Verfahrens Technik Funda - MAVAG AG .MAVAG AG. MAVAG AG ist Hersteller des im praktischen Einsatz

download Verfahrens Technik Funda - MAVAG AG .MAVAG AG. MAVAG AG ist Hersteller des im praktischen Einsatz

of 33

  • date post

    05-Jun-2018
  • Category

    Documents

  • view

    216
  • download

    1

Embed Size (px)

Transcript of Verfahrens Technik Funda - MAVAG AG .MAVAG AG. MAVAG AG ist Hersteller des im praktischen Einsatz

  • MAVAG AG

    Verwendete Mac Distiller 5.0.x JoboptionsDieser Report wurde automatisch mit Hilfe der Adobe Acrobat Distiller Erweiterung "Distiller Secrets v1.0.7" der IMPRESSED GmbH erstellt.Sie koennen diese Startup-Datei fr die Distiller Versionen 4.0.5 und 5.0.x kostenlos unter http://www.impressed.de herunterladen.

    ALLGEMEIN ----------------------------------------Dateioptionen: Kompatibilitt: PDF 1.3 Fr schnelle Web-Anzeige optimieren: Ja Piktogramme einbetten: Nein Seiten automatisch drehen: Nein Seiten von: 1 Seiten bis: Alle Seiten Bund: Links Auflsung: [ 2400 2400 ] dpi Papierformat: [ 421.0 595.276 ] Punkt

    KOMPRIMIERUNG ----------------------------------------Farbbilder: Downsampling: Ja Berechnungsmethode: Bikubische Neuberechnung Downsample-Auflsung: 90 dpi Downsampling fr Bilder ber: 90 dpi Komprimieren: Ja Automatische Bestimmung der Komprimierungsart: Ja JPEG-Qualitt: > Bitanzahl pro Pixel: Wie Original BitGraustufenbilder: Downsampling: Ja Berechnungsmethode: Bikubische Neuberechnung Downsample-Auflsung: 90 dpi Downsampling fr Bilder ber: 90 dpi Komprimieren: Ja Automatische Bestimmung der Komprimierungsart: Ja JPEG-Qualitt: > Bitanzahl pro Pixel: Wie Original BitSchwarzwei-Bilder: Downsampling: Ja Berechnungsmethode: Bikubische Neuberechnung Downsample-Auflsung: 90 dpi Downsampling fr Bilder ber: 135 dpi Komprimieren: Ja Komprimierungsart: CCITT CCITT-Gruppe: 4 Graustufen gltten: Nein

    Text und Vektorgrafiken komprimieren: Ja

    SCHRIFTEN ---------------------------------------- Alle Schriften einbetten: Ja Untergruppen aller eingebetteten Schriften: Nein Wenn Einbetten fehlschlgt: Warnen und weiterEinbetten: Immer einbetten: [ ] Nie einbetten: [ ]

    FARBE(N) ----------------------------------------Farbmanagement: Farbumrechnungsmethode: Farbe nicht ndern Methode: StandardGerteabhngige Daten: Einstellungen fr berdrucken beibehalten: Nein Unterfarbreduktion und Schwarzaufbau beibehalten: Nein Transferfunktionen: Entfernen Rastereinstellungen beibehalten: Nein

    ERWEITERT ----------------------------------------Optionen: Prolog/Epilog verwenden: Nein PostScript-Datei darf Einstellungen berschreiben: Nein Level 2 copypage-Semantik beibehalten: Ja Portable Job Ticket in PDF-Datei speichern: Nein Illustrator-berdruckmodus: Ja Farbverlufe zu weichen Nuancen konvertieren: Nein ASCII-Format: NeinDocument Structuring Conventions (DSC): DSC-Kommentare verarbeiten: Nein

    ANDERE ---------------------------------------- Distiller-Kern Version: 5000 ZIP-Komprimierung verwenden: Ja Optimierungen deaktivieren: 3 Bildspeicher: 67108864 Byte Farbbilder gltten: Nein Graustufenbilder gltten: Nein Bilder (< 257 Farben) in indizierten Farbraum konvertieren: Ja sRGB ICC-Profil: sRGB IEC61966-2.1

