ZEN Jahresbericht 2011

download ZEN Jahresbericht 2011

of 20

  • date post

    08-Apr-2016
  • Category

    Documents

  • view

    218
  • download

    2

Embed Size (px)

description

ZEN Jahresbericht 2011

Transcript of ZEN Jahresbericht 2011

  • 2011

    weniger. anders. besser.

    zentrum fr erneuerbare energien und

    nachhaltigkeit

    www.zen-ensdorf.de

    JAHRESBERICHT 2011

    gefrdert durch den

  • 2

    GGrruuwwoorrtt Seit vielen Jahren versucht ein kleiner Kreis Weitsichtiger die Mitbrger in der Region Amberg-Sulzbach zu berzeugen, dass man genauso komfortabel und mobil leben kann, wenn man seinen Energieverbrauch senkt, sparsamere Gerte nutzt und diese noch dazu mit regenerativer Energie betreibt. Weniger, besser, anders ist das Motto unserer ehrenamtlichen Arbeit fr die Landkreisbewohner. Ca. 300 Millionen /a (Dr. Thieringer, A21) flieen aus der Region fr importierte Energietrger ab. Die wertvollste Energie ist die, die wir gar nicht erst verbrauchen. Erhebliche Einsparungen sind mglich. Was dann noch bentigt wird, knnte grtenteils innerhalb der Region erzeugt werden. Deshalb grndeten wir im Jahr 2001 den Verein regEn e. V., 2007 den Verein ZEN als Zentrum fr erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit mit Sitz im Kloster Ensdorf. Seither konnten wir viele Frderer gewinnen und ein breites Netzwerk ausbauen. Mit den vier Sulen: Beratung, Schulung (Akademie), stndige Hausmesse und dem weit ausgelegten Netzwerk sowie der finanziellen Untersttzung des Landkreises Amberg-Sulzbach sind wir seit 3 Jahren offensiv in der Lage:

    die Brger der Region energiesparend zu beraten die Handwerker zu schulen und zu untersttzen die Mandatstrger in Entscheidungstrgerseminaren und Exkursionen mit guten Beispielen

    aus anderen Regionen zu berzeugen mit Aktionstagen und Projekten aufmerksam zu machen, wie wir alle gewinnbringend

    Klimaschutz betreiben knnen bei den Altbautagen die Hausbesitzer und Firmen/Handwerker zusammenzufhren durch Elektromobiltage auf die Fahrzeuge der Zukunft aufmerksam zu machen durch unsere Aktivitten auch berregionale Ausstrahlung zu haben

    Alle diese Aktivitten werden die in erster Linie von Ehrenamtstrgern unter der Gesamtregie unseres auerordentlich tchtigen Geschftsfhrers Gerhard Kopf und seinen teilzeitbeschftigten Mitarbeiterinnen Frau Busch und Frau Dollacker vorbereitet, durchgefhrt, abgewickelt und dokumentiert. Im nachstehenden Jahresbericht sind die vielfltigen Aktivitten des ZEN aufgelistet. Sie als Leser dieses Jahresberichts knnen sich ein Bild machen von der aktiven Ttigkeit aller Mitstreiter machen. Dr. Franz Alt sagte bei seinem Besuch im ZEN in Anlehnung an G. B. Shaw ber uns: Gott sei Dank gibt es so Verrckte wie Euch, denn wohin uns die Vernnftigen gebracht haben, sehen wir tglich. Fukushima und die Zeit danach besttigen uns, die richtige Richtung in eine nachhaltige Zukunft eingeschlagen zu haben. Karl Mller Vorsitzender des ZEN-Frdervereins

  • 3

    IInnhhaallttssvveerrzzeeiicchhnniiss SSeeiittee II.. AAkkttiivviitttteenn ddeess ZZEENN iimm JJaahhrr 22001111 0055 PPrroojjeekkttee SSeemmiinnaarree ffrr EEnnttsscchheeiidduunnggssttrrggeerr 0055 NNeeuueess LLooggoo 0066 EEnneerrggiieessppaarraannhhnnggeerr 0066 AAllttbbaauuttaaggee 0077 SSttrroommssppaarr--CChheecckk 0088 EElleekkttrrooaauuttoo MMiittssuubbiisshhii ii--MMiiEEVV 0099 VVoorrsstteelllluunngg iinn ddeenn GGeemmeeiinnddeenn 0099 ZZEENNiioorreenn ddiiee UUmmwweellttttrraaiinneerr 1100 KKlliimmaaaakkttiioonnssttaagg 1111 HHaauussmmeeiisstteerrsscchhuulluunngg 1122 HHaauuss ssaanniieerreenn -- pprrooffiittiieerreenn 1133 KKoommmmuunnaallee EEnneerrggiieebbeeaauuffttrraaggttee ((KKEEBB)) 1144 DDeezzeennttrraallee EEnneerrggiieebbeerraattuunnggeenn 1155 bbeerrrreeggiioonnaallee WWaahhrrnneehhmmuunngg 1155 ffffeennttlliicchhkkeeiittssaarrbbeeiitt 1177

