WKO Steiermark – Center of Excellence · PDF fileWKO STEIERMARK CENTER OF EXCELLENCE...

Click here to load reader

  • date post

    04-Jun-2018
  • Category

    Documents

  • view

    223
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of WKO Steiermark – Center of Excellence · PDF fileWKO STEIERMARK CENTER OF EXCELLENCE...

  • WKO STEIERMARK

    CENTER OF EXCELLENCE

    Seite | 1

    WKO Steiermark Center of Excellence

    PROTOKOLL 09. und 10.10.2017 Preisgerichtssitzung 1. Stufe Steiermarksaal, Krblergasse 111 -113

    09.10.2017 9:00-17:35 Uhr Anwesende: Teilnehmer laut Anhang F = FachpreisrichterIn, S = SachpreisrichterIn Hauptpreisrichterin Ersatzpreisrichterin

    Arch. DI Riewe Arch. DI Grabner F Kammer fr ZiviltechnikerInnen fr Steiermark und Krnten

    Arch. MMag. Gasparin Arch. DI Flckner F Gestaltungsbeirat der Stadt Graz

    Arch. DI Bramberger Arch. DI Zach F Erstellung Masterplan

    DI Mag. Werle DI Schrunner F Stadtbaudirektion

    Stadt Graz

    DI Inninger DI Benedikt F Stadtplanung Stadt Graz

    DI Radl DI Stoisser F Grnraum und Gewsser Stadt Graz

    DI Toth Mag. Lampl S Wirtschaftskammer Stmk.

    Prsident Ing. Herk KommR Bittmann S Wirtschaftskammer Stmk.

    Dir. Dr. Dernoscheg, MBA Herz, MSc. S Wirtschaftskammer Stmk.

    Bmstr. Ing. Gerhard Graegger

    Gen. Dir. KommR Mag. Dr. Ederer

    S Wirtschaftskammer Stmk.

  • WKO STEIERMARK

    CENTER OF EXCELLENCE

    Seite | 2

    BeraterInnen DI ( FH) Patrick Spieler BA MA (WKO Verwaltung und Liegenschaften) Ing. Claus Rosenberg (WIFI Steiermark) u. Arch. DI Andreas Schimmel (Baukoord) Raum- und

    Funktionsprogramm 1 VertreterIn Abteilung fr Verkehrsplanung, Stadt Graz (DI Thaller) 1 VertreterIn ZIS + P Verkehrsplanung (Dr. Rschel) Dipl. Kfm. Martin Schmied (Leiter Linien- und Verkehrsentwicklung, Holding Graz Kommunale

    Dienstleistungen GmbH) Martin Bauer (Referat ffentlicher Verkehr, Abteilung fr Verkehrsplanung der Stadt Graz) Fr die Vorprfung sind DI Kampus, DI Dietersdorfer und Fr. List, BSc im Auftrag der Ausloberinnen anwesend. Um 9:15 Uhr begrt Herr Arch. DI Riewe als Vorsitzender die anwesenden Preisgerichtsmitglieder und schlgt folgenden Ablauf fr die Jurysitzung vor: Zunchst wird gibt es einen kommentierten Rundgang durch die Vorprfung. Danach findet ein individueller Rundgang der Preisgerichtsmitglieder statt. Dann werden alle Projekte hinsichtlich ihrer Strken und Schwchen diskutiert und in einer ersten Entscheidungsrunde werden Projekte mit mehr als einer Stimme in die nchste Runde mitgenommen. In den weiteren Bewertungsrunden gilt das Mehrheitsstimmrecht. Weiters weist Arch. DI Riewe auf die Mglichkeit hin, Projekte jederzeit rckzuholen. Alle Anwesenden sind mit der vorgeschlagenen Vorgehensweise einverstanden. Es wird darauf hingewiesen, dass Mag. Dr. Neubauer als nicht-stimmberechtigter Berater anwesend ist, alle Anwesenden sind damit einverstanden. Im Anschluss bernimmt der Vorsitzende seine Ttigkeit, stellt die Beschlussfhigkeit und Unbefangenheit smtlicher Preisgerichtsmitglieder, BeraterInnen und VorprferInnen fest, bernimmt vom Vorprfer die Vorprfberichte und weist auf die Verschwiegenheitspflicht whrend den Tagen der Preisgerichtssitzung bis zum Abschluss des Verfahrens hin. Es wird an die Funktionen des Preisgerichts lt. konstituierender Sitzung erinnert: Funktionen des Preisgerichtes: Vorsitzender: Arch. DI Riewe Vorsitzender-SV.: Arch. DI Bramberger Schriftfhrer: DI Toth

