akzent 2020. 1. 22.آ  akzent theater 1040 theresianumgasse 18 Spielplan Cornelius Obonya Andrea...

download akzent 2020. 1. 22.آ  akzent theater 1040 theresianumgasse 18 Spielplan Cornelius Obonya Andrea Eckert

of 20

  • date post

    18-Feb-2021
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of akzent 2020. 1. 22.آ  akzent theater 1040 theresianumgasse 18 Spielplan Cornelius Obonya Andrea...

  • akzentakzenttheater 1040 theresianumgasse 18

    Spielplan Cornelius Obonya

    Andrea Eckert Erwin Steinhauer Schüttelreimgala

    Firebirds Burlesque Josef Hader

    Thomas Stipsits Stefanie Werger

    u.v.a.

    März 2020

  • Ob französische Chansons oder Wienerlied, Schlager oder Kurt Weill-Song: Publikumsliebling Andrea Eckert schlüpft auf unnachahmliche Weise in die verschiedensten Rollen, sei es u.a. die „Zersägte Dame“ oder als „Seeräuber Jenny“. Himmelhochjauchzend oder zu Tode betrübt entlockt sie dem Publikum Tränen der Rührung und des Lachens, egal ob sie das auf Deutsch, Französisch, Englisch oder Jiddisch tut. Die Künstlerin bezaubert durch Hingabe und Intensität, mit der sie von den Höhen und Tiefen des Lebens singt, ihre wandlungsfähige Stimme zieht dabei Jede und Jeden in ihren Bann. Andrea Eckert – geboren in Baden bei Wien, Studium in Paris – wurde für ihre Arbeiten vielfach ausgezeichnet. So erhielt sie u. a. die Kainz-Medaille, den Hebbel- Ring, den Karl Skraup-Preis sowie jeweils das Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wien und von Niederösterreich. Sie lebt als Schauspielerin und Filmemacherin in Wien.

    Tommy Hojsa Klavier, musikalische Leitung Otmar Klein Saxophon, Klarinette, Flöte, singende Säge

    Lenny Dickson Schlagzeug, Percussion 12.3.2020 19:30 Uhr € 34,–/29,–/25,–/19,–

    Cover: In unmittelbarer Nähe des Akzent befindet sich das von den beiden sympathischen Gastronomen Barbara und Robert geführte Lokal im Hof (www.daslokal.at) das nicht zuletzt aufgrund der großartigen Küche immer wieder Treffpunkt für Vertragsverhandlungen oder auch nur gemütliches

    Zusammensein mit KünstlerInnen dient. Danke für das erweiterte Büro/Wohnzimmer ;-)!

    30jahretheaterakzent

    Ach, sie sind mir so bekannt ... Andrea Eckert & Ensemble Damenwahl!

  • Morgen muss ich fort von hier Cornelius Obonya

    Ballaststofforchester Salzburg Musikalische Leitung: Egon Achatz

    Musik und Texte, die von 1938 bis 1945 verboten waren

    Das Ballaststofforchester Salzburg hat zusammen mit dem Jedermann der Salzburger Festspiele Cornelius Obonya ein Programm mit dem Titel

    „Morgen muss ich fort von hier“ erarbeitet. Cornelius Obonya singt Lieder und Balladen von Hanns Eisler und Kurt Weill und rezitiert Texte von

    Anton Kuh, Carl Zuckmayer, Kurt Tucholsky u. a.

    Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten war auch in Österreich die Situation für jüdische Künstler und alle Kulturschaffenden, deren Kunst als

    entartet angesehen wurde, fatal. Sie mussten fluchtartig das Land verlassen und so verstummte hierzulande für viele Jahre ein Gutteil der Musik und

    Literatur, der bis dahin den Ton angegeben hatte.

    7.3.2020 19:30 Uhr € 43,–/37,–/31,–/25,–

    Hermann Leopoldi, Hanns Eisler, Kurt Weill, Anton Kuh, Arthur Schnitzler, u.a.

