Hochwasserschutz Val Acletta - .Das Konzept ber¼cksichtigt folgende Randbedingungen: Das...

download Hochwasserschutz Val Acletta - .Das Konzept ber¼cksichtigt folgende Randbedingungen: Das vorgegebene

of 12

  • date post

    15-Aug-2019
  • Category

    Documents

  • view

    212
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Hochwasserschutz Val Acletta - .Das Konzept ber¼cksichtigt folgende Randbedingungen: Das...

  • Kanton Graubünden Gemeinde Disentis/Mustér

    Hochwasserschutz

    Val Acletta

    Auflageprojekt

    Beilage 7

    Ersatz Zufahrtsbrücken

    Plan Nr. 342.3-C Der Projektverfasser

    Chur, Juli 2016 Fanzun AG

  • Chur Salvatorenstrasse 66

    CH-7000 Chur

    Engadin Cho d'Punt 57

    CH-7503 Samedan

    Center Augustin CH-7550 Scuol

    Arosa

    Tannenhof CH-7050 Arosa

    Zürich

    Birmensdorferstrasse 108 CH-8003 Zürich

    Kontakt

    T +41 58 312 88 88 F +41 58 312 88 96

    info@fanzun.ch

    www.fanzun.ch

    Abgabedatum: 21. Juli 2016

    Fanzun AG dipl. Architekten + Ingenieure

    Hochwasserschutz Val Acletta Disentis-Mustér – Ersatz Zufahrtsbrücken Projektbeschrieb und Kostenschätzung

  • Chur Salvatorenstrasse 66

    CH-7000 Chur

    Engadin Cho d'Punt 57

    CH-7503 Samedan

    Center Augustin CH-7550 Scuol

    Arosa

    Tannenhof CH-7050 Arosa

    Zürich

    Birmensdorferstrasse 108 CH-8003 Zürich

    Kontakt

    T +41 58 312 88 88 F +41 58 312 88 96

    info@fanzun.ch

    www.fanzun.ch

    H:\1111 RESORT BD DISENTIS\09 KOSTEN\01 KOSTENSCHÄTZUNGEN\160422-BRÜCKENERSATZ\160721-KONZEPTBESCHRIEB.DOCX Seite 1|3

    Fanzun AG dipl. Architekten + Ingenieure

    Hochwasserschutz Val Acletta Disentis-Mustér – Ersatz Zufahrtsbrücken Projektbeschrieb

    1 Ausgangslage

    Mit Ausbau des Flussprofils zur Gewährleistung des Hochwasserschutzes in der Val Acletta

    müssen die Flussübergänge zum Hotel Catrina sowie zur Talstation ersetzt werden. Heute stehen dafür 3 Brü-

    cken zur Verfügung, wobei die als Gästezugang zur Talstation vorgesehene auch befahrbar ist.

    Der vorliegende Lösungsvorschlag berücksichtigt sowohl die Randbedingungen des Flussbaus, die der parallel

    zum Aclettabach umgelegten Strasse nach Acletta sowie die Anforderungen von der Betreiberseite der Bergbah-

    nen resp. des Hotels Catrina.

    Der aktuelle Projektstand entspricht einer Machbarkeitsstudie, basierend auf Erfahrungswerten und Abschätzun-

    gen. Die Koordination zwischen den Beteiligten ist erfolgt und ins Projekt eingeflossen.

    2 Konzept

    2.1 Definierte Randbedingungen

    Das Konzept berücksichtigt folgende Randbedingungen:

     Das vorgegebene Durchflussprofil des Aclettabachs soll nicht unterschritten werden.

     Die Anschlusskoten an die neue Zufahrtsstrasse nach Acletta sind einzuhalten.

     Die Bedürfnisse an die Befahrbarkeit und den Gästezugang zur Talstation der Bergbahn sowie dem Hotel

    Catrina müssen gewährt werden können.

     Die Brücken sollen ein identisches Erscheinungsbild aufweisen und als Einheit wirken.

