Windindustrie in Deutschland 2013

download Windindustrie in Deutschland 2013

of 249

  • date post

    24-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    382
  • download

    1

Embed Size (px)

description

 

Transcript of Windindustrie in Deutschland 2013

  • BWE BranchenreportWindindustriein DeutschlandWIRTSCHAFTSREPORT: Die Windbranche in Deutschland im berblick

    UnTERnEHmEnSPRSEnTATIOnEn: Vorstellung ausgewhlter Unternehmen der BrancheBRAnCHEnBUCHFUnKTIOn: ber 600 Adressen der Branche bersichtlich sortiert

    p

    ower

    Win

    d Gm

    bh

    2013

  • 3Windindustrie in Deutschland

    Editorial

    Liebe Leser,

    auch das zurckliegende Jahr hat gezeigt:

    Trotz Atomausstieg und beschlossener

    Energiewende ist der Ausbau der Wind-

    energie in Deutschland permanenten Atta-

    cken der Politik und der Lobby der alten

    Energiewirtschaft ausgesetzt. Deshalb

    kommt der Systemumbau nicht wie geplant

    voran: Whrend die Offshore-Industrie

    noch mit technologischen Herausforderun-

    gen zu kmpfen hat, ist die Onshore-Wind-

    energie trotz der guten Zubauzahlen, die

    das Jahr 2012 bot, politischen Unwg-

    barkeiten ausgesetzt. Das fhrte zu einer

    massiven Verunsicherung der gesamten

    Branche.

    Deutlich zeichnet sich dabei ab, dass es

    aktuell im Kern der Sache nur um eines

    geht: Wahlkampf. Bereits in einer sehr

    frhen Phase des anstehenden Brger-

    entscheids im Herbst 2013 ist die Energie-

    wende ins Zentrum der politischen Debat-

    ten gerckt. Dramatisch ist dabei, dass

    man einen historischen Prozess den

    Abschied vom Zeitalter der fossilen Energie-

    versorgung auf die Kostenfrage reduzie-

    ren will. Die Argumentation ist allerdings

    vllig verzerrt: Kosten und Nutzen einer

    Umstellung der Energieversorgung auf

    Erneuerbare wurden bislang nicht fr das

    Gesamtsystem durchgerechnet. Vorlie-

    gende Studien, die den Erneuerbaren

    einen Kostenvorteil zugestehen, werden

    selten in den Medien zitiert. Die Fort-

    schreibung der so genannten Leitstudie

    des Bundesumweltministeriums eine

    serise Analyse der aktuellen Situation der

    Energiewirtschaft, die zugleich ber die

    knftige Trends informiert wurde jedoch

    auf Eis gelegt.

    In letzter Konsequenz zieht dies nach sich,

    dass es keine belastbare Datenbasis zur

    Energiewende gibt. Damit sind Gesetz-

    gebungsprozesse reiner Willkr und

    Scheinargumentationen ausgeliefert. Die

    Zukunft knftiger Generationen wird zum

    Spielball parteipolitischer Rnke. Ganz zu

    schweigen davon, dass potenzielle Investo-

    ren verschreckt das Weite suchen damit

    wird der mittelstndisch geprgten Erneuer-

    baren-Branche ein schwerer Hieb versetzt.

    Erstaunlich ist dabei, dass nicht zuletzt

    konservative Lager es eigentlich besser

    wissen mssten: Ein stabiles regulatori-

    sches Umfeld das zeigt die vorliegende

    Publikation deutlich ist die Basis einer

    innovativen und im internationalen Wett-

    bewerb gut aufgestellten Technologie-

    branche. Nach wie vor wird der bei weitem

    grte Anteil der in Deutschland herge-

    stellten Windenergieanlagen exportiert.

    Die deutsche Windbranche sorgt bereits

    heute fr ber 100.000 Arbeitspltze. Es

    knnten bis zu 160.000 im Jahre 2020 wer-

    den. Dazu brauchen wir jedoch weiterhin

    verlssliche Rahmenbedingungen. Nur mit

    einem starken Heimatmarkt knnen sich

    deutsche Innovationen auf dem Weltmarkt

    durchsetzen. Zumal die Konkurrenz in

    Asien und Amerika nicht schlft.

    Das Ziel der Branche muss es deshalb sein,

    gemeinsam mit der Politik unser bislang

    gut funktionierendes Vergtungsinstru-

    ment das Erneuerbare-Energien-Gesetz

    sinnvoll und mit Augenma weiterzuent-

    wickeln. Die Einsicht in existenzielle Not-

    wendigkeiten angesichts des Klimawandels

    sowie Kostentransparenz und Sozial-

    vertrglichkeit mssen Leitlinien unseres

    Handels sein. Nur so knnen wir beim wei-

    teren Ausbau an Tempo gewinnen und

    werden gleichzeitig die Akzeptanz in der

    Bevlkerung nicht verlieren. Weder im

    politischen noch im technologischen Sinne

    wird sich die Windbranche auf dem

    Erreichten ausruhen. Unsere Botschaft

    lautet: Die Energiewende wird uns alle

    voranbringen.

    Ihr Hermann Albers

    Prsident

    Bundesverband WindEnergie e.V.

