Vorlesung: Einf¼hrung in die Linguistik, WS 2005/ .Soziolinguistik (diastratisch) (Forschung...

download Vorlesung: Einf¼hrung in die Linguistik, WS 2005/ .Soziolinguistik (diastratisch) (Forschung zur)

of 21

  • date post

    17-Aug-2019
  • Category

    Documents

  • view

    216
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Vorlesung: Einf¼hrung in die Linguistik, WS 2005/ .Soziolinguistik (diastratisch) (Forschung...

  • 1

    SPRACHKONTAKTE

    Björn Wiemer

    Vorlesung: Einführung in die Linguistik, WS 2005/06

  • 2

    Was ist Sprachkontakt?

    (1a) L1 × L2 → L2'

    (1b) L1 × L2 → L1'

    (1c) L1 × L2 → L1'×2' (bzw. L3)

    Fernziele der Sprachkontakt-Forschung:

    1. Typologie des Sprachkontakts (Situationen und Folgen) 2. wesentlicher Baustein zur Theorie des Sprachwandels

    → Voraussagen über den Verlauf struktureller Veränderungen in (bzw. infolge) einer jeweils gegebenen Kontaktsituation

    • Sprachen, Dialekte, sonstige Varietäten = Lekte

    • Sprachkontakte finden immer zwischen Sprechern verschiedener Lekte statt ⊃ Zwei-/Mehrsprachigkeit

  • 3

    Pidgins und Kreolsprachen

    • Pidgin ⊂ Kreol

    Pidgins: 1. (so gut wie) keine grammatischen Morpheme

    = isolierender Typ

    2. zwischen Sprechern von Lx und Ly gibt es keine Verständigungs- grundlage

    3. keine Muttersprachler

    zwei Typen: A. 1. lingua franca als „lexifier language“

    2. Input für nachfolgende Generationen → Kreolisierung (kodifizierte Norm, evtl. selbst neue lingua franca)

    B. 1. zwei Sprachen ohne merkliches Prestigegefälle

    − Beispiele: Kreols aus Pidgins der ehemaligen Kolonialsprachen

    2. Zeitlich begrenzt → keine Kreolisierung

    − Beispiele: chines.-engl. Pidgin des 19. Jh., Russenorsk

  • 4

    „Ausländerdeutsch“ („foreigner talk“ u.ä.)

    (2) meine Dorf Malatya gehen, Malatya Zug nehmen und weg, Berlin kommen und hier wohnen.

    (3) jaa, misc zä gec güüdcrabfärdig)q l

    (4c) dieses Jahr Winter gut, nicht kalt, nicht Schnee, verstehst du – immer fort, Zement fort; vielleicht Schnee, vielleicht kalt, Zement nicht fort – keine Arbeit

  • 5

    Areallinguistik

    Typologie

    Kreolistik

    Dialektologie (diatopisch)

    Soziolinguistik (diastratisch)

    (Forschung zur) Mehrsprachigkeit

    KONTAKTLINGUISTIK

    weiterer methodischer Hintergrund:

    • Feldforschung • empirische Sozialforschung

    • Theorien zu Grammatik und Lexikon • historische Daten (evtl. Rekonstruktion)

  • 6

    Kontaktsituationen und Kontaktresultate 1. Substrat vs. Superstrat / Adstrat

    Substrat Adstrat / Superstrat = Spracherwerb = Entlehnung → Sprachwechsel → Spracherhalt

    Lx ← Ly ⊃ Lx‘ Lx → Ly ⊃ Ly'

    • Die Richtung des Einflusses ist relevant für das Ergebnis des Kontakts!

