Enduro Aus CFK

Click here to load reader

  • date post

    25-Nov-2015
  • Category

    Documents

  • view

    20
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Enduro Aus CFK

  • Bau einer kompletten Sport-Enduro aus CFK/AFK

    Peter Olbertz

    Bestell-Nr. 900 275-1 4 9 0 1 3 3 1 5 1 4 5 3 1

  • Bau einer kompletten Sport-Enduro aus CFK/AFK

    Peter Olbertz

    R&G Faserverbundwerkstoffe GmbH Im Meissel 7 + 13 71111 Waldenbuch Fon 07157 530460 Fax 07157 530470 www.r-g.de [email protected]

  • Inhaltsverzeichnis

    1. Projektbeschreibung/Ziel 06 1.1. Grundidee Gewichteinsparung 06 1.2. Erste Anfnge und Versuche der Umsetzung 06

    2. Rumliche Voraussetzungen 07

    3. Bentigte Materialien/Werkzeuge 07 4. Allgemeine Voraussetzungen 07 5. Arbeitsschutzmanahmen 07 6. Nachdenken ber den Bau eines Fahrwerkes 07 7. Skizzierung des Fahrwerkes 08

    8. Grobplanung der weiteren Aufgaben 09 8.1 Detail-Ablaufplan (Merkzettel) 10

    9. Fahrwerk 10 9.1 Telegabelkomplettierung 10 9.2 Rahmenlehre 11 9.3 Steuerkopf 12 9.3.1 Distanzrohr Kugellagersitz 13 9.3.2 Distanzrohr Kugellager 14 9.3.3 Anbindung Steuerkopf/Anschraubteil 14 9.3.4 Verstrkung Steuerkopf/Anschraubteil 15 9.4 Montage Vorderbau auf Grundplatte 16 9.5 Schwingenskizzen 16 9.5.1 Form/Lehre fr Schwinge 17 9.5.2 Schwinge 18 9.5.3 Bremssattelhalterung 21 9.5.4 Kettenfhrungshalter 22 9.5.5 Kettenfhrung u. Schwingendeckel 23 9.5.6 Federbeinaufhngung/Quersteg 24

    9.5.6.1 Federbeinschutz 25 9.5.7 Halterung fr Kettenschleifer 25 9.5.8 Kettenschutz 26 9.6 Oberes u. unteres Querrohr 26 9.6.1 Hintere Unterzge 27 9.6.1.1 Formenbau 27 9.6.1.2 Legeplan 29 9.6.1.3 Laminierung Unterzge 30 9.6.2 Montage Hinterbau 31 9.7 Vordere Unterzge 31 9.7.1 Legeplan 32 9.7.2 Vordere Unterzge laminieren 32 9.8 Tank/Oberzug 33 9.8.1 Legeplan der Rohre fr Oberzge 33 9.8.2 Trennwand u. Kopfaufhngung 34 9.8.3 Tankform 35 9.8.4 Fertigung Tankschalen 36 9.8.5 Verbindung aller Teile 37 9.9 Rahmenheck/Luftfilterkasten 38

    10. Einzelteile 43 10.1 Wasserkhler 43 10.1.2 Khlerverkleidung 44 10.1.3 Khlerschutz 45 10.1.4 Khler-Ausgleichsbehlter/ Lampenmaske 46 10.2 Lenker 48 10.2.1 Hilfsmittel zur Kontrolle der Biegungen des Lenkers 48 10.2.2 Trgermaterial fr Lenkerbau 48 10.2.3LegeplankonifizierterLenker 48 10.2.4 Laminieren des Lenkers 48 10.2.5 Handspoiler 49 10.3 Krmmerschutz/ Bremsscheibenschutz 49 10.3.1 Motorunterschutz 50

