Verordnung über die Honorare für Architekten- und ... 2013-Verkehrsanlagen.pdf · 24.11.2013 1...

of 49 /49
24.11.2013 1 HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen HOAI 2013 Schwerpunkt Verkehrsanlagen Jens Böttcher Rechtsanwalt, Berlin Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen Themenübersicht Einführung in die HOAI 2013 - Praxisrelevante Neuerungen Zeitlicher Anwendungsbereich der HOAI 2013 Planen im Bestand nach der HOAI 2013 Sonstige Änderungen im Allgemeinen Teil der HOAI 2013 Änderungen im Bereich des Leistungsbildes Verkehrsanlagen Sonstige Änderungen im Bereich der Leistungsbilder Ingenieurbauwerke, Freianlagen, Tragwerksplanung und Technischen Ausrüstung, Flächenplanung

Embed Size (px)

Transcript of Verordnung über die Honorare für Architekten- und ... 2013-Verkehrsanlagen.pdf · 24.11.2013 1...

  • 24.11.2013

    1

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen

    HOAI 2013

    Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Jens BöttcherRechtsanwalt, Berlin

    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Themenübersicht

    • Einführung in die HOAI 2013 - Praxisrelevante Neuerungen

    • Zeitlicher Anwendungsbereich der HOAI 2013

    • Planen im Bestand nach der HOAI 2013

    • Sonstige Änderungen im Allgemeinen Teil der HOAI 2013

    • Änderungen im Bereich des Leistungsbildes Verkehrsanlagen

    • Sonstige Änderungen im Bereich der Leistungsbilder Ingenieurbauwerke, Freianlagen, Tragwerksplanung und Technischen Ausrüstung, Flächenplanung

    • Einführung in die HOAI 2013 - Praxisrelevante Neuerungen

    • Zeitlicher Anwendungsbereich der HOAI 2013

    • Planen im Bestand nach der HOAI 2013

    • Sonstige Änderungen im Allgemeinen Teil der HOAI 2013

    • Änderungen im Bereich des Leistungsbildes Verkehrsanlagen

    • Sonstige Änderungen im Bereich der Leistungsbilder Ingenieurbauwerke, Freianlagen, Tragwerksplanung und Technischen Ausrüstung, Flächenplanung

  • 24.11.2013

    2

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Einführung in die HOAI 2013:

    Wesentliche Neuerungen

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    HOAI-Reform 2013

    • Abschlussbericht zur Evaluierung der HOAI und Aktualisierung der Leistungsbilder aus September 2011 (www.bmvbs.de)

    • Forschungsgutachten zum Aktualisierungsbedarf der Honorarstruktur aus Dezember 2012 (www.bmwi.bund.de)

    • Referentenentwurf aus März 2013

    • Kabinettsbeschluss vom 24.04.2013 (BR-Drs. 334/13)

    • Abstimmung des Bundesrates im Juni 2013

    • Inkrafttreten der neuen HOAI am 17.07.2013

  • 24.11.2013

    3

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Gegenstand der Novellierung der HOAI 2013

    • Baufachliche Überarbeitung und Aktualisierung der Leistungsbilder an die aktuelle Planungswirklichkeit und die rechtlichen Rahmenbedingungen (im Wesentlichen unverändert seit der HOAI 1976)

    • Berücksichtigung neuer Planungsaufgaben wie z.B. Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz, Kosten- und Terminsicherheit

    • Aktualisierung der Honorarsätze in den Honorartafeln entsprechend dem aktualisierten Planungsaufwand

    • Überarbeitung und Vereinfachung einzelner Honorarvorschriften

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Ziele der HOAI 2013

    • Sicherstellung einer hohen Bauqualität

    • Verbraucherschutz

    • Vereinfachung der HOAI

  • 24.11.2013

    4

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Kostenfolgen aus der HOAI 2013

    • Steigerung der Honorare im Mittel von 17 Prozent, teilweise sogar bis 203,03 Prozent beim Leistungsbild Wärmeschutz und Energiebilanzierung

    • Gesamtbaukostensteigerungen im Vergleich zur HOAI 2009

    für die Kommunen durchschnittlich um 3,39 Prozent

    für die Bundesländer durchschnittlich um 2,23 Prozent

    für den Bund durchschnittlich um 0,95 Prozent

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Wesentliche Neuerungen der HOAI 2013

    • Anhebung der Honorartafeln

    • Einführung neuer Grundleistungen

    • Erweiterung des Kataloges der Besonderen Leistungen

    • Verschiebung und Veränderung der Prozentsätze der Leistungsphasen

    • Planen im Bestand: Neuer (alter) Umbauzuschlag und Wiederberücksichtigung der mitzuverarbeitenden Bausubtanz

    • Honorierung von Planungsänderungsleistungen

  • 24.11.2013

    5

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Nicht umgesetzt:

    • Keine Rückführung der Beratungsleistungen der Anlage 1 HOAI 2009

    • Örtliche Bauüberwachung weiterhin eine Besondere Leistung

    • Kein eigenes Leistungsbild für Bauen im Bestand

    • Kein eigenes Leistungsbild für Brandschutz

    • Keine Einführung der Leistungsphase 0

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Beibehaltung der Grundprinzipien der HOAI

    • Preisrecht versus Vertragsrecht

    • Höchst- und Mindestsatzcharakter

    • Aufwandsneutralität der HOAI

    • Leistungsbezogenheit der HOAI

    • Differenzierung einerseits zwischen Planungsleistungen

    und Beratungsleistungen und andererseits zwischen

    Grundleistungen und Besonderen Leistungen

    • Degression der Honorartafeln

    • Preisrecht versus Vertragsrecht

    • Höchst- und Mindestsatzcharakter

    • Aufwandsneutralität der HOAI

    • Leistungsbezogenheit der HOAI

    • Differenzierung einerseits zwischen Planungsleistungen

    und Beratungsleistungen und andererseits zwischen

    Grundleistungen und Besonderen Leistungen

    • Degression der Honorartafeln

  • 24.11.2013

    6

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Aufbau der HOAI 2013

    Teil 1: Allgemeine Vorschriften (§§ 1 - 16)Teil 1: Allgemeine Vorschriften (§§ 1 - 16)

    Teile 2-4: Planungsleistungen (§§ 17 - 56)- Flächen-, Objekt-, Fachplanung -

    Teile 2-4: Planungsleistungen (§§ 17 - 56)- Flächen-, Objekt-, Fachplanung -

    Teil 5: Überleitungs- und Schlussvorschriften (§§ 57, 58)Teil 5: Überleitungs- und Schlussvorschriften (§§ 57, 58)

    Anlage 1: Beratungsleistungen

    Anlagen 2 – 8: Leistungsbilder Flächenplanung

    Anlage 9: Besondere Leistungen zur Flächenplanung

    Anlage 10 - 15: Leistungsbilder Objekt- und Fachplanung

    einschließlich Besondere Leistungen und Objektlisten

    Anlage 1: Beratungsleistungen

    Anlagen 2 – 8: Leistungsbilder Flächenplanung

    Anlage 9: Besondere Leistungen zur Flächenplanung

    Anlage 10 - 15: Leistungsbilder Objekt- und Fachplanung

    einschließlich Besondere Leistungen und Objektlisten

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Planungsleistungen

    Gebäude und raum-

    bildender Ausbau

    Gebäude und raum-

    bildender Ausbau

    Flächenplanung ObjektplanungObjektplanungFlächenplanung Fachplanung

    - Teil 2 -- Teil 2 - - Teil 3 - - Teil 4 -

    LandschaftsplanungLandschaftsplanung

    BauleitplanungBauleitplanung

    VerkehrsanlagenVerkehrsanlagen

    FreianlagenFreianlagen

    IngenieurbauwerkeIngenieurbauwerke

    TragwerksplanungTragwerksplanung

    Technische AusrüstungTechnische Ausrüstung

  • 24.11.2013

    7

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Struktur der HOAI 2013

    Teil 1: Allgemeine TeilTeil 1: Allgemeine Teil

    GebäudeGebäude IngenieurbauwerkeIngenieurbauwerke VerkehrsanlagenVerkehrsanlagen

    Teil 3: ObjektplanungTeil 3: Objektplanung

    Besondere Grund-lagen des Honorars § 33Besondere Grund-lagen des Honorars § 33

    Besondere Grund-lagen des Honorars § 42Besondere Grund-lagen des Honorars § 42

    Besondere Grund-lagen des Honorars § 46Besondere Grund-lagen des Honorars § 46

    Anwendungsbereich § 41Anwendungsbereich § 41 Anwendungsbereich § 45Anwendungsbereich § 45

    Leistungsbild § 34Leistungsbild § 34 Leistungsbild § 43Leistungsbild § 43 Leistungsbild § 47Leistungsbild § 47

    Honorar § 35Honorar § 35 Honorar § 44Honorar § 44 Honorar § 48Honorar § 48

    Leistungen im BestandLeistungen im Bestand Leistungen im BestandLeistungen im Bestand Leistungen im BestandLeistungen im Bestand

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    HOAI 2009 oder HOAI 2013

    Vertragsabschluss

    vor Inkrafttreten der HOAI 2013

    Vertragsabschluss

    vor Inkrafttreten der HOAI 2013

    Vertragsabschluss

    nach Inkrafttreten der HOAI 2013

    Vertragsabschluss

    nach Inkrafttreten der HOAI 2013

    Geltung der HOAI 2009Geltung der HOAI 2009 Geltung der HOAI 2013Geltung der HOAI 2013

    § 57 Übergangsvorschrift

    Die Verordnung ist nicht auf Grundleistungen anzuwenden, die vor ihrem Inkrafttreten

    vertraglich vereinbart wurden; insoweit bleiben die bisherigen Vorschriften anwendbar.

  • 24.11.2013

    8

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Angebot vor und Annahme nach Inkrafttreten

    der HOAI 2013

    Beispiel:

    Ein Planer hat ein Angebot vor Inkrafttreten der HOAI 2013

    abgegeben. Die Vertragsunterzeichnung erfolgt nach dem

    Inkrafttreten der neuen HOAI. Der Planer will wissen, welche

    HOAI gilt und ob er an sein Angebot gebunden ist.

    Beispiel:

    Ein Planer hat ein Angebot vor Inkrafttreten der HOAI 2013

    abgegeben. Die Vertragsunterzeichnung erfolgt nach dem

    Inkrafttreten der neuen HOAI. Der Planer will wissen, welche

    HOAI gilt und ob er an sein Angebot gebunden ist.

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Angebot vor und Annahme nach Inkrafttreten

    der HOAI 2013

    Beispiel:

    Ein Planer hat ein Angebot vor Inkrafttreten der HOAI 2013

    abgegeben. Die Vertragsunterzeichnung erfolgt nach dem

    Inkrafttreten der neuen HOAI. Der Planer will wissen, welche

    HOAI gilt und ob er an sein Angebot gebunden ist.

    Beispiel:

    Ein Planer hat ein Angebot vor Inkrafttreten der HOAI 2013

    abgegeben. Die Vertragsunterzeichnung erfolgt nach dem

    Inkrafttreten der neuen HOAI. Der Planer will wissen, welche

    HOAI gilt und ob er an sein Angebot gebunden ist.

    Antwort:

    Es gilt die HOAI 2013, weil die spätere Vertragsunterzeichnung

    maßgeblich ist. Der Planer ist an sein Angebot gebunden, es sei

    denn, bei der Anwendung der HOAI 2013 kommt es zu einer

    Mindestsatzunterschreitung.

    Antwort:

    Es gilt die HOAI 2013, weil die spätere Vertragsunterzeichnung

    maßgeblich ist. Der Planer ist an sein Angebot gebunden, es sei

    denn, bei der Anwendung der HOAI 2013 kommt es zu einer

    Mindestsatzunterschreitung.

  • 24.11.2013

    9

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Beispiel:

    Ein Auftraggeber hat mit einem Planer einen "Stufenvertrag" vor

    Inkrafttreten der HOAI 2013 abgeschlossen. Der Auftraggeber

    will jetzt wissen, ob für die noch nicht gesondert beauftragten

    Stufen mit weiteren Leistungsphasen die HOAI 2009 oder die

    HOAI 2013 gilt.

    Beispiel:

    Ein Auftraggeber hat mit einem Planer einen "Stufenvertrag" vor

    Inkrafttreten der HOAI 2013 abgeschlossen. Der Auftraggeber

    will jetzt wissen, ob für die noch nicht gesondert beauftragten

    Stufen mit weiteren Leistungsphasen die HOAI 2009 oder die

    HOAI 2013 gilt.