  • WKO STEIERMARK

    CENTER OF EXCELLENCE

    Seite | 3

    Alle Mitglieder des Preisgerichtes sind anwesend (10 stimmberechtigte Mitglieder). Anhand der Ausschreibungsunterlagen werden ab 9:20 Uhr nochmals von DI Kampus die stdtebaulichen Rahmenbedingungen, Vorgaben sowie die Planungsaufgabe aufgezeigt und smtlichen Preisgerichtsmitgliedern zur Kenntnis gebracht. Der Vorprfer DI Kampus erklrt die Vorgangsweise seiner Prfung und verweist auf seinen Vorprfbericht. Die tabellarische Gegenberstellung smtlicher Projekte wird erlutert. Grundstzlich wurde vom Vorprfer festgestellt, dass 21 TeilnehmerInnen den geforderten Leistungsumfang erbracht sowie die Projektunterlagen und Modelle fristgerecht eingereicht haben. Es wird darauf hingewiesen, dass einige Projekte entgegen den Vorgaben der Auslobung die theoretische Erweiterbarkeit auf Baufeld A1 auch im Modell dargestellt haben. Auszug der Auslobung Stand 08.08.2017 S.106: Im Bereich A1 sind die Entwrfe gem. Raum- und Funktionsprogramm darzustellen. Die Erweiterungsmglichkeit auf die max. Bruttogeschossflche auf Baufeld A1 ist nur planlich darzustellen. Anschlieend erfolgt eine kurze Projektvorstellung durch die Vorprfung hinsichtlich der wesentlichen Kriterien. Beginn 9:30 Uhr Pause 11:30 bis 11:50 Uhr Ende der Vorstellung des Vorprfberichtes um 13:15 Uhr. Der Vorsitzende bedankt sich bei der Vorprfung fr die Erluterungen. DI Mag. Werle und DI Inninger sind bis 13:15 Uhr anwesend. Ab 13:15 Uhr bernehmen DI Schrunner und DI Benedikt ihre Funktion als stimmberechtigte Ersatzpreisrichter. 1. Bewertungsrunde (Beginn 14.20 Uhr) Alle Projekte wurden anhand der Ausschreibungskriterien besprochen und beraten. Vor- und Nachteile wurden in der Diskussion mit allen PreisrichterInnen aufgezeigt und bewertet. Besonderer Wert wurde dabei auf die stdtebauliche Gesamtlsung hinsichtlich Gliederung und Gestaltung der Gesamtanlage unter Bercksichtigung der rtlichen Gegebenheiten und der Beziehung zur Umgebung, die Einbindung in die vorhandene Struktur sowie die Baumassengliederung, die

  • WKO STEIERMARK

    CENTER OF EXCELLENCE

    Seite | 4

    Qualitt der Freiraumgestaltung, die Qualitt der funktionellen Zusammenhnge, die Plausibilitt und Zweckmigkeit der Zuordnung der Funktionsbereiche, die Realisierbarkeit und Potenzial zur Umsetzbarkeit des Entwurfs in Bauabschnitten sowie das eigenstndige Funktionieren der etappenweisen Errichtung des Projekts gelegt. Weitergefhrt sollen jene Projekte werden, von denen ein zukunftsfhiger Beitrag fr die Weiterentwicklung des Gebietes geleistet werden kann, respektive Projekte, die auf Grund ihrer Qualitt und Konsequenz neue Richtungen und Entwicklungen aufzeigen knnen. In der ersten Bewertungsrunde werden Projekte, die mindestens eine Pro-Stimme erhalten, in die nchste Runde mitgenommen.

    Folgende Projekte werden weitergefhrt 01, 02, 04, 06, 07, 08, 11, 12, 15, 17, 20. Ende der ersten Bewertungsrunde 16.15 Uhr Pause 16.15 Uhr bis 16:25 Uhr

