Was ist das eigentlich?. Mehrgenerationenhaus Gewöhnlich unterscheidet man zwei Formen: Entweder a)...

of 11 /11
Was ist das eigentlich?

Embed Size (px)

Transcript of Was ist das eigentlich?. Mehrgenerationenhaus Gewöhnlich unterscheidet man zwei Formen: Entweder a)...

  • Folie 1
  • Was ist das eigentlich?
  • Folie 2
  • Mehrgenerationenhaus Gewhnlich unterscheidet man zwei Formen: Entweder a) eine generationenbergreifende Haus- oder Wohngemeinschaft als langfristig angelegte Lebensform fr das freiwillige Zusammenleben Bereits vielfach in sterreich vorhanden, auch in Graz
  • Folie 3
  • Mehrgenerationenhaus Oder: b) offener Treffpunkt, d.h. Raum fr alle: Angehrige verschiedener Generationen begegnen sich sozusagen in offener Gesellschaft. Sie lernen sich spielend kennen, untersttzen sich gegenseitig und helfen einander, wenn es sich ergibt. In sterreich bisher noch nicht vertreten
  • Folie 4
  • Mehrgenerationenhaus Was spielt sich im Mehrgenerationenhaus ab? Das Herz, der zentrale Mittelpunkt eines jeden Mehrgenerationenhauses, ist die offene Begegnungssttte, das Tagescaf. Es ist jeden Tag zu einer bestimmten Uhrzeit offen, jedermann darf eintreten und es gibt keine Konsumationspflicht. Hier lernt man sich kennen, Alt und Jung gewinnen Kontakt zueinander - Ideen fr das Miteinander und Voneinander werden geboren.
  • Folie 5
  • Mehrgenerationenhaus Das Mehrgenerationenhaus bietet auch Veranstaltungen an: Das Angebot ist familienorientiert und generationenbergreifend, sttzt sich auf ehrenamtlichen Aktivitten und Dienstleistungen, soll die Grofamilie in neuer Form beleben und die Bewohner im Sozialraum Bezirk, bzw.im Stadtteil vernetzen und wieder aufeinander neugierig machen.
  • Folie 6
  • Mehrgenerationenhaus In Zeiten der immer grer werdenden Gruppen der rstigen lteren, der berhandnehmenden Berufsttigkeit beider Elternteile, bzw. der Alleinerzieher und der immer strker werdenden Durchmischung mit anderen Bevlkerungsgruppen kann ein Mehrgenerationenhaus Hilfe und Sttze fr dadurch auftretende Probleme sein
  • Folie 7
  • Mehrgenerationenhaus In Deutschland werden bereits gegen 500 derartige Mehrgenerationenhuser betrieben und vom Bund finanziell untersttzt. Die Betriebskosten bernehmen die Gemeinden. Wir versuchen es und fangen in sterreich, in Graz, erstmalig damit an !
  • Folie 8
  • Mehrgenerationenhaus Konkret zu unserem Projekt: Das ist das alte Bezirksamt in Waltendorf, in der Schulgasse 22 Hier wagen wir uns auf Neuland und sind voll gespannter Erwartung
  • Folie 9
  • Grundriss des Hauses zu ebener Erde 0) Eingangsbereich 1) Megha-Tagescaf 2) Leseraum / Bibliothek 3) Eingangsbereich - Projektrume 4) 5) 6) Projektrume 7) Lernwerkstatt 8) Werkstatt 9) Abstellraum Mehrgenerationenhaus
  • Folie 10
  • Die ersten Schritte: Das Tagescaf ffnungszeit, wenn wir es schaffen, tglich. Kein Konsumzwang! Angebot eines Spiel- und Begegnungsraumes mit kleinen und groen Tischen fr ruhige Spiele, fr Lernstunden, auch fr Vortrge und anderem mehr sich kennen lernen durch gemeinsam verbrachte Stunden mit Singen, Vorlesestunden und Plaudern Mttertreffen mit Kleinkindern, die einfach zu Hause einmal raus mssen Gemeinsam Ideen von interessierten Stadtbewohnern umsetzen
  • Folie 11
  • Mehrgenerationenhaus Was wir uns fr die Zukunft wnschen: Dass aus der Idee, das ehemalige Gemeindeamt des Marktes Waltendorf und sptere Bezirksamt nach seiner Schlieung fr die ffentlichkeit zu erhalten, ein Begegnungshaus im Sinn eines echten Miteinanders wird. Vielen Dank fr Ihr Interesse und gleich noch ein Wunsch: Auf Wiedersehen in unserem Mehrgenerationenhaus!