Comeback Kids 2019 – Durchstarten nach der Finanzkrise Rang Comeback Kid 2019 EBITDA-Marge...

Click here to load reader

  • date post

    03-Aug-2020
  • Category

    Documents

  • view

    2
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Comeback Kids 2019 – Durchstarten nach der Finanzkrise Rang Comeback Kid 2019 EBITDA-Marge...

  • Comeback Kids 2019 – Durchstarten nach der Finanzkrise Zehn Jahre danach – eine Analyse

  • Die Boston Consulting Group (BCG) ist eine international führende Managementberatung mit Büros in mehr als 90 Städten in über 50 Ländern. Seit der Gründung 1963 leistet BCG Pionierarbeit im Bereich Unternehmensstrategie und verzahnt die klassische Strategieberatung heute mit spezialisierter Expertise in Bereichen wie Data und Analytics, digitalen Geschäftsmodellen und der übergeordneten Sinnfrage für Unternehmen. BCG unterstützt Firmen und Institutionen aus allen Branchen und Regionen dabei, komplexe Herausforderungen zu bewältigen und umfassende Transformationen zu gestalten. Gemeinsames Ziel ist es, Wachstumschancen zu nutzen, nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu generieren, die Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen und so das Geschäftsergebnis dauerhaft zu verbessern. Dafür arbeiten die vielfältigen internationalen Expertenteams von BCG in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit den Kunden. Das Unternehmen befindet sich im alleinigen Besitz seiner Geschäftsführer. Weitere Informationen: www.bcg.de

  • Oktober 2019

    Dr. Ralf Moldenhauer, Georg Beyer, Carolina von Ritter, Thomas Endter und Laura Benning

    Comeback Kids 2019: Durchstarten nach der Finanzkrise Zehn Jahre danach – eine Analyse

  • 2 Comeback Kids 2019: Durchstarten nach der Finanzkrise

    ZUSAMMENFASSUNG

    Die BCG-Studie „Comeback Kids 2019: Durchstarten nach der Finanzkrise“ untersucht, welche deutschen Unternehmen die zehn Jahre nach der Wirtschafts- und Finanzkrise 2008 am erfolgreichsten gemeistert haben. Sie analysiert, wie diese Unternehmen mit der durch die Rezession herbeigeführte schwierige Geschäftslage umgegangen sind, welche Maßnahmen sie ergriffen und wie sie es geschafft haben, die Krise als Chance zur strategischen Neuausrichtung zu nutzen. Dabei fällt auf: Die Comeback Kids der Finanzkrise agierten schnell und nutzten die Konjunkturentwicklung stärker aus als andere Unternehmen. Die Kernergeb- nisse auf einen Blick:

    Aus einer Grundgesamtheit von 173 deutschen Unternehmen haben wir zehn Unternehmen identifiziert, die nach den Turbulenzen der Krise am stärksten durchgestartet sind – die Comeback Kids 2019.

    Auswahlkriterien sind die höchste absolute Verbesserung der operativen Marge (EBITDA) und die größte Wertsteigerung im Sinne des Total Shareholder Return (TSR) zwischen dem Tiefpunkt in der Finanzkrise und 2018. Die Comeback Kids 2019 erzielen eine absolute Verbesserung der EBITDA-Marge von 14 Prozentpunkten seit dem schwersten Krisenjahr der Realwirtschaft 2009 und eine siebenfach höhere absolute Wertsteigerung im Sinne des Total Shareholder Return (TSR) als die Vergleichsunternehmen.

    Die Konjunkturentwicklung seit der Finanzkrise 2008 lässt sich in vier Phasen einteilen. Die Comeback Kids 2019 erfüllen phasenspezifische Erfolgsfaktoren und treffen die richtigen strategischen Maßnahmen, um Turbulenzen der Finanzkrise zu meistern, sich zu stabilisieren, im Konjunkturaufschwung durchzustarten und den Wachstumskurs zu halten.

    Die zehn Comeback Kids der Finanzkrise wenden dabei fünf archetypische Strategien der Wertschaffung besonders erfolgreich an: Organische Expansion, anorganisches Wachstum, Desinvestition, Fokussierung des Portfolios sowie Kosten- und Effizienzoptimierung.

    Das Geheimnis ihres Erfolgs: Die zehn Comeback Kids 2019 tendieren phasenspezifisch zu dominanten archetypischen Strategien. Eine fixe Kombination oder Abfolge von Maßnahmen existiert nicht – Ausgangs- punkt und Entwicklung sind trotz Finanzkrise als kollektivem Nullpunkt unternehmens- und partiell branchenspezifisch.

    Die Comeback Kids 2019 kennzeichnet während der Finanzkrise eine stärkere Liquiditätserhöhung, an- schließend ein deutlicherer Liquiditätsrückgang durch fokussierte Investition in margenstarke Segmente und internationale Märkte. Sie richten sich so konsequent auf Wachstum aus und steigern ihren Umsatz ab 2013 um zwölf Prozent und ab 2016 um acht Prozent im Jahresdurchschnitt durch anorganische und organische Expansion. Die Vergleichsbasis fällt mit jährlichen Wachstumsraten im niedrigen einstelligen Bereich dahinter zurück.

    Die Comeback Kids 2019 haben eine klare Vision für ihre unternehmischer Entwicklung. Sie setzen ihr strate- gisches Zielbild flexibel und nutzen konjunkturelle Chancen aus, beispielsweise durch anorganisches oder organisches Wachstum – abhängig von den Rahmenbedingungen.

