untersttzung gebenknnen.

    Dr. Nicosia Nie

    An der Grenze zur Einma-ligkeitAutor: Christine WintermeierVerlag: Hartmut Becker 2014

    Christine Wintermeier erzhlt von dengemeinsamen ersten 18 Jahren mitihrem Sohn Marvin, seinen Aufflligkei-ten und Besonderheiten. Zwischen derbedingungslosen Liebe zu ihrem Kindund den Fehleinschtzungen seitensdes sozialen Umfelds, insbesondere der

    rzte (der Sohn stehe "an der Grenze zur geistigen Behinderung"),berwindet sie Unsicherheiten und ngste. Sie begibt sich auf diekrftezehrende Suche nach den wenigen Menschen, die ihr helfenund beistehen knnen. Auf dieser Reise findet sie immer mehr zusich selbst.

    Die Frdermanahmen fr Marvin werden zwar nicht konkretisiert,doch unterstreicht das Buch die Wichtigkeit einer frhen Diagnose-stellung, die hier fr eine optimale Frderung sorgt. Durch den re-lativ leichten Autismus von Marvin sogar bis zu einem Punkt, andem seine Behinderung im Wesentlichen nur noch durch den Be-hindertenausweis zum Vorschein kommt.

    Alexandra Merz

    N#mmer - Das Magazin frAutisten, AD(H)Sler und As-tronauten, Schwerpunkt:Kunst und MedienHerausgeberin: Denise LinkeVerlag: Nummer Verlag UG 2015

    Jetzt reden wir! lautet das Leitthemades Magazins. Mit wir sindnatrlich dieAutisten und/oder AD(H)sler gemeintoder eben jene, die sich anders fhlenals die Neurotypischen.

    Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn das Schwerpunkt-thema Kunst ist auf den Punkt getroffen: Die gesamte Ausgabe istschon rein optisch ein knstlerisches Meisterwerk.Das ist aber nur der Anfang. Die Autoren beleuchten dabei bren-nende Themen wie z.B. Darstellung des Autismus in den Medien,Inklusion, Missbrauch, Gaming und Einsamkeit mit einem er-staunlichen Facettenreichtum.Wer sich fr das Denken und Innenleben von Autisten interessiert,wird mit diesem Magazin bereichert werden.

    Zum Schluss noch meine Antwort: Und wir hren zu.

    Alexandra Merz

    Ich mag dich! Das Gefhle-Lern-Programm fr Asperger-Kids von 8-13Autor: Tony Attwood, Michelle Gar-nettVerlag: Trias Verlag 2014

    Das Spektrum unserer Gefhlswelt undihre vielfltigen individuellen Arten derAusdrucksformen, sowie der Umgang

    damit bereiten gewiss nicht nur autistischen Menschen Hrden imAlltag.

    Eigene Gefhle zu beobachten, sie bewusst werden zu lassen, zuunterscheiden und einordnen zu knnen, sowie Nuancen heraus-zuarbeiten das Buch steigt direkt in eine Gesprchsanleitung ein,fokussiert sich indes auf zwischenmenschliche Arten von Mgen,Zuneigung, Liebe, sowie Wertschtzung und das dazugehrige Ver-halten in den verschiedenen Beziehungsfeldern.

    In konkreten, prgnanten, kleinsten Schritten kann die gefhrte Ent-deckungstour speziell fr Asperger-Kids zwischen 8 und 13 Jahrengemeinsam starten. Vier Sitzungen sind komplett ausgearbeitet. Esknnte weiterhin leicht als Gesprchsanregung auch fr Geschwis-terkinder und/oder lteren lernbereite Menschen zum Thema die-nen. Oder als Gerst, zum Austausch ber weitereGefhlsspektren. Es kann zur Einzel- oder Gruppenarbeit genutztwerden, von Eltern oder Therapeuten.

    Alle Schritte sind sehr detailliert, teilweise bebildert und mit allemZubehr beschrieben: Fragebgen fr das aktuelle Verstndnis vonGefhlen und Zuwendung befinden sich im Anhang, smtliche Ar-beitsbltter sind im Buch abgedruckt und das Kopieren fr den Ein-satz ausdrcklich erlaubt, so ein treffend formuliertes Zitat aus demInternet*. Ein echtes Arbeitsbuch.

    Themenbedingt eine Hilfe zur Vertiefung des gegenseitigen Ken-nenlernens und Bewusstseins voneinander. So berhrend wie derSatz: Ich mag dich!

    Melanie Kratz

    * Amazon-Kundenrezension vom User Reisender vom 26. Mrz 2015, siehe http://www.amazon.de/Ich-mag-dich-Gef%C3%BChle-Lern-Programm-Asperger-Kids/dp/3830480326/ref=sr_1_9?s=books&ie=UTF8&qid=1443873668&sr=1-9&keywords=ich+mag+dich

    http://www.amazon.de/Ich-mag-dich-Gef%C3%BChle-Lern-Programm- Asperger-Kids/dp/3830480326/ref=sr_1_9?s=books&ie=UTF8&qid=1443873668&sr=1-9&keywords=ich+mag+dichhttp://www.amazon.de/Ich-mag-dich-Gef%C3%BChle-Lern-Programm- Asperger-Kids/dp/3830480326/ref=sr_1_9?s=books&ie=UTF8&qid=1443873668&sr=1-9&keywords=ich+mag+dich