    Projektnummer Min. 1 Stimme

    Projekt 01 Ja wird in die nchste Runde mitgenommen

    Projekt 02 Ja wird in die nchste Runde mitgenommen Projekt 03 Nein ausgeschieden Projekt 04 Ja wird in die nchste Runde mitgenommen Projekt 05 Nein ausgeschieden Projekt 06 Ja wird in die nchste Runde mitgenommen Projekt 07 Ja wird in die nchste Runde mitgenommen Projekt 08 Ja wird in die nchste Runde mitgenommen Projekt 09 Nein ausgeschieden Projekt 10 Nein ausgeschieden Projekt 11 Ja wird in die nchste Runde mitgenommen Projekt 12 Ja wird in die nchste Runde mitgenommen Projekt 13 Nein ausgeschieden Projekt 14 Nein ausgeschieden Projekt 15 Ja wird in die nchste Runde mitgenommen Projekt 16 Nein ausgeschieden Projekt 17 Ja wird in die nchste Runde mitgenommen Projekt 18 Nein ausgeschieden Projekt 19 Nein ausgeschieden Projekt 20 Ja wird in die nchste Runde mitgenommen Projekt 21 Nein ausgeschieden

  • WKO STEIERMARK

    CENTER OF EXCELLENCE

    Seite | 5

    2. Bewertungsrunde Ab 16:25 Uhr wird die zweite Bewertungsrunde durchgefhrt. Es zhlt das Mehrheitsstimmrecht. Nach eingehender Diskussion ber die verbleibenden Projekte werden folgende Antrge gestellt: PROJEKT 01 Abstimmung fr den Verbleib: 4:6 (ausgeschieden) PROJEKT 02 Abstimmung fr den Verbleib: 2:8 (ausgeschieden) PROJEKT 04 Abstimmung fr den Verbleib: 10:0 (wird in die nchste Runde mitgenommen) PROJEKT 06 Abstimmung fr den Verbleib: 5:5 (wird in die nchste Runde mitgenommen) Da bei Stimmengleichheit die Stimme des Vorsitzenden entscheidet (Dirimierungsrecht), verbleibt das Projekt Nr. 06 in der weiteren Bewertungsrunde. PROJEKT 07 Abstimmung fr den Verbleib: 10:0 (wird in die nchste Runde mitgenommen) PROJEKT 08 Abstimmung fr den Verbleib: 2:8 (wird ausgeschieden) PROJEKT 11 Abstimmung fr den Verbleib: 2:8 (wird ausgeschieden) PROJEKT 12 Abstimmung fr den Verbleib: 10:0 (wird in die nchste Runde mitgenommen) PROJEKT 15 Abstimmung fr den Verbleib: 6:4 (wird in die nchste Runde mitgenommen) PROJEKT 17 Abstimmung fr den Verbleib: 8:2 (wird in die nchste Runde mitgenommen) PROJEKT 20 Abstimmung fr den Verbleib: 10:0 (wird in die nchste Runde mitgenommen) 17:09 Uhr

  • WKO STEIERMARK

    CENTER OF EXCELLENCE

    Seite | 6

    Arch. DI Bramberger stellt den Antrag das Projekt Nr. 01 zurckzuholen (6:4 angenommen) DI Schrunner stellt den Antrag das Projekt Nr. 02 zurckzuholen (6:4 angenommen) Arch. DI Riewe stellt den Antrag Projekt Nr. 08 zurckzuholen (0:10 nicht angenommen) DI Toth stellt den Antrag das Projekt Nr. 11 zurckzuholen (6:4 angenommen) Es verbleiben die Projekte Nr. 01, 02, 04, 06, 07, 11,12, 15, 17, 20 in der nchsten Bewertungsrunde. Ende 17:25 Uhr

  • WKO STEIERMARK

    CENTER OF EXCELLENCE

    Seite | 7

    Preisgerichtssitzung 1. Stufe Steiermarksaal, Krblergasse 111 -113

    10.10.2017 9:15-12:10 Uhr Beginn 9:15 Uhr Arch. DI Riewe begrt die Anwesenden und erlutert den geplanten Ablauf des 2. Tages der Preisgerichtssitzung. Er weist darauf hin, dass Projekte rckgeholt werden knnen. Zu den verbleibenden Projekten werden im Plenum berarbeitungsempfehlungen sowie allgemeine berarbeitungsempfehlungen fr alle Projekte formuliert.

    PROJEKTBEWERTUNGEN UND BERARBEITUNGSEMPFEHLUNGEN DER NOMINIERTEN PROJEKTE FR DIE 2.STUFE:

    Allgemeine berarbeitungsempfehlungen:

    Es ist eine schematische Darstellung fr die Verkehrslsung und die Zugnglichkeiten der Funktionsbereiche der einzelnen Bauetappen (1. Bauabschnitt A1, 2. Bauabschnitt A1 und A2 mit den einzelnen Bauetappen) zu erstellen, wobei jede Etappe fr sich funktionieren muss (inkl. E