Vortrag: Wozu Wahlgeographie? 3. Sächsischer Datensalon – Prof. Dr. Werner J. Patzelt

Click here to load reader

  • date post

    05-Apr-2015
  • Category

    Documents

  • view

    105
  • download

    1

Embed Size (px)

Transcript of Vortrag: Wozu Wahlgeographie? 3. Sächsischer Datensalon – Prof. Dr. Werner J. Patzelt

  • Folie 1
  • Vortrag: Wozu Wahlgeographie? 3. Schsischer Datensalon Prof. Dr. Werner J. Patzelt
  • Folie 2
  • Wozu Wahlgeographie? 3. Schsischer Datensalon Prof. Dr. Werner J. Patzelt Stimmenanteile der Linkspartei bei der Bundestagswahl 2013 Was erkennen wir auf diesen Karten? Hinsichtlich von Linkspartei und NPD zer- fllt Deutschland in zwei Wahlgebiete. Die Grenze verluft zwischen BRD-alt und ehemaliger DDR. Was fragen wir nach einer solchen Gestalterkenntnis? Warum zerfllt Deutschland in diese beiden Wahlgebiete? Was unternehmen wir, um auf diese Frage eine Antwort zu finden? den Versuch einer Erklrung bei dem uns die Verteilung von Merkmalen im kartographierten Raum Hinweise auf relevante Faktoren gibt! hier erste Idee: Nachwirken des SED- Staates bzw. der Systemtransformation um zu begreifen, von welchen Faktoren konkretes Wahlverhalten abhngt! Nachnutzung: savoir pour prvoir pour pouvoir Schn. Doch was ist der Platz solcher geographischer Erklrungen unter den Standarderklrungen des Wahlverhaltens? Stimmenanteile der NPD bei der Bundestagswahl 2013
  • Folie 3
  • Wahlverhalten wird geprgt von... Parteienimage Kandidatenattraktivitt gerade im Vordergrund stehenden Themen (issues) erklrt durch... rational choice- Anstze sozialpsychologische Wahltheorien sozialstrukturelle Wahlmodelle 3. Schsischer Datensalon - Prof. Dr. Werner J. Patzelt und bei solchen Erklrungen hilft es viel, wenn man die Verteilung von Wahlergebnissen im Raum mit Karten zur Verteilung sonstiger Merkmale vergleicht: wirtschaftliche, gesellschaftliche, kulturelle
  • Folie 4
  • Was also ist Wahlgeographie? Wahlgeographie ist ein Forschungsansatz, um auf der Grundlage von Wahlergebnissen und soziographischen Daten Zusammenhnge zu finden zwischen dem Wahlverhalten und der rumlichen Verteilung von Bevlkerungsmerkmalen wie lndliche vs. stdtische Gebiete, Villenviertel vs. Arbeitersiedlungen, Krisenregionen vs. Wohlstandsregionen usw. ( Info)Info dahinterliegenden kulturellen, wirtschaftlichen, siedlungsstrukturellen, geschichtlichen, geographischen etc. Merkmalen ( Info)Info die im Zeitverlauf konstant bleiben oder sich ndern ( Info).Info Im Vergleich zur wahlanalytischen Umfrageforschung Kann die Wahlgeographie mit Grundgesamten arbeiten, leidet also nicht amStichprobenfehler ( nicht erreicht, Antwort verweigert, schlechtes Sampling) kann die Wahlgeographie auch Hintergrundzusammenhnge erfassen, die von den Befragten selbst nicht zu beobachten oder systematisch zu deuten sind (klassischer Fall: Wahlverhalten Bodenbeschaffenheit & was von ihr geprgt wird)klassischer besteht kein Risiko der Erhebung und Fehlinterpretation von non-attitudes macht die Wahlgeographie Zusammenhnge unmittelbar fr Praktiker anschaulich (Wer / was stt unter welchen Bedingungen auf Resonanz?) 3. Schsischer Datensalon Prof. Dr. Werner J. Patzelt = Verbindung von Wahlsoziologie mit Kultur- und Wirtschaftsgeographie
  • Folie 5
  • Reichstagswahl 1932 3. Schsischer Datensalon Prof. Dr. Werner J. Patzelt Je weniger grn, sondern rter, desto grer die Stimmenanteile der NSDAP hher gelegte Gebiete: Bevlkerungsmehrheit von Katholiken tiefer gelegte Gebiete: Bevlkerungsmehrheit von Protestanten Fazit: Je hher der Katholikenanteil, desto weniger Stimmen fr die NSDAP! was sich ohne eine solche Karte gewiss nicht so deutlich und einprgsam erkennen liee wie mit einer solchen Karte!
  • Folie 6
  • Katholizismus und Kommunismus 3. Schsischer Datensalon Prof. Dr. Werner J. Patzelt Zu erkennen: Selten sind die Regionen, in denen ein hoher Katholikenanteil mit einem groen Kommunistenanteil einhergeht In der Regel sind die Regionen entweder eher katholisch oder eher kommunistisch vertikales Zentralband und horizontales Mittelmeerband sind eher kommunistisch Randgebiete wie Bretagne, Baskenland, Grenzland zum Reich und (sdliches) Zentralmassiv sind eher katholisch Erklrung: wohl sozio-kulturelle Strukturen, Konfliktlinien zwischen Staat und Kirche, Geschichte
  • Folie 7
  • analytische Vorteile konstanter Gebietsstnde 3. Schsischer Datensalon Prof. Dr. Werner J. Patzelt Zusammenfassung der Ergebnisse der Prsidentschaftswahlen 1996, 2000, 2004 und 2008: Die Republikaner gewannen alle vier Wahlen. Die Republikaner gewannen drei Wahlen. Beide Parteien gewannen jeweils zwei Wahlen. Die Demokraten gewannen drei Wahlen. Die Demokraten gewannen alle vier Wahlen. Je heller die Farbe, desto die geringer die Bevlkerungszahl im County, das bei der Prsidentschaftswahl 2012 republikanisch oder demokratisch whlte. Ist der Gegensatz von Republikanern und Demo- kraten vielleicht (auch) einer von Land und Stadt?
