Wertegemeinschaft Vereinte Nationen

Click here to load reader

  • date post

    23-Feb-2016
  • Category

    Documents

  • view

    46
  • download

    0

Embed Size (px)

description

Wertegemeinschaft Vereinte Nationen. von Lena Deimling und Verena Henke. Vereinte Nationen. UN = United Nations UNO = United Nations Organization Gründung 1945 Zusammenschluss von 193 Staaten. Aufgabe der Vereinten Nationen. Sicherung des Weltfriedens - PowerPoint PPT Presentation

Transcript of Wertegemeinschaft Vereinte Nationen

Wertegemeinschaft Vereinte Nationen

Wertegemeinschaft Vereinte Nationenvon Lena Deimling und Verena Henke

UN = United NationsUNO = United Nations OrganizationGrndung 1945Zusammenschluss von 193 Staaten

Vereinte Nationen

Keine Mitglieder sind unter anderem die Vatikanstadt (deren vlkerrechtliche Vertretung, der Heilige Stuhl, jedoch Beobachterstatus hat) und die nicht von allen Lndern anerkannten Staaten Palstina (seit 29. November 2012 ebenfalls mit Beobachterstatus), (West-)Sahara (Demokratische Arabische Republik Sahara), die Trkische Republik Nordzypern (TRNZ), die Republik Kosovo, die kaukasischen Republiken Abchasien und Sdossetien, die Cookinseln und die Republik China (Taiwan). Die Republik China nimmt hier jedoch eine Sonderstellung ein, da sie von 1945 bis 1971 das Grndungsmitglied China innerhalb der Vereinten Nationen reprsentierte und damit auch den chinesischen Sitz im UN-Sicherheitsrat innehatte. Im Jahr 1971 wurde auf eine Resolution der Generalversammlung hin die Vertretung Chinas dergestalt gendert, dass China seitdem nur noch von Delegierten der Volksrepublik China reprsentiert wird. Faktisch fhrte dies zu einem Ausscheiden Taiwans aus den Vereinten Nationen; eine eigene Mitgliedschaft ist aufgrund der Ein-China-Politik der Volksrepublik China nicht zu erwarten.

Deutschland ist 1973 den Vereinten nationen begetreten.2Sicherung des Weltfriedensfriedliche Schlichtung aller Streitigkeiten (Verzicht auf Gewaltanwendung)Gleichheit und nationale Souvernitt aller Staaten achtenEinhaltung des VlkerrechtsSchutz der Menschenrechteinternationale Zusammenarbeit frdern, um wirtschaftliche, soziale, kulturelle und humanitre Probleme zu lsenNachhaltige Umweltpolitik

Aufgabe der Vereinten NationenVgl. http://www.bpb.de/internationales/weltweit/vereinte-nationen/48580/aufgaben; Zugriff am 25.05.133Herr Ban Ki-moonWar Auen- und Handelsminister der Republik KoreaBotschafter in WienDirektor der Abteilung VereinteNationen im Soul

seit 2007 Generalsekretr der Vereinten Nationen

UN Generalsekretr

UN-Sekreteriat

Wo? New YorkAuenstellen: Wien, Genf, NairobiWas? Verwaltungsorgan Aufgaben? Administrative Untersttzung der UN-OrganeOrganisation von KonferenzenVerfassen von Studien, Berichten und des Haushaltsplans

Vgl. http://www.un.org/en/mainbodies/secretariat/index.shtml Zugriff am 25.05.135

Wo? Im Hauptquartier in New York Was? Beratungsorgan der UNWer? Vertreter aller MitgliedsstaatenAufgaben? Genehmigt Haushalt, ernennt den UN-Generalsekretr, entscheidet ber die Besetzung von zentralen mtern, unverbindliche Empfehlungen an StaatenUN-GeneralversammlungJeder Staat hat eine Stimme unabhngig von den Einwohner oder der Wirtschaftskraft.Beschluss braucht einfache bis zwei/drittel Mehrheit.Aber durch die Mehrheitsentscheidungen der Mitgliedsstaaten haben die Entscheidungen ein politisches Gewicht. (vgl. www.bpb.de/internationales/weltweit/vereinte-nationen/48586/generalversammlung; Zugriff am 24.05.13)

