WAS UNS STEIN UND HOLZ ERZÄHLEN Koblenz .mit Unterstützung von Hans Dietl, Hausforscher und...

download WAS UNS STEIN UND HOLZ ERZÄHLEN Koblenz .mit Unterstützung von Hans Dietl, Hausforscher und Restaurator

of 12

  • date post

    26-Feb-2019
  • Category

    Documents

  • view

    212
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of WAS UNS STEIN UND HOLZ ERZÄHLEN Koblenz .mit Unterstützung von Hans Dietl, Hausforscher und...

Beitrag zur Ausstellung

WAS UNS STEIN UND HOLZ ERZHLENWAS UNS STEIN UND HOLZ ERZHLEN

Koblenz Kundenzentrum KEVAG / EVM30.10.2009 19.11.200930.10.2009 19.11.2009

aufgestellt von Alexander Fenzke, Restaurator im MaurerhandwerkFa. Denk Mal , Bad Marienberg / Westerwald

mit Untersttzung von Hans Dietl, Hausforscher und Restaurator im Steinmetzhandwerk, Steinheim

1Flholzspuren im Westerwald

Der Nachweis von gefltem Holz Der Nachweis von gefltem Holz Der Nachweis von gefltem Holz Der Nachweis von gefltem Holz im Westerwaldim Westerwald

2Flholzspuren im Westerwald

Nachweis des Nachweis des FlholzesFlholzes im Wohnhausim WohnhausSparren im Dachgescho St.Barbarahof in Simmern/ Westerwald

hier Bilder von Dachsparren im

Wohnhaus. Deutlich sind die Fl-

schlaufen mit den noch darin ent-

haltenen Weidenruten erkennbar.

In diesem Fall wurden die Sparren

vor Ort zugerichtet und, wie hier,

beim zuschneiden die Flschlaufen

zerteilt.

3Flholzspuren im Westerwald

Nachweis des Nachweis des FlholzesFlholzes im Wohnhausim WohnhausSparren im Dachgescho St. Barbarahof in Simmern/ Westerwald

4Flholzspuren im Westerwald

Nachweis des Nachweis des FlholzesFlholzes im Wohnhaus im Wohnhaus

Erkennungsmerkmale

Westerwlder Flholz

- Abgebrochene Holzdollen mit einem

Durchmesser von 20 bis 30 mm

(nicht abgeschnitten, sie wurden meist

abgehauen), oft zweiteilig / 2 ste darin.

- Fast immer im Zweierverband mit

einem Abstand von ca. 12 bis 18 cm,einem Abstand von ca. 12 bis 18 cm,

teilweise auch Dreierpaare gefunden.

- Auf langen Sparren mehrere Dollenpaare

bis zu 5 Mal vorgefunden.

- Auch an Unterzgen festgestellt, dort

aber deutlich weniger Dollenspuren

nur 2 bis 4 Dollen; Abstnde sehr

unterschiedlich.

- Hier selten Eichebalken vorgefunden,

es wurden weitestgehend Nadelhlzer

gesichtet. In diesem Fall handelt es sich

vermutlich um Kiefernholz 5Flholzspuren im Westerwald

Erkennungsmerkmale Erkennungsmerkmale WesterwlderWesterwlder FlholzFlholz

Anhand der Bundart, der sog. Flerschlaufen,

lsst sich die Herkunft des hier vorgefundenen

Bauholz auf den Frankfurter / Offenbacher

Raum rckschlieen. Durch diese Schlaufen Raum rckschlieen. Durch diese Schlaufen

wurden Weidenruten als Seil durchgezogen, an

welchen dann das Querjoch gebunden und so

das Flo zusammengebaut wurde. Mit Keilen

wurde diese Konstruktion dann befestigt.

6Flholzspuren im Westerwald

Erkennungsmerkmale Erkennungsmerkmale WesterwlderWesterwlder FlholzFlholz

7Flholzspuren im Westerwald

Nachweis des Nachweis des FlholzesFlholzes an einer Scheunean einer Scheunehier auen am Sichtfachwerk, Eichebalken

8Flholzspuren im Westerwald

Nachweis des Nachweis des FlholzesFlholzes an einer Scheunean einer Scheunehier auen am Sichtfachwerk, Unterzug - Nadelholz

9Flholzspuren im Westerwald

Weitere Befunde am Denkmal im WesterwaldWeitere Befunde am Denkmal im Westerwaldhier Unterzug in der Kurfrstlichen Kellerei in Montabaur

10Flholzspuren im Westerwald

Weitere Befunde am Denkmal im WesterwaldWeitere Befunde am Denkmal im Westerwaldhier Unterzug in der Kurfrstlichen Kellerei in Montabaur

11Flholzspuren im Westerwald

Infos unter :

12Flholzspuren im Westerwald