  • 7

    Beispiele (i) Kasusverlust im Balkanslavischen (Bulgarisch, Makedonisch):

    A. Lx = Romanisch (Vulgärlatein) × Ly = Südslavisch

    Kasussysteme bei Substrat- vs. Adstrateinfluß

    B. Lx = Moliseslavisch × Ly = Italienisch (Dialekt, Standard)

    s gradcon [un] paese

    s gradomgradomъIns. Sg. grad[un] paesegradgradъAkk. Sg.

    na gradA [un] paese

    gradugraduDat. Sg.

    na graddi [un] paese

    (do) gradagradaGen. Sg. grad[un] paesegradgradъNom. Sg.

    bulg. (‘Stadt’)

    italienisch (≅ vulgär-

    latein.)

    moliseslav.altbulg.‘(ein) Dorf’

  • 8

    (ii) Ausdruck der Possession durch adessive Konstruktion im Russischen:

    (7) poln. Mam grypę (talerz zupy, brata, pieniądze, stypendium). haben.1.sg.prs Grippe.akk

    ,Ich habe Grippe (einen Teller Suppe, einen Bruder, Geld, ein Stipendium).’

    (6) russ. U menja gripp (tarelka supa, brat, den’gi, stipendija). bei ich.gen Grippe.nom

  • 9

    (iii) „hot news“-Perfekt des irischen Englisch:

    (8) She’s after selling the boat. (= She has just sold the boat.)

    (9) He’s after the flu. (= He just had the flu.)

    Englisch He‘s after singing.

    Gälisch Tá sé indhiaidh ceól a dheanamh. wörtl. ‚sein er hinter Musik ein machen‘

  • 10

    (iv) Prädikative Possession, existenzielle Kopula im Französischen und alemannischen Deutschen:

    franz. il y a + NP Sur la table il y a un livre. ,Auf dem Tisch gibt es ein Buch.‘

    alem. Auf dem Tisch hat es (= gibt es) ein Buch. Heute hat es (= gibt es) Regen.

    Lx = Französisch × Ly = Keltisch

    Lx = Französisch × Ly = Deutsch (aleman.)

  • 11

    2. soziolinguistische Parameter

    (a) Menge der noch verbleibenden Ly-Sprecher

    (b) Anteil an zweisprachigen Lx-Ly-Sprecher aus beiden (allen) Teilen der „Kontaktgemeinschaft“

    (c) Tempo des Sprachwechsels von Ly zu Lx

    These:

    Je größer die Menge der zweisprachigen Ly-Sprecher und je schneller der Sprachwechsel (über die Generationen) von Ly zu Lx (vor dem Verschwinden von Ly), desto wahrscheinlicher ist es, dass sich in Lx ein Substrat aus Ly bildet.

  • 12

    Beispiele:

    (i) obersorbisch – deutsch

    (ii) moliselavisch – italienisch

    (iii) ostslavisch-baltisches Kontaktgebiet:

    1. nominativisches Objekt (aus dem Ostseefinnischen) 2. Präposition ‚hinter‘ als Basis für die Komparation

    (aus dem Litauischen)

  • 13

    1. nominativisches Objekt: (10a) Litauisch

    Reikia šienas grėbti nötig_sein.prs.3 Heu.nom.m harken.inf ,Man muß (jetzt) Heu harken.’

    (10b) Lettisch Pieniņš ēst nederēja Milch.nom.m essen.inf neg.geeignet_sein.prs.3 ,Die Milch eignet sich nicht zum Essen.’ (,Man kann/soll diese Milch nicht essen.’)

    (10c) Russisch um Pskov-Novgorod Mne nado sobaka s soboj vzjat’ ich.dat nötig_sein.indekl Hund.nom mit sich.ins nehmen.inf ,Ich muß den Hund mitnehmen.’ (,Für mich ist es nötig, den Hund mit mir zu nehmen.’)

    (10d) Finnisch Minun täytyy kirjoittaa kirje ich.gen nötig_sein.prs.3 schreiben.InfI Brief.nom ,Ich muß einen Brief schreiben.’ (,Für mich ist es nötig, einen Brief zu schreiben.’)

  • 14

    2. Präposition ,hinter‘ als Basis für Komparation: (11a) Litauisch

    Jis yra mandag-esn-is už ją er.nom cop.prs.3 höflich:komp:nom.sg.m hinter sie.akk ,Er ist höflicher als sie.‘ (wörtl. ,... hinter ihr‘)

    (11b) nordwestliches Weißrussisch brat malože za mn’e Bruder.nom jünger hinter ich.akk ,(Mein) Bruder ist jünger als ich.’