    2.2 Konstruktionsbeschrieb

    Die Brücken werden als Rahmenkonstruktionen in Stahlbeton ausgebildet. Dank der Rahmenwirkung zwischen

    Fahrbahnplatte und Widerlagerstielen kann die Schlankheit der Fahrbahnplatte absolut minimiert und damit das

    geforderte Lichtraumprofil eingehalten und eine visuelle Effizienz erreicht werden.

    Die Fahrbahnplatte weist in der Einspannstelle mit 80cm Stärke eine Schlankheit von 1:20.5 auf, in Brückenmit-

    te mit 35cm Stärke eine solche von 1:47. Der bis über die Flügelmauern durchgehende Kordon ist 50cm hoch

    und wird als effektive Schlankheit wahrgenommen, weil die Voute gegen das Widerlager mit einem Anzug ver-

    sehen ist.

    Die Widerlagerwände sind parallelwandig ausgebildet und flach fundiert, wobei das Fundationsniveau so tief

    gewählt wird, dass ein Kolkrisiko ausgeschlossen werden kann.

  • Hochwasserschutz Val Acletta Disentis-Mustér – Ersatz Zufahrtsbrücken Projektbeschrieb

    Seite 2|3

    2.3 Zufahrtsbrücke Bergbahn

    Die neue Zufahrtsbrücke liegt annähernd an derselben Lage wie die bestehende Brücke und vereint den Zugang

    für die Bahngäste mit der Anlieferung. Während die Anlieferung über eine 4m breite Fahrspur mit entsprechen-

    der Kurvenverbreiterung über den Aclettabach und hinter der Talstation auf der heutigen Zufahrtsstrasse erfolgt,

    wird der Gast vom Resort resp. dem Gehweg der Via Acletta über einen höhenmässig auch auf der Brücke ab-

    gesetzten Gehweg von 1.80m Breite direkt zum Eingang der Talstation geführt.

    Die vorgeschlagene Lösung gewährt den kürzest möglichen Zugang für den Gast und eine technisch machbare

    Zufahrt für die Anlieferung. Varianten zum Ersatz der bestehenden oberen Zufahrtsbrücke scheiterten am fehlen-

    den Lichtraumprofil unter der Kabine.

    2.4 Zufahrtsbrücke Via Sontga Catrina

    Die Zufahrtsbrücke zum Hotel Catrina liegt rund 17m weiter bergseits und führt mit einer Spurbreite von 4.0m

    von der Via Acletta in den heutigen Parkplatz. Grund für die Lageänderung ist die Tatsache, dass an bestehen-

    der Lage keine Lösung gefunden werden konnte, die gleichzeitig das erhöhte Durchflussprofil als auch die Zu-

    fahrt zum Wohnhaus Hounder unmittelbar im Widerlagerbereich gewährleisten konnte. Stattdessen erfolgt die

    Zufahrt neu über eine Kurvenkombination, mit der das bestehende Niveau der Via Sontga Catrina rasch wieder

    erreicht und der Anschluss an beide Liegenschaften gewährleistet werden kann. Die entfallenden Parkplätze

    werden neu erstellt.

    2.5 Beurteilung der Brückenkonstruktionen

    Die wesentlichen Eigenschaften der gewählten Konstruktion können folgendermassen beurteilt werden.

    Dauerhaftigkeit

    Der Verzicht auf bewegliche oder mechanische Elemente wie Lager, Fahrbahnübergänge oder ähnliches, aber

    auch die robuste Betonkonstruktion mit tiefliegender Fundation gibt Gewähr für eine dauerhafte Konstruktion.

    Ästhetik

    Der durchgehende Kordon, die kaschierter Voute in der Fahrbahnplatte gegen die Widerlager hin und der Ver-

    zicht auf obenliegende Tragelemente bringt eine hohe visuelle Effizienz und Leichtigkeit.

    Wirtschaftlichkeit

    Die minimale Spannweite, der minimierte Materialeinsatz im Oberbau, aber auch die robuste Konstruktion im

    Unterbau bietet Gewähr für relativ tiefe Baukosten.

