Von UML 1.4 zu UML 2.0 InfoPoint vom Mittwoch 5.10.05

download Von UML 1.4 zu UML 2.0 InfoPoint vom Mittwoch 5.10.05

of 23

  • date post

    04-Jan-2016
  • Category

    Documents

  • view

    29
  • download

    3

Embed Size (px)

description

Von UML 1.4 zu UML 2.0 InfoPoint vom Mittwoch 5.10.05. Inhalt der Präsentation. Die OMG Evolution von UML Ziel von UML 2.0 MDA OCL Diagrammübersicht Neue Diagramme Diagramme mit wesentlichen Änderungen Interessante Links. Die OMG. Object Management Group wurde 1989 gegründet - PowerPoint PPT Presentation

Transcript of Von UML 1.4 zu UML 2.0 InfoPoint vom Mittwoch 5.10.05

  • Von UML 1.4 zu UML 2.0

    InfoPoint vom Mittwoch 5.10.05

  • Inhalt der PrsentationDie OMGEvolution von UMLZiel von UML 2.0MDAOCLDiagrammbersichtNeue DiagrammeDiagramme mit wesentlichen nderungenInteressante Links

  • Die OMGObject Management Group wurde 1989 gegrndetKonsortium aus ca. 800 Firmen (Interessenvertreter!)OMG erstellt herstellerneutrale Spezifikationen zur Verbesserung der Interoperabilitt und Portabilitt von SoftwaresystemenBekannte Ergebnisse: CORBA, IDL, UML, XMI, MOF und neu MDA

  • Evolution von UML1995 Zusammenschluss der Methoden Booch (Booch), OMT (Rumbaugh) und OOSE (Jacobson)1995 Entwicklung von UML 0.81996 UML 0.9Jan 1997 UML 1.0 durch OMGSept 1997 UML 1.11998 UML 1.32001 UML 1.42003 UML 2.0

  • Ziele von UML 2.0, ISemantische Przision steigernAusfhrbarkeit ermglichenbersichtlichkeit steigern

  • Ziele von UML 2.0, IIResultatDokument Superstructure ist selbst fr Experten schwer lesbar Viele neue Dinge hinzugekommen, bersicht wird schwierigerUML ist und bleibt ein Selbstbedienungsladen, roter Faden fehltTool-Hersteller? Was wird tatschlich implementiert?

  • MDA, IModel Driven ArchitectureKomplexitt besser handhabbar durch AbstraktionKlare Trennung zwischen fachlichen und technischen AspektenProblem: Wie lassen sich eindeutige Modelle in ausfhrbaren Code umsetzen?

  • MDA, IIVorgehenFachspezifische Spezifikationen werden in plattformunabhngigen Modellen (PIM) definiert. Verwendung einer erweiterten UML-Notation.Transformation in ein plattformspezifisches Modell (PSM)A) Transformation in die Implementierung fr die Zielplattform. B) Interpretation der PSM

  • OCL, IObject-Contraint Language ist ein Hilfsmittel um Regeln zu einem UML-Diagramm hinzuzufgen.Allgemeiner Aufbau eine OCL-Ausdrucks:context Type::behavoirName(para1:Type1, ...): ReturnTypepre constraintName: OCLExpressionpost constraintName: OCLExpressioninv constraintName: OCLExpression

  • OCL, II

  • Diagrammbersicht

  • KompositionsstrukturdiagrammFasst komplexe Strukturen zusammen

  • Timingdiagramm Inderungen eines Objektes im Lauf der Zeit. Fr Echtzeit und Embedded-Systeme.

  • Timingdiagramm II

  • Interaktionsbersichtsdiagramm, IFgt verschiedene Interaktionsdiagramme wie Sequenz-, Timing- und Kommunikations-diagramm) zusammen. Vom Wesen her ein Aktivittsdiagramm statt mit Aktionen Interaktionsdiagramme.

  • Interaktionsbersichtsdiagramm, II

  • Aktivittsdiagramm, IFrher eine spezielle Form von Zustands-diagrammen, sie zeigten einen Aktionsgraphen.In UML 2.0 funktionieren Aktivittsdiagramme wie Petri-Netze. Sog. Token werden von Aktivitt zu Aktivitt weitergereicht, ev. entfernt oder neue kommen hinzu.

  • Aktivittsdiagramm, II

  • Aktivittsdiagramm, III

  • Sequenzdiagramm, I

  • Sequenzdiagramm, II

  • Sequenzdiagramm, III

  • Interessante Linkswww.jeckle.de/umlwww.uml-glasklar.comVisioSchablonen fr UML 2.0 unter www.sophist.dewww.omg.org/umlwww.klasse.nl/oclwww.umlsig.dewww.u2-partners.org