  • Boston Consulting Group 3

    Die Finanz- und Wirtschaftskrise in den Jahren 2008 und 2009 stellte fast alle Unternehmen vor massive Herausforderungen. Für die Unternehmen waren die grundsätzlichen Rahmenbedingungen gleich: Die wirtschaftlichen Turbulenzen waren nicht hausgemacht. Die Finanzkrise traf die Unternehmen unerwartet und oftmals unverschuldet, längst nicht alle konnten sie meistern. Doch es gab auch Unternehmen, die aus diesen turbulenten Zeiten doppelt gestärkt hervorgingen. Sie verstanden es, auf Veränderungen ihres Umfelds rechtzeitig zu reagieren und krisenhafte Entwicklungen als Chance zu nutzen, sich neu aufzustel- len. Für eine langfristige Wertschaffung sind dies entscheidende Faktoren.

    Wie erreichen Unternehmen solche Erfolge? Welche Strategien wenden sie dabei an? Und wie lässt sich der Unternehmenswert nicht nur sichern, sondern auch nachhaltig steigern?

    Die Boston Consulting Group (BCG) hat für die Studie „Comeback Kids 2019: Durchstarten nach der Finanzkrise“ den Einsatz und Erfolg wertschaffender Strate- gien in deutschen Unternehmen seit der Finanzkrise 2008 untersucht. Die Studie geht der Frage nach, welche Unternehmen die Finanzkrise überwinden konnten und welche zehn Jahre danach zu den erfolgreichsten in Deutschland gehören.

    Die zehn Unternehmen, die am stärksten durchgestartet sind, identifiziert die Studie als Comeback Kids der Finanzkrise. Dazu betrachten wir die Umsatz- und Ertrags- entwicklung und die Wertsteigerung 138 deutscher Aktiengesellschaften von Beginn der Finanzkrise 2008 bis zum Jahr 2018 und analysieren ihren Erfolgskurs aus der Finanzkrise 2008 zehn Jahre danach.

    Finanzkrise und Rezession – der gemeinsame Nullpunkt Die Insolvenz der Investmentbank Lehman Brothers im September 2008 löste eine Lawine aus: Viele Länder rutschten in die größte Rezession seit dem Zweiten Welt- krieg, die globale Wirtschaftsleistung brach ein. „Die Krise hat die Grundpfeiler des westlichen Finanzsystems erschüttert“, kommentierte der damalige Präsident der Bundesbank Prof. Dr. Axel Weber. Um rund 50 Prozent brachen die Aktienindizes weltweit zwischen September 2008 und Anfang 2009 ein.

    Die Finanzkrise wirkte sich verheerend auf Handel und Industrie aus: Der Welt- handel brach innerhalb weniger Wochen um mehr als 20 Prozent ein, die globale Bruttowertschöpfung sank um 4,9 Prozent. Insbesondere die exportorientierte deutsche Wirtschaft traf es hart: 2009 zählte Deutschland 34.300 Insolvenzen – ein trauriger Rekord.

  • 4 Comeback Kids 2019: Durchstarten nach der Finanzkrise

    Da die Nachfrage massiv nachgab, mussten viele Unternehmen Investitionen stop- pen. Zudem wurde die Finanzierung schwieriger, sodass die Handlungsfähigkeit stark eingeschränkt war. Von dieser Entwicklung waren nahezu alle Unternehmen im deutschen Wirtschaftsraum betroffen. Eine Kettenreaktion setzte ein, die von Industrie und Handel über Zulieferer, Zwischenhändler und schließlich bis zum Konsumenten reichte. Viele Länder legten umfangreiche staatliche Maßnahmen und Konjunkturprogramme auf. In Deutschland zum Beispiel wurden das Finanz- marktstabilisierungsgesetz und die Konjunkturpakete I und II auf den Weg ge- bracht. Gleichzeitig wurden die Möglichkeiten zur Kurzarbeit ausgeweitet.

    Die deutsche Wirtschaft stand 2009 kollektiv an einem Nullpunkt. Zwar erholte sich die Wirtschaftsleistung bereits im Laufe des Jahres wieder, viele Unternehmen waren jedoch hart getroffen; der Weg aus der Talsohle war für sie schwierig.

    Studiendesign Für die Studie „Comeback Kids 2019: Durchstarten nach der Finanzkrise“ unter- sucht die Boston Consulting Group, welche Unternehmen gestärkt aus der Finanz- krise 2008 hervorgingen und welche Strategien sich dabei als besonders wertschaf- fend erwiesen. 2018 jährte sich die Finanzkrise zum zehnten Mal. Der Unter- suchungszeitraum umfasst genau diese Dekade.

    Um eine vergleichbare Basis zu schaffen, wurden im ersten Schritt ausschließlich börsennotierte Unternehmen mit Sitz in Deutschland ausgewählt, die 2018 einen Umsatz von mindestens 500 Millionen Euro erwirtschafteten.

    Aus dieser Grundgesamtheit von 173 Unternehmen waren 20 für die Untersuchung nicht geeignet, da sie 2008 noch nicht existierten. Ebenfalls ausgenommen wurden 15 Unternehmen aus bilanzrelevanten Branchen wie Finanzdienstleister, Immobi- lien- und Beteiligungsgesellschaften, da dort die Entwicklung der Gewinn-und-

    2007 2008

    2009

    2010 2011

    -20

    -10

    0

    10

    20

    Welthandel und Weltwirtschaftswachstum Veränderung ggü. Vorjahr (%)

    Bruttoinlandsprodukt Bruttohandel

    • Massiv sinkende Endnachfrage und Investitionsstopps

    Rückgang am stärksten bei Investitionsgütern (z. B. Maschinen)

    Sinkende Wirtschafts- leistung und Handels- kollaps als „kollektiver Nullpunkt“ der Welt- wirtschaft

    Quelle: Deutsche Bundesbank.

    Abbildung 1 | Signifikanter Rückgang von globalem Welthandel und Weltwirtschaftswachstum

  • Boston Con