    Unterhalt

    Die monolithische Konstruktion ohne mechanische Elemente, aber auch der Verzicht auf obenliegende Tragele-

    mente führt zu tiefen Unterhaltskosten.

  • Hochwasserschutz Val Acletta Disentis-Mustér – Ersatz Zufahrtsbrücken Projektbeschrieb

    Seite 3|3

    3 Kostenschätzung +/-20%

    Die Kosten wurden aufgrund von Erfahrungszahlen des Tiefbauamtes Graubünden ermittelt und können für die

    einzelnen Brücken im Sinne einer Schätzung +/- 20% folgendermassen abgeschätzt werden:

    Brückenbauten (Kostenschätzung Fanzun AG)

     Zufahrtsbrücke Bergbahn CHF 630'000.-

     Zufahrtsbrücke Via Sontga Catrina CHF 480'000.-

    Strassenbauten (Kostenschätzung Iso Mazzetta)

     Zufahrtsstrasse Bergbahn CHF 130'000.-

     Anpassung Parkplatz Bergbahn CHF 150'000.-

     Zufahrtsstrasse Via Sontga Catrina CHF 150'000.-

    Anmerkungen: in der Gesamtbausumme sind Projekt und Baukosten sowie die MWST enthalten. Explizit nicht

    enthalten sind die Abbrüche der bestehenden Konstruktion sowie die Zufahrtsbereiche oder Anpassungen in den

    Anschlussbereichen.

    Anhang

    Zufahrtsbrücke Bergbahnen

     Projektskizze

     Kostenschätzung

    Zufahrtsbrücke Via Sontga Catrina

     Kostenschätzung

    Chur, 21. Juli 2016 FA

  • Situation

    Via Acletta

    80

    2:3

    80

    80 13.60 80

    min. Flussraumprofil

    35

    Längsschnitt Bergseitig

    projektiertes Terrain

    Neue Flusssohle

    1218.16

    1218.36

    1218.61

    1218.86 1219.12

    1219.82

    80min. Flussraumprofil

    Querschnitt Widerlager Süd

    Gehweg 1.80

    Fahrspur 4.00

    1217.45

    1218.07

    1218.15

    1218.41

    1219.12

    Hochwasserschutz Val d'Acletta, 7180 Disentis

    Plan Nr: 1111-1009 Datum: 15.07.2016 | Mst. 1:100 | Format A3 | Gezeichnet: ih

    Projektskizze | Zufahrtsbrücke Bergbahn

  • Hochwasserschutz Val Acletta - Zufahrtsbrücke Bergbahnen

    Kostenschätzung +/-20%

    111 Regiearbeiten 11'000.-

    112 Prüfungen 4'000.-

    113 Baustelleneinrichtung 48'000.-

    164 Verankerungen und Nagelwände 66'000.-

    172 Abdichtungen für Bauwerke unter Terrain und für Brücken 18'000.-

    211 Baugrubenaushub und Erdbau 24'000.-

    213 Wasserbau 10'000.-

    222 Pflästerungen und Abschlüsse 6'000.-

    223 Belagsarbeiten 17'000.-

    237 Kanalisationen und Entwässerungen 2'000.-

    241 Ortbetonbauten 124'000.-

    Schalungen 31'600.-

    Aussparungen und Einlagen 250.-

    Bewehrungen 41'500.-

    Beton 50'850.-

    Rundung -200.-

    246 Spannsysteme 45'000.-

    247 Lehr-, Schutz- und Montagegerüste 28'000.-

    281 Fahrzeugrückhaltesysteme und Gelänger 20'000.-

    Zwischenbausumme 423'000.-

    Unvorhergesehenes 15.0% 63'000.-

    Projekt und Bauleitung 20.0% 97'000.-

    Mehrwertsteuer 8.0% 47'000.-

    Gesamtbausumme 630'000.-

    Bemerkungen