    Das Theater Akzent präsentiert zum achten Mal Abende, die musikalischen und literarischen Legenden mit jüdischen Wurzeln gewidmet sind.

    Ach, sie sind mir so bekannt ...

  • Erwin Steinhauer & klezmer reloaded extended Ihnen zuliebe ...

    Ein Abend im Cafe Benatzky & Leopoldi In ihrem neuen Musikprogramm servieren Erwin Steinhauer – als Oberkellner mit Perfektion, Herz und Hingabe – und sein Ensemble eine ganz besondere musikalische Melange zwischen Klezmer, Jazz und Wiener-Lied. Dabei widmen sie sich zwei legendären Entertainern, Hermann Leopoldi und Ralph Benatzky, deren Schicksale und Karrieren in Europa wie im amerikanischen Exil unterschiedlicher nicht sein könnten.

    Leopoldi, als Jude zur Emigration nach Amerika gezwungen, dort ebenso erfolgreich wie in seiner alten Heimat, nach seiner Rückkehr nach Österreich bis zu seinem Tod geliebt und gefeiert.

    Benatzky, verantwortlich für viele höchst erfolgreiche Operetten, u. a. das „Weiße Rössel“, in vielen europäischen Metropolen präsent, verlässt dieses Europa aus Abscheu vor dem nazistischen Regime der 30er Jahre und um seine jüdische Geliebte zu schützen, kann in Amerika aber nicht Fuß fassen, lehnt alle Angebote der UFA, aus dem Exil für deutsche Filme zu arbeiten, ab, kehrt nach dem Krieg zurück und ist vergessen.

    Zwei Leben, zwei Schicksale, zwei Karrieren im Vergleich!

    14.3.2020 19:30 Uhr € 37,–/33,–/29,–/25,–

    Ach, sie sind mir so bekannt ...

    Maciej Golebiowski Klarinetten Christoph Petschina Bass

    Peter Rosmanith Perkussion Alexander Shevchenko Akkordeon

  • Humor tut gut! Kabarett Benefizgala für

    Flüchtlinge

    Auch für 2020 haben sich die Besten der österreichischen Kabarett- und Musikszene unentgeltlich zur Verfügung gestellt: Thomas Stipsits Josef Hader | Heilbutt & Rosen Tanja Ghetta | Stefan Haider; musikalisch ist diesmal Tsatsiki Connection vertreten, die Band ist ein Garant für gute Laune und orientalischen Flair. Moderation: Clemens Maria Schreiner

    Mit diesem Feuerwerk an großartigen KünstlerInnen ist ein unterhaltsamer Abend garantiert, wo das Lachen des Publikums noch dazu einem guten Zweck dient: HUMOR TUT einfach GUT!

    Seit 2015 unterstützt „you are welcome – Verein zur Schaffung solidarischer Strukturen“, Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten. Die Einnahmen der Gala fließen zu 100% in den Verein, alle Mitglieder arbeiten ausschließlich ehrenamtlich.

    1.3.2020 19:00 Uhr € 45,–/40,–/35,–/30,– ausverkauft!

  • G-8 / Die 7 größten Schüttelreimindustriellen Ludwig Müller | Simon Pichler | Christoph Krall | Johannes Widi und Trio Lepschi plus ein Überraschungsgast

    Ist nicht 8 eine ganz wunderbar runde Zahl? Beim Gipfeltreffen erwarten das Publikum nicht weniger als die sieben größten Schüttelreimindustriellen plus Stargast. Dabei sorgt die geniale Mischung aus Musik und Text dafür, dass das Publikum selbst nach zweistündiger Dauerbefeuerung mit abstrusem Wortwitz noch immer um Zugaben klatscht. Das grandiose Trio Lepschi (Stefan Slupetzky, Michael Kunz und Martin Zrost) wartet mit komplett durchgeschütteltem Wienerlied oder dem legendären Hit „Fernsehkoch“ auf. Die Gründungsväter des Vereins der Freunde des Schüttelreims – Ludwig Müller, Christoph Krall & Simon Pichler – präsentieren Höhepunkte aus den mittlerweile über 100 Vereinssitzungen im In- und Ausland und natürlich allerneuste Perlen ihres Schaffens, wie etwa Ludwig Müllers Dialog im Friseurbedarfsgeschäft: „Ham’s a Haarklammer?“

