Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien

Click here to load reader

Embed Size (px)

description

Arbeitskreissitzung des Deutschen Aktieninstituts am 4. April 2011 in Frankfurt am Main

Transcript of Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien

  • 1. Patrick Kiss, Head of Investor & Public RelationsInvestor Relations 2.0Nutzung sozialer MedienArbeitskreissitzung des gDeutschen Aktieninstitutsam 4. April 2011in Frankfurt am Main Seite 1
  • 2. Hype oder Evolution? yp Social Networks Dominate Online News Distribution Twitter Passes MySpace To Become Third Most Trafficked Social Network Number Of Vi t l World Users Breaks 1 Billion N b Virtual W ld U B k Billi The First Thing Young Women Do In The Morning: Check Facebook Twitter Still Grew 109% In June 2010 60% Of Web Users Visit Social Networks Americans Spend A Quarter Of Their Online Time On Social Networks Social Media Up 230% Since 2007Patrick Kiss: Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien Seite 2
  • 3. Die Qual der WahlPatrick Kiss: Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien Seite 3
  • 4. Social Media Strategy & Policy gy yStrategy Ziele? Messung? Mehrwertschaffung mit Social Media? Zielgruppen? Kanle, Medien Kanle Medien, Tools? Priorisierung? Corporate Identity? Ressourcen?Policy Corporate Communication Guidelines IT-/Firewall-/Sicherheitsrestriktionen Offizielle Social Media Speaker Interne Schulungen I t S h l Crisis Preparedness Gltigkeit aller Richtlinien und Gesetze des IR-AlltagsPatrick Kiss: Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien Seite 4
  • 5. PromotionPatrick Kiss: Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien Seite 5
  • 6. PromotionPatrick Kiss: Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien Seite 6
  • 7. Promotion & Integration: Newsroom gPatrick Kiss: Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien Seite 7
  • 8. PromotionPatrick Kiss: Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien Seite 8
  • 9. Timing g1. Ad-hoc/Corporate News zeitgleich: Website zeitgleich: E-Mail-Newsletter-Versand2. zeitnah (d.h. innerhalb von 3 Minuten): Twitter und Facebook3. anschlieend: SlideShare und FlickR zuknftig verstrkt: g IR-Blog YouTubePatrick Kiss: Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien Seite 9
  • 10. Monitoring g weetdeck.com www.twPatrick Kiss: Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien Seite 10
  • 11. Facebook DES Facebook Fans: 10 % sind Analysten oder InvestorenPatrick Kiss: Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien Seite 11
  • 12. Facebook cific acebook.com/tvipac www.faPatrick Kiss: Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien Seite 12
  • 13. Facebook Places & Foursquare qPatrick Kiss: Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien Seite 13
  • 14. Get connected! IR lebt vom Networking (Relations) Daher bieten wir viele Kanle an, um den Kontakt zu etablieren Es scheint, als ob es fr Investment Professionals einfacher ist, ber semiprofessionelle/private Accounts in Kontakt zu treten subjektiver Eindruck: Anzahl der Kontakte via LinkedIn steigt in den letzten Wochen an (IPO-Publicity als Grund?) Mix aus beruflichen und privatem Leben ist gut geeignet, eine persnliche Beziehung aufzubauen, ist aber definitiv nicht von jedem prferiert.Patrick Kiss: Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien Seite 14
  • 15. Wikipedia pPatrick Kiss: Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien Seite 15
  • 16. LinkedIn & Xing gPatrick Kiss: Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien Seite 16
  • 17. Deutsche EuroShop auf Twitter pPatrick Kiss: Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien Seite 17
  • 18. Feeding, Vetting & Scheduling g, g g www. twittercounter.com ck.com www.tweetdec ocialoomph.com www.soPatrick Kiss: Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien Seite 18
  • 19. 10 Twitter-Grundstze fr Investor Relations1. Regelmigkeit und Kontinuitt Das Vertrauen seiner Follower (Twitter-Nutzer, die Tweets eines anderen Nutzers abonniert haben) g gewinnt und p g man, indem man regelmig Informationen in g pflegt , g g gleichbleibender Quantitt und Qualitt liefert.2. Wesentlichkeit Es sollten nur Informationen verffentlicht werden, die mit dem Unternehmen in Zusammenhang stehen. Privatpersonen knnen Tweets wie "Es regnet gerade" absetzen, bei Unternehmen wre das unangemessen.3. Vollstndigkeit Bei aller Dialogorientierung sollte man Twitter auch nutzen, um auf bereits existierende Informationsquellen (Unternehmenswebsite) hinzuweisen. So kann man die Effizienz seines Arb