  • Wirtschaftsreport

    4 Windindustrie in Deutschland

    Inhalt

    Editorial .............................................................................. 03 Wirtschaftsreport Wachstumsbranche

    Windenergie .................................................................. 10

    Die Windindustrie bleibt auch in wirt-

    schaftlich schwierigen Zeiten eine der

    am schnellsten wachsenden Branchen.

    Nie wurden weltweit mehr neue Wind-

    energieanlagen neu installiert als 2012.

    Weltmarkt Solides Wachstum:

    China, USA und Europa gleichauf ................. 12

    Der Markt fr Windenergie wchst im

    Rekordtempo weiter, trotz starker Rck-

    gnge beim Spitzenreiter China. 2012

    gingen nach Angaben des Global Wind

    Energy Council (GWEC) Windrder mit

    einer Leistung von 44,71 GW ans Netz.

    Das sind knapp 10 Prozent mehr als im

    Vorjahr.

    Onshore Strkster Zubau

    seit zehn Jahren ........................................................... 14

    Der deutsche Windmarkt wchst weiter.

    2012 gingen rund 20 Prozent mehr Leis-

    tung ans Netz als im Vorjahr: 1.008 Anla-

    gen mit einer Leistung von zusammen

    2.439 Megawatt (MW) wurden neu auf-

    gestellt.

    Offshore Der nchste Schritt

    ist getan ............................................................................. 16

    2012 zog der Ausbau der Windenergie

    vor der deutschen Kste an. 16 Windrder

    mit einer Gesamtleistung von 80 MW gin-

    gen erstmals ans Netz. Das entspricht

    3,3 Prozent der insgesamt in Deutschland

    neu installierten Windleistung. Ende des

    Jahres waren auf See 68 Anlagen mit

    zusammen 280,3 MW Leistung in Betrieb.

    Branchenstruktur Der Wandel

    schreitet voran ............................................................. 18

    In der deutschen Windindustrie arbeiten

    junge Unternehmen und klassischer

    Maschinenbau traditionell eng zusammen.

    Ausgehend von den Pionierregionen

    an der Kste ist die Branche auch im

    Binnenland zum Wirtschaftsfaktor

    geworden.

    Technologie Grer, strker

    und besser angepasst ............................................. 20

    Hher, strker, grere Rotoren

    unge brochen ist der Trend zu immer mehr

    Leistung. Allein in den letzten zehn Jahren

    ist die Nennleistung der in Deutschland

    onshore installierten Windrder von

    durchschnittlich 1,39 MW auf 2,39 MW

    gestiegen, die Rotoren wuchsen von 65,71

    auf 86,6 Meter Durchmesser, und die

    Nabenhhe von 78,75 auf 110,99 Meter.

    Finanzierung Trend zu

    Energiegenossenschaften ................................... 22

    Onshore-Windenergie gehrt heute zu

    den etablierten Investments mit geringen

    Risiken und sicheren Renditen. Zunehmend

    werden Windrder von Energiegenossen-

    schaften als Brgerwindparks gebaut. Bei

    deutschen Offshore-Projekten ben die

    Banken nach wie vor Zurckhaltung.

    Beschftigung Arbeitspltze

    auch fernab der Kste ............................................ 24

    Die Windindustrie ist deutschlandweit

    ein verlsslicher Arbeitgeber. Wie bereits

    im Vorjahr zog das Wachstum der Branche

    auch 2012 wieder deutlich an. Allein von

    2004 bis 2011 stieg die Zahl der Beschf-

    tigten nach Angaben des Bundesumwelt-

    ministeriums (BMU) um zwei Drittel von

    63.900 auf 101.100 an.

    10 14 20

  • 5Windindustrie in Deutschland

    Klimaschutz Schlsselrolle

    fr den Wind .................................................................. 26

    Windenergie ist fr die Klimapolitik in

    Deutschland und weltweit unverzichtbar.

    237,7 Gigawatt waren 2011 rund um den

    Globus installiert. Der Global Wind Energy

    Council (GWEC) berichtet, dass Windener-

    gie damit allein im Jahr 2011 weltweit

    350 Millionen Tonnen CO2 eingespart hat.

    Netzanbindung Das Stromnetz

    ist das Nadelhr .......................................................... 28

    Die erneuerbaren Energien sind in den

    vergangenen Jahren schneller gewachsen

    als erwartet. Was aus Sicht des Klima-

    schutzes eine gute Nachricht ist, wird

    fr die Stromnetze zunehmend zur Her-

    ausforderung.

    Unternehmen

    Firmenbersicht ............................................................. 6

    Hersteller .......................................................................... 30

    Die in Deutschland aktiven Unternehmen

    haben sich durch Innovationskraft einen

    Technologievorsprung erarbeitet. Herstel-

    ler exportieren und expandieren in die

    Absatzmrkte Europas, Nordamerikas

    und Asiens.

    Zulieferer ........................................................................... 44

    Hersteller von Windenergieanlagen

    aus der ganzen Welt kaufen Systeme und

    Komponenten in Deutschland ein. Jahre-

    lange Erfahrung im Betrieb sowie gezielte

    Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, die

    Herstellungs- und Betriebskosten senken

    und die Lebensdauer verlngern, sind

    weltweit gefragt.

    Service, Dienstleistungen

    und Logistik .................................................................. 104

    Planen, finanzieren, transportieren,

    bauen und v