    ENDE DES REPORTS ----------------------------------------

    IMPRESSED GmbHBahrenfelder Chaussee 4922761 Hamburg, GermanyTel. +49 40 897189-0Fax +49 40 897189-71Email: info@impressed.deWeb: www.impressed.de

    Adobe Acrobat Distiller 5.0.x Joboption Datei

    /ColorImageDownsampleType /Bicubic /GrayImageDict > /CalCMYKProfile (U.S. Web Coated (SWOP) v2) /ParseDSCComments false /PreserveEPSInfo true /MonoImageDepth -1 /AutoFilterGrayImages true /SubsetFonts false /GrayACSImageDict > /ColorImageFilter /DCTEncode /AutoRotatePages /None /PreserveCopyPage true /EncodeMonoImages true /ASCII85EncodePages false /PreserveOPIComments false /NeverEmbed [ ] /ColorImageDict > /AntiAliasGrayImages false /GrayImageDepth -1 /CannotEmbedFontPolicy /Warning /EndPage -1 /TransferFunctionInfo /Remove /CalRGBProfile (sRGB IEC61966-2.1) /EncodeColorImages true /EncodeGrayImages true /ColorACSImageDict > /Optimize true /ParseDSCCommentsForDocInfo true /GrayImageDownsampleThreshold 1.0 /MonoImageDownsampleThreshold 1.5 /AutoPositionEPSFiles true /GrayImageResolution 90 /AutoFilterColorImages true /AlwaysEmbed [ ] /ImageMemory 524288 /OPM 1 /DefaultRenderingIntent /Default /EmbedAllFonts true /StartPage 1 /DownsampleGrayImages true /AntiAliasColorImages false /ConvertImagesToIndexed true /PreserveHalftoneInfo false /CompressPages true /Binding /Left>> setdistillerparams> setpagedevice

  • MAVAG AG

    MAVAG AG ist Hersteller des im praktischen Einsatz mehr als5000fach bewhrten FUNDA-Filters. Die Leistungen desUnternehmens umfassen das Engineering von FUNDA-Filtern undkompletten Filtrationsanlagen sowie den Support mit Ersatzteilenund Fachwissen.

    Eine komplette Projektdokumentation erlaubt, die ausgeliefertenSysteme ber Jahrzehnte mit Ersatzteilen zu versorgen.

    Kompetente Ingenieure, die sich in der Verfahrenstechnik derFiltration spezialisiert haben, untersttzen die Kunden bei derDefinition und Auslegung der Apparate und optimieren zusammenmit den Kunden die komplexen Prozessschritte, welche den Filter zueinem effizienten Element in einem Produktionsablauf werden las-sen. Mit FUNDA-Filter-Versuchsanlagen knnen im eigenen Laboroder im Feldversuch bei den Kunden, welche fr die Definition eineroptimalen Konfiguration bentigten Leistungsparameter evaluiertwerden.

    Bei der Montage und der Inbetriebnahme der FUNDA-Filter-systeme bieten Ingenieure der MAVAG umfassende Untersttzung.Whrend der gesamten Lebensdauer von FUNDA-Filtern, die invielen Fllen mehr als dreissig Jahre betrgt, steht professionellerSupport zur Verfgung.

    Das FUNDA-Filtersystem kann bis zur vollstndigen Automati-sierung ausgebaut werden. Der FUNDA-Filter ist geeignet fr eineprozessintegrierte, effiziente Filtration, gegebenenfalls auch mitNachbehandlungsstufen, im geschlossenen System.

  • Inhalt:

    FUNDA Filter Bauform Seite 4Vorteile des FUNDA Filters Seite 5Der Aufbau des FUNDA Filters Seiten 6-7Das Filterelement Seite 8Die Antriebseinheit Seite 9Die Abdichtungen Seite 10Der FUNDA Filter als Prozessor Seite 11Die Fllung des Filters Seite 12Die Homogenisierung Seite 13Die Rezirkulation Seite 14Das Filtermedium Seite 15Die Vorfiltration Seite 16Die Filtrationsarten Seite 17Die Einspeisung in den Filter Seite 18Kuchenfiltration Seite 19Sedimentation Seite 20Der Druck Seite 21Der Abfluss in die Hohlwelle Seite 22FUNDA Restvolumenfiltration Seite 23Filter entleeren Seite 24Wirtschaftliche Extraktion Seite 25Die Kuchentrocknung Seite 26Der optimale Trocknungsgrad Seite 27Trockener Kuchenaustrag Seite 28Die Slurry-Austragung Seite 29Die Gewebereinigung Seite 30Die Filtersteuerung Seite 31Kompakt Anlagen Seite 32