Ob Kinderhilfswerk, Flchtlingskommissariat oder Welternhrungsprogramm: Zur Wahrung ihrer Aufgaben kann die Generalversammlung Nebenorgane einsetzen. Dies ermglicht Artikel 22 der UN-Charta. UNICEF, UNESCO, etc.(Vgl. https://www.bpb.de/internationales/weltweit/vereinte-nationen/48598/programme-und-fonds; Zugriff am 3.6.2013)

7

Vgl. http://www.bpb.de/internationales/weltweit/vereinte-nationen/48583/sicherheitsrat; Zugriff am 25.05.13Wo? New YorkWas? Hauptverantwortung fr die Wahrung des Weltfriedens und der internationalen SicherheitAufgaben? Stellt eigene Untersuchungen anWaffenstillstandabkommenSeeblockadenBodentruppen (Blauhelme)8

Grafik 1 (http://www.dadalos-d.org/uno/grundkurs_3/gerichtshof.htm; Zugriff am 25.05.13)Vgl. http://www.unric.org/de/aufbau-der-uno/79 Zugriff am 25.05.13Wo? Den HaagWas? Vlkerrechtliches GerichtWer? 15 Richter die von der Generalversammlung und dem Sicherheitsrat auf 9 Jahre gewhlt werden.Aufgaben? Streitflle zwischen StaatenRechtsgutachtenKommentare zu speziellen Fragen des VlkerrechtsKriegsverbrechenVlkermordVerbrechen gegen die MenschlichkeitBeispiel: Bosnien hat Klage gegen die damalige Bundesrepublik Jugoslawien beim internationalen Gerichtshof eingereicht.

9UN-BlauhelmeWas? Friedensoldaten der UNWer?Soldaten von allen MitgliedsstaatenAufgabe?Friedliche KonfliktlsungNeutralittWaffen nur zur Selbstverteidigung

Aktuell sind mehr als 17 000 Blauhelmsoldaten im Kongo zur Friedensmission eingesetzt. (vgl. www.welt.de Zugriff am 24.05.2013)Einsatz wird vom Sicherheitsrat verabschiedetFinanzierung von allen Mitgliedstaaten kollegtiv(Vgl. http://www.bpb.de/internationales/weltweit/vereinte-nationen/48595/institutionen-und-einsaetze; Zugriff am 27.05.13)10mind. 0,001 % des ordentlichen Haushalt der UN (max. 25 %)Beitrge sind abhngig vom BIP, Schuldenbelastung, Whrungsschwankungen usw. Vereinigte Staaten: 22 %Japan: 12,5 %Deutschland: 8 %Grobritannien: 6,6 %Frankreich: 6,1 %Finanzierung der UNJeder Mitgliedstaat mind. 0,001 % des ordentlichen Haushalt der UN (max. 25 %)Beitrge sind abhngig vom BIP, Schuldenbelastung, Whrungsschwankungen usw. Vereinigte Staaten: 22 %Japan: 12,5 %Deutschland: 8 %Grobritannien: 6,6 %Frankreich: 6,1 %Italien: 5%Kanada: 3,2 %China: 3,2%

11Was?Verfassung der Vereinten Nationen24.10.1945 in Kraft getreten

Ziele?WeltfriedenAllgemeine GewaltfreiheitNichtmilitrische Sanktionen (Abbruch von Wirtschaftsbeziehungen, Abbruch der diplomatischen Beziehungen)

Charta der Vereinigten NationenWIR, DIE VLKER DER VEREINTEN NATIONEN - FEST ENTSCHLOSSEN, knftige Geschlechter vor der Geiel des Krieges zu bewahren, die zweimal zu unseren Lebzeiten unsagbares Leid ber die Menschheit gebracht hat,unseren Glauben an die Grundrechte des Menschen, an Wrde und Wert der menschlichen Persnlichkeit, an die Gleichberechtigung von Mann und Frau sowie von allen Nationen, ob gro oder klein, erneut zu bekrftigen, Bedingungen zu schaffen, unter denen Gerechtigkeit und die Achtung vor den Verpflichtungen aus Vertrgen und anderen Quellen des Vlkerrechts gewahrt werden knnen, den sozialen Fortschritt und einen besseren Lebensstandard in grerer Freiheit zu frdern, UND FR DIESE ZWECKE Duldsamkeit zu ben und als gute Nachbarn in Frieden miteinander zu leben,unsere Krfte zu vereinen, um den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren,Grundstze anzunehmen und Verfahren einzufhren, die gewhrleisten, da Waffengewalt nur noch im gemeinsamen Interesse angewendet wird, undinternationale Einrichtungen in Anspruch zu nehmen, um den wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt aller Vlker zu frdern - HABEN BESCHLOSSEN, IN UNSEREM BEMHEN UM DIE ERREICHUNG DIESER ZIELE ZUSAMMENZUWIRKEN. http://www.unric.org/de/charta; Zugriff am 27.05.13