    „Klar, hamma!“ Verstärkt wird der ehrwürdige Verein seit einigen Jahren durch Schüttel- Maniac Johannes Widi, dessen cerebrales Schüttelzentrum auch beim Badeurlaub nicht stillsteht: Und sollten Sie gerade selbst ihren nächsten Urlaub planen, denken Sie bitte an Christoph Kralls Ratschlag:

    6.3.2020 19:30 Uhr € 32,–/28,–/24,–/20,–

    Du schwimmst so weit draußen auf dem Klopeinersee, weshalb perspektivisch ich deinen Po kleiner seh

    Man sollte beim Campieren wissen: teil niemals mit Vampiren Kissen!

  • Minnesang und Drang Nach vielen Streifzügen durch fremde und vertraute Kulturen verschreibt sich Timna

    Brauer diesmal ganz der Bardenkunst. Sie erfindet wildeste Liebesgeschichten und

    vertont sie mit Leidenschaft. Dazu gesellen sich Werke aus der jüdischen

    Tradition von Kurt Weill, Georg Kreisler, Bela Koreny und anderen, sowie glühende

    Schmachtfetzen von Zarah Leander. Ein poetischer Ohrenschmaus mit viel

    Herz und Schmerz!

    Timna Brauer Stimme Ronen Nissan Gitarre, Arrangements

    Milos Avramovic Bandoneon Serkan Gürkan Violine Andres Añazco Klavier

    Angelica Martinez Kontrabass

    21. Akkordeonfestival Francois Castiello (FR) und

    Timna Brauer & das Vienna Tango Quintet (IL/RS/TR/EC/CO/AT)

    Ein Pariser Zaubermusiker Der Akkordeonist von Bratsch gehörte mit dieser großartigen Band zu den umjubelten Stammgästen des Akkordeonfestivals. Aber auch als Solist hat Castiello schon begeistert. Zwischen Weltmusik und Jazz durchquert er sein ganz eigenes Klanguniversum, überbrückt dabei die Distanz zum Publikum nicht nur dann mühelos, wenn er bei ausgesuchten Chansons seine Stimme erklingen lässt.

    Francois Castiello Akkordeon, Stimme 2.3.2020 20:00 Uhr € 27,–*

  • Schene Liada, Wüde Gschichtn Stefanie Werger

    Die Karriere der Sängerin Stefanie Werger kennt man, nicht aber ihren abenteuerlichen Weg dorthin, den die Künstlerin in ihrem neuesten Buch „Als ich auszog, berühmt zu werden“ in allen Facetten beschreibt. Trotz vieler Niederlagen und Enttäuschungen hatte sie die Hoffnung, eines Tages in den Hitparaden präsent zu sein, nie aufgegeben. Zehn Jahre als reisende Musikerin haben die sensible, humorvolle Künstlerin geprägt, bis ihr großer Traum, für den sie immer gebrannt hat, endlich in Erfüllung ging. Sehr persönlich und berührend ist das aktuelle Programm: Stefanie Werger erzählt und liest aus ihrem neuen Buch, aber natürlich kommt auch die Musik nicht zu kurz. Die Künstlerin und ihre bewährten Musikerkollegen werden viele ihrer beliebten Lieder, aber vielleicht auch den einen oder anderen Coversong in diesem Programm zum Besten geben.

    Freuen Sie sich auf „Schene Liada“ & „Wüde Gschichtn“ – Stefanie Werger hautnah und sehr persönlich!

    17. | 18.3.2020 19:30 Uhr € 49,–/39,–/36,–/29,–

  • The Firebirds Burlesque Show Rock ‘n’ Roll Burlesque Varieté Entertainment!

    Neue Show – Tour 2020! Die Firebirds Burlesque Show ist Deutschlands erfolgreichste und größte musikalisch-bur