    Stufenweise Beauftragung

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Beispiel:

    Ein Auftraggeber hat mit einem Planer einen "Stufenvertrag" vor

    Inkrafttreten der HOAI 2013 abgeschlossen. Der Auftraggeber

    will jetzt wissen, ob für die noch nicht gesondert beauftragten

    Stufen mit weiteren Leistungsphasen die HOAI 2009 oder die

    HOAI 2013 gilt.

    Beispiel:

    Ein Auftraggeber hat mit einem Planer einen "Stufenvertrag" vor

    Inkrafttreten der HOAI 2013 abgeschlossen. Der Auftraggeber

    will jetzt wissen, ob für die noch nicht gesondert beauftragten

    Stufen mit weiteren Leistungsphasen die HOAI 2009 oder die

    HOAI 2013 gilt.

    Stufenweise Beauftragung

    Antwort:

    Für die erst später abgerufenen Stufen gilt die HOAI 2013 (vgl. so

    für die HOAI 2009: LG Koblenz, Urteil vom 28.02.2013 - 4 O

    103/12 - nicht rechtskräftig; ebenso für die HOAI 1996: OLG

    Düsseldorf BauR 1997, 340; LG Hamburg, Urt. v. 16.12.1992 - 319

    O 343/92; LG München I BauR 1996, 576; LG Konstanz BauR

    1996, 577; streitig).

    Antwort:

    Für die erst später abgerufenen Stufen gilt die HOAI 2013 (vgl. so

    für die HOAI 2009: LG Koblenz, Urteil vom 28.02.2013 - 4 O

    103/12 - nicht rechtskräftig; ebenso für die HOAI 1996: OLG

    Düsseldorf BauR 1997, 340; LG Hamburg, Urt. v. 16.12.1992 - 319

    O 343/92; LG München I BauR 1996, 576; LG Konstanz BauR

    1996, 577; streitig).

  • 24.11.2013

    10

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Abrufvertrag

    Beispiel:

    Auftraggeber und Auftragnehmer vereinbaren einen Abrufauftrag

    über die Leistungsphasen 1 bis 9, bevor die HOAI 2013 in Kraft

    tritt. Die Leistungsphasen 1 bis 4 werden jeweils isoliert vor

    Inkrafttreten der HOAI 2013 abgerufen, die weiteren

    Leistungsphasen jeweils isoliert danach. Der Auftraggeber

    möchte wissen, welche Leistungsphasen der HOAI 2009 und

    welche der HOAI 2013 unterliegen.

    Beispiel:

    Auftraggeber und Auftragnehmer vereinbaren einen Abrufauftrag

    über die Leistungsphasen 1 bis 9, bevor die HOAI 2013 in Kraft

    tritt. Die Leistungsphasen 1 bis 4 werden jeweils isoliert vor

    Inkrafttreten der HOAI 2013 abgerufen, die weiteren

    Leistungsphasen jeweils isoliert danach. Der Auftraggeber

    möchte wissen, welche Leistungsphasen der HOAI 2009 und

    welche der HOAI 2013 unterliegen.

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Abrufvertrag

    Beispiel:

    Auftraggeber und Auftragnehmer vereinbaren einen Abrufauftrag

    über die Leistungsphasen 1 bis 9, bevor die HOAI 2013 in Kraft

    tritt. Die Leistungsphasen 1 bis 4 werden jeweils isoliert vor

    Inkrafttreten der HOAI 2013 abgerufen, die weiteren

    Leistungsphasen jeweils isoliert danach. Der Auftraggeber

    möchte wissen, welche Leistungsphasen der HOAI 2009 und

    welche der HOAI 2013 unterliegen.

    Beispiel:

    Auftraggeber und Auftragnehmer vereinbaren einen Abrufauftrag

    über die Leistungsphasen 1 bis 9, bevor die HOAI 2013 in Kraft

    tritt. Die Leistungsphasen 1 bis 4 werden jeweils isoliert vor

    Inkrafttreten der HOAI 2013 abgerufen, die weiteren

    Leistungsphasen jeweils isoliert danach. Der Auftraggeber

    möchte wissen, welche Leistungsphasen der HOAI 2009 und

    welche der HOAI 2013 unterliegen.

    Antwort:

    Alle Leistungsphasen unterliegen der HOAI 2009.

    Antwort:

    Alle Leistungsphasen unterliegen der HOAI 2009.

  • 24.11.2013

    11

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Rahmenvertrag

    Beispiel:

    Ein Auftraggeber hat einen "Rahmenvertrag" mit einem Planer

    unter der Wirksamkeit der HOAI 2009 über eine Laufzeit von fünf

    Jahren abgeschlossen. In dem Rahmenvertrag ist z. B.

    vereinbart, wie einzelne Teilleistungen vergütet werden, die Höhe

    der Stundensätze und die Nebenkosten (Einzelnachweis) sind

    geregelt. Der Auftraggeber will nun wissen, ob für die Laufzeit

    des Rahmenvertrags die HOAI 2009 gilt. In dem Rahmenvertrag

    sind keine Honorare für konkrete Leistungen mit Bezug auf

    bereits konkrete Projekte vereinbart.

    Beispiel:

    Ein Auftraggeber hat einen "Rahmenvertrag" mit einem Planer

    unter der Wirksamkeit der HOAI 2009 über eine Laufzeit von fünf

    Jahren abgeschlossen. In dem Rahmenvertrag ist z. B.

    vereinbart, wie einzelne Teilleistungen vergütet werden, die Höhe

    der Stundensätze und die Nebenkosten (Einzelnachweis) sind

    geregelt. Der Auftraggeber will nun wissen, ob für die Laufzeit

    des Rahmenvertrags die HOAI 2009 gilt. In dem Rahmenvertrag

    sind keine Honorare für konkrete Leistungen mit Bezug auf

    bereits konkrete Projekte vereinbart.

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Rahmenvertrag

    Beispiel:

    Ein Auftraggeber hat einen "Rahmenvertrag" mit einem Planer

    unter der Wirksamkeit der HOAI 2009 über eine Laufzeit von fünf

    Jahren abgeschlossen. In dem Rahmenvertrag ist z. B.

    vereinbart, wie einzelne Teilleistungen vergütet werden, die Höhe

    der Stundensätze und die Nebenkosten (Einzelnachweis) sind

    geregelt. Der Auftraggeber will nun wissen, ob für die Laufzeit

    des Rahmenvertrags die HOAI 2009 gilt. In dem Rahmenvertrag

    sind keine Honorare für konkrete Leistungen mit Bezug auf

    bereits konkrete Projekte vereinbart.

    Beispiel:

    Ein Auftraggeber hat einen "Rahmenvertrag" mit einem Planer

    unter der Wirksamkeit der HOAI 2009 über eine Laufzeit von fünf

    Jahren abgeschlossen. In dem Rahmenvertrag ist z. B.

    vereinbart, wie einzelne Teilleistungen vergütet werden, die Höhe

    der Stundensätze und die Nebenkosten (Einzelnachweis) sind

    geregelt. Der Auftraggeber will nun wissen, ob für die Laufzeit

    des Rahmenvertrags die HOAI 2009 gilt. In dem Rahmenvertrag

    sind keine Honorare für konkrete Leistungen mit Bezug auf

    bereits konkrete Projekte vereinbart.

    Antwort:

    Alle nach dem Inkrafttreten der HOAI 2013 beauftragten Projekte

    unterliegen der HOAI 2013.

    Antwort:

    Alle nach dem Inkrafttreten der HOAI 2013 beauftragten Projekte

    unterliegen der HOAI 2013.

  • 24.11.2013

    12

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Tätigkeitsbeginn ohne schriftlichen Auftrag

    Beispiel:

    Ein Planer hat ein Angebot vor Inkrafttreten der HOAI 2013

    abgegeben. Die vorgesehene Vertragsunterzeichnung wird bei

    seinem Auftraggeber erst nach längerer Zeit, hier nach

    Inkrafttreten der HOAI 2013, erfolgen. Der Auftraggeber verlangt

    ausdrücklich, dass der Planer aber bereits vorher mit den

    Arbeiten beginnt. Leistungen werden nachweislich erbracht,

    Abschlagszahlungen werden geleistet. Er will wissen, welche

    HOAI zur Abrechnung seiner Leistungen gilt.

    Beispiel:

    Ein Planer hat ein Angebot vor Inkrafttreten der HOAI 2013

    abgegeben. Die vorgesehene Vertragsunterzeichnung wird bei

    seinem Auftraggeber erst nach längerer Zeit, hier nach

    Inkrafttreten der HOAI 2013, erfolgen. Der Auftraggeber verlangt

    ausdrücklich, dass der Planer aber bereits vorher mit den

    Arbeiten beginnt. Leistungen werden nachweislich erbracht,

    Abschlagszahlungen werden geleistet. Er will wissen, welche

    HOAI zur Abrechnung seiner Leistungen gilt.

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Tätigkeitsbeginn ohne schriftlichen Auftrag

    Beispiel:

    Ein Planer hat ein Angebot vor Inkrafttreten der HOAI 2013

    abgegeben. Die vorgesehene Vertragsunterzeichnung wird bei

    seinem Auftraggeber erst nach längerer Zeit, hier nach

    Inkrafttreten der HOAI 2013, erfolgen. Der Auftraggeber verlangt

    ausdrücklich, dass der Planer aber bereits vorher mit den

    Arbeiten beginnt. Leistungen werden nachweislich erbracht,

    Abschlagszahlungen werden geleistet. Er will wissen, welche

    HOAI zur Abrechnung seiner Leistungen gilt.

    Beispiel:

    Ein Planer hat ein Angebot vor Inkrafttreten der HOAI 2013

    abgegeben. Die vorgesehene Vertragsunterzeichnung wird bei

    seinem Auftraggeber erst nach längerer Zeit, hier nach

    Inkrafttreten der HOAI 2013, erfolgen. Der Auftraggeber verlangt

    ausdrücklich, dass der Planer aber bereits vorher mit den

    Arbeiten beginnt. Leistungen werden nachweislich erbracht,

    Abschlagszahlungen werden geleistet. Er will wissen, welche

    HOAI zur Abrechnung seiner Leistungen gilt.

    Antwort:

    Es gilt die HOAI 2013.

    Antwort:

    Es gilt die HOAI 2013.

  • 24.11.2013

    13

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Planen im Bestand nach der HOAI 2013

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Vergleich HOAI 1996 – 2009 - 2013

    HOAI 1996• mitzuverar-

    beitende

    Bausubstanz

    • Umbauzu-

    schlag:

    Wesentlicher

    Eingriff

    20 - 33 % bzw.

    50 % bei HZ III

    20 % ab HZ III

    ohne HV

    HOAI 1996• mitzuverar-

    beitende

    Bausubstanz

    • Umbauzu-

    schlag:

    Wesentlicher

    Eingriff

    20 - 33 % bzw.

    50 % bei HZ III

    20 % ab HZ III

    ohne HV

    HOAI 2009• Keine

    mitzuverar-

    beitende

    Bausubstanz

    • Umbauzu-

    schlag:

    jeder Eingriff

    bis 80 %

    20 % ab HZ II

    ohne HV

    HOAI 2009• Keine

    mitzuverar-

    beitende

    Bausubstanz

    • Umbauzu-

    schlag:

    jeder Eingriff

    bis 80 %

    20 % ab HZ II

    ohne HV

    HOAI 2013• mitzuverar-

    beitende

    Bausubstanz

    • Umbauzu-

    schlag:

    Wesentlicher

    Eingriff

    bis 33 % bzw.

    50 % bei HZ III

    20 % ab HZ III

    ohne HV

    HOAI 2013• mitzuverar-

    beitende

    Bausubstanz

    • Umbauzu-

    schlag:

    Wesentlicher

    Eingriff

    bis 33 % bzw.

