Warum starb Jesus?. Das Kreuz steht im Mittelpunkt des christlichen Glaubens

download Warum starb Jesus?. Das Kreuz steht im Mittelpunkt des christlichen Glaubens

of 14

  • date post

    06-Apr-2015
  • Category

    Documents

  • view

    106
  • download

    1

Embed Size (px)

Transcript of Warum starb Jesus?. Das Kreuz steht im Mittelpunkt des christlichen Glaubens

  • Folie 1
  • Warum starb Jesus?
  • Folie 2
  • Das Kreuz steht im Mittelpunkt des christlichen Glaubens.
  • Folie 3
  • Vorschlge zur Verbesserung der Welt?
  • Folie 4
  • Das Problem Alle haben gesndigt und die Herrlichkeit Gottes verloren. Rmer 3, 23
  • Folie 5
  • Das Problem 1.1 Die Verunreinigung durch Snde Denn aus dem Inneren, aus dem Herzen der Menschen, kommen all die bsen Gedanken wie: Unzucht, Diebstahl, Mord, Ehebruch, Habsucht, Bosheit, Betrgerei, Begehrlichkeit, Neid, Verleumdung, berheblichkeit und Leichtsinn. Dies kommt von innen heraus, und das ist es auch, was die Menschen von Gott trennt. Markus 7,21-23
  • Folie 6
  • Das Problem 1.1 Die Verunreinigung durch Snde 1.2 Die Macht der Snde Amen, ich sage euch: Wer sndigt, ist ein Sklave der Snde. Johannes 8, 34
  • Folie 7
  • Was konnte Gott tun, um die Snde aus der Welt zu schaffen?
  • Folie 8
  • Das Problem 1.1 Die Verunreinigung durch Snde 1.2 Die Macht der Snde 1.3 Die Strafe der Snde Denn der Lohn der Snde ist der Tod, Rmer 6, 23
  • Folie 9
  • Die Lsung Er hat unsere Snden mit seinem Leib auf das Holz des Kreuzes getragen, damit wir tot seien fr die Snden und fr die Gerechtigkeit leben. Durch seine Wunden seid ihr geheilt. 1. Petrus 2, 24 GUTE NACHRICHT !
  • Folie 10
  • Die Lsung 1.Das Problem 2.Die Lsung
  • Folie 11
  • Was hat das Kreuz erreicht? Wir Gott
  • Folie 12
  • Was hat das Kreuz erreicht? WirGott
  • Folie 13
  • In Christus hat Gott selbst gehandelt und hat die Menschen mit sich vershnt. Er hat ihnen ihre Verfehlungen vergeben und rechnet sie nicht an. 2. Korinther 5,19 Jesus hat eine Brcke zu uns geschlagen. 1.Das Problem 2.Die Lsung 3.Die Folgen
  • Folie 14
  • Gott, ich bin froh, dass du mich so annimmst, wie ich bin. Es tut mir Leid, dass ich mein Leben eigenmchtig gefhrt habe und Dinge getan habe, die nicht in Ordnung waren. (Vielleicht fallen Ihnen an dieser Stelle einige konkrete Dinge ein? Nennen Sie sie beim Namen!) Ich wende mich nun ab von allem, was ich als falsch erkannt habe. Ich danke dir dafr, dass du durch Jesus Christus schon "ja" zu mir gesagt hast. Ich will jetzt nach deinem Willen mein Leben gestalten. Danke, dass Jesus fr mich am Kreuz gestorben ist, so dass mir vergeben ist und ich frei sein kann. Danke, dass du mir deinen Heiligen Geist schenkst. Bitte komm in mein Leben, fhre mich und hilf mir bei dir zu bleiben. Amen. Gebet