    (11c) Russisch der Altgläubigen in diesem Kontaktgebiet latyskij jazyk legč´ za n’ameckij lettische Sprache.nom.sg.m einfacher hinter deutsche.akk.sg.m ,Lettisch ist einfacher als Deutsch.’

    (11d) Polnisch in diesem Kontaktgebiet uon młód-sz-y za mnie er.nom jung:komp:nom.sg.m hinter ich.akk ,Er ist jünger als ich.’

  • 15

    3. Assimilationsregeln in Konsonantengruppen

    (12) Litauisch smulkmena [smul'k'm'ena] ,Kleinigkeit’ → palatale Gruppe smulkus [smulkus] ,klein’ (nom.sg.m) → velare Gruppe

    vs. smulki [smul'k'i] ,klein’ (nom.sg.f) → palatale Gruppe

    kirpti [k'ir'p't'i] ,Haare schneiden’ (inf) → palatale Gruppe vs. kirpo [k'irpo] ,er/sie schneidet Haare’ → velare Gruppe

    Baltijos [bal't'ijos] jūra ,Ostsee’ → palatale Gruppe

    (13) Russisch Baltijskoe [balt'ijskaje] more ,Ostsee’ → velares [l] + palatales [t']

    aber auch tol’ko [tol'ka] ,nur’ → palatales [l'] + velares [k]

    vzgljad [vzgl'at] ,Blick’ → velare [v, z, g] + palatales [l']

    rediska [r'ed'iska] ,Radieschen’ (sg) → velares [s] + velares [k] und rediski [r'edisk'i] ,Radieschen’ (pl) → velares [s] + palatales [k']

    redko [r'etka] ,selten’ (Adverb) → velares [t] + velares [k] und redkij [r'etk'ij] ,selten’ (nom.m.sg) → velares [t] + palatales [k']

  • 16

    weißrussisch (14) raž‘b’íta ,zerschlagen’ (vgl. russ. [razb'ita])

    regionales Polnisch (15) na bavel'n'e [bavel'n'e] tkałam ,ich habe auf Baumwolle gewebt’ vs. standardpoln. bawełna [bavewna] ,Baumwolle’ (nom.sg.f) (16) peln'in'k'i [pel'n'in'k'i] ,voll’ (nom.sg.m, deminutiv) vs. standardpoln. pełny [pewn"] ,voll’ (nom.sg.m)

  • 17

    3. Arten des sprachlichen Transfers

    (i) Laute und Lautkombinationen: • [f] im Slavischen und Baltischen • [Z] im Deutschen; Dschungel, Journal etc.

    (ii) Bedeutungen (inkl. grammatische Funktionen) oder Kombinationen von Bedeutungen / Funktionen:

    dt. (18) ... schließlich hatten wir realisiert2, dass es für eine Eingabe

    zu spät war. (19) Hanspeter hat seine Pläne realisiert1.

    Lehnübersetzungen: dt. Schnell|zug → tschech. rychlo|vlak

    (rychlo ,schnell’ + vlak ,Zug’ < vléci ,ziehen’)

    dt. Welt|anschauung → poln. świato|pogląd, russ. miro|vozzrenie

  • 18

    lat. con|scientia (→ franz. con|science ?) → russ. so|znanie ,Bewusstsein’ (in allen Fällen morphologisch wörtl. ,Mit-Wissen’)

    dt. Über|gewicht → lit. virš|svoris

    (b) grammatische Funktionen:

    moliseslavisch (22) zgora storce

    auf Tisch.gen ,auf dem Tisch’

    z gore ,vom Hügel, Berg’ ← ital. ngoppa wörtl. ,auf der Kuppe’

  • 19

    (iii) Form:Funktions-Einheiten oder Kombinationen solcher Einheiten:

    (a) lexikalische Bedeutungen:

    • moliseslav. sendza ,ohne’ + gen (← ital. senza)

    • Präfixoide:

    dt. supermodern, hyperschnell poln. To jest super! ,Das ist super !’

  • 20

    (b) grammatische Funktionen:

    Mednyj Aleut

  • 21

    (iv) syntaktische Relationen, insbesondere Wortstellungsphänomene:

    obersorbische St