  • 4

    IIII.. ZZuussaammmmeennaarrbbeeiitt,, KKoonnttaakkttee,, MMiittgglliieeddsscchhaafftteenn HHaauuss ssaanniieerreenn pprrooffiittiieerreenn

    HHAAWW AAmmbbeerrgg--WWeeiiddeenn VVoollkksshhoocchhsscchhuullee LLaannddkkrreeiiss AAmmbbeerrgg--SSuullzzbbaacchh rreeggEEnn--OObbeerrppffaallzz..ee..VV.. KKlloosstteerr EEnnssddoorrff GGeemmeeiinnddee EEnnssddoorrff AAOOVVEE GGmmbbHH Solarfrderverein Amberg-Sulzbach Forstbetriebsgemeinschaften Waldbauernvereinigungen Umweltstation Ensdorf IIIIII.. FFrrddeerrvveerreeiinn uunndd GGeesscchhffttsssstteellllee 1177 IIVV.. AAuussbblliicckk aauuff ddaass JJaahhrr 22001122 1199

  • 5

    II.. DDiiee AAkkttiivviitttteenn ddeess ZZEENN SSeemmiinnaarree ffrr EEnnttsscchheeiidduunnggssttrrggeerr Fit fr die Energiewende! Weil sich das Votum der politische Entscheidungstrger auf Klima, Arbeitspltze, Wertschpfung u. a. auf Jahrzehnte hin auswirken wird, ist fr Entscheidungstrger in den kommunalen Parlamenten ein gewisses Ma an Grundwissen im Bereich Energie und Klimaschutz ntig. Es gilt, die notwendigen, weit reichenden Entscheidungen gut begrndet zu treffen. Deshalb bieten wir das Zentrum fr erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit, Stadt- und Gemeinderten dieses Seminar an. Es geht u. a. um Einblick in die lokalen Energieverbruche (Strom, Wrme und Verkehr), selbst das Potential an erneuerbaren Energien ermitteln zu knnen, welches die rtlichen Dcher, die cker, Wiesen und der Wald zur Verfgung stellen. Wie das Potential dann in praktischer Nutzung fr die Gemeinde umgesetzt werden kann, wird bei Exkursionen zu Kommunen gezeigt, die sich schon erfolgreich auf den Weg in Richtung nachhaltiger, erneuerbarer Energieversorgung gemacht haben. Wir betreten mit diesem Angebot bayernweit Neuland. Gilt es doch, die nachhaltige Eigenstndigkeit der Kommune zu wahren, ihre Entwicklung zu gestalten und ihre Zukunftsfhigkeit zu sichern. Es haben bereits Seminare mit einem theoretischen Teil am 28./29. Januar 2011 in Ensdorf und einem praktischen Teil am 11./12. Februar 2011 in Merkendorf stattgefunden, sowie ein Seminar am 18./19. November 2011 (Theorie) und 2./3. Dezember 2011 (Exkursion). Weitere Termine folgen.

  • 6

    Neues Logo Ende Januar prsentierte das ZEN sein neues Logo. Gestaltet wurde dieses vom Grafikstudio Michael Brandel aus Amberg. Die farblich sich verstrkenden integrierten drei Punkte weisen auf den Leitspruch des ZEN Weniger anders - besser hin (Weniger verbrauchen, anders erzeugen, sowie besser bzw. effizienter Nutzen). Verwendung fand das neue Logo unter anderem auch gleich auf der Beklebung des ebenfalls neu angeschafften Energiesparanhngers.