  • 4

    Der Filter Typ Rist der ideale Apparat, um trockenen Filterkuchen auszutragen.Daher ist er die Anlage der Wahl, wenn die Produkte selbst alsFeststoffe anfallen oder die Verunreinigungen in ztockener Formentsorgt werden mssen. Durch das Anbringen eines Slurry-zylinders ist dieser Typ alternativ auch fr Slurryaustrag brauch-bar.

    Der Filter Typ Awird dort eingesetzt, wo nur Slurryaustrag in Frage kommt. Erdient deshalb vorallem als Klr- bzw. Reinigungsanlage bei derAufbereitung flssiger Produkte und wenn die abgetrennten fest-en Verunreinigungen als Slurry entsorgt oder weiter verfarbeitetwerden knnen.

    FUNDA Filter Bauformen

    Rckstand

    Klarfiltrat

    unfiltriertesMedium

    unfiltriertesMedium

    RckstandKlarfiltrat

    FUNDA-Filter Typ R FUNDA-Filter Typ A

  • 5

    Vorteile des FUNDA Filters

    Merkmale Vorteile Nutzen

    Konstruktion Geschlossenes System Ausschaltung von Gefahren bei giftigen oder explosiven Medien

    Gleichmssiger Kuchenaufbau Sterile Prozesse sind mglich

    Vollautomatischer Kuchen- Keine Produktverlusteaustrag durch Rotation

    Horizontale, konische Vollstndige Entleerung Keine Flssigkeitsrckstnde, welche Buckelplatte von Flssigkeit die Kuchentrocknung erschweren

    Restvolumenfiltration Kein Filtratverlustbzw. Kuchenwaschung und sauberer, rckstandfreier KuchenExtraktion im Kaskadenver-fahren Keine Durchmischung der Medien

    bei nachfolgender Waschung

    Platten sind selbsttragend Minimaler Bedarf an Wasch-bentigen keine Randabsttzung flssigkeit oder Lsungsmitteldie den Kuchenaustrag behindert.

    Obenantrieb Hauptlagerung kann mit Verhindert BetriebsstrungenMedium nicht in Kontakt aufgrund von Korrosion derkommen Hauptlagerung

    Ermglicht konischen Eliminiert zustzliche Ein-Kesselboden fr Trocken- richtungen fr die Frderungaustrag trockener Filterkuchen

  • 6

    1 FilterantriebDer Filterantrieb, hydrostatisch oder elektrisch, ist ber eine elas-tische Kupplung mit der Filterwelle verbunden, der hydrostatischedirekt, der elektrische ber ein Zahnrad-Reduziergetriebe beivertikaler, ber eine Keilriemenreduktion bei horizontaler Anord-nung, wobei das Drehmoment vom Elektromotor auf die Reduk-tion durch eine hydraulische Anlaufkupplung bertragen wird.

    2 Obere LagerungEin Radialpendellager nimmt einen Teil der Radialkrfte bei derRotation, ein darunterliegendes Axiallager das ganze Gewichtdes Filterpaketes auf. Die obere Lagerung ist von der oberenAbdichtung getrennt angeordnet und kann im Falle einer Un-dichtheit vom Medium nicht erreicht werden.

    3 Obere AbdichtungDie Dichtflche der oberen Abdichtung befindet sich auf einer kor-rosionsbestndigen Lagerhlse, in der das Filterpaket aufgehngtist. Als Dichtungsvarianten stehen Lippendichtungen oder Stopf-bchsen, mit oder ohne Splung, Gleitringdichtungen und eine

    Der Aufbau des FUNDA-Filters

  • 7

    hydraulische Balgabdichtung zur Verfgung. Die Balgabdichtungist whrend der Filtration geschlossen, whrend der Rotationgeff