  • Inhaltsverzeichnis

    10.3.2 Auspuffmantel 51 10.4 Fubremshebel 52 10.4.1 Skizzen und Lagerteile 53 10.4.2 Legeplan 53 10.4.3 Zuschnitte 53 10.4.4 Modell zum Laminieren 54 10.4.5 Fubremshebel laminieren 54 10.5 Blackboxhalter 54 10.5.1 Batteriehalter 55 10.5.2 Sitzbank 56 10.5.3 Boden 56 10.5.4 Kern 57 10.5.5 Bezug 57 10.6 Seitenstnder 57 10.6.1 Halter 57 10.6.2 Rohr fr Seitenstnder 58 10.7 Kotflgel 59 10.7.1Kotflgelvorn,hinten 59 10.7.2Kotflgelverlngerung 59 10.7.3 Nummernschildtrger 60 10.8. Furasten 60 10.8.1 Halter 61 10.8.2 Rasten 61 10.9 Hubstnder 62 10.9.1 Montage der Enduro 62 10.9.2 Alles tempern 63 10.9.3 Letzter Akt Elektrik 63

    11. Hinterrad 64 11.1 Idee des Fertigungsablaufes 64 11.1.1 Skizzen 64 11.2 Formenbau Nabe 65 11.3 Formenbau Speichen 66 11.4 Formenbau Felge 66 11.5 Legeplne Erstlagen 69 11.6 Laminierung Erstlagen aller Teile 72

    11.6.1 Bremsscheibenmitnehmer/KuLa 72 11.6.2 Kettenblattmitnehmer/KuLa 73 11.6.3 Nabe 74 11.6.4 Speichen 74 11.6.5 Felge 74 11.7 Verbindung aller Teile 75 11.7.1 Legeplne Verstrkungs-/ Endlagen 77 11.7.2 Laminieren Endlagen 77 11.8 Gewichtsentwicklung Hinterrad 79

    12. Vorderrad 97 12.1 Formenbau Felge 97 12.2 Verbindung aller Teile und Verstrkungslagen 81 12.3 Gewichtsentwicklung Vorderrad 84

    13. Gewichtsentwicklung der Enduro (Eckdaten) 84

    14. Technische Daten 86

    15. Kleine Statistik 86

    16. Anlagen 87 16.1 Anlage 1 Ablaufplan/ Merkzettel Bau Fahrwerk 87 16.2 Anlage 2 Ablaufplan/ Merkzettel Bau Hinterrad 106 16.3 Anlage 3 Ablaufplan/ Merkzettel Bau Vorderrad 110

  • Bau einer kompletten Sport-Enduro aus CFK/AFK

    1. Projektbeschreibung/Ziel

    Es soll eine leichte Sportenduro der Klasse Enduro 1 mit 250 ccm 4-T-Motor gebaut werden. Auer den Kompo-nentenTelegabel,FederbeinundMotorsollallesausCFK/AFK gebaut werden. Dadurch soll die Enduro superleicht werden,wasauchimGewichtsziel,90kgfahrfertigmit8LiternBenzin,zumAusdruckkommt.

    1.1 Grundidee Gewichtsersparnis

    InderPraxisdesEndurosportes istes jaso,dassdasSportgert vom Start bis zum Ziel bewegt werden muss. Dasheit,dieKonditionmussvomAnfangbiszumEndereichen. Mit der Fortdauer des Rennens lsst natrlich die Kondition des Fahrers nach.ImExtremfallfhrtderFahrernichtmehrdasSportgert,sondernesmachtmitdemFahrer,waseswill.Das istein gefhrlicher Zustand, dermitunter schwereStrzezur Folge hat.So spielt das Gewicht des Sportgerts eine groe Rolle. Jeleichteresist,umsoleichterundlngerlsstessichgut handhaben und der Fahrer ist schnell.

    1.2 Erste Anfnge und Versuche der Umsetzung

    DiesemGrundsatz sindwir schon vor Jahren gefolgt,als wir Trialmaschinen namens EURO als Kollektiv in Kleinserie gebaut haben. Diese EURO war damals leichter als die aktuellen Maschinen der WM-Werksfahrer. Diese Trialmaschinen sind noch heute beim Euro-Klassik-Trial zu bewundern,siehabenvieleJahreberstanden.

