Jahresbericht 2017 Rapport annuel 2017 - 2017_red.pdf · Giuseppe Massa, Sozialarbeiter FH, Büren

download Jahresbericht 2017 Rapport annuel 2017 - 2017_red.pdf · Giuseppe Massa, Sozialarbeiter FH, Büren

of 15

  • date post

    13-Sep-2018
  • Category

    Documents

  • view

    212
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Jahresbericht 2017 Rapport annuel 2017 - 2017_red.pdf · Giuseppe Massa, Sozialarbeiter FH, Büren

  • Jahresbericht 2017Rapport annuel 2017

    Jaahhresberichtt 222001177Rapport annuel 2017

  • Jahresbericht 2017 Rapport annuel 2017 3

    Inhalt Table des matires

    Trgerschaft Organe responsable

    Zweck der StiftungBut de la fondation

    StiftungsratConseil de fondation

    Geschftsstelle Direction

    Heimrzte Mdecins des Foyers

    Huwiler Gerold, Prsident, Betriebskonom, Biel (seit 2013)Labb Pascal, Vize-Prsident, Frsprecher und Notar, La Neuveville (seit 2009)Giuseppe Massa, Sozialarbeiter FH, Bren a. Aare (seit 2015)Guenat-Albisetti Natacha, Juristin, Biel (bis 31.12.2017)Tschmperlin Otmar, lic. rer. pol., Magglingen (seit 2006)Lauber Christoph, Prof. Dr. med., Facharzt FMH fr Psychiatrie und Psychotherapie, Biel (seit 2016)Reusser Beatrice, Historikerin, Bern (seit 2017)

    Bchler Andreas, Gesamtleiter (bis 31.12.2017)Hirschi Sandra, Fachperson Rechnungswesen (seit 2012)Reichen Nadia, Fachperson Administration (seit 2008)

    Foyer Schni: Schrrer Ueli, Prakt. Arzt, Biel (seit 1996)Foyer Anker: Egloff Stephan, Dr. med., Biel (seit 2001)

    Die Stiftung Foyer Schni erbringt ihre Leistungen im Rahmen eines Leistungsvertrages mit dem Sozialamt der Gesundheits- und Frsorgedirektion (GEF) des Kantons Bern.La Fondation Foyer Schni travaille dans le cadre dun mandat de prestations avec la Direction de la sant publique et de la prvoyance sociale du canton de Berne.

    Die Stiftung Foyer Schni beherbergt und betreut Bewohnerinnen und Bewohner

    und sie beschftigt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Um die Lesbarkeit des

    vorliegenden Jahresberichtes zu unter- sttzen, verwenden wir in der Regel nur

    die mnnlichen Personenformen.La Fondation Foyer Schni hberge et

    accompagne des rsidentes et rsidents, elle emploie des collaboratrices et collaborateurs.

    Afin de faciliter la lecture de ce rapport annuel, nous employons, en rgle gnerale,

    le genre masculin.

    Vorwort des Stiftungsratsprsidenten Avant-propos du prsident du Conseil de fondation 4 Bericht des Gesamtleiters Rapport du directeur 6 Bereich Betreuung Secteur encadrement 8 Fachbereich Kche Domaine cuisine 10 Bereich Arbeit und Beschftigung Secteur travail et occupation 12 Bereich Technischer Dienst Secteur service technique 16 Fachbereich Hauswirtschaft Domaine conomie domestique 18 Statistik Stiftung Foyer Schni Statistique de la Fondation Foyer Schni 20 Betriebsrechnung 2017Compte dexploitation 2017 22 Bilanz per 31.12.2017 Bilan au 31.12.2017 24 Revisionsbericht 2017 Rapport du rviseur 2017 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Collaboratrices et collaborateurs 26 Impressum 27

    QuaTheDA:2012

    Mdecins des Foyers Foyer Anker: Egloff Stephan, Dr. med., Biel

    Die Stiftung Foyer Schni fhrt Wohnheime mit Beschftigung fr erwachsene Frauen und Mnner mit psychosozialen Problemen. Die Wohnheime werden zweisprachig, deutsch und franzsisch, gefhrt. Die Stiftung ist politisch und konfessionell neutral.Die Stiftung ist im Rahmen der Zwecksetzung ttig. Sie nimmt vorwiegend Einwohnerinnen und Einwohner des ganzen Kantons Bern auf.Die Stiftung kann weitere, dem Stiftungszweck dienende Angebote erstellen oder sich an sol-chen beteiligen.Die Stiftung verfolgt keine Erwerbszwecke.

