Burnout - aus Sicht der Existenzanalyse und Logotherapie Burnout, existential Analysis and...

download Burnout - aus Sicht der Existenzanalyse und Logotherapie Burnout, existential Analysis and Logotherapy,

of 25

  • date post

    19-Oct-2020
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Burnout - aus Sicht der Existenzanalyse und Logotherapie Burnout, existential Analysis and...

  • Burnout - aus Sicht der Existenzanalyse und Logotherapie Abschlussarbeit für die Ausbildung in Logotherapie und existenzanalytischer Beratung und Begleitung Mai 2008 Eingereicht bei: Frau Chistine Wicki, CH-6314 Unterägeri Frau Therese Jones, CH-3032 Hinterkappelen Angenommen: am am Vorgelegt von: Ernst Bai Mattenstrasse 74 CH-8330 Pfäffikon Burnout – aus Sicht der Existenzanalyse und Logotherapie. Ernst Bai.

  • Burnout - aus Sicht der Existenzanalyse und Logotherapie Zusammenfassung / Abstract Ausgehend von einer persönlichen Erfahrung mit Burnout, geht es zunächst um

    grundlegende Gedanken zur Existenzanalyse und Logotherapie, speziell in Bezug

    auf Burnout. Nebst den vier Grundmotivationen, werden Definition und Symptome

    von Burnout unter allgemeinen und existenzanalytischen Gesichtspunkten

    dargestellt. Es wird aufgezeigt, wie es aus existenzanalytischer Sicht zur

    Erschöpfung und zum Erfüllungsdefizit kommen kann. An einem Praxisbeispiel wird

    deutlich, wie bei einem Burnout alle vier Grundmotivationen betroffen sind. Bei der

    Beratung und Prophylaxe geht es zunächst um verhaltenstherapeutische

    Massnahmen, dann um die existenzanalytische Behandlung von Burnout. Wichtige

    Aspekte sind dabei: Sinnerfüllung und Werteverwirklichung, Leben mit Zustimmung,

    Stimmigkeit und innerer Erfüllung. Am Schluss wird hingewiesen auf die

    psychotherapeutische Methode der Personalen Existenzanalyse (PEA), mit deren

    Hilfe die Ressourcen der Person unmittelbar mobilisiert werden.

    Schlüsselwörter: Burnout. Existenzanalyse und Logotherapie. Der Burnout- Prozess. Grundmotivationen. Nicht-existentielle Lebenshaltung. Erfüllungsdefizit vs.

    Erfüllung. Hingabe. Existentieller Sinn. Existentielles Vakuum. Beratung und

    Prävention. Verhaltensorientierte Massnahmen. Sinnerfüllung und

    Werteverwirklichung. Leben mit Zustimmung. Stimmigkeit. Innere Erfüllung.

    Abstract Based on a personnel experience with burnout issues need to be considered first the

    fundamental ideas about Existential Analysis and Logotherapy, especially how they

    relate to burnout situations. In addition to the four fundamental motivations,

    definitions and symptoms of Burnout are defined in general and Existential Analysis

    perspective. It is from this perspective how physical depression and deficit in

    fulfillment can be explained. A practical experience is used to show how in burnout

    situations all four fundamental motivations are involved. The goals of counselling and

    prevention are first behavioral measures, then an Existential Analytical treatment of

    burnout. Important aspects are: Meaningful life and realization of values, living in

    accordance with the inner self, congruency and inner fullfillment. In closing it is

    Burnout – aus Sicht der Existenzanalyse und Logotherapie. Ernst Bai.

  • shown how psychotherapeutic methods of the Personal Existential Analysis (PEA),

    will be used to mobilize the resources of the person himself. Key Words: Burnout, existential Analysis and Logotherapy, The Process of Burnout, Fundamental

    Motivations, non-existential attitude in life, Fullfillment vs. Deficit in Fullfillment, inner

    commitment, Existential Meaning, Existential Vacuum, Counselling and prevention,

    Behavioural Measures, Meaningful life and realization of values, Living in accordance

    with the inner self, Congruency, Inner Fullfillment.

    ___________________________________________________________________

    Gedicht von Eugen Roth "Ich geh' in meinen Pflichten auf!"

    Doch bald darauf, nicht mehr so munter,

    geht er in seinen Pflichten unter!

    Burnout – aus Sicht der Existenzanalyse und Logotherapie. Ernst Bai.

  • Inhaltsverzeichnis

    Seite: 1. Einleitung: Was mich zu diesem Thema motivierte 1

    2. Vorbemerkungen: Grundlegende Gedanken zur Existenzanalyse und

    Logotherapie, speziell in Bezug auf Burnout 2 3. Definition und Symptome von Burnout unter allgemeinen

    Gesichtspunkten 5 4. Definition und anthropologische Hinweise von Burnout unter

    existenzanalytischen Gesichtspunkten 7 5. Wie kommt es aus existenzanalytischer Sicht zur Erschöpfung,

    zum Erfüllungsdefizit? 8 5.1. Hergabe statt Hingabe 8

    5.2. Zweckgerichtetheit statt Erfüllung 9

    5.3. Schein-Sinn statt existentiellem Sinn 9

    5.4. Das existentielle Vakuum 10

    5.5. Defizite im Bereich der vier Grundmotivationen 11

    5.6. Praxisbeispiel: Herr Xaver 12

    6. Beratung und Prophylaxe 14 6.1. Verhaltensorientierte Massnahmen 14

    6.2. Existenzanalytische Behandlung von Burnout 15

    6.2.1. Sinnerfüllung und Werteverwirklichung 15

    6.2.2. Leben mit Zustimmung 17

    6.2.3. Stimmigkeit und innere Erfüllung. (Authentisch leben) 17

    7. Schlussbemerkung 18 8. Literaturverzeichnis 20

    Burnout – aus Sicht der Existenzanalyse und Logotherapie. Ernst Bai.