    EEnneerrggiieessppaarraannhhnnggeerr Im Januar wurde der Energiesparanhnger des ZEN vorgestellt. Er ist fr die Teilnahme an Messen und Veranstaltungen von Kommunen, Haus- und Grundbesitzervereinen, Schulen usw. gedacht. Die Innenausstattung wird der jeweiligen Veranstaltung angepasst. Die Themengebiete reichen hier z. B. von Stromfressern ber Klimaerwrmung bis zu Energietrgern, Solarnutzung und Dmmstoffen. Gesponsert wurde der Anhnger von regEn e.V. der bei der offiziellen Schlsselbergabe durch den Vorsitzenden Richard Ganer vertreten war.

  • 7

    AAllttbbaauuttaaggee 22001111 VVoomm 1111.. bbiiss 1133.. MMrrzz ffaannddeenn iinn ddiieesseemm JJaahhrr zzuumm eerrsstteenn MMaall ddiiee ZZEENN--AAllttbbaauuttaaggee uunntteerr ddeemm MMoottttoo AAuuss ddeerr RReeggiioonn ffrr ddiiee RReeggiioonn ssttaatttt,, bbeeii ddeenneenn ddiiee rreeggiioonnaalleenn FFiirrmmeenn ggeebbaallllttee IInnffoorrmmaattiioonneenn rruunndd uumm ddaass TThheemmaa AAllttbbaauussaanniieerruunngg uunndd MMooddeerrnniissiieerruunngg aann aallllee IInntteerreessssiieerrtteenn lliieeffeerrnn kkoonnnntteenn.. DDaazzuu wwaarr aauuff ddeemm KKlloosstteerrggeellnnddee iinn EEnnssddoorrff eeiinn 880000mm ggrrooeess MMeesssseezzeelltt aauuffggeebbaauutt,, iinn ddeenn rruunndd 3300 rreeggiioonnaallee AAuusssstteelllleerr iihhrree PPrroodduukkttee uunndd DDiieennssttlleeiissttuunnggeenn vvoorrsstteelllltteenn.. IImm AAuueennbbeerreeiicchh wwaarreenn rruunndd 1100 wweeiitteerree AAuusssstteelllleerr pprrsseenntt.. FFrr ddaass lleeiibblliicchhee WWoohhll ssoorrggtteenn iimm KKlloosstteerrhhooff mmeehhrreerree DDiirreekkttvveerrmmaarrkktteerr aauuss ddeerr RReeggiioonn.. DDiiee MMeessssee ssttaarrtteettee aamm FFrreeiittaagg uumm 99::0000 UUhhrr mmiitt eeiinneerr AAuussbbiilldduunnggssooffffeennssiivvee ffrr SScchhuullkkllaasssseenn.. DDaabbeeii iinnffoorrmmiieerrtteenn ddiiee AAuusssstteelllleerr,, ssoowwiiee ddiiee AAggeennttuurr ffrr AArrbbeeiitt,, ddiiee HHaannddwweerrkksskkaammmmeerr uunndd ddiiee IIHHKK mmiitt iihhrreenn AAuussbbiilldduunnggssbbeerraatteerrnn,, bbeerr BBeerruuffee iimm BBeerreeiicchh ddeess BBaauu-- uunndd AAuussbbaauuggeewweerrkkss,, ssoowwiiee bbeerr BBeerruuffee aauuss ddeemm BBeerreeiicchh ddeerr EErrnneeuueerrbbaarreenn EEnneerrggiieenn uunndd eennttsspprreecchheennddee BBeerruuffssaauussssiicchhtteenn.. UUmm 1144::3300 UUhhrr eerrffffnneettee ddeerr sstteellllvveerrttrreetteennddee LLaannddrraatt FFrraannzz BBiirrkkll mmiitt ddeemm ZZEENN FFrrddeerrvveerreeiinn--VVoorrssiittzzeennddeenn KKaarrll MMlllleerr,, ddiiee VVeerraannssttaallttuunngg ooffffiizziieellll.. AAnnsscchhlliieeeenndd wwaarr ddiiee MMeessssee ffrr FFaacchhbbeessuucchheerr ggeeffffnneett.. AAmm SSaammssttaagg uunndd SSoonnnnttaagg kkoonnnntteenn ssiicchh ddaannnn aallllee IInntteerreessssiieerrtteenn aann ddeenn SSttnnddeenn ddeerr AAuusssstteelllleerr iinnffoorrmmiieerreenn,, ssoowwiiee aann eeiinneemm uummffaannggrreeiicchheenn VVoorrttrraaggsspprrooggrraammmm iimm WWiitttteellssbbaacchheerr-- bbzzww.. iimm FFrrsstteennssaaaal