    Bild EURO-Trial

    Dem folgte der leichte Fahrwerksbau fr eine abgekup-ferteSIMSONGS125,wiesiedieWerksmannschaftvonSIMSONfuhr.Hierwird25CrMo4ineinerWandstrkevon1,5mmeingesetzt.DasFahrwerkwirdmiteinemMoto-Cross-MotorCZbestckt,derallerdingsaufDrehschie-bersteuerung umgebaut wird. Die Anbauteile werden aus GFK gebaut. Die Hebelei fr die Zentralfederung wird ne-benbei in der Sportabteilung von Simson entwickelt. Auch diesesGertwarleichter,alsdieWerksausfhrung.

    Bild SIMZET 1986

    Nachdem uns der neue Werkstoff Epoxydharz in seinen zahlreichen Varianten als Matrix und Gewebe in Form von Kohlenstoff-Aramid-DyneemafasernzurVerfgungstand,wardieVersuchungnatrlichgro,andenEndurosrichtigGewicht zu sparen.

    ErsterAnlass,aneinerWR400Fetwaszundern,wardie unverschmte Sitzhhe von 990 mm. Da kamen auch normal groe Fahrer im schwierigen Gelnde leicht in die Bredouille.EsmusstealsoeinneuerHeckrahmengebautwerden,umdie Sitzhhe bei unvernderter Fahrwerksgeometrie und unverndertem Federweg zu verringern. Das hatte aber eineKettenrektion zur Folge: Luftfilterkasten,Sitzbank,Kotflgel hinten und die Seitenverkleidungen passtennichtmehr.Die Teilewerden ausCarbon gebaut.DerTank war ebenfalls unverschmt hoch und auerdem fr 12 Liter Sprit ausgelegt. Also weg damit. Der neue Tank wirdauf9Literausgelegtundwesentlichtieferplatziert,was das Handling verbesserte. Natrlich musste auch eine neue Tankverkleidung gebaut werden. Wegen der Einheitlichkeitwirdder vordereKotflgel ebenfalls ausCarbonhergestellt.DannfolgtendieSchtzerfrMotorunten, LiMa,WaPuundRahmen.AlleManahmener-brachteneinMindergewichtvon10,55kg,wasnatrlichnoch nicht die Welt war.

    Bild Yamaha WR400F

    DieYamahaWR250F,einewahreWunderwaffeanHand-lichkeit undeinemDrehzahlbandbis 14000U/min, un-glaublich.Siewurdeextravonauerhalbimportiert,weilsie hier noch nicht zu haben war. Und sie musste sofort verbessert werden.

  • Bau einer kompletten Sport-Enduro aus CFK/AFK

    Im Prinzip waren dies Manahmen wie an der 400er. Auf Grund der gemachten Erfahrungen wird der Heckrahmen samtLuftfilterkastenalskomplexverbundenesTeilgebaut.Das sparte alle Schrauben und verringerte den Bedarf an HarzundGewebe.DazukamennocheinCarbon/Aramid-lenker undGetriebe- undKupplungsdeckel,weil dieseim Unterschied zur 400er nicht aus Magnesium waren. Es werden noch der Stnderhalter und der Stnder aus Carbongefertigt,umGewichtzusparen.Dann wird die Schwinge unter die Lupe genommen und fr zu schwer befunden. Als kompliziert wird die Anlenkung der Hebelei am Schwingenquersteg erkannt. Und man msstesowasmalberechnenlassen,..Durch gute Kontakte zu einer renommiertenden Firma in sterreichermutigt,sprachichdortvor,umeineBerech-nung mittels FEM und einem daraus resultierenden Lege-plan machen zu lassen. Der Preis von 1200 DM veranlasste mich aber zu einer schnellen Abreise. ber alte und neue Beziehungen und einen langen Weg kam ich schlielich ans Ziel: Die Berechnung wird fr ein Trinkgeld gemacht. Danach wird die Schwinge umgehend gebaut.AllesbrachteeinenGewichtsvorteilvon8kg,wobeidiebearbeiteten