Volkswirtschaftliche Bedeutung von Corporate Real Estate ... Liegenschaftsabteilung sowie Facility...

download Volkswirtschaftliche Bedeutung von Corporate Real Estate ... Liegenschaftsabteilung sowie Facility Management

If you can't read please download the document

  • date post

    07-Oct-2020
  • Category

    Documents

  • view

    2
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Volkswirtschaftliche Bedeutung von Corporate Real Estate ... Liegenschaftsabteilung sowie Facility...

  • Volkswirtschaftliche Bedeutung von Corporate Real Estate in Deutschland Herausgeber ist das Auftraggeberkonsortium BASF SE CoreNet Global Inc., Central Europe Chapter Eurocres Consulting GmbH Siemens AG Siemens Real Estate Zentraler Immobilien Ausschuss e.V. Von Andreas Pfnür

  • Volkswirtschaftliche Bedeutung von Corporate Real Estate in Deutschland Herausgeber ist das Auftraggeberkonsortium BASF SE CoreNet Global Inc., Central Europe Chapter Eurocres Consulting GmbH Siemens AG Siemens Real Estate Zentraler Immobilien Ausschuss e.V. Von Andreas Pfnür

    Gutachten

    Das folgende Gutachten wurde erstellt im Auftrag von:

  • EXECUTIVE SUMMARY . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

    1 EINLEITUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

    2 CORPORATE REAL ESTATE ALS TEIL DER DEUTSCHEN VOLKSWIRTSCHAFT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

    2.1 Begriffliche Abgrenzung und Besonderheiten von immobiliaren Betriebsmitteln . . . . . . . . . . 11

    2.2 Wirtschaftliche Funktionen von Corporate Real Estate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

    2.3 Bedeutung von Corporate Real Estate in der Immobilienwirtschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

    2.4 Begriffsabgrenzung Corporate Real Estate Management . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

    2.5 Annäherung an eine empirische Bestandsaufnahme des Corporate Real Estate . . . . . . . . . . . . 15

    2.5.1 Flächenbestand an Corporate Real Estate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

    2.5.2 Anteil von Corporate Real Estate am volkswirtschaftlichen Gesamtvermögen . . . . . . . . . . . . 16

    2.5.3 Werte des Corporate Real Estate nach Nutzungsarten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

    2.5.4 Regionale Verteilung von Corporate Real Estate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

    2.6 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

    3 BEDEUTUNG VON CORPORATE REAL ESTATE AUS SICHT DER NUTZER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

    3.1 Wechselwirkungen zwischen Corporate Real Estate und -Unternehmenserfolg . . . . . . . . . . . . 21

    3.2 Kostenverursachung durch Corporate Real Estate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

    3.2.1 Anteile der Immobilienkosten und Kostenanfall nach Kostenarten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

    3.2.2 Kostenentstehung im Lebenszyklus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

    3.2.3 Kostenentstehung auf (Büro)Arbeitsplatzebene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

    3.3 Nutzenstiftung durch Corporate Real Estate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

    3.3.1 Gestaltungsparameter zur Durchsetzung von Corporate Identity . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

    3.3.2 Schaffung strategischer Optionen und deren Durchsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

    3.3.3 Operativer Beitrag zur Steigerung der Produktivität des Unternehmens . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

    3.3.4 Erste Annäherung an die quantitative Nutzenbewertung von Corporate Real Estate . . . . . 27

    3.4 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

    4 BEDEUTUNG VON CORPORATE REAL ESTATE AUS SICHT DES KAPITALMARKTS . . . . . . . . . . . . . 30

    4.1 Bedeutung von Corporate Real Estate aus Sicht selbstnutzender Eigentümer . . . . . . . . . . . . . . 30

    4.1.1 Zusammenhang von Immobilienmanagement und Corporate Finance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

    4.1.2 Eigentumsquoten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31

    4.1.3 Desinvestment von Corporate Real Estate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34

    4.2 Bedeutung von Corporate Real Estate für die institutionellen Immobilieninvestoren . . . . . 35

    4.2.1 Zentralität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

    4.2.2 Rendite-Risiko-Profil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

    4.2.3 Mittelständische Unternehmen als Mieter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

    4.3 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

    InhaltsVERzEIChnIs

    Autor

    Univ.-Prof. Dr. Andreas Pfnür

    Leiter des Fachgebiets Immobilienwirtschaft und Baubetriebswirtschaftslehre

    Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

    Technische Universität Darmstadt

  • 5 BEDEUTUNG VON CORPORATE REAL ESTATE AUS DER SICHT VON

    BAUWIRTSCHAFT UND IMMOBILIENWIRTSCHAFTLICHEN DIENSTLEISTUNGEN . . . . . . . . . . . . . 40

    5.1 Grundlagen der Bereitstellung und des Betriebs von Corporate Real Estate . . . . . . . . . . . . . . . . 40

    5.2 Bereitstellung von Corporate Real Estate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41

    5.3 Dienstleistungen im Betrieb von Corporate Real Estate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41

    5.4 Anteil von Corporate Real Estate in der Verursachung des ökologischen

    Footprints von Unternehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42

    5.5 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44

    6 ENTWICKLUNGSSTAND UND PERSPEKTIVEN DES CORPORATE REAL ESTATE

    MANAGEMENTS IN DEUTSCHLAND . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46

    6.1 Konzeptionelle Grundlagen des Corporate Real Estate Managements in Deutschland . . . 46

    6.2 Zielsysteme und Immobilienstrategien im CREM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

    6.3 Sourcing und Aufbauorganisation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

    6.4 Steuerungskonzepte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51

    6.5 Entwicklungspfad des CREM . . . . . . . . .