    La Fondation Foyer Schni gre des foyers ainsi quune occupation interne destins des fem-mes et des hommes prsentant des difficults psychosociales. Les foyers sont grs de manire bilingue, franais et allemand.La fondation est confessionnellement et poli-tiquement neutre.La fondation agit dans le cadre de ses objectifs. Elle accueille avant tout des habitantes et ha-bitans du canton de Berne.La fondation peut raliser dautres projets dans le cadre de ses objectifs ou y participer.La fondation ne poursuit pas de but lucratif.

  • Jahresbericht 2017 Rapport annuel 2017 4 Jahresbericht 2017 Rapport annuel 2017 5

    Im Jahre 2017 konnten die ersten Schritte des Konzeptes 2016 realisiert werden. Das teilbe-treute Wohnen beispielsweise ist eine fachlich und wirtschaftlich sinnvolle Ergnzung zum bestehenden Angebot und konnte bereits mit der Anmietung von diversen Studios umgesetzt werden. Auch die Stossrichtung, nebst den be-stehenden Langzeitpltzen wieder vermehrt bergangspltze ins Angebot zu nehmen, hat Andreas Bchler als Gesamtleiter konkreti- siert. Ich verweise bezglich Betreutes Woh-nen usw. auf den nachfolgenden Bericht von Andreas Bchler.

    WechselLeider hat Andreas Bchler seine Stelle als Ge-samtleiter der Stiftung Foyer Schni per Ende 2017 gekndigt. Der Stiftungsrat bedauert sehr, dass er die Stiftung auf eigenen Wunsch verlas-sen will. Er dankt ihm fr die vorzgliche Arbeit. Insbesondere die hervorragende strategische Analyse hat dem Stiftungsrat aufgezeigt, wel-che zuknftigen Herausforderungen auf unsere Stiftung warten.

    Aus den vielen eingegangenen Bewerbungen fr die Leitung hat der Stiftungsrat einstim-mig Hanspeter Keller, geb. 1963, wohnhaft in Diessbach bei Bren, als neuen Gesamtleiter unserer Stiftung gewhlt. Seine bisherige T-tigkeit als Leiter einer mit unserer Stiftung ver-gleichbaren Institution entspricht in fast allen Punkten vorzglich unserem ausgeschriebenen Profil. Wir heissen Hanspeter Keller herzlich will-kommen.

    Les premires tapes du concept 2016 ont t mises en uvre en 2017. Entre autres, lha-bitat semi-encadr constitue un complment de loffre actuelle pertinent et judicieux sur le plan conomique; nous avons dj lou plusi-eurs studios dans cette perspective. Le direc-teur Andreas Bchler a galement concrtis la nouvelle orientation stratgique qui consiste offrir plus de places de transition en parallle aux places long terme existantes. Au sujet de lhabitat accompagn etc., je vous renvoie au rapport dAndreas Bchler dcouvrir dans le prsent rapport annuel 2017.

    ChangementAndreas Bchler a malheureusement quitt son poste de directeur de la Fondation Foyer Schni fin 2017. Le Conseil de fondation regrette vi-vement le dpart volontaire de Andreas Bchler. Il le remercie pour son formidable travail. Tout particulirement, son excellente analyse strat-gique a mis en lumire les dfis qui attendent la fondation dans le futur.