Laut Auftrag der Charta verfolgen die UN insbesondere Manahmen im Bereich der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung. Zentrale Akteure wie die Generalversammlung oder der Wirtschafts- und Sozialrat setzen sich hier fr gerechtere Chancen u.a. in den Bereichen der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung, der Gesundheit und Bildung und vielen weiteren Themen ein. Dies schliet auch Geschlechtergerechtigkeit oder Fragen zur Globalisierung und Welthandel mit ein.

Das Menschen- und Vlkerrecht ist Leitbild aller UN-Institutionen, sei es im Internationalen Gerichtshof (ICJ = International Court of Justice) als UN-Hauptorgan oder den Sonderorganisationen, Fonds und Programmen. Der 2006 geschaffene UN-Menschenrechtsrat (HRC = Human Rights Council) ist eines der aktuellsten Beispiele fr das Engagement der Vereinten Nationen in diesem Bereich. Dieses Nebenorgan der UN-Generalversammlung soll die Menschenrechte weiterentwickeln und verteidigen und kann beispielsweise Beobachter entsenden, um die Menschenrechtssituation in einzelnen Lndern zu bewerten. Beispiele fr das breite thematische Spektrum in diesem Themenfeld, in dem die Vereinten Nationen z.B. mit den Menschenrechtspakten international anerkannte Rechte definiert haben, sind Bekmpfung von Rassismus und Gewalt gegen Frauen oder der Schutz indigener Vlker. (Zugriff am 3.6.2013: http://www.bpb.de/internationales/weltweit/vereinte-nationen/48580/aufgaben)12http://www.youtube.com/watch?v=Myw8XZWFTiwUN- JugenddeligiertenMilleniumsentwicklungsziele (MEZ)

MEZ sind berprfbar bezglich des Inhalts und der zeitlichen Vorgaben und stellen somit eine ordentliche Handlungsanleitung dar. Die Ziele sollen bis 2015 realisiert werden, wobeei das Jahr 1990 die Ausgangslage darstellt.Die Ziele tragen dazu bei die Entwicklungsakteure auf lokaler, nationaler, regionaler und globaler Ebene zu mobilisieren. 14 verabschiedet im Jahr 2000 durch die damals 189 UN-MitgliedstaatenInternationale Verpflichtung im Kampf gegen Hunger, Armut und KlimawandelDie Erklrung beinhaltet acht konkrete Millenniumentwicklungsziele (MEZ). Ziele bilden einen international anerkannten Rahmen fr einemenschenzentrierte Entwicklung, humanere Globalisierung undweltweite EntwicklungspolitikDie MillenniumserklrungLeitgedanken einer fruchtbaren Entwicklungspolitik sind:Entwicklungspolitik soll zur menschl. Sicherheit beitragen. Stabilitt und Sicherheit knnen nicht erreicht werden, solange die Menschen nicht frei von Bedrohungen sind.Entwicklungspolitik soll eine starke Entwicklungspartnerschaft hervorbringen aus der beide Entwicklungspartner profitieren und deren Partnerschaft an den Prinzipien der gleichheit, der Nichtdiskriminierung und der Partizipation ausgerichtet sind.

Mit der Erklrung verpflichten sich die Mitgliedsstaaten eine bessere Welt aufzubauen und keine Mhen dieser Vision zu scheuen. Die Erklrung beinhaltet 8 konkrete Ziele mit Zielvorgaben bis zum Jahr 2015. Seit der Verabschiedung bilden die Ziele einen international anerkannten Rahmen fr eine menschenzentrierte Entwicklung, eine humane Globalisierung und die weltweite Entwicklungspolitik. Die Ziele beziehen sich a