  • 1. Einleitung: Was mich zu diesem Thema motivierte Es sind zwei Gründe, die mich zu diesem Thema motiviert haben. Zunächst werde

    ich in meiner Tätigkeit als Lebensberater, die ich im Kontext der ERF Medien1

    ausübe, immer wieder mit diesem Thema konfrontiert. Im Weiteren ist es eine

    Burnout-Erfahrung, die ich selber vor etlichen Jahren gemacht habe. Die

    herausfordernde und jahrelange Aufgabe als Pfarrer in einer freikirchlichen

    Gemeinde hat mich mehr beansprucht als ich wahrhaben wollte. Ich liebte meine

    Arbeit. Den nahen Kontakt zu den Gemeindegliedern erlebte ich einerseits als schön

    und erfüllend. Anderseits gab es gewisse Anzeichen von Erschöpfung, die ich jedoch

    kaum beachtete. Ich war ja gesund und trieb regelmässig Sport. Zudem gab es

    Erfolge bei der Arbeit. Das spornte mich an, mein Bestes zu geben. Es war der

    positive Stress (Eustress), der mich antrieb. Diese Art von Stress erlebte ich, wenn

    ich eine Situation als Herausforderung ansah. Und Herausforderungen gab es in

    meinem Beruf viele. Dabei meinte ich die Dinge im Griff zu haben. --- Im Gegensatz

    zum Eustress2 steht der Distress. Er wird als der negative Stress bezeichnet, der uns

    schadet und zur Krankheit führt. Dieser Stress entsteht in jenen Situationen, die wir

    gemäss unserer Einstellung nicht unter Kontrolle haben, also dann, wenn uns die

    Situation im Griff hat. Ziel wäre nun, vom negativen zum positiven Stress zu

    kommen. Aber Achtung! Auch der positive Stress ist nicht nur positiv. Er kann sich

    ebenfalls negativ auswirken. Auf Dauer werden auch hier die Reserven erschöpft und

    es kann zum Burnout und zur Krankheit kommen. Das ist mir zugestossen. Im Alter

    von 39 Jahren erlitt ich einen Herzinfarkt. Waren dafür die Erschöpfungssymptome

    verantwortlich? Habe ich mich zu sehr verausgabt? Hatte ich ein Burnout aufgrund

    aufgebrauchter Ressourcen, oder waren es mehr die genetischen Faktoren, die dazu

    geführt haben? (Bereits mein Vater hatte mit massiven Herzproblemen zu kämpfen,

    und starb dann auch an einem Infarkt.) Letzte Fragen bleiben offen. Die vorliegende

    1 ERF (Evangelium in Radio und Fernsehen). ERF Medien umfassen in der Schweiz die grösste Fachredaktion im Bereich Glaube und Gesellschaft. Als internationales Medienunternehmen produzieren sie TV- und Radiobeiträge für das In- und Ausland zu Themen rund um den christlichen Glauben. ERF Medien betreibt das Kabelradio Life Channel. 2 "Wie auch die Stressforschung (u.a. Mitterauer und Harrer 1983) zeigt, haben wir zwischen "Eustress" und "Distress" zu unterscheiden. Während ersterer lebenserhaltend und lustvoll wirken kann, die Vigilanz und damit die Leistungsfähigkeit erhöht (die auch nötig ist, um Ziele und Werte zu verwirklichen), wirkt der "Distress" leistungshemmend und wird als Unlustgefühl wahrgenommen" (Längle, Probst 1993, 68).

    Burnout - aus Sicht der Existenzanalyse und Logotherapie. Ernst Bai. Seite 1

  • Arbeit, und damit die Auseinandersetzung mit dem Thema Burnout aus

    existenzanalytischer Sicht, haben mich sensibilisiert für einen noch aufmerksameren

    Umgang mit den eigenen Ressourcen auf mögliche Überlastungen und

    Überforderungen, sowie auf eine nicht-existentielle Lebenshaltung.

    2. Vorbemerkungen: Grundlegende Gedanken zur Existenzanalyse und Logotherapie, speziell in Bezug auf Burnout. Existenzanalyse (EA) wird erlebnisbezogen definiert als „ein psychotherapeutisches Verfahren, das zum Ziele hat, den Menschen zu befähigen, mit innerer Zustimmung

    zum eigenen Handeln und Dasein leben zu können" (Längle 2001, Lehrbuch 1, 10).

    Der Mensch erlebt sein Leben als erfüllt, wenn er es mit Zustimmung leben kann. Mit

    Hilfe der EA soll der Mensch seinen Platz im Leben finden, damit er seine

    Fähigkeiten optimal entfalten kann. Er soll sich fühlen können, wie ein Fisch im

    Wasser. Das erleichtert ihm die Zustimmung zu dem, was er tut und letztlich zum

    Leben selbst. Kriterium der Ex