    Parmi les nombreuses candidatures qui nous sont parvenues, le Conseil de fondation a choisi lunanimit Hanspeter Keller, n en 1963 et rsidant Diessbach bei Bren, pour reprendre la direction de la fondation. Aprs avoir dirig une institution comparable la ntre durant plusieurs annes, le profil de Hanspeter Keller correspond la quasi-totalit des critres men-tionns dans notre annonce. Nous lui souhaitons chaleureusement la bienvenue.

    Vorwort des Stiftungsratsprsidenten Avant-propos du prsident du Conseil de fondation

    Gerold HuwilerStiftungsratsprsident der Stiftung Foyer SchniPrsident du Conseil de fondation Foyer Schni

    Im Stiftungsrat tritt Natacha Guenat nach lang- jhriger, aktiver und kritisch-konstruktiver Mit-arbeit auf Ende 2017 zurck. Besten Dank fr die geleistete, ehrenamtliche Mitarbeit, liebe Natacha Guenat. Als Nachfolgerin konnte der Stiftungsrat dank Natacha Guenat neu Cornelia Appoloni Meier, Oberrichterin, gewinnen. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammen-arbeit.

    DankAuch fr das Personal bedeutete das Jahr 2017 mit allen Vernderungen eine Herausforderung. Ich danke fr den Einsatz bestens und hoffe, dass die Gesamtleitung, die Bereichsleitungen und das brige Personal gut zusammen-arbeiten. Durch die vom Kanton erfolgten Budgetkrzungen wird die Arbeit sicher nicht leichter.

    Au sein du Conseil de fondation, Natacha Guenat sest retire fin 2017 aprs de longues annes dune collaboration active et constructive. Je lui adresse tous mes remerciements pour son pr-cieux travail bnvole. Grce elle, le Conseil de fondation a la chance daccueillir Cornelia Appoloni Meier, juge la Cour suprme du can-ton de Berne, pour reprendre sa succession. Je me rjouis de la bonne collaboration venir.

    RemerciementsLanne 2017 a constitu un dfi pour lensem-ble des collaboratrices et collaborateurs avec les nombreux changements qui sont survenus. Je vous remercie pour votre engagement et espre que la direction gnrale, les respon- sables de secteur ainsi que le reste du person-nel collaboreront dune manire fructueuse. Les restrictions budgtaires du canton, pour leur part, ne nous faciliteront certainement pas la tche.

  • Jahresbericht 2017 Rapport annuel 2017 6 Jahresbericht 2017 Rapport annuel 2017 7

    Eigenverantwortung und Selbststndigkeit frdernAbgesehen davon, dass wir mit diesem Modell ein auf die Bedrfnisse und Fhigkeiten der Bewohnerinnen und Bewohner bezogenes An-gebot machen, begegnen wir damit auch wir-kungsvoll unserer langjhrigen Entwicklung zur Langzeitinstitution. Wir knnen Neueintreten-den und deren platzierenden Stellen varianten-reichere Perspektiven anbieten und Eigen-verantwortung und Selbststndigkeit frdern. Die Stiftung Foyer Schni kehrt dadurch wieder zu ihrem ursprnglichen Kernauftrag zurck: der qualifizierten Vermittlung von Wohnkom-petenz innerhalb von Monaten und wenigen Jahren und dem Erarbeiten von geeigneten (ex-ternen) Anschlusslsungen.

    Ambitionierter Philosophiewechsel Die Stiftung Foyer Schni fordert sich damit sel-ber heraus. Der ambitionierte Philosophiewech-sel fhrte in den letzten zwei Jahren bereits zu einer erkennbaren Erhhung der Ein- und Austritte fr eine Institution, die traditionell auf eine stabile, hohe Auslastung angewiesen ist, ein grosses Wagnis und ein nicht zu unterschtzen-der Mehraufwand. Aber auch fachlich und damit personell sind Klippen zu erkennen: Es gilt, die Ablufe einer stationren Langzeitbe-treuung mit denen einer dezentral-punktuellen Betreuung zu ergnzen.

    Bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich in diesem Sinne fr die Entwicklung der Stiftung Foyer Schni und damit fr die Ent-wicklung unserer Bewohnerinnen und Bewoh-ner im Berichtsjahr engagierten, bedank