    50 % bei HZ III

    20 % ab HZ III

    ohne HV

  • 24.11.2013

    14

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Berücksichtigung mitverarbeiteter vorhandener

    Bausubstanz (Vergleich):

    Leistung Objektplanung Gebäude, Lph 1-9, HZ III Mindestsatz HOAI 2009

    Anrechenbare Kosten 1 Mio. €, vorhandene Bausubstanz 200 T€

    1. Anrechenbare Kosten 1,2 Mio. € 102.566,80€

    20 % Umbauzuschlag 20.513,36€

    Summe netto 123.080,16€

    2. Anrechenbare Kosten 1,0 Mio. € 87.112,00€

    20 % Umbauzuschlag 17.422,40€

    Summe netto 104.534,40€

    3. Anrechenbare Kosten 1,0 Mio. € 87.112,00€

    42 % Umbauzuschlag 36.587,04€

    Summe netto 123.699,04€

    Berücksichtigung mitverarbeiteter vorhandener

    Bausubstanz (Vergleich):

    Leistung Objektplanung Gebäude, Lph 1-9, HZ III Mindestsatz HOAI 2009

    Anrechenbare Kosten 1 Mio. €, vorhandene Bausubstanz 200 T€

    1. Anrechenbare Kosten 1,2 Mio. € 102.566,80€

    20 % Umbauzuschlag 20.513,36€

    Summe netto 123.080,16€

    2. Anrechenbare Kosten 1,0 Mio. € 87.112,00€

    20 % Umbauzuschlag 17.422,40€

    Summe netto 104.534,40€

    3. Anrechenbare Kosten 1,0 Mio. € 87.112,00€

    42 % Umbauzuschlag 36.587,04€

    Summe netto 123.699,04€

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Mitzuverarbeitende Bausubstanz

    • § 2 Abs. 7 HOAI: „(7) Mitzuverarbeitende Bausubstanz ist der Teil

    des zu planenden Objekts, der bereits durch Bauleistungen

    hergestellt ist und durch Planungs- oder

    Überwachungsleistungen technisch oder gestalterisch

    mitverarbeitet wird.“

    • § 4 Abs. 3 HOAI: „Der Umfang der mitzuverarbeitenden Bausubstanz im Sinne des § 2 Absatz 7 ist bei den

    anrechenbaren Kosten angemessen zu berücksichtigen. Umfang

    und Wert der mitzuverarbeitenden Bausubstanz sind zum

    Zeitpunkt der Kostenberechnung oder, sofern keine

    Kostenberechnung vorliegt, zum Zeitpunkt der Kostenschätzung

    objektbezogen zu ermitteln und schriftlich zu vereinbaren. “

    • § 2 Abs. 7 HOAI: „(7) Mitzuverarbeitende Bausubstanz ist der Teil

    des zu planenden Objekts, der bereits durch Bauleistungen

    hergestellt ist und durch Planungs- oder

    Überwachungsleistungen technisch oder gestalterisch

    mitverarbeitet wird.“

    • § 4 Abs. 3 HOAI: „Der Umfang der mitzuverarbeitenden Bausubstanz im Sinne des § 2 Absatz 7 ist bei den

    anrechenbaren Kosten angemessen zu berücksichtigen. Umfang

    und Wert der mitzuverarbeitenden Bausubstanz sind zum

    Zeitpunkt der Kostenberechnung oder, sofern keine

    Kostenberechnung vorliegt, zum Zeitpunkt der Kostenschätzung

    objektbezogen zu ermitteln und schriftlich zu vereinbaren. “

  • 24.11.2013

    15

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Mitzuverarbeitende Bausubstanz

    • Ausgleich der Kostenersparnis des Auftraggebers

    • Berücksichtigung der mitzuverarbeitenden Bausubstanz:

    Technische oder gestalterische Mitverarbeitung:

    Eingriffe in das Tragwerk

    Öffnung von Bauteilen

    Anschluss an die vorhandene Bausubstanz

    Prüfung der Weiterverwendbarkeit der vorhandenen

    Bausubstanz

    Erforderlichkeit von Maßnahmen zur Aufrechterhaltung

    des laufenden Betriebs

    nicht nur bloße zeichnerische Darstellung

    • Objektbezogen

    • Zeitpunkt für Vereinbarung: Kostenberechnung bzw.

    Kostenschätzung

    • Ausgleich der Kostenersparnis des Auftraggebers

    • Berücksichtigung der mitzuverarbeitenden Bausubstanz:

    Technische oder gestalterische Mitverarbeitung:

    Eingriffe in das Tragwerk

    Öffnung von Bauteilen

    Anschluss an die vorhandene Bausubstanz

    Prüfung der Weiterverwendbarkeit der vorhandenen

    Bausubstanz

    Erforderlichkeit von Maßnahmen zur Aufrechterhaltung

    des laufenden Betriebs

    nicht nur bloße zeichnerische Darstellung

    • Objektbezogen

    • Zeitpunkt für Vereinbarung: Kostenberechnung bzw.

    Kostenschätzung

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Mitzuverarbeitende Bausubstanz

    • Bausubstanz = fest mit dem Bauwerk verbundene Bauteile

    • Mitzuverarbeitende Bausubstanz =

    Neupreis x Zustandsfaktor x Leistungsfaktor

    • Neupreis:

    Ortsüblicher Neupreis oder Ortsüblicher Preis

    Kubikmeter-Methode

    Element-Methode

    • Zustandsfaktor: Abminderung für Erhaltungszustand

    (Abnutzung, Alterung, Schäden)

    • Leistungsfaktor: Grad der Mitverarbeitung in den

    einzelnen Leistungsphasen

    • Bausubstanz = fest mit dem Bauwerk verbundene Bauteile

    • Mitzuverarbeitende Bausubstanz =

    Neupreis x Zustandsfaktor x Leistungsfaktor

    • Neupreis:

    Ortsüblicher Neupreis oder Ortsüblicher Preis

    Kubikmeter-Methode

    Element-Methode

    • Zustandsfaktor: Abminderung für Erhaltungszustand

    (Abnutzung, Alterung, Schäden)

    • Leistungsfaktor: Grad der Mitverarbeitung in den

    einzelnen Leistungsphasen

  • 24.11.2013

    16

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Mitzuverarbeitende Bausubstanz

    • Vorschlag des Abschlussberichtes zum Zustandsfaktor: Gebäude, Freianlagen 0,8 bis 1,0

    Ingenieurbauwerke 0,6 bis 1,0

    Verkehrsanlagen 0,8 bis 1,0

    Tragwerksplanung 0,8 bis 1,0

    Technische Ausrüstung 0,5 bis 1,0

    • Vorschlag des Abschlussberichtes zum Leistungsfaktor Gebäude, Freianlagen 0,7 bis 0,9

    Ingenieurbauwerke 0,7 bis 0,9

    Verkehrsanlagen 0,85 bis 0,95

    Tragwerksplanung 0,35 bis 0,475

    Technische Ausrüstung 0,6 bis 0,9

    • Vorschlag des Abschlussberichtes zum Zustandsfaktor: Gebäude, Freianlagen 0,8 bis 1,0

    Ingenieurbauwerke 0,6 bis 1,0

    Verkehrsanlagen 0,8 bis 1,0

    Tragwerksplanung 0,8 bis 1,0

    Technische Ausrüstung 0,5 bis 1,0

    • Vorschlag des Abschlussberichtes zum Leistungsfaktor Gebäude, Freianlagen 0,7 bis 0,9

    Ingenieurbauwerke 0,7 bis 0,9

    Verkehrsanlagen 0,85 bis 0,95

    Tragwerksplanung 0,35 bis 0,475

    Technische Ausrüstung 0,6 bis 0,9

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Mitzuverarbeitende Bausubstanz

    • Vorschlag Abschlussbericht zum Abminderungsfaktor: Gebäude, Freianlagen 0,56 bis 0,9

    Ingenieurbauwerke 0,42 bis 0,9

    Verkehrsanlagen 0,68 bis 0,95

    Tragwerksplanung 0,28 bis 0,475

    Technische Ausrüstung 0,3 bis 0,720

    • Mitzuverarbeitende Bausubstanz als „sonstige

    anrechenbare Kosten“?

    • Vorschlag Abschlussbericht zum Abminderungsfaktor: Gebäude, Freianlagen 0,56 bis 0,9

    Ingenieurbauwerke 0,42 bis 0,9

    Verkehrsanlagen 0,68 bis 0,95

    Tragwerksplanung 0,28 bis 0,475

    Technische Ausrüstung 0,3 bis 0,720

    • Mitzuverarbeitende Bausubstanz als „sonstige

    anrechenbare Kosten“?

  • 24.11.2013

    17

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Umbauzuschlag

    • § 2 Abs. 5 HOAI: Umbauten sind Umgestaltungen eines

    vorhandenen Objekts mit wesentlichen Eingriffen in Konstruktion oder

    Bestand.• § 6 Abs. 2 HOAI: Honorare für Leistungen bei Umbauten und

    Modernisierungen gemäß § 2 Absatz 5 und 6 sind zu ermitteln nach

    (…) dem Umbau- oder Modernisierungszuschlag auf das Honorar.

    Der Umbau- oder Modernisierungszuschlag ist unter

    Berücksichtigung des Schwierigkeitsgrads der Leistungen schriftlich

    zu vereinbaren. Die Höhe des Zuschlags auf das Honorar ist in den

    jeweiligen Honorarregelungen der Leistungsbilder der Teile 3 und 4

    geregelt. Sofern keine schriftliche Vereinbarung getroffen wurde, wird

    unwiderleglich vermutet, dass ein Zuschlag von 20 Prozent ab einem

    durchschnittlichen Schwierigkeitsgrad vereinbart ist.

    • § 2 Abs. 5 HOAI: Umbauten sind Umgestaltungen eines

    vorhandenen Objekts mit wesentlichen Eingriffen in Konstruktion oder

    Bestand.• § 6 Abs. 2 HOAI: Honorare für Leistungen bei Umbauten und

    Modernisierungen gemäß § 2 Absatz 5 und 6 sind zu ermitteln nach

    (…) dem Umbau- oder Modernisierungszuschlag auf das Honorar.

    Der Umbau- oder Modernisierungszuschlag ist unter

    Berücksichtigung des Schwierigkeitsgrads der Leistungen schriftlich

    zu vereinbaren. Die Höhe des Zuschlags auf das Honorar ist in den

    jeweiligen Honorarregelungen der Leistungsbilder der Teile 3 und 4

    geregelt. Sofern keine schriftliche Vereinbarung getroffen wurde, wird

    unwiderleglich vermutet, dass ein Zuschlag von 20 Prozent ab einem

    durchschnittlichen Schwierigkeitsgrad vereinbart ist.

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Umbauzuschlag

    Ziel: Berücksichtigung der Erschwernis

    Vereinbarung unter Berücksichtigung des

    Schwierigkeitsgrades

    Schriftliche Vereinbarung bei Auftragserteilung?

    Mindestumbauzuschlag von 20 % ab einem

    durchschnittlichen Schwierigkeitsgrad

    Wertspanne in Teilen 3 und 4 nur für

    durchschnittlichen Schwierigkeitsgrad

    Ziel: Berücksichtigung der Erschwernis

    Vereinbarung unter Berücksichtigung des

    Schwierigkeitsgrades

    Schriftliche Vereinbarung bei Auftragserteilung?

    Mindestumbauzuschlag von 20 % ab einem

    durchschnittlichen Schwierigkeitsgrad

    Wertspanne in Teilen 3 und 4 nur für

    durchschnittlichen Schwierigkeitsgrad

  • 24.11.2013

    18

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Umbauzuschlag

    Gebäude (§ 36): bei HZ III bis 33 % Freianlagen (§ 40 VI): bei HZ III bis 33 % Ingenieurbauwerke (§ 44 VI): bei HZ III bis 33 % Verkehrsanlagen (§ 48 VI) : bei HZ III bis 33 % Tragwerksplanung (§ 52 IV): bei HZ III bis 50 % Techn. Ausrüstung (§ 65 V): bei HZ II bis 50 %

    Gebäude (§ 36): bei HZ III bis 33 % Freianlagen (§ 40 VI): bei HZ III bis 33 % Ingenieurbauwerke (§ 44 VI): bei HZ III bis 33 % Verkehrsanlagen (§ 48 VI) : bei HZ III bis 33 % Tragwerksplanung (§ 52 IV): bei HZ III bis 50 % Techn. Ausrüstung (§ 65 V): bei HZ II bis 50 %

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Umbauzuschlag (§ 6 Abs. 2 HOAI)

    Umbauzuschlag von weniger als 20 %?

    Amtliche Begründung zur HOAI 2013:

    „Die Höhe des Zuschlags ist im Wege einer

    schriftlichen Vereinbarung bei Auftragserteilung frei

    vereinbar. Es steht den Vertragsparteien wie bisher

    auch frei, bei Auftragserteilung einen Zuschlag von

    weniger als 20 % zu vereinbaren.“

    Umbauzuschlag von weniger als 20 %?

