Wiesenm¼ller_RDA

download Wiesenm¼ller_RDA

of 81

  • date post

    01-Nov-2014
  • Category

    Education

  • view

    3.262
  • download

    1

Embed Size (px)

description

Autorin: Heidrun Wiesenmüller, Professorin im Studiengan Bibliotheks- und Informationsmangment an der Hochschule der Medien Stuttgart. Referat an der Fachtagung Resource Descripton and Acces (RDA) des BIS, der HTW Chur und der Schweizerischen Nationalbibliothek, 6. Mai 2010, Schweizerische Nationalbibliothek, Bern. Um einen ersten Eindruck von der praktischen Arbeit mit dem künftigen Regelwerk zu ermöglichen, werden sowohl zentrale Prinzipien als auch ausgewählte Regeln von RDA vorgestellt. Behandelt werden dabei u.a. Fragen der Benutzerfreundlichkeit, des Katalogisierungsaufwands sowie der Möglichkeiten und Grenzen eines Datenaustausches auf der Basis von RDA.

Transcript of Wiesenm¼ller_RDA

  • 1. Hochschule der Medien RDA in der Praxis Prof. Heidrun Wiesenmller Eine Annherung RDA: neue Standards fr den Katalog Bern, 06.05.2010 Folie 1
  • 2. Hochschule der Medien RDA in der Praxis 1. Entwicklung von RDA 2. Struktur von RDA 3. Erluterung einer RDA-Titelaufnahme 4. RDA und die Grenzen der Modernitt 5. Fazit Prof. Heidrun Wiesenmller RDA: neue Standards fr den Katalog Bern, 06.05.2010 Folie 2
  • 3. Hochschule der Medien RDA in der Praxis 1. Entwicklung von RDA 2. Struktur von RDA 3. Erluterung einer RDA-Titelaufnahme 4. RDA und die Grenzen der Modernitt 5. Fazit Prof. Heidrun Wiesenmller RDA: neue Standards fr den Katalog Bern, 06.05.2010 Folie 3
  • 4. Von AACR3 zu RDA Hochschule der Medien 2004: Beginn der Arbeit an AACR3 Dezember 2004: Draft fr AACR3, Part I wird vielfach als nicht weitgehend genug angesehen Unseres Erachtens sollte die nchste Ausgabe des Regel- werks grere Schritte machen, um die verkndeten Ziele und Prinzipien zu erreichen. Als Antwort auf Web-Kataloge und knftige Mglichkeiten msste es offensivere nderun- Prof. Heidrun Wiesenmller gen geben (...). We would like to see the next edition of the rules go further towards achieving the objectives and principles stated for the rules. We would like to see more aggressive changes that respond to Web catalogues and future capabilities, even when that means changes to international standards (...). (aus der Stellungnahme der Library of Congress) http://www.rda-jsc.org/docs/5aacr3-part1-lcresp.pdf RDA: neue Standards fr den Katalog Bern, 06.05.2010 Folie 4
  • 5. April 2005: Neuausrichtung Hochschule der Medien signalisiert durch neuen Arbeitstitel Zwar wird der Inhalt der neuen Ausgabe auf den AACR2 aufbauen, und die auf der Basis der Neuausgabe erstell- ten Datenstze werden zu den alten kompatibel sein. Dennoch ist das, was entwickelt wird, faktisch ein neuer Standard fr die Beschreibung von Ressourcen und den Zugang zu ihnen sein, konzipiert fr die digitale Welt. Prof. Heidrun Wiesenmller Although the content of the new edition will be built on AACR2, and records resulting from use of the new edition will be compatible with those created in the past, what is being developed is in effect a new standard for resource description and access, designed for the digital world. (aus dem Bericht ber das JSC-Treffen im April 2005) http://www.rda-jsc.org/0504out.html RDA: neue Standards fr den Katalog Bern, 06.05.2010 Folie 5
  • 6. Resource Description and Access Hochschule der Medien breite Anwendbarkeit Ressourcen aller Art; auch z.B. fr Museen und Archive Aussagekraft eher negativ als positiv - nicht mehr Anglo-American (international) - Verzicht auf Cataloguing (nicht nur fr Bibliotheken) - Verzicht auf Rules (Begrndung?) Prof. Heidrun Wiesenmller zwei Ebenen - bibliographische Beschreibung (Description) - Zugang (Access) (konventionell: Eintragungen und Ansetzungen) traditionelle Auffassung von Erschlieung RDA: neue Standards fr den Katalog Bern, 06.05.2010 Folie 6
  • 7. Zweiteilung entspricht Struktur der AACR2: Hochschule der Medien Prof. Heidrun Wiesenmller RDA: neue Standards fr den Katalog Bern, 06.05.2010 Folie 7
  • 8. Hochschule der Medien 2005 - 2007: Entwrfe fr Teile der RDA mit zweimaliger nderung der Struktur November 2008: full draft Gesamttext in einer Entwurfsfassung verffentlicht Kommentarphase bis 2. Februar 2009 ber 1200 Kommentare (500 als prioritr eingestuft) Treffen des Lenkungsgremiums JSC im Mrz 2009 Diskussion und Entscheidung ber nderungen, Prof. Heidrun Wiesenmller weitere Arbeiten am Text bis Februar 2010 Juni 2010: Verffentlichung des RDA Toolkit Online-Tool mit RDA-Text, weiteren Hilfsmitteln und Funktionalitten, Abo kostenpflichtig (bis Ende August weltweit frei zugnglich) RDA: neue Standards fr den Katalog Bern, 06.05.2010 Folie 8
  • 9. Hochschule der Medien Prof. Heidrun Wiesenmller RDA Toolkit (aus einer Demo vom Februar 2010 RDA: neue Standards fr den Katalog Bern, 06.05.2010 Folie 9
  • 10. Testphase in USA (2010) Hochschule der Medien Die drei US-Nationalbibliotheken haben vereinbart, ge- meinsam zu entscheiden, ob sie RDA einsetzen werden oder nicht auf der Basis eines Tests, der sowohl RDA als auch das Online-Produkt umfassen wird. Das Ziel des Tests ist, sich zu vergewissern, dass RDA in Hin- blick auf Betriebsablufe, Technik und Wirtschaftlichkeit umsetzbar ist. Prof. Heidrun Wiesenmller The three libraries agreed to make a joint decision on whether or not to implement RDA, based on the results of a test of both RDA and the Web product. The goal of the test is to assure the operational, technical, and economic feasibility of RDA. (Information der Library of Congress) http://www.loc.gov/bibliographic-future/rda/about.html RDA: neue Standards fr den Katalog Bern, 06.05.2010 Folie 10
  • 11. Hintergrund: On the record (Jan. 2009) Hochschule der Medien (hochkartige Expertise fr die Library of Congress) Die Entwicklungsarbeit an den RDA ist auszusetzen, bis a) Anwendungsflle und Szenarien fr eine Migration zu RDA befriedigend dargelegt worden sind, b) die mut- malichen Vorteile von RDA berzeugend demonstriert worden sind, und c) die FRBR umfassend und flchen- deckend getestet worden sind (...). Prof. Heidrun Wiesenmller Suspend further new developmental work on RDA until a) the use and business cases for moving to RDA have been satisfactorily articulated, b) the presumed benefits of RDA have been convincingly