  • Folie 8
  • Analytischer Kern: die Hintergrundtheorie(n) Herausforderung: Welche Merkmale soll ich zum Vergleich mit der rumlichen Verteilung von Wahlergebnissen kartographieren? Wenn ich hnlichkeitsmuster zwischen der Verteilung von Wahlergebnissen und von anderen Merkmalen erkenne: Was bedeuten sie? erforderlich zum Bestehen dieser Herausforderung: forschungsleitende Theorie(n), welche die Wahl jener Vergleichsvariablen festlegen, deren rumliche Verteilung zu kartographieren ist Erklrungstheorie(n), welche einfach oder komplex die (multiplen) beobachteten Muster erklren. Kernbegriff: Kontextanalyse 3. Schsischer Datensalon Prof. Dr. Werner J. Patzelt Quelle solcher Theorien: Forschungen zum Wahlverhalten, deren Teil die Wahlgeographie ist! Heute mgliches heuristisches Vorgehen: am PC die rumliche Verteilung von Wahlergebnissen versuchsweise mit der rumlichen Verteilung anderer, womglich aufs Wahlverhalten einwirkender Merkmale zu vergleichen und so zu Einsichten zu gelangen, die man bislang nicht besa. Zu vermeidendes Missverstndnis: es geht zunchst um konkrete, nicht um allgemeine Zusammenhnge!!
  • Folie 9
  • Wahlgeographie und ihr Praxiszusammenhang empirische Demokratieforschung Verstehen und Erklren von Wahlergebnissen Verstehen und Erklren Nichts ist praktischer als eine gute Erklrung! Gerrymandering Vorbereitung und Fhrung von Wahlkmpfen politische Geographie 3. Schsischer Datensalon Prof. Dr. Werner J. Patzelt
  • Folie 10
  • Empirische Demokratieforschung Demokratie wird im Wesentlichen ber Wahlen verwirklicht Analyse des Funktionierens von Demokratie ist im Wesentlichen Analyse des Wahlverhaltens Das ldt ein zur Untersuchung von Wahlergebnissen, zumal in Wahlsystemen mit Wahlkreisen Gliederungsstrukturen von Parteien ( Zusammenhang mit Wahlkreisen!) Bevlkerungsprferenzen, mglichst aufgegliedert nach Wahlkreisen und Parteigliederungen Positionsanpassungen von Parteien an die Prferenzen von in Wahlkreisen fr den Sieg wichtigen Bevlkerungsgruppen 3. Schsischer Datensalon Prof. Dr. Werner J. Patzelt hilfreich fr das alles: Wahlgeographie
  • Folie 11
  • Woraus speist sich die Whlerschaft von AfD und NPD? 3. Schsischer Datensalon Prof. Dr. Werner J. Patzelt hufige Vermutung: Die AfD zieht Leute mit rechtspopulistischen Einstellungen an! Von der Verteilung der Whlerschaft veranlasste Rckfrage: Wenn die AfD Leute mit rechtspopulistischen Einstellungen anzieht wie kann es dann sein, dass die AfD wenigstens in Ostdeutschland genau dort besonderes stark ist, wo bereits die NPD Leute mit rechtspopulistischen Einstellungen anzieht? Von entsprechendem Nachdenken veranlasste verbesserte Vermutung: Im Whlen der AfD drckt sich Systemkritik aus, die sich durchaus von jener unterscheidet, die sich im Whlen der NPD niederschlgt! NPD AfD
  • Folie 12
  • Politische Geographie ist Teil der Human- bzw. Kulturgeographie befasst sich mit den Wechselbeziehungen zwischen (natur-) rumlichen Gegebenheiten und politischem Handeln / politischen Prozessen blickt zumal auf rumliche Voraussetzungen, Anreize und Kanalisierungen von Machtbildung ( Geopolitik) hat unter ihren inhaltlich ganz unumstrittenen Teilgebieten gerade auch die Wahlgeographie wird in Deutschland immer noch unter Verdacht gestellt (Blut-und-Boden-Ideologie), mit spitzen Fingern angefasst und allzu nachrangig gelehrt 3. Schsischer Datensalon Prof. Dr. Werner J. Patzelt
  • Folie 13
  • Stand der Wahlgeographie besser entwickelt etwa in Frankreich und USA, in Deutschland eher vernachlssigt (wenigstens auerhalb der historischen Wahlforschung) derzeit vor allem deskriptiv ( Websites zu electoral geography), viel weniger analytisch-verallgemeinernd hinter den technischen Mglichkeiten im PC-Zeitalter zurckbleibend liegengebliebene Baustelle zwischen Politikwissenschaft und Geographie verdiente mehr Beachtung & Lehre verdiente mehr Beachtung auch in der wahlsoziologischen Forschung, die heute meist raumblind mit Individualdaten arbeitet, die multivariater Statistik unterzogen werden und raumbezogene Faktoren nur soweit bercksichtigt, wie sie an Individuen (ohne Chance einer Rekonstruktion rumlicher Zusammenhnge!) abgefragt werden knnen ( raumbezogene Homogenittshypothese). 3. Schsischer Datensalon Prof. Dr. Werner J. Patzelt und ich hoffe, Ihr Interesse fr dieses Forschungsgebiet geweckt zu haben!
  • Folie 14
  • Kontakt Prof. Dr. Werner J. Patzelt Technische Universitt Dresden Institut fr Politikwissenschaft [email protected]