    Amtliche Begründung zur HOAI 2013:

    „Die Höhe des Zuschlags ist im Wege einer

    schriftlichen Vereinbarung bei Auftragserteilung frei

    vereinbar. Es steht den Vertragsparteien wie bisher

    auch frei, bei Auftragserteilung einen Zuschlag von

    weniger als 20 % zu vereinbaren.“

  • 24.11.2013

    19

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Sonstige Änderungen im Allgemeinen Teil der

    HOAI 2013

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Anwendungsbereich (§ 1)

    § 1 Anwendungsbereich

    Diese Verordnung regelt die Berechnung der Entgelte für die

    Leistungen der Architekten und Architektinnen und der

    Ingenieure und Ingenieurinnen (Auftragnehmer oder Auftrag-

    nehmerinnen) mit Sitz im Inland, soweit die Leistungen durch

    diese Verordnung erfasst und vom Inland aus erbracht werden.

    § 1 Anwendungsbereich

    Diese Verordnung regelt die Berechnung der Entgelte für die

    Leistungen der Architekten und Architektinnen und der

    Ingenieure und Ingenieurinnen (Auftragnehmer oder Auftrag-

    nehmerinnen) mit Sitz im Inland, soweit die Leistungen durch

    diese Verordnung erfasst und vom Inland aus erbracht werden.

    • Geltung für Nichtarchitekten und Nichtingenieure?

    • Geltung für Paketanbieter (gleichzeitige Erbringung von

    Bauleistungen, z.B. durch Totalübernehmer)?

    • Verträge zwischen Architekten und/oder Ingenieuren?

    • Räumlicher Anwendungsbereich der HOAI

  • 24.11.2013

    20

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Anwendungsbereich (§ 1)

    HOAI ist weiterhin nicht anwendbar:

    • Honorar des Prüfstatikers

    • Entsorgung von Altlasten

    • Abbruch von Verkehrsanlagen

    • Sicherheits- und Gesundheitskoordinator (SiGeKo)

    • Projektsteuerung

    Höhe der Vergütung?

    HOAI ist weiterhin nicht anwendbar:

    • Honorar des Prüfstatikers

    • Entsorgung von Altlasten

    • Abbruch von Verkehrsanlagen

    • Sicherheits- und Gesundheitskoordinator (SiGeKo)

    • Projektsteuerung

    Höhe der Vergütung?

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Neue Begriffsbestimmungen (§ 2)

    • Aufteilung der „Objekte“ in Abs. 1 Satz 1 und Satz 2 wegenVerweis in § 54 HOAI 2013

    • Wegfall der Definition für Gebäude

    Problem Abgrenzung Gebäude zu Ingenieurbauwerke

    (Z.B. Pumpenhaus, Tiefgarage) § 2 Ziff. 2 HOAI 2009:

    „Gebäude“ sind selbstständig benutzbare, überdeckte

    bauliche Anlagen, die von Menschen betreten werden

    können und geeignet oder bestimmt sind, dem Schutz

    von Menschen, Tieren oder Sachen zu dienen;• Begriff der Freianlagen nunmehr in § 39 Abs. 1 HOAI 2013

    • Aufteilung der „Objekte“ in Abs. 1 Satz 1 und Satz 2 wegenVerweis in § 54 HOAI 2013

    • Wegfall der Definition für Gebäude

    Problem Abgrenzung Gebäude zu Ingenieurbauwerke

    (Z.B. Pumpenhaus, Tiefgarage) § 2 Ziff. 2 HOAI 2009:

    „Gebäude“ sind selbstständig benutzbare, überdeckte

    bauliche Anlagen, die von Menschen betreten werden

    können und geeignet oder bestimmt sind, dem Schutz

    von Menschen, Tieren oder Sachen zu dienen;• Begriff der Freianlagen nunmehr in § 39 Abs. 1 HOAI 2013

  • 24.11.2013

    21

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Neue Begriffsbestimmungen (§ 2)

    • Wegfall der Definition der allgemein anerkannten Regelnder Technik (§ 2 Nr. 12 HOAI 2009)

    • Wegfall der Definition der Honorarzonen (§ 2 Nr. 15 HOAI)

    • Kostenschätzung: nunmehr mindestens bis zur erstenGliederungsebene (§ 2 Abs. 10 HOAI 2013)

    • Kostenberechnung: nunmehr mindestens bis zur zweitenGliederungsebene (§ 2 Abs. 11 HOAI 2013)

    Grund: vgl. 2 f) bzw. 3 f Anlage 15 (Leistungsbild der

    Technischen Ausrüstung)

    • Wegfall der Definition der allgemein anerkannten Regelnder Technik (§ 2 Nr. 12 HOAI 2009)

    • Wegfall der Definition der Honorarzonen (§ 2 Nr. 15 HOAI)

    • Kostenschätzung: nunmehr mindestens bis zur erstenGliederungsebene (§ 2 Abs. 10 HOAI 2013)

    • Kostenberechnung: nunmehr mindestens bis zur zweitenGliederungsebene (§ 2 Abs. 11 HOAI 2013)

    Grund: vgl. 2 f) bzw. 3 f Anlage 15 (Leistungsbild der

    Technischen Ausrüstung)

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Leistungen und Leistungsbilder (§ 3)

    • Abs. 1 unverändert (Planungs- und Beratungsleistungen)

    • Abs. 2 Wiedereinführung des Begriffs der GrundleistungenWegfall von § 3 Abs. 2 Satz 2 HOAI:Andere Leistungen, die durch eine Änderung des Leistungsziels, des

    Leistungsumfangs, einer Änderung des Leistungsablaufs oder anderer

    Anordnungen des Auftraggebers erforderlich werden, sind von den

    Leistungsbildern nicht erfasst und gesondert frei zu vereinbaren und zu

    vergüten.

    • Abs. 3 Besondere Leistungen für andere Leistungsbilder

    und Leistungsphasen – im Übrigen unverändert: freie

    Vereinbarkeit, kein Schriftformerfordernis

    • Neuer Abs. 4: „Die Wirtschaftlichkeit der Leistung ist stets

    zu beachten“

    • Abs. 1 unverändert (Planungs- und Beratungsleistungen)

    • Abs. 2 Wiedereinführung des Begriffs der GrundleistungenWegfall von § 3 Abs. 2 Satz 2 HOAI:Andere Leistungen, die durch eine Änderung des Leistungsziels, des

    Leistungsumfangs, einer Änderung des Leistungsablaufs oder anderer

    Anordnungen des Auftraggebers erforderlich werden, sind von den

    Leistungsbildern nicht erfasst und gesondert frei zu vereinbaren und zu

    vergüten.

    • Abs. 3 Besondere Leistungen für andere Leistungsbilder

    und Leistungsphasen – im Übrigen unverändert: freie

    Vereinbarkeit, kein Schriftformerfordernis

    • Neuer Abs. 4: „Die Wirtschaftlichkeit der Leistung ist stets

    zu beachten“

  • 24.11.2013

    22

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Anrechenbare Kosten (§ 4)

    • Abs. 1 und 2 im Wesentlichen unverändert, insbesondere

    Beibehaltung der Verwaltungsvorschriften

    (Kostenvorschriften, z.B. AKS)

    • Abs. 3 neu: Berücksichtigung der mitzuverarbeitenden

    Bausubstanz

    • Angemessene Berücksichtigung über Fläche, Volumen,

    Bauteile oder Kostenanteile

    • Objektbezogen

    • Zeitpunkt für Vereinbarung: Kostenberechnung bzw.

    Kostenschätzung

    • Abs. 1 und 2 im Wesentlichen unverändert, insbesondere

    Beibehaltung der Verwaltungsvorschriften

    (Kostenvorschriften, z.B. AKS)

    • Abs. 3 neu: Berücksichtigung der mitzuverarbeitenden

    Bausubstanz

    • Angemessene Berücksichtigung über Fläche, Volumen,

    Bauteile oder Kostenanteile

    • Objektbezogen

    • Zeitpunkt für Vereinbarung: Kostenberechnung bzw.

    Kostenschätzung

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarzonen (§ 5)

    • Abs. 1: unverändert

    • Abs. 2: Technische Ausrüstung und Flächenplanung

    (vormals 2 Honorarzonen) nunmehr einheitlich drei

    Honorarzonen

    • Abs. 3: Punktebewertung, Wegfall von Verweis auf

    Anlage 3

    • Abs. 1: unverändert

    • Abs. 2: Technische Ausrüstung und Flächenplanung

    (vormals 2 Honorarzonen) nunmehr einheitlich drei

    Honorarzonen

    • Abs. 3: Punktebewertung, Wegfall von Verweis auf

    Anlage 3

  • 24.11.2013

    23

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Grundlagen des Honorars (§ 6)

    • Regelungsinhalt weitestgehend unverändert• Abs. 1: Verweis auf vormals §§ 35, 36 entfällt

    • Neuer Abs. 2: Regelung beim Umbau/Modernisierung

    • Abs. 3 unverändert: Baukostenvereinbarungsmodell

    • Regelungsinhalt weitestgehend unverändert• Abs. 1: Verweis auf vormals §§ 35, 36 entfällt

    • Neuer Abs. 2: Regelung beim Umbau/Modernisierung

    • Abs. 3 unverändert: Baukostenvereinbarungsmodell

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Grundlagen des Honorars (§ 6)

    • schriftliche Vereinbarung • schriftliche Vereinbarung

    • keine Planung für Kostenschätzung/-berechnung

    bei Auftragserteilung vorhanden

    • keine Planung für Kostenschätzung/-berechnung

    bei Auftragserteilung vorhanden

    Baukostenvereinbarung nach § 6 Abs. 3:Baukostenvereinbarung nach § 6 Abs. 3:

    • Nachprüfbarkeit- vergleichbare Referenzobjekte

    - Bedarfsplanung (DIN 18205; RBBau etc.)

    • Nachprüfbarkeit- vergleichbare Referenzobjekte

    - Bedarfsplanung (DIN 18205; RBBau etc.)

    Alternative: Vereinbarung einer BaukostenobergrenzeAlternative: Vereinbarung einer Baukostenobergrenze

  • 24.11.2013

    24

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvereinbarung (§ 7)

    • Regelungsinhalt weitestgehend unverändert• Abs. 5 a.F. in § 10 Abs. 1 überführt

    • Weiterhin Schriftformerfordernis bei

    Honorarvereinbarungen (§ 7 Abs. 1); nicht ausreichend: Faxe, E-Mail

    • keine schriftliche Vereinbarung: Mindestsätze (§ 7 Abs. 5)

    • Weiterhin Zulässigkeit von Pauschalhonoraren,

    Vereinbarung einer bestimmten Honorarzone, eines

    Zeithonorars, anderer Prozentsätze oder

    Kostenermittlungsarten• Anrechenbare Kosten außerhalb der Tafelwerte (§ 7 Abs.

    2): Honorar frei vereinbar

    • Regelungsinhalt weitestgehend unverändert• Abs. 5 a.F. in § 10 Abs. 1 überführt

    • Weiterhin Schriftformerfordernis bei

    Honorarvereinbarungen (§ 7 Abs. 1); nicht ausreichend: Faxe, E-Mail

    • keine schriftliche Vereinbarung: Mindestsätze (§ 7 Abs. 5)

    • Weiterhin Zulässigkeit von Pauschalhonoraren,

    Vereinbarung einer bestimmten Honorarzone, eines

    Zeithonorars, anderer Prozentsätze oder

    Kostenermittlungsarten• Anrechenbare Kosten außerhalb der Tafelwerte (§ 7 Abs.

    2): Honorar frei vereinbar

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvereinbarung (§ 7)

    • Ausnahme Mindestsatzunterschreitung (§ 7 Abs. 3):

    Enge Bindung rechtlicher, wirtschaftlicher, sozialer

    oder persönlicher Art; Ständige Geschäftsbeziehung

    (z.B. durch Rahmenvertrag) • Bonus-Malus-Regelung (§ 7 Abs. 6):

    Schriftformerfordernis auch für das Malus Honorar

    • Ausnahme Mindestsatzunterschreitung (§ 7 Abs. 3):

    Enge Bindung rechtlicher, wirtschaftlicher, sozialer

    oder persönlicher Art; Ständige Geschäftsbeziehung

    (z.B. durch Rahmenvertrag) • Bonus-Malus-Regelung (§ 7 Abs. 6):

    Schriftformerfordernis auch für das Malus Honorar

  • 24.11.2013

    25

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Berechnung des Honorars in besonderen Fällen (§ 8)

    • Regelungsinhalt weitestgehend unverändert

    • Abs. 1: nunmehr Schriftformerfordernis

    • Abs. 2: Bezeichnung „Grundleistung“ und

    Schriftformerfordernis

    Kürzung der vorgesehenen Prozentsätze bzw.

    anteilige Reduzierung nach z.B. Siemon-Tabellen,

    Locher/Koeble/Frik, TSP-Tabellen, etc.

    • Neuer Abs. 3 (vormals Abs. 2 Satz 3): zusätzlicher

    Koordinierungs- oder Einarbeitungsaufwand –

    Freie Vereinbarkeit

    • Regelungsinhalt weitestgehend unverändert

    • Abs. 1: nunmehr Schriftformerfordernis

    • Abs. 2: Bezeichnung „Grundleistung“ und

    Schriftformerfordernis

    Kürzung der vorgesehenen Prozentsätze bzw.

    anteilige Reduzierung nach z.B. Siemon-Tabellen,

    Locher/Koeble/Frik, TSP-Tabellen, etc.

    • Neuer Abs. 3 (vormals Abs. 2 Satz 3): zusätzlicher

    Koordinierungs- oder Einarbeitungsaufwand –

    Freie Vereinbarkeit

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Berechnung des Honorars bei Beauftragung von Einzelleistungen (§ 9)

    • Regelungsinhalt weitestgehend unverändert

    • Abs. 1: Einbeziehung der Tragwerksplanung

    • Abs. 2 neu: für Bauleitplanung und

    Landschaftsplanung

    • Abs. 3 (vormals Abs. 2): im Wesentlichen unverändert

    • Weiterhin bloße Kann-Bestimmung

    • Regelungsinhalt weitestgehend unverändert

    • Abs. 1: Einbeziehung der Tragwerksplanung

    • Abs. 2 neu: für Bauleitplanung und

    Landschaftsplanung

    • Abs. 3 (vormals Abs. 2): im Wesentlichen unverändert

    • Weiterhin bloße Kann-Bestimmung

  • 24.11.2013

    26

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Berechnung des Honorars bei vertraglichen Änderungen des Leistungsumfangs (§ 10)

    • Zusammenfassung von § 3 Abs. 2 Satz 2, § 7 Abs. 5 und § 10 HOAI 2009

    • Abs. 1: entspricht § 7 Abs. 5 HOAI 2009: Aber

    Einigung über Umfang der beauftragten Leistung

    • Abs. 2: Wiederholung von Grundleistung ohne

    Änderung der anrechenbaren Kosten

    • In beiden Fällen: Anspruch auf Honoraranpassung,

    Schriftformerfordernis

    • Zusammenfassung von § 3 Abs. 2 Satz 2, § 7 Abs. 5 und § 10 HOAI 2009

    • Abs. 1: entspricht § 7 Abs. 5 HOAI 2009: Aber

    Einigung über Umfang der beauftragten Leistung

    • Abs. 2: Wiederholung von Grundleistung ohne

    Änderung der anrechenbaren Kosten

    • In beiden Fällen: Anspruch auf Honoraranpassung,

    Schriftformerfordernis

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Planungsänderungsleistungen

    1. Entwurfsplanung (§ 47 Abs. 1 HOAI, Bewertung LP 3

    25%, AK 1.000.000,00 € netto, HZ III, keine Zuschläge) -

    Honorar: netto € 20.482,00

    2. Entwurfsplanung mit Änderungen auf einem Drittel des Planungsbereiches (§ 47 Abs. 1 HOAI, Bewertung

    LP3neu 20%, AKneu 330.000,00 € netto, HZ III, keine

    Zuschläge) - Honorar:

    Variante a) AK Kosten des gesamten Objekts von

    1.000.000,00 € netto = netto € 16.385,60 ./. Abschlag 1/3 =

    netto € 5.461,87

    Variante b) AK der reduzierten Planung von netto €

    330.000,00 = netto € 7.219,55

    1. Entwurfsplanung (§ 47 Abs. 1 HOAI, Bewertung LP 3

    25%, AK 1.000.000,00 € netto, HZ III, keine Zuschläge) -

    Honorar: netto € 20.482,00

    2. Entwurfsplanung mit Änderungen auf einem Drittel des Planungsbereiches (§ 47 Abs. 1 HOAI, Bewertung

    LP3neu 20%, AKneu 330.000,00 € netto, HZ III, keine

    Zuschläge) - Honorar:

    Variante a) AK Kosten des gesamten Objekts von

    1.000.000,00 € netto = netto € 16.385,60 ./. Abschlag 1/3 =

    netto € 5.461,87

    Variante b) AK der reduzierten Planung von netto €

    330.000,00 = netto € 7.219,55

  • 24.11.2013

    27

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Auftrag für mehrere Objekte (§ 11)

    • Regelungsinhalt weitestgehend unverändert

    • Abs. 1: Grundsatz

    • Abs. 2 (vormals Abs. 1 Satz 2): „vergleichbare

    Gebäude, Ingenieurbauwerke, Verkehrsanlagen und

    Tragwerke mit weitgehend gleichartigen

    Planungsbedingungen“ = geminderter

    Planungsaufwand aufgrund gleicher

    Planungsbedingungen wie z.B. Baugrund,

    Nutzungsart, bauliche Gestaltung

    • Regelungsinhalt weitestgehend unverändert

    • Abs. 1: Grundsatz

    • Abs. 2 (vormals Abs. 1 Satz 2): „vergleichbare

    Gebäude, Ingenieurbauwerke, Verkehrsanlagen und

    Tragwerke mit weitgehend gleichartigen

    Planungsbedingungen“ = geminderter

    Planungsaufwand aufgrund gleicher

    Planungsbedingungen wie z.B. Baugrund,

    Nutzungsart, bauliche Gestaltung

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Zusammenfassung und Trennung von Objekten

    Beispiel: Siedlungsanlage mit 10 Wiederholungen

    Abs. 1: getrennte Abrechnung 11 Objekte = 100 %

    Abs. 2: Zusammenfassung zu 1 Objekt = 49 %

    Abs. 3: Serienbauten = 69 %

    (Quelle Statusbericht 2000plus)

    Beispiel: Siedlungsanlage mit 10 Wiederholungen

    Abs. 1: getrennte Abrechnung 11 Objekte = 100 %

    Abs. 2: Zusammenfassung zu 1 Objekt = 49 %

    Abs. 3: Serienbauten = 69 %

    (Quelle Statusbericht 2000plus)

  • 24.11.2013

    28

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Auftrag für mehrere Objekte (§ 11)

    • Abs. 3 vormals Abs. 2): „im Wesentlichen gleiche

    Gebäude, Ingenieurbauwerke, Verkehrsanlagen oder

    Tragwerke“ und Typenplanung oder Serienbauten -

    gilt nur für Lph. 1 bis 6: 1.-4. W. 50%, 5.-7. W. 60%, ab

    8. W. 90%

    • Abs. 4 (vormals Abs. 3): Begrenzung auf

    Folgeaufträge

    • Abs. 3 vormals Abs. 2): „im Wesentlichen gleiche

    Gebäude, Ingenieurbauwerke, Verkehrsanlagen oder

    Tragwerke“ und Typenplanung oder Serienbauten -

    gilt nur für Lph. 1 bis 6: 1.-4. W. 50%, 5.-7. W. 60%, ab

    8. W. 90%

    • Abs. 4 (vormals Abs. 3): Begrenzung auf

    Folgeaufträge

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Instandsetzungen und Instandhaltungen (§ 12)

    • § 12 a.F. „Planausschnitte“ entfallen• Übernahme der Regelung in § 36 a.F.

    • Gilt auch für die Bauoberleitung bei

    Ingenieurbauwerken und Verkehrsanlagen

    • Weiterhin Kann-Bestimmung

    • § 12 a.F. „Planausschnitte“ entfallen• Übernahme der Regelung in § 36 a.F.

    • Gilt auch für die Bauoberleitung bei

    Ingenieurbauwerken und Verkehrsanlagen

    • Weiterhin Kann-Bestimmung

  • 24.11.2013

    29

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Weitere Vorschriften

    • § 15 „Zahlungen“: (1) Das Honorar wird fällig, wenn die Leistung abgenommen

    und eine prüffähige Honorarschlussrechnung überreicht

    worden ist, es sei denn, es wurde etwas anderes schriftlich

    vereinbart.

    • Unverändert: § 13 Interpolation§ 14 Nebenkosten§ 16 Umsatzsteuer

    • § 15 „Zahlungen“: (1) Das Honorar wird fällig, wenn die Leistung abgenommen

    und eine prüffähige Honorarschlussrechnung überreicht

    worden ist, es sei denn, es wurde etwas anderes schriftlich

    vereinbart.

    • Unverändert: § 13 Interpolation§ 14 Nebenkosten§ 16 Umsatzsteuer

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Änderungen im Teil 3 „Verkehrsanlagen“

    der HOAI 2013

  • 24.11.2013

    30

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarerhöhung im Bereich der Verkehrsanlagen von +3,93 % bis +37,23 %

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Objektplanung Verkehrsanlagen

    Anwendungsbereich § 45 (§ 44 a.F.) unverändert:

    • Nr. 1: Anlagen des Straßenverkehrs (Wege,

    außerörtliche Straßen, innerörtliche Straßen und

    Plätze, verkehrsberuhigte Bereiche)

    • Nr. 2: Anlagen des Schienenverkehrs (innerörtliche

    Gleisanlagen, Gleisanlagen der freien Strecke,

    Gleis- und Bahnsteiganlagen)

    • Nr. 3: Anlagen des Flugverkehrs (Verkehrsflächen

    von Landeplätze und Flughäfen)

    • Erfasste Objekte (siehe Anlage 13.2)

    Anwendungsbereich § 45 (§ 44 a.F.) unverändert:

    • Nr. 1: Anlagen des Straßenverkehrs (Wege,

    außerörtliche Straßen, innerörtliche Straßen und

    Plätze, verkehrsberuhigte Bereiche)

    • Nr. 2: Anlagen des Schienenverkehrs (innerörtliche

    Gleisanlagen, Gleisanlagen der freien Strecke,

    Gleis- und Bahnsteiganlagen)

    • Nr. 3: Anlagen des Flugverkehrs (Verkehrsflächen

    von Landeplätze und Flughäfen)

    • Erfasste Objekte (siehe Anlage 13.2)

  • 24.11.2013

    31

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Objektplanung

    Verkehrsanlagen

    • Besondere Grundlagen des Honorars § 46 neu formuliert:

    Kein Verweis auf Regelungen der Ingenieurbauwerke,

    sondern sinngemäße Übernahme dieser bedingt oder

    gemindert anrechenbaren Kosten (Technische Ausrüstung,

    Erdarbeiten [40%], Ingenieurbauwerke [10 %],

    Mehrfahrspur- und -gleisanlagen)

    Wiedereinführung: Regelung zur „freien vertraglichen

    Vereinbarkeit“ des Honorars für Gleis- und

    Bahnsteiganlagen mit mehr als zwei Gleisen oder

    Bahnsteigen

    Anrechenbarkeit der Entwässerungsanlagen in

    Verkehrsanlagen

    • Besondere Grundlagen des Honorars § 46 neu formuliert:

    Kein Verweis auf Regelungen der Ingenieurbauwerke,

    sondern sinngemäße Übernahme dieser bedingt oder

    gemindert anrechenbaren Kosten (Technische Ausrüstung,

    Erdarbeiten [40%], Ingenieurbauwerke [10 %],

    Mehrfahrspur- und -gleisanlagen)

    Wiedereinführung: Regelung zur „freien vertraglichen

    Vereinbarkeit“ des Honorars für Gleis- und

    Bahnsteiganlagen mit mehr als zwei Gleisen oder

    Bahnsteigen

    Anrechenbarkeit der Entwässerungsanlagen in

    Verkehrsanlagen

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Objektplanung

    Verkehrsanlagen

    • § 46 Abs. 1: Für Grundleistungen bei Verkehrsanlagen

    sind die Kosten der Baukonstruktion anrechenbar. Soweit

    der Auftragnehmer die Ausstattung von Anlagen des

    Straßen-, Schienen- und Flugverkehrs einschließlich der

    darin enthaltenen Entwässerungsanlagen, die der

    Zweckbestimmung der Verkehrsanlagen dienen, plant

    oder deren Ausführung überwacht, sind die dadurch

    entstehenden Kosten anrechenbar.

    • Was gehört zur Ausstattung i.S.v. § 46 Abs. 1 HOAI und

    was zur Technischen Ausrüstung?

    • § 46 Abs. 1: Für Grundleistungen bei Verkehrsanlagen

    sind die Kosten der Baukonstruktion anrechenbar. Soweit

    der Auftragnehmer die Ausstattung von Anlagen des

    Straßen-, Schienen- und Flugverkehrs einschließlich der

    darin enthaltenen Entwässerungsanlagen, die der

    Zweckbestimmung der Verkehrsanlagen dienen, plant

    oder deren Ausführung überwacht, sind die dadurch

    entstehenden Kosten anrechenbar.

    • Was gehört zur Ausstattung i.S.v. § 46 Abs. 1 HOAI und

    was zur Technischen Ausrüstung?

  • 24.11.2013

    32

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Objektplanung

    Verkehrsanlagen

    • Amtliche Begründung: „Unter Ausstattung von Anlagen des Straßen-

    und Flugverkehrs fallen zum Beispiel Signalanlagen, Schutzplanken

    und Beschilderungen. Bei den Entwässerungsanlagen handelt es

    sich um Straßenabläufe, Sammelleitungen und zugehörige

    Anschlussleitungen sowie Regenwasserversickerungen, die nicht als

    eigenständige Objekte in der Objektliste Ingenieurbauwerke, Gruppe

    2, aufgeführt sind, vergleiche Anlage 12, Nummer 12.2. Unter

    Ausstattung von Anlagen des Schienenverkehrs fallen

    Oberleitungsanlagen, Signalanlagen, Telekommunikationsanlagen,

    die den Zugbetrieb beeinflussen, und Weichenheizungsanlagen.“

    • Amtliche Begründung: „Unter Ausstattung von Anlagen des Straßen-

    und Flugverkehrs fallen zum Beispiel Signalanlagen, Schutzplanken

    und Beschilderungen. Bei den Entwässerungsanlagen handelt es

    sich um Straßenabläufe, Sammelleitungen und zugehörige

    Anschlussleitungen sowie Regenwasserversickerungen, die nicht als

    eigenständige Objekte in der Objektliste Ingenieurbauwerke, Gruppe

    2, aufgeführt sind, vergleiche Anlage 12, Nummer 12.2. Unter

    Ausstattung von Anlagen des Schienenverkehrs fallen

    Oberleitungsanlagen, Signalanlagen, Telekommunikationsanlagen,

    die den Zugbetrieb beeinflussen, und Weichenheizungsanlagen.“

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Objektplanung

    Verkehrsanlagen

    • HVA F-StB (Mai 2010):

    Die Honorare für die Technische Ausrüstung von Verkehrsanlagen (z. B. Lichtsignalanlagen, Verkehrsbeeinflussungsanlagen, Straßenbeleuchtung) sind nicht in Teil 4, Abschnitt 2 HOAI erfasst. Diese Leistungen sind, soweit sie mit der Objektplanung für Verkehrsanlagen erbracht werden, nach Teil 3, Abschnitt 4 HOAI zu vergüten. Soweit diese Leistungen gesondert erbracht werden, kann ein Honorar frei vereinbart werden.

    • HVA F-StB (Mai 2010):

    Die Honorare für die Technische Ausrüstung von Verkehrsanlagen (z. B. Lichtsignalanlagen, Verkehrsbeeinflussungsanlagen, Straßenbeleuchtung) sind nicht in Teil 4, Abschnitt 2 HOAI erfasst. Diese Leistungen sind, soweit sie mit der Objektplanung für Verkehrsanlagen erbracht werden, nach Teil 3, Abschnitt 4 HOAI zu vergüten. Soweit diese Leistungen gesondert erbracht werden, kann ein Honorar frei vereinbart werden.

  • 24.11.2013

    33

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Objektplanung

    Verkehrsanlagen

    • HVA F-StB (Mai 2010):

    Die Definition der Technischen Anlagen ergibt sich aus der DIN 276-1 i. d. F. vom Dezember 2008. Die in der Kostengruppe 400 aufgeführten Technischen Anlagen sind jedoch gegenüber der DIN 276, Fassung April 1985, erweitert worden. Einschlägig für Verkehrsanlagen sind hier insbesondere

    - die Kostengruppe 445 „Beleuchtungsanlagen“ (Beleuchtung der Verkehrsanlage),

    - die Kostengruppe 551 „Telekommunikationsanlagen“ (Notrufanlagen) sowie

    - die Kostengruppe 452 „Signalanlagen“.

    • HVA F-StB (Mai 2010):

    Die Definition der Technischen Anlagen ergibt sich aus der DIN 276-1 i. d. F. vom Dezember 2008. Die in der Kostengruppe 400 aufgeführten Technischen Anlagen sind jedoch gegenüber der DIN 276, Fassung April 1985, erweitert worden. Einschlägig für Verkehrsanlagen sind hier insbesondere

    - die Kostengruppe 445 „Beleuchtungsanlagen“ (Beleuchtung der Verkehrsanlage),

    - die Kostengruppe 551 „Telekommunikationsanlagen“ (Notrufanlagen) sowie

    - die Kostengruppe 452 „Signalanlagen“.

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Objektplanung

    Verkehrsanlagen

    BGH, BauR 2004, 1963:

    Für eine Autobahn errichtete Regenrückhalte-becken und Lärmschutzwälle sind gesonderte Ingenieurbauwerke neben der Verkehrsanlage und sind dementsprechend getrennt von dieser abzurechnen.

    KG, NJW-RR 2004, 670:

    „Bei den Sammlern handelt es sich um unterirdische Betonrohrleitungen mit Schächten, die zu Regenrückhalte- und Versickerungsbecken führen, und zwar um (...) getrennte Systeme. (...) die Abwasserentsorgungsanlagen (dienen) funktional nicht dem Verkehr, sondern der Entsorgung der von der Verkehrsfläche abgeleitet gefassten Abwässer. (...) In einem solchen Fall bestünden aber keine Zweifel, dass die dann zu planenden Abwasserentsorgungsanlagen als selbständige Ingenieurbauwerke abgerechnet werden können.“

    BGH, BauR 2004, 1963:

    Für eine Autobahn errichtete Regenrückhalte-becken und Lärmschutzwälle sind gesonderte Ingenieurbauwerke neben der Verkehrsanlage und sind dementsprechend getrennt von dieser abzurechnen.

    KG, NJW-RR 2004, 670:

    „Bei den Sammlern handelt es sich um unterirdische Betonrohrleitungen mit Schächten, die zu Regenrückhalte- und Versickerungsbecken führen, und zwar um (...) getrennte Systeme. (...) die Abwasserentsorgungsanlagen (dienen) funktional nicht dem Verkehr, sondern der Entsorgung der von der Verkehrsfläche abgeleitet gefassten Abwässer. (...) In einem solchen Fall bestünden aber keine Zweifel, dass die dann zu planenden Abwasserentsorgungsanlagen als selbständige Ingenieurbauwerke abgerechnet werden können.“

  • 24.11.2013

    34

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Objektplanung

    Verkehrsanlagen

    • Zurück zur HOAI 1996:

    Anforderung an die Einbindung in die Umgebung - wieder

    15 statt 5 Punkte

    Fachspezifische Bedingungen - wieder 5 statt 15 Punkte

    • Örtliche Bauüberwachung bleibt Besondere Leistung

    • Umbau- und Modernisierungszuschlag bis 33 %

    • Zurück zur HOAI 1996:

    Anforderung an die Einbindung in die Umgebung - wieder

    15 statt 5 Punkte

    Fachspezifische Bedingungen - wieder 5 statt 15 Punkte

    • Örtliche Bauüberwachung bleibt Besondere Leistung

    • Umbau- und Modernisierungszuschlag bis 33 %

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Objektplanung

    Verkehrsanlagen

    Änderung der Bewertung der Leistungsphasen:

    Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung) mit 2 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 2 (Vorplanung) mit 20 Prozent statt 15 Prozent

    Leistungsphase 3 (Entwurfsplanung) mit 25 Prozent statt 30 Prozent

    Leistungsphase 4 (Genehmigungsplanung) mit 8 Prozent statt 5 Prozent

    Leistungsphase 5 (Ausführungsplanung) mit 15 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 6 (Vorbereitung der Vergabe) mit 10 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 7 (Mitwirkung bei der Vergabe) mit 4 Prozent statt 5 Prozent

    Leistungsphase 8 (Bauoberleitung) mit 15 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 9 (Objektbetreuung/Dokumentation) mit 1 Prozent statt 3 Prozent

    Änderung der Bewertung der Leistungsphasen:

    Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung) mit 2 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 2 (Vorplanung) mit 20 Prozent statt 15 Prozent

    Leistungsphase 3 (Entwurfsplanung) mit 25 Prozent statt 30 Prozent

    Leistungsphase 4 (Genehmigungsplanung) mit 8 Prozent statt 5 Prozent

    Leistungsphase 5 (Ausführungsplanung) mit 15 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 6 (Vorbereitung der Vergabe) mit 10 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 7 (Mitwirkung bei der Vergabe) mit 4 Prozent statt 5 Prozent

    Leistungsphase 8 (Bauoberleitung) mit 15 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 9 (Objektbetreuung/Dokumentation) mit 1 Prozent statt 3 Prozent

  • 24.11.2013

    35

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Leistungsbild (Anlage 13.1)

    Leistungsphase 1

    a) Klären der Aufgabenstellung aufgrund der Vorgaben oder

    der Bedarfsplanung des Auftraggebers

    b) Ermitteln der Planungsrandbedingungen sowie Beraten

    zum gesamten Leistungsbedarf

    e) Zusammenfassen, Erläutern und Dokumentieren der

    Ergebnisse

    Leistungsphase 1

    a) Klären der Aufgabenstellung aufgrund der Vorgaben oder

    der Bedarfsplanung des Auftraggebers

    b) Ermitteln der Planungsrandbedingungen sowie Beraten

    zum gesamten Leistungsbedarf

    e) Zusammenfassen, Erläutern und Dokumentieren der

    Ergebnisse

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Leistungsbild (Anlage 13.1)

    Leistungsphase 2

    e) Erarbeiten eines Planungskonzepts einschließlich

    Untersuchung von bis zu 3 Varianten nach gleichen

    Anforderungen

    g) Vorabstimmen (statt: Vorverhandlungen) mit Behörden und

    anderen an der Planung fachlich Beteiligten über die

    Genehmigungsfähigkeit, gegebenenfalls Mitwirken bei

    Verhandlungen über die Bezuschussung und Kostenbeteiligung

    h) Mitwirken bei Erläutern des Planungskonzepts gegen über

    Dritten an bis zu 2 Terminen

    k) Kostenschätzung, Vergleich mit den finanziellen

    Rahmenbedingungen

    l) Zusammenfassen, Erläutern und Dokumentieren

    Leistungsphase 2

    e) Erarbeiten eines Planungskonzepts einschließlich

    Untersuchung von bis zu 3 Varianten nach gleichen

    Anforderungen

    g) Vorabstimmen (statt: Vorverhandlungen) mit Behörden und

    anderen an der Planung fachlich Beteiligten über die

    Genehmigungsfähigkeit, gegebenenfalls Mitwirken bei

    Verhandlungen über die Bezuschussung und Kostenbeteiligung

    h) Mitwirken bei Erläutern des Planungskonzepts gegen über

    Dritten an bis zu 2 Terminen

    k) Kostenschätzung, Vergleich mit den finanziellen

    Rahmenbedingungen

    l) Zusammenfassen, Erläutern und Dokumentieren

  • 24.11.2013

    36

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Leistungsbild (Anlage 13.1)

    Leistungsphase 3

    a) (…) Bereitstellen der Arbeitsergebnisse als Grundlage für die anderen

    an der Planung fachlich Beteiligten, sowie Integration und Koordination

    der Fachplanungen

    e) Mitwirken beim Erläutern des vorläufigen Entwurfs gegenüber Dritten

    an bis zu drei Terminen, Überarbeiten des vorläufigen Entwurfs auf

    Grund von Bedenken und Anregungen

    f) Vorabstimmen (statt: Verhandlungen) der Genehmigungsfähigkeit mit

    Behörden und anderen an der Planung fachlich Beteiligten

    g) Kostenberechnung einschließlich zugehöriger Mengenermittlung,

    Vergleich der Kostenberechnung mit der Kostenschätzung

    o) Zusammenfassen, Erläutern und Dokumentieren der Ergebnisse

    Leistungsphase 3

    a) (…) Bereitstellen der Arbeitsergebnisse als Grundlage für die anderen

    an der Planung fachlich Beteiligten, sowie Integration und Koordination

    der Fachplanungen

    e) Mitwirken beim Erläutern des vorläufigen Entwurfs gegenüber Dritten

    an bis zu drei Terminen, Überarbeiten des vorläufigen Entwurfs auf

    Grund von Bedenken und Anregungen

    f) Vorabstimmen (statt: Verhandlungen) der Genehmigungsfähigkeit mit

    Behörden und anderen an der Planung fachlich Beteiligten

    g) Kostenberechnung einschließlich zugehöriger Mengenermittlung,

    Vergleich der Kostenberechnung mit der Kostenschätzung

    o) Zusammenfassen, Erläutern und Dokumentieren der Ergebnisse

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Leistungsbild (Anlage 13.1)

    Leistungsphase 4

    d) Abstimmen (statt: Verhandlungen) mit Behörden

    e) Mitwirken in Genehmigungsverfahren einschließlich der

    Teilnahme an bis zu vier Erläuterungs-, Erörterungsterminen

    f) Mitwirken beim Abfassen von Stellungnahmen zu

    Bedenken und Anregungen in bis zu 10 Kategorien

    Leistungsphase 4

    d) Abstimmen (statt: Verhandlungen) mit Behörden

    e) Mitwirken in Genehmigungsverfahren einschließlich der

    Teilnahme an bis zu vier Erläuterungs-, Erörterungsterminen

    f) Mitwirken beim Abfassen von Stellungnahmen zu

    Bedenken und Anregungen in bis zu 10 Kategorien

  • 24.11.2013

    37

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Leistungsbild (Anlage 13.1)

    Leistungsphase 5

    d) Vervollständigen (statt: Fortschreiben) der

    Ausführungsplanung während der Objektausführung

    Leistungsphase 6

    e) Ermitteln der Kosten auf Grundlage der vom Planer

    (Entwurfsverfasser) bepreisten Leistungsverzeichnisse

    f) Kostenkontrolle durch Vergleich der vom Planer

    (Entwurfsverfasser) bepreisten Leistungsverzeichnisse mit

    der Kostenberechnung

    g) Zusammenstellen der Vergabeunterlagen

    Leistungsphase 5

    d) Vervollständigen (statt: Fortschreiben) der

    Ausführungsplanung während der Objektausführung

    Leistungsphase 6

    e) Ermitteln der Kosten auf Grundlage der vom Planer

    (Entwurfsverfasser) bepreisten Leistungsverzeichnisse

    f) Kostenkontrolle durch Vergleich der vom Planer

    (Entwurfsverfasser) bepreisten Leistungsverzeichnisse mit

    der Kostenberechnung

    g) Zusammenstellen der Vergabeunterlagen

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Leistungsbild (Anlage 13.1)

    Leistungsphase 7

    d) Führen von Bietergesprächen (statt: Verhandlung mit

    Bietern)

    e) Erstellen der Vergabevorschläge, Dokumentation des

    Vergabeverfahrens

    g) Vergleichen der Ausschreibungsergebnisse mit den vom

    Planer bepreisten Leistungsverzeichnissen und der

    Kostenberechnung

    Leistungsphase 7

    d) Führen von Bietergesprächen (statt: Verhandlung mit

    Bietern)

    e) Erstellen der Vergabevorschläge, Dokumentation des

    Vergabeverfahrens

    g) Vergleichen der Ausschreibungsergebnisse mit den vom

    Planer bepreisten Leistungsverzeichnissen und der

    Kostenberechnung

  • 24.11.2013

    38

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Leistungsbild (Anlage 13.1)

    Leistungsphase 8a) Aufsicht über die örtliche Bauüberwachung, Koordinierung der an der

    Objektüberwachung fachlich Beteiligten, einmaliges Prüfen von Plänen auf

    Übereinstimmung mit dem auszuführenden Objekt und Mitwirken bei deren

    Freigabe

    b) Aufstellen, Fortschreiben und Überwachen eines Terminplans

    (Balkendiagramm)

    d) Kostenfeststellung, Vergleich der Kostenfeststellung mit der Auftragssumme

    e) Abnahme von Bauleistungen, Leistungen und Lieferungen unter Mitwirkung

    der örtlichen Bauüberwachung und anderer an der Planung und

    Objektüberwachung fachlich Beteiligter, Feststellen von Mängeln, Fertigen einer

    Niederschrift über das Ergebnis der Abnahme

    j) Zusammenstellen und Übergeben der Dokumentation des Bauablaufs, der

    Bestandsunterlagen und der Wartungsvorschriften

    Leistungsphase 8a) Aufsicht über die örtliche Bauüberwachung, Koordinierung der an der

    Objektüberwachung fachlich Beteiligten, einmaliges Prüfen von Plänen auf

    Übereinstimmung mit dem auszuführenden Objekt und Mitwirken bei deren

    Freigabe

    b) Aufstellen, Fortschreiben und Überwachen eines Terminplans

    (Balkendiagramm)

    d) Kostenfeststellung, Vergleich der Kostenfeststellung mit der Auftragssumme

    e) Abnahme von Bauleistungen, Leistungen und Lieferungen unter Mitwirkung

    der örtlichen Bauüberwachung und anderer an der Planung und

    Objektüberwachung fachlich Beteiligter, Feststellen von Mängeln, Fertigen einer

    Niederschrift über das Ergebnis der Abnahme

    j) Zusammenstellen und Übergeben der Dokumentation des Bauablaufs, der

    Bestandsunterlagen und der Wartungsvorschriften

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Leistungsbild (Anlage 13.1)

    Leistungsphase 9

    a) Fachliche Bewertung der innerhalb der Verjährungsfristen

    für Gewährleistungsansprüche festgestellten Mängel,

    längstens jedoch bis zum Ablauf von fünf Jahren seit

    Abnahme der Leistung, einschließlich notwendiger

    Begehungen

    (Hinweis: Keine Überwachung der Mängelbeseitigung mehr)

    Leistungsphase 9

    a) Fachliche Bewertung der innerhalb der Verjährungsfristen

    für Gewährleistungsansprüche festgestellten Mängel,

    längstens jedoch bis zum Ablauf von fünf Jahren seit

    Abnahme der Leistung, einschließlich notwendiger

    Begehungen

    (Hinweis: Keine Überwachung der Mängelbeseitigung mehr)

  • 24.11.2013

    39

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Besondere Leistungen (Anlage 13.1)

    Leistungsphase 2

    Erstellen von Leitungsbestandsplänen

    Untersuchungen zur Nachhaltigkeit

    Wirtschaftlichkeitsprüfung

    Leistungsphase 3

    Detaillierte signaltechnische Berechnung

    Nachweis der zwingenden Gründe des überwiegenden

    öffentlichen Interesses der Notwendigkeit der Maßnahme

    Fiktivkostenberechnungen (Kostenteilung)

    Leistungsphase 5

    Objektübergreifende, integrierte Bauablaufplanung

    Koordination des Gesamtprojekts

    Leistungsphase 2

    Erstellen von Leitungsbestandsplänen

    Untersuchungen zur Nachhaltigkeit

    Wirtschaftlichkeitsprüfung

    Leistungsphase 3

    Detaillierte signaltechnische Berechnung

    Nachweis der zwingenden Gründe des überwiegenden

    öffentlichen Interesses der Notwendigkeit der Maßnahme

    Fiktivkostenberechnungen (Kostenteilung)

    Leistungsphase 5

    Objektübergreifende, integrierte Bauablaufplanung

    Koordination des Gesamtprojekts

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Besondere Leistungen (Anlage 13.1)

    Leistungsphase 8

    Prüfen von Nachträgen

    Erstellen von Bestandsplänen

    Örtliche Bauüberwachung:

    Plausibilitätsprüfung der Absteckung

    Überwachen der Ausführung der Bauleistungen

    Mitwirken beim Einweisen des Auftragnehmers in die Baumaßnahme

    (Bauanlaufbesprechung)

    Überwachen der Ausführung des Objekts auf Übereinstimmung mit den zur

    Ausführung freigegebenen Unterlagen, dem Bauvertrag und den Vorgaben des

    Auftraggebers

    Prüfen und Bewerten der Berechtigung von Nachträgen

    Durchführen oder Veranlassen von Kontrollprüfungen

    Dokumentation des Bauablaufs (statt: Führen eines Bautagebuchs)

    Mitwirken beim Aufmaß mit den ausführenden Unternehmen und Prüfen der Aufmaße

    Rechnungsprüfung, Vergleich der Ergebnisse der Rechnungsprüfungen mit der

    Auftragssumme

    Leistungsphase 8

    Prüfen von Nachträgen

    Erstellen von Bestandsplänen

    Örtliche Bauüberwachung:

    Plausibilitätsprüfung der Absteckung

    Überwachen der Ausführung der Bauleistungen

    Mitwirken beim Einweisen des Auftragnehmers in die Baumaßnahme

    (Bauanlaufbesprechung)

    Überwachen der Ausführung des Objekts auf Übereinstimmung mit den zur

    Ausführung freigegebenen Unterlagen, dem Bauvertrag und den Vorgaben des

    Auftraggebers

    Prüfen und Bewerten der Berechtigung von Nachträgen

    Durchführen oder Veranlassen von Kontrollprüfungen

    Dokumentation des Bauablaufs (statt: Führen eines Bautagebuchs)

    Mitwirken beim Aufmaß mit den ausführenden Unternehmen und Prüfen der Aufmaße

    Rechnungsprüfung, Vergleich der Ergebnisse der Rechnungsprüfungen mit der

    Auftragssumme

  • 24.11.2013

    40

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Besondere Leistungen (Anlage 13.1)

    Leistungsphase 9

    • Überwachen der Mängelbeseitigung innerhalb der

    Verjährungsfristen

    Leistungsphase 9

    • Überwachen der Mängelbeseitigung innerhalb der

    Verjährungsfristen

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Sonstige Änderungen im Teil 3

    der HOAI 2013

  • 24.11.2013

    41

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Objektplanung

    Gebäude und Innenräume

    • §§ 33 bis 37 entsprechen weitgehend den bisherigen

    Regelungen

    • Honoraränderungen: 0,7 % bis 45,83 %

    • Umbau- und Modernisierungszuschlag bis 33 %

    (Gebäude) bzw. 50 % (Innenräume)• Aufträge für Gebäude und Innenräume (§ 37 Abs. 2):

    Keine getrennte Abrechnung

    • §§ 33 bis 37 entsprechen weitgehend den bisherigen

    Regelungen

    • Honoraränderungen: 0,7 % bis 45,83 %

    • Umbau- und Modernisierungszuschlag bis 33 %

    (Gebäude) bzw. 50 % (Innenräume)• Aufträge für Gebäude und Innenräume (§ 37 Abs. 2):

    Keine getrennte Abrechnung

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Objektplanung

    Gebäude und Innenräume

    Änderung der Bewertung der Leistungsphasen:

    Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung) mit 2 Prozent statt 3 Prozent

    Leistungsphase 2 (Vorplanung) mit 7 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 3 (Entwurfsplanung) mit 15 Prozent statt 11 Prozent

    Leistungsphase 4 (Genehmigungsplanung) mit 3 Prozent statt 6 Prozent

    Leistungsphase 5 (Ausführungsplanung) mit 25 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 6 (Vorbereitung der Vergabe) mit 10 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 7 (Mitwirkung bei der Vergabe) mit 4 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 8 (Bauüberwachung) mit 32 Prozent statt 31 Prozent

    Leistungsphase 9 (Objektbetreuung/Dokumentation) mit 2 Prozent statt 3 Prozent

    Änderung der Bewertung der Leistungsphasen:

    Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung) mit 2 Prozent statt 3 Prozent

    Leistungsphase 2 (Vorplanung) mit 7 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 3 (Entwurfsplanung) mit 15 Prozent statt 11 Prozent

    Leistungsphase 4 (Genehmigungsplanung) mit 3 Prozent statt 6 Prozent

    Leistungsphase 5 (Ausführungsplanung) mit 25 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 6 (Vorbereitung der Vergabe) mit 10 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 7 (Mitwirkung bei der Vergabe) mit 4 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 8 (Bauüberwachung) mit 32 Prozent statt 31 Prozent

    Leistungsphase 9 (Objektbetreuung/Dokumentation) mit 2 Prozent statt 3 Prozent

  • 24.11.2013

    42

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Objektplanung

    Freianlagen

    • §§ 38 bis 40 entsprechen weitgehend den bisherigen

    Regelungen

    • Neu: Umbau- und Modernisierungszuschlag durch Verweis auf § 36 Abs. 1

    • § 11 Abs. 2 HOAI nicht anwendbar

    • Honoraränderungen: -3,48 % bis 41,90 %

    • §§ 38 bis 40 entsprechen weitgehend den bisherigen

    Regelungen

    • Neu: Umbau- und Modernisierungszuschlag durch Verweis auf § 36 Abs. 1

    • § 11 Abs. 2 HOAI nicht anwendbar

    • Honoraränderungen: -3,48 % bis 41,90 %

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Objektplanung

    Freianlagen

    Änderung der Bewertung der Leistungsphasen:

    Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung) mit 3 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 2 (Vorplanung) mit 10 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 3 (Entwurfsplanung) mit 16 Prozent statt 15 Prozent

    Leistungsphase 4 (Genehmigungsplanung) mit 4 Prozent statt 6 Prozent

    Leistungsphase 5 (Ausführungsplanung) mit 25 Prozent statt 24 Prozent

    Leistungsphase 6 (Vorbereitung der Vergabe) mit 7 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 7 (Mitwirkung bei der Vergabe) mit 3 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 8 (Bauüberwachung) mit 30 Prozent statt 29 Prozent

    Leistungsphase 9 (Objektbetreuung/Dokumentation) mit 2 Prozent statt 3 Prozent

    Änderung der Bewertung der Leistungsphasen:

    Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung) mit 3 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 2 (Vorplanung) mit 10 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 3 (Entwurfsplanung) mit 16 Prozent statt 15 Prozent

    Leistungsphase 4 (Genehmigungsplanung) mit 4 Prozent statt 6 Prozent

    Leistungsphase 5 (Ausführungsplanung) mit 25 Prozent statt 24 Prozent

    Leistungsphase 6 (Vorbereitung der Vergabe) mit 7 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 7 (Mitwirkung bei der Vergabe) mit 3 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 8 (Bauüberwachung) mit 30 Prozent statt 29 Prozent

    Leistungsphase 9 (Objektbetreuung/Dokumentation) mit 2 Prozent statt 3 Prozent

  • 24.11.2013

    43

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Objektplanung

    Ingenieurbauwerke

    • §§ 41 bis 44 entsprechen weitgehend den bisherigen

    Regelungen

    • Umbau- und Modernisierungszuschlag bis 33 %• § 44 Abs. 7: Fall einer zulässigen

    Mindestsatzunterschreitung

    • Honoraränderungen: 4,13 % bis 34,06 %

    • §§ 41 bis 44 entsprechen weitgehend den bisherigen

    Regelungen

    • Umbau- und Modernisierungszuschlag bis 33 %• § 44 Abs. 7: Fall einer zulässigen

    Mindestsatzunterschreitung

    • Honoraränderungen: 4,13 % bis 34,06 %

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Objektplanung

    Ingenieurbauwerke

    Änderung der Bewertung der Leistungsphasen:

    Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung) mit 2 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 2 (Vorplanung) mit 20 Prozent statt 15 Prozent

    Leistungsphase 3 (Entwurfsplanung) mit 25 Prozent statt 30 Prozent

    Leistungsphase 4 (Genehmigungsplanung) mit 5 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 5 (Ausführungsplanung) mit 15 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 6 (Vorbereitung der Vergabe) mit 13 Prozent statt 10 Prozent

    Leistungsphase 7 (Mitwirkung bei der Vergabe) mit 4 Prozent statt 5 Prozent

    Leistungsphase 8 (Bauoberleitung) mit 15 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 9 (Objektbetreuung/Dokumentation) mit 1 Prozent statt 3 Prozent

    Änderung der Bewertung der Leistungsphasen:

    Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung) mit 2 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 2 (Vorplanung) mit 20 Prozent statt 15 Prozent

    Leistungsphase 3 (Entwurfsplanung) mit 25 Prozent statt 30 Prozent

    Leistungsphase 4 (Genehmigungsplanung) mit 5 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 5 (Ausführungsplanung) mit 15 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 6 (Vorbereitung der Vergabe) mit 13 Prozent statt 10 Prozent

    Leistungsphase 7 (Mitwirkung bei der Vergabe) mit 4 Prozent statt 5 Prozent

    Leistungsphase 8 (Bauoberleitung) mit 15 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 9 (Objektbetreuung/Dokumentation) mit 1 Prozent statt 3 Prozent

  • 24.11.2013

    44

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Änderungen im Teil 4der HOAI 2013

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Fachplanung

    Tragwerksplanung

    • Neu: Definition des Anwendungsbereiches in § 49 • § 50: Straffung hinsichtlich der anrechenbaren Kosten bei

    Ingenieurbauwerken (§ 48 Abs. 3, 4 a.F.) = 90 % der

    Baukonstruktionskosten und 15 % der Technischen

    Ausrüstung

    • Umbau- und Modernisierungszuschlag bis 50 %

    • Honoraränderungen: 2,57 % bis 32,80 %

    • Neu: Definition des Anwendungsbereiches in § 49 • § 50: Straffung hinsichtlich der anrechenbaren Kosten bei

    Ingenieurbauwerken (§ 48 Abs. 3, 4 a.F.) = 90 % der

    Baukonstruktionskosten und 15 % der Technischen

    Ausrüstung

    • Umbau- und Modernisierungszuschlag bis 50 %

    • Honoraränderungen: 2,57 % bis 32,80 %

  • 24.11.2013

    45

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Fachplanung

    Tragwerksplanung

    Änderung der Bewertung der Leistungsphasen:

    Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung) mit 3 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 2 (Vorplanung) mit 10 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 3 (Entwurfsplanung) mit 15 Prozent statt 12 Prozent

    Leistungsphase 4 (Genehmigungsplanung) mit 5 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 5 (Ausführungsplanung) mit 40 Prozent statt 42 Prozent

    Leistungsphase 6 (Vorbereitung der Vergabe) mit 2 Prozent statt 6 Prozent

    Änderung der Bewertung der Leistungsphasen:

    Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung) mit 3 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 2 (Vorplanung) mit 10 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 3 (Entwurfsplanung) mit 15 Prozent statt 12 Prozent

    Leistungsphase 4 (Genehmigungsplanung) mit 5 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 5 (Ausführungsplanung) mit 40 Prozent statt 42 Prozent

    Leistungsphase 6 (Vorbereitung der Vergabe) mit 2 Prozent statt 6 Prozent

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Anwendungsbereich (§ 53)

    • § 53 HOAI entspricht weitestgehend § 51 a.F.

    • Weiterhin technische Ausrüstungen nicht nur für

    Gebäude und Ingenieurbauwerke, sondern auch für

    Innenräume, Freianlagen und Verkehrsanlagen

    • Nicht erfasst weiterhin:

    Fachplanungen für ein Umspannwerk

    Fachplanungen für Großapparate und Anlagen

    der Maschinentechnik

    Stromerzeugungsanlagen zum Fremdverbrauch

    • Geminderte Anrechnung bei der Honorarermittlung

    des Objektplaners mit Ausnahme der Freianlagen

    • Gründe für die Nichtanrechnung?

    • § 53 HOAI entspricht weitestgehend § 51 a.F.

    • Weiterhin technische Ausrüstungen nicht nur für

    Gebäude und Ingenieurbauwerke, sondern auch für

    Innenräume, Freianlagen und Verkehrsanlagen

    • Nicht erfasst weiterhin:

    Fachplanungen für ein Umspannwerk

    Fachplanungen für Großapparate und Anlagen

    der Maschinentechnik

    Stromerzeugungsanlagen zum Fremdverbrauch

    • Geminderte Anrechnung bei der Honorarermittlung

    des Objektplaners mit Ausnahme der Freianlagen

    • Gründe für die Nichtanrechnung?

  • 24.11.2013

    46

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Fachplanung

    Technischen Ausrüstung

    Getrennte Abrechnung der nutzungsspezifischen Anlagen, wenn die

    Anlagen nicht funktional gleichwertig sind:

    Küchentechnische Anlagen

    Wäscherei- und Reinigungsgeräte/-anlagen

    Medizin- und labortechnische Anlagen

    Feuerlöschgeräte/-anlagen

    Entsorgungsanlagen

    Bühnentechnische Anlagen

    Medienversorgungsanlagen

    Badetechnische Anlagen

    Prozesswärmeanlagen

    Technische Anlagen für Tankstellen

    Lagertechnische Anlagen

    Taumittelsprüh- und Enteisungsanlagen

    Getrennte Abrechnung der nutzungsspezifischen Anlagen, wenn die

    Anlagen nicht funktional gleichwertig sind:

    Küchentechnische Anlagen

    Wäscherei- und Reinigungsgeräte/-anlagen

    Medizin- und labortechnische Anlagen

    Feuerlöschgeräte/-anlagen

    Entsorgungsanlagen

    Bühnentechnische Anlagen

    Medienversorgungsanlagen

    Badetechnische Anlagen

    Prozesswärmeanlagen

    Technische Anlagen für Tankstellen

    Lagertechnische Anlagen

    Taumittelsprüh- und Enteisungsanlagen

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Leistungsbild Technische Ausrüstung (§ 55)

    Änderung der Bewertung der Leistungsphasen:

    Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung) mit 2 Prozent statt 3 Prozent

    Leistungsphase 2 (Vorplanung) mit 9 Prozent statt 11 Prozent

    Leistungsphase 3 (Entwurfsplanung) mit 17 Prozent statt 15 Prozent

    Leistungsphase 4 (Genehmigungsplanung) mit 2 Prozent statt 6 Prozent

    Leistungsphase 5 (Ausführungsplanung) mit 22 Prozent statt 18 Prozent

    Leistungsphase 6 (Vorbereitung der Vergabe) mit 7 Prozent statt 6 Prozent

    Leistungsphase 7 (Mitwirkung bei der Vergabe) mit 5 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 8 (Bauüberwachung) mit 35 Prozent statt 33 Prozent

    Leistungsphase 9 (Objektbetreuung/Dokumentation) mit 1 Prozent statt 3 Prozent

    Änderung der Bewertung der Leistungsphasen:

    Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung) mit 2 Prozent statt 3 Prozent

    Leistungsphase 2 (Vorplanung) mit 9 Prozent statt 11 Prozent

    Leistungsphase 3 (Entwurfsplanung) mit 17 Prozent statt 15 Prozent

    Leistungsphase 4 (Genehmigungsplanung) mit 2 Prozent statt 6 Prozent

    Leistungsphase 5 (Ausführungsplanung) mit 22 Prozent statt 18 Prozent

    Leistungsphase 6 (Vorbereitung der Vergabe) mit 7 Prozent statt 6 Prozent

    Leistungsphase 7 (Mitwirkung bei der Vergabe) mit 5 Prozent - unverändert

    Leistungsphase 8 (Bauüberwachung) mit 35 Prozent statt 33 Prozent

    Leistungsphase 9 (Objektbetreuung/Dokumentation) mit 1 Prozent statt 3 Prozent

  • 24.11.2013

    47

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorare für Grundleistungen der Technischen Ausrüstung (§ 56)

    • Abs. 5: Umbau- und Modernisierungszuschlag bis

    50 %

    Gebäudesanierung mit komplett neuer Planung

    und Errichtung der Technischen Anlagen?

    • Abs. 6: Zulässige Mindestsatzunterschreitung bei

    Planung der Technischen Ausrüstung von Ingenieurbauwerken mit großer Längenausdehnung ►Verweis auf § 7 Abs. 3

    • Abs. 5: Umbau- und Modernisierungszuschlag bis

    50 %

    Gebäudesanierung mit komplett neuer Planung

    und Errichtung der Technischen Anlagen?

    • Abs. 6: Zulässige Mindestsatzunterschreitung bei

    Planung der Technischen Ausrüstung von Ingenieurbauwerken mit großer Längenausdehnung ►Verweis auf § 7 Abs. 3

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Änderungen im Teil 2 „Flächenplanung“

    der HOAI 2013

  • 24.11.2013

    48

    HOAI 2013 – Schwerpunkt Verkehrsanlagen

    Honorarvorschriften zur Flächenplanung

    • Deutliche Anhebung